mybuffed  |  Games  |  Teamspeak

World of Warcraft: Mists of Pandaria (PC)

Release:
25.09.2012
Genre:
Online
Publisher:
Activision Blizzard

WoW Mists of Pandaria: Der Mönch - Talentvorschau, Fähigkeiten, Spielweise

19.03.2012 16:00 Uhr
|
Neu
|
In Mists of Pandaria können WoW-Fans eine brandneue Klasse ausprobieren. Wir konnten einen Mönch auf Stufe 85 bereits im Rahmen des Presse-Events zu Mists of Pandaria ein paar Tritte und Hiebe verteilen lassen. Wie sich der Mönch gespielt hat, erfahrt Ihr nachfolgend.

Mit WoW: Mists of Pandaria wird eine brandneue Klasse auf die Monster Azeroths losgelassen, der Mönch. Der ist besonders stark im Verteilen von Tritten, Hieben und Backpfeifen, und kann als Heiler, Tank oder Nahkampf-DPS gespielt werden. Im Rahmen des MoP-Presse-Events im März 2012 hatten wir die Gelegenheit, einen Pandaren-Mönch auf Stufe 85 auf einige Hozen loszulassen. Wir haben uns dabei für den Spielstil des Windläufers entschieden, also für den Nahkämpfer.

Der Mönch teilt jede Menge Tritte und Schläge aus. Der Mönch teilt jede Menge Tritte und Schläge aus. [Quelle: Blizzard] Generell stehen dem Mönch mehrere Ressourcen zur Verfügung. Die Hauptressource für kräftige Rundumschläge ist Energie, die ähnlich wie beim Schurken und beim Katzen-Druiden kontinuierlich wiederhergestellt wird. Der Heiler unter den Mönchen - der Nebelwirker - hat außerdem ein sich stets füllendes Manakonto. Eine gewisse Menge an Mana steht auch dem Windläufer und dem Braumeister (Tank) zur Verfügung, allerdings regeneriert das Mana kaum. Für die Dispell-Fähigkeit "Detox", die Gift- und Blutungs-Effekte (!) aufhebt, oder für ein paar Heilkugeln reicht das Mana aus, danach wird es aber knapp. Die dritte Ressource des Mönchs ist das Chi, das seit der Blizzcon 2011 von zwei unterschiedlichen Arten auf eine reduziert wurde.

Der Mönch besitzt einige Buffs, von denen die ganze Gruppe beziehungsweise der Raid profitiert. "Legacy of the Emperor" erhöht Intelligenz, Beweglichkeit und Stärke um jeweils fünf Prozent. "Legacy of the White Tiger" hingegen bufft die Meisterschaft um fünf Prozent (nur für Windläufer verfügbar). Es kann allerdings nur ein Legacy-Buff pro Mönch gleichzeitig aktiv sein. Dazu kann der Mönch kurzfristige Buffs verteilen. Unser Windläufer konnte beispielsweise eine riesige weiße Tiger-Statue herbeirufen, die die Angriffskraft derjenigen für zehn Sekunden erhöht, die die Statue anklicken.

Die Rolle ist wichtig, um sich in unvorteilhaften Situationen schnell aus der Mitte des Geschehens zu retten. Die Rolle ist wichtig, um sich in unvorteilhaften Situationen schnell aus der Mitte des Geschehens zu retten. [Quelle: Blizzard] Der Nahkämpfer-Mönch ist äußerst agil. Neben den üblichen Rollen kann er über Talente beispielsweise einen "Chi Torpedo" erlernen, mit dem er waagerecht durch die Gegner wirbelt und dabei jede Menge Tritte verteilt. Beim Kämpfen fällt auf, dass relativ viele Mönch-Fähigkeiten nicht einsetzbar sind, wenn wir kein Chi gesammelt haben. Das funktioniert folgendermaßen: Wir haben einige Grundfertigkeiten, die Energie als Ressource voraussetzen. Nutzen wir diese Skills, bauen wir Chi auf. Das können wir einsetzen, um Finishing Moves auszuführen oder - im Falle des Nebelwirkers - um mächtige Heilzauber auszulösen.

Während wir im Nahkampf ordentlich Tritte und Schläge mit unserem Stab austeilen, freuen wir uns immer wieder über die vielfältigen Fähigkeiten des Mönchs, die uns in allzu brenzligen Situationen das Fell retten. Wir können uns beispielsweise aus dem Gegnerpulk herausrollen (die dabei zurückgelegte Strecke lässt sich über Talente noch steigern), dann ein "Fortifying Ale" einwerfen, das unsere Lebenspunkte für kurze Zeit um 100 Prozent erhöht, und mit dem "Touch of Death" einen ausgewählten Gegner den Todesstoß verpassen. Der "Touch of Death" tötet nämlich einen NPC-Feind, der weniger Lebenspunkte als der Mönch selbst hat, sofort. Schade, dass die Fähigkeit eine Abklingzeit von etwa zwei Minuten hat ...

Mit einem Dreher gleichzeitig alle Feinde in der Umgebung vermöbeln: der Mönch in Aktion. Mit einem Dreher gleichzeitig alle Feinde in der Umgebung vermöbeln: der Mönch in Aktion. [Quelle: Blizzard] Mit einem "Chi Torpedo" geht's dann in den Rücken der Kontrahenten, um sie mit einem "Leg Sweep" noch fünf Sekunden lang zu betäuben. Währenddessen ist der Effekt des Ales ausgelaufen - während der aktiv ist, können wir uns nämlich nicht heilen. Wir rufen fix drei Heilkugeln herbei und laufen über sie hinweg, bevor wir auch die restlichen Gegner mit einem Flächenschaden-Tritt erledigen. Wie bereits gesagt: Der Mönch ist extrem agil, und wird vor allem denjenigen unter den WoW-Fans tierisch viel Spaß bereiten, die am liebsten zur selben Zeit überall auf dem Spielfeld sein wollen; egal ob im Bosskampf oder im PvP-Spiel.

Das Talent Rushing Jade Wind kann Freunde und Feinde hinfort wirbeln. Das Talent Rushing Jade Wind kann Freunde und Feinde hinfort wirbeln. [Quelle: Blizzard]
Wir können Euch auch einen kleinen Einblick in die Talente der Mönche geben, wenngleich sie in dem Build von Mists of Pandaria, den wir spielen konnten, noch längst nicht alle implementiert waren.

  • Das erste Tier der Mönch-Talente dreht sich rein um die Fähigkeit "Rollen". Ihr könnt über das Talent "Intuition" beispielsweise dafür sorgen, dass "Rollen" kein Chi mehr kostet. "Celerity" hingegen sorgt dafür, dass Euer Mönch weiter und schneller rollt. 
  • Tier 2 versorgt Euren Mönch mit Fähigkeiten, die sich ums Chi drehen. Standardmäßig könnt Ihr mit Eurem Mönch drei Chi-Kugeln aufbauen. Mit "Ascendance" dürft Ihr eine vierte Kugel sammeln. Wenn Euch das nicht gefällt, dann könntet Ihr auch "Jinyu Cider" wählen. Mit dem Trank stellt Ihr sofort alle drei Chi-Kugeln her. 
  • Das dritte Tier der Mönch-Talente bietet Möglichkeiten zur Gegnerbetäubung. In dem Tier findet Ihr beispielsweise das Talent "Leg Sweep", das alle Feinde im Umkreis von fünf Metern für einige Sekunden betäubt. 
  • Tier 4 gibt Euch Mechaniken an die Hand, die Euch dabei helfen, schneller aus bewegungseinschränkenden Effekten zu fliehen, beziehungsweise Talente, die Euch kurzfristig schneller machen. Das sollte vor allem den PvP-Spielern unter Euch gefallen. 
  • Tier 5 macht von den Talenten her extrem viel Spaß und es steht gar zu vermuten, dass die Talente noch den Platz mit dem sechsten Tier tauschen. Im fünften Tier findet Ihr "Chi Bind". Damit stellt Ihr auf dem Schlachtfeld eine Statue auf. Alle Feinde, die sich zwischen Eurem Mönch und der Statue befinden, nehmen Schaden, während alle freundlich gesinnten Spieler geheilt werden. "Chi Sphere" funktioniert ähnlich, was Heilung an Freunden und Schaden an Feinden angeht. Allerdings bewegt sich die Sphäre zum Ziel, auf das Ihr die Fähigkeit angewendet habt, und verteilt auf ihrem Weg zu diesem Ziel Heilung und Schaden. Das dritte Talent ist der "Chi Torpedo", mit dem Ihr eine gewisse Strecke quasi durch die Gegner fliegt und Schaden verursacht. 
  • Das sechste Tier dreht sich im weitesten Sinn um Gegnerkontrolle, allerdings mit einem Twist. "Ring of Peace" beispielsweise erstellt eine Zone, in der Angreifer nicht mehr auf Euch und Eure Kumpels einprügeln können. "Rushing Jade Wind" hüllt einen Freund oder einen Feind in einen kleinen Tornado und wirbelt ihn vom Mönch fort. Währenddessen kann das im Tornado gefangene Ziel keine Fähigkeiten benutzen. Und zu guter Letzt ist da noch der "Chi Cocoon", der einen Freund oder einen Feind in einen schützenden Kokon hüllt. Das Ziel des Zaubers ist während der Dauer handlungsunfähig, allerdings wird es auch vor Schaden geschützt.
   
Bildergalerie: World of Warcraft: Mists of Pandaria
Bild 1-3
Klickt auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (31 Bilder)
19.03.2012 16:00 Uhr
buffed-TEAM
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
am 30. März 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Die Beta macht auf mich bis jetzt einen durchwachsenen Eindruck. Die Kollegen von der Gamestar sehen die neuen Talentbaeume in sehr kritischem licht und lassen kaum ein gutes Haar an Mists of Pandaria. Wie sieht euer bisheriges Fazit aus? Ich muss sagen die simplifizierung der Talentbäume gefaellt mir auch nicht so gut, das Setting umso mehr. Die Quests sind zwar stimmig aber man merkt dass der Zahn der zeit an diesem Addon nagt (war ja fuers erste addon geplant) vieles macht denn doch den Eindruck, dass man es in der Schublade hatte. Phasing vermisse ich hier weniger als spannendere quests. Das war alles in allem in den letzten Addons doch ein bisschen besser umgesetzt. Dennoch das Asia Flair kommt rüber der Panda Mönch macht alles in allem auch spass. Meine bitte an Blizzard wäre etwas anspruchsvollere Quests und lässt das talentsystem auf cataniveau.
am 21. März 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
"Touch of Death"? Bin ich der einzige, dem da eine gewisse Simpsons-Folge in den Sinn kommt?
Naja, auf mich macht die Klasse ebenfalls nen interessanten Eindruck, mal schauen, wie sich das weiter entwickelt..
am 19. März 2012
Kommentar wurde 4x gebufft
Melden
Hm der mönch klingt schon mal nach Spaß. ich befürchte allerdings, das es schnell wieder die Nervkeule geben wird. aber neue Tank/heiler klasse ist schon was feines, wenn auch meles in wow immer die Arschkarte gezogen haben. Diese sind nämlich noch immer in Raids entbehrlich
am 20. März 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Egal welche Meeleklasse bei uns im Raid ist, sie ist absolut unentbehrlich.

Bei uns kommts eben auf den Spieler hinter dem Char an. Wir spielen mit Robert, Hans und Frank und nicht mit Nappy, Chocho und Bumsi.
am 19. März 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Und ich Trinke Yogurt mir Haferflocken. *Igitt!*

Und hm solange es nicht in richtung DK geht bin ich dabei^^
am 19. März 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Ich wünschte schurken wären ebenso beliebt^^
am 19. März 2012
buffed-TEAM
Kommentar wurde nicht gebufft
Och, unsere Druiden erfreuen sich großer Beliebtheit

Verwandte Artikel

917°
 - 
In der neuen Ausgabe der buffed sind Susanne und David erneut in der Beta von Warlords of Draenor unterwegs und schnetzeln dank Patch 2.1 effektiv Höllendiener in Diablo 3: Reaper of Souls. Danach schickt sich Olli an, in Mechwarrior Online mit seinem Clan die Spielwelt zu erobern. mehr... [0 Kommentare]
900°
 - 
WoW-Spieler nehmen im Zuge von Warlords of Draenor Abschied vom "Ruf zu den Waffen". Im offiziellen Forum wurde die Streichung des Features bestätigt. Der Einfluss auf Wartezeiten sei schlichtweg zu groß. mehr... [20 Kommentare]
730°
 - 
Schon seit einigen Wochen könnt Ihr Euch auf den WoW-Liveservern mit den Inhalten von WoW Patch 5.4 vergnügen. Wir werfen wieder einen Blick auf die Performance der einzelnen Klassen in den Raids und schauen uns an, welche Skillung mit dem letzten großen Patch von Pandaria am besten abschneidet - und bei welcher Spezialisierung die Entwickler ihr Bestreben, alle Skillungen gleichwertig zu machen, nicht erreichen konnten. mehr... [16 Kommentare]
715°
 - 
Es gibt ein neues Update der vorläufigen Patch Notes für WoW: Warlords of Draenor, das vor allem die Jäger unter euch interessieren sollte. Denn mit den neuen Änderungen wollen die Entwickler den Rotationen der drei Spezialisierungen jeweils einen anderen Ansatz geben. mehr... [3 Kommentare]
691°
 - 
Die Wartezeit zwischen Erweiterungen für World of Warcraft soll sich verkürzen - viele WoW-Spieler sind diesem Versprechen wohl längst überdrüssig. Game Director Tom Chilton gibt optimistischen Zeitgenossen aber wieder Grund zur Hoffnung. Das Team arbeitet angeblich bereits aktiv an der sechsten Erweiterung. mehr... [71 Kommentare]