• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW Legion: Verstärker-Schamane - So spielt sich der Nahkämpfer
    Quelle: Blizzard

    WoW Legion: Verstärker-Schamane - So spielt sich der Nahkämpfer

    Am Anfang eines jeden Add-ons steht der Weg zur neuen Maximalstufe. In Legion kommen die Spieler dabei um die eine oder andere Quest nicht herum - zum einen, um an die Artefaktwaffe zu gelangen, zum anderen wegen des Sammelns der Artefaktmacht. Wir haben einen Blick auf den Verstärker geworfen: Wie spielt sich der Nahkämpfer jetzt? Und wie gut ist die neue Ressource Mahlstrom?

    Bisher war der Verstärker quasi die Level-Spezialisierung für questende Schamanen.

    Dank einiger Helferlein wie dem Erdelementar und Wildgeist, gepaart mit Zaubern wie Schamanistische Wut und Astralverschiebung, sowie einer akkuraten Selbstheilung blieb der Verstärker auch gegen Gegnergruppen robust stehen und säbelte sich gemütlich durch die Questgebiete. In Legion werden sich viele Spieler dafür entscheiden, mit der Spezialisierung zu leveln, die sie später im Endgame am intensivsten spielen werden - einfach weil sie dann ihre wichtigste Artefaktwaffe am schnellsten voranbringen. Für alle jene, die sich zu Beginn von Legion für den Nahkämpfer-Schamanen entscheiden, haben wir uns auf den Verheerten Inseln ins Gebüsch geschlagen. Unsere Ausrüstung war dabei die, die einem die Beta bei Neu-Erstellen eines Level-100-Charakters verpasst (der Transfer der Account-Daten war leider noch nicht möglich) und dementsprechend mit Gegenstandsstufe 680 ein Stück weit weg von dem, was der durchschnittliche Raider zum Start von Legion so am Leib tragen wird. Die Probleme, die sich in Sachen Verstärker während des Questens auftaten, hatten aber letztlich wenig mit seinen Werten zu tun, sondern eher mit seinen neuen beziehungsweise verlorenen Fähigkeiten.

    WoW Legion, Verstärker-Schamane: Notfallplan heute

          

    Was macht der Verstärker aktuell, wenn er einen zu starken oder ein paar zu viele Gegner an der Backe hat? Also abgesehen davon, dass er in Geisterwolfgestalt weglaufen könnte? Genau, er zieht seinen Wildgeist, der gleichzeitig Schaden verursacht und den Schamanen ordentlich heilt, und zur Not noch den Erdelementar. Wenn es ganz schlimm ist, stellt man sich ein Totem des Heilenden Flusses. Oder man wirkt Astralverschiebung, um den eingehenden Schaden kurzzeitig herabzusetzen und sich selbst zu heilen. Oder Schamanistische Wut mit demselben Effekt. Außerdem kann man sich ja auch sonst noch ein paar Male mit Heilende Woge selbst verarzten. Ihr ahnt es: Dieser Notfallplan geht euch mit WoW Legion fast vollständig flöten. WoW Legion, Verstärker-Schamane: Die Wildgeister waren lange Zeit des Verstärkers Geheimwaffe, wenn's mal wieder dicke kam: Die beiden Wölfe machten nicht nur ordentlich Schaden, sondern heilten auch extrem gut. Die Heilung ist mit Legion leider raus. WoW Legion, Verstärker-Schamane: Die Wildgeister waren lange Zeit des Verstärkers Geheimwaffe, wenn's mal wieder dicke kam: Die beiden Wölfe machten nicht nur ordentlich Schaden, sondern heilten auch extrem gut. Die Heilung ist mit Legion leider raus. Quelle: Buffed

    WoW Legion, Verstärker-Schamane: Notfallplan morgen

          

    Wildgeist heilt den Verstärker nicht mehr, sondern produziert nur zusätzliche Punkte Mahlstrom. Über Elementare verfügt der Nahkämpfer im kommenden Add-on nicht mehr, weder über den Erdelementar noch über den Feuerbommel und auch der Sturmelementar ist aus dem Repertoire verschwunden. Elementare gehören ab 30. August nur dem Elementar-Schamanen. Nomen est omen. Das Totem des heilenden Flusses verschwindet ebenfalls aus eurem Zauberbuch - wie fast alle anderen Totems, mal abgesehen von dem, das ihr auf Talentstufe 45 zur Gegnerkontrolle erlernt. Astralverschiebung war kurzzeitig ebenfalls verschwunden, aber wenigstens diesen Selbstschutz-Zauber hat Blizzard den Verstärkern wieder zurückgegeben - denn Schamanistische Wut werdet ihr vergebens unter euren Fähigkeiten suchen. Klar, Heilende Woge steht euch weiterhin zur Verfügung. Doch welches Problem ihr mit eurem Heilzauber habt, werdet ihr weiter unten unter "Die Krux mit der Heilung" lesen.
    Zusammengefasst könnt ihr in Notfallsituationen nur noch darauf setzen, euren Schadensausstoß und eure Mahlstrom-Regeneration in die Höhe zu treiben und zu hoffen, dass ihr die Sache überlebt. Kleiner Tipp gleich vorneweg: Wer questet, sollte nicht ohne Futter zum Auffüllen der Lebenspunkte losziehen.

    WoW Legion, Verstärker-Schamane: Felsbeißer bis zum Abwinken

          

    Zum ersten Mal in seiner Geschichte hat der Verstärker eine nennenswerte Ressource verpasst bekommen, die seine Spielweise stark beeinflusst. Mahlstrom erhaltet ihr maßgeblich durch Nutzung eures Zaubers Felsbeißer und durch eure Waffenattacken. Der Balken reicht bis 100 Punkte und füllt sich zu Beginn recht langsam. Das ändert sich aber zum Glück durch eure Artefaktwaffe nach und nach. Je nachdem, wie viele Punkte Mahlstrom ihr gerade aufgebaut habt, könnt ihr eure Haupt-Attacken Sturmschlag (40 Mahlstrom) und Lavapeitsche (30 Mahlstrom) nutzen. Immerhin wird für Sturmschlag standardmäßig die passive Fähigkeit Sturmbringer mitgeliefert, die dem Zauber die Chance gibt, mit halbiertem Ressourcenverbrauch verfügbar zu sein. So oder so ist es nicht mehr möglich, sofort mit Sturmschlag und Lavapeitsche loszuschlagen, wenn ihr nicht gerade vom vorhergehenden Widersacher noch Mahlstrom übrig habt. Der Start in jeden Kampf beginnt nun damit, dass ihr Flammenzunge wirkt, um damit eure Waffen mit zusätzlichem Feuerschaden zu verstärken (und gegebenenfalls Effekte wie das Talent Heiße Hand zu aktivieren). Danach verprügelt ihr den Gegner solange mit Felsbeißer, bis ihr Sturmschlag nutzen könnt, um dann in der Abklingzeit dieser Fähigkeit weiter mit Felsbeißer zu arbeiten und Lavapeitsche zu wirken, sobald sie euch zur Verfügung steht.

    WoW Legion, Verstärker-Schamane: Prioritätenliste und Blitzschlag

          

    Prioritätenliste Verstärker
    • Flammenzunge
    • Sturmschlag
    • Lavapeitsche
    • Felsbeißer
    • Blitzschlag (wenn Mahlstrom abgebaut werden MUSS)
    Die Prioritätenliste bleibt also weitestgehend gleich - mal abgesehen davon, dass ihr das Totem der Flammenzunge nicht mehr stellen müsst, weil auch dieses aus eurem Zauberbuch verschwunden ist. Heißt: Flammenzunge (der neue Zauber) muss immer auf dem Gegner ticken, ganz oben in der Prioritätenliste stehen nach wie vor Sturmschlag und Lavapeitsche. Auf Platz 4 sitzt Felsbeißer rum und wartet darauf, euren Mahlstrom-Vorrat wieder aufzufüllen. Danach gibt es im Einzelziel-Kampf nichts mehr, was nennenswert wäre. Blitzschlag (0 bis 60 Mahlstrom) ist ein Sonderfall: Euer Fernkampfzauber wird nicht mehr in der Weise durch Mahlstrom unterstützt, dass ihr ihn wie bisher ohne Zauberzeit und mit erhöhtem Schaden abfeuert. Die Zauberzeit fällt tatsächlich allgemein weg, was Blitzschlag zu einem super Angriff macht, wenn man draußen unterwegs ist und auf den Gegner zuläuft. Das Problem dabei ist: Die Schadenshöhe von Blitzschlag ist von euren Mahlstrom-Aufladungen abhängig. Je mehr ihr davon mit einem Blitzschlag verpulvern könnt, desto fetter schlägt der Zauber ein. Heißt: Wenn euer Mahlstrombalken zum Bersten voll ist und weder Sturmschlag noch Lavapeitsche wegen laufender Abklingzeit und Pech bei den Procs passiver Fähigkeiten verfügbar sind, DANN wirkt ihr Blitzschlag zum Abbauen eurer Ressource. Das kommt aber derart selten vor, dass Blitzschlag in der Prioritätenliste ganz weit nach unten rutscht. WoW Legion, Verstärker-Schamane: Jetzt wird's eng! Da Blizzard die Selbstheilung und Notfallzauber des Verstärkers ordentlich eingestampft hat, kann es in Kämpfen gegen mehrere Gegner schnell mal kritisch aussehen in Sachen Lebenspunkten. WoW Legion, Verstärker-Schamane: Jetzt wird's eng! Da Blizzard die Selbstheilung und Notfallzauber des Verstärkers ordentlich eingestampft hat, kann es in Kämpfen gegen mehrere Gegner schnell mal kritisch aussehen in Sachen Lebenspunkten. Quelle: Buffed

    WoW Legion, Verstärker-Schamane: Die Krux mit der Heilung

          

    Während die Abhängigkeit von der neuen Ressource bei den Schadenszaubern bisweilen dazu führen kann, dass die Gegner gefühlte Ewigkeiten stehen bleiben, kann sie euch im Notfall sogar das Leben kosten. Heilende Woge wird stark von Mahlstrom beeinflusst: Wenn ihr 20 Mahlstrom für euren Heilzauber aufwenden könnt, dann heilt er euch ohne Abklingzeit und einigermaßen effektiv. Das kann zu unsäglich dummen Situationen führen: Der Schamane wirft sich mit voller Gesundheit und guter Dinge in den Kampf mit einem oder zwei Gegnern. Plötzlich schließen sich den originalen Zielen noch ein, zwei weitere an und wollen bei der Prügelei mitmischen. Früher kein Problem, heute ein Fall für spontane Schweißausbrüche. Jetzt sieht es nämlich so aus: Ihr müsst die Gegner mit euren Flächenschadenszaubern und euren effektivsten Fähigkeiten bearbeiten, um sie so schnell wie möglich loszuwerden. Euer Wildgeist hilft euch dabei nur noch insofern, als er eure Mahlstrom-Regeneration beschleunigt, um die Heilung müsst ihr euch selber kümmern. Die Gegner kloppen fröhlich auf euch ein, der Lebensbalken fällt ab. Und jetzt kommen die Momente der Entscheidung: Schaden machen ODER sich heilen? Sobald ihr eine Heilende Woge mit 20 Punkten Mahlstrom gewirkt habt, ist euer Lebensbalken wieder ungefähr auf Halbmast (wenn ihr zuvor nicht völlig am Limit wart). Halbmast ist Mist, also die zweite und dritte Woge hinterher. Nun ist der Lebensbalken zwar wieder leidlich gefüllt, aber die Gegner haben zwischenzeitlich kaum an Leben verloren und euer Mahlstrom-Balken ist fast leer.

    WoW Legion, Verstärker-Schamane: Es ist zäh

          

    Das führt dazu, dass ihr vor allem zu Beginn der Level-Phase ganz schnell wieder an dem Punkt angelangt seid, an dem euer Leben sich dem Ende zuneigt und ihr euch wieder zwischen Schaden und Heilung entscheiden müsst. In diesen Momenten fühlt sich die Mahlstrom-Regeneration unendlich lahm an. Die Flächenschadensattacken haben außerdem keine hübschen Proc-Chancen, die ihren Ressourcenverbrauch herabsetzen. Das heißt, irgendwann geht man notgedrungen eher dazu über, die Gegner einzeln und einen nach dem anderen zu bearbeiten. Wer einigermaßen geschickt mit seinen Cooldowns, Heilende Woge und einem Mix aus Flächenschaden und Einzelzielschaden arbeitet, der wird auch aus dieser Situation als Sieger hervorgehen - aber mit einer gewissen Einbuße an Nerven und Spielspaß. Kurz gesagt: Es ist zäh. Sehr zäh.

    WoW Legion, Verstärker-Schamane: Fazit zum Verstärker

          

    Der Nahkämpfer hat unter den drei Spezialisierungen die krassesten Veränderungen erfahren. Aus seinem Zauberbuch sind eine ganze Litanei Fähigkeiten verschwunden, mit denen der Verstärker seit Jahren gearbeitet hat, insbesondere in Sachen Notfall- und Burst-Damage-Zaubern. Je nach Talentwahl erhält der Schamane ein paar neue Zauber dazu, die aber maßgeblich aus dem Bereich Flächenschaden stammen (beispielsweise Zorn der Luft oder Zerschlagung) und in der freien Natur schwer mit Heilende Woge um die Mahlstrom-Punkte konkurrieren. Abhängig von der Proc-Chance von Sturmbringer spielt sich der Verstärker manchmal schrecklich träge und manchmal genauso zackig wie bisher. Wählt man zum Beispiel das Talent Heiße Hand, mit dem jede Waffenattacke unter dem Einfluss von Flammenzunge dafür sorgt, dass Lavapeitsche keinen Mahlstrom kostet, geht's schon deutlich flotter voran. Ohne solche Talente und mit Proc-Pech gibt es Phasen, in denen man sich im Schneckentempo den Mahlstrom-Balken hocharbeitet, um endlich irgendeine Attacke wirken zu können, die dem Gegner mal ordentlich eins überbrät. Letztlich hinterließ uns der Verstärker mit einem Gefühl der Unzufriedenheit und der Hoffnung, dass Blizzard da auf die gut zweieinhalb Monate bis Release von Legion am 30. August noch ein wenig nachjustiert.

    • Ghost
      23.06.2016 12:09 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      EpionHH
      am 25. Juni 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also ich habe den Enhancer jetzt in der Beta von 100 auf 106 gespielt (mehr will ich nicht) in der Beta!

      Der Start war grauenhaft! Erste quest es kamen 2 Mobs ich war tot ... Ich war schockiert ... Allerdings ging es schnell bergauf und die neue Spielmechanik beginnt mir sogar zugefallen! Allerdings gibt es wirklich einige dinge die ich gerne wieder hätte! Überleben ist nach wie vor schwer der schaden passt aber die Def Fähigkeiten sind wirklich begrenzt, dass die Wölfe keine Heilung mehr haben verstehe ich voll und ganz, denn sobald der Doomhämmer ausgeskillt ist, sind die Wölfe wirklich ein Dmg Boost sondergleichen!

      Aber die Schamanistische Wut und das Heilungstotem wären wirklich schön! Wir können zwar einen AE Heal machen der sich mit Sturmschlag und Lavapeitsche verlängern lässt, jedoch ist dieser sehr schwach und muss im Talentbaum geskillt werden...

      Außerdem sind Standart Fähigkeiten wie Aszendens und Blitzschlagschild jetzt auch Talente geworden bin ich auch nicht sooooo glücklich drüber!
      Skabeast
      am 24. Juni 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Ressourcen für die mehr oder weniger bescheidenen, aber z.T. extremen Klassenüberarbeitungen, hätte Blizz, lieber in anderen Content (neue Schlachtfelder) stecken sollen.
      Statt Feintuning wurde bei einigen Klassen so extrem der Holzhammer geschwungen, dass manche am überlegen sind" Legion" doch nicht zu spielen.

      ZITAT:
      "Übertreib doch nicht gleich. Nur weil bestehende Mechaniken oder Fähigkeiten, die bisher wichtig waren, verändert/entfernt werden, sind die Klassen nicht gleich verhunzt. "

      Hmm wird so was nicht umgangssprachlich als "selfpowned" bezeichnet?
      Nobbie
      am 24. Juni 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Variolus
      am 24. Juni 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Super, die nächste meiner Klassen, die Blizzard mit einer überarbeiteten Spielmechanik total verhunzt hat -.-
      Erst Destrohexer, dann der Paladin und MS Hunter, einzig für meinen Feraldruiden hab ich noch nichts wirklich Erschreckendes gehört aber bin schon auf Alles gefasst...
      Wenn das so weiter geht und auch so bleibt, werd ich WoW wohl aufgeben, bevor ich mich an etwas Neues gewöhnen will
      Blackfox686
      am 19. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hattest du verstärker überhaupt mal auf 100 gespielt in wod ??? anscheinend nicht @ dixel sonst wüsstest du wie geil es war alle damage cds zu zünden und wenns geprocct hat einfach nen heal zwischendurch ohne damage einbussen zu schmeissen . so wie sich dieser beitrag liest werd ich meinen Main Verstärker Schami nicht mehr spielen. Mag sein das sich das evtl entwickelt im progress vom leveln und gear , aber er wurde richtig beschnitten. Hört sich ja fast nach nem Classic build an . Alles coole gestrichen und nicht mal heilen kann man sich mehr weil es mahlstrom verbraucht und ergo der dmg fehlt. geht mal gar nicht
      Dixel
      am 24. Juni 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Übertreib doch nicht gleich. Nur weil bestehende Mechaniken oder Fähigkeiten, die bisher wichtig waren, verändert/entfernt werden, sind die Klassen nicht gleich verhunzt.
      Valnarr
      am 24. Juni 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Klasse... das liest sich wirklich sehr bescheiden.

      Ich Spiele meinen Verstärker nun schon seit BC - er war immer mein Main.

      Mit Ihm habe ich alles mögliche durch gemacht, ob es die Zeit war als wir noch Stärke nutzen konnten, nur als Supporter tätig waren oder als wir Teilweise Zaubermacht nutzen da unser Blitzschlag stärker als alles andere war.

      Es ist zwar schön das BLizzard sich immer etwas neues einfallen lässt, aber es nervt das man ein gut Funktionierendes System so über den Haufen wirft.

      Ich hatte mir auch schon ein Video zum Verstärker angeschaut und auch da sah es sehr Zäh aus.

      Zum PvP: ich Spiele sehr gerne mal eine Runde PvP, wer Verstärker ist weiß das es oft nicht sehr einfach war, so wie dies nun klingt wird es unmöglich sein im PvP irgendwas zu erreichen.
      Gerade unsere Wölfe und die dazu beklommene Heilung waren sehr oft mein Lebensretter, genau so unsere Elementare oder Totems, all dies ist nun verschwunden.

      Wie sollen wir ein PvP Kampf Starten?
      Bis wir genug von unserer neuen Ressource aufgebaut haben um einen Sturmschlag auszuführen oder uns zu
      heilen sind wir doch schon tot.

      Also ich sehe die Zukunft sehr skeptisch, oft habe ich mich auf Neuerungen beim Verstärker gefreut, dies ist das 1. Addon wo ich generell nichts positives finden kann.

      Nichtsdestotrotz werde ich Abwarten und schauen wie es zum Release ist.
      Duffpala
      am 24. Juni 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Warum spielst du ihn nicht jetzt auf den ptr ?
      Rasgaar
      am 23. Juni 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also momentan sieht es nicht so aus, als dass ich meinen Verstäkerschami aus der Mottenkiste raushole für Legion.
      Aktor20
      am 23. Juni 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe vor knapp 1 Jahr mit WoW aufgehört weil mir das Spiel keinen Spaß mehr gemacht hat. Mein Main war immer VS und die Vielseitigkeit war einfach genial. Wenn ich das hier nun lese kommt mir das kotzen. Freunde von mir hätten gern das ich wieder Anfange aber damit verscheucht mich Blizzard erneut. Danke für euren review.
      Nobbie
      am 23. Juni 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ganz so dramatisch ist es nicht. Tatsächlich lässt sich der Verstärker bequemer spielen als vorher (weil die Flammenschock-DoTs/Elemente entfesseln/Feuernova/Feuertotems entfallen), aber Schaden und Überlebensfähigkeit sind leider erst bei voll ausgebauter Artefaktwaffe gut, und das ist nach Erreichen von Level 110 der Fall.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 06/2017 PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1199522
World of Warcraft: Legion
WoW Legion: Verstärker-Schamane - So spielt sich der Nahkämpfer
Am Anfang eines jeden Add-ons steht der Weg zur neuen Maximalstufe. In Legion kommen die Spieler dabei um die eine oder andere Quest nicht herum - zum einen, um an die Artefaktwaffe zu gelangen, zum anderen wegen des Sammelns der Artefaktmacht. Wir haben einen Blick auf den Verstärker geworfen: Wie spielt sich der Nahkämpfer jetzt? Und wie gut ist die neue Ressource Mahlstrom?
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Legion-Spiel-55966/Guides/verstaerker-schamane-1199522/
23.06.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/10/wow-draenei-schamane__14_-buffed_b2teaser_169.jpg
guides