• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW Legion: Der Priester - Der Guide für die Spielweise in Legion-Raids
    Quelle: Blizzard

    WoW Legion: Der Priester - Der Guide für die Spielweise in Legion-Raids

    In unserem letzten Priester-Guide haben wir euch gezeigt, wie ihr in Dungeons rockt. Dieses Mal werfen wir einen Blick auf die Spielweise in den Raids von Legion. Dabei fokussieren wir uns hauptsächlich auf die Schatten-Spec, Tipps für Heilig und Disziplin haben wir aber ebenfalls in Petto.

    Nachdem ihr euch nach dem Erreichen von Stufe 110 in den Dungeons von Legion ordentlich aufgewärmt und eure Ausrüstung verbessert habt, seid ihr bereit, den ersten Raid von Legion zu betreten. Hier könnt ihr endlich dem ollen Satyr Xavius eins auf die Mütze geben und nebenbei auch noch gute Items erbeuten. Damit euch dabei nichts im Weg steht, zeigen wir euch genau, wie ihr euren Schatten-Priester in den Raids von Legion optimal spielt.

    Als wahnsinniger Schatten-Priester im Alptraum

    Generell empfehlen wir euch, mit dem Schatten-Priester in den Raid zu gehen, insbesondere dann, wenn ihr vor Legion noch keinen Priester gespielt habt. Zwar findet ihr als Heiler mit Disziplin- oder Heilig-Spezialisierung zumindest im Schlachtzugsbrowser schneller einen Platz. Allerdings hat Blizzard mit dem letzten Hotfix den Schadensausstoß des Schatten-Priesters merklich erhöht: Deshalb seid ihr mit dieser Schadens-Spezialisierung wieder besser aufgestellt als zum Start von Legion.

    Die Talente des Schatten-Priesters im Raid

          

    Der Talentwahl des Schatten-Priesters für die Raids von WoW Legion. WoW Legion: Der Priester - Der Guide für die Spielweise in Legion-Raids (4) Quelle: buffed Sehr viele Neuerungen gibt es bei den Talenten für den Schatten-Priester im Raid nicht. Bei eurem Level 15-Talent ändert sich soweit erstmal nichts: Schicksalhafte Wendung bleibt das beste Talent in diesem Tier in Bezug auf euren Schadensausstoß: Es erhöht den von euch verursachten Schaden, sobald das Ziel über weniger als 35 Prozent Gesundheit verfügt. Im Einzelfall wählt ihr statt Schicksalhafte Wendung das Talent Festung des Geistes, das euren Schaden über Gedankenschlag und Gedankenschinden gegen Einzelziele erhöht. Besonders gegen Ursoc, der keine Adds beschwört, eignet sich letzteres Talent am besten. Von Schattenwort: Leere lasst ihr hingegen die Finger - dieses Talent erhöht im Vergleich zu den beiden anderen euren Schaden in deutlich geringerem Maß.

    Mehr Beweglichkeit durch Körper und Geist

    Beim Stufe 30-Talent ändert sich im Vergleich zum Dungeon nichts - Körper und Geist bleibt das beste Talent für bewegungsreiche Bosskämpfe in diesem Tier, weil ihr damit auf Knopfdruck eure Geschwindigkeit oder die eines Verbündeten erhöhen könnt. Dieses Talent nützt euch am meisten in den Bosskämpfen, wo es auf viel Bewegung ankommt, beispielsweise bei Ursoc oder Nythendra. In längeren Kämpfen, bei denen ihr unter Umständen eure Heiler entlassten müsst, kommt auch Selbstmarterung in Frage. Benutzt dieses Talent aber nur, wenn ihr wisst, dass eure Heiler möglicherweise Probleme haben, Schaden auf euch gegenzuheilen. Von Manie nehmt ihr hingegen auf jeden Fall Abstand - es kommt einfach viel zu selten zum Einsatz. Auf Stufe 45 könnt ihr mit Psychische Stimme am wenigsten anfangen, da ihr Psychischer Schrei so gut wie nie einsetzen werdet. Gedankenbombe hilft euch hingegen, Adds oder Trashmobs unter Kontrolle zu bringen - damit erweist es sich besonders bei Elerethe Renferal oder Nythendra zur Mobkontrolle als hilfreich.

    Sammelt Seelen und hetzt Schatten auf eure Gegner

    Im nächsten Tier auf Stufe 60 seid ihr mit Seelensammler am flexibelsten, womit ihr Schattenwort: Tod bereits auf Ziele mit weniger als 35 Prozent Gesundheit wirken könnt. Weil ihr außerdem mehr Wahnsinn generiert, befindet ihr euch öfter in der Leerengestalt und verursacht so erhöhten Schaden. Für länger dauernde Einzelkämpfe oder im Kampf gegen mehrere schwache Ziele wählt ihr Seelensammler in Kombination mit Schicksalhafte Wendung, um den größtmöglichen Schadensbonus zu erhalten. Mit Verheißungsvolle Geister aus dem Stufe 75-Tier erhaltet ihr ebenfalls ein hervorragendes Talent zur Schadenssteigerung. Achtet unbedingt darauf, dass ihr das Artefakttalent Entfesselt die Schatten voll ausgebaut habt, um über die kritischen Ticks von Vampirberührung noch mehr Schattenhafte Erscheinungen zu beschwören. In Kämpfen, die euch viel Bewegung abverlangen, eignet sich in Kombination mit Körper und Geist hingegen das Stufe 75-Talent Schattenhafte Einsicht besser. In den meisten Fällen greift ihr aber wegen der starken Auswirkungen auf eure DPS auf Verheißungsvolle Geister zurück.

    Mehr Schaden durch Geistbeuger und Vermächtnis der Leere

    Groß überlegen müsst ihr in Bezug auf euer Stufe 90-Talent nicht: Den meisten Schaden gibt es über das Talent Geistbeuger. In Kämpfen, in denen ihr es hingegen mit vielen Adds zu tun bekommt, die möglichst schnell das Zeitliche segnen müssen, wählt ihr Schattengeschoss. Die Drachen des Alptraums sowie Elerethe Renferal könnt ihr euch damit ein Stück weit leichter gestalten, sofern euer Raid nicht über genügend Flächen-Schaden verfügt.
    Bei eurem Stufe 100-Talent hingegen wird es etwas schwieriger. Am flexibelsten seid ihr mit Vermächtnis der Leere, das euch bereits bei 70 Einheiten Wahnsinn einen Wechsel in die Leerengestalt ermöglicht. Allerdings wirkt sich dieses Talent in langen Bosskämpfen nur geringfügig auf eure DPS aus. Wählt stattdessen im Raid-Kontext lieber Abstieg in den Wahnsinn: Auch wenn ihr bei Anwendung dieses Zaubers beim Verlassen der Leerengestalt sterbt, kann der um 150 Prozent erhöhte Schaden bei Raidbossen den entscheidenden Unterschied machen.


    So verursacht ihr jede Menge Schaden mit euren Fähigkeiten

    Als Schatten-Priester in Legion ist es euer Hauptziel, so schnell wie möglich in die Leerengestalt zu wechseln So sieht die Prioritätenliste des Schatten-Priesters in WoW: Legion aus. WoW Legion: Der Priester - Der Guide für die Spielweise in Legion-Raids (1) Quelle: buffed und dort so lange wie möglich zu bleiben, um maximalen Schaden zu verursachen. Grundsätzlich achtet ihr darauf, dass eure DoTs Schattenwort: Schmerz und Vampirberührung dauerhaft auf euren Zielen aktiv bleiben. Daneben nutzt ihr den Zauber Gedankenschlag auf Abklingzeit möglichst häufig, da dieser seit dem letzten Hotfix nicht nur mehr Schaden verursacht, sondern auch mehr Wahnsinn generiert. Als Füllzauber verwendet ihr dann Gedankenschinden, das weiteren Wahnsinn generiert. Habt ihr 100 Einheiten Wahnsinn gesammelt, wechselt ihr per Leereneruption in die Leerengestalt. Sofern ihr gegen Bosse mit Adds kämpfen müsst, achtet darauf, eure DoTs auf möglichst vielen Zielen aktiv zu haben, bevor ihr die Lee­rengestalt aktiviert. Dadurch verursacht ihr mehr Schaden mit Leereneruption. Verzichtet aber darauf, den Übergang in die Lee­rengestalt signifikant zu verzögern - dadurch müsst ihr zuviel DPS opfern. Sobald ihr in die Leerengestalt gewechselt habt, geht es darum, für maximalen Schaden die Leerengestalt so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Das wiederum erreicht ihr, indem ihr fleißig Wahnsinn generiert. Zunächst wirkt ihr Leerenblitz auf das Ziel mit der wenigsten verbleibenden Dauer eurer DoTs. Anschließend wirkt ihr je nach vorhandenen Stapeln eurer Leerengestalt und nach Verfügbarkeit der Zauber Schattenwort: Tod und Gedankenschlag. Letzteres wirkt ihr erneut auf Abklingzeit, Schattenwort: Tod hingegen bevorzugt ihr ab zwei Stapeln der Leerengestalt sowie insbesondere dann, wenn ihr dringend eine große Menge Wahnsinn zur Erhaltung der Leerengestalt benötigt. Schließlich verwendet ihr erneut Gedankenschinden als Füllzauber.

    Bleibt in Bewegung - wenn nötig

    Im Raid kann es manchmal vorkommen, dass ihr euch bei bestimmten Bossen viel in Bewegung befindet. In diesem Fall müsst ihr eure Kampfstrategie unter Umständen leicht anpassen. Zwar verfügt der Schatten-Priester über keine Fähigkeit, die es ihm ermöglicht, Fähigkeiten mit Zauberzeit direkt aus der Bewegung heraus zu wirken (wie etwa der Schamane). Allerdings seid ihr als Schatten-Priester in bewegungsreichen Kämpfen nicht völlig aufgeschmissen: Habt ihr das Talent Körper und Seele gewählt, nutzt ihr zunächst Machtwort: Schild, um eure Bewegungsgeschwindigkeit zu erhöhen. Erfordert es der Bosskampf, dass ihr anschließend in Bewegung bleibt, konzentriert ihr euch auf das Wirken von Schattenwort: Schmerz, den ihr auf möglichst viele Ziele appliziert. Außerdem versucht ihr, Gedankenschlag zu wirken, um Wahnsinn zu generieren. Befindet ihr euch bereits in der letzten Phase des Bosskampfes, so greift ihr auf den Sofortzauber Schattenwort: Tod zurück. Dadurch generiert ihr viel Wahnsinn und könnt in einer ruhigen Sekunde per Leereneruption in die Leerengestalt wechseln. Hier konzentriert ihr euch dann auf das Wirken von Leerenblitz und Schattenwort: Tod. In bewegungsreichen Raidkämpfen kann es außerdem sinnvoll sein, statt des Talents Verheißungsvolle Geister, das wir euch oben empfohlen haben, das Talent Schattenhafte Einsicht zu wählen. Entscheidet dies aber am einzelnen Fall und bedenkt, dass ihr dadurch möglicherweise DPS-Einbußen hinnehmen müsst.

    So nutzt ihr eure Cooldowns richtig

          

    Schattengeist beziehungsweise Geistbeuger nutzt ihr nur in der Leerengestalt und dann auf Abklingzeit. Da euer Schattengeist nach Gebrauch drei Minuten benötigt, bis ihr ihn wieder einsetzen könnt, lohnt sich der Einsatz außerhalb der Leerengestalt nicht, weil er genauso wie euer Charakter von dem erhöhten Schaden der Leerengestalt profitiert. Verschwendet diesen Cooldown also nicht leichtfertig. Dispersion verringert den von euch erlittenen Schaden um 60 Prozent und eignet sich daher besonders für Bosskämpfe, in denen hoher Schaden zu bestimmten Zeitpunkten unvermeidbar ist. Außerdem verhindert Dispersion für die Dauer des Effekts den Verlust von Wahnsinn in der Leerengestalt. Mit dem aktuellen Hotfix hat Blizzard den Nutzen davon allerdings verringert, weil ihr in Dispersion keine weiteren Tempostapel der Leerengestalt mehr erhaltet. Setzt Dispersion also immer dann gezielt ein, wenn ihr kurz davor steht, hohen Bossschaden zu kassieren. Bei eurer Artefaktfähigkeit Leerenstrom müsst ihr im Raid nicht mehr beachten als im Dungeon: Da Leerenstrom eure Tempo-Stapel in die Höhe treibt ohne Wahnsinn abzubauen, setzt ihr in sinnvollerweise direkt nach dem Start in die Leerenform ein - so baut ihr direkt ein Polster an Tempo-Stapeln auf, der es euch danach erleichtert, die Leerengestalt länger aufrechtzuerhalten und somit natürlich mehr Schaden zu verursachen und mit einer höheren Anzahl an Tempo-Stapeln aus der Leerengestalt zurückzuwechseln. Andernfalls verwendet ihr Leerenstrom so oft wie möglich, beachtet aber die einminütige Abklingzeit, damit ihr es in der Leerengestalt immer zur Verfügung habt.
    Sofern ihr euch für das Talent Abstieg in den Wahnsinn entscheidet, steht euch ein weiterer Cooldown zur Verfügung, der sich besonders gut für Raids eignet. Nutzt Abstieg in den Wahnsinn in Bosskämpfen, wo viel Schaden zum Ende hin benötigt wird - quasi als Notfallknopf.

    Der Disziplin-Priester

          

    Im momentanen Zustand ist der Disziplin-Priester leider sowohl als Schadensausteiler als auch als Heiler den beiden anderen Priester-Spezialisierungen unterlegen. Dennoch spielt sich der Disziplin-Priester auch im Raid abwechslungsreich und verfügt mit diversen Möglichkeiten zur Schadensreduktion über nützliche Fähigkeiten zur Unterstützung eurer Gruppe. Wie ihr die am besten einsetzt und auch sonst eure Verbündeten bestmöglich unterstützt, erklären wir euch jetzt.

    Die Talente des Disziplin-Priesters

          

    Diese Talente wählt ihr als Disziplin-Priester in den Raids von WoW: Legion. WoW Legion: Der Priester - Der Guide für die Spielweise in Legion-Raids (2) Quelle: buffed Konzentriert euch bei der Talentwahl auf solche Boni, die euren Schaden erhöhen. Entscheidet euch also auf jeden Fall für Züchtigung. Engelsfeder wählt ihr, um die Bewegungsgeschwindigkeit eures Charakters und eurer Verbündeten auf Knopfdruck erhöhen zu können. Bei Stufe 45 bringt euch Strahlende Kraft am meisten, weil ihr euch und euren Gruppenmitgliedern so lästige Adds vom Leib halten könnt. Geistbeuger erhöht euren Schaden - die manaregenerierenden Boni der beiden anderen Talente könnt ihr vernachlässigen, wenn ihr euch auf Tier 75 für Seele der Macht entscheidet. Mit Klarheit des Willens erweitert ihr euer Repertoire der Schildzauber um eine nützliche Fähigkeit. Schließlich wählt ihr auf Stufe 100 das Talent Anmut, das eure Heilung mit Zaubern, die Abbitte nicht auslösen, auf von Abbitte betroffene Ziele erhöht.

    So nutzt ihr eure Fähigkeiten

    Eröffnet den Kampf stehts damit, dass ihr allen Gruppenmitgliedern (oder nur dem Tank, je nach Fokus eurer Heilung) den Effekt Abbitte auferlegt. Müsst ihr nur eine kleine Menge an Spielern heilen, nutzt ihr dazu Machtwort: Schild, für größere Gruppen eignet sich Machtwort: Glanz. Achtet außerdem darauf, Schattenwort: Schmerz als DoT auf eure Gegner zu wirken. Für Schaden wirkt ihr anschließend Sühne auf Abklingzeit und Heilige Pein als Füllzauber. Reicht die Heilung durch Schaden nicht aus, greift ihr zu Blitzheilung und Schattenheilung, wobei ihr wegen des Schadens-Debuffs Schattenheilung bevorzugt auf den Tank wirkt. Für zusätzliche geringe, aber großflächige Gruppenheilung spammt ihr Machtwort: Glanz.

    Cooldowns

    Droht eurem Raid hoher Schaden, verfügt ihr über verschiedene Fähigkeiten mit hoher Abklingzeit, die diesen Schaden eindämmen können. Wirkt Schmerzunterdrückung auf den Tank, um von ihm erlittenen Schaden signifikant zu verringern und euch die Möglichkeit zu geben, vernünftig gegenzuheilen. Für größere Gruppen nutzt ihr entweder Machtwort: Barriere oder Klarheit des Willens. Befinden sich beide Fähigkeiten auf Abklingzeit, könnt ihr über Euphorie euer Machtwort: Schild von Abklingzeit befreien und eure Gruppe mit Schilden eindecken.

    Der Heilig-Priester

          

    Auch in Legion verfügt der Heilig-Priester über hervorragende Zauber zur Gruppenheilung, weshalb er in Raids ein gern gesehener Gast ist. Wenn ihr im Raid größere Gruppen verarzten müsst, seid ihr mit dem Heilig-Priester jedenfalls gut aufgestellt. Damit ihr für jede spezifische Situation gerüstet seid, fassen wir für euch hier noch einmal alle wichtigen Talente und Fähigkeiten zusammen.

    Die Talente des Heilig-Priesters

          

    Diese Talente wählt ihr als Heilig-Priester in den Raids von WoW: Legion. WoW Legion: Der Priester - Der Guide für die Spielweise in Legion-Raids (3) Quelle: buffed Bei euren Talenten setzt ihr auf die Boni, die eure Heilung erhöhen. Entscheidet euch daher für Spur des Lichts, um indirekt eure Gruppenheilung zu verbessern. Engelsfeder wählt ihr, um euch und eure Verbündeten schnell aus einer Gefahrenzone, wie möglichem Flächenschaden eines Bosses, evakuieren zu können. Auf Stufe 45 erhöht Jenseits als einziges Talent eure Heilung.
    Im Raid sind die anderen Talente auf diesem Tier deutlich weniger nützlich. Symbol der Hoffnung stellt das beste Raid-Talent im nachfolgenden Tier dar, weil ihr damit die Heilung aller Heiler eurer Gruppe erhöhen und so großflächig starken Schaden am Raid gegenheilen könnt. Als nächstes entscheidet ihr euch für Woge des Lichts: Für bewegungsreiche Bosskämpfe ergänzt dieses Talent hervorragend euer Heilrepertoire. Mit Göttlichkeit erhöht ihr eure Heilung nach dem Gebrauch eurer Segenswörter - damit ist dieses Talent die offensichtliche Wahl. Zu guter Letzt gebt ihr Apotheose den Vorzug, weil ihr damit eure Manakosten über eine Dauer von 30 Sekunden verringern könnt.

    So nutzt ihr eure Fähigkeiten

    Als Hauptfähigkeit für die Heilung einzelner Ziele verwendet ihr Heilung, gegebenfalls ergänzt durch Erneuerung bei Tanks. Bei mittlerem Schaden verwendet ihr Blitzheilung, behaltet dabei aber euren Manahaushalt im Auge.
    Muss euer Ziel hohen Schaden einstecken und verfügt über weniger als 50 Prozent Gesundheit, greift ihr auf Segenswort: Epiphanie zurück. Nutzt außerdem regelmäßig eure Artefaktfähigkeit Licht von T'uure, aber bewahrt sie gegebenfalls für zu erwartende hohe Einzelzielschäden auf. Wenn ihr ein einzelnes Ziel dringend aus einem Flächenschadenseffekt herausziehen müsst, wendet ihr Glaubenssprung an. Für die Heilung mehrerer Ziele greift ihr neben Segenswort: Heiligung außerdem auf Gebet der Besserung sowie bei starkem Gruppenschaden auf Gebet der Heilung zurück.

    Die Cooldowns des Heilig-Priesters

    Wird es einmal brenzlig, stehen euch sowohl für die Einzelziel- als auch für die Gruppenheilung eine Reihe mächtiger Cooldowns zur Verfügung. Bei sehr starkem Tankschaden setzt ihr Schutzgeist ein, um den erlittenen Schaden zu verringern und gleichzeitig den drohenden Tod des Tanks zu verhindern. Bedenkt aber, dass der Schutzgeist bei massivem Schaden den Tank nicht retten kann. Gotteshymne hingegen verwendet ihr, um euren Raid großflächig massiv zu heilen.
    Wegen der dreiminütigen Abklingzeit solltet ihr den Einsatz dieser Fähigkeit für zu erwartenden, besonders heftigen AoE-Schaden des Bosses aufheben. Habt ihr schließlich Symbol der Hoffnung als Talent gewählt, nutzt ihr dieses in Absprache mit eurem Raid als Ergänzung zu Gotteshymne.

    Mehr zu WoW findet ihr auf unserer WoW-Themenseite.

    Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: WoW Legion Patch 7.1.5: Das "Liebe liegt in der Luft"-Event wird überarbeitet PC 1

    WoW: Legion Patch 7.1.5 - "Liebe liegt in der Luft" - Ab Level 20 die Rakete farmen!

    Updated von Rätz Norbert  WoW Legion Patch 7.1.5: Das alljährliche "Liebe liegt in der Luft"-Event wird überarbeitet. Hier erfahrt ihr, was sich ändert!
    WoW: Erfolg "Hier ist oben" für Artefakt-Skin dauert 16 Wochen - pro Charakter (1) PC 17

    WoW: Blizzard weitet Erfolg "Hier ist oben" für Artefakt-Skin auf Account aus

    Updated von Scholz Karsten  Die ersten WoW-Spieler haben den Erfolg "Hier ist oben" gemeistert und sich so einen Artefakt-Skin erspielt. Warum sie dennoch geknickt sind, erfahrt ihr hier.
    WoW: Klassen-Balancing mit Patch 7.1.5 - Hazzikostas steht Rede und Antwort  (1) PC 0

    WoW: Klassen-Balancing mit Patch 7.1.5 - Hazzikostas steht Rede und Antwort

    Updated von Scholz Karsten  Erfahrt hier, was Game Director Ion Hazzikostas in der Entwickler-Fragerunde zu Patch 7.1.5 von WoW: Legion zum Thema Klassen-Balance zu sagen hatte.
    WoW: Patch 7.1 Rückkehr nach Karazhan - Überlebens-Guide im Video 1:59 WoW: Patch 7.1 Rückkehr nach Karazhan - Überlebens-Guide im Video WoW: Geisterschiff in Sturmheim - so erledigt ihr die Weltquest 1:23 WoW: Geisterschiff in Sturmheim - so erledigt ihr die Weltquest WoW: Höhlenmutter Yiva für die Weltquest in Sturmheim 1:17 WoW: Höhlenmutter Yiva für die Weltquest in Sturmheim WoW: Inquisitor Tivos - so findet ihr den Weltquest-Boss 2:12 WoW: Inquisitor Tivos - so findet ihr den Weltquest-Boss
    • Hobsbawm
      24.10.2016 11:31 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Xenó2802
      am 24. Oktober 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      WoW, als Shadow in einer World50 Gilde sträuben sich mir die Haare zu Berge ... Soviele Fehler. Auf alles einzugehen würde den Rahmen sprengen aber bitte, zumindest die gröbsten Schnitzer im Detail:

      Abstieg in den Wahnsinn gibt keinen 150% Dmg Buff sondern 150% erhöhte Insanityregeneration.

      SWD nicht wenn verfügbar, sondern nur wenn MB sowie VB auf CD sind, ausserdem sollte man sich wenn man Abstieg in den Wahnsinn spielt die SWD's gut timen und auf keinen Fall beide hintereinander.

      Wie kommt man darauf, dauernd etwas von Hotfixes zu schreiben wie z.B. bei Mindblast - erhöhte Insanityregeneration, mehr DMG - WHAT?
      Schatten

      Gedankenexplosion Schaden und Wahnsinn Erstellung um 50% erhöht.
      Leerengestalt stapelt nun nicht länger hoch wenn Dispersion und Leerenstrom aktiv sind.
      Der Nutzen von Massenhysterie (Artefakt Talent) ist nun auf 100% beschränkt.

      Das ist alles was am Shadow seit Release gefixt wurde, MB wurde nie angetastet.


      Man spielt mit Power Infusion, nicht mit Mindbender, grade in Verbindung mit Abstieg ist PI der Skill schlechtin der dich in die 100Sec+ und näher ans 3te Torrent bringt.

      Was aber das schlimmste ist, Abstieg empfehlen aber 0 drauf eingehen wie man es richtig spielt....
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1211383
World of Warcraft: Legion
WoW Legion: Der Priester - Der Guide für die Spielweise in Legion-Raids
In unserem letzten Priester-Guide haben wir euch gezeigt, wie ihr in Dungeons rockt. Dieses Mal werfen wir einen Blick auf die Spielweise in den Raids von Legion. Dabei fokussieren wir uns hauptsächlich auf die Schatten-Spec, Tipps für Heilig und Disziplin haben wir aber ebenfalls in Petto.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Legion-Spiel-55966/Guides/Priester-Guide-Legion-Raids-Schatten-Disziplin-Heilig-1211383/
24.10.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/11/wow-nachtelf-priester-zauber__3_-buffed_b2teaser_169.jpg
blizzard,mmorpg
guides