• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW Legion Die Artefaktwaffe des Furor-Kriegers - die Kriegsschwerter der Valajar

    Der Furor-Krieger in WoW: Legion: Wir zeigen euch, was die beiden Artefaktwaffen Helyas Zorn und Odyns Furor (die Kriegsschwerter der Valajar) so drauf haben und sagen euch, was sich ansonsten noch an der Furor-Spielweise ändert. Quelle: buffed

    In unserem Guide zum Krieger in Legion schauen wir uns die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise - die Kriegsschwerter der Valajar - einmal genauer an. Die beiden Zweihandschwerter Odyns Furor und Helyas Zorn gewähren euch nette Boni und sehen dabei auch noch stark aus. Was diese Boni bringen und was sich ansonsten noch an der Furor-Spielweise ändert, lest ihr in unserem kurzen Guide.

    Passend zur Furor-Spielweise erhaltet ihr als Furor-Krieger in WoW: Legion zwei dicke Zweihandschwerter namens Odyns Furor und Helyas Zorn. Diese beiden Klingen tragen zusammen den Namen Kriegsschwerter der Valajar. In unserem Guide zeigen wir euch, was die Artefaktwaffen des Furor-Kriegers draufhaben, welche Talente und Fähigkeiten ihr über sie freischaltet und was sich sonst an der Furor-Spielweise in WoW: Legion ändert.

    Die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise: Die Geschichte der Klingen

          

    Der Gott Odyn und die Zauberin Helya standen seit jeher im Clinch. Der Kampf zwischen den beiden nahm kein gutes Ende: Odyn besiegte die Zauberin und machte aus ihr eine geisterhafte Valkyr. In Legion regiert Helya die Unterwelt der Vrykul und führt dort die Kvaldir an. Der siegreiche Gott schmiedete die mächtigen Klingen der Valajar und gab sie an seinen mächtigsten Krieger weiter. Die Schwerter wurden jedoch von Helya gestohlen, mit ihrer Wut getränkt und an ihre eigenen Champions weitergegeben, die damit auf Jagd nach den mächtigsten Helden und ihren Seelen sind. Die Göttin der Unterwelt werdet ihr spätestens in Sturmheim treffen, wenn ihr einen Weg aus ihrem Reich finden müsst. In Legion fallen euch die beiden hübschen Klingen nach einer Schlacht gegen Dämonen in die Hände.
    Der Furor-Krieger in WoW: Legion: Im Talentbaum der Artefaktwaffe des Furor-Kriegers nehmt ihr erst den Weg rechts herum und bewegt euch in die Mitte, um die passive Fähigkeit Rage of the Valajar freizuschalten. Der Furor-Krieger in WoW: Legion: Im Talentbaum der Artefaktwaffe des Furor-Kriegers nehmt ihr erst den Weg rechts herum und bewegt euch in die Mitte, um die passive Fähigkeit Rage of the Valajar freizuschalten. Quelle: buffed

    Die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise: Odyns Zorn

    Im Talentbaum der Artefaktwaffe des Furor-Kriegers dreht sich alles um mehr kritische Treffer und Flächenschaden. Wer Krieger in WoD spielt oder gespielt hat, dem dürfte das bekannt vorkommen. Gleich die erste Fähigkeit, die ihr nach dem Erhalten eurer Artefaktwaffe freischaltet, hilft euch dabei, noch mehr Schaden gegen mehrere Ziele zu verursachen.
    Die aktive Fähigkeit Odyns Zorn hat eine Abklingzeit von 45 Sekunden, fügt allen Gegnern in einem Vier-Meter-Radius Schaden zu und hinterlässt zusätzlich für vier Sekunden einen DoT (Schaden-über-Zeit-Effekt), der Feuerschaden verursacht. Der Initialschaden skaliert dabei mit eurem Waffenschaden und der Feuer-DoT mit eurer Angriffskraft. Odyns Zorn kommt logischerweise immer dann zum Einsatz, wenn euch mehrere Gegner erwarten. Gegen einzelne Ziele nutzt ihr Odyns Zorn direkt nach Blutdurst, sobald ihr einen Wut-Effekt erhaltet.

    Die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise: Rage of the Valajar

          

    Dass es sich beim Furor-Krieger um Wut und kritische Treffer dreht, beweist auch das nächste Talent. Auf dem Weg dorthin nehmen wir 3/6/10 Prozent mehr kritischen Trefferwert während Schlachtruf und 3/6/10 Prozent mehr Schaden sowie Lebenspunkte während eines Wutanfall-Effektes mit. Rage of the Valajar hat die Chance, nach dem Einsatz von Toben oder Hinrichten eure Angriffskraft sowie das Angriffstempo jede Sekunde über zwölf Sekunden um fünf Prozent zu erhöhen. Der letzte Tick dieses Buffs gewährt euch also 60 Prozent erhöhte kritische Trefferchance sowie 60 Prozent Angriffstempo - stark. Der Proc (zufällig auslösender Effekt) kann 0,7 Mal pro Minute ausgelöst werden. Die Fähigkeit ist beim Questen von allen Elite-Talenten am sinnvollsten und damit euer erstes goldumrandetes Talent das ihr wählt.

    Die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise: Odyns Champion

          

    Im Artefakt-Talentbaum bewegen wir uns danach auf ein Talent zu, das die Abklingzeit eurer Fähigkeiten reduziert. In Legion dreht sich in der Kampfrotation des Furor-Kriegers alles um Toben und Schlachtruf. Schlachtruf ist in Legion kein Buff mehr, sondern erhöht eure kritische Trefferchance für fünf Sekunden um 100 Prozent (60 Sekunden Abklingzeit).
    Wenn ihr Toben nutzt, besteht eine Chance, dass eure schadensverursachenden Fähigkeiten für zehn Sekunden die Abklingzeit all eurer Fähigkeiten um drei Sekunden verringern (0,7 Procs pro Minute). In zehn Sekunden könnt ihr beispielsweise 2x Berserkerwut, 2x Wütender Schlag und 4x Furious Slash (euer Lückenfüller) unterbringen, was die Abklingzeit aller Fähigkeiten um acht Sekunden verringert.

    Die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise: Mehr Rumms in kürzerer Zeit

          

    Das ist extrem mächtig, da ihr so die Abklingzeit starker Schadensfähigkeiten wie Schlachtruf, Klingensturm und Odyns Zorn schneller wieder nutzen könnt. Auf dem Weg zu Odyns Champion nehmen wir im Talentbaum Thirst for Battle, Uncontrolled Rage und Helya's Wrath mit. Ersteres erhöht den Schaden von Blutdurst um 5/10/15 Prozent, Uncontrolled Rage gewährt euch durch Ansturm 5/10/15 mehr Wut und Helya's Wrath reduziert die Abklingzeit um weitere 10 Sekunden. Angenommen Odyns Champion löst alle 60 Sekunden aus, ist damit die Abklingzeit einer eurer stärksten Schadens-Buffs bereits um 18 Sekunden verringert. [/h2]

    Die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise: Focus in Chaos

    Gleich in der Nähe liegt ein weiteres interessantes Talent, das ihr sofort nach Rage of the Valajar mitnehmen müsst. Focus in Chaos umgeht die Benachteiligung, die ihr durch eure langsamen automatischen Angriffe habt. Im Gegensatz zu einem Schurken besitzt ihr zwar zwei Waffen, die deutlich härter zuschlagen, dafür haben eure Klingen aber auch eine weitaus höhere Angriffsgeschwindigkeit. Dank eures Artefakt-Talents schlagt ihr also schneller zu, was am Ende in mehr DpS (Schaden pro Sekunde) resultiert. Dieser passive Effekt löst jedoch nur aus, wenn ihr wütend seid. Dieser Wutanfall wird erst aktiv, wenn ihr mit Blutdurst kritisch getroffen habt.

    Die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise: Juggernaut

    Wir gehen davon aus, dass ihr mittlerweile beim Erreichen von Juggernaut so viele Punkte angesammelt habt, dass schon bald die ersten Raids und Dungeons anstehen müssten. Und da wird eine Fähigkeit wichtig, die beim Leveln eher eine untergeordnete Rolle gespielt hat: Hinrichten (engl. Execute). Daher bewegen wir uns vom Talent Odyns Champion in der unteren linken Hälfte des Artefakt-Talentbaums in Richtung Juggernaut. Die Furor-Spielweise kam zum Ende von WoD immer dann zum Einsatz, wenn man bei einem Boss konstant mehr Gruppenschaden verursachen konnte.
    Verglichen mit der Waffen-Spielweise war die Execute-Phase, also die Phase, in der man den Boss ab 20 Prozent seiner Lebenspunkte mit Hinrichten ordentlich ins Gesicht haut, beim Furor-Krieger deutlich schwächer. Das lag schlicht und ergreifend daran, dass die Meisterschaft der Waffen-Spielweise den Schaden von Hinrichten prozentual erhöht hat.

    Die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise: Die Hoffnung für Krieger in der Execute-Phase

          

    Genau das ändert sich in Legion dramatisch. Diese passive Fähigkeit erhöht beim Einsatz von Hinrichten den Schaden eben dieses Skills für 15 Sekunden um 5 Prozent. Und jetzt kommt der Hammer: Dieser Zwölf-sekündige Buff ist bis zu 99 Mal stapelbar. Damit kann die Furor-Spielweise in der Execute-Phase mit dem Waffen-Krieger in Kombination mit Schlachtruf mithalten. Auf dem Weg von Odyns Champion zu Juggernaut nehmen wir die beiden passiven Fähigkeiten mit, die den Schaden von Hinrichten und Wütender Schlag um 3/6/10 Prozent erhöhen.

    Das ändert sich grob an der Furor-Spielweise in Legion

          

    Wer in Legion einen Blick auf die Aktionsleiste des Furor-Kriegers wirft, wird die beiden Hauptattacken Blutdurst und Wütender Schlag wiedererkennen. Wilder Stoß fliegt allerdings raus und wird ersetzt durch Furious Slash, der als Lückenfüller keine Abklingzeit besitzt und Wut aufbaut. Mit Blutdurst wollt ihr nach Möglichkeit immer kritisch treffen, um dadurch Wutanfall zu erzeugen, durch den euer Schaden erhöht wird. Das ist aber auch eure einzige Möglichkeit, Wutanfall auszulösen, da Berserkerwut in Legion nur per ausgewähltem Talent den Wutzustand erzwingt.

    Eine weiterhin simple Spielweise

    Im Grunde drückt ihr daher immer dieselben drei Tasten: Blutdurst, Wütender Schlag und Furious Slash. Sobald ihr 85 Wut angesammelt habt, könnt ihr Toben aktivieren. Diese Fähigkeit haut eurem Gegner eine heftige Schlagreihenfolge ins Gesicht. Im Idealfall wollt ihr Toben immer mit Schlachtruf (60 Sekunden Abklingzeit) verbinden, was eure kritische Trefferchance für fünf Sekunden um 100 Prozent erhöht. Toben kann mit speziellen Talenten sogar dazu genutzt werden, um Flächenschaden zu verursachen. Schaden gegen mehrere Gegner verursacht ihr weiterhin mit Wirbelwind, der aber nicht mehr die Combo mit Wütender Schlag, sondern mit Blutdurst besitzt. Heißt konkret: Ihr baut Wirbelwind-Stapel durch die gleichnamige Attacke auf, daraufhin trifft Blutdurst beim nächsten mal zwei bis vier Gegner anstatt nur einen.Weitere Änderungen: Befehlsruf ist ein Drei-Minuten-Cooldown, der die Lebenspunkte der Gruppe/des Raids für zehn Sekunden um 15 Prozent erhöht. Durch das Schwert umkommen, Zauberreflexion sowie Tollkühnheit wurden entfernt und die Defensivhaltung gibt's für den Furor-Krieger ebenfalls nicht mehr.

    Die Prioritätenliste des Furor-Kriegers in WoW: Legion

    Toben
    Blutdurst
    Wütender Schlag
    Furious Slash

    Toben ist eure mit Abstand stärkste Attacke, kostet mit 85 Wut aber auch verdammt viel Ressourcenpunkte. Die Wutkosten können über das Leel-100-Talent Carnage jedoch um 20 Punkte verringert werden. Den roten Saft baut ihr mit Blutdurst (4,5 Sekunden Abklingzeit) und Wütender Schlag auf. Wütender Schlag kann nur während eines Wutanfalls genutzt werden, außer ihr wählt das Talent Inner Rage, mit dem ihr die Fähigkeit auch im "Normalen" Zustand anwenden könnt, der Schlag dann aber 4,5 Sekunden Abklingzeit besitzt. Furious Slash ist eine neue Fähigkeit, die ein wenig Schaden zufügt, keine Wut aufbaut und immer nutzbar als Lückenfüller dient.

    Fazit der Artefaktwaffe des Furor-Kriegers in Legion

          

    Die Furor-Spielweise in Legion ist im Vergleich zu WoD noch stumpfer geworden. Zum Glück bringen die Artefaktwaffen ordentlich Schwung in die Rotation. Die meisten Fähigkeiten werden jedoch zufällig aktiviert, ihr müsst also auf Procs reagieren und eure Spielweise dementsprechend etwas anpassen. Die richtige Handhabung der Procs wird einen guten von einem mittelmäßigen Furor-Krieger unterscheiden. Procs von Rage of the Valajar oder Odyn's Champion verlangen von euch, mehrere Attacken als normal rauszuhauen und eure Wut teilweise komplett aufzubrauchen, um den maximalen Schaden zu verursachen. Neben heftigem Flächenschaden teilt der Furor-Krieger dank Juggernaut auch in der Hinrichten-Phase eines Kampfes ordentlich aus und profitiert von Bossen, die lange in dieser Phase verharren.

    Mehr zu World of Warcraft findet ihr auf unserer WoW-Themenseite.

  • World of Warcraft: Legion
    World of Warcraft: Legion
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    30.08.2016
    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von Chickenator
    Also mir macht der Legion Fury fast mehr Spaß als der aktuelle. Auch wenn es spielerisch noch ein paar Defizite gibt…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battlecrew: Space Pirates Release: Battlecrew: Space Pirates Dontnod Entertainment
    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    • SGlanzer
      31.05.2016 11:34 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Chickenator
      am 31. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Also mir macht der Legion Fury fast mehr Spaß als der aktuelle.

      Auch wenn es spielerisch noch ein paar Defizite gibt (Furious Slash), fühlt er sich sehr rund an.

      Noch ein paar Ergänzungen die nicht so wild sind, weil sich von den Zahlen her bestimmt noch was ändern wird:

      Die Artefakt-Fähigkeit, die den Schaden von Execute mit jedem Einsatz erhöht, hält jetzt nur noch 6 Sekunden. Das heißt, dass man gerade durch die Spielweise mit Furious Slash nicht wirklich viel Raum hat um Blutdurst immer critten zu lassen und gleichzeitig die Stacks oben zu halten.

      Es wird übrigens an einer Stelle erwähnt, dass Furious Slash Wut erzeugt, weiter unten erzeugt er angeblich wieder keine Wut. Letzteres entspricht der Wahrheit.
      Mir fehlt auch ein bisschen die Erwähnung, dass Blutdurst keine automatische Criterhöhung mehr hat. Mit Furious Slash baut man Stacks auf, die die Critchance von blutdurst um jeweils 15% erhöhen.

      Ein Rechenmagier hat auf mmo-champ mal durchgerechnet, dass es effektiver ist, den Wütenden Schlag ganz aus der Rotation herauszulassen und dafür nur im Wechsel 1xBlutdurst + 2xFurious Slash zu machen. Die 100% Angriffsgeschwindigkeit und die damit verbunde Wuterzeugung macht Toben schneller wieder nutzbar, was den Schaden, den Wütender Schlag z.Z. macht negiert.
      Das relativiert sich natürlich, wenn man das Talent wählt, welches den Wütenden Schlag vom Wutanfall entbindet und ihm einen CD gibt.

      Aber wie gehabt, da sich bestimmt noch etwas an den Zahlen ändert, sehe ich das eher unkritisch.

      Das Thema wird in den US-Foren auf alle Fälle rege diskutiert.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1196914
World of Warcraft: Legion
WoW Legion Die Artefaktwaffe des Furor-Kriegers - die Kriegsschwerter der Valajar
In unserem Guide zum Krieger in Legion schauen wir uns die Artefaktwaffe der Furor-Spielweise - die Kriegsschwerter der Valajar - einmal genauer an. Die beiden Zweihandschwerter Odyns Furor und Helyas Zorn gewähren euch nette Boni und sehen dabei auch noch stark aus. Was diese Boni bringen und was sich ansonsten noch an der Furor-Spielweise ändert, lest ihr in unserem kurzen Guide.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Legion-Spiel-55966/Guides/Krieger-Guide-Artefaktwaffe-Odyns-Furor-Helyas-Zorn-1196914/
31.05.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/04/WoW-Legion-Krieger-Furor-buffed_b2teaser_169.jpg
blizzard,mmorpg
guides