• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Lore: Die Geschichte zu Edwin und Vanessa van Cleef

    Jeder kennt die Geschichte von Arthas, dem Lichkönig, oder von Ragnaros. Aber was ist mit den zahlreichen kleinen Bösewichten, die sich in dunklen Höhlen und Festungen verstecken? Wir haben uns diese Schurken genauer angesehen und erzählen ihre Geschichte. Diesmal erfahrt Ihr mehr zu den van Cleefs.

    Edwin van Cleef war der Anführer der berüchtigten Defias-Bruderschaft. Er selbst hat sie geründet… aber warum? Bevor van Cleef zum Schurken wurde, war er ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft, ein Meistersteinmetz und Ingenieur. Nachdem im zweiten Krieg gegen die Orcs beinahe ganz Sturmwind zerstört wurde, halfen Bauarbeiter, Steinmetze und Handwerker aus dem ganzen Menschenreich, die Stadt wieder aufzubauen. Als sie aber fertig waren und Sturmwind im alten Glanz erstrahlte, weigerten sich die Adligen der Stadt, die Handwerker zu bezahlen. Sie erachteten es als deren Bürgerpflicht und jagten die Arbeiter aus der Stadt, als sie auf die Bezahlung bestanden.

    Van Cleef war einer der Anführer der Steinmetze und stand für seine Leute ein. Er lehnte ein Angebot des Adels ab, die Seiten zu wechseln. Stattdessen kam zu Aufständen und die Handwerker wurden endgültig aus Sturmwind verbannt. Van Cleef ging mit ihnen und sammelte die Leute, die alles verloren hatten und nur noch ihr Werkzeug bei sich trugen, um sich. Er gründete die Defias, um sich an den verbohrten Adligen und den undankbaren Bürgern Sturmwinds zu rächen.

    So sah Defias-Chef Edwin van Cleef aus, ein Markenzeichen der Defias ist bei heute noch das rote Tuch. So sah Defias-Chef Edwin van Cleef aus, ein Markenzeichen der Defias ist bei heute noch das rote Tuch. Quelle: Buffed Was als kleiner Haufen rebellischer Handwerker begann, wurde schnell zu einer Bedrohung für die Bevölkerung Sturmwinds. Van Cleef fand weitere Anhänger. Banditen, marodierende Gnolle und Goblin-Ingenieure schlossen sich ihm an. Bald hatte er genug Leute um sich geschart, die nicht nur den Wald von Elwynn sondern auch ganz Westfall terrorisierten. Seine Leute überfielen die Händlerkarawanen auf dem Weg nach Sturmwind, und auch die Bauernhöfe in Westfall, die Region, die als Sturmwinds Kornkammer bezeichnet wurde. Auch wenn es van Cleef nicht möglich war, Sturmwind direkt anzugreifen, sorgten seine Leute dafür, dass sich niemand im Reich wirklich sicher fühlen konnte.

    Der Defias-Chef selbst zog sich in die verfallenen Todesminen zurück. Dort konnte er in Ruhe Pläne schmieden und arbeitete an einer geheimen Waffe, die einen entscheidenden Vorteil gegen die Wachen Sturmwinds bringen sollte. Seine Leute indessen terrorisierten weiter die Menschenreiche.

    Der größte Coup gelang den Defias, als sie König Varian Wrynn entführten. Dieser war auf dem Weg nach Theramore, als er in die Hände von Defias-Piraten fiel. Van Cleef handelte im Auftrag von Lady Katrana Prestor, die sich in den Hof Sturmwinds eingeschlichen hatte. In Wahrheit war sie Onyxia, die Tochter von Todesschwinge und wollte den Thron Sturmwinds an sich reißen. Auf der Insel Alcaz wurde König Wrynn gefangen gehalten.

    Vanessa van Cleef hat sich lange Zeit als Hope Saldean getarnt, und war ein angesehenes Mitglied der Gemeinschaft von Westfall. Vanessa van Cleef hat sich lange Zeit als Hope Saldean getarnt, und war ein angesehenes Mitglied der Gemeinschaft von Westfall. Quelle: Buffed Ohne die Führung des Königs hatten die Defias noch leichteres Spiel. Die Wachen konnten sich kaum noch gegen die Übergriffe wehren. Es musste also ein Plan her. Durch die geschickte Taktik von Gryan Starkmantel und eine Handvoll mutiger Abenteurer, gelang es, den geheimen Eingang zu den Todesminen zu finden. Jetzt konnte Sturmwind endlich zurück schlagen! Ein Team aus mutigen Helden kämpfte sich durch die Todesminen und tötete den Anführer van Cleef. Das sollte das Ende der Defias sein. Starkmantel hoffte, dass die Bruderschaft ohne ihren cleveren Anführer schnell ausgelöscht werden könnte. Doch er irrte sich.

    Auch Jahre nach dem Tod von van Cleef waren die Defias aktiv und das Schlimmste: Sie wurden wieder stärker! Das ließ nur einen Schluss zu: Jemand hatte den Platz von Edwin van Cleef eingenommen und versuchte die Bruderschaft neu zu formen. Die Frage war nur, wer?

    Erneut wurde versucht, die Defias zu infiltrieren, aus Gefangenen Antworten heraus zu pressen und schließlich offenbarte sich die Wahrheit. Die Defias hatten einen neuen Anführer und wieder war das Motiv Rache, das hinter den Angriffen der Bruderschaft steckte. Was niemand bei dem Attentat auf van Cleef bemerkt hatte, war ein kleines Mädchen, das sich versteckt hatte und alles beobachtete: Vanessa, van Cleefs kleine Tochter. Der Schock, den Mord am eigenen Vater mitansehen zu müssen, schürte in Vanessa die Wut. Sie schwor ihren Vater zu rächen, sobald sie alt genug wäre, sein Werk zu vollenden.

    Wenn Vanessa im Rahmen der Westfall-Quests entarnt wird, rächt sie sich an den Wachen von Westfall und brennt die Späherkuppe nieder. Wenn Vanessa im Rahmen der Westfall-Quests entarnt wird, rächt sie sich an den Wachen von Westfall und brennt die Späherkuppe nieder. Quelle: Buffed Bei den Saldeans, einer angesehenen Bauernfamilie in Westfall, fand sie Unterschlupf. Die Bauern wussten nicht, wer sie war, nahmen aber das Mädchen gerne auf und adoptierten sie als Hope Saldean. Vanessa war nun mitten in Westfall und konnte in aller Ruhe ihre Rache planen. Als sie alt genug war, begann sie Kontakt zu den Defias zu suchen, und übernahm nach und nach die Führung. Dabei hatte sie stets das perfekte Alibi, denn jeder kannte die liebreizende Tochter der Saldeans – nur ahnte niemand, wer sich tatsächlich hinter dieser Person verbarg.

    Doch Vanessa wurde ungeduldig, und suchte die direkte Konfrontation mit Sturmwind und den Mördern ihres Vaters. Öffentlich schwor sie Rache und besiegelte so ihr Schicksal. Es war leicht herauszufinden, dass Vanessa sich ebenso wie ihr Vater in den Todesminen verschanzt hatte. Schon einmal war ein Angriff auf die Mine gelungen, ein zweites Mal wurden Attentäter ausgeschickt, um sich des Kopfes der Defias zu entledigen. Und so ereilte Vanessa das gleiche Schicksal, wie das ihres Vaters. Ihre Rache scheiterte und sie zahlte mit ihrem Leben.

  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Norothra666
    Hmmmm... Lasst mich mal ein wenig spekulieren! Vanessa van Cleef.... Schön und gut... Ihr Vater war Edwin..... Schon…
    Von Baldrujat
    /signed^^ die guten alten defias zeiten
    Von Calthras2
    Erinnert mich an Michael Kohlhaas :)

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Azlarka
      04.12.2011 10:18 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Norothra666
      am 09. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hmmmm... Lasst mich mal ein wenig spekulieren!

      Vanessa van Cleef.... Schön und gut... Ihr Vater war Edwin..... Schon seltsam dass keiner darüber nachgrübelt wer ihre Mutter gewesen sein könnte?!?
      Also wenn ich das richtig sehe.. Scheint die einzige erwähnte Frau in Edwins Leben Lady Katrana Prestor ztu sein...

      Hmmm..... Die war ja Onyxia........ Dann wäre Vanessa also eine Halbdrachin....
      Dass die so einfach kaputt zu machen geht....

      Warten wir ab....... Hrhrhrhr
      Calthras2
      am 05. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Erinnert mich an Michael Kohlhaas
      Obelion
      am 05. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      finde ich ne schöne serie! würde gerne mehr davon sehen.
      die story ist wirklich sehr gut gemacht und hier sieht man mal wieder, dass es selbst im wow teilweise kein eindeutiges gut und böse gibt und manche quests eigentlich garnichtmal so eindeutig gut und richtig sind
      Schiimon
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass die Frau von König Varian Wrynn, während der Aufstände auf tragische Weise ums Leben kam.
      DarkHephaistos
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Irgendwie tun mir die VanCleefs ja schon leid. Erst wurden sie betrogen, mit nichts in der Hand aus der Stadt vertrieben und dann anschließend von selbstgerechten "Helden" getötet.

      Aber wie meine Vorredner schon erwähnten: Die Story ist echt mal gelungen
      Ingerimm
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Fehler im Text: Sturmwind wurde bereits im ersten Krieg von den Orks zerstört.
      Jerod
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Stimmt, ich erinnere mich an eine Mission in Warcraft 1 in der die Stadt Stormwind zerstört werden musste
      Badomen
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke auch, dass man mit den Todesminen oder den Defias selbst noch mehr hätte machen können.
      Ich nehme ja mal an, dass das kanonen-beladene Schiff ihre "Geheimwaffe" ist und ein Tor Richtung See gab es in der Grotte der Todesminen auch. Vielleicht hätte sie in einer Abschlusssequenz den Motor angeworfen und wäre mit der gesamten Besatzung geflohen um sich irgendwo neu anzusiedeln, oder nach Alcaz selbst gesegelt mit dem Schiff.

      Aber so wurde das Schiff selbst gar nicht genutzt. Eigentlich schade. Aber die Story fand ich auch so ganz gut, besonders weil sie damals so dominant war im Spiel selbst.
      Tirima
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Die Geschichte um die Defias und die Familie VanCleef war eine der Höhepunkte der Storyentwickler. Ich persönlich hätte Vanessa ja nicht getötet, da war noch einiges an erzählgeschichtlichem Potential drinnen. Eigentlich war sie mir in gewisser Weise sympatischer als Varian.

      Da fällt mir ein, sieht man eigetnlich ihre Leiche nach dem Beenden der Todesminen? Es ist schon sehr sehr lange her, dass ich dort unterwegs war aber irgendwie ist mir da etwas in Erinnerung geblieben.
      Am Ende schreit sie doch, dass sie allein über ihr Schicksal entscheidet und jagt noch einmal das ganze Boot in die Luft. Danach ist sie besiegt und es gibt den Loot auf den alle geifern wie die Wilden...
      Aber sieht man da ihre Leiche? Wenn ja, hm, blöd. Wenn nein könnte sie sich doch aus dem Staub gemacht haben?
      Tirima
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ach schade.
      Dragon02031987
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Man lootet ihr Leiche, also ja sie ist tot wenns nich so wäre würde dort ne Kiste stehn was aber nicht der Fall ist.
      pwnytaure
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube eher das sie sich selbst gesprengt hat, so wie auch Hannibal seinem Leben ein Ende gesetzt hat um nicht durch die hand seiner Feinde zu sterben, wie auch immer viellecht taucht sie nochmal auf wir kennen doch blizz ^-^.
      Pluto-X
      am 04. Dezember 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Schade das es kaum noch Defias gibt (Nur in den Todesminen?). Evtl. formieren die sich ja mal neu wenn SW mit dem Kampf in Pandaland beschäftigt ist und schleifen SW mal ordentlich ^^
      Irgendwie vermisse ich die Banditen , die überall in Elwynn rumstreunten.
      Hab zum Glück noch viele Screnns von denen.
      Baldrujat
      am 08. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      /signed^^ die guten alten defias zeiten
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
857390
World of Warcraft: Cataclysm
WoW-Lore: Die Geschichte zu Edwin und Vanessa van Cleef
Jeder kennt die Geschichte von Arthas, dem Lichkönig, oder von Ragnaros. Aber was ist mit den zahlreichen kleinen Bösewichten, die sich in dunklen Höhlen und Festungen verstecken? Wir haben uns diese Schurken genauer angesehen und erzählen ihre Geschichte. Diesmal erfahrt Ihr mehr zu den van Cleefs.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Cataclysm-Spiel-42972/Specials/WoW-Lore-Die-Geschichte-zu-Edwin-und-Vanessa-van-Cleef-857390/
04.12.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/12/WoW_Van_Cleef_Vanessa3.jpg
world of warcraft,blizzard,mmo
specials