• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Aggro-Management ist Gruppensache - Ghostcrawler über Tanks, Bedrohung und Sandwiches

    Die WoW-Entwickler haben nicht nur ein Herz für Heiler, auch um Tanks macht man sich Gedanken. Auf der offiziellen WoW-Seite wurde nun ein Blog-Beitrag von Greg "Ghostcrawler" Street zum Bedrohungsaufbau der Tanks veröffentlicht.


    WoW: Cataclysm verlangt in der Anfangszeit Spielern gerade in heroischen Dungeons wieder mehr ab als zuletzt Wrath of the Lich King. Das ist eigentlich nicht weiter überraschend, sorgt aber doch allerorts für viel Diskussionsstoff. Auch WoW Lead Systems Designer Greg "Ghostcrawler" Street meldet sich nun einmal mehr zum Gruppenspiel aus WoW: Cataclysm zu Wort. In einem neuesten Blog-Beitrag widmet sich Blizzards Klassensprecher dem Thema Bedrohung.

    Ghostcrawler betont dabei unter anderem, dass die Entwickler keinesfalls wollen, dass Aggro-Management zur Nebensache wird. "Wenn der Bedrohungsaufbau zu leicht fällt, geht die Gefährlichkeit der gesamten Begegnung zurück. Blitzmeldung: Wir wollen nicht wirklich, dass die Begegnungen leicht sind. Wir wollen, dass die Begegnungen Spaß machen und für die meisten Spieler bedeutet dies, dass sowohl Belohnungen als auch Risiko mit von der Partie sind", so der WoW-Entwickler. Greg Street gibt außerdem Beispiele für Situationen, in denen das mit dem Bedrohungsaufbau augenscheinlich nicht wirklich funktioniert hat:

    - Wenn der Tank versucht Bedrohung auf einem einzelnen Ziel aufzubauen und es rennt weg, um einen Schadensverursacher zu töten, haben wir ein Problem.
    - Wenn ein Tank versucht Bedrohung auf mehreren Zielen gleichzeitig aufzubauen und sie rennen weg, um den Heiler auseinander zu nehmen, haben wir ein Problem.
    - Wenn der Tank die Bedrohung ohne beständigen ‚Rache'-Buff nicht halten kann, ist das ein Problem.

    Im Folgenden lest Ihr den vollständigen Blog-Beitrag von Greg "Ghostcrawler" Street.

    Die Aufgabe eines Tanks ist es, die Gruppe zu beschützen. Ein großer Teil davon besteht daraus, den Gegner zu kontrollieren. Dabei ist es sehr wichtig am Leben zu bleiben. Tanks stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung, um am Leben zu bleiben und diese zu meistern ist ein bedeutender Aspekt auf dem Weg das Tanken zu lernen. Andererseits haben einige dieser Werkzeuge lange Abklingzeiten und in einigen Begegnungen ist es vorgesehen, sie zu bestimmten Zeitpunkten des Kampfes zu nutzen. Zudem liegt es nicht ausschließlich in der Verantwortung des Tanks am Leben zu bleiben. Es wird immer einen oder mehr Heiler geben, die ebenfalls dafür Sorge zu tragen haben. Am Leben zu bleiben kann also nicht die einzige Aufgabe sein, auf die ein Tank sein Augenmerk legen sollte.

    Lasst uns also einmal zurück zum Punkt der Gegnerkontrolle kommen. „Kontrolle“ beinhaltet Dinge wie den Boss zu positionieren oder bestimmte Dinge zu bestimmten Zeiten zu tun, wie zum Beispiel mit dem Off-Tank zu wechseln. Dafür zu sorgen, dass niemand anderes angegriffen wird, fällt auch darunter. Hier kommt der Bedrohungsaufbau mit ins Spiel.

    Wenn der Bedrohungsaufbau zu leicht fällt, geht die Gefährlichkeit der gesamten Begegnung zurück. Blitzmeldung: Wir wollen nicht wirklich, dass die Begegnungen leicht sind. Wir wollen, dass die Begegnungen Spaß machen und für die meisten Spieler bedeutet dies, dass sowohl Belohnungen als auch Risiko mit von der Partie sind.

    Wir wollen, dass Tanks sich darüber Gedanken machen welche Knöpfe sie drücken, anstatt dass sie sich ausschließlich auf ihren automatischen Angriff verlassen, um den Gegner zu kontrollieren. Wir wollen nicht unbedingt besonders komplizierte Tank-Rotationen einführen, weil Tanks (wie weiter oben bereits angesprochen) auch auf andere Dinge achten müssen. Wir wollen jedoch, dass ihre Kampffähigkeiten auch genutzt werden. Gute Tanks sollten Spieler sein, die Kontrollieren, Überleben und ausreichend Bedrohung aufbauen.

    Auf der anderen Seite kann es sehr frustrierend sein, wenn Bedrohung zu schwer aufzubauen ist. Es frustriert Tanks zu Recht wenn das Spiel ihnen etwas abverlangen, ohne die Werkzeuge dafür zur Verfügung zu stellen. Die Nicht-Tanks in der Gruppe fühlen sich genauso, weil sie sich zurückhalten müssen. Es ist eine Sache, wenn der Boss eine Herausforderung darstellt, aber eine andere wenn man weiß, dass ein anderer Spieler einen vom erreichen seiner bestmöglichen Leistung zurückhält.

    Im Normalfall wollen wir nicht, dass Schadensklassen Pausen einlegen müssen, um ihre Bedrohung in Schach halten zu können. Wir wollen das Spieler aufmerksam sind. Wir denken nicht, dass es zu viel verlangt ist als Heiler oder Schadensverursacher ein paar globale Abklingzeiten zu warten, bis der Tank den Gegner unter Kontrolle hat – wir fragen dieser Tage nicht nach fünf Applikationen von ‚Rüstung zerreißen‘. Was wir unter angemessenem Bedrohungsmanagement verstehen, ist zu wissen wann man alles geben sollte, wann man eine bedrohungsreduzierende Fähigkeit benutzen sollte und vor allem welches Ziel man attackieren sollte. Ich möchte Niemanden an den Pranger stellen, aber es ist erstaunlich wie ein Nuker anstelle des Ziels, das getankt wird, ein zufälliges auswählt, dann den Tank beschuldigt nicht richtig spielen zu können (und dann den Heiler, sollte er sterben). Die kurze Version: Wenn der Bedrohungsaufbau zu leicht fällt, ist das Spiel langweilig. Wenn der Bedrohungsaufbau zu schwer ist, ist das Spiel frustrierend.

    Woher wisst ihr (und die Entwickler!) dann, dass Bedrohung zu einem Problem wird? Anbei ein paar praktische Anhaltspunkte:
    • Wenn der Tank versucht Bedrohung auf einem einzelnen Ziel aufzubauen und es rennt weg, um einen Schadensverursacher zu töten, haben wir ein Problem.
    • Wenn ein Tank versucht Bedrohung auf mehreren Zielen gleichzeitig aufzubauen und sie rennen weg, um den Heiler auseinander zu nehmen, haben wir ein Problem.
    • Wenn der Tank die Bedrohung ohne beständigen ‚Rache‘-Buff nicht halten kann, ist das ein Problem.

    Diese Probleme können mehrere Ursachen haben. Es könnte ein Problem sein, das wir verursacht haben. So könnte beispielsweise auch ein perfekt gespielter Tank die Bedrohung nicht halten, weil unsere Zahlen einfach zu gering sind. Oder es könnte sein, dass nur ein perfekt gespielter Tank die entsprechende Bedrohung aufbauen kann, weil man zu viele Fähigkeiten benutzen muss. Es könnte auch sein, dass man nur mit ‚Rache‘ genügend Bedrohung aufbaut, weil der Umfang des Stärkungszaubers den geringen Bedrohungsaufbau der Fähigkeiten maskiert. Es könnte sich dabei auch um ein Problem handeln, dass der Spieler selbst angehen müsste: Wenn jemand ein falsches Ziel hat und Vollgas gibt oder beim Ziehen einer Gruppe wild in der Gegend rumspaltet, anstatt das Ziel des Tanks anzuvisieren, ist dies nicht die Schuld des Tanks.

    Es gibt auch Dinge, die wir an der Mechanik zum Bedrohungsaufbau nicht mögen. Bezüglich der Spielmechanik ist die Bedrohung nicht unmittelbar einsehbar und wir denken es gibt bessere Wege sie den Spielern mitzuteilen. Es gibt einige Addons, die mit den begrenzten Daten, die wir zur Verfügung stellen, gute Arbeit leisten. Insgesamt wollen wir Bedrohung aber besser darstellen, weil ihr sie im PvE ernst nehmen sollt.

    -Greg „Ghostcrawler“ Street ist Lead Systems Designer für World of Warcraft und Kapitän eines sehr schmucken Schiffs auf dem man prächtige Sandwiches mit abgeschnittenem Rand erhält. Und Gin.

    Auf der offiziellen europäischen WoW-Seite findet Ihr den Originalbeitrag von Greg "Ghostcrawler" Street zum Bedrohungsaufbau.

    [QUICKPOLL]

  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von saftisch
    also dann sollteste ma meine dds sehn xD wenn ich mitn paar kumpels ne ini gehe sind manchma an die 18-20k dps drin..…
    Von Mendrago
    ja das schrieb genau dieser pala und ja ich bin in einigen random raids gewesen ich sagte nie das ich der king bin und…
    Von Caramba3008
    L2P Schrieb der Pala der im ICC 25er nie über Saurfang hinaus gekommen ist und im 25er Hardmode immerhin das Gunship…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Launethil
      16.12.2010 18:47 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Diskilla
      am 18. Dezember 2010
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Was ich an diesem Beitrag am wichtigsten finde, ist die Überschrift. "Aggromanagement ist Gruppensache". Genau das müssen viele Spieler nach WotLK erst nochmal lernen. Es ist nichtmehr das typische: "Zusammenziehen und wegbomben". Dabei geht es noch nichtmal rein um die Aggro alleine. Es muss sich erstmal in den Köpfen der Spieler manifestieren, dass eine Hero Ini wieder anspruchsvoller ist als früher. Der Grundgedanke sollte nicht sein: "Ich muss am meisten damage fahren deshalb nuke ich jetzt voll durch...:" sondern "Oha bevor ich jetzt Aggro zieh und sterbe und damit den ganzen Bosskampf versaue hör ich jetzt lieber mal ein, zwei ticks auf zu casten...."
      Aber wenn man sowas in ner Gruppe sagt wird man gleich beschimpft und so hingestellt, dass man nix kann.. Das find ich eigentlich ziemlich schade, da mir dieser gehobene Anspruch echt gut gefällt.
      ensy
      am 18. Dezember 2010
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      die idioten sollen sich nicht um die tanks sorgen machen das ganze funktioniert sehr gut..... nur dudu's und schamanen haben in heilung zur zeit richtige probleme. man kann auf alles skillen egal ob inst,wille oder andere sachen der kampf gegen bosse ist fast in heros unmöglich zu bestreiten weil der manavorrat viel zu gering ist bzw. die zauber kosten viel zu viel, soviel das man es niemals regen kann!!!! also blizz handelt endlich in gunste von spieler und nicht in gunste von theorie "was wäre wen"
      Mendrago
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      mal ehrlich wer zum teufel hat aggro probs? erstrecht gegen heiler? also mein pala Morania-Nachtwache haut soviel aggro raus das ich in thron der gezeiten hero nebensächlich in ruhe essen konnte ich weiß ja nicht wie ihr aggro aufbaut aber ich benutze ne normale ROTA! kommt zuviel schaden wird gemarkt ganz einfach das schlimmste was ich bisher hatte war ein warri der ca 500k aggropunkte (OMEN) weniger hatte als ich und leute der healt nichma

      edit: die einzigen die zu dumm zum tanken sind die dd's die vorrennnen aber selbst denen klaue ich die aggro L2P leute

      und kommt mir nicht mit PALA OP MIMIMIMIMIMI ich kann einfach nur spielen und hey ich bekomme nichtmal hartz 4
      saftisch
      am 20. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      also dann sollteste ma meine dds sehn xD wenn ich mitn paar kumpels ne ini gehe sind manchma an die 18-20k dps drin...und dann versuch da ma aggro zu halten...und ich hab vorhin auch nem pala die aggro geklaut der übelst geskillt is...naja bei 3x 73k crit is das kein wunder ;D
      Mendrago
      am 20. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ja das schrieb genau dieser pala und ja ich bin in einigen random raids gewesen ich sagte nie das ich der king bin und icc 25er hero geschafft habe und drotzdem verliere ich nie aggro außerdem war ich schon mit dks in heros gewesen die 14K (BSf Hero) gefahren haben und ich habe nie die aggro verloren also psst btw ich bin auch froh nicht mit dir in einem realmpool zu sein ein depp weniger der probleme macht

      naja L2P den aggro verlierern und go den aggro erzeugern!
      Caramba3008
      am 20. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      L2P Schrieb der Pala der im ICC 25er nie über Saurfang hinaus gekommen ist und im 25er Hardmode immerhin das Gunship geschafft hat.... Kannst ja wirklich gut spielen, oder bist ein gern gesehener Gast in jedem Random Raid... Gott sei Dank bist du nicht in meinem Realmpool denn die mit der dicksten Schnauze liegen meist instant am Boden und suchen dann die Schuld woanders . Ich bezweifle das du jemals mit DD's die über 12 K Dps in Heros fahren unterwegs gewesen bist....
      olOlOlo
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich spielte In BC und WotLK nur Tank mitn W'arri aber ez machts mir einfach ein spaß mehr
      Keiner richtet sich nach marks...und nur adds einsammeln hab ich ah kein bock.
      Folgedessen Fury geskillt und was ez? Spalten und Wirbelwind und Demoruf in der Gruppe und 100% Aggro besser als jeder Tank...das aggro mangemant haut doch hinten und vorne nicht hin find ich.
      Nexilein
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Welch Wunder, es ist wie in Classic, BC und WotLK:
      Mit schlechtem Equip bekommt man eines auf den Deckel und mit besserem Equip rennt man durch die Instanzen problemlos durch. Und wie hart es ist entscheidet der Item-resett.

      Gestern in Tol'Vir hero hat sich einer in eine zweite Gruppe fearen lassen. Vor einer Woche beim Leveln auf normal war das ein Wipe, gestern mit 3,4 hero Items haben es 4/5 leicht überlebt.

      Der große Unterschied zwischen "früher" und heute sind AE Spells und Heilaggro. Früher konnte der Tank locker eine ganze Gruppe überleben, hatte aber keine Fähigkeiten um bei allen Mobs über der Heilaggro zu bleiben. Deshalb hat man CCt.

      Heute ist die Aggro kein Problem, aber man CCt weil teilweise massiv Schaden reinkommt.

      An der Stelle ist doch absehbar, dass man den Content wieder schnell "out-gearen" wird. Tanks werden mehr aushalten, und Heiler werden mehr heilen.
      saftisch
      am 18. Dezember 2010
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @ tuminix

      evtl sollte das life und den dmg der bosse und des trashs mit dem life, dem dmg und dem heal der gruppe skalieren..sodass zb eine grp mit insgesamt 600k hp 50k dps und 10k hps einen boss bekommt der 6mio hp und 20k dps macht statt 10k dps und 4mio hp...dann müssten die dds aufpassen dass sie keine aggro ziehen wegen one hit wonder ...der tank müsste den dmg aufs max reduzieren damit er nich stirbt und der boss lebt trzt extrem lange
      HMC-Pretender
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ob der Tank früher "locker" eine ganze Gruppe überleben konnte, hing schon sehr vom Tank ab und davon, was er getankt hat...
      Tuminix
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja, daher wäre es schön, eine Mechanik zu erfinden, die es erlaubt, den Schwierigkeitsgrad an dem durchschnittlichen Item-lvl der Chars stetig neu anzupassen. (Wobei wenn ich meine "Überausrüstung" erreicht habe, reizen mich auch keine Instanzen mehr)
      wardir
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      mit dem Outgearen muss ich Dir Recht geben - aber ich glaube nicht, dass es so extrem Massiv sein wird wie in Wotlk. Da konnteste ja regelrecht durchrennen als Tank, ein-/zweimal aufn Mob klatschen, den Rest machten die DD's weil lebend kamen die dort nimmer an - und wenn... auch egal - HoT druff fertig.

      Ich denke das wird hier ein bissl anders sein auch wenn man mal T11/T12/13 equipt ist. Natürlich wird es dann wesentlich einfacher sein als jetzt.
      Zauma
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube nicht, daß Blizzard hier nicht irgendwann einlenken wird. Sie haben doch die Spieler, die sich sich selber rangezogen haben.

      Um mal eines der beliebten RL Beispiele zu nehmen: Man kann nicht Bauarbeiter anstellen und dann eines Tages von ihnen erwarten, daß sie Astrophysiker werden.

      Ich spielte seit Beginn von WoW erst Tank (Krieger), dann später auch Heiler (Paladin) und DDler (Magier). Ich hatte mit meinem Magier nie Aggroprobleme, weil ich wußte, wie das mit dem Tanken funktioniert. Nur Blizzard hat doch den Spielern angewöhnt, nur noch auf das Damagemeter zu schauen und jetzt sollen die Spieler plötzlich umdenken?

      Ich vermute eher, sie hören frustriert auf und kommen genug Accountkündigungen zusammen, dann schwenkt Blizazrd wieder um.
      Tuminix
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden

      Ganz ehrlich? Das wäre das Ende, und Wow kann sich Diablocraft nennen.. Sollten deswegen wirklich Spieler ihren Account kündigen, dann haben sie auch das falsche Spiel erwischt und es ist gut so...
      Ich freue mich über diese Änderungen, endlich macht eine Instanz wieder Spass, Sheep, Frosch, Eisfallen, wurzeln, einschreiten ach, mit Wotlk bekam fast jede Klasse CC, endlich ist die Zeit gekommen, wo man diese auch einsetzen kann, bzw. sogar muss.. Meiner Meinung nach, könnte es noch schwerer sein
      Firestarkiller
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also ich finde die HC´s schon teilweise echt knackig.Aber das ist auch gut so es werden neue Anforderungen für mich gestellt , weil ich erst seid wotlk spiele. Man muss sich halt mal Konzentrieren , was für manche ja schon ein gewalltiges Problem darstellt.

      Die Rdm HC´s können echt ne Katastrophe sein , aber das kommt wie gesagt auf die einzelnen Leute an (egal ob Tank, Healer oder DD). Aus Erfahrung kann ich nur sagen , sogut wie jeder hat TS drauf und so kann man sich absprechen.

      Und an alle die jammern , weil es zu schwer ist , Man muss nicht alles in 1-2 Wochen erreichen . Ich selber nehme mir auch Zeit und fange erst im Januar oder Februar an zu raiden. Da werden viele schon längst dabei sein. Aber wen störts.

      In diesem Sinne LG
      OldboyX
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es war völlig klar, dass die von WOTLK vollständig verblödete 1-Knopf ALLES AE Spielerschaft nun die große Heulerei anstiften würde.

      Endlich hat Blizzard eingesehen, dass für ein spannendes Gruppenspiel mehr als nur AE TANK, AE Heal und AE DMG ohne, dass irgendwer jemals aggro ziehen kann, notwendig ist.

      Es ist erschreckend in heroics, wo DDs völlig wahllos irgendwelche Ziele angreifen und bei dem Begriff "cc" erstmal nachfragen müssen, was das überhaupt sein soll. Zusätzlich dann noch große Töne spucken und die Schuld bei anderen suchen.

      Zum Glück spiele ich traditionell Heiler oder Tank und das Unkraut wird einfach per Ausschlusswahl ausgemistet und darf aufs Neue 20 Minuten oder länger warten - irgendwann lernen sie es schon.

      Zu hoffen bleibt letztlich nur, dass Blizzard nicht - wie bei WOTLK - einlenkt und wieder die 1-Knopf-Schimpansentaktik für alle einführt.
      Nexilein
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sry, aber bei den Kommentaren hier wird nirgendwo geheult und trotzdem glaubst du über die Heulerei der "1-Knopf ALLES AE Spielerschaft" schreiben zu müssen. Paranoia inc?
      Rat Beast!
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      100% sign. Schon jetzt ist abzusehen, das mit ein paar epics, der heroische dungeon content viel zu einfach sein wird. wenn blizz jetzt schon einlenkt und die dungeons nerft, dann wird es demnächst wieder seeehr langweilig in WOW.
      tuerlich
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      /sign

      Wobei ich finde, dass die Heros mit besserem Equip wieder zum ziemlichen Selbstläufer werden. Wir gehen Gildenintern Heros, um unsere Nachzügler noch raidfertig zu bekommen. Mit ilvl von 346-351 kann man auch durchrushen, ohne groß cc und fokus damage. Nebenbei macht man alle spaßigen, jedoch nicht sehr anspruchsvollen (wie in WotLk) Achievements.
      Lucazz
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Solange wir via skype und Gildenintern die Instanzen besuchen gab es noch kein einziges Problem, was selbst mich verwundert. Zufallsgruppen, in denen der Tank mich als Heiler nicht kennt (und umgekehrt) wurden schon haariger aber nicht aussichtslos.
      Ekkiman
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also Aggroprobleme habe ich keine. Mit der Wut sieht es da schon ganz anders aus. Nun habe ich das Hitcap zwar noch nicht erreicht, aber nur aufgrund der paar Schläge denen ausgewichen oder die pariert werden, kann es echt nicht sein, dass ich immer mit 20 Wut rumkrebse. Auf hero gehts momentan, liegt aber wohl nur daran, dass dort noch mächtig Schaden kassiert wird. Sobald sich das ändert wird es da auch wieder losgehen.
      Und an die lieben Palakollegen:
      Wenn ihr wirklich mal richtig tanken wollt, dann spielt nen Krieger. Da muss man mehr als 2 Tasten drücken...
      saftisch
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ekki der krieger is den meisten palaleuten zu schwer sonst würden se ja nich pala spielen xD
      QuietscheEnte22
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      oder einen Druiden da spielt Wut auch eine rolle mit der ich ein wenig probleme habe und muss mehr als 2 Tasten drücken .......
      Tinkerballa
      am 17. Dezember 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      jaja, immer labern, das wotlk passé sei, aber dennoch keine ahnung haben... auch ein paladin muss mittlerweile mehr als nur 2 tasten drücken, um gut zu tanken. denn dazu gehört mehr, als nur aggro halten. aber hauptsache, mal blödscheiß gebrabbelt, und andere klassen geflamed <.<
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
804496
World of Warcraft: Cataclysm
WoW: Aggro-Management ist Gruppensache - Ghostcrawler über Tanks, Bedrohung und Sandwiches
Die WoW-Entwickler haben nicht nur ein Herz für Heiler, auch um Tanks macht man sich Gedanken. Auf der offiziellen WoW-Seite wurde nun ein Blog-Beitrag von Greg "Ghostcrawler" Street zum Bedrohungsaufbau der Tanks veröffentlicht.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Cataclysm-Spiel-42972/News/WoW-Aggro-Management-ist-Gruppensache-Ghostcrawler-ueber-Tanks-Bedrohung-und-Sandwiches-804496/
16.12.2010
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/11/07_tier-11_cataclysm_krieger.jpg
world of warcraft cataclysm,blizzard,mmo
news