• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Guide Drachenseele: Todesschwinges Wahnsinn (Patch 4.3 - Live-Stand)

    Mit WoW Patch 4.3 erschien die Raid-Instanz Drachenseele und damit auch der Kampf gegen den finalen Boss von WoW: Cataclysm. Nachdem Ihr Todesschwinges Rückgrat freigebombt habt, könnt Ihr dem Boss in "Todesschwinges Wahnsinn" auf die Finger hauen.

    Habt Ihr Todesschwinge erfolgreich auf seinem Rücken bekämpft, fällt dieser in den Mahlstrom. Dort existieren vier Inseln, an denen er sich mit seinen Klauen festklammert. Habt Ihr diese vier Klauen mithilfe der Drachenaspekte bezwungen, geht es in die finale Phase, um ihn endgültig zu besiegen.

    Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite: "WoW-Guide Drachenseele: Todesschwinges Wahnsinn (25 Spieler)"

    Fähigkeiten von Todesschwinge
    Über jeder der vier Plattformen verharrt ein Drachenaspekt. Jeder einzelne der Aspekte spendiert Euch einen Stärkungszauber sowie ein weiteres Gimmick, welches Euch im Kampf gegen Todesschwinge unterstützt. Diese Stärkungszauber gelten nicht nur auf der jeweiligen Plattform des Aspektes. Tötet Ihr eine Klaue von Todesschwinge, verschwindet jedoch auch der Stärkungszauber der jeweiligen Plattform. Ihr müsst Euch also überlegen, in welcher Reihenfolge Ihr die Klauen bezwingt. Die hilfreichsten Stärkungszauber solltet Ihr möglichst lange behalten, und die dazu gehörigen Klauen entsprechend erst am Schluss beseitigen. Habt Ihr alle Klauen bezwungen, stehen Euch auch für die finale Phase wieder alle Aspekte mit ihren Fähigkeiten zur Seite.
     
    Der Kampf gegen Todesschwinge am Mahlstrom. - 2011/11/WoW-Patch_43_Broll_Drachenseele11.jpgDer Kampf gegen Todesschwinge am Mahlstrom. Der Kampf auf den jeweiligen Inseln läuft mehr oder weniger jedes Mal gleich ab. Ihr könnt Euch mithilfe von Luftströmen, ähnlich derer im Thron der Vier Winde, einfach von Insel zu Insel bewegen. Todesschwinge konzentriert sich mit seinen Fähigkeiten immer auf die Plattform, auf der sich die meisten Spieler-Charaktere befinden. Kurz nachdem alle Spieler auf einer Insel eingetroffen sind, entsteht an der Rückseite eine Mutierte Verderbnis. Um diesen riesigen Feuertentakel kümmern sich Eure Tanks. Dieses Tentakel richtet in einer zufälligen Richtung in einem kegelförmigen Bereich durch „Zermalmen“ Schaden an. Verteilt Ihr Euch auf der Plattform, minimiert Ihr den durch diese Fähigkeit erlittenen Schaden. Wird ein Tank „durchbohrt“, spottet der andere Tank den Tentakel ab.
     
    Zudem beschießt Todesschwinge einmal jede Plattform mit einem Elementiumblitz. Dies ist in der Regel 40 bis 60 Sekunden nach Eintreffen auf einer Plattform der Fall. Schlägt dieser Blitz ein, erleiden alle Spieler-Charaktere etwa 390.000 Punkte Feuerschaden. Ihr könnt das Projektil jedoch angreifen und damit jeglichen Schaden verhindern. Außerdem nimmt der Schaden ab, je weiter Euer Charakter vom Einschlagspunkt entfernt steht. 90 Sekunden nach Kampfbeginn auf jeder Plattform erleidet Todesschwinges Klaue einen „Blutsturz“. Hierbei entsteht Regeneratives Blut in Form von kleinen Blobs. Hier sind wieder die Tanks gefragt, die allerdings durch den „Degenerativen Biss“ einen stapelbaren Blutungszauber erleiden. Zudem heilen sich die Blobs wieder auf volle Gesundheit, wenn ihre Energie vollständig gefüllt ist. Dies dauert etwa zehn Sekunden. Schwenkt also den Schaden komplett auf sie um, damit die Tanks keinen zu hohen Schaden erleiden.
     
    Erreicht die jeweilige Klaue von Todesschwinge 70 und 40 Prozent ihrer Trefferpunkte, entstehen kleine Blasige Tentakel. Diese sind gegen Flächenschaden immun und üben durch die „Glühende Hitze“ auf Dauer immer höher werdenden Feuerschaden auf die Gruppe aus. Zudem verursacht auch die Klaue mit abnehmender Gesundheit immer höheren Feuerschaden. Tötet Ihr eine Klaue, verliert Todesschwinge 20 Prozent seiner Trefferpunkte, und der jeweilige Aspekt der Plattform ist bis zur zweiten Phase inaktiv. Übrigens: Ihr habt für eine Klaue nicht unbegrenzt Zeit. Nach zwei Minuten wirkt Todesschwinge den „Kataklysmus“, der Euch nach einer Minute fatalen Schaden zufügt. Währenddessen nimmt die Klaue jedoch doppelten Schaden, gebt also gut Gas, um die Situation zu retten.
     
    Um den Kampf erfolgreich abzuschließen, solltet Ihr Euch zuvor eine Reihenfolge überlegen, in welcher Ihr die Klauen zerstören wollt. Bedenkt: Ist eine Klaue vernichtet, unterstützt Euch der jeweilige Drachenaspekt erst wieder ab der zweiten Phase.
     
    • Alexstrasza erhöht Eure Gesundheit um 20 Prozent und kümmert sich automatisch und im Alleingang um die Blasigen Tentakel, was eine große Erleichterung darstellt.
    • Nozdormu erhöht Euer Tempo um 20 Prozent. Außerdem erschafft er eine Zeitzone, in welcher der Elementiumblitz stark verlangsamt ist. So könnt Ihr den Blitz ohne Probleme zerstören, bevor er einschlägt. Zudem greifen alle Gegner in dieser Zone verlangsamt an. 
    • Ysera erhöht die Wirkung Eurer Heilzauber um 20 Prozent. Außerdem erhaltet Ihr wie bei Ultraxion eine Zusatzfähigkeit. Aktiviert Ihr diese, nehmt Ihr für kurze Zeit 50 Prozent weniger Schaden. Diese Fähigkeit ist in der ersten Phase jedoch weitestgehend unnötig.
    • Kalecgos erhöht Euren ausgeteilten Schaden um 20 Prozent. Außerdem können Eure Attacken im Umkreis von sechs Metern vom aktuellen Ziel Flächenschaden verursachen.
     
    Die Drachen unterstützen Euch mit Buffs. - 2011/11/WoW-Patch_43_Broll_Drachenseele12.jpgDie Drachen unterstützen Euch mit Buffs.Habt Ihr alle vier Klauen bezwungen, beginnt die zweite Phase. Hier stehen Euch die vier Aspekte wieder zur Seite. Todesschwinge fügt dabei dem gesamten Schlachtzug Feuerschaden zu, welcher sich mit seiner abnehmenden Gesundheit nochmals erhöht. Außerdem blättert sich seine Rüstung ab. Dabei entstehen kleine Tentakel. Aus diesen Elementiumfragmenten schießt ein Schrapnell auf einen zufällig gewählten Spieler-Charakter, was etwa 200.000 Schadenspunkte verursacht. Hier kommt Euch Yseras Zusatzfähigkeit zur Hilfe. Aktiviert diese, bervor der Schwächungszauber vom Schrapnell abläuft, um den Schaden zu überleben. Zudem erscheinen zwei Elementiumschrecken, die den Tanks einen stapelbaren Blutungszauber verpassen.
     
    Die Taktik
    Die erste Phase läuft mehr oder minder auf jeder Insel gleich ab. Übt Schaden auf die Klaue aus, bis die Mutierte Verderbnis erscheint. Schwenkt Euren Schaden auf den Tentakel um. Die Tanks wechseln sich ab, sobald einer „durchbohrt“ wird. Nutz bei jedem Durchbohren eine schadensreduzierende Fähigkeit, da die Attacke 400.000 physische Schadenspunkte anrichtet. Erscheint in der Zwischenzeit der Elementiumblitz, schwenkt Ihr Euren Schaden auf ihn um. Er hat immer die höchste Priorität. Danach tötet Ihr die Mutierte Verderbnis, bevor Ihr Euch wieder um die Klaue kümmert. Die Blobs zerstört Ihr mit Flächenschaden, bevor sie sich heilen. Bei den Blasigen Tentakeln hilft Euch Alexstrasza, solange Ihr noch nicht mit ihrer Plattform fertig seid.
     
    Für die vermutlich beste Abfolge beginnt Ihr auf Yseras Insel. Ihre Stärkungszauber sind für die erste Phase eher unbedeutend. Danach geht Ihr auf Alexstraszas Plattform und zerstört dort die Klaue. So fehlt Euch für die letzten beiden Insel ihr Schaden auf die blasigen Tentakeln, welche Ihr nun selbst mit zielgerichtetem Schaden zerstören müsst. Danach tötet Ihr die Klaue auf der Nozdormu-Insel. Bei der letzten Plattform schlägt der Elementiumblitz nun definitiv ein, bevor Ihr ihn zerstören könnt. Versammelt Euch zum Einschlag auf einem vorher festgelegten Punkt, der sich möglichst abseits der Inselmitte befindet. So reduziert Ihr den Schaden vom Einschlag. Zerstört anschließend den Blitz und danach das große Tentakel. Die blasigen Tentakel müsst Ihr erneut töten, sobald die Trefferpunkte der Klaue 70 und 40 Prozent erreichen.
     
    In der zweiten Phase müsst Ihr die letzten 20 Prozent der Trefferpunkte von Todesschwinge beseitigen. Der Kampf findet hierbei auf Yseras Plattform statt. Sind etwa 15 Sekunden in dieser Phase vergangen, erscheinen drei Elementiumfragmente in Form von kleinen Tentakeln. Diese wirken nach kurzer Zeit ein „Schrapnell“ auf zufällig gewählte Spieler-Charaktere. Dabei erhaltet Ihr einen Schwächungszauber – läuft dieser ab, erhaltet Ihr etwa 200.000 Schadenspunkte. Aktiviert vor Ablauf des Effekts Yseras Spezialfähigkeit, damit der Schaden halbiert wird. So überlebt Ihr. Tötet die drei Tentakel bei Erscheinen so schnell wie möglich, damit keines ein zweites mal „Schrapnell“ wirken kann. Kurz danach erscheinen auch schon zwei Elementiumschrecken. Die Tanks binden die Schrecken an sich und tanken sie in Nozdormus schützender Zone. Tötet sie der Reihe nach und gebt danach dem Boss mit allen schadenserhöhenden Zaubern ordentlich Saures. Sollten noch einmal die Tentakel erscheinen, müsst Ihr entscheiden, ob Ihr sie nochmals tötet. Befindet sich der Boss unter fünf Prozent seiner Trefferpunkte, zieht Ihr einfach voll auf den Boss durch. Ansonsten tötet Ihr erst die Tentakel und danach den Boss. Die zweite Welle an Elementiumschrecken tankt Ihr nur noch nebenher, übt keinerlei Schaden auf sie aus. Gebt Euren Tanks jedoch alle schadensreduzierenden Fähigkeiten, da die Viecher gut Schaden verursachen.
     
     
    Boss-Fähigkeiten Todesschwinge in Phase Eins im 10-Spieler-Modus
    Kataklysmus
    Verursacht nach einer Minute an allen Spieler-Charakteren 1.462.500 bis 1.537.500 Punkte Feuerschaden.
    Elementiumschlag
    Richtet an allen Charakteren 380.250 bis 399.750 Punkte Feuerschaden an. Der Schaden wird geringer, je weiter Ihr vom Einschlagspunkt entfernt steht. Nach dem Einschlag verursacht der Blitz alle 5,2 Sekunden an allen Raid-Mitgliedern 17.550 bis 18.450 Punkte Feuerschaden, bis Ihr ihn vernichtet.
     
    Boss-Fähigkeiten Mutierte Verderbnis im 10-Spieler-Modus
    Zermalmen
    Verursacht in einem kegelförmigen Bereich 100.000 Schadenspunkte
    Durchbohren
    Verursacht 400.000 Schadenspunkte über vier Sekunden und erhöht den Schaden von Durchbohren für 45 Sekunden um 100 Prozent.
     
    Boss-Fähigkeiten Regeneratives Blut im 10-Spieler-Modus
    Regeneratives Blut
    Füllt sich die Energie des Blutes komplett, heilt es sich komplett.
    Degenerativer Biss
    Stapelbarer Schwächungszauber, der dem Ziel pro Aufladung über zehn Sekunden 1.462 bis 1.537 Punkte Schattenschaden zufügt. Bis zu 999-mal stapelbar.
     
    Boss-Fähigkeiten Klaue im 10-Spieler-Modus
    Brennendes Blut
    Fügt allen Charakteren alle zwei Sekunden Feuerschaden zu. Der Schaden wird umso höher, je weniger Trefferpunkte die Klaue besitzt. Zu Beginn fügt diese Fähigkeit etwa 3.500 Punkte Feuerschaden zu. Ist das Tentakel fast tot, richtet sie etwa 35.000 Punkte Feuerschaden an.
    Glühende Hitze
    Die Blasigen Tentakel fügen allen Spieler-Charakteren alle zwei Sekunden 2.500 Punkte Feuerschaden zu. Außerdem erhaltet Ihr einen stapelbaren Schwächungszauber, der den erlittenen Schaden durch diese Fähigkeit pro Aufladung um fünf Prozent erhöht. Bis zu 999-mal stapelbar.
     
    Boss-Fähigkeiten Todesschwinge in Phase Zwei im 10-Spieler-Modus
    Verderbtes Blut
    Fügt allen Spieler-Charakteren alle zwei Sekunden Feuerschaden zu. Der Schaden wird umso höher, je weniger Trefferpunkte Todesschwinge besitzt.
    Schrapnell
    Verursacht nach drei Sekunden 195.000 bis 205.000 Schadenspunkte.
     
    Boss-Fähigkeiten Elementiumschrecken im 10-Spieler-Modus
    Tetanus
    Verursacht 58.500 bis 61.500 Punkte Schattenschaden und hinterlässt einen stapelbaren Schwächungszauber, der pro Aufladung über sechs Sekunden jede Sekunde 19.500 bis 20.500 Punkte Schattenschaden verursacht.
     
    Boss-Fähigkeiten Alexstrasza im 10-Spieler-Modus
    Alexstraszas Präsenz
    Erhöht die maximalen Trefferpunkte aller Raid-Mitglieder um 20 Prozent.
    Kauterisieren
    Vernichtet allmählich die Blasigen Tentakel und reduziert den Schaden durch das Verderbte Blut.
     
    Boss-Fähigkeiten Nozdormu im 10-Spieler-Modus
    Nozdormus Präsenz
    Erhöht die Tempowertung aller Spieler-Charaktere um 20 Prozent.
    Zeitzone
    Reduziert die Bewegungsgeschwindigkeit des Elementiumblitzes sowie die Angriffsgeschwindigkeit aller Gegner um 50 Prozent.
     
    Boss-Fähigkeiten Ysera im 10-Spieler-Modus
    Yseras Präsenz
    Erhöht die Wirkung aller Heilzauber um 20 Prozent.
    Traum
    Verringert den erlittenen Schaden für 5 Sekunden um 50 Prozent.
     
    Boss-Fähigkeiten Kalecgos im 10-Spieler-Modus
    Kalecgos' Präsenz
    Erhöht Euren ausgeteilten Schaden um 20 Prozent.
    Spruchwirken
    Eure Angriffe haben eine Chance von 35 Prozent, im Umkreis von sechs Metern zum Ziel 22.425 bis 23.575 Arkanschaden zu verursachen. Lediglich das Ziel selbst erhält davon keinen Schaden.
     
    Boss-Fähigkeiten Thrall im 10-Spieler-Modus
    Tragende Winde
    Der Wind trägt Euch zur nächsten Plattform und erhöht Eure Bewegungsgeschwindigkeit für zehn Sekunden um 60 Prozent.
     

    Loot (rar, episch): Elementiumfragment 10 Spieler

    Elementiumedelsteinformation 43 % Fragment von Todesschwinges Kiefer 1 % Essenz der Zerstörung 85 % Gurthalak, die Stimme aus den Tiefen 27 % Schlund des Drachenlords 24 % No'Kaled, die Elemente des Todes 20 % Rathrak, der verderbliche Geist 19 % Vishanka, Rachen der Erde 17 % Klinge des Beseitigers 15 % Ti'tahk, die Stufen der Zeit 12 % Vollständige Liste anzeigen
  • World of Warcraft: Cataclysm
    World of Warcraft: Cataclysm
    Publisher
    Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    07.12.2010
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Starblaster
    Jop ich kann Mondenkynd hier wirklich nur zustimmen. Gerade für Casual-Gamer ist das ein schönes Feature auch mal den…
    Von The Awakening
    Bissel unlogisch das Deathwing uns dabei zukuckt wie wir seine Handlanger töten. Er lässt einfach zu (ka was die da…
    Von Hosenschisser
    Keiner übernimmt die Rolle des Erdaspekts, da mit dem Ende des Kataklysmus die Aspekte ihre Kräfte verlieren und das…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Mirage: Arcane Warfare Release: Mirage: Arcane Warfare
    Cover Packshot von Battlecrew: Space Pirates Release: Battlecrew: Space Pirates Dontnod Entertainment
    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    • The Did
      11.12.2011 14:43 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Starblaster
      am 23. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jop ich kann Mondenkynd hier wirklich nur zustimmen. Gerade für Casual-Gamer ist das ein schönes Feature auch mal den Endkontent zusehen zu bekommen. Blizz zwingt ja niemanden den Schlachtzugsbrowser zu nutzen. Die Pros oder die, die sich dafür halten sollten den Heroic-Mode machen.
      Mondenkynd
      am 13. Dezember 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Wie ich dieses Mimimi Todesschwinge ist zu einfach oder der Schalchtzugsbrowser ist zu einfach nicht mehr hören und lesen kann.

      Der Schlachtzugsbrowser ist kein Raidersatz, sondern soll den Spielern die keine festen Raids wahrnehmen können auch den Endkontent nahe bringen. Des weiteren is das Item-lvl nicht gerade so tolle, im normalen Raid sind die Items immer noch besser. Des weiteren kann man sich auch so als nicht Raider mal Stück für Stück ranspielen und Erfahrung sammeln. Früher hat auch niemand gesagt die Raids sind zu einfach, sondern man hat dann auf Heroic angefangen.....nun ist eben eine Ebene mehr vorhanden, für die Leute die keine Hardcore-Raider sind, was ich positiv finde.

      Nutzt den LFR doch einfach nicht wenn, wenn er euch nicht passt und hört dieses "Ich bin schon mit Epics geboren" gehabe auf, es ist echt grausam....seit lieber ein mal positives Beispiel.

      Wenn einer Todesschwinge auf Heroic down hat und dann noch mimimi macht, ist es wenigstend berechtigt, vorher eher weniger.
      Demonea
      am 13. Dezember 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Zugegeben, dass man lediglich Adds und Tentakel bekämpft im Endkampf wirkt etwas mau.
      Man ists halt gewohnt, direkt draufzukloppen.

      Von der Inszenierung und der Gestaltung her topt DW aber alles. 2 Videosequenzen wärend des Raids, "open world" Raid, statt ner neuen Instanz, Thrall und die Drachen sind mit dabei, n Kampf auf dem Rücken des Untiers und das Ende am Malstrom...wie viel epischer kann das denn noch werden ?
      Falls das jemand nicht gut findet, wären Vorschläge gut, wie das bitte zu toppen sein soll.
      The Awakening
      am 14. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Bissel unlogisch das Deathwing uns dabei zukuckt wie wir seine Handlanger töten. Er lässt einfach zu (ka was die da genau machen) ich sag mal die Macht der Drachenseele zu bündeln er weiß doch das ihn das töten kann. Dann sind wir auf der Spitze des Wyrmruhtempels und anstatt zu handeln labert er uns voll^^ hier sind zwielichtdrachen um euch zu ärgern und..hier ist ultraxion...usw....
      Die instanz ist wirklich schön gestaltet aber von der Logik her ist da null sin.. jaja ich weiß wow und logik^^

      Aber die Sterbeanimation vom Wahnsinn von Deathwing ist wirklich total misslungen : ( Feuerwerk sehe ich beim Dunkelmondjahrmarkt auch.

      Bei Arthas wars anders er hatte uns getestet und dann halt bei 10% einfach zerfetzt weil er genug gesehn hatte, wollte uns zu seinen Dienern machen usw...kennt e jeder^^
      The Awakening
      am 11. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Für nen Addonendboss der unwürdigste Kampf überhaupt einfach langweilig. Aber leicht is er nicht.
      Tirima
      am 12. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Joa, Arthas war ja auch DER Endboss. Man hat ja quasi seit Warcraft 3 nur darauf gewartet den endlich zu Fall zu bringen. Ich kann mich noch genau erinnern als ich damals zum ersten Mal auf der Spitze der Eiskronenzitadelle gestanden habe und ihn da sitzen sah, bereit für den Kampf. Wir sind zwar lange herumgewiped aber der Kampf war wirklich toll *g*.

      Ich glaube auch, dass nach diesem Showdown mit Arthas es für Blizz schwer wird wieder etwas vergleichbares zu schaffen. Bei Arthas war dieses Gansehautgefühl da weil jeder seine Geschichte kannte und den tragischen Fall dieses einst stolzen Prinzen. Es war fast schon eine Ehre ihm auf der Eiskronenzitadelle endlich gegenübertreten zu dürfen.

      Deathwing ist in der Lore eine große Nummer, eigentlich größer als Arthas, aber es kannte ihn einfach im Vergleich zu Arthas, so gut wie niemand. Natürlich, jene Spieler welche sich tiefer mit der Lore beschäftigten wussten um seine Machenschaften welche sich durch alle Zeiten wie ein roter Faden zog, doch der "gemeine" Videospieler kannte ihn einfach nicht. Woher auch? Aus seinem kurzen Auftritt in Warcraft 2? (Ich glaube dieser Teil war es).
      Bei ihm fehlt einfach dieses "Ich stehe gerade einem der bedeutendsten Charaktere des Warcraft-Universums gegenüber"-Gefühl. Vor der Einführung von Cata kannten ihn nur die wenigsten und dann kam er so überraschend und fackelte alles ab, dass es schon sehr aufgesetzt wirkte.

      Ich kann mich noch an Gespräche im globalen Channel erinnern:

      A: "Wer isn dieser Drache der da im neuen Intro ist?"
      B: "Das ist Deatchwing, der Drachenaspekt des Todes. Das wird der Endboss von Cata."
      A: "Aha. Was droppt der?"
      B: "..."

      So ein Gespräch ist bei Arthas nie zustande gekommen, einfach aus einem erzähltechnischem Grund.

      Edit: Ja gut, die Frage was Arthas droppt kam natürlich schon auf, aber die Frage wer das denn nun ist war wesentlich seltener.
      Paxter
      am 11. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      das ist leider wahr
      die große ankündigung von blizz das es gegen dw einen noch nie dagewesen kampf von epischen ausmaß geben wird entpuppt sich leider als laues lüftchen.
      der kampf auf dem rücken von dw ist mit sicherheit der am liebloseste gestaltete bossfight in der wow-geschichte und dann die 4 klauen von dw zu killen ist auch nicht gerade sehr einfallsreich.
      alles kein vergelich zu der schlacht gegen arthas
      Deathlkill
      am 28. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gibts eigentlich einen Titel wenn man Todesschwinge auf Nhc killt, oder auch nur wieder auf Hc?

      Murkas
      am 11. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      auf nhc bekommste "der Tod des Zerstörers"
      auf hc bekommste "Retter von Azeroth"
      Sentro
      am 08. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auf nhc/Schlachtzugsbrowser gibt es keinen Titel. Für HC gibt es einen, soweit ich weiß.
      matthias1323
      am 24. November 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Sollte der Endkampf nicht "episch"sein?
      Klingt eher nach Standardboss" Na ja, Mann kann wohl mittlerweile nicht mehr erwarten!
      Nexilein
      am 11. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Miso
      Schau dir die ersten 4 Bosse im Raidfinder an und versuche nicht mehr als 3 Fähigkeiten zu verwenden. Dann weißt du wie viel Taktik man für die meisten alten Raids brauchte...
      BloodyEyeX
      am 11. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Lass mich raten. Du hast den Boss auch nur im lfr gelegt und meinst jetzt dicke Eier zu haben, obwohl noch garnicht Ostern ist.
      teh_jack
      am 28. November 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      episch ist für dich eher 40 mann stellen sich um einen boss nuken bis sie umkippen?
      Congar
      am 24. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was mich mal interresirt ist wer übernimt nach todesschinges tot die rolle des aspektes
      Hosenschisser
      am 13. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Keiner übernimmt die Rolle des Erdaspekts, da mit dem Ende des Kataklysmus die Aspekte ihre Kräfte verlieren und das Zeitalter der Sterblichen eingeläutet wird.

      Thrall hat, für die kurze Zeit des Kampfes gegen DW, die Rolle des Erdaspekts übernommen.
      emporer11
      am 24. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      thrall übernimmt die rolle des erdwächters
      Antorium
      am 24. November 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Hallo wollte mal eben meine erfahrung zu den Boss schreiben.

      Also ich habe seid Juli 2011 kein WoW mehr gespielt das sind 5 Monate, dann habe ich den Testserver runtergeladen und mir einen Paladin kopiert (Ja man kann mit einen inaktiven Account auf den Testserver spielen^^). Den hab ich auch dann schnell bekommen mit T12 Hab den Vz, Gesockelt und geskillt.

      Habe mich dann im Schlachtzugsbrowser angemeldet " Todeschwinge Sturz" als Heiler und nach 5 Minuten war ich drin und direkt beim Endboss also im Mahlstrom "Todesschwinges Wahnsinn". Im Chat haben die wenig geschrieben, aber ich habe sowieso nichts verstanden weil ich kein Englisch spreche und kein Englisch kann.

      So nach 3 Wipes wo wir ihn jedesmal bei wenigen % hatten war dann der 4 Versuch ein voller Erfolg und Todeschwinge der Endboss von Cataclysm wurde ohne erklärung, ohne erfahrung und ohne Ts gelegt.

      Aus meiner persönlicher sicht und das sag ich ganz ehrlich finde ich den Endkampf langweilig, einfallslos und ganz ehrlich finde ich ihn leichter als manche Heroische Instanz.

      Ich weiß nicht ob das am Schlachtzugsbrowser liegt aber wenn er im " Normal " 25 genau so ist nur mit mehr Schaden und mehr Lebenspunkten dann ist der nach paar Wipes auch schnell gelegt, für mich reicht der Schlachtzugsbrowser Modus sowieso, wenn ich den Boss einmal besiegt habe muss ich den nicht in einen schwierigeren Modus legen.

      Was ich damit sagen will ist das die Erwartungen an den Boss Kampf viel zu hoch sind und ihr entäuscht werden seid, denn er ist wirklich extrem einfach.

      PS: Ja Hardmode wird es schwerer sein aber den machen doch sowieso nur 2-3 % der leute die nix besseres zu tun haben.
      Hosenschisser
      am 13. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Trima
      Übersetz doch einfach mal Content ins Deutsche.

      Willst du immernoch erzählen, daß ein Schwierigkeitsgrad kein Inhalt ist?

      Vor 4.3 war Normal Inhalt und Heroic keiner. Jetzt soll der Browser Inhalt sein und Normal und Herioc keiner? Lächerlich.

      Jaffa86
      am 13. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich muss mich meinem vorposter nebu anschliessen...

      der raidfinder-modus des raids ist geschaffen worden,um den schlechteren spieler in wow, die aufgrund ihres mangelnden skills/movement keine stammgruppe finden können, eine möglichkeit zu bieten, ebenfalls ein kleines erfolgserlebnis zu bekommen.

      man kann doch nicht allen erstes glauben,dass es das ziel von blizzard ist,den endcontent innhalb von 45 min (incl. wartezeit im raidfinder) gemeistert zu haben!

      ich kann dir nur eines sagen,antorium: leg dir skill+movement zu...falls du beides bereits besitzen solltest: geh mal serverintern mit ner 10er gruppe in den drachenseele-raid. spätestens nach dem ersten boss wird sich zeigen,wieviele wipes man als uneingespielte gruppe in diesem ach-so-langweiligen raid einfahren kann!

      MFG


      *immernoch vom post den kopfschüttel*
      BloodyEyeX
      am 11. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Den lfr spielt man nur um sich zusätzliches Eq zu holen. Er dient nicht dazu Spieler zu fordern. Das tuen die Normalmodes und Hc´s. Warum versteht das niemand?
      Tirima
      am 11. Dezember 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      @Nebu:
      Hero-Schwierigkeit und Hardmodes sind KEIN zusätzlicher Content. Es ist eine zusätzliche Herausforderung, das durchaus, aber KEIN zusätzlicher Content auch wenn einem das von den Blauen versucht wird einzureden. Insofern kann ich Antorium verstehen.
      Düstermond
      am 11. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Er hat doch recht. Ein Singleplayerspiel spiele ich auch nicht einmal auf Leicht, dann auf Mittel, dann auf Schwer durch. Und da man in WoW nicht direkt mit Schwer starten kann, bin ich gezwungen einen niedrigeren Schwierigkeitsgrad zu wählen.

      Und wenn der Inhalt einmal gesehen wurde, dann ist die Spannung auf einen neuen Boss einfach nicht mehr gegeben. Früher drang man zb. mit steigendem Schwierigkeitsgrad immer in neue Gebiete der Instanz vor, die man vorher nicht kannte. Das motivierte. Heute machst du mehrmals ein und das Selbe. Spaß kann da wohl leider nur das simplere Gemüt haben...
      Nebu670
      am 25. November 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Solche Aussagen muss man nicht ernstnehmen, oder?
      "...finde ich den Endkampf langweilig" und anschließend "wenn ich den Boss einmal besiegt habe muss ich den nicht in einem schwierigeren Modus legen", gefolgt von "Hardmode [...] machen 2-3% der leute die nix besseres zu tun haben."

      WTF?

      Du findest den einfachen Boss zu einfach, aber die schwierigeren Modi willst du nicht spielen, weil sie für Leute seien, die nix besseres zu tun haben.

      Klingt arg nach Barlows Schurken-Grundsatz: Jeder der einen höheren Level oder PvP-Rang als du hat ist ein HARTZ IV-Empfänger, jeder darunter ein Kacknoob der sowieso mal keinen Plan hat.

      Der Raidbrowser ist ein Tool für diejenigen, die sogar für den Normalmode zu schlecht sind. Was man darin macht, hat nur insofern etwas mit Raid zu tun, als man in einer Gruppe mit >5 Leuten ist.
      Wenn ich Deathwing auf dem Easymode gelegt habe, betrachte ich ihn nicht als "gelegt", weil ich dieses "legen" nicht selbst erarbeitet habe, sondern es sich dabei um ein Geschenk von Blizzard handelt. Vom Aufwand her ist der Raidfinder mit dem Anschauen eines Killvids zu vergleichen, danach sage ich auch nicht, dass ich den Boss gelegt habe.

      So, genug Nerdrage für heute
      LoveAndPeace
      am 24. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Du warst im RND Easy Mod für Deppen dabei, das is noch leichter als der Normale Raid Schwierigkeitsgrad...
      Happy-Tripper
      am 24. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Dieses müsst Ihr zerstören, damit sich der Boss sich nicht heilt."

      Ein "sich" ist zu viel.
      Sedalf
      am 24. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist bei Todesschwinge genau gleich wie bei Ragnaros das wenn man in einem 10/25er Raid auf Hero noch die letzten 10% bekämpfen muss und so ein anderes Ende hat als bei Normalmode 10/25er?
      Hoffe nicht denn nicht alle können (konnten) z.B. Ragi's Spezial-end sehn... Und Todesschwinge sollte für jeden einen "Wohu!" werden wie bei Arthas
      Nataku
      am 24. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bei Arthi war der Kampf auf HC doch auch teilweise gravierend anders als auf normal. Denke, die Filmsequenz wird bei allen gleich sein, eine Extraphase für Hc fänd ich persönlich aber cool.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
856063
World of Warcraft: Cataclysm
WoW-Guide Drachenseele: Todesschwinges Wahnsinn (Patch 4.3 - Live-Stand)
Mit WoW Patch 4.3 erschien die Raid-Instanz Drachenseele und damit auch der Kampf gegen den finalen Boss von WoW: Cataclysm. Nachdem Ihr Todesschwinges Rückgrat freigebombt habt, könnt Ihr dem Boss in "Todesschwinges Wahnsinn" auf die Finger hauen.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Cataclysm-Spiel-42972/Guides/WoW-Guide-Drachenseele-Todesschwinges-Wahnsinn-Patch-43-Live-Stand-856063/
11.12.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/11/WoW-Patch_43_Broll_Drachenseele10.jpg
guides