• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • World of Tanks: "Wenn wir in die Ära moderner Panzer aufbrechen, wird es ein neues Spiel sein" - Wargaming-Chef Victor Kislyi über WoT

    Im Zuge der gamescom 2012 hatten wir das große Vergnügen, mit dem CEO und Mitbegründer von Wargaming.net und Erfinder von World of Tanks zu sprechen, Victor Kislyi. Im Interview berichtet er über die Schwierigkeiten der Vergangenheit und die Herausforderungen der Zukunft von World of Tanks, Warplanes und Warships.

    Wargaming.nets CEO Victor Kislyi im Interview mit buffed-Redakteur Oliver Haake. Wargaming.nets CEO Victor Kislyi im Interview mit buffed-Redakteur Oliver Haake. Das Free2Play-MMO World of Tanks mauserte sich in den vergangen drei Jahren von einem Nischenspiel zu einem der erfolgreichsten Spiele der Welt. Wargaming.net revolutionierte nebenbei die Free2Play-Landschaft und machte diese Art von Spielen auch in Europa und Nordamerika salonfähig.

    Auf der gamescom 2012 ergab sich nun die Gelegenheit, mit einem der Väter von World of Tanks zu sprechen, Wargamings CEO Victor Kislyi (36). Der aus Weißrussland stammende Kislyi studierte an der Minsker Universität Physik und begann bereits im Jahre 1998 mit seinem Bruder Eugene sowie einigen Freunden PC-Spiele zu programmieren.

    buffed: World of Tanks ist unglaublich erfolgreich. Ich glaube, es sind inzwischen über 30 Millionen Spieler, oder?
    Victor Kislyi: Bis zum heutigen Tage sind es 35 Millionen registrierte Spieler weltweit.

    buffed: Welches Land stellt die meisten Spieler?
    Victor Kislyi: Natürlich Russland, weil wir dort früher gestartet sind. Russland ist auch ein "Panzerland". An zweiter Stelle steht China, weil das Land so groß ist. Unglücklicherweise für Euch (Deutsche) kommen die USA und Polen als nächste. Aber Deutschland ist von den westlichen Ländern her schon das lukrativste.

    buffed: Accounts sind eine Sache, aber welches Land bringt die größte Spielzeit auf?
    Victor Kislyi: Überraschenderweise ist das überall ziemlich gleich. Wir kreierten World of Tanks für Jungs, also große Jungs, und die sind überall auf der Welt gleich. Im Mittel verbringen die Spieler etwas über drei Stunden pro Tag mit World of Tanks, egal ob in China, Russland oder den USA. Die nationalen Unterschiede sind hier sehr gering.

    buffed: Ein Spiel für große Jungs, aber spielen auch Frauen World of Tanks?
    Victor Kislyi: Natürlich gibt es auch Frauen, aber um ehrlich zu sein, ist das Spiel auf eine männliche Zielgruppe zugeschnitten. So läuft das eben. Die überwiegende Mehrheit, also 95 bis 98 Prozent unserer Spieler, sind männlich.

    buffed: Hattet Ihr von Beginn an einen derartigen Erfolg erwartet?
    Victor Kislyi: Ehrlich gesagt hatten wir erwartet, dass das Spiel eine kleinere Nische ansprechen würde und darin Erfolg hätte. Aber dann realisierten wir, dass das Spiel wirklich gut ist. Und von da an gingen wir auch aggressiver vor, investierten mehr, entwickelten eine bessere Grafik und fügten mehr Panzer hinzu. Wir investieren immer noch fast alles, was wir verdienen in World of Tanks, World of Warplanes und World of Warships. Wir investieren also immer noch viel Geld, Zeit, Hirnschmalz und … Karma.

    buffed: Erwartet Ihr, dass World of Warplanes und Warships ähnlich erfolgreich sein werden, wie World of Tanks?
    Victor Kislyi: Es ist schwer zu sagen was die Zukunft bringt. Aber es gibt ein paar Anhaltspunkte: Russland ist ein Panzerland, also ist es nicht verwunderlich, dass das Spiel hier so erfolgreich ist. Die Amerikaner dagegen sind eine Warplane-Kultur. In den USA finden jedes Jahr 447 Airshows statt. Das heißt, praktisch jeden Tag gibt es dort eine Airshow! Das Gleiche gilt für England, was wohl mit der Geschichte des Zweiten Weltkriegs zusammenhängt. Die Briten kämpften in der Luftschlacht um England, die Amerikaner den Luftkrieg im Pazifik und daher steckt die Fliegerei in ihrer DNA. In Deutschland ist das Verhältnis etwa 50:50, bei China sind wir uns nicht so sicher. Bei den Chinesen müssen wir sehen wie es läuft.

    buffed: Die Chinesen haben eine gigantisch große Bevölkerung, vielleicht solltet Ihr für sie World of Infantry machen? ;-)
    Victor Kislyi: Mmh, wir bleiben dann doch lieber bei Maschinen. Panzer haben den Beweis geliefert, sehr erfolgreich sein zu können. Als Geschäftsleute sehen wir, dass Panzer in den einen Ländern beliebter sind, Flugzeuge und Schiffe wiederum in anderen Ländern. Aktuell konzentrieren wir uns auf die Wargaming-Trilogie mit diesen drei Titeln, gewissermaßen auf die "War Saga". Jungs fahren Panzer, probieren Flugzeuge und Schiffe aus und bleiben in unserem Universum. Sie verbringen ihre Zeit, bilden Clans und interagieren mit anderen Spielern. Wir sind ein global operierendes Unternehmen und legen dementsprechend globale Maßstäbe an, wenn es um die Bemessung des Erfolges geht. Und daher glaube ich, dass World of Warplanes die Chance hat, mit World of Tanks gleichzuziehen.

    buffed: Lass uns über Euer Geschäftsmodell sprechen. Das Modell von World of Tanks hat das Free2Play-Genre geradezu revolutioniert. Natürlich gab es auch schon vor WoT erfolgreiche Free2Play-Titel, aber nicht in diesem Maßstab. Es muss Euch doch unglaublich stolz machen, einen derartigen Einfluss auf die Games-Industrie zu haben, oder?
    Victor Kislyi: Ja, es war viel harte Arbeit und ich bin einer Position, in der ich mit Fug und Recht sagen kann, dass ich sehr glücklich darüber bin, dass wir ein hohes Maß an Akzeptanz in die Industrie gebracht haben. Vor vier Jahren taten wir etwas, was nicht viele Firmen gewagt haben. Natürlich spielten damals einige Leute im Westen Free2Play-Titel, aber meist waren diese aus China oder Südkorea eingekauft. Wir bewiesen der Welt – okay, wir sind ehrlich – wir und Riot Games mit League of Legends bewiesen der Welt, dass ein Free2Play-Spiel hochwertig sein kann, coole Features haben und auch im Westen hergestellt werden kann. Und dass es ein Budget von mehreren Millionen haben kann und das gleichzeitig auch sehr hohe Gewinne abwirft. Also gehören wir zu den Pionieren im Westen und darauf sind wir sehr stolz. Und um weiterhin ehrlich zu sein, wir waren es, die durch die Welt gezogen sind, um in Deutschland, Holland, den USA, Finnland, Schweden und Norwegen an die Türen zu klopfen und den Medien, also den Magazinen und Websites, zu erklären, wie Free2Play funktioniert. Wir haben ihnen gezeigt, wie cool das ist. Wir änderten so die Haltung gegenüber Free2Play und veränderten damit das Umfeld.

    buffed: Wie waren denn die ersten Reaktionen in den genannten Ländern?
    Victor Kislyi: Nun, in Deutschland war man sehr interessiert. Das liegt wohl daran, dass es um Panzer ging. (grinst) Die amerikanische Presse reagierte eher wie "Nah, wir wollen nichts mit diesem billigen koreanischen oder chinesischen Zeug zu tun haben. Wir kümmern uns lieber um die großen Tripple-A-Titel und berichten darüber". Sie waren arrogant, aber wir haben es nicht persönlich genommen. Wir sind einfach weiter am Ball geblieben und leisteten Überzeugungsarbeit. Wir waren uns sicher, dass es sich um Fehleinschätzungen und Vorurteile handelte. Wir haben uns an Messen beteiligt, große Stände aufgebaut, Webseiten und Magazinen für MMOs Interviews gegeben und damit langsam die Meinung der Medien geändert.

    buffed: Wenn es um die Anfänge von WoT geht, muss ich immer an diesen Trailer denken, in dem ein Panzer einen Orc überfährt.
    Victor Kislyi: Das war praktisch Guerilla-Marketing. Wir mussten zu dieser Zeit Guerilla-Marketing betreiben.

    buffed: War dieser Trailer eine direkte Reaktion von Euch auf das anfänglich negative Feedback der internationalen Medien, die sich nur auf seinerzeit populäre Fantasy-MMOs konzentrierten?
    Victor Kislyi: Schon, aber es war in erster Linie Guerilla-Marketing. Solche Dinge verbreiten sich wie ein Lauffeuer. Man bleibt damit vielleicht unter dem Niveau der großen Veröffentlichungen, aber es verbreitet sich von Spieler zu Spieler. Was natürlich sehr cool ist.

    buffed: Wir haben jetzt sehr viel über die Vergangenheit von World of Tanks gesprochen, wie sieht's mit der Zukunft aus? Ihr habt erst kürzlich das Update 8.0 angekündigt, …
    Victor Kislyi: … das im September erscheint.

    buffed: Richtig, aber was kommt danach? Wie geht es danach mit World of Tanks weiter?
    Victor Kislyi: Okay, ich verrate, was wir tun werden. Einige der anderen MMO-Hersteller entwickeln ein Spiel, veröffentlichen es, lassen nur ein kleines Live-Support-Team daran weiter arbeiten und beginnen, den Rest zu feuern. Nein, das tut man nicht! Wenn man ein Spiel startet, fängt man an, Leute einzustellen. Die Spieler mögen dein Game in den ersten ein bis drei Monaten, und was dann? Sie wollen mehr Charaktere, mehr Maps, eine Fortsetzung der Storyline, eine bessere Grafik, verbesserte Physikeffekte, einen besseren Sound und neue Spielmodi wie Clan Wars oder Turniere. Und das ist der Grund dafür, dass wir nach dem WoT-Launch damit begonnen hatten, stetig neue Leute anzustellen. Vor zwei Jahren waren wir bei Wargaming noch 120 Mitarbeiter, inzwischen sind es etwa 1.000 Mitarbeiter in elf Städten auf der gesamten Welt, inklusive Australien, Südkorea, Singapur, San Francisco, Berlin, Paris, Minsk, Kiew, St. Petersburg, Nikosia und London. Wir heuern weiterhin Software-Entwickler an, das WoT-Team hat sich inzwischen verdoppelt oder verdreifacht. Die Menge an Updates, die wir veröffentlichen, ist erstaunlich! Ich glaube nicht, dass es ein anderes Entwicklerstudio gibt, das derart viele wichtige und große Updates herausbringt wie wir, also alle zwei Monate. Die Spieler wollen immer noch mehr und mehr und mehr. Und wir geben ihnen mehr und mehr und mehr. World of Tanks ist hier nur der Anfang.

    buffed: Wie sieht es aber für World of Tanks nach Tier X aus? Derzeit sind bereits viele Panzer im Spiel, die es erst ganz gegen Ende des Zweiten Weltkrieges oder sogar erst kurz danach gab oder die nur Designstudien blieben. Dürfen wir damit rechnen, auch Panzer aus den Fünfziger- und Sechzigerjahren im Spiel zu sehen?
    Victor Kislyi: Das ist immer noch die Frage. Ich werde Euch keinen Unsinn erzählen und sagen, dass wir bald in die Ära der modernen Panzer aufbrechen. Und wenn wir das tun, dann wird es sich um ein neues Spiel handeln. Ein moderner Tank wie der Leopard oder Leopard 2 kann praktisch tausende Tiger-Panzer im Vorbeigehen erledigen. Diese Modelle spielen in einer ganz anderen Liga. Wir denken natürlich über andere Spiele nach. Ein sechsjähriger Junge könnte uns sagen, was wir als nächstes tun sollten. Helikopter, Modern Tanks, Erster Weltkrieg, Modern Warplanes, Segelschiffe, Kampfroboter, Raumschiffe … Die Herausforderung besteht nicht darin, die Idee zu haben, denn die hat jeder. Die Herausforderung besteht in der Umsetzung. Wenn man jetzt ein Spiel wie World of Tanks machen wollen würde, dann bräuchte man ein Team von mindestens 100 erfahrenen Mitarbeitern wie etwa Programmierer, Künstler, Sound-Designer, Game-Designer. Man braucht aber auch ein Budget von 20 bis 30 Millionen US-Dollar und nicht weniger. Dazu braucht man eine globale Publishing-Infrastruktur. Ein Spiel dieser Art zu entwickeln ist eine Sache, aber man braucht eine Firma, die alles abdeckt. Wir arbeiteten zweieinhalb Jahre daran, diese Infrastruktur aufzubauen und ich sage Euch, das war nicht einfach.

    buffed: Kommen wir zu unserer letzten Frage: Welcher ist dein Lieblingspanzer?
    Victor Kislyi: Mein Favorit ist der deutsche Panzer Maus.

    buffed: Echt? Die Maus?
    Victor Kislyi: Ja, nachdem wir die französischen Panzer ins Spiel gebracht hatten, inklusive der Artillerie und Panzerjäger, vernachlässigte ich die Maus ein wenig. Ich mag die französischen Panzer wegen ihren hohen Bewegungs- und Feuergeschwindigkeit. Aber die erste Liebe vergisst man nicht, also kam ich zur Maus zurück. Mein Lieblingstaktik ist folgende: Ich spiele Himmelsdorf und rushe mit meiner Maus mitten durch das Zentrum. Manchmal nutze ich auch den E-100 dafür, da sich Maus und E-100 recht ähnlich sind, aber ich mag die Maus immer noch lieber. Himmelsdorf, Center, Rush!

    buffed: Okay, wenn das nächste Mal eine Maus auf uns zurast, dann wissen wir, wer an den Kontrollen sitzt. (lacht) Wir danken Dir für das Gespräch.

    11:54
    World of Tanks: Interview mit Erfinder Victor Kislyi
    Spielecover zu World of Tanks
    World of Tanks


  • World of Tanks
    World of Tanks
    Publisher
    Wargaming.net
    Developer
    Wargaming.net
    Release
    19.01.2016
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von ohh
    meiner meinung nach sollte wargaming das spiel so lassen wies jetzt ist, und die goldmuni rauspatchen, da diese das…
    Von Jesbi
    Schönes Game für Zwischendurch Aber wer im High Tier fahren will, der sollte auch bereit sein hin und wieder ein paar…
    Von Churchak
    "Siema PL" bitte ;P

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Landwirtschafts-Simulator 17 Release: Landwirtschafts-Simulator 17 Focus Home Interactive , Giants Software
    Cover Packshot von Into the Stars Release: Into the Stars
    Cover Packshot von American Truck Simulator Release: American Truck Simulator SCS Software , SCS Software
    • Storyteller
      23.08.2012 09:35 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      ohh
      am 12. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      meiner meinung nach sollte wargaming das spiel so lassen wies jetzt ist, und die goldmuni rauspatchen, da diese das gesamte spielgefühl zerstören, wenn auf einmal ein hetzter(t4) ankommt mit 150 pen und 300 schaden pro schuss dank goldmuni
      Jesbi
      am 24. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schönes Game für Zwischendurch

      Aber wer im High Tier fahren will, der sollte auch bereit sein hin und wieder ein paar Euro in Premium zu investieren oder sich einen Premium Panzer zulegen.
      Ansonsten heisst es viele Matches im T5 fahren um sich eine eventuelle Zerstörung im TX leisten zu können.

      Credits könnten schon etwas mehr sein, aber irgend wovon muss ein F2P Game ja auch Leben.
      Bei WoT ist es eben auch die Ungeduld.
      Knallfix
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ach zu WoT fällt mir erstmal eins ein:
      Siema
      Churchak
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Siema PL" bitte ;P
      Diola
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Den Rest der Kommentare unten ignoriere ich mal.
      Goldmunni ist im Clangefecht nahezu Pflicht ebenso die leistungssteigernden Dinge wie Cola usw. Niemand zerlegt mit einem nicht Goldmuni nutzenden Clan einen der sie nutzt.

      Wer Panzer ab t9 fahren will muss entweder einen anderen Panzer zum Geld farmen nutzen oder braucht einen Premiumaccount.

      Premiumpanzer sind nicht besser als ausgebaute "normale" Panzer. Im Gegenteil sie haben denen gegenüber sogar einen kleinen Malus(Nachteil). Aber sie sind ergiebiger beim Geldverdienen.

      Ein Nachteil den eher die Community betrifft ist die Wertung anderer Spieler durch die durch andere Programme errechnete Effizienzwertung. Diese ist manipulierbar und auch so nicht aussagekräftig. Viele meinen man müsse Auswertungen nur richtig lesen können um tatsächlich brauchbare Aussagen zu treffen das ist aber bis auf extreme vielleicht falsch. Hier wird von der Ausgeglichenheit aller möglichen Situationen für jeden Spieler ausgegangen was schlichtweg nicht möglich ist, auch nach tausenden Spielen nicht.
      Ebenso ist das Gewinn/Verlust-Verhältnis nicht brauchbar. Ich bin bereits länger am Beweisen des Gegenteils. Das ist sehr zäh, da man doch sehr stolz auf sich war. Ich habe bspw. überdurchschnittlich gute Effizienzwerte. Einige Panzer haben auch etwa bis zu 54% gewonnen. Insbesondere die höchsten Effizienzwertungen haben aber bspw. nur 46%.
      Diese ganze Wertungssache vergisst einfach dass man teamabhängig ist. Auch wird demnach jeder Panzer gleich gewichtet, was völlig unsinnig ist.
      Also wenn wer diese ganzen Werte unterdurchschnittlich hat ist er eventuell doch ein sogar besonders guter Spieler. Also man darf sich nicht von diesem Wahn runterziehen lassen.

      Noch eine negative Sache: in WoT findet sich der beleidigendste ingame-Chat den ich je sah, insbesonder obere Tier-Klassen. Ich habe den sogar entfernt und einen gewaltigen Fun-Anstieg bemerkt.

      Aber der Rest ist wirklich toll.
      Churchak
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      *zitat*
      Victor Kislyi: Mein Favorit ist der deutsche Panzer Maus.
      *zitatende*

      Die hat er dann aber seid 0.7.2 nimmer gespielt oder hat spätestens seid 0.7.5 einen Hang zu SM oder anders ausgedrückt,spätestens seid der Einführung der Tier 10 Meds der überflüssigste Tier 10er nach dem E 100,da viel zu lahmarschig und wehrlos da einem (dank der abstrusen Pene der neuen Panzer ab 0.7.4) die dicke Rüsstung kaum was bringt selbst wenn man wie nen Held Anwinkelt.
      Diola
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Möchte ich doch stark bezweifeln. Der Typ ist Marketing-Profi! In Deutrschland wird er wohl kaum erzählen dass er russische Panzer mehr mag.^^
      Churchak
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hehe wär möglich ,wobei ich aber eher denke das er jedem was anderes erzählt.
      Will sagen,dem Russen erzählt er sein Liebling wär der IS Dingenskirchen,dem Ami erzählter es wär der T-irgendwas,beim Chinamann ists nen Typ usw. ^^
      Storyteller
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wer weiß? Vielleicht hat er eine Special Edition Maus, die nur die CEOs von Wargaming.net bekommen?
      Milissa
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe unzählige Online Games aller arten hinter mir. Und vorallem viele F2P Games haben mich abgeschreckt da das Verhältnis Vorankommen/Geld Investieren unausgewogen war...

      Und Wargaming hat genau die mitte getroffen. Ich kann vor mich hin spielen ohne ein Cent zu zahlen und nimm mit meine Panzer auch mal Premium Panzer auseinander. Weil bei dem spiel auf Takitk ankommt und nicht wer hat mehr Geld.

      Manchmal spiel ich auch mit Premium Acc wenn ich mal Freunde zu besuch hab für 2-3 Wochen da lohnt es sich dann wegen Zug erstellen. Was hat man bei Premium Acc mehr Geld und XP das wars aber man hat ingame kaum ein vorteil zu andere. Vorteile Ingame man hat vll schnell ein dicken Panzer zwichen T3-T8 Stufe aber der genauso anfällig ist wie jeder andere Panzer. Premium Muntion die bringt es auch nicht also bei Kompanie Gefechte haben wir schon ein Clan aufgemicht die Premium Muntion benutzt haben und wir nicht.

      Im grossen und ganzen ein Game was man immer wieder Spielen kann vorallem da alle paar Monate sich einiges ändert. Und das ist für ein F2P Game sehr viel. Macht weiter so
      Churchak
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nun ja dann wart ab bis du den E 100 hast.Bzw erkennt man die blaue Spur nicht immer (schon gar nicht im dicksten Getümmel).
      Bzw nur weil dir die 3 Cent zu viel sind heißt es ja nicht das es jedem so geht,zumal man ja in Clanwars Gold erspielt.
      Ich kenne Leute die sich jeden neuen Premium Panzer kaufen was ich persönlich für Geldverbrennung per exelons erachte,habe aber in meinen Tier 9ern einen kleinen Vorrat(den ich sorgsam hüte) an Goldmuni für den Notfall da nen zerstärter Panzer oder der X Abpraller halt auch extrem ins Silbergehen und da lohntes halt doch ab und an ne Goldmummpel zu verballern ....zumindest in meinen Augen jeder"verbrennt" seine Euronen halt anders.
      Stancer
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Klar bringt Goldmuni einiges aber die Kosten dafür sind enorm. Pro schuss gehen da ein paar cent drauf !

      Ich spiel in keinem Clan, sondern nur just4fun in Randoms und da hab ich es noch nie erlebt, das jemand Goldmuni benutzt hat. Die Kosten sind einfach viel zu hoch als das es sich lohnt die in nem Randombattle einzusetzen !

      Mit Premiumtanks sind bis zu 150.000 credits drin. Hab selber den Jagdtiger 8.8, macht ernorm viel Spass, bewegt sich halt nur wie ne Schnecke und gegen nen Medium Tank, der von der Flanke angreift ist man chancenlos. Aber es ist eine Geldmaschine. Hatte damit schon 135.000 Credits in einem Match und das bei Reperatur und Munitionskosten von unter 10.000
      Churchak
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Premium Tanks sind ja auch den Erspielbaren auf gleichem Tier fast immer unterlegen (wenn die erforschbaren denn voll ausgebaut sind) da ihr Hauptzweg ja auch nicht ist zu roxxern,sonder der einer Gelddruckmaschine zu sein.
      Man hat halt mit ihnen ohne Premium 200% und mit Premium 300% an Einkommen was in guten Runden schon mal 80k Silber +++ sind(mit den Tier 8ern)und in schlechten immer noch gut 20k und das bei sehr geringen Rep und Munikosten.

      Und das Goldmuni keine grossen Vorteile bringt ist schlichtweg falsch,da man damit gerade bei Tier 8 + kämpfen doch einen enormen Gewinn (besonders extrem bei den neuen Panzern seid Patch 0.7.4) an Pene bekommt (man hat dann zum teil ~260 Durchdringung ) womit man es sich dann sparen kann auf Schwachstellen zu schiesen da man quasi überall durchdringt,wenn man nicht gerade auf 600 Meter Entfernung ballert.
      Wer seinen Tier 9er/10er mal nach einem "halber Preis für Goldmuni" Event gassie geführt hat,weiss wovon ich rede.
      Man fühlt sich dann einfach nur noch verarscht.
      Stancer
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Jep, man hat durch Geld zwar ein paar Vorteile, im Gefecht bringen die aber so gut wie nichts.

      Man kriegt mehr EP und Credits mit einem Premium Account und ein Premium Tank holt mehr Credits. Das wars dann aber auch.

      Die Premium Tanks sind nicht stärker als normale Tanks und haben zum Teil sogar equivalente Schwachstellen ! Jagdtiger 8.8 z.b. schiesst zwar enorm schnell macht dafür nur wenig Schaden und ist lahm wie ne schnecke und hat annähernd keinerlei Tarnung ! T34 schießt jeder durch die Wanne und KV5 hat seinen R2D2
      Der einzige Vorteil in einem Gefecht wäre der Kauf von Goldmunition und in meinen knapp 5000 Gefechten habe ich es noch nicht einmal erlebt, das jemand die benutzt hat !( erkennt man an der blauen Geschossspur)
      Stancer
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wargaming macht wirklich nen prima Job und da kann sich manch eine Firma sicher eine Scheibe abschneiden.

      Die Menge an Inhaltsupdates ist erstklassig, alle 1-2 Monate kommt nen grosser Patch, der massig Neuerungen, Spielmodi und Karten mitbringt.
      Man hat eigentlich ständig das Gefühl, das sich das Spiel laufend verändert, was es ja auch tut. Wenn z.b. neue Karten dazu kommen, werden meistens ein paar alte unbeliebte Karten herausgenommen.

      Freue mich auf World of Warships.

      Sollen sie einfach so weitermachen wie bisher, dann sehe ich in naher Zukunft keine Probleme
      Comp4nyX2
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Lasst die Jungs erstmal WoT, WoWp und WoWs fertig haben und Release eintreten, und dann kommen da noch viele neue Projekte von Wargaming.

      Für nächstes Jahr sind auch schon richtig coole Sachen für WoT geplant
      Tori
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und irgendwann wird das ganze zusammengelegt und wird zur krassesten Kriegsymulatione aller Zeiten
      cefear
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich sag nur eve online und dust514.
      Stancer
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Solche Projekte waren bei anderen Firmen durchaus schonmal in der Überlegung. Z.b. indem man Onlineshooter mit Echtzeitstrategie und Wirtschaftssimulation verknüpft.
      Der WiSim Spieler baut die Industrie auf und sorgt so für Ressourcennachschub, der RTS Spieler kommandiert Truppen und die Shooter Spieler erobern Gebiete und führen damit die Befehle der RTS-Spieler aus !

      Allerdings sind das Utopieprojekte, denn es würde immer an der Unvernunft der Spieler scheitern. Kein Shooter-Spieler würde sich von jemandem sagen lassen wohin er zu gehen hat !
      Comp4nyX2
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      So schaut's aus!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1019755
World of Tanks
World of Tanks: "Wenn wir in die Ära moderner Panzer aufbrechen, wird es ein neues Spiel sein" - Wargaming-Chef Victor Kislyi über WoT
Im Zuge der gamescom 2012 hatten wir das große Vergnügen, mit dem CEO und Mitbegründer von Wargaming.net und Erfinder von World of Tanks zu sprechen, Victor Kislyi. Im Interview berichtet er über die Schwierigkeiten der Vergangenheit und die Herausforderungen der Zukunft von World of Tanks, Warplanes und Warships.
http://www.buffed.de/World-of-Tanks-Spiel-42967/Specials/World-of-Tanks-Victor-Kislyi-Interview-1019755/
23.08.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/08/Interview_Victor_Kysli.png
world of tanks,world of warplanes,wargaming.net
specials