• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Wildstar: Dungeons, Sanitäter, Charakterentwicklung - Vorschau zum Sci-Fi-MMORPG mit Instanz-Video

    Packt die Blaster ein, wir entführen Euch zu einem weiteren Beta-Abenteuer auf den Wildstar-Planeten Nexus. Diesmal sind wir mit dem Sanitäter unterwegs und inspizieren die AMP-Talentmechanik. Dazu mischen wir bei Space-Missionen, Zonenevents, in Dungeons und beim Crafting kräftig mit.

    Wenn Ihr Euch dazu entschließt, kopfüber in das MMORPG Wildstar einzutauchen, dann stellt Euch darauf ein, so schnell nicht wieder an die Oberfläche zu gelangen. Es gibt einfach viel zu viel tun! Nach dem Intro, das die Grundzüge des actionreichen Kampfs illustriert und Euch erste Einblicke in Pfad und Klasse Eures Geschmacks gibt, werdet Ihr auf dem Planeten Nexus abgesetzt. Entweder freiwillig, um die Ressourcen des Planeten zu plündern - das sollte der Fall sein, wenn Ihr Euch dem Dominion angeschlossen habt. Oder unfreiwillig, weil die Dommies dreist Euer Verbannten-Raumschiff in die Luft gejagt haben. Egal, ob Ihr Euren Helden zum Dominion oder zu den Verbannten zählt, sobald Ihr einmal den Fuß auf Nexus gesetzt habt, müsst Ihr Euch über Langweile nicht beklagen.

    An jeder Ecke will ein NPC von uns gerettet werden, oder aber mit unserer Hilfe Dommie-Hintern versohlen - wir sind nämlich ein Granok der Verbannten. Und wir treten nur zu gerne in die Allerwertesten eines vorwitzigen Chua oder einer dieser Mechari-Rechenroboter. Schließlich bringt uns das Erfahrungspunkte ein und wir leveln auf. Das wiederum ermöglicht uns das Erlernen neuer Fähigkeiten und die Investition unserer AMP-Punkte, über die wir unseren Charakter weiter formen. Das sind auch unsere Themen der Beta-Vorschau: Wir stürzen uns in die Schlacht, um den Frieden in Galeras zu wahren und berichten mehr von der Spielweise des Sanis. Außerdem probieren wir für Euch Space-Missionen und Zonenevents aus und erzählen, wie Ihr über das AMP-System Euren Helden weiter personalisiert.

    Wie Alice im Wunderland

    Immer Ärger mit den Dommies, unter dem Motto steht nach den ersten Gebieten der Granok und der Menschen auch die nächste Region nach der Verbannten-Hauptstadt Thayd. Galeras heißt die Zone, die rein optisch nach dem Wildwest-Gebiet Algoroc eine interessante Abwechslung ist. Aus dem Boden schießen riesige Blumen meterhoch in den Himmel, dazwischen brummen riesige Insekten auf der Suche nach Nektar. Wir kommen uns vor, als wären wir geschrumpft. Und das als Granok, die sind ja nun beileibe nicht klein!

    Wildstar Wildstar Quelle: Buffed Die Story von Galeras ist allerdings weniger friedlich: Schon während wir die Strecke bis zu den ersten Barrikaden der Verbannten hinter uns bringen, beschießen uns die Dommies aus allen Rohren. Logisch, in unserem Rücken liegt schließlich Thayd. Wer würde die Mauern der riesigen Stadt nicht belagern? Vom Himmel regnen Bomben und Schwups, schon hat einer unserer NPC-Begleiter das Zeitliche gesegnet. Es bleibt keine Zeit, sein Ableben zu betrauern, denn sofort hageln die nächsten Granaten und wir können uns grade noch mit einem Hechtsprung hinter ein paar Sandsäcke retten.

    Von einem resoluten Sergeanten erfahren wir, dass dringend Hilfe gebraucht wird. Wir sollen durch Galeras reisen und helfen, wo wir nur können. Klar, das kriegen wir hin. Schließlich sind wir Sanitäter von Beruf, helfen liegt in der Natur unserer Profession! Wenngleich wir auch so manchen tragischen NPC-Tod nicht verhindern können, so schlagen wir doch die Streitkräfte des Dominions zurück, und verhindern dass unser Städtchen in Galeras nicht komplett unterhöhlt und in die Luft gesprengt wird. Nachdem wir die Katastrophe gerade so abwenden, tragen wir den Kampf freilich mitten ins Herz der Dominion-Basen in Galeras. Dort bringen wir allerdings auch nur NPCs zur Strecke. Echte, spielergesteuerte Helden der gegnerischen Fraktion sind uns außerhalb des PvP-Schlachtfelds Walatikitempel immer noch nicht über den Weg gelaufen. Ein bisschen schade.

    Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

    Sanitäter und Techpionier sind erst Ende 2013 vorgestellt worden, als die anderen vier Klassen Krieger, Esper, Arkanschütze und Meuchler längst bekannt waren. Da wir Euch den Techpionier mit seinen Drohnen und Bots schon vorgestellt haben, berichten wir diesmal vom Sanitäter.

    Während der Techpionier trotz seiner mechanischen Helfer eher der klassische Fernkämpfer ist, bewegt sich der Sanitäter im interessanten Niemandsland zwischen Nah- und Fernkämpferbereich. Und bietet damit einige interessante Spielweisen, die sich stark von den anderen Klassen unterscheiden. Das bedeutet, dass ein Sanitäter zwar im Fernkampf heilen könnte, schlussendlich für den Aufbau seiner Energiekern-Ressource aber im Nahkampf mit seinen Resonatoren-Waffen Schaden verursachen muss. Oder seinen kanalisierten Heilskill zücken sollte. Aber auch der hat eben nur eine geringe Reichweite.

    Wenn Euch Gegner betäubt, hämmert wie verrückt auf die F-Taste, damit Ihr wegkommt und tödlichen Schaden vermeidet. Wenn Euch Gegner betäubt, hämmert wie verrückt auf die F-Taste, damit Ihr wegkommt und tödlichen Schaden vermeidet. Quelle: Buffed Das Heilen wird damit zum Balanceakt. Ständig müssen wir uns noch mehr als die Esper- oder Arkanschützen-Heiler umschauen, wo die Mitspieler stehen. Erwischen wir sie noch mit unserem Heilkraftfeld? – Glücklicherweise wird das als Telegraf-Markierung um unseren Sanitäter angezeigt. Aber hängen an allen befreundeten Helden Sonden, die sie über Zeit mit Heilung versorgen? Haben wir noch ausreichend Energiekerne aufgeladen, um mit einem Kraftfeld Schaden zu machen? Oder müssen wir schon wieder zur Nahkampfattacke greifen, um die Kerne zu füllen? Ungeübte Spieler sind oft damit beschäftigt, wertvolle Zeit mit der Positionierung zu verschwenden. Auch uns hat das Rangieren mit unserem Granok-Sani nicht nur ein Heldenleben gekostet. Es gehört also einiges an Übung und Voraussicht dazu, einen Heiler in Wildstar zu spielen. Mit einem Sanitäter vielleicht noch ein bisschen mehr als mit den anderen Erstversorger-Klassen.

    AMP, ShmAMP

    Seit unserer letzten Vorschau zu Wildstar hat das AMP-System ins Spiel Einzug gehalten. Dabei handelt es sich um die Möglichkeit, Eure Helden noch ein bisschen mehr in eine bestimmte Richtung zu spezialisieren. Generell passt Ihr Euren Recken über drei Mechanismen an Eure Spielweise an. Zum einen könnt Ihr nur acht Kampfskills in die Aktionsleiste ziehen. Das schränkt die Auswahl an nutzbaren Fähigkeiten enorm ein. Denn schon die ersten Stufenaufstiege Eures Charakters belohnen Euch mit jeder Menge Fertigkeiten, die Ihr für Geld beim Ability-Kiosk shoppt – und die gar keinen Platz in der Aktionsleiste haben.

    Zum anderen erhaltet Ihr ab Level 10 pro Stufenaufstieg einen Ability-Punkt, den Ihr in die Verbesserung der Fähigkeiten steckt. Freilich macht es da Sinn die Punkte in die Attacken zu stecken, die Ihr am liebsten nutzt. Denn wenn Ihr Tier 4 und Tier 8 eines Skills erreicht, gibt's für den jeweils einen Bonuseffekt. Eine der ersten und wichtigsten Fähigkeiten des Sanitäters beispielsweise ist Discharge. Sie wird über anderthalb Sekunden kanalisiert, verursacht Schaden und baut den Effekt "Power Charge" auf. Der wiederum sorgt dafür, dass bei drei Aufladungen ein Energiekern aktiviert wird.

    Die Pell haben eine besondere Verbindung zu den Elementen - deswegen gibt's im Dungeon auch rasende Wirbelstürme. Die Pell haben eine besondere Verbindung zu den Elementen - deswegen gibt's im Dungeon auch rasende Wirbelstürme. Quelle: Buffed Diese Kerne braucht Ihr für andere Skills. Es macht also Sinn, Discharge mit ein paar Ability-Punkten zu versehen. Auf Tier 4 macht Discharge etwas mehr Schaden. Aber viel interessanter: Auf Tier 8 hat die Fähigkeit eine Chance von 50 Prozent, einen zweiten Aufladungsstapel "Power Charge" zu gewähren. Das bedeutet, dass Ihr schneller Energiekerne generiert und entsprechend häufiger die machtvolleren Attacken oder Heilungen aktiviert. Selbstverständlich fallen sämtliche Skill-Upgrades aller Klassen ähnlich mächtig aus.

    Ebenfalls ab Stufe 10 erhaltet Ihr Zugang zur dritten Möglichkeit, Euren Helden an Eure Spielweise anzupassen. Ihr erhaltet pro Level-Up auch AMP-Punkte. Die steckt Ihr in einer Art Talentsechseck in passive Boni wie eine Erhöhung der kritischen Trefferrate oder eine verbesserte Ressourcen-Regeneration. Das Hexagon ist in die unterschiedlichen Bereiche Angriff, Unterstützung, Nutzwert, Hybrid, PvP-Offensive und PvP-Defensive aufgeteilt, damit Ihr nicht erst nach für Euch sinnvollen AMPs suchen müsst. Es gibt außerdem Items, die AMPs heißen und zufällig von Gegnern in der Spielwelt droppen. Mit einem Rechtsklick gibt's dann entweder einen neuen passiven AMP-Bonus, den Ihr im AMP-Talenthexagon aussuchen könnt. Oder sogar neue aktive Skills! Wenn es in Wildstar eines gibt, dann eine große Freiheit bei der Entwicklung Eurer Klasse.

    Lost in Space

    Während Ihr den Planeten Nexus erkundet, vor Euch hinlevelt und Euren Helden stärker macht, stoßt Ihr auf ein paar Missionen, die nicht ganz so typisch ausfallen. Nicht, dass Ihr die Abwechslung unbedingt bräuchtet, Ihr stolpert ja gefühlt schon alle drei Meter über neue Quests. Aber wie wäre es mit einem kleinen Ausflug ins Weltall? Schließlich könnt Ihr nicht einfach mal so an Bord eines eigenen Raumers steigen und durchs die Nachbarschaft von Nexus düsen. Deswegen trefft Ihr überall auf dem Planeten Piloten an, welche die eine oder andere Sorge mit ihrem Schiff haben. Mal müsst Ihr amoklaufende Wissenschaftler von einer mysteriösen Seuche befreien, dann wieder Aliens zurückschlagen. Die Space-Missionen sind dafür gemacht, Euch in ein paar abgedrehte Szenarien zu setzen, wie Ihr sie aus Sci-Fi-Fernsehserien kennt. Die Belohnungen für das Abschließen der Missionen fallen nicht überragend aber gut genug aus, die Abenteuer im All sollen halt vornehmlich Spaß machen. Besonders praktisch: Diese Missionen skalieren bis auf fünf Helden. Ihr könnt sie also allein machen oder reist mit Freunden gemeinsam ins All.

    Wildstar Wildstar Quelle: Buffed Instanzierte Inhalte findet Ihr auch in den Abenteuern, von denen sich das erste ab Stufe 15 mit vier anderen Helden spielen lässt. Als Verbannter seid Ihr zum Beispiel in einer instanzierten Version des Dommy-Gebiets Hycrest unterwegs. Tapfer wie Ihr seid, helft Ihr überlaufenden Bauern vom Dominion dabei, aus dem Hoheitsgebiet der Unterdrücker zu fliehen. Oder Ihr unterstützt die Rebellen bei ihrem Kampf gegen die Obrigkeit. Der Clue: Mehrfach im Rahmen eines Adventures habt Ihr die Möglichkeit, als Gruppe darüber abzustimmen, welche Aufgabe Ihr als nächstes machen wollt. Habt Ihr Bock, die Tochter eines aufständischen Bauerns zu retten? Wollt Ihr lieber die Ressourcen des Dominions abfangen? Oder steht Euch doch der Sinn danach, ein Laboratorium auseinanderzunehmen? Jeder Spieler der Gruppe hat eine Stimme. Die Aufgabe mit den meisten Stimmen wird angenommen. So kann es vorkommen, dass kein Abenteuer dem vorherigen ähnelt.

    Verwechselt die Abenteuer in Wildstar übrigens nicht mit einem Szenario in World of Warcraft. Zwar sind die Abenteuer nicht sehr schwer zu bewältigen; einen Tank und mindestens einen Heiler solltet Ihr dabei haben. Besser noch, wenn Ihr Hybrid-Recken mitnehmt, die etwas Schaden machen aber dabei auch heilen. Wenn Ihr die Abenteuer erfolgreich hinter Euch gebracht habt, dann wird Eure Performance vom Spiel bewertet und anhand des Ergebnisses belohnt. Geht die Gruppe fünf Mal im Rahmen des Abenteuers drauf, fällt die Belohnung freilich nicht so toll aus, wie die Beute für die Leute, die kein einziges Mal das Leben aushauchen.

    In der Höhle des Sturmkralle

    Ab Stufe 20 bekommen Eure Wildstar-Helden einen ersten Eindruck von den Herausforderungen, die in einem Dungeon auf Euch warten. Als Nur ein Heiler in einem Dungeon? Undenkbar, wenn die Mitspieler ständig wie von der Tarantel gestochen herumtoben, um nicht in gegnerischen Telegrafen stehen. Deswegen sind Hybrid-Recken, die heilen und Schaden austeilen eine willkommene Hilfe. Nur ein Heiler in einem Dungeon? Undenkbar, wenn die Mitspieler ständig wie von der Tarantel gestochen herumtoben, um nicht in gegnerischen Telegrafen stehen. Deswegen sind Hybrid-Recken, die heilen und Schaden austeilen eine willkommene Hilfe. Quelle: Buffed Verbannte dürft Ihr beispielsweise Stormtalon's Lair im Herzen der Zone Galeras besuchen. In der Instanz erwarten Euch drei Bosse. Und die haben es ungelogen in sich. Wenngleich Ihr Euch über den Dungeonfinder für die MMO-typischen Rollen Tank, Heiler oder Schadensausteiler entscheiden könnt, solltet Ihr Euren Helden und die Mitspieler nicht auf die gewählten Jobs reduzieren. Denn in den Dungeons von Wildstar geht es um Teamwork.

    Hybrid-Helden, die entweder Schaden austeilen und dazu entweder heilen oder tanken sind extrem hilfreich. Das hängt vor allem mit dem aktiven Kampfsystem zusammen. Wenn der Dungeonboss mit Telegrafen nur so um sich schmeißt, und Eure Helden hektisch nach rechts und links ausweichen, um Schaden zu vermeiden, passiert es zwangsläufig, dass der Hauptheiler nicht alle Mitspieler mit seinen Fähigkeiten erreicht. Deswegen helfen Hybrid-Helden dabei, nicht nur das Monster umzukloppen, sondern auch die Mitspieler aufzupäppeln. In Wildstar unerlässlich. Und das macht die Dungeon-Erfahrung ziemlich großartig.

    Denn schon der erste Boss stellt Euch mit drei Phasen eine Aufgabe, die auf dem ersten Blick unlösbar erscheint. Ihr weicht riesigen Telegrafen des Gegners in Phase 1 aus, in Phase zwei boxt Ihr vier Adds um. Währenddessen schwirren schädliche Effekte durch den Raum und Ihr werdet regelmäßig mit Debuffs belegt, die Ihr ablegen müsst, um ihnen dann auszuweichen - und hoffentlich parkt Ihr sie nicht im Weg der Mithelden. In der dritten Phase schließlich kommen zu den Effekten noch weitere Attacken des Bosses hinzu, die fast im kompletten Raum Schaden verursachen. Und da das Geschehen relativ schwer zu erklären ist, schaut Euch doch am besten unser Video an!

    11:16
    Wildstar: Der Dungeon Stormtalon's Lair


    Unsere Meinung nach diesem ersten Dungeon: Wahnsinn! Uns wird eine echte Herausforderung geboten, die Spaß macht. Anders lässt sich nicht erklären, dass wir selbst nach zehn Wipes auf dem ersten Boss mit einer zufällig zusammengestellten Gruppe immer noch vorwärts zum Gegner stürmen, um ihm diesmal zu zeigen, wer die Hosen anhat. Kein Murren gibt's im Chat, keiner verlässt unsere inzwischen leidgeprüfte Gemeinschaft. Stattdessen tüfteln wir gemeinsam aus, welcher Held noch ein bisschen mit der Heilung helfen kann und wie wir blitzenden Betäubungskugeln ausweichen. Die Bosse sind knackig, aber nicht unüberwindbar. Und das macht Laune! Liebe Entwickler, bitte mehr davon!

    Offen klopfen

    Eine andere Beschäftigung gibt es mit den öffentlichen Events, von denen Ihr in jeder Region von Nexus mindestens eines findet. In Algorocs Westen beispielsweise helft Ihr einem Trupp Minenarbeiter dabei, das wertvolle Erz Loftite zu sammeln. Während der ersten Stufe gilt es lediglich, Werkzeuge für die Arbeiter zu sammeln - das ist relativ schnell erledigt. Freilich geht's noch schneller, wenn viele Helden mitmachen. Die müssen dann auch nicht in derselben Gruppe sein, der Fortschritt des Events zählt für alle Teilnehmenden.

    In Stufe 2 des Events bohrt Ihr mit transportablen Bohrköpfen nach Loftite und erwehrt Euch der von den Geräuschen angelockten Feinde, die Euch auf die Pelle rücken. Aber die kleinen Monster sind noch gar nichts gegen das Riesenvieh Stalagmite, ein Brocken von einem Nashorn, das in Runde 3 von dem Lärm aufgeweckt wird. Und weil Ihr schon dabei seid, könnt Ihr Stalagmite gleich mit Euren Attacken von den Beinen hauen. Das belohnt Euch nicht nur mit dem Sieg über das Monster, sondern auch mit einigen anständigen Beutestücken für Euren Helden, denn damit ist der Event erfolgreich abgeschlossen. Ja, doch, Langeweile kommt auf Nexus tatsächlich nie auf!

  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von DanielEngel
    Schon klar, dass der Publisher aufs Geld schaut.
    Von Derulu
    "Ihr" oder "Wir" vielleicht nicht...NCSoft als Geldgeber (und wiederum deren Geldgeber) aber ganz sicher. Vor allem…
    Von DanielEngel
    Spiele DD, wenn ich nicht aufpasse sterbe ich. Wer ständig dem Heiler die schuld gibt, ohne darüber nachzudenken was…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Elenenedh Google+
      20.02.2014 19:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      DanielEngel
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      War heute zum ersten Mal in einem Dungeon. Sehr fordernd. Man konnte keine Sekunde die Aufmerksamkeit abschweifen lassen. Kurz nach dem Endbosspull leider ein Error. Bis dahin kein wipe, was für eine Randomgruppe ganz gut ist, habe ich wo gehört.
      Aufjedenfall hat der Dungeon sehr viel Laune gemacht, hat mich vom Schwierigkeitsgrad einwenig an gute alte TBC HC 5er Instanzen erinnert. Genau so mag ichs, ein Fehler -> Strafe.

      Zum Spiel kann ich nur sagen, dass es genau meinen Geschmack trifft, auch wenn man noch einige Fehler und Bugs findet, z.B. schwebende NPC's, fehlende Collider in Platformen etc. aber das sind Kinderkrankheiten die bestimmt ausgemerzt werden.

      Das Questsytem sagt mir zu, man merkt dass sich die Entwickler wirklich Mühe gegeben haben Abwechslung reinzubringen.
      Ich weis nicht was sich hier manche erwarten, schließlich kann nicht jede Quest eine Offenbarung und ein schwindelerregendes Erlebnis sein.
      Bleibt realistisch. Im Rahmen des Genres bietet Carbine wirklich sehr viel kreative Queststränge.

      Auch sonst fetzt das Spiel.
      Mir wurde fast nie langweilig, überall gibt es was zu tun und zu bestaunen.
      Es entsteht ein Spielfluss, man sieht einen roten Faden.

      Das Kampfsystem ist sehr actiongeladen.
      Man hat echt viele Möglichkeiten seinen Char zu spielen.

      Was ich auch wieder betonen muss ist der Schwierigkeistgrad.
      Man muss sich wirklich konzentrieren wenn man gegen stinknormale Questmobs kämpft.

      Grafisch ist es sowieso total mein Fall, kann diesen braunen realistischen Neverwinter, Skyrim etc. Einheitsbrei nicht mehr sehen.

      Das Telegraphensystem gefällt mir bisher sehr gut, endlich gibt es für das Handeln von Gegnern auch ein optisches Feedback.
      Wie schon in Smite sehr gut und passend umgesetzt.

      Carbine soll sich ruhig die Zeit nehmen und auf das Feedback der Community eingehen, was sie auch tun, dann wird das Spiel ein rundes MMORPG Erlebnis auf das wir uns wirklich freuen können.
      DanielEngel
      am 24. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schon klar, dass der Publisher aufs Geld schaut.
      Derulu
      am 24. Februar 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Andererseits, wollen wir wirklich wieder so ein Spiel, dass bei jedem Aufheulen der Community generfed wird nur um die breite Masse anzusprechen?"


      "Ihr" oder "Wir" vielleicht nicht...NCSoft als Geldgeber (und wiederum deren Geldgeber) aber ganz sicher. Vor allem bei DER Entwicklungszeit (die mit entsprechenden Kosten verbunden ist)
      DanielEngel
      am 24. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Spiele DD, wenn ich nicht aufpasse sterbe ich. Wer ständig dem Heiler die schuld gibt, ohne darüber nachzudenken was gerade geschehen ist, hat ohnehin keine Ahnung von MMO's und den fehlenden Weitblick für die Gesamtsituation.

      In Wildstar ist der Schwierigkeitsgrad derzeit aufjedenfall Nichts für Casualgamer, da stimme ich dir zu.
      Auch in dem Punkt, dass sie auf die Art wohl den einen oder Kunden vergraulen werden.

      Andererseits, wollen wir wirklich wieder so ein Spiel, dass bei jedem Aufheulen der Community generfed wird nur um die breite Masse anzusprechen?
      Davon gibt es doch schon genügend Spiele.
      Ich persönlich finde es toll, dass man von Anfang an gefordert wird.

      Man muss auch bedenken, dass die Meisten mit einem Equipstand reingehen der eher schlecht als recht ist. Viele haben auch noch wenig Ahnung von ihren Klassen und den Stats allgemein.
      Man merkt nach einpaar Tagen, dass man sich an das Kampfsystem gewöhnt und immer besser wird.
      (Deshalb verstehe ich auch diese Leute nicht, die sich nach 3 Level ein Urteil bilden, selbst schuld kann man da nur sagen)

      Ausserdem wird bestimmt wie du selbst sagst noch an der Tuningschraube gedreht werden, ist ja alles noch Beta. (Auch wenn wir diesen Satz wohl nicht mehr hören können )
      tekkon123
      am 24. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du meinst sicher den Haufen der Spieler die dafür gesorgt haben,das mmos immer anspruchsloser und beliebiger werden?
      Ich denke auf die hat es Carbine nicht abgesehen.Sie haben von anfang an gesagt,das das Spiel mehr für anspruchsvolle Spieler(Schwierigkeitsgrad)produziert wird.
      Und das ist auch gut so.
      Für den Mainstream giebts genug Futter am Markt oder kommt gerade(TESO).
      Ob sich das dann Finanziell rechnet wird mann sehen.Aber ich bin da guter dinge.
      Snoggo
      am 24. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mit "ein Fehler -> Strafe" gibt es nur zwei Probleme in Wildstar:
      1. Ist die Strafe manchmal zu hoch (weil es dann einfach Wipe für alle ist)
      2. Wird in Dungeons in der Regel der falsche bestraft (der Heiler)

      Das ist einfach nur nervig, und führt einfach dazu, das man sich selbst einen ganzen Haufen Spieler als Kundschaft verwehrt.
      So vieles Wildstar wohl auch richtig macht, da müssen sie noch etwas feilen.
      Irinii
      am 22. Februar 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Gut, dieses Wochenende endlich die Chance bekommen Wildstar zu probieren. Und dabei extremst ernüchtert worden. Kaum Freiheiten im Klassendesign, sehr langweilige "sammle 10 davon/kille 20 hiervon" Quests und ein UI das einem mit einem epileptischen Anfall zurücklässt. Dazu der Pseudo-Humor, den ich nicht wirklich lustig finde.
      Ne, da fehlt mir die Qualität.
      Snoggo
      am 24. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jeder Questgeber hat ja auch eine "Brabbel"-Option, um noch etwas mehr über seinen Auftrag zu erfahren.
      Im Gegensatz zu vielen anderen MMOs versteht man allerdings die Storyline auch sehr gut, ohne eine einzige Quest überhaupt zu lesen.
      humbolda
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      noch kurz zum Questsystem.

      Es wurde bereits vor über einem Jahr vom Jeremy Gaffney gesagt, daß das Questsystem mit dem kurzen Text so gewollt ist. Maximale Textlänge einer Twitternachricht !
      Damit ist es optimal für Leute, die sowieso nur durchklicken. Wer mehr Lore will kommt aber auch auf seine Kosten, wenn er denn WILL !
      Datacrons, Bücher, Geschichten.....alles Dinge am jeweiligen Ort wo man grade questet durchgelesen werden können. Dadurch erhält man viel Information zur Geschichte drum herum. Für die totalen Lore-Junkies gibt es dann halt noch den Pfad des Scientist.
      humbolda
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Was fehlt Dir denn für eine Diskussion ? Bis jetzt hat jeder hier seine Meinung eingebracht, und das ist doch erstmal der Grundbaustein für eine Diskussion

      Meine Meinung:

      Quests langweilig? Jein,es ist Abwechslung dabei. Ich habe jetzt alle Startgebiete bis Level 15 durch,es ist wirklich für Abwechslung gesorgt. 2 Chars sind auf über 30, und ich kann sagen daß es abwechslungsreich bleibt. Alles über 36 ist erst neu dazu gekommen und wird noch optimiert.Viel mehr habe ich in anderen MMOs auch noch nicht gesehen. Wer Ideen hat das Quest-Rad neu zu erfinden, würde mich interessieren. Was stimmt ist, daß sehr viele Quests viel zu grindy sind, besonders wenn man in Gruppe spielt. Davon wissen die Devs aber, und Anpassungen werden wohl sicher gemacht.

      Grafik ist wie ich bereits geschrieben habe Geschmackssache. Daß man hier kein BF4-Grafikfeuerwerk erwarten kann sollte jedem klar sein, der sich schon ein wenig mit MMOs auseinander gesetzt hat. Im Großen und Ganzen werden moderne Technik für Grafik und Animation eingesetzt + viel Detailverliebtheit (siehe Interview im Post weiter unten)

      Der Sound.....auch Geschmackssache Ich habe auch schon viele Kommentare gelesen, wo die Leute die Musik loben, bzw. in Soundcloud rauf und runter laufen lassen http://soundcloud.com/inhisgroove/sets/wildstar-mmo-ost-cues/ Restliche IG-Sounds sind auch noch in Überarbeitung laut Devs.

      Die Rassen bzw. Charaktererstellung: Ich persönlich finde es ok und ausreichend, habe aber auch schon Kommentare gelesen, wo die Spieler es zu eingeschränk fanden. Mal schauen was da noch kommt zur Individualisierung. Was definitiv nicht zu Release kommen wird ist die Möglichkeit die Größe des Chars zu ändern. Es würde wieder mehr Zeit kosten die ganzen Animationen und Items sauber anzupassen. Und was Carbine im Moment nicht mehr hat ist Zeit Vielleicht wird da später nochmal was nachgepatched.

      ZITAT:
      "Die Klassen hätten Potential, würde man mehr draus machen. Viel Freiheit hat man nicht, ausser die Wahl zwischen ein paar Prozent mehr Dmg da oder ein paar Prozent bessere Stats hier..."

      da komme ich jetzt nicht ganz mit. Wo haben die Rassen unterschiedliche Stats ? Die Möglichkeit der Klassenauswahl ist eingeschränkt, mehr wäre mir aber nicht bekannt.

      Die Pfadmission sind ein wenig zweischneidig.Ich bin auch der Meinung,daß mehr angekündigt wurde als was letztendlich bei rausgekommen ist.Aber es ist CBT, vielleicht kommt auch da noch was.Im Moment nimmt jemand halt den Soldier wenn er gerne grinded,Scientist für mehr Lore,Explorer für Liebhaber von Jumpingpuzzles und Settler,wer sich gerne selber Zusatzbuffs aufbauen will.Die Zusatzfähigkeiten sollten nie OP sein,sondern einfach nur ein zusätzliches Gimik.

      Im Großen und Ganzen muss ich aber sagen, daß sich im letzten 3/4 Jahr wo ich dabei sein darf sehr viel getan hat, und die Devs wirklich auf die Spieler eingehen und verbessern. Das stimmt mich positiv, weil man das nicht von jedem Devteam sagen kann...
      Davinho1
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ausbaufähig ist jedes MMORPG, immer, zu jeder Zeit. Nach 8 Jahren Entwicklung, sollte es schon irgendwann raus.
      myxir21
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auch schon die ein oder andere Beta mitgemacht in W*.

      Habe mehr oder weniger das selbe erlebt wie Irinii.

      Wird sehr schnell langweilig, dazu tragen vor allem die Quests bei. Grafisch sieht es zwar gut aus, aber nur auf den ersten Blick. Das UI ist zu überladen und sieht dahingeklatscht aus. Am schrecklichsten fand ich aber den Sound. Das Gedudel musste ich nach kurzer Zeit ausstellen.


      Positiv hervorzuheben sind die Rassen. Die gefallen mir. Auch der Humor find ich toll. Die Klassen hätten Potential, würde man mehr draus machen. Viel Freiheit hat man nicht, ausser die Wahl zwischen ein paar Prozent mehr Dmg da oder ein paar Prozent bessere Stats hier...

      Alles in allem hätte ich das Spiel im Jahre 2010 super gefunden.. Für 2014 (oder 2015 mal sehen) ist es aber nicht mehr zeitgemäss, ich brauche nach 10 Jahren eine Erfrischung.

      Als MMO für zwischendurch aber definitiv einen Blick wert, wenn man allerdings schaut was die Absichten der Hersteller sind, glaube ich eher das man hier eher einen Fulltimejob investieren muss. Das werde ich aber defintiv nicht.

      Irinii
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es scheint das Interesse an einer Diskussion hier auch nicht wirklich gegeben zu sein. Im Beta Forum werden aber die Augen nicht verschlossen und wirklich gute Diskussionen geführt, über eben genau die unten angesprochenen Dinge (teilweise schlechte FPS, grindlastige Quests, langweilige Pfadmissionen, schlechte UI)

      Wenn sich Carbine da einiges zu Herzen nimmt, kann das sicher noch viel besser werden. Aber man kann nicht übersehen, dass bei Wildstar sehr viel noch ausbaufähig ist. Zeit und Feedback bekommen die Devs ja noch genug.
      budrik
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "ich erwarte mir mehr als ein aufgekochtes 2004er WOW.
      "


      Ich nicht!
      humbolda
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Die Grafik und Animationen sind auf einem hohen technischen Niveau für ein MMO. Und dank eigener Engine auch relativ einfach auf neue Grafikstandards erweiterbar. Wer es noch nicht kennt und gerne mehr Infos dazu haben will, kann sich ja mal ein Interview vom letzten Sommer anschauen: http://www.polycount.com/2013/06/03/wildstar-behind-the-scenes/

      Zur UI gibt es bereits Infos, dass im Moment kräftig an einer größeren Überarbeitung und Optimierung gebastelt wird, und demnächst in einem Patch diese Veränderungen in Kraft treten sollen.
      Shiv0r
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Nicht wirklich, die Grafik ist auf dem aktuellen Stand der Dinge, das man kein Highend in einem MMO anbieten kann, sollte klar sein, schwammige Texturen findest du höchstens auf dem Boden, aber da kann ich dir auch genauso aktuelle MMO's zeigen wo das ebenfalls der Fall ist. Dafür sind Dinge wie Shader z.B. auf einem hohen Niveau.

      Ich hab Cata einen neuen Char angefangen, die meisten der Qeusts waren immernoch Kill und Sammelquests, was auch zu erwarten war.

      Du hast Skilltrees und zusätzlich dazu eine Vielzahl von Skills die du mit jedem Level freischaltest und frei in den vorhandenen Plätzen platzieren kannst, was willst du bitte mehr?
      Pfade waren vorne rein als Schwerpunkt für bestimmte Typs vermarktet worden. Wer gern entdecken und Jump n' Run hat geht eben zum Explorer, von daher tun sie das für das sie auch konzipiert wurden.

      Das einzige wo ich dir recht geben ist das Interface, aber genauso wie das Interface in WoW schrecklich ist, und du dort Addons zur Verfügung stehen, gibt es spätestens nach dem Release ebenfalls Addons, womit man das Interface entschlanken kann.

      Von daher kann ich mich nur Davinho1 anschließen, wirkt nicht so, als ob du sonderlich intensiv und lange gespielt hättest.



      Davinho1
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Ich glaube einfach, dass du das Spiel nicht wirklich gespielt hast...Man merkt, wenn jemand das Spiel wirlich ernsthafter getestet und nicht nur bis Level 3 gespielt hat...Es hört sich auch so an, als wärst du bereits voreingenommen an die Sache rangegangen...
      Irinii
      am 22. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann dir genau sagen, wo es mir an Qualität fehlt Davinho.

      Die Grafik und die Texturen sind vom letzten Jahrzehnt. Und da hilft mir die ganze Ausrede, von wegen das sei eben der Style nix. Die Welt ist einfach nicht schön.

      Die Quests sind bieder und einfallslose Kill/Klick Quests. Man muss keine Texte lesen, es geht alles nur mit einfachem Durchklicken. Solche Quests hat sogar WOW nach Cataclysm geändert, weil sie einfach nicht mehr zeitgemäß sind.

      Man ist limitiert mit seiner Klasse auf die 3 Bäume, die noch dazu nicht viel an Möglichkeiten hergeben.

      Zusätzlich ist die Geschichte (Böses Dominion gegen gute Rebellen-Exiled) sowas von langweilig und mehrmals kopiert.

      Und die Pfade, die etwas Abwechslung versprachen, entpuppen sich als weitere simple Hüpf- (Entdecker) oder Sammelquests (Siedler)

      Es kann gut sein, dass ich zu hohe Anforderungen an meine Spiele hab, aber ich erwarte mir mehr als ein aufgekochtes 2004er WOW.

      Davinho1
      am 22. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Es fehlt nicht die Qualität, sondern du wirst nicht mit dem Spiel warm. Abgesehen davon erzählst mal kompletten Schwachsinn. Wahrscheinlich hast du bis Level 3 gespielt und erzählst was von Freiheiten im Klassendesign...Und es gibt viele unterschiedliche Quests. Not sure if just trolling^^
      Triklops
      am 22. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab es nicht durch das Tutorial geschafft. Meine Güte war das langweilig. wird es danach besser? Leider sagt mir auch der quietschbunte Grafikstil nicht im Geringsten zu. Nix für mich das Game.
      mattethehero
      am 21. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich frage mich, ob es was zu bedeuten hat, dass buffed.de bspw. TESO auf der Seite direkt verlinkt hat, Wildstar aber nicht.
      myxir21
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Weil ESO nun mal auf ein grösseres und breiteres Interesse stösst und man dadurch viel mehr Leser erreicht....

      Sie können nicht jedes 0815 MMO gleich behandeln. Auch Buffed muss wirtschaftlich denken....

      Beispiel?
      Wildstar hat auf Facebook 160'000 Fans.
      Elderscrolls online 1,72 Mio

      Selbst AION und TSW haben mehr als W*

      Wo ist das Potential mehr Einnahmen zu generieren also höher?

      Oder warum sind rund 50% aller News WoW News?
      Davinho1
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ist nicht der Grund dafür, kann ich mir nicht vorstellen Das würde ja heißen, dass man Neverwinter mehr Chancen als WildStar zuspricht Hat mit dem Releasedatum zu tun und die Plätze da oben sind auch Werbeplätze, wenn ich das mal richtig mitbekommen habe.
      mattethehero
      am 23. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      nun ja, hypen würde ich vielleicht nicht unbedingt sagen, aber vielleicht, dass sie Teso evtl. die besseren Chancen zusprechen.
      Eyora
      am 22. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Geige:

      Nun werd mal nicht sachlich.

      Das kann nur daran liegen das Buffed TESO hypen will.
      Geige
      am 22. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das liegt wohl einfach daran, dass ESO in etwas über einem Moant erscheint, von W* jedoch noch nichteinmal ein Releasetermin bekannt ist.
      Coreeye
      am 22. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ja, spielerisch sehe ich WildStar auch vorn, also in Bezug auf MMORPG-Tauglichkeit.

      Die Plätze da oben kann man auch buchen^^
      Wynn
      am 21. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      und was haben die illuminaten damit zu tuen ? ein Fall für Galileo mystery
      Terracresta
      am 21. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das Selbe hab ich mich eben auch gefragt, aber vielleicht liegt es daran, dass bei Wildstar die NDA noch aktiv ist. Fragt sich halt, ob TESO bereits seinen eigenen Abschnitt auf der Seite hatte, als noch nicht offen über die Beta gesprochen werden konnte.

      Im Moment sehe ich Wildstar spielerisch vorn. Nicht perfekt aber trotzdem bislang besser als TESO.
      Zwuusch
      am 21. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es sieht sehr spassig aus.
      Brutus Warhammer
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Werde am WE mal die Beta anspielen. Beim Release wäre das ganze aber wohl nur was für mich wenn das erspielen des Abos IG wirklich realistisch zu schaffen ist.

      Abo finde ich mittlerweile einfach nicht mehr zeitgemäß auch wenn es sicher Geschmackssache ist.

      Ich glaube aber eher daran das das wieder preise erreicht wofür man ein arbeitsleben farmen müsste.
      Terracresta
      am 21. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es gibt kein perfektes Zahlsystem, hat leider alles seine Vor- und Nachteile. Wobei bei f2p leider zum Großteil die Nachteile überwiegen.
      Jedoch ist WoW inzwischen p2p plus Shop, was für mich so nicht mehr akzeptabel ist.

      Das GW2 System ist nicht so schlecht, auch wenn die Diamantenpreise (für ig Gold) da extrem in die Höhe gegangen sind. War am Anfang mal 400 Gems für 1 Gold, jetzt sinds 10 Gems oder so.
      hanso1
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Korrektur: WoW-Actionmode-Klon ^^
      Piti49
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Wo?
      Draco1985
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Auch wenn Setting (Scifi) und einige Features natürlich an moderne Spiele angepasst sind."


      Plus dass das Spiel nicht den Fehler macht, sich selbst zu Ernst zu nehmen. Die alberne Abgedrehtheit passt zumindest IMO wesentlich besser zu dem Stil als ein bierernstes Szenario.
      tekkon123
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Echt mal.Voll bunt und so.alles nur kopiert !!!111elf
      Brutus Warhammer
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da Carbine aus Ex Blizzard Mitarbeitern besteht um genau zu sein Wow Classic Entwicklern sicher auch keine komplett zufälligen Parallen. Auch wenn Setting (Scifi) und einige Features natürlich an moderne Spiele angepasst sind.

      Wird wohl auch nicht wenige Wow Spieler ziehen.
      ciamar
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @bascho - wildstar überhaupt schon gespielt? sollte man bevor man die fankeule auspackt.. unfassbar..
      vergleiche mit wow seh ich im übrigen ( bis auf den comicstil) gar nicht, mir hat wow schon in der beta wesentlich besser gefallen..
      aber wie ich sagte, jedem sein geschmack.
      ich habs wieder gelöscht weil für mich so gar kein feeling aufkam, andere werdens wahrscheinlich besser finden.
      die hilfsbodenmarkierungen taten ihr übriges.. habs einige tage gespielt aber wirklich in gefahr war man nie, dank movementlegastenikermarkierungen..

      aber ich sehs positiv, nach ausflügen in teso und wildstar gefällt mir gw2 nun wieder wirklich gut..
      humbolda
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Hilfsbodenmarkierungen.....zu einfach. Hab ich jetzt schon so oft gelesen und gehört. Wenn man frägt, wie weit die Leute gespielt haben: "Level X". Wobei Level X dann irgendwas im einstelligen Bereich ist. Eventuell mal irgendwo zwischen 10 und 20.
      Die beste Aussage war mal: "Ich habe bis 3 gelevelt. Habs aber wieder gelöscht, weil es viel zu einfach war. Ich konnte ja in jedem Telegraphen stehen bleiben !"

      Welches Spiel ist in den niedrigen Levelbereichen schon wirklich schwer ? Wildstar wird erst ab etwa 20 spürbar knackiger, so daß man nicht mehr in jedem Telegraphen stehen bleiben kann.

      Geschmack ist Ansichtssache, ganz klar. Dem einen gefällts, dem anderen nicht....die Optik macht eben eine Menge aus bei einem Game.

      Aber wer mir erzählt, Wildstar sieht geil aus, aber wäre viel zu einfach, dem höre ich mittlerweile nur noch zu, wenn er über Level 20 hinaus ist und auch die ersten 1-2 Dungeonruns mitgemacht hat. Der Rest ist sowieso nur planloses geblubber.

      Pharynx1234
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 9x gebufft
      Melden
      und wenn man schon so tolle abwertende wörter einbaut wie "Legastheniker", sollte mans wenigstens schreiben können...
      Daraios
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also ich bin mittlerweile sehr gespannt auf Wildstar. Ich hatte ja auch mit der Grafik so meine Schwierigkeiten aber je mehr ich von dem Spiel sehe umso Stimmiger scheint sie im Gesamtkontext, damit kann ich leben. Die einzige größere Hürde die ich noch sehe ist das Kampfsystem da ich noch nie ein geschickter Tastaturjongleur war und eher dazu neige panisch anstatt gezielt davon zu laufen. Da ich anders als die meisten eher auf Evolution anstatt Revolution setzte denke ich aber doch das mir Wildstar zusagen wird.
      Cemesis
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Also schlecht finde ich es sicher nicht! Da ich mich aber auf ein anderes (neues) MMO fixiert habe und ich nicht jedes MMO aktiv und Erfolgreich gleichzeitig spielen kann, werd ich das wohl nicht spielen obwohl es nach einer sehr guten alternative zu WoW ausschaut.

      Bleibt sportlich und lasst jeden sein Spiel, was er mag und macht es nicht absichtlich schlechter als es ist! Ich wünsche Wildstar ebenso ein Erfolg wie andere neue MMOs

      Elathar
      am 20. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1110067
Wildstar
Wildstar: Dungeons, Sanitäter, Charakterentwicklung - Vorschau zum Sci-Fi-MMORPG mit Instanz-Video
Packt die Blaster ein, wir entführen Euch zu einem weiteren Beta-Abenteuer auf den Wildstar-Planeten Nexus. Diesmal sind wir mit dem Sanitäter unterwegs und inspizieren die AMP-Talentmechanik. Dazu mischen wir bei Space-Missionen, Zonenevents, in Dungeons und beim Crafting kräftig mit.
http://www.buffed.de/Wildstar-Spiel-42407/Specials/Wildstar-Dungeons-Sanitaeter-Charakterentwicklung-Vorschau-zum-Sci-Fi-MMORPG-Spass-1110067/
20.02.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/02/Wildstar_01-buffed_b2teaser_169.jpg
wildstar,ncsoft,mmorpg
specials