• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      01.10.2014 15:15 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      DanielEngel
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Frage mich wie man dieses Abwandern von bekannten Gesichtern einstufen soll. (Frost ist nicht der erste Bekannte der den Hut genommen hat).

      Mir hat Wildstar Spaß gemacht, nur ab Level 50 war es mir einfach zu heftig.
      Ich hatte wenig Lust mich reinzudenken.
      Berufe habe ich nichtmal angetastet, lediglich alles an Mats gehortet die mir bis 50 so untergekommen sind. Wer weis vielleicht könnten sie irgendwann sinnvoll sein.
      Das Rundensystem war auch nervig und zu kompliziert.
      Es ist schön, wenn man innovativ sein möchte, aber bitte nicht auf Kosten der Benutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit.

      Das hat vielleicht vor 10 Jahren noch funktioniert, wo es noch keine wirklichen Alternativen gegeben hat, aber diese Zeiten sind vorbei.
      Heute sind die Gamer verwöhnt und launisch.

      Im Prinzip macht es mir nichts aus eine lange Questreihe zu starten, aber dann bitte mit einem roten Faden.
      So blieb es bei einpaar BGs bis meine 2 Monate um waren.

      Was mich von Anfang an gestört hat:

      Es kam nie das Gefühl eines Multiplayer Spiels auf, selten und das waren echte Freudenmomente wie damals in WoW als man erste ingame Bekanntschaften geschlossen hat.
      Leider verlief sich das alles viel zu schnell wieder im Sande, da jeder seinen Weg ging, schließlich konnte man mehr oder weniger alles selbst erledigen.
      Da gehört definitiv eine gesunde Mischung her.

      Ausserdem muss das dreckige LFG Tool weg.

      Würde morgen WoW 2 rauskommen und die selben Stolpersteine in den Weg legen würde ich genauso aufhören zu spielen.

      Eine Umstellung auf F2P wäre in meinen Augen der entgültige Gnadenstoß und das Verschwinden in der Bedeutungslosigkeit.
      F2P steht für Bugs, wenig durchdachten und lieblosen Content, Exploits, nervige Einschränkungen usw. usw.

      Mal schauen wie es W* im Frühling geht, vielleicht lohnt sich dann doch wieder ein Ausflug auf Nexus.
      Shiv0r
      am 24. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was soll ich da sagen, ich hab es doch klar und deutlich ausgedruckt. Causals werden stärker in WoW gemolken als in Wildstar, ob nun Hardcore spieler mitbetroffen sind ist doch völlig irrelevant, weil ich mich auf die Zielgruppe Casual bezog und beide Spiele diesbezüglich verglich.

      Was soll daran fakt sein? Du verdrehst einfach nur Tatsachen und stehst nichtmal zu deiner eignen Logik. Der 90er Boost ist gleichzusetzen mit dem Creeds. Casuals profitieren davon sehr stark, da sie sich Zeit sparen in beiden fällen. Der Corespieler kann ebenfalls beides nutzen um Zeit zusparen und effizienter zu sein, der Goldkauf wird ja auch von Corespielern begangen um effizienter zu sein und Creeds ist nichtsweiter als sich Ingamewährung legal zu erwerben. Das System und die Problematik Goldkauf gibt es schließlich nicht seit Wildstar.
      Sowohl Instanzen/Adventures als auch das Housing sind für den Casual leicht zugänglich. Nur Raids sind für Corespieler ausgelegt. Das Problem bei den Instanzen ist jedoch, dass Casuals die Challenges innerhalb der Instanzen auch meistern wollen mit Randomgruppen, diese jedoch eher Koordination erfordern. Würden sie das wie in jedem anderen herkömmlichen MMO einfach den Beiwerk Challenge ignorieren, würden auch das locker Casuals in Randomgruppen gar schaffen, weil das zu meiner Spielzeit Erreichen von Silber ist eigentlich nur für den Corespieler wirklich interessant, weil dieser wiederum den Zugang dann zu den Raids haben.

      ZITAT:
      "Das ist ein völlig unnötiger Vorwurf. Wenn irgendwer "Zensiert" wird liegt das in 99% der Fälle am Verfasser selber was und vor allem WIE er es schreibt. Ich weiß nicht was du hast, aber von mir ist noch nichts gelöscht worden das nicht im Zusammenhang mit einem Flamepost geschrieben wurde. Und bitte gib dich nicht der Lächerlichkeit preis in dem du behauptest ich würde nichts Blizzard oder WOW-kritisches schreiben. "


      Das ist absolut kein unötiger Vorwurf, weil der Grund der Löschung nichtmal benannt wurde, sondern eine allgemeingültige Liste von Reglung eingeworfen wird, wo sich der jeweilige User dann selbst raussuchen kann teilweise gar interpretieren muss was er den falsch getan hat.
      Wenn man hier Spiele nüchtern und neutral kritisiert, kann und sollte dies nicht zur einer Löschung des Beitrages führen es sei den man legt die Netiquette so aus wie man es den gerade gerne möchte, was hier ja scheinbar oft getan wird.

      Ich hab auf Buffed z.B. noch nie geflamed, trotzdem wurden schon Beiträge gelöscht, wo ich viel Zeit investiert habe und wer zur Hölle würde für einen Flame viel Zeit investieren? Ich zumindestens sicherlich nicht.
      Arrclyde
      am 07. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Shivor:
      Ich verstehe immer noch nicht was du jetzt sagen willst. Erst hast du mir versucht zu zeigen das bei WOW Casuals mehr gemolken werden als bei Wildstar, dann sagst du mir das aber auch die Corespieler ebenso betroffen sind.
      Ich meine mal ganz ehrlich: wer bei WOW mehr Geld für einen 90iger ausgibt als für ein Vollpreistitel, der ist selber Schuld. Im übrigen glaube ich eher das das viel mehr von der "Ich muss das umbedingt machen um im Endgame alles zu rocken"-Corespielerfraktion gemacht wird als von den Casuals.

      Und das entkräftigt immer noch nicht meine Aussage das es bei Wildstar eine gewaltige Ungleichbehandlung von Core- und Casualspielern gibt. In Wildstar bekommen Corespieler wesentlich mehr Content und müssen dafür im besten Fall GAR NIX bezahlen, wo hingegen der Casualspieler DOPPELT bezahlen soll. Das ist leider nunmal Fakt.

      Ich warte also immer noch auf den Beweis für deinen These: Blizzard nimmt Casuals mehr aus als Corespieler im Gegensatz zu Wildstar.

      ZITAT:
      "Aber wenn das das einzige ist was du beitragen kannst, kannst du dich gerne aus der Diskussion wieder zurückziehen und deine Tätigkeiten weiter nachgehen, beispielsweise zu Zensieren im Mantel der Netiquette. : >"


      Das ist ein völlig unnötiger Vorwurf. Wenn irgendwer "Zensiert" wird liegt das in 99% der Fälle am Verfasser selber was und vor allem WIE er es schreibt. Ich weiß nicht was du hast, aber von mir ist noch nichts gelöscht worden das nicht im Zusammenhang mit einem Flamepost geschrieben wurde. Und bitte gib dich nicht der Lächerlichkeit preis in dem du behauptest ich würde nichts Blizzard oder WOW-kritisches schreiben.
      Shiv0r
      am 03. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Und schon hast du dich geirrt "


      Es irrt der Mensch solange er strebt. Und bei so einer Nebensächlichkeit, die nur ein sekundare Angelegenheit des eigentlichen primären Aussage diente und selbst schrieb, dass ich mir nicht sicher bin, ist mir der Umstand das ich mich in diesem Punkt geirrt habe verschmerzbar.

      Aber wenn das das einzige ist was du beitragen kannst, kannst du dich gerne aus der Diskussion wieder zurückziehen und deine Tätigkeiten weiter nachgehen, beispielsweise zu Zensieren im Mantel der Netiquette. : >
      Derulu
      am 03. Oktober 2014
      Moderator
      Kommentar wurde 2x gebufft
      ZITAT:
      "und wenn ich mich nicht irre gar XP Tränke drin,"


      Und schon hast du dich geirrt
      Shiv0r
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bezog mich auch mehr darum, dass du in einem WoW potenziel systematisch schneller gemolken wirst als Casual als in einem Wildstar. Selbiges gilt auch für einen Corespieler.

      Creed kann auch von Dauerzocker gekauft werden um schneller an Geld zukommen um dafür mehr Zeit in Instanzen oder PvP zu verbringen.
      WoW hat in seinem Shop ein 90er Levelboost und wenn ich mich nicht irre gar XP Tränke drin, nach deiner Aufassung, zieht der Vielspieler daraus weniger als ein Casual, da der Vielspieler in der Theorie einfach sich die Zeit nehmen kann und den Character levelt. Praktisch allerdings ziehen wie oben schon bei Creed angedeutet beide daraus ihre Vorteile.


      Der Developer hat nur ein Teil der Konzeption dieses System mit einer typischen für dieses Spiel Schreibweise im PR offengelegt, daran war nichts dreistes, weil das System im endeffekt nur den Goldkauf von Drittanbieter für Echtgeld eindämmen soll und diese wiederum werden ja benuztzt vom Endverbraucher, denn wo keine Nachfrage da auch kein Angebot, das Casuals mehr darauf zurückgreifen als Coregamer wird höchstwahrscheinlich aus ihren internen Recherchen entnommen sein.
      Arrclyde
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Momentmal..... ich bin kein Blizzard-Fan, aber wie melkt denn Blizzard Casuals noch mehr als Dauerzocker? alle bezahlen das gleiche Geld, alle kaufen die gleichen Addons (die mit Sicherheit auch bei Wildstar geplant sind) und ich bin mir ziemlich sicher das alle Gegenstände gleichermaßen von Casuals als auch von Dauerzockern gekauft werden da man sich diese Shop-Items nicht im Spiel "ergrinden" kann.
      Das einzige was man Blizzard vorwerfen kann ist das Casuals pro gespielte Stunde ungleich mehr zahlen mit dem Abo als ein Dauerzocker der jede freie Minute ins Spiel steckt.

      Carbine aber rät Leuten die zu wenig Zeit zum Gold erspielen haben sich für Extra-Euros (Dollar) ein Item zu kaufen das sie dann gegen Spielgeld eintauschen vom Leuten die ohnehin so viel zocken das sie sich die Goldkosten locker leisten können.
      Dem Dauerzocker gefällt dieses System sehr gut, aber jedem normal denkenden Menschen fällt auf das man Gelegenheistspielern nicht nur weniger Content bietet (vieles ist sehr Zeitaufwändig, sondern auch noch mehr Kohle abknöpft damit die "Hardcore-Elite" zusätzlich zum mehr-spielen-können auch noch weniger (gar nichts) zahlen muss.

      Und das macht Blizzard nicht. Kannst du mir nicht erzählen.
      Shiv0r
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Natürlich weil kaum einer es Spielen möchte. Ansonsten würde Daedalic Entertainment globale Erfolge feiern und sich ins AAA Segment Katapultieren tun sie aber nicht und wird auch wahrscheinlich nicht passieren.

      Ich habe auch nie behauptet das man sie nicht Verkaufen könne, Tod heißt in diesem Zusammenhang nicht, dass kein einziger von den milliarden Menschen diese Spiele nicht mehr Spielen wird, sondern das sowohl die Medienpräsenz als auch die Spielabsätze ins Beutungslose absinken und global nicht mehr Nennenswert sind sowohl für "Mid" als auch für Highpublisher.

      Das kannst du im Grunde genommen mit der Indizierung eines Spiels in Deutschland vergleichen. Natürlich würde es den einen oder anderen geben der sich vorab über Spiel XYZ infomiert hat und es unter der Ladetheke kaufen, aber Deutschland weit wäre das Spiel komplett ins Bedeutungslose abgedriftet, weshalb solche Spiele als sogut wie Tod gelten.

      Ich kenne die News selbst und ich hatte auch zu diesem Zeitpunkt getippt, dass es eben ein F2P-Hybrid wird, weil das schon zu diesem Zeitpunkt das beste war, was man hätte tun können.
      Ähm, das System so wie es vorgestellt wurde mit dem Creed ist völlig in Ordnung gewesen und das gleiche könntest du in einem F2P/Hybrid System wo Gegenstände(Kostüme, Abo, etc) Ingamehandelbar sind auch sagen.

      Wenn überhaupt wer die ganzen Casuals nach Strich und faden melkt ist es Blizzard. Im MMO Bereich eines der Finanzstärksten Firmen, tut nur in Jahreszyklen ihr Spiel upgraden wofür man dann auch noch zusätzlich bezahlen muss und dann auch noch einen schleichenden Itemshop implementieren, damit die Casuals noch mehr Geld da lassen. Da ist das "Creed" System ein witz hingegen.


      Arrclyde
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja aber das bestimmte Genre nicht mehr bedient bzw. gespielt werden liegt woran? Das keine mehr produziert werden, oder das keiner sie mehr spielen will? Das ist die Ei-oder-Huhn-Frage. Ich behaupte man wird auch heute noch RTS und Point'n'click-Adventure verkaufen können, nur eben nicht in der Menge wie die Publisher das heute haben wollen, daher finanzieren sie auch weniger solche Entwicklungen.

      Wildstar hat bei striktem Abo-Modell (mit Dauerzocker F2p-Play CREED-System) doch ziemlich offensichtlich auf das falsche Pferd gesetzt. Vor allem weil im Vorfeld lange keine Antwort auf die Frage nach dem Bezahlmodell kam, statt dessen die Entwickler ausweichend darüber geredet haben, wie toll sie das Finanzierungsmodell von League of Legends finden. Dann haben sie nach ziemlich langer Zeit in der Entwicklung gesagt es wird ein Abo-Modell verwenden werden. Und das war der Punkt an dem ich gesagt habe: nee, dann warte ich bis es F2P wird.

      Alleine schon diese kackendreiste Ansage:
      "Wir haben ein tolles ABO-Modell! aber damit nicht genug, wir haben ein noch tolleres System, genannt: CREED. Was kann das? Nun CREED bedeutet nichts anderes als das Leute mit wenig Zeit zum spielen das doppelte zahlen, damit die Leute mit Viel Zeit nichts zahlen müssen!!!! ist das nicht toll?"
      Da hab ich schon gedacht: Ein Spiel von Vollnerds für Nerds. Casual bedeutet ja dumm also kann man diese doppelt abkassieren. Ja, ich war ein bisschen genervt über diese doch sehr eingeschränkte Sichtweise eines Herstellers.
      Shiv0r
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      RTS großer Genre? die Population sinkt und der BOOM ist schon lange nicht mehr da. Dementsprechend gibts auch nur eine Handvoll Developer, die dafür entwickeln.

      Und was Leute spielen sieht man doch an das was die Developer nun alles verstärkt rausbringen, das sind weder FPS noch ein RTS noch ein MMO sondern MOBA, in vielerlei unterschiedlichen Konzepten. Auch das Hack n Slay Genre sinkt von der Population nicht und Sportspiele sind ebenfalls selbstläufer seit Jahren. Zu Rennspiele kann ich nichts sagen, da sie mich persönlich nie interessiert haben.

      Nein, außer in Deutschland ist das Point n' Click Adventure mehr oder weniger Tod. Hat mit dem stagnieren der Zahlen nichts zutun, sondern vorallem Ding mit dem massiver Rückfall dieser. Das gleiche erlebt schlechend auch das RTS Genre und wenn im Shooter bald nichts passiert wird man das Jahr zu Jahr eben auch sehen. Natürlich wird nicht von einem Tag auf dem anderen ein Genre Tod sein, der Prozess beläuft sich auf Jahre und Jahrzehnte.

      Ein Genre kann nur langfristig überleben, wenn dieser sich weiterentwickelt. Point n Click Adventure hat dies beispielsweise nicht ausreichend getan, weshalb es auch Global gesehen Tod ist.

      Ja Wildstars Bezahlmodell ist eines der Punkte wieso es nicht Fuß fassen kann ein F2P-Hybrid Modell in Kombination mit dem Abokauf per Ingamewährung hätte schon viele interessierte Kunden gezogen.





      Arrclyde
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nur so als Randbemerkung: Wäre Wildstar B2P würde ich es wahrscheinlich sogar spielen. Komplett F2P halte ich auch für einen Fehler, machen viele Hersteller als Panik-Reaktion falsch in meinen Augen. Anstatt den Wert des Spiels hoch zu halten und wenigstens die Box zu verkaufen wird gleich alles verschleudert.
      Arrclyde
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke das die meisten einfach nur das spielen was ihnen Spaß macht. Und wenn Sie spielen können was sie wollen wann sie es wollen, dann ist das umso besser.

      Ich denke nicht das es so viele Genres gibt die in die Bedeutungslosigkeit abdriften. Ich glaube viel mehr das Publisher, die bekanntlich immer eine Steigerung der Zahlen fordern irgendwann merken das sich die Zahlen nicht mehr steigern lassen (RTS und Piont and Click Adventure) und derlei Projekte einfach nicht mehr finanzieren. Das bedeutet aber nicht das es keine Leute mehr gibt die diese Genre gerne spielen würden.

      Abgesehen davon ist der Markt so ziemlich in allem übersättigt. Das bringt Probleme bei Schwierigkeitsgrad und Bezahlmodell für Wildstar. Wenn es zu schwer ist und zu anstrengend, dann gehen die Leute eben zu anderen Spielen. Monatlich für etwas bezahlen was man woanders auch Gratis bekommen kann? => die Leute gehen woanders hin. Man muss eben bedenken das der Großteil der Gelegenheitsspieler gar nicht auf alle Inhalte zugreifen kann oder überhaupt will. Ich meine jetzt die echten Gelegenheitsspieler (spielen gelegentlich), nicht die "spiele bei jeder Gelegenheit"-Spieler.

      Ich denke die einzigen die Wirklich in der Bedeutungslosigkeit abdriften sind Publisher die nur das schnelle einfach Geld wollen und alles nur nach Schema-F machen. Entwickler die ohne Publisher arbeiten haben die Möglichkeit auch mit kleinem Budget und Gewinnanforderungen Produkte zu enwtickeln die innovativer und Risikoreicher sind. Und ohne einen Publisher mit Gewinnanforderungen die im obern dreistelligen Millionenbereich haben diese Spiele auch Zeit zum Wachsen.

      Was das ganze für Wildstar bedeutet: Nun erstmal müssen sie überlegen wie Sie neue Spieler bekommen können. Um sie zu interessieren ist ein Abo nunmal eher nicht geeignet, auch wenn eine Handvoll Spieler sagt ihnen macht das Abo nichts aus. Ein "Abo => Zugriff auf alles im Spiel" ist eben nur dann eine richtige Aussage wenn man auch entsprechend Zeit in das Spiel investieren kann. Für jemanden der nicht weiß wann und wie oft er im Monat spielen kann ist ein Abo sicher nicht das beste. Schließlich nutzt er weniger Inhalte und Zeit. Das Geld stört die Leute vielleicht nicht (mich z.B. nicht) aber warum sollte ich Geld für etwas zahlen das ich nicht nutze?

      F2P bedeutet für viele das sie nur für Inhalte zahlen die sie auch nutzen wollen. Und das ist für Wenigspieler ein deutlich attraktiveres Modell als ein Abo. So können sie sich in aller Ruhe umschauen und überlegen ob und wie viel Geld sie investieren wollen.

      Im Wildstar-Forum lese ich Kommentare von solchen Papp.... naja, sagen wir "Kunden" die sogar vorschlagen Wildstar sollte 20,- 30 ,- Dollar im Monat kosten, die sie sogar bereit wären zu zahlen damit das Spiel nicht F2p wird. Und mal ehrlich, das ist nicht nur irrational sondern schlicht fern jeder Realität und zeigt was für eine Bedeutung dieses Produkt für sie hat, so dass sie es auf einen Götzengleichen Sockel erheben.
      humbolda
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Aber was zocken die Leute dann, wenn alle großen Genres in die Bedeutungslosigkeit absinken ?

      Nur noch Farmville und Socken sortieren auf Facebook ?

      Shiv0r
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da spielen wesentlich mehr Faktoren rein als nur die Zielgruppe, wieso es Wildstar schwer hat Fuß zu fassen. Bezweifel das Wildstar mit einer casualiserten Version langfristig einen Erfolg erzielt hätte. Dann wäre das gleiche Szenario ebenfalls gekommen nur etwas gedämpfter.

      In meinen Augen zeigt Wildstar eigentlich nur auf, dass das MMO Genre wenn nicht bald irgendetwas mit der Einstellungen der so genannten "Masse" geschieht, ins bedeutungslose Absinken wird, wie es auch im RTS Genre der Fall ist und wenn es so weiter geht auch mit dem FPS Genre geschehen wird.
      Arrclyde
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "viele von uns fanden die Ideen super. (z.B. 40er Raids)."


      "Ihr" definiert "viele" immer noch merkwürdig. "Oldschool" und "Hardcore" geht NICHT im Einklang mit "Viele", ganz definitiv nicht.

      ZITAT:
      "Danach ist man immer schlauer."

      Ich kann mich dran erinnern das ich und einige andere gesagt haben das das nur in die Hose gehen kann. Und JEDER der den MMO markt der letzten 12 Jahre verfolgt hat hat das kommen sehen. Also jeder der realistisch bleibt und objektiv die Gruppengröße von Casuals, Harcore, RP-Spielern und PvE/PvP-Fanatikern abschätzen konnte.

      Ich glaube nicht das die leute 3 Monate für WOD brauchen werden. Und Cyberpuma hat recht: was anderes als Casual-Content bieten und F2P (hybrid mit Boxkauf) wird Carbine nicht übrig bleiben wenn sie auf mehr Spieler hoffen.... naja, außer sie wollen Tabularasa ins Nirvana folgen.
      DanielEngel
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Richtig sie haben am Markt vorbeientwickelt, aber mal ehrlich, viele von uns fanden die Ideen super. (z.B. 40er Raids).
      Klar hatte man immer im Hinterkopf, dass heutzutage 40er Raids kaum funktionieren werden, oder dass die Chance recht gering ist 40+Ersatzbank bereitzustellen, aber die Vorstellung wiedereinmal 40er Raids zu laufen war schon sehr erfreulich.

      Danach ist man immer schlauer.

      Leider war das nur eine Seifenblase.
      War aber abzusehen (siehe viele kleine Raidgilden, da war es sogar so, dass manchmal die 10er Raidabende ausgefallen sind weil 1-2 Leute gefehlt haben).

      Ich finde sie sind mutig ihren Weg gegangen, doch leider hat wenig davon gefruchtet, hoffe sie bekommen noch die Kurve, wäre schade um W*.

      Zur Innovation.
      Man sieht an zahlreichen Konkurrenzprodukten, dass zwanghafte Innovation keine Garantie zum Erfolg ist.
      Carbine hatte einpaar gute Ideen und auch einpaar schlechte wie sich im nachhinein herausgestellt hat.
      Merzen sie diese aus sehe ich gute Chancen für das Spiel.

      WoD wird nach 3 Monaten langweilig werden, viele Spieler werden wieder abwandern, dann sollte Wildstar bereit sein so viele Spieler wie möglich anzulocken.

      Ich werde garantiert kein F2P Spiel mehr angreifen, es sei denn es ist wirklich das Überdrüber MMORPG.
      Auf halbe Sachen habe ich keine Lust mehr, zu oft erlebt.

      Das gilt allgemein für das MMO Genre.
      Cyberpuma
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      wo kommt dann der sinneswandel her *schmunzelt*
      und beschäftige dich nochmal mit f2p... würd dir echt helfen so angestaubte sachen mal abzulegen...

      für "W" ist F2p die enizige hoffnung auf neue spieler...und es rollen deswegen diese köpfe, weil sie halt, dieses desater zu verantworten haben.

      Und sind wir ehrliuch einzig "innovative an W" ist diese kampfsystem und selbst das isses nicht mal.

      sie haben schlicht ein spiel am markt vorbei entwickelt... und schon mit der ausage sie amchen es besser als WoW hatetn sie verloren.
      Geige
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mit Frost verliert Carbine leider nicht nur einen Entwickler, sondern mehr oder weniger sein Gesicht.

      Ich bin gespannt, wohin es ihn verschlägt und werde mir das Projekt seiner neuen Wirkungsstätte
      definitiv mal anschauen.
      Arrclyde
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "sondern mehr oder weniger sein Gesicht."


      Meinst du nicht die Stimme? Ich muss sagen ich fand den Devspeak mit dem Sprecher immer sehr gut gemacht. Wirklich Schade.
      enky
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      100 A4 Seiten patch notes O-O. Das klingt ja fast nach einem ganz neuem Spiel.^^
      hockomat
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hab ich mir auch gedacht
      Paradoxic
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich denke mal, die Zeichen stehen alle auf F2P/B2P und man arbeitet schon emsig im Hintergrund daran, umzustellen.

      Das empfinde ich überhaupt nicht als schlimm, denn F2P bringt nicht nur Geld für die Entwickler, sondern erhöht vor allem auch die Spielerfahrung der zahlenden Kunden, da sie mehr Mitspieler haben. Aktuell macht eine Umstellung zwar noch keinen Sinn, da die Casual F2P Spieler noch keinen Content im Endgame hätten, außer raiden, aber das kann ja noch kommen. Frühjahr 2015 wäre meine Vermutung, nachdem auch der erste Schwung von WoD wieder weg ist. Sowas passiert aber halt, wenn man
      ein AAA-MMO, welches man über 7 Jahre entwickelt, auf die kleinste Zielgruppe ausrichtet (Hardcore-Raider). Ich weiß nicht, wer bei Carbine/Nc Soft dachte, dass das eine gute Idee sei. Entwickelt man direkt für die Nische, klar, alles super, braucht man aber viele Spieler, dann macht so eine Ausrichtung keinen Sinn.

      Bin trotzdem mal gespannt, ob man auf F2P oder B2P umsteigt. GW2 zeigt NC Soft ja, wie erfolgreich B2P sein kann, auf der anderen Seite bringen sie ja aber auch keinen klassischen Content in Form von Raids, Dungeons (außer die Fraktale ab und an mal) oder anderen Dingen raus, sondern ja eher Geschichte mit Achievement farmen. Mal sehen, für was man sich entscheiden wird.

      Das Einzige, was mich bei dem Weggang von Stephan Frost stört, ist, abgesehen, dass ich ihn ziemlich cool fand, wie er gegangen ist. Er erzählte, dass Wildstar für ihn eine solche Leidenschaft war, er das Projekt mit auf den Weg gebracht hat, wie sehr er es mag... bla, bla. Wenn ein Projekt eine Passion ist, dann könnte einen welches Angebot auch immer nicht davon wegholen.

      Mir ist schon klar, dass er nicht sagen kann: " Ey, yo, mir wurde gerade viel Kohle angeboten und dann sehe ich auch noch die finstere Zukunft von Wildstar vor mir, die ich so nicht geplant hatte - ich bin raus!", aber bei mir hinterlässt das schon nen faden Beigeschmack.

      Ich wünsche Wildstar und Carbine auf jeden Fall alles gute und sobald mehr Casualfreundlicher Inhalt drin ist, abonniere ich auch sehr gerne wieder, sobald ich mich durchs leveln gequält habe
      Arrclyde
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "wobei WoW ein schlechtes bsp. ist da dort nur noch suche 570+ für itlv gesucht wird"


      Das ist auch in SWTOR so. Die Leute bauen keine Randomgruppen um anderen den Content zu ermöglichen, sondern um selber da durch zu kommen. Einzig der LFR schließt keinen aus der die Mindestanforderungen stellt weil der eben nicht von der egoistischen Sicht einzelner Spieler (GS-Forderer und sich-durchziehen-Lasser) abhängig ist.
      hockomat
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oh ich denke schon das es immer genug Leute geben wird die Rnd Gruppen etc aufbauen und sich mit dem organisatorischen Part anfreunden können um dieses auch für alle andern spielbar zu machen wenn ich mir andere Games wie FF ARR Swtor WoW etc anschaue gibt es in jedem Spiel genügend Leute die das regeln und den Gruppen Content für viel mehr Leute zugänglich machen wobei WoW ein schlechtes bsp. ist da dort nur noch suche 570+ für itlv gesucht wird am liebsten und somit viele auf der strecke bleiben.

      ZITAT:
      "Solo Spielen ja, aber nicht ohne andere"


      Verstehe ich nicht sry
      Arrclyde
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich wollte nur das du deine Aussage auch etwas näher erläuterst.

      Solo Spielen ja, aber nicht ohne andere. Man will ja mit anderen im Team spielen. Nur diesen Organisationszwang und Aufwand zu betreiben sind halt die allermeisten nicht gewillt zu betreiben.
      hockomat
      am 02. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ging um die Aussage von Paradoxic
      Arrclyde
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Na ja Solo Content ist auch nicht die Lösung sie müssen den vorhanden Content auf die masse auslegen"


      Wer hat denn was von Solo-Content geredet? Ich hoffe du hast den Begriff Casual-Content nicht falsch verstanden. Raiden geht definitiv mit "casual-Content" konform: nennt sich in WoW z.B. LFR
      hockomat
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden

      Na ja Solo Content ist auch nicht die Lösung sie müssen den vorhanden Content auf die masse auslegen und zwar in dem man die Raids von 40 auf 10er Gruppen runterschraubt und vielleicht auch noch dien Schwierigkeitsgrad individualisiert zb mit Nhc und HC Modes
      Arrclyde
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das sieht wohl so aus - schade. Das wars dann für mich. F2P Spiele meide ich mittlerweile wie der Teufel das Weihwasser. Auch das B2P GW2 Modell gefällt mir nicht. Aus meiner Sicht kommt da nur Käse bei rum."


      So ist das: bei großen Gruppen kann man es nicht allen Recht machen. Für mich ist Abo der größte Käse weil einfach nicht alle die gleichen Inhalte nutzen können wenn sie das gleiche Geld bezahlen. Denn nur weil ich ein Abo abschließe hab ich nicht automatisch mehr Zeit zum Zocken.

      Natürlich ist ein Abo System für Leute die viel Zeit in ein Spiel stecken können das beste. Gar keine Frage. Nur sind die Leute mit viel Zeit zum Zocken nicht die Mehrheit. Und für jeden Abonnenten der geht kommen 20 neue Spieler von denen 5 mehr zahlen als ein Abo im Monat. Ganz klar ein Gewinn fürs Unternehmen. Was viele Abo-Fans gerne ausblenden: auch wenn sie ein Spiel nicht mehr spielen weil es F2P geworden ist, sind viele Spiele als F2P deutlich erfolgreicher als als Abo-System.
      Zerasata
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ich denke mal, die Zeichen stehen alle auf F2P/B2P und man arbeitet schon emsig im Hintergrund daran, umzustellen."


      Das sieht wohl so aus - schade. Das wars dann für mich. F2P Spiele meide ich mittlerweile wie der Teufel das Weihwasser. Auch das B2P GW2 Modell gefällt mir nicht. Aus meiner Sicht kommt da nur Käse bei rum.
      Arrclyde
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Bin trotzdem mal gespannt, ob man auf F2P oder B2P umsteigt."

      Die Frage stellt sich mir gar nicht, mir stellt sich nur die Frage: WANN das passiert.

      ZITAT:
      "Ein B2P oder F2P wird nichts bringen wenn sie nicht die Zielgruppe umstellen."

      Jap, genau das. Entweder bestehenden Content auf die Masse erweitern (Schwierigkeitsgrade) oder eben Content für die Massen entwickeln.

      Wenn sie alles richtig machen (Casual-Content plus Hybrid-Modell) können sie wieder mehr Geld als jetzt verdienen. Wenn sie es nicht richtig machen...... es gibt schlimmeres was NC-Soft mit gescheiterten und wenig erfolgreichen Spielen machen kann als F2P-Umstellung (siehe Tabularasa).
      Paradoxic
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Ginko

      Entschuldigung, ich hätte das vlt. etwas spezifizieren sollen. Mit F2P meine ich natürlich hybrid. Ich kenne kein Abo MMO, was voll auf F2P gegangen ist, deswegen hatte ich das auch nicht genauer spezifiziert.

      Also Hybrid oder B2P ist dann eher meine Frage

      @Hock
      Jops, deswegen hatte ich ja auch geschrieben, dass eine Umstellung aktuell keinen Sinn macht und das weiß Carbine auch. Da muss viel mehr Solo und Casual Content rein, dann wirds auch mit dem B2P/Hybrid was. Aber wie gesagt, ich denke, Carbine wird das schon gemerkt haben. Nicht umsonst haben sie ja nun mehr Content für Solo Spieler angekündigt.
      hockomat
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ein B2P oder F2P wird nichts bringen wenn sie nicht die Zielgruppe umstellen.
      Ginkohana
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann mir nicht helfen, ich habe noch immer extreme Vorurteile was F2P Titel angeht.
      Mit B2P habe ich kein Problem und selbst ein Hybridsystem mit zusätzlichem Kosmetikshop ist meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung jedoch finde ich Spielvorteile gegen Geld zu verticken irgendwie...arm.

      Ein B2P Konzept würde mich definitiv nochmal zu W* bewegen.
      ich fands persönlich gut aber fehlte mir die Zeit, sodass ich erst wirklich nach dem Probemonat richtig reinschauen konnte und da gabs dann nur Scherereien mit dem Einloggen etc. (Aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen Seiten Carbine)
      Micro_Cuts
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      -Keine Feiertage dieses Jahr halte ich für eine schlechte Entscheidung. Dadurch gewinnt man ganz sicher keine Spieler.
      -Megaserver in den nächsten 2 Wochen ist schon mal ne gute Sache
      -Trainings-Dungeon erst im Januar halte ich für viel zu spät

      Mal sehen was Content Drop 3 bringt.

      Ich hätte lieber die vorhandenen Raids in einer 10 Spieler Version gesehen.
      ayanamiie
      am 01. Oktober 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Wildstar is nett aber soviele total unüberlegten dinge.


      Zb das runensystem praktisch keine sinnvolle aufteilung raussuchen was man craften will.Keine suchfunktion.

      Oder itemcrafting dermaßen umständlich wenn man anderen was bauen will das man nen stream haben sollte oder die person im ts.

      oder wenn man mehrmals das selbe craftet man is zu100% drauf aber dann is es dennoch falsch.


      Ansich is sowas was man verkraften kann aber gerade ein neues spiel sollte sehr perfekt heutzutage sein da die kunden kritischer sind früher hat man verbugte sachen hingenommen fällt man heut mal durch die spielwelt is das praktisch schon der gnadenstoß ;D
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1137833
Wildstar
Wildstar: Megaserver, Ingame-Feiertage, Zukunftspläne und Abschied von Stephan Frost
Die Wildstar-Entwickler von Carbine Studios verkündeten in einer weiteren Episode der Livestream-Show "The Nexus Report" Neuigkeiten zum Online-Rollenspiel. Und diesmal gab's viel zu berichten. Allerdings dürfte Wildstar-Spielern längst nicht jede Neuigkeit gefallen.
http://www.buffed.de/Wildstar-Spiel-42407/News/Wildstar-Megaserver-Ingame-Feiertage-Zukunftsplaene-und-Abschied-von-Stephan-Frost-1137833/
01.10.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/05/WIldstar_Pfad_Kundschafter_Art-buffed_b2teaser_169.jpg
wildstar,ncsoft,mmorpg
news