• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      27.11.2013 12:41 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      M4niac
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich auch, kann den Release kaum abwarten. Allerdings scheinen Buffed-User sich nur für WoW zu interessieren. Alle Wildstar posts bleiben immer cold, echt schade.
      Davinho1
      am 28. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Na ja, die Aufrufe bei den WildStar Beiträgen sind schon ziemlich hoch. Dass auf Buffed WoW die Nummer 1 ist, dürfte aufgrund der Vergangenheit klar sein. Auf anderen größeren MMO Portalen sind die Klickzahlen für WoW deutlich niedriger im Vergleich zu den anderen Spielen. Buffed ist halt die Anlaufstelle Nummer 1 für WoW, außerhalb der offiziellen Community. Mein Problem mit WildStar ist die Grafik, denn in letzter Zeit fand ich die etwas realistischere Variante angenehmer auf lange Sicht.

      Zu WildStar habe ich in Vergangenheit immer wieder Quellen aufgezeigt, wo eben stand, dass das Spiel nicht nur auf Hardcore Gamer ausgerichtet wird, sondern dass man dieser Gruppe AUCH eine vernünftige Basis bieten möchte. Es sind echt immer die gleichen Personen, denen ich schon mehrmals mit offiziellen Quellen geantwortet habe, die immer wieder meinen: "Nur für Hardcoregamer". Habe auch irgendwann aufgehört, hier zu antworten.

      @Blades
      Wie Shiv0r schon sagte, ist das Geschmackssache. Ich muss gestehen, dass ich bei dem klassischen Kampfsystem das Problem habe, irgendwann einzuschlafen und mich stört, dass ich nicht so "frei" agieren kann. Haben beide so ihre Vor- und Nachteile.

      WildStar kostet ca. 100 Millionen Dollar by the way. Könnt ihr leicht danach googeln, u.a. hier http://www.wildstaronline.de/threads/rockpapershotgun-interview-mit-jeremy-gaffney.4620/
      Shiv0r
      am 28. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie viel entsprechend ein Mitarbeiter kostet ist von Entwicklerstudio zu Entwicklerstudio unterschiedlich. Ein Senior Mitarbeiter in einem AAA Titel wird wohl um die 3k + verdienen(Artists verdienen mit am wenigsten, Programmierer hingegen oft wesentlich mehr).

      Es gibt für mich weder ein Indiz für noch gegen dass die Produktionkosten gewaltig sein werden. Die können bei 50+ Millionen liegen, die können aber auch bei 80+ Millionen liegen. Swtor waren wahrscheinlich die Produktionkosten auch nur so enorm hoch, wegen den Aufbau der Dialoge in Quests und die verbundene Synchronisation in verschiedenen Sprachen.

      Ich denke nicht, dass Carbine schlicht so naiv ist und sich nicht andere MMO's und dessen Abläufe mal angeguckt hat, von daher werden sie realistisch bemessen eher mit einer eher kleineren Spielerzahl rechnen als mit einer größeren wie etwa eine Million oder gar dadrüber(dauerhafte Abonnenten versteht sich) Die Zielgruppe ist nebenbei vermerkt sowohl Casual als auch Corespieler. Was sie allerdings machen ist eben den Content entsprechend zu separieren. So sollen die 40er Raids stärker an Corespieler sich richten hingegen die 5er Instanzen und 20er eher an Casuals gerichtet sein sollen. Ob das am Ende funktioniert wird sich zeigen. Letztlich denke ich dass sie ab dem Punkt abwägen werden welche Zielgruppe für sie langfristig mehr Sinn macht.

      600K jedenfalls dauerhaft zu halten und vielleicht sogar in den Monaten wie es in WoW der Fall war stetig mehr zulauf zu bekommen halte ich eher für ein Erfolg als wie bei vielen anderen MMO's wo die Spielerzahlen anfangs explodierten und dann stark abnahmen.

      Es macht mich nicht sicher, aber wenn ihre Zielgruppe tatsächlich unteranderem auch Corespieler sind, wird es entsprechend Timesinks geben und dementsprechend wird auch das durchspielen des Contents gestreckt(ein hoher Schwierigkeitsgrad ist z.B. führt zwangsläufig zu einem Timesink). Man verlangt nur nach Content, wenn der entsprechende Content zu wenig vielfalt bietet oder eben schon zu einem gewissen prozentualen Wert durchgespielt wurde. Ich halte es jedenfalls für ziemlich unrealistisch und nicht wirklich ernstzunhemen wenn jemand im Forum nach Content verlangt, wenn dieser nichtmal 10% vom jetzigen durch hat.
      Ach, WoW mag einer der Zielgruppen sein aber nicht wirklich die einzige. Das Setting ist anders, wodurch auch ein anderes Klientel angesprochen werden kann. Auch das Dynamische Kampfsystem wird wahrscheinlich sowohl auf Ablehnung als auch Zustimmung treffen usw.

      Ich z.B. verfolge Wildstar nicht unbedingt wegen dem PvE sondern eher interessiert mich der PvP Part sehr, weil die entsprechenden Mechaniken, die sie aus Guild Wars 1 scheinbar übernommen haben mit den verbunden Feature, die im PvP scheinbar zur Verfügung stehen mein Interesse geweckt haben. PvE wäre in dem Spiel für mich eher nur etwas für zwischen durch.
      Arrclyde
      am 28. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab gesagt:
      ZITAT:
      "Man lässt nicht bis zu 200 Leute 7 Jahre lang an einem Spiel arbeiten "

      Mir ist klar das es nicht 200 Leute von Anfang bis Ende sind. Allerdings wundert es mich was 200 Spezialisten im Monat kosten. 200 Leute halte ich für ein ziemlich großes Team. Das ganze Projekt nimmt auch so schon ziemlich große Dimensionen an von daher frage ich dich: was ist für dich denn ein Indiz dafür das die Produktionskosten nicht groß sind und Carbine nicht mit einer größeren Menge an Spielern (und damit Abos) rechnet?

      Wenn ich nochmal über die Quelle stolpere werde ich sie dir gerne posten.

      Edit: wo ich dir Recht gebe ist das Spiele schneller schrumpfen als Content nachgeschoben wird (werden kann). Was macht dich so sicher das Wildstar das anders macht, oder eben über genug Content verfügt? Zu mal (das wurde öfter gesagt) sich Wildstar eine einer bestimmten Clientel orientiert (Zitat Carbine Mitarbeiter in diversen Interviews) => WOW Classic. Sprich sie haben den Anspruch an sich selbst gerichtet einen anspruchsvollen Content für anspruchsvolle Spieler zu erstellen, welche dann im Umkehrschluss aber auch immer schneller nach immer mehr anspruchsvollem Content verlangen.
      Shiv0r
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es hängt vorallem Ding von den Produktionskosten ab wie viel man erwirtschaften muss( und demnach Abbonente braucht), weshalb ich auch sagte, dass es ziemlich Unsinnig ist auf keinen fundierten Zahl der Kosten eine Prognose abzugeben.

      Ich habe auch nie behauptet, dass Wildstar mit einer bewusst eingeschränkten Klintel erfolgreich sein wird. Eine Garantie gibt es diesbezüglich nie auch nicht wenn man hauptsächlich die Casuals bedient( siehe diesbezüglich die WiiU).

      Ich frage dich nochmal wo die entsprechende Quelle ist wo von Carbine Inhaltlich wiedergegeben wird, dass sie 7 Jahre lang 200 Mitarbeiter beschäftigt haben. Nicht in jeder Phase der Spieleproduktion bedarf es nämlich die gleiche Zahl an Mitarbeiter, wodurch die Kosten auch entsprechend sinken oder höher werden.

      ZITAT:
      "Willkommen in der Realität. Investoren wollen schnell viel mehr Geld rausbekommen als sie reinstecken. Idealisten die ein Spiel nach speziellen Vorstellungen für eine speziell zugeschnittene Gruppe an Spielern entwerfen wollen werden sich nicht an solche Investoren wenden und auch nicht mit solchen Summen hantieren (nebenbei bemerkt wird sich auch kaum ein Investor auf solche Experimente einlassen). "



      Die Realität ist die, dass recht viele MMO's aufgrund mangels Content und langsamer Patchpolitik sehr schnell ihre Kundschaft verloren haben wodurch ein auf Basis von P2P betriebenes Spiel nicht mehr ausreichend rentabel war/ist, was die Konsquenz hatte, dass sie auf F2P umstellen mussten. Wenn ich also ein MMO langfristig auf P2P beibehalten will, führt kein Weg daran vorbei die Verluste im Release und auch Monate danach einzukalkulieren, soweit sollte man doch von der Vergangenheit gelernt haben.

      Ich meine Elder Scrolls Online wird wahrscheinlich genauso ablaufen wie in vielen anderen MMO's. Es wird gehypt das Spiel wird recht schnell durchgespielt sein, da wegen Casuals die Timesinks entfernt oder reduziert wurden und die Leute gehen wieder da der Content nicht billig aufgebaut wurde. In Final Fantasy XIV wurde in einem Produzentenbrief gesagt, dass sie erwarten, dass nur 20-30% der Leute wirklich zu dem Klientel angehören werden. Nimmt man das als Referenz macht es keinen wirklichen Sinn zu erwarten, dass man großartig viel Profit heruasschlagen wird, wenn man dem MMO's nicht die Zeit gewährt, die es braucht und die fängt nunmal nicht mit dem Release sondern wesentlich später an.








      Arrclyde
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Shivor:
      ZITAT:
      "Wieso bedarf es einem Vergleich, es geht eher darum, dass diese Coretitel in ihrem Sektor so gut ankommen"


      Gut ankommen ist aber sehr subjektiv. Und ich gab zu bedenken welche Dimensionen Wildstar alleine in der Entwicklung bereits erreicht. Und ob ein Sppiel mit den Monatlichen Einnahmen die Entwicklung reinbekommt oder nicht hängt von der Spielerzahl ab. SWTOR hat sich verkalkuliert, WoW dagegen hatte die Kosten fast direkt bei Release schon wieder drin.

      Ja Spiele für spezielle Gruppen die nicht die Massen stellen sind erfolgreich. ABER es bedeutet nicht das Wildstar erfolgreich sein wird nur weil es speziell auf Coregamer zugeschnitten ist, da kommt es tatsächlich auf die Anzahl der Abos die sie erwarten und die sie tatsächlich erreichen an.

      Spiele für kleiner Gruppen können erfolgreich sein, allerdings müssen dann auch die Kosten entsprechend klein sein => siehe Camelot unchained: kleines Team (15 Leute), kleines Budget (ca 4 Mio.) kleine Zielgruppe (hardcore-Sandbox-PvP-Spieler). Aber.... (nochmal) 200 Leute, 7 Jahre lang wird wohl ein "bisschen" mehr kosten als 4 Milliönchen.

      ZITAT:
      " Bei MMO's habe ich ziemlich stark den Eindruck, dass eben sowas garnicht berücksichtigt wird von den Investoren."

      Willkommen in der Realität. Investoren wollen schnell viel mehr Geld rausbekommen als sie reinstecken. Idealisten die ein Spiel nach speziellen Vorstellungen für eine speziell zugeschnittene Gruppe an Spielern entwerfen wollen werden sich nicht an solche Investoren wenden und auch nicht mit solchen Summen hantieren (nebenbei bemerkt wird sich auch kaum ein Investor auf solche Experimente einlassen).
      Shiv0r
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Konsolen werden nur deswegen unter Wert verkauft, da man das Geld über die Spieletitel wieder reinholt und nicht, weil man damit Verluste einfahren möchte."


      Es ist einkalkuliert darum geht es wie sie wieder das Geld hereinholen und letztlich schwarze Zahlen schreiben, ist dabei ziemlich irrelevant. Bei MMO's habe ich ziemlich stark den Eindruck, dass eben sowas garnicht berücksichtigt wird von den Investoren.

      ZITAT:
      "Natürlich gibt es viele Coretitel die erfolgreich sind. Aber der Vergleich fehlt. Oder kannst du mir ein Core-Game nennen was vergleichbare Zahlen aufweist (200 Leute, 7 Jahre Entwicklung) und noch läuft? Und vor allem mit wie vielen Spielern es läuft. "


      Wieso bedarf es einem Vergleich, es geht eher darum, dass diese Coretitel in ihrem Sektor so gut ankommen( Demonsoul wurde nur aufgrund dessen hier in Europa und in den USA released, weil es entsprechende Petitione gab ansonsten wäre nur in Japan erschienen)Die Zielgruppe Coregamer ist vielleicht im Vergleich zu dem Casualmarkt kleiner aber trotzdessen rentabel. Die Frage womit du dich also eher beschäftigen solltest ist nicht ob es rentabel ist sondern ab wann es das sein wird, den ein MMO schöpft über die Zeit sein Geld rein und nicht ausschließlich nur aus dem Boxenverkäufe in diesem Falle.
      Mich würde zudem ersteinmal eine Quelle interessieren wo drin steht, dass sie 200 Mitarbeiter 7 Jahre beschäftigt haben, so auf die schnelle finde ich jedenfalls nichts darüber und sollte das nichts konkretes existieren wird es nochmals schwammiger irgendwie eine Abbonentenzahl aufzustellen, die erforderlich wäre um mit Wildstar erfolgreich über die Jahre weiterzuentwickeln zu können.

      ZITAT:
      "Sehe ich anders. Ein MMo muss einfach lange Zeit spielbar sein. Je "aktiver" das Kampfsystem ist um so weniger ist das der Fall."


      Teras Kampfsystem ist ein Non-Targetsystem die einzigen Stellen wo man konzentriert Spielen muss sind die Instanzen oder das PvP und im Raid/Instanzen oder im PvP wird allgemein Konzentration abverlangt. Darüber hinaus kam das Kampfsystem von Tera durchweg gut an, was nicht gut ankam war der entsprechend Content mit der verbundenen Patchpolitik und entsprechend gingen die Leute auch wieder. Da erübrigt sich auch das Farmen, was ebenfalls nicht sonderlich anspruchsvoll im genannten Spiel abseits der Instanzen ist.
      Wenn du damit nicht klarkommst ist es wohl eher dein Problem und nicht das des Kampfsystems, wo wir wieder bei Geschmacks und Gewöhnungssache sind.

      Wie aktiv man spielt resultiert nämlich in erster Linie durch den Schwierigkeitsgrad und nicht durch das Kampfsystem selbst. Wenn ich nämlich die hälfte meiner HP verliere bei einem Normalen Mob muss ich zwangsläufig sehr stark aufpassen, wenn ich nur 2-5% verliere bedarf es auch keine große Aufmerksamkeitsspanne( in beiden Fällen würde der Mob in 4-6 Schläge down gehen)





      Blades
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Shiv0r

      Sehe ich anders. Ein MMo muss einfach lange Zeit spielbar sein. Je "aktiver" das Kampfsystem ist um so weniger ist das der Fall. Es wird sowohl nach einigen Stunden ermüdent (Aufmerksamkeit) wie erst Recht im Laufe der Zeit. Nach 2 Jahren will man neben dem farmen auch z.B. mal Fernsehen schauen, telefonieren,...
      Arrclyde
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Shivor:

      ZITAT:
      "Solange man nicht die Produktionskosten kennt, ist es allgemein unsinnig darüber zu philosphieren welche Spieleanzahl sie benötigen um ihre Investoren zufrieden zu stellen"


      Natürlich kenne ich die Produktionskosten nicht. Aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir "Zähl mal 1 und 1 zusammen und du hast eine Ahnung wie es wird". Im Fall von Wildstar komm ich also bei 200 Leuten die seit 7 Jahren an Wildstar arbeiten auf das Ergebnis: billig oder kostengünstig war diese Projekt definitiv nicht.
      Des weiteren zeigen diese beeindruckenden Zahlen vor allem eines ganz deutlich: dieses Projekt wurde von Carbine sehr ehrgeizig angegangen. Und für mich sieht das nicht so aus als wenn sie sich mit einer kleinen Anzahl an Spielern zufrieden geben (ich glaube nicht mal das sie das können).

      Natürlich gibt es viele Coretitel die erfolgreich sind. Aber der Vergleich fehlt. Oder kannst du mir ein Core-Game nennen was vergleichbare Zahlen aufweist (200 Leute, 7 Jahre Entwicklung) und noch läuft? Und vor allem mit wie vielen Spielern es läuft.
      Arrclyde
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Blades:

      ZITAT:
      "@Arrclyde

      Wir sind so ziemlich zu 100% einer Meinung."


      Dann ist ja gut. ich dachte schon ich müsste anfangen zu drohen..... MUHAHAHARRR
      Spaß beiseite. Unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen zu haben ist ja nicht verkehrt, und so bleibt es spannend.... wie das am Ende wird. Ich bin gespannt auf den Start von Wildstar, auf das was da kommt und letztlich auch wie das Spiel als ganzes aussieht. Aber da es sich scheinbar ziemlich auf "Core" fokussiert..... bin ich nicht dabei.
      Eyora
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " und zufrieden heißt nicht unbedingt in einem MMO schwarze Zahlen zu schreiben eher muss der Gedanke wie bei den Konsolen liegen ein Verlustgeschäft zu erzielen"


      Das ist wohl kaum der Fall. Natürlich zielt ein MMORPG darauf ab, möglichst schnell in die schwarzen Zahlen zu kommen.

      Konsolen werden nur deswegen unter Wert verkauft, da man das Geld über die Spieletitel wieder reinholt und nicht, weil man damit Verluste einfahren möchte.
      Shiv0r
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Solange man nicht die Produktionskosten kennt, ist es allgemein unsinnig darüber zu philosphieren welche Spieleanzahl sie benötigen um ihre Investoren zufrieden zu stellen( und zufrieden heißt nicht unbedingt in einem MMO schwarze Zahlen zu schreiben eher muss der Gedanke wie bei den Konsolen liegen ein Verlustgeschäft zu erzielen). Es gibt genügend erfolgreich vermarktete Core Titel, die Spielerschaft ist also da. Wie viel am Ende bei Wildstar kleben bleiben ist dann eine andere Sache. Problematischer sieht es eher am Content selber aus, sollte dieser zu leicht "Durchspielbar" sein kommen sie mit der Produktion nicht hinterher wodurch die Spieler logischerweise wieder gehen. Das war bisher immer das Problem bei Neuerscheinungen und wird es auch wahrscheinlich noch eine lange Zeit bleiben.

      ZITAT:
      " ein aktives Kampfsystem und ein MMO passen dauerhaft nicht zusammen! Ich will so ein Spiel jahrelang spielen, ein aktives Kampfsystem fordert auf Dauer (!) zuviel Konzentration. Das ist für ein Spingle Player Spiel spassig aber imho nicht für ein MMO"


      Das ist pauschalisiert und damit nonsens. Wie man ein Targetsystem findet ist in erster Linie Geschmack- und Gewöhnungssache.
      Blades
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Arrclyde

      Wir sind so ziemlich zu 100% einer Meinung.
      Arrclyde
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Blades:

      ZITAT:
      "@Arrclyde

      Niemand spricht absichtlich eine kleine Gruppe an, die wollen alle Geld verdienen
      Ich vermute eher sie überschätzen die Grösse dieser Gruppe etwas, wie ja auch manche in den WoW Foren.

      Warten wir es ab, ich sage ja nicht das es ein schlechtes Spiel wird, nur halt nicht etwas für eine grosse Gruppe."


      Natürlich spricht keiner absichtlich eine kleine Gruppe an. Aber (ich weiß blödes Frage) glaubst wirklich das ich die Größe der Gruppe unterschätze, oder ist es nicht so das die Größe der Gruppe sogenannten Coregamer öftermal einfach überschätzt wird?

      Ich kann nur raten, aber ich bin schon ziemlich davon überzeugt das diese Gruppe relativ klein ist im Vergleich zur Gesamtzahl an Spielern weltweit. Was natürlich nicht bedeutet das diese Gruppe nicht aktiv wäre auch außerhalb der Spiele selber.

      Für mich kamen die Ankündigungen von Wildstar schon fast zu passend zu den "buh alles zu leicht"-Posts in diversen WoW Foren. In diesen Foren bewegt sich aber nur ein sehr geringer Anteil der Spieler. Wird ein Teil dann schwerer gemacht suchen sich einige vielleicht was anderes, andere lassen das Spiel dann ganz sein (siehe Cata, schwere Heroics und Blizzards Erklärung für die rapide Abschwächung eben solcher) Coregamer wirst du (most likely) nicht in einer Millionenanzahl finden. Siehe EVE..... ein sehr gutes Spiel mit relativ hohem Anspruch wie ich finde, aber die Abo-Zahl ist irgendwo bei etwas über 600.000 Abos steckengeblieben. Jedenfalls sind das die Zahlen die ich mitbekommen habe, wobei die doppelt und dreifachen Accountbesitzer nicht mit einberechnet wurden.

      Das meine ich damit: wenn man den Aufwand sieht welcher für Wildstar seit 7 Jahren betrieben wird kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen dass sie mit 600k Spielern zufrieden sind. Ihr Angebot richtet sich aber scheinbar vor allem an die "buh, alles zu leicht" Spielerschaft. ich sage nirgendwo das das nur 50 Leute wären. Ich sage nur das Wildstar die Zahl möglicher Weise überschätzt. Die Gesamt-Spielerschaft ist in den letzten 10 Jahren gestiegen, allerdings ist die Investitionsbereitschaft (Zeit und/oder Geld) unter den Spielern nicht so sprunghaft angestiegen.

      Wildstar ist wie gesagt ein Produkt mit hoher Qualität.... allerdings pokert meiner Meinung nach Carbine schon ziemlich hoch was das Endergebnis betrifft. Man lässt nicht bis zu 200 Leute 7 Jahre lang an einem Spiel arbeiten um dann "nur" 600k Abos zu erzielen. Die wollen definitiv mehr erreichen, die Frage ist ob sie das schaffen können.
      Eyora
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man hätte sie auch anklicken können, als sie auf der Titelseite waren.
      Die Flamme war blau, aber ich bin sicher nicht der einzige gewesen, der sie gelesen hat.
      max85
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gratuliere, mit den Beitrag hast du es geschafft das hier wenigstens ein paar draufklicken
      Gonzo333
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      also wenn ich mich an die 72er Raids in EQ zurück erinnere, war das immer ein Mords-Stress. Ich weiss nicht, ob ich mir das selbst in einer 40er Variante noch antun möchte 8)
      Blades
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Arrclyde

      Niemand spricht absichtlich eine kleine Gruppe an, die wollen alle Geld verdienen
      Ich vermute eher sie überschätzen die Grösse dieser Gruppe etwas, wie ja auch manche in den WoW Foren.

      Warten wir es ab, ich sage ja nicht das es ein schlechtes Spiel wird, nur halt nicht etwas für eine grosse Gruppe.
      Arrclyde
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Blades:

      ZITAT:
      "- es richtet sich teilweise sehr an alte WoW Mechanismen z.B. 40iger raids. Mechanismen die WoW aus SEHR gutem Grund hinter sich gelassen hat"


      das ist genau das:
      ZITAT:
      "Naja, Wildstar ist halt etwas "speziell""


      Wildstar ist sehr speziell da sie eine (wahrscheinlich) kleinere Gruppe ansprechen wollen: die Hardcorespieler (Coregamer). Viele viele Berichte zeugen davon das man sehr vieles genau auf diese Spielergruppen abzielen will.
      Wildstar ist mit Sicherheit nicht schlecht, und die Produktionsqualität liegt in meinen Augen sehr hoch. Aber damit es für Massen an Spielern attraktive wäre müssten sie wohl viele Kernelemente ändern.
      Blades
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Naja, Wildstar ist halt etwas "speziell"

      - der "Humor" kommt bei mir rüber wir Helge Schneider. 1 oder 2 Nummern sind mal ganz nett aber ein ganzes Konzert? Nein Danke!

      - ein aktives Kampfsystem und ein MMO passen dauerhaft nicht zusammen! Ich will so ein Spiel jahrelang spielen, ein aktives Kampfsystem fordert auf Dauer (!) zuviel Konzentration. Das ist für ein Spingle Player Spiel spassig aber imho nicht für ein MMO

      - es richtet sich teilweise sehr an alte WoW Mechanismen z.B. 40iger raids. Mechanismen die WoW aus SEHR gutem Grund hinter sich gelassen hat

      All das sorgt bei mir eben dafür das ich es extrem uninteressant finde-
      Gonzo333
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      nach dem SWTOR "Debakel" (aus Investorsicht) traut sich halt keiner mehr so wirklich 8)
      Da ist sowas wie z.B. Star-Citizen mit der dicken Fanbase-Finanzspritze schon die grosse Ausnahme.

      Hoffen wir mal, dass zumindest einer der Newcomer mal ein bischen mehr als nur einen Achtungserfolg erzielt - von Wow-Killer will ich da gar ncht sprechen
      (von mir aus kanns WoW noch die nächsten 20 Jahre geben - so als Lückenfüller ists ja immer wieder mal ganz nett)
      Eyora
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich sage ja nur das man Buffed nicht die Schuld geben kann, das sich kaum Spieler für etwas anderes als WoW interessieren.

      Da sind eher die Spieleherrsteller mal im zugzwang, ihre Spiele interessanter zu machen. Als das Buffed krampfhaft versuchen muss, den letzten Ladenhüter (bildlich gesprochen) noch zu puschen.
      Gonzo333
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      na ja es gab den Ankündigungsartikel mit anschliessender Strom-Ausfallverschiebung. Weitere Artikel wären mir jetzt nicht aufgefallen.

      Sind ja ggf. in der Artikelübersicht aufgrund der Massen an Wow-Artikeln untergegangen

      p.s. ist mir auch klar, dass Nischenprodukte nur rudimentär behandelt werden können (quasi alles was nicht Wow ist )

      erban
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja was soll man auch dazu schreiben? Meldest dich bei interesse an beta an und gut ist.
      Eyora
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Zur HdR Erweiterung gabs auch noch keinen Artikel."


      Es gab doch schon Artikel zu Helms Klamm. Davon ab muss Buffed sich ja nach den Interessen der meisten Leser richten. Sie bringen Artikel zu allen MMORPGs, aber sie können nicht jedes gleichmäßig Repräsentieren, was nutzen 10 Artikel zu einem Thema, die kein Mensch ließt, weil es nur 2 Leute auf Buffed interessiert (überspitzt gesagt).

      Man merkt den Leuten im Buffedcast doch an, das sie auch lieber mehr zu anderen Spielen machen würden, aber was sollen sie machen, solange kein Interesse daran besteht.
      Gonzo333
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Buffed ist halt sehr Wow-Lastig.
      Zur HdR Erweiterung gabs auch noch keinen Artikel.
      Wäre es Wow gäbe es da tägl. 10 Stück von - mindestens ...
      Eyora
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nach dem hundersten WoW-Killer kann man das Thema einfach nicht mehr hören. Sollen sie das Spiel raus bringen, eine Trial online stellen, dann testet man es einmal. Ist das Spiel auf den ersten Blick eine Gurke, lässt man es bleiben und spielt WoW weiter.

      Dieses Hypen und warten und dann für ein Spiel Geld ausgeben, das es nicht wert ist, hat man einfach schon zu oft durch.

      Wie gesagt nach Release und Trial-Test kann man schauen ob sich Interesse bildet, aber vorher nicht. Das gleiche gilt allerdings auch für die anderen Titel die erscheinen.
      EL5TER
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich werde immer mehr geil auf Wildstar.
      Hab ich richtig bock drauf (Y)
      hockomat
      am 27. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ja mit den videos bekommt man immer mehr lust sind sehr gut gemacht
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1099180
Wildstar
Wildstar: Der Meuchler - neues Video und offizielle Infoseite
Die Entwickler von Carbine stellen den Meuchler vor. Die Schurken-ähnliche Klasse kämpfen mit Klauen und spielen in der Gruppenrolle als Tank oder Schadensausteiler mit.
http://www.buffed.de/Wildstar-Spiel-42407/News/Wildstar-Der-Meuchler-neues-Video-und-offizielle-Infoseite-1099180/
27.11.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/11/Wildstar-Meuchler_05-buffed.jpg
wildstar,online-rollenspiel
news