• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      31.10.2013 18:16 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Eyora
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Was hat dieses Spiel, das WoW nicht hat?

      Das ist nicht bös gemeint, aber das Spiel reizt mich nicht, da es nach Rift, das MMORPG ist das mir wie eine WoW 1:1 Copy erscheint.

      Bei Blizzard hingegen weiß ich, das sie guten Inhalt schaffen können, ein Vertrauen, das sich diese Macher erstmal erarbeiten müssten, aber welchen Grund hätte man diesem Spiel überhaupt eine Chance zu geben?

      Sie greifen alte WoW-Konzepte auf, die aus gutem Grund raus geflogen sind und bauen auf das Retro-Feeling, der alten WoW-Spieler, das allein wird aber wohl kaum reichen,denn diese Spielergruppe hat sich gewandelt und nicht mehr so viel Zeit wie früher.
      Arrclyde
      am 04. November 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ich weiß ich klinge zynisch, aber meiner bescheidenen Meinung nach wird Wildstar entweder gut funktionieren (wenn sie keine Millionen-Spielerschaft erwarten), oder eben ernsthafte Probleme haben (wenn sie viele viele Spieler erwarten).

      Ich sehe das Problem in der "Rückständigkeit" der Systeme. Ich rede nicht von dem Kampfsystem und den anderen tollen Dingen wie Housing, Warplots, Openworld. Ich rede von drei Dingen:
      - Bezahlsystem
      - Itemlastiges Endgame
      - Auslegung auf Hardcorespieler (Stichwort Vanilla WOW)

      Solange Carbine eine ähnliche Spielerschaft anstrebt wie in EVE (knappe 600.000 ACCOUNTS, nicht Spieler) wird Wildstar ihre Erwartungen erfüllen. Das gilt für die Zahl der Abonnenten sowie für die "Leidenschaft" der Spieler sich mehr mit Spielinhalten auseinander zu setzen.
      ABER sollte Carbine zum Start eine Zahl von 2-3 Mio. Spielern erwarten, könnte eine Bruchlandung bevorstehen. So wohl das Bezahlsystem mit seiner Alternative als auch die großen Raids und der Hardcore-Content setzen darauf das möglichst viele Spieler dauerhaft die Welt bevölkern und die Inhalte bespielen.

      Und ganz im Gegensatz zu Aeon bin ich mir ziemlich sicher das die Zahl der Core- und Dedicated-Player sehr viel Geringer ist als die der Gelegenheits- und Feierabendspieler. Und nein, sie schreien nicht lauter. Wann kommt das bei den Leuten mal an das z.B. Blizzard nicht auf Forumsheuler hört? Leute, die haben Spieldatenbanken. Was denkt ihr woher /played weiß wie lange ihr spielt? Oder woher das Arsenal weiß wann ihr welche Beute von welchem Boss bekommen habt?
      Blizzard hat auch Zahlen, die zeigen das 52% die Raids im LFR beenden und 3% im Normalmodus.... Hardcore nicht mitgezählt.

      Was bedeutet das für Carbine/ Wildstar? Nun, wenn sie mit ihrem "nostalgischem" System (für mich veraltetes Bezahlsystem, Itemprogression und Vanille-WoW Anspruch) eine vergleichsweise geringe Anzahl an Spieler erreichen wollen die nach dem Probemonat noch länger bleibt (ca. bis 700.000) wird das wohl klappen. Sollten sie aber auf Grund des hohen Produktionsaufwands (wir erinnern uns => 200 Leute, 7 Jahre lang) mit mehr als 2-3 Millionen dauerhafter Spieler rechen wird wohl ziemlich hässlich werden.
      Negev
      am 03. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Sie greifen alte WoW-Konzepte auf, die aus gutem Grund raus geflogen sind und bauen auf das Retro-Feeling, der alten WoW-Spieler, das allein wird aber wohl kaum reichen,denn diese Spielergruppe hat sich gewandelt und nicht mehr so viel Zeit wie früher. "


      Ein 10-11 Minilionen Hit wird WildStar nicht! Aber es wird seine Fans haben die genau dieses Retro-Feeling in dem WoW von heute vermissen.

      Wenn WildStar kompromisslos diese Linie verfolgt, wird es sich Etablieren können.
      Shiv0r
      am 03. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "@Shiv0r:

      Aber auch wenn Spiele sich an Hardcore-Zocker richtet, entwickelt es sich nicht weiter. Im Fall von Path of Exile oder nun Wildstar eher zurück. Denn es werden nur Sachen hervorgehoben die früher aktuell waren, dem die Spielerschaft aber entwachsen ist."


      Das ist ziemlicher Nonsense den du da schreibst. Gerade Path of Exile hat das Konzept von Diablo 2 aufgegriffen und innovativ weiterentwickelt hingegen Blizzard selbst durch ihr beispielsweise konsequentlosen Skillsystem spielerisch mehrere Schritte rückwärts gingen. Schon alleine das Währungssystem von Path of Exile ist wesentlich durchdachter gewesen als das Echtgeld-AH und Gold AH von Blizzard in Verbindung mit den Droprate zu Release.
      Wildstar hat ebenfalls innovative Ansätze. Sei es das Semi-Targetsystem CC System und dessen Konter-System oder das Pfadsystem etc.


      ZITAT:
      "Ziemlich viele unbewiesen Thesen die hier aufgestellt werden. Wo genau habt ihr denn die Info her, dass es mehr Casuals als Hardcore Spieler gibt?"


      Das hat man schon an den Verkaufzahlen von der Wii gesehen. An Nintendos Franchise hat es sicherlich nicht gelegen, dass diese Konsole sich so gut verkauft hat, ansonsten wäre die Gammelcube nicht so geflopt. Sie wurde als Familien Konsole vorgestellt und entsprechend hat sie sich auch so verkauft.
      Genauso verhält es sich mit dem Tablet und Browser Markt die Spiele Boomen und die Zielgruppe ist meistens ebenfalls Casual-Spieler. Genauso hat WoW ihr Spiel dermaßen Vereinfacht, dass auch hier anzunehmen ist, dass ein höherer Anteil von Spielern Casual Spieler sind.





      Eyora
      am 03. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Wenn du das nicht verstehst, dann hoffe ich inständig dass du die absolute Minderheit dieser Leute darstellst sonst geht die Spielelandschaft entgültig den Bach runter Oo"


      Finde ich nicht einfach Spiele mit tollen Geschichten, wie TSW und Tomb Raider sind meiner Ansicht nach ein besserer Schritt, als Farmen und Grinden wie in GW2 oder dem neuesten WoW-Patch und was auch Wildstar verspricht.

      Mir fällt dabei auf, das ich noch absolut gar nichts zur Lore von Wildstar gehört habe. Keine Bücher oder ähnliches, vielleicht rührt daher mein desinteresse. GW2 hatte mich damals durch die Bücher gepackt.
      Theobald
      am 03. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich gehöre zur Gruppe, die Eyora mit dem ersten Post anspricht. Ich bin ein Fan von Vanilla und BC, halte diese für die besten Zeiten, trauere immer noch den 40er Raids hinterher.
      Ich mag Dual Spec nicht ( man soll sich entscheiden und gut ist, ja ich würde umskillen sogar nur im ausgewählten Talentbaum erlauben).
      Ich bin bald 37, habe nicht mehr soviel Zeit wie früher, wobei Arbeit und Rumhängen mit Bekannten für mich kein heiliger Gral und Lebensinhalt Nummero Uno sind.

      Trotzdem freue ich mich auf Wildstar, das Konzept des Spiels ist für mich schlüssig, der Humor gefällt mir, könnte gern noch derber und schwärzer sein.

      Solange ich nicht irgendwann rumstehe mit meinen 20 Dailys verteilt auf 5 Questhubs, und noch Punkte fürs Wochencap sammeln muß, und der lausige 25er Raid um 19:30 losgeht, und ich ja auch noch meine PVP Daily machen muß, um an mein Cap zu kommen - ja, solange wird mir das Spiel auch Spaß machen.

      Hey, ich spiele mit langen Pausen ( im Grunde ein Jahr pro Addon, derzeit auch inaktiv ) WoW, da lernt man, seine Ansprüche runterzuschrauben. Ich bin halt keiner, der in der Masse mitschwimmt, und alle vereinfachenden Features und Helferlein für unverzichtbar hält.

      Aufs Kampfsystem bin ich noch gespannt, das muß man wohl selber testen, die bisherigen MMOs mit aktiven System lagen mir eher nicht so.
      Zacksqout
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Dagegen spricht "eigentlich", dass am Ende von WotLk (im September 2010) die höchste Anzahl an Spielern überhaupt "gemessen" wurden (da war es auch in China schon fast ein Jahr draussen)"


      Das lag sicherlich nicht an der Qualität des neuen Contents, denn die Meinungen dazu waren weit und breit ziemlich eindeutig. Dass das Spiel da noch weiterhin Rekorde gebrochen hat liegt jedenfalls wohl nicht daran, dass es sich verbessert hat. Sondern weil die Leute aus Gewohnheit und Konkurrenzlosigkeit dran geblieben sind und immer mehr weitere Leute noch angezogen haben zum einen. Und zum anderen diese "Low Qualitiy Gamer" aka Casuals angezogen hat die natürlich ein Massenphänomen und ein lukratives Geschäft sind. Über die Qualität sagt das aber nichts aus. Warum die Zahlen in Cata gefallen sind lag wohl vorallem an der grauenhaften Balance und weniger am Schwierigkeitsgrad. Abgesehen davon, gewöhn die Leute an EasyPeasy und lenk nochmal um auf Hardcore, das ist ein Spiel das zu keinem guten Ende führt.

      @Eyora

      Wenn du das nicht verstehst, dann hoffe ich inständig dass du die absolute Minderheit dieser Leute darstellst sonst geht die Spielelandschaft entgültig den Bach runter Oo
      Eyora
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Imanewbie:

      ZITAT:
      " wenn alles nur nebenbei gemacht werden kann ohne eine Herausforderung zu sein, bleibt das Erfolgserlebnis aus und das Spiel wird uninteressant."


      Das mit der Herausforderung entzieht sich leider meines Verständnisses.
      Da könnte man Herausforderung ja auch im Fernsehen oder Buch lesen suchen.

      Derulu
      am 02. November 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Was Blizzard kann ist gute Dinge aus dem Spiel entfernen,"


      Um etwas entfernen zu können, muss erstmal genug da sein, was man entfernen kann

      Im übrigen wurde gerade eben erst wieder eine ziemlich umfangreiche und gute Klassenquest (grünes für Hexer eingebaut), auch der Mönch hat alle 10 Level eine sich durchziehende Klassenquest. Die aktuelle Ansage lautet: "Klassenquest, gerne, aber nur, wenn dafür nicht 10 andere Klassen leiden müssen, zB. an weniger Inhalt (für MoP waren zB. Klassenquests angedacht und am Ende war die Überlegung, Klassenquest oder Tonlongsteppe, beides bedeutet in etwa den selben Aufwand. Entschieden hat man sich dann für das zusätzliche Gebiet, weil das alle 11 Klassen sehen können und nicht immer nur 1/11), und nur, wenn auch ein Sinn dahinter steht (wie zB. grünes Feuer für Hexer oder früher die mountquests der hexer), aber nicht bloß, um da zu sein (wie die alten Klassenquests von vielen Klassen, die halt gemacht wurden, damit man Klassenquests hat, wie zB. dieachon immer verhältnismässig unsinnige Kriegerquest, vbei der man immer das Gefühl hatte, die ist nur da, damit die auch was haben)"
      Micro_Cuts
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Bei Blizzard hingegen weiß ich, das sie guten Inhalt schaffen können, ein Vertrauen, das sich diese Macher erstmal erarbeiten müssten, aber welchen Grund hätte man diesem Spiel überhaupt eine Chance zu geben?"


      Was Blizzard kann ist gute Dinge aus dem Spiel entfernen, wie z.B. die tollen Klassenquests für Hexer/Pala

      Wildstar schaut bis jetzt ganz gut aus. Ich werde es sicher anspielen. Nur 40er Raids halte ich für eine Fehlentscheidung.
      Æ0N
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ziemlich viele unbewiesen Thesen die hier aufgestellt werden. Wo genau habt ihr denn die Info her, dass es mehr Casuals als Hardcore Spieler gibt?

      Wenn man sich die allgemeine Spielelandschaft anschaut sieht man doch eher das Gegenteil. Anspruchsvolle Spiele wie XCOM und Skyrim, die viel Zeit fressen, verkaufen sich genau so gut wie kurzweilige Shooter wie BF und CoD. Ähnlich verhält es sich mit LoL und DotA die beide eher den erfolgsorientierten Spieler ansprechen.

      Ich hab meist das Gefühl das beide Gruppen eher gleichmäßig verteilt sind, nur schreien die Casuals meist lauter.
      Und was hat Blizzard daher gemacht? Content vereinfacht. Was ist die Folge? Die Spieler sind schneller durch und langweilen sich. Und das gilt sowohl für Casuals als auch für Hardcore Spieler. Zurück bleiben dann noch die Spieler die sehr sehr wenig Zeit zum spielen haben. Die fragen sich dann warum alle denn rumheulen, ist doch genug Content da... .

      Ich denke Wildstar wäre gut damit beraten ein "Sunwell", ins Spiel einzubauen an dem sich die Hardcore Spieler die Zähne ausbeißen können, und genug casual Content mitzuliefern um die unambitionierten Spieler glücklich zu machen.
      Derulu
      am 02. November 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Was ich mich erinnern kann war der Breack Even Point irgenwann Ende WotLK und Cata Ich glaube zu dieser Zeit wurde auch das LFG Tool eingeführt (Mit Zitadelle)."

      Breakeven irgendwo zwischen September 2010 (letzter Geschäftsbericht vor Cata, höchste jemals gemeldete Accountanzahl, Spiel "sehr einfach") und März 2011 (Erster Geschäftsbericht nach Cata, in den nicht mehr das "Neu" von Cata mit reinspielt - und nachdem lustigerweise alles wieder "schwerer" wurde) - LFG Tool eingeführt im Dezember 2009 (mit Eiskronenzitadelle) - fast bzw. mehr als ein Jahr vorher
      Imanewbie
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ derulu

      Hier ist ein schöner Post der genau Beschreibt warum ich WOW nicht mehr zu den Erfolgreichen Spielen Zählen würde.

      http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/7426874869

      Zwar ist es Wirtschaftlich noch immer sehr Erfolgreich aber wie du selbst gesagt hast gehen immer mehr Spielerzahlen verloren. Was ich mich erinnern kann war der Breack Even Point irgenwann Ende WotLK und Cata Ich glaube zu dieser Zeit wurde auch das LFG Tool eingeführt (Mit Zitadelle). Es war auch am Anfang sehr gut besucht und eigentlich keine schlechte Idee bis auf den Punkt mit Serverübergreifend.

      Es ist sehr schwierig zu Beurteilen ob es einfach am Lebenszyklus liegt oder der wechselnden Zielgruppe oder eben an den Änderungen die Blizz gemacht hat.
      Derulu
      am 02. November 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Es blieben nurnoch Leute die komplett irrational bei dem Spiel hängen geblieben sind oder weil sie ihre Gilde nicht missen wollten, die Mehrzahl von damals wird nicht sagen dass WoW irgendwas seitdem verbessert hat"


      Dagegen spricht "eigentlich", dass am Ende von WotLk (im September 2010) die höchste Anzahl an Spielern überhaupt "gemessen" wurden (da war es auch in China schon fast ein Jahr draussen) - wenn also "alle" nach BC aufgehört hätten, hätte die Zahl da doch schon sinken (WotLk war im September 2010 fast 2 Jahre alt und Arthas schon seit 9 Monaten besiegbar) und nicht genau anders rum steigen müssen, während sie dann, als wieder alles deutlich schwerer wurde (Anfang Cata, plötzlich wieder CC in Instanzen, Instanzen dauern wieder 1h und mehr) um 2 Mio. innerhalb nur 3 Monaten gefallen sind (und in den nächsten 3 Monaten nochmal um 1,5 Mio)


      Ich frag mich übrigens grade, ob es gut ist, dassin einem Wildstar Thema, die Diskussion immer mehr in eine "WoW war früher besser" bzw. "Mir gefällt Coregaming besser"-Richtung kippt . Vll. sollte man das woanders diskutieren?
      Zacksqout
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Unkomfortabler Missstand? Komisch, wieso war ich, rest von meiner Gilde und so ziemlich alle die ich kenne oder mit denen ich gesprochen habe nicht froh als damals in WoW nach BC alles einfacher wurde? Es blieben nurnoch Leute die komplett irrational bei dem Spiel hängen geblieben sind oder weil sie ihre Gilde nicht missen wollten, die Mehrzahl von damals wird nicht sagen dass WoW irgendwas seitdem verbessert hat. Mir tut auch die neue Generation leid, weil sie aufgrund des Easygoings niemals die Erfahrung machen werden, die wir gemacht haben.

      Mal ein Beispiel Skyrim vs. Morrowind, wo Morrowind immernoch für die TES Fans wohl das bessere Spiel darstellt. Vermutlich aufgrund der Tatsache, dass man sich mehr in die Welt reinversetzt hat indem man tatsächlich nach Dingen suchen musste mit Hilfe von Questtexten, ein Pfeil der dir immer den Weg zeigt mag Komfort bieten, aber macht das Spiel jetzt bestimmt nicht besser sondern nur Vergänglicher, denn nur etwas was du mit Mühe erreicht hast, bleibt positiv im Gedächtnis. Es sei denn, man ist halt nen Loosertyp.
      Derulu
      am 02. November 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Ich würde dich bitten mir nur 1 Spiel zu nennen welche es schafft beides unter einen Hut zu bringen und Erfolgreich zu sein?"


      World of Warcraft - auch wenn jetzt seit zwei Addons die Spielerzahlen zurückgehen, ist es immer noch das am (westlichen) Markt erfolgreichste seiner Art UND deckt sowohl Casuals (jeder kann wirklich alles sehen) als auch Coregamer ab (Hardcoremodus kann nur schaffen, wer auch wirklich gut ist) - und das tat es auch schon zu WotLk (und eigentlich auch schon davor, allerdings wurde damals immer eine der Gruppen etwas beschnitten), als man das bisherige Allzeithoch an Spielern hatte

      Ansonsten (und das ist eigentlich auch meine Aussage weiter unten) sind unter denen die wirklich viel Geld investiert haben, die am erfolgreichsten, deren Zielgruppe die breiteste und größte ist (und das ist am Unterhaltungsmarkt im Normalfall die des "Casuals" der alles was er macht, am Abend zur Entspannung von seinem harten Arbeitsalltag macht - sei es zB. "laufen", "lesen", "fernsehen" oder eben "PC-Spiele spielen")
      Imanewbie
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Derulu leider kann ich dir nicht zustimmen, als Unternehmen wird man sich den Markt sehr genau anschauen, zurzeit versuchen alle MMO's den ganzen Markt abzudecken, angefangen von den Casual spielern die vielleicht nur am Abend kurz rein schauen bis zu den Hardcore spielern die 19 std. oder mehr online sind.

      Ich würde dich bitten mir nur 1 Spiel zu nennen welche es schafft beides unter einen Hut zu bringen und Erfolgreich zu sein? Mir fällt da zurzeit nur EVE ein welches ihre Spielerzahl langsam aber stätig ausbaut, und die sprechen in den wenigsten Fällen die Casuals an.

      Es ist viel Sinnvoller sich auf 1 Marktsegment zu konzentrieren und die Bedürfnisse dieses Segments zu bedienent. Natürlich unter der Vorraussetzung das dieses Marktsegment auch groß genug ist, um Wirtschaftlich erfolgreich zu sein.

      @Eyora

      Ich bin auch Casual und es wird mich sicher nicht Stören wenn ich einen Raid erst 2 Addons später sehe als die anderen, so lange ich sonst genug Möglichkeiten habe die mir Spass machen. Man muss nicht immer alles Sofort erreichen oder sehen. Wie hieß es so schön "der Weg ist das Ziel" und wenn alles nur nebenbei gemacht werden kann ohne eine Herausforderung zu sein, bleibt das Erfolgserlebnis aus und das Spiel wird uninteressant. (Auch wenn man sich im Moment darüber aufregt das es nicht so einfach und schnell geht)
      Eyora
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Shiv0r:

      Aber auch wenn Spiele sich an Hardcore-Zocker richtet, entwickelt es sich nicht weiter. Im Fall von Path of Exile oder nun Wildstar eher zurück. Denn es werden nur Sachen hervorgehoben die früher aktuell waren, dem die Spielerschaft aber entwachsen ist.

      @Zacksqout:
      Die Jugend von heute musste sich den unkonfortablen Missstand, den wir früher ertragen mussten, nicht mit machen. Daher werden sie nie auf ein System aufspringen das diese Sachen wieder aufwirft.
      Auch wenn es Gesünder wäre wie in den 50ern in die Stadt zu laufen nutzt die Jugend von heute öffentliche Verkehrsmittel, da es sie gibt und es keinen wirklichen Nutzen bringt, sie zu ignorieren.
      Derulu
      am 02. November 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Früher waren wir halt Kinder/Schüler die Zeit hatten ja, aber waren wir die letzte Generation oder was? Gibt es keine Kinder/Schüler mehr die noch Zeit haben?"


      Doch - aber die sind in einer Zeit aufgewachsen, in denen PC-Spiele nichts "Besonderes" mehr sondern ein Massenmedium sind - weswegen der "Anspruch" und die Bequemlichkeit auch steigt (wie zB. beim fernsehen, das für unsere Eltern und Großeltern noch eine tolle und seltene Familienbeschäftigung war, wo man auch Sendungen geschaut hat, die heute keinen Hund mehr hinter dem Ofen vorholen und "zu langweilig" wären)
      Zacksqout
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Warum reden eigentlich alle davon, dass die Spielergruppe sich gewandelt und nicht mehr die Zeit für hat? Früher waren wir halt Kinder/Schüler die Zeit hatten ja, aber waren wir die letzte Generation oder was? Gibt es keine Kinder/Schüler mehr die noch Zeit haben?

      Aber abgesehen davon spricht mich das Spiel so garnicht an. Zu steril und immer wieder dieser Comic Look, langsam reichts.
      Shiv0r
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      So what? Man muss als Unternehmen nicht unbedingt die größte Zielgruppe gewinnen. Path of Exile ist auch trotzdessen extrem Erfolgreich obwohl es deutlich die Hardcore-Szene ansprechen soll, daher kein wirkliches Argument meiner Meinung nach.
      Demonsouls Erfolg sagt nebenbei vermerkt auch was anderes aus. Es ist nämlich und das ist das schreckliche dran kein Phänomen des MMO-Genre sondern noch viel schlimmer in des gesamten AAA-Franchises zu beobachten. Das dadurch sich aber die Genre kaum weiterentwickeln sondern im schlimmsten Falle wie hier im MMO-Genre seit Jahren nur prinzipiell Aufgüße von Aufgüßen entstehen und vorallem müssen, aber sich dann Fragen, wieso man den bitte dahin wechseln sollte, ist schlicht ein Paradoxon. Wenn man heutzutage Innovative Spielkonzepte bringt, heißt es zwangsläufig gewisse Spielergruppen nicht mehr anzusprechen, weil die Leute prinzipiell nicht wirklich offen für neue Dinge sind Punkt. Sowas wie Action Kampfsysteme sind mit zu stressig, etc. ist doch schon ein ziemlicher Indikator, der dafür spricht.
      Wenn die Leute für das entsprechende Spiel keine Zeit haben sind sie nicht der Spielertyp der dieses Spiel spielen sollte. Den MMO heißt nunmal Zeit in etwas zu investieren das ist eine grundlegender Bestandteil hebelt man diesen aus, sieht man was dabei rum kommt.Wildstar geht schon auf den Kunden zu und sagt:" Wir haben auch Content für dich, aber auch für Leute die entsprechend mehr Zeit investieren können und wollen" , und kommen so schon entgegen, aber BrainAFK Feature einzubauen ist so als würde ich mir selbst ins Knie schießen und mich Fragen, wieso das den so schmerzt. Genauso muss man sich nicht Fragen, wieso dieser Spieleranteil niemals ein fester Bestandteil langrfristig für ein Spiel in der heutigen Zeit werden kann. Den so viel Content um die Timesinks auf ein Minimum zu beschränken, kann sich kein Developer in der heutigen Zeit mehr leisten der gerade ein Spiel entwickelt und veröffentlicht, es sei den man kann seine eignen Spiele selbst Finanzieren wie Square Enix oder Blizzard und sich damit mehr Zeit lassen. Alles andere ist schlicht Naiv.
      Wer diese Zielgruppe also ernst nimmt kann nur später im Dreck liegen, das ist die Konsquenz daraus in einem P2P-System.
      Daher ist generell der größte Indikator, der ein MMO zum scheitern immernoch bringt nicht, weil sie keine große bzw rentable Zielgruppe angesprochen haben, das haben ein paar Exemplare durchaus, sondern der Content war sehr schnell durchgespielt weil die Timesinks nicht entsprechend gut umgesetzt wurden und die Patchpolitik nicht hinterherkam.

      Der Softcontent ist da um eine Zeitersparnis zu gewährleisten ja, aber die wird nicht unbedingt enorm auf das BrainAFK-Gameplay hinauslaufen, wie es in World of Warcraft der Fall ist. Ein Game definiert sich immernoch aus der Challenges hebelt man das aus ist das Medium mehr an einem Spielzeug dran als an einem Spiel und wir wissen ja alle wie Spielzeuge behandelt werden: Kurzliebig.
      Eyora
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das sag ich ja. Das Farm und Grind-System aus den ersten beiden Teilen hat mir keinen Spaß gemacht. In WotlK hab ich mich bis Nordend ziehen lassen und seitdem hab ich an WoW spaß.
      Gnaba_Hustefix
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ich spiele erst seit WotlK, da es davor reine Zeitverschwendung war."


      Finde es lustig, wenn das Thema "Zeitverschwendung" bei Spielen angeschnitten wird.

      Spiele zwar schon lange kein WoW mehr, aber die Zeit, die ich in WoW verbracht habe - sei es nun Classic, BC oder WotLK - empfand ich nie als Zeitverschwendung. Denn ich habe immer nur solange gespielt, wie es mir Spaß gemacht hat - und dazu musste ich auch nicht immer alles erreichen im Spiel. Heute rennen zwar alle mit Dungeonfinder x mal täglich in Instanzen und sind alle "superepic" ausgerüstet, aber ich weiß nicht, ob das nun wirklich den gewünschten Spielspaß bringt. Ich war da lieber mit einer Gruppe von Freunden in Instanzen gegangen, auch wenn ich dann eher unterdurchschnittlich ausgerüstet war, da es halt nicht täglich klappte - aber eine höherwertige Ausrüstung bringt ja auch nicht gleich einen höheren Spielspaß. Von dem her...

      Aber das muss jeder selber entscheiden wie er Spielspaß definiert.
      Derulu
      am 02. November 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      " das ist keine ernstzunehmene Spielergruppe. "


      Aber heutzutage die, die bestimmt, ob ein Produkt ein wirtschaftlicher Erfolg wird oder nicht - und darauf läuft es am Ende auch bei Wildstar raus, denn so aggressiv wie sie Marketing betreiben, wäre es fatal für ihre Geldgeber, wenn sie nur ganz wenige hundertausend Spieler hätten - die Zeiten haben sich nun mal (leider?) geändert, es spielen nicht mehr nur "die Nerds", die es gerne hart und anstrengend, fast wie Arbeit hätten, MMOs, so wie es 2004 oder 2006 (als sich Internet gerade zum Massenphänomen entwickelte, aber bei weitem noch nicht jeder Datenraten, Tarife oder gar Anschlüsse hatte, um wirklich "gut" MMOs zu spielen) zu einem großen Teil noch der Fall war (und die, aus Mangel an echten Alternativen, größtenteils in WoW zu finden waren), sondern auch Mutti und Vati am Abend nach der Arbeit zum "Abschalten" vom harten Arbeits- und Familienleben (was der Grund ist, warum fast jedes MMO der letzten jahre, das auch Dungeeons und Raids rausgebracht hat, über kurz oder lang einen Dungeon- oder gar Raidfinder entwickelt haben, mit unterschiedlichen Methodiken). Und "ernstzunehmen" ist immer der, der bezahlt - darum gibt es in Wildstar ja auch den Softcontent, die Frage ist, ob er den "Feierabendcasuals" auch genug bietet und ob ihnen nicht allzuviel verwehrt bleibt

      Das "Problem" ist halt, auf "Nische", wie zB. reine Hardcoregamer (ja, das ist, so traurig es für manche auch sein mag, eine "Nische", ein ziemlich kleiner Teil eines relativ großen Marktes) kannst du dich bewusst nur konzentrieren, wenn du nicht Millionen von Fremdgeldern (Aktionäre, Banken, sonstige Investoren) in die Entwicklung und das Marketing deines Produktes investieren musst - butterst du aber viel Geld rein, musst du auch für die breite Masse genug bieten und ihnen nur wenig vorenthalten, denn ansonsten drehen sie dir den Rücken zu und gehen zur heutzutage reichlich vorhandenen (anders als noch 2004 oder 2006) und zugänglicheren Konkurrenz, du musst aber viel verkaufen, denn die Geldgeber erwarten vor allem eines von ihrer Investition: Rendite.
      Machst du es zB. wie Camelot Unchained und gehst bewusst auf die Nische der "Coregamer" los, musst du dir, wie Camelot Unchained dessen bewusst sein und mit entsprechend weniger Geld arbeiten und in anderen bereichen Abstriche machen
      Eyora
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Mal davon abgesehen wenn Casual heißt ein BrainAFK-Finder und "BrainAFK-Skillsystem" zu implementieren, kann von mir aus diese Spielgruppe auch gerne weiter in WoW gammeln, das ist keine ernstzunehmene Spielergruppe."


      Das ist die größte Spielergruppe und damit diejenige die am meisten Geld bringt. Welche sollte sonst überhaupt von Bedeutung sein?

      Ich spiele erst seit WotlK, da es davor reine Zeitverschwendung war.

      Es hat nicht damit zu tun das die Leute es nicht wollten. Sie können die Zeit nicht aufbringen um sich näher damit zu beschäftigen.
      Shiv0r
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Housing System ist nicht überflüssig, weil sie scheinbar mit dem gleichen Toolset auch planen die Leute zu ermöglichen ihre eignen Schlachtfelder zu bauen, wenn ich mich nicht täusche und sofern das Feature nicht rausgeflogen ist, und das alleine hebt es schon von WoW ab. Mal davon abgesehen wenn Casual heißt ein BrainAFK-Finder und "BrainAFK-Skillsystem" zu implementieren, kann von mir aus diese Spielgruppe auch gerne weiter in WoW gammeln, das ist keine ernstzunehmene Spielergruppe für mich und scheinbar auch nicht für das Wildstar-Team. Wo Blizzard guten Inhalt schaffen kann ist mir zwar auch ein Rätsel, da sie schon seit Burning Crusade und vorallem Wrath of the Lichking systematisch ihr eigenes Spiel rein vom Gamedesign gekillt haben und es mit jedem Addon weiterhin tun, aber naja. Das einzige was Blizzard immernoch kann ist die Leute zu blenden. Die Leute, die an Classic WoW gearbeitet haben und dazu gehört ein großer Teil des Wildstar Teams traue ich daher mehr zu als WoW-Team von Blizzard.


      Für alle anderen Spielergruppen soll es genügend zugeschnitten Inhalt geben. 40er Raids sind daher was für Hardcore Spieler, darüber hinaus gibt es allerdings auch noch 25er und 5er Instanzen wenn ich mich nicht irre, was jetzt das Problem dabei ist, dann entsprechend seines eigenen Spielstils die entsprechende Instanz auszuwählen ist mir ebenfalls ein Rätsel.


      Das einzige Problem was ich an dem Spiel sehe, ist der Content selbst den sie bewerkstelligen wollen. Sollte der Hardcore Content und der Soft-Content extrem schell durchspielbar sein und es gerade im PvE keine anderen Timesink-Beschäftigung gibt, müssen sie eine aggresive Patchpolitik bringen. Ansonsten werden sie auf langfristiger Sicht eine Zielgruppe aufjedenfall vernachlässigen müssen.
      Eyora
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Eine Geschichte kann ich genießen. Der Rest ist Mittel zum zweck.

      Aber wie sollen Casuals Raids und Dungeons genießen, wenn sie nie hinein kommen?

      Housing war in der Beta. Und wurde dort raus geschmissen.

      Das man sich nicht unterhält habe ich nie erlebt, daher kann ich dazu nichts sagen.

      Und schlecht reden will niemand es bietet nur bisher nicht viel für die Masse der Casuals, mehr sag ich nicht.
      Eyora
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @unaara:

      Dank dir. Das sind interessante Punkte, vor allem für Leute die viel Zeit in ein Spiel stecken können. Hätte ich die Zeit wäre es tatsächlich evtl. interessant.

      Aus Sicht eines Casuals nur mal meine Gedanken dazu:

      ZITAT:
      "Action Combat, ähnlich MOBAs"


      Das Kampfsystem habe ich nie verstanden, mit dem hin und wegrennen, wirkt das immer sehr stressig.

      ZITAT:
      "Warplots (stell dir vor deine Gilde baut seine eigene PvP Basis und könnte sogart Raidbosse fangen und darin plazieren. Da wird mein altes AV Herz ganz warm von)"


      Meine Gilde besteht aus zwei Mann, die 6-8 Stunden die Woche einloggen. Ich stelle es mir nicht sonderlich spannend vor, vor allem da ich nicht wüsste, wie wir mit zwei Personen einen Raidboss fangen sollten. (Ich mag Massengilden nicht so. Bis 10 Personen ist es ok, aber alles darüber hinaus ist mir zu viel, weil dann immer wieder welche aneinander geraten oder ein Teil stress verbreitet, da sie nun doch intensiv und nicht mehr Casual spielen wollen)

      ZITAT:
      " keine Tripplespec á la Druide und Paladin"


      Ok, mit meinem DK könnte ich damit leben. Aber das ist doch nervig sich mehrere Charaktere der selben Klasse hochspielen und ausrüsten zu müssen um mehrere Rollen spielen zu können.
      Oder meinst du das es keine Klasse gibt die alles kann? Dann ist das Tankmangel ja vorprogrammiert.

      ZITAT:
      "Jumping Puzzles"


      Finde ich toll. Deshalb spiele ich allerdings GW2, das ist kostenlos.

      ZITAT:
      "Mischung aus Quests die an abholt, welche die man im Flug erledigt (per Kommunikator) und dynamische Quests"


      Das hat man in WoW auch.

      ZITAT:
      "Pfade, dafür am besten mal das Youtubevideo von WildStar ansehen, "


      Mach ich, danke für den Tip.

      ZITAT:
      "KEIN Raidfinder"


      Ja, am Anfang hat das seltsamer weise keiner, kommt er halt mit nem Patch. Aber ohne sind Raids für mich sinnlos. Ich kann mich nicht an feste Zeiten beim Computerspielen halten.

      ZITAT:
      "Housing"


      Ist ganz nett, aber nur mit einem ausführlichen RP-System, evtl. im Sandbox-Stil sonst überflüssig.

      ZITAT:
      "Unmengen Humor"


      Noch mehr als in WoW (finde ich meist schon Grenzwertig). Also irgendwann wird es albern.

      Das sind aber alles Sachen, die WoW mal hatte und die aus gutem Grund durch Blizzard rausgeschmissen wurden. Ich denke nicht das diese Sachen noch zeitgemäß sind.
      unaara
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Zu allererst muss man sagen, das Spiel wird gemacht von ehemaligen Devs von Vanilla WoW aund Burning Crusade. Was für einige von uns die besten Zeiten von WoW waren, mit harten Dungeons und fiesen Raids. Versprochen worde genau das, harte Dungeons und Raids die Zusammenarbeit erzwingen. Dazu kommen:

      - Action Combat, ähnlich MOBAs
      - Warplots (stell dir vor deine Gilde baut seine eigene PvP Basis und könnte sogart Raidbosse fangen und darin plazieren. Da wird mein altes AV Herz ganz warm von)
      - keine Tripplespec á la Druide und Paladin
      - Jumping Puzzles
      - Mischung aus Quests die an abholt, welche die man im Flug erledigt (per Kommunikator) und dynamische Quests
      - Pfade, dafür am besten mal das Youtubevideo von WildStar ansehen, sehr geniale Idee imho.
      - KEIN Raidfinder
      - Housing (ebenso Video verfügbar)
      - Unmengen Humor ;D (hierzu auch einfach mal die Videos auf Youtube ansehen!)

      Ich hab garantiert die Hälfte vergessen, aber das sind die Punkte, die mir spontan einfallen.
      Eyora
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Zyraxx333:

      Es ist zwar kein neuer, aber ein Ansatz. Das Problem ist, das es bisher keine Umsetzung gibt, die auch Gruppenkämpfe anspruchsvoll gestalltet. Wie man in GW2 und TSW sehen kann. Es ist nicht Möglich aktiv, mit 40 Spielern aus zu weichen. Sehe ich eher kritisch.
      Ob es nun Ratten, Weltraumziegen, Untote (mit oder ohne Raumanzug) oder Katzen handelt, ist ja nun wirklich gleich.

      @Shackal:

      Wildstar soll doch nach dem Classic-Prinzip noch viel stärker in den Item-Grind-Bereich gehen.
      Was genau ist denn Kinder-Casual? Casuals sind Gelegenheits-Spieler (die größte Spielergruppe) und haben aus der Natur der Sache weniger Übung. Was das mit Kindern zu tun hat entzieht sich mir.

      Die Filme sind Geschmackssache. Mir sagen sie gar nichts,im Gegensatz wirken die Videos in Wildstar eher kindlich als die doch sehr ernsten Cinematics von Blizzard.
      Shackal
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich kann dir schreiben was mich Reitzt :
      Die Freche Art der Filmchen Reitzt die art zu Spielen hoffendlich nicht so Extrem Item Grind ala WoW und hoffendlich nicht Kinder Casual ausgelegt.

      Die Informationen bis jetzt sehn so gut aus das man dem MMO eine Chance gibt und hoffendlich nicht so Primitives PVP.

      @Belo79
      Du hast Angst vor Ratten mit Pistolen ?
      Aber Andere Rassen als Mensch/elf/Orc usw ist etweas das mich auch Reitzt und rate mal was ich in Tera Spiele
      Belo79
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Selber zielen finde ich nervig.
      Ratten mit 2 Pistolen mag ich auch nicht.

      Zyrax333
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das bessere Kampfsystem? Selber Zielen? Einem Ausweichsystem?^^ eine Ratte mit 2 Pistolen? ,nein im ernst^^ gibt soviele dinge die man besser als Wow machen kann, selbst mit einer ähnlichen Grafik^^ ich habe 7jahre wow gespielt und Raids und bg pvp.... reicht nicht sry
      Eyora
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Die von dir genannten Punkte haben sich als negativ herausgestellt. WoW hatte noch nie sonderlich große RP Ambitionen. Das von dir genannte waren lästig und unkomfortabel und wird wohl nur von einzelnen Vermisst.

      Nein ich habe das Spiel nicht gespielt, daher stelle ich die Frage in den Raum, was dieses Spiel überhaupt einen Blick wert macht.
      Silzaress
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Finde Wildstar sieht im Gegensatz zu Teso sehr viel versprechend aus. Wobei das natürlich auch Geschmackssache ist, aber bei dem Begriff Megaserver wird mir irgendwie immer schlecht.

      Zahlungsmodell sieht auch gut aus, Ich könnte mir halt nur vorstellen, dass wenn man das tatsächlich über IG-Gold erspielen will, man quasi aus dem farmen nich mehr rauskommt. Naja, mal abwarten.

      Bei den 40er Raids bin ich mir nicht so sicher, ob sie sich damit nicht in den Sand setzen. Nostalgie hin oder her, manche Dinge werden eben nicht mehr so angenommen wie noch vor 8 Jahren. Ich fand 40er Raids jedenfalls immer nervig. Viel zu viele Leute wovon 20% halt einfach mal nix macht, weil, fällt ja nich auf. Dann das zusammensuchen der Leute jedesmal...omg. Kann mich auch täuschen und 40er Raids werden der Renner, aber ich bezweifel es.

      Dann mag ich diese Telegraphsysteme in den neueren MMOs nicht sonderlich und bei Wildstar ist es ganz besonders krass, weil da wirklich fast jeder Spell darüber läuft. Viel zu viele Cone-, Line-, AE-Fertigkeiten.

      Alles in Allem wirkt Wildstar aber sehr dynamisch und ist wohl mit viel Humor entwickelt worden. Man merkt, dass die Entwickler absolut überzeugt sind von ihrem Spiel und sowas kommt immer gut an. Wenn sie richtig anpacken könnte das tatsächlich der nächste Renner auf dem Müll überschwemmten MMO-Markt werden. Naja teilweise ist auch nicht zu übersehen, dass deren Core-Team aus ehemaligen top WoW-Devs besteht.

      Bin auf jeden Fall gespannt drauf!
      Micro_Cuts
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich glaube auch das die 40er Raids eine schlechte Entscheidung sind. Hat ja in anderen MMOs schon nicht funktioniert.
      Belo79
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Ich reizt das Spiel "Null".
      Dieser Comicstyle schreckt mich total ab.
      Shiv0r
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Pseudowitzige SF Style in Wildstar?
      Wildstar hat die WoW Grafik eins zu eins kopiert.....nur modernere Effekte."


      Nein. Man sieht deutliche Anlehnungen an Pixar und Disney stilisierungen. Der Stil von WoW wird da auch wahrscheinlich mit eingeflossen sein keine Frage aber eine eins zu eins Kopie ist es nicht.

      Es gab dazu auch ein Interview auf Polycount:

      http://www.polycount.com/2013/06/03/wildstar-behind-the-scenes/

      Æ0N
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Zyrax333

      Hab ich nen Witz gemacht? Echt. Komisch, selbst nach dem 5. mal lesen sehe ich da nichts belustigendes in meinem Post. Aber wenn du so einfach zu erheitern bist freue ich mich natürlich für dich.

      ZITAT:
      "Also Aeon.. erstnhaft xD.. du wechselst von 2 völlig verschiedenen Games, von Wow zu Eve... weil dir das Comic setting nicht zusagt, sehr gut, ich hab gut gelacht."


      Hä? Was hat denn das Setting mit der Spielemechanik zu tun? Verstehe deine Aussage nicht. Hätte ich die Spielmechaniken verglichen, würdest du recht haben, da das eine ein Sandbock- und das andere ein Themepark-MMO ist. Aber Settings kann ich sehr wohl vergleichen.

      ZITAT:
      "Mich "nerft" auch so vieles, vorallem, der absolut lächerliche vergleich von euch manchen^^, lasst eure hellseherischen Fähigkeiten doch einfach mal..."


      Aha, man darf also keine MMOs miteinander vergleichen. Dann wäre die Buffed-Redaktion ja arbeitslos weil sie ja MMOs nicht aufgrund ihrer Erfahrungen aus anderen MMOs testen dürften. Wertungssysteme wären dann auch hinfällig, weil das ja wieder ein Vergleich wäre. Das läßt sich dann ja auch auf so ziemlich jedes Produkt in der freien Wirtschaft anwenden. Interessanter Standpunkt den du da vertrittst.

      Hellseherisch? Es gibt mehrere Entwickler-Videos, die ein guten Einblick von dem Setting und Look bieten. Da brauch man nicht hellseherisch zu sein um sich ein Bild vo beidem zu machen.

      ZITAT:
      "...und wünscht den Entwicklern mal Glück, damit sie endlich auch mal was Feines Erschaffen... weg vom langweiligen momementanem Einheitsbrei. Von mir aus, auch mit Humor . Glaub kaum das man dafür iwann zu alt wird..."


      In keine Posting in diesem Thread habe ich gelesen das irgendwer den Entwicklern schlechtes wünscht. Es wurde nur ausgesagt dass der Look und das Setting nicht jedermans Geschmack ist. Und Geschmäcker dürfen doch noch verschieden sein oder? Wollen ja nicht nur "langweiligen Einheitsbrei" bei den Geschmäckern .
      Zyrax333
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also Aeon.. erstnhaft xD.. du wechselst von 2 völlig verschiedenen Games, von Wow zu Eve... weil dir das Comic setting nicht zusagt, sehr gut, ich hab gut gelacht. Ich mag Äpfel auch nicht, deshalb wechsel ich aber nicht zu Birnen^^ Mich "nerft" auch so vieles, vorallem, der absolut lächerliche vergleich von euch manchen^^, lasst eure hellseherischen Fähigkeiten doch einfach mal...und wünscht den Entwicklern mal Glück, damit sie endlich auch mal was Feines Erschaffen... weg vom langweiligen momementanem Einheitsbrei. Von mir aus, auch mit Humor . Glaub kaum das man dafür iwann zu alt wird...
      Æ0N
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auch wenn FF14 und DP tolle Spiele sein mögen, 4 Mio Spieler werden sie von WoW nicht abgezogen haben. Ich denke beide MMOs würde sich über Spielerzahlen im Bereich von 1 Mio freuen, wobei ich FF14 diese sogar zusprechen würde. Immerhin ist die Final Fantasy Comunity durch die Singleplayer-Games recht populär.

      Natürlich gibt es sicherlich auch eine Schnittmenge an WoW-Spielern, die auch FF mögen. Aber ich denke mal der größte Teil der WoWler kann nichts mit FF anfangen, bzw. ist nicht Zielgruppe.

      Und bei DP würde ich mal mit 300k-500k Spielern rechnen. Es ist eher ein Randgruppen MMO und nicht ein Blockbuster wie WoW etc. .

      Und um aufs Thema zurück zu kommen, ja, mich nerft die Comic Grafik auch gewaltig. Ich bin schon lange nicht mehr u20 und kann auch kaum noch was mit dem Humor in diesen Spielen anfangen. Daher habe ich auch damals von WoW zu EvE gewechselt, weil mich das dunkle, ernsthafte Setting sehr angesprochen hat.
      Eyora
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Andere MMORPGs haben es zwar oft gehofft, aber noch nie Auswirkungen auf WoW gehabt.
      Die meisten Abonnenten verliert WoW durch sein alter und durch unpopuläre Entscheidungen.
      Die nächsten Zahlen haben Einbrüche zu verzeichnen, das gab Blizzard bereits bekannt, das hat allerdings nichts mit FF14 oder Dragons Prophet zu tun, sondern mit der Ankündigung des Item-Shops, der hat viele Abonnenten gekostet.

      Die nächste Erweiterung soll allerdings nicht im normalen Rythmus erscheinen, sondern nächstes Jahr, bis dahin gibt es noch weitere Erweiterungen.

      Wildstar ist nur nach langer Zeit mal wieder ein MMORPG das keine Argumente für einen wechsel bietet, sich also eher an neue Spieler in dem Genre richtet.
      Nahen
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Blades
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nun die letzten Zahlen liegen aber eben noch über 7 Millionen und aktuell ist in WoW sogar relativ viel los. FF14 und sowas haben da wenig bis 0 Einfluss. In ca. 1 Woche dürften wir wieder neue Zahlen haben und die werden sicher wieder etwas niedriger sein, normaler Vorgang bis 6.0.

      An den TE:
      Ja, auch wenn WoW auch einen Comicstil hat, dieser Pseudo witzige SF Stil geht mir auch viel zu weit.
      Belo79
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Zum Glück darf ja jeder seine eigene Meinung haben
      WoW habe ich selber eine Zeit lang gespielt, aber mittlerweile ich kann ich diesen Comicstyle nicht mehr sehen.

      Zu Deiner Frage: Aktuell spiele ich FF14 (auch plüschimüschi, aber kein Comicstyle)und Lotro.

      Mir ist es total wumpe was andere Leute toll finden oder nicht. Ich entscheide was ich spiele, und das wird nicht Wildstar sein.

      Little-Zero
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      du meinst 7-8 Millionen ^^
      max85
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich weiß nicht, irgendwie lässt mich das MMORPG völlig kalt, egal was ich sehe und was ich davon auch lese. Da habe ich weit mehr Interesse an TES:O oder Everquest, obwohl es sich da auch in Grenzen hält. Geht es nur mir so?
      budrik
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      JA ist doch logisch: man hat die ganze Zeit Solo Inhalte über Solo Inhalte zu meistern und zum Schluß, natürlich, dann hat man die größten Raids zusammenzustellen die man sich so vorstellen kann.

      Ja, dass ist doch überhaupt kein Widerspruch und wird sicherlich dodal problemlos funktionieren!

      -.-
      philz
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Mmn. bietet mir das game mehr als teso. Gerade das oldschoolige gefällt mir. Hier versucht niemand das rad neu zu erfinden sondern einfach nur dass beste aus allem zu nehmen und besser zu machen.
      Little-Zero
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      dann lest ihr nur unbrauchbare quellen oder ihr habt einfach gänzlich andere vorstellungen^^.
      Ich mein die Features, um mal ein paar zu nennen - Housing, Buffs für Raids durch ausgebautes housing, Eine eigene insel wo mehr als nur eine hütte steht!, Solo-Inhalte genau so "wichtig" wie Raid/PvP Inhalte, Solo Spieler sollen Progressgilden vorteile bringen, einige mats etc. sollen nur im Solo Inhalt erhältlich sein, 40er Raids !!! - wer da net anfängt zu sabbern dem ist nimma zu helfen

      Klar, die sache ist halt wie die das umsetzen und in wie weit sie die Versprechen mit Release halten können, aber das alles klingt halt schon sehr geil. Aber ist nur meine Meinung ^^
      Belo79
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      dito
      Lich Dragon
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Die läuft doch schon seit ein paar Monaten.
      Derulu
      am 02. November 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Buffed lässt mal wieder ne handvoll Fakten raus. "


      Ich tippe eher darauf, dass sie lediglich das Video, das erschienen ist (da noch ohne genauere Erläuterung) interpretiert haben - da dort aber nur "Beta im Dezember" angezeigt wird, kann man auch nicht viel mehr darüber berichten (die News ist immerhin vom 31.10.), wenn der Entwickler selbst zu dem Zeitpunkt noch nicht viel dazu gesagt hat bzw. genauer erläutert hat, was er damit meint.
      Nur weil es im Internet ist, aktualisiert sich eine ja News trotzdem nicht von alleine, wenn es Neuigkeiten dazu gibt (und gestern war in Bayern nunmal Feiertag, bei buffed in Fürth haben also nur die wenigsten gearbietet und heute ist Wochenende, was das gleiche bedeutet )
      unaara
      am 02. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hierbei handelt es sich umd die Winter-Beta, die mit dem neuen Build laufen wird, welches nach Betafeedback vom Frühjahr/Sommer angepasst wurde. Buffed lässt mal wieder ne handvoll Fakten raus.
      sweety_rikku
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich bin auch verwirrt, ich habe schon vor ewigkeiten nen beta key bekommen und auch schon reingeschaut...


      edit: ich korrigiere, es war ein beta key zu einem stress test der ende mai stattfand und im juni nochmal. zumindest stand das in den mails die ich gerade rausgekramt habe so^^
      philz
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @little-zero: nope keine open beta. Steht da auch nirgends.
      Little-Zero
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      die "closed" beta, hier ist aber von der Open Beta die rede.
      ElReloaded
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dank des Finanzierungsmodells ist mir die Lust vergangen. Zudem, hätte ich sehr hohe Erwartungen an das Game, die Entwickler geizen ja auch nicht mit Superlativen. Im Prinzip kann man nur enttäuscht werden. Im Endeffekt wird es nämlich ein 0815-MMO sein, mit den selben Spielmechaniken und Beschäftigunstherapien die wir schon kennen. Vielleicht alles ein tick eleganter und komfortabler. Aber das hat schon bei SWTOR nicht gereicht...
      Æ0N
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      Die Logik, wieso Goldfarmer da jetzt leer ausgehen sollten, erschließt sich mir auch nicht...wenn man mit Gold Spielzeit kaufen kann, wird doch die Nachfrage nach Gold eher höher als niedriger. Und wenn ich beim China-Farmer, die Gold Menge billiger bekomme, als das Creed offiziell kostet, spielt ihm das doch in die Hände...
      "


      Die Logik ist ganz einfach:
      Wenn du Geld im Spiel brauchst kaufst du dir einfach vom Publisher ein Gametime Code und verkaufst den im Spiel. Jemand der nun genug ingame Geld hat kauft sich diese Spielzeit von dir und du bekommst dafür ingame Geld. Da es über die Spielemechanik läuft hast du als Käufer absolut kein Risiko und umgekehrt. Das verringert den Reiz für Goldseller, da es für jeden möglich ist auch so an Ingame Währung zu kommen.

      Klappt bei EvE super. Klar gibts den einen oder anderen der noch ISKs für Echtgeld kauft, aber Werbung von "Goldseller" hatte ich damals nie im Lokal-Chat gelesen.
      ElReloaded
      am 01. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Naja, ich zocke soetwas gerne mit meinen Freunden. Und dazu ist F2P einfach praktisch, weil es jeder einfach ausprobieren kann.

      Die Logik, wieso Goldfarmer da jetzt leer ausgehen sollten, erschließt sich mir auch nicht...wenn man mit Gold Spielzeit kaufen kann, wird doch die Nachfrage nach Gold eher höher als niedriger. Und wenn ich beim China-Farmer, die Gold Menge billiger bekomme, als das Creed offiziell kostet, spielt ihm das doch in die Hände...
      philz
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Bestes Modell überhaupt.
      Alle goldfarmer werden ausgeschlossen und paid-subsription find ich eh immer noch das beste.
      Funktioniert in Eve schon seit jahren
      Little-Zero
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Gerade das Finanzierungsmodell ist spitze, wenn das in WoW gäbe, würde ich seit 4jahren und 20weitere Jahre keine gebühren zahlen müssen und hätte immer noch genug gold für die TCG items...
      bcofido
      am 31. Oktober 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Derulu
      am 31. Oktober 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ah, das Video gesehen
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1095205
Wildstar
Wildstar: Beta startet im Dezember - Infos kommen bald
Die Beta von Wildstar soll bereits im Dezember starten. Außerdem veröffentlichte das Entwicklerteam von Carbine Studios einen Artikel zum State of the Game sowie einen neuen Trailer, den Ihr unterhalb der News findet.
http://www.buffed.de/Wildstar-Spiel-42407/News/Wildstar-Beta-startet-im-Dezember-Infos-kommen-bald-1095205/
31.10.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/07/Wildstar_40-pc-games.jpg
wildstar,ncsoft,mmo
news