• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Quirin Anetseder
      20.10.2014 17:18 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Drenex
      am 21. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Keiner der Spieler beschwert sich unbedingt über den Schwierigkeitsgrad von Wildstar, sondern an ein paar QoL Entscheidungen, die wirklich keinen Sinn ergeben. Beispielsweise das harte RNG von Runen oder eine Prequest, welche an sich sinnvoll ist, aber komplett falsch umgesetzt wurde. So sehr ich 40er Raids verlockend finde, so verfrüht wurden diese eingeführt. Ich personlich könnte mir 40er Raidbosse bei Dungeons wie damals Onyxia oder Gruul gut vorstellen, da diese relativ "kurz" sind. Aber gleich beim Headstart nen 40er zu haben, mit zwei Prequests, ist echt ein Schuss ins Bein.
      Was die Abos angeht, so sind sie momentan bei einigen hundertausenden (kann im worst case scenario auch 200.000 meinen ), was jetzt, je nach Ansicht, nicht unbedingt schlecht ist. Ich persönlich denke, dass W* mit der Zahl zufrieden ist, da sie nicht mal mit dem Anfangshype gerechnet haben.
      An sich finde ich ist Wildstar ein Classic-WoW-Killer , aber es kann und muss nicht mit dem heutigen WoW mithalten. Es war auch nicht mal wirklich das Ziel, aber übereifrige Fans müssen immer Kreuzzüge gegen den Godfather der MMos führen >_>
      hockomat
      am 23. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Carbine selber hat doch solche Aussagen wie WoW Killer und wir werden denen die Spieler Abziehen raus gehauen kam ja nicht von der Spielerschaft
      Mayestic
      am 21. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Sollen sie einfach Flexraids draus machen. 10-40 Teilnehmer. Pro 10 Teilnehmer gibts dann besseren Loot und ne höhere Schwierigkeitsstufe oder iwie sowas.
      Micro_Cuts
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ob man bei Carbine einfach nur an Zugangsvoraussetzungen schrauben will, ein Suchtool für 40er-Raids plant oder sie vielleicht gar ganz abschafft, lässt sich nur erahnen."


      Die Raid Prequest wird glaube ich mit dem kommenden Content Drop 3 vereinfacht.

      Ich persönlich würde mich über 10er Raids freuen
      lovechia
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Der Wow-Killer von 2014!!!
      Nexilein
      am 21. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Die Fraktion der Hardcoreraider ist also scheinbar noch sehr viel kleiner, also sie das noch vor 10 Jahren war. "


      Der eigentliche Witz ist doch, dass Classic WoW ganz anders war als es die Hardcore Fraktion darstellt:
      MC war kein Raid mit langer Prequest für Leute mit Skill; wir haben da am ersten Raidtag alles durch BRT geportet was nicht bei drei auf den Bäumen war, und trotz ganz viel Durchschnitt kamen wir gut voran.

      Die drei Raidinstanzen und die eine Prequest die man in WoW als "hardcore" bezeichnen kann, fallen im Vergleich zum restlichen Content in Classic und BC voll aus dem Rahmen. Deshalb hat sie auch kaum jemand gespielt...
      Arrclyde
      am 21. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Loony555:
      ZITAT:
      "Und alleine mit dieser kleinen, aber um so lauteren Spielerfraktion kann man offensichtlich kein MMO mehr wirklich erfolgreich betreiben."


      Kann man schon, aber man muss aufs Verhältnis achten. Die Summe der "ich will WOW Classic zurück!!!11 Weil war voll Schwer und so"-Schreier, bzw. der wirklichen Corespieler ist in den letzten Jahren nicht wirklich gestiegen. Die Auswahl an Alternativ-Spielen allerdings schon.

      Wenn man also mit dieser Spieler-Klientel ein MMO erfolgreich betreiben will darf das a) nicht so viel kosten, weil man b) eine deutlich kleinere Spielermasse damit anlockt.

      Ansonsten gebe ich dir vollkommen Recht, vor allem beim letzten Punkt:
      ZITAT:
      "Die Mehrheit WILL sich (oder KANN sich aus beruflichen und familiären Gründen) nicht mehr monatelang den Arsch aufreißen, "nur" um in einem Spiel was zu reißen. (Wofür man sich letzlich auch nichts kaufen kann). Und Spaß macht das Ganze dann vielen Spielern auch nicht mehr, wenns in Arbeit ausartet. "


      Wer auch immer bei Carbine meinte es wäre ein gute Idee alles "Hardcore!!!!111" machen zu wollen, der wird sich spätestens beim ansehen der aktuellen Nutzerzahlen (hoffentlich) merken das er sich ein klein wenig geirrt hat.
      Loony555
      am 21. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Auch interessant, wie viele hier noch im Mai den großen Erfolg prophezeiten, weil WS wieder so schwer wird wie WoW Classic.
      (Bezogen auf den Link von Max85)
      Und nun hat WS genau dasselbe Problem, das zu Naxx40 Zeiten bestand. Nur ein winziger Bruchteil der Spielerschaft bekommt die ersten Raidbosse überhaupt zu sehen, und noch viel weniger schaffen es, diese zu besiegen.
      Die Fraktion der Hardcoreraider ist also scheinbar noch sehr viel kleiner, also sie das noch vor 10 Jahren war.
      Und alleine mit dieser kleinen, aber um so lauteren Spielerfraktion kann man offensichtlich kein MMO mehr wirklich erfolgreich betreiben. Leider hat Turbine speziell und besonders auf diese Fraktion gehört, als es um das WS Design ging.
      Die Mehrheit WILL sich (oder KANN sich aus beruflichen und familiären Gründen) nicht mehr monatelang den Arsch aufreißen, "nur" um in einem Spiel was zu reißen. (Wofür man sich letzlich auch nichts kaufen kann). Und Spaß macht das Ganze dann vielen Spielern auch nicht mehr, wenns in Arbeit ausartet. Denn Arbeit haben viele schon in Job, Ausbildung, Schule, Uni und Familie genug.

      ZITAT:
      "Genau vor dem Problem steht WildStar jetzt, wenn man sich die Zahlen anschaut. Laut WildStar-Progress, einer Seite, auf der Gilden ihre Erfolge eintragen können, haben im Moment 113 Gilden weltweit den ersten Boss der Gen-Archive bezwungen. Wenn man noch eine Dunkelziffer dazu rechnet, könnte man die Zahl verdoppeln und von 5000 Spielern reden, die den Boss bezwungen haben und all das zu sehen bekommen, was Carbine dahinter versteckt hält. Den zweiten Boss haben 61 Gilden down, sagen wir 3000 Spieler."

      http://mein-mmo.de/wildstar-mit-vanilla-wow-problem-raiden-genug-spieler267/
      Ectheltawar
      am 21. Oktober 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Auch wenn es stimmt, das der sogenannte "WoW-Killer" zumeist aus der Community kommt, muß man bei Wildstar aber auch deutlich sagen, das die Entwickler dies hier auch selbst angekündigt haben. Wie sonst darf man Entwickleraussagen werten wie: "Wir wollen ein WoW erschaffen, nur besser", oder "Wir nehmen die Grundfeatures von WoW und entwickeln diese weiter". Das Wort "WoW-Killer" mag letztlich aus der Community gekommen sein, aber Carbine hat es mit solchen Aussagen aber auch heraufbeschworen.

      Der Plan lag ja auch darin insbesondere jene Spieler anzusprechen, welche WoW schon verlassen haben, weil ihnen die Entwicklung dort nicht gefallen hat. Weshalb man mit Wildstar quasi ein Classic-WoW 2.0 erschaffen wollte. Nicht wenige der Wildstar-Entwickler waren ja am Classic-WoW beteiligt und daher ist ihnen das mit Wildstar ja auch gelungen.

      Dumm nur, das es am Ende dann doch nicht soviele Spieler angesprochen hat, wie man sich das vorgestellt hat. Was jetzt noch so schwammig formuliert klingt, ist nichts anderes wie die Aussage: "OK, Hardcore-WoW ging nicht auf, nun müssen wir doch zurückrudern". Am Ende werden sie dann selbst jene "Verweichlichungen" vornehmen, welche sie WoW vorgeworfen haben.

      Was die Aussage zum Bezahlmodel angeht, ist das eher kindisches Gequängel, nach dem Motto: "Ich will, ich will, ich will aber unbedingt mein Abomodel". Den das Bezahlmodel hat mal so gar nichts mit den Worten Quantität oder Qualität zu tun.

      Für aktive WoW-Spieler hat das ganze aber auch seine Vorteile, den mit Wildstar hat man nun das lebendige Beispiel das man jenen Schreihälsen vorführen kann, die immer mal wieder gerne nach Classic-WoW-Servern schreien, den diese würden heute einfach nicht mehr funktionieren. Das Problem an der Nostalgie-Brille mit der Aufschrift "Früher war alles besser", ist und bleibt das die Ansprüche früher anders waren und auch wenn man meint man wäre heute noch der gleiche Mensch wie vor 10 Jahren, trifft das auf die wenigsten von uns zu. Aber wer mag sich schon eingestehen das er Älter wird.^^
      Micro_Cuts
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Naja die Jungs wollten halt eine art verbessertes WoW erschaffen und das ist ihnen zum Teil auch gelungen. Siehe z.B. Mount Customization, Kampfsystem ...

      Klar haben sie auch einige Fehlentscheidungen getroffen z.B. 40er Raids.

      Und trotzdem haben sie selbst nie von einem WoW Killer gesprechen. Immer noch eine Aussage die nur von der MMO Community selbst kommt ... wie zu fast jedem MMO ^^. Solche Spieler sollte man nicht ernst nehmen.
      max85
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nexilein
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Die Entwickler selbst nehmen das Wort doch gar nicht in den Mund sondern die MMO Community! "


      Das Wort haben sie zwar nicht in den Mund genommen, aber man hat sich schon spürbar denen angebidert die vom mittlerweile "verweichlichten" WoW enttäuscht sind.
      Micro_Cuts
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Lustigerweise sind die Leute die von einem WoW Killer sprechen oft selbst WoW Spieler ...

      Die Entwickler selbst nehmen das Wort doch gar nicht in den Mund sondern die MMO Community!
      max85
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Elder Srolls hat sich nie wirklich als WoW Killer angemeldet, es war dann schon Wildstar das großspurig aufgetreten sind.
      Pendron
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Welcher WoW-Killer hat eigentlich länger durchgehalten?

      Elder Scrolls Online oder Wildstar?
      Type your name here
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Best comment 2014!!! .....
      Stichbimbuli
      am 20. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der war gut!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1139869
Wildstar
Wildstar: Änderungen an den 40er-Raids geplant
Die Carbine-Entwickler von Wildstar, insbesondere Product Director Mike Donatelli und Creative Director Chad Moore, äußern sich über Probleme der Spieler mit den 40er-Raids. Eine Änderung des Bezahlmodells plane man bei Carbine Studios aber nicht.
http://www.buffed.de/Wildstar-Spiel-42407/News/Wildstar-Aenderungen-an-den-40er-Raids-geplant-1139869/
20.10.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/09/Wildstar_Omnicore_034-pc-games_b2teaser_169.jpg
wildstar,ncsoft
news