• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • creep
      25.11.2016 12:41 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Nexilein
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hoffe es läuft wie bei "Herr der Ringe": Nach 20 Jahren kommt jemand und verfilmt es noch einmal richtig.
      Stancer
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Für mich hört es sich so an, das es keinen 2. Film geben wird und Duncan Jones nur klarstellen will, das es nicht an Ihm liegt !

      Vielleicht will er sich so den Hass der Warcraft Community ersparen, wenn er irgendwann die Botschaft "Sorry gibt keinen 2. Teil" überbringt !

      Geringeres Budget zu Fordern ist schon sehr ....merkwürdig ! Für einen Regisseur heisst geringeres Budget auch weniger Handlungsspielraum !
      Mindphlux
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Eine Lichking Trilogie, da wäre ich sofort Feuer und Flamme. Man hätte einen klaren Gegenspieler fürs Kino und bräuchte die Leute nicht mit zwei freundlichen Fraktionen zu verwirren. Für solche Blockbuster eignen sich einfach keine komplizierten Geschichten.


      -Mp
      Riotstarter-gg
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      es wäre ja langweilig wenn er sagt ja ich mach den 2 film auch
      und das hier echt manche glauben blizz macht keinen 2teil mehr?
      ähm THE BEGINNING
      DerPrinzz82
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      "The beginning" wurde nur außerhalb der USA verwendet.
      TheFallenAngel999
      am 25. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bei "seiner Vision" des Warcraft Films würde Blizzard nicht mitspielen. Weil ein anderer Regisseur wollte das ja schon machen, und das führte dazu dass ein gewisser Duncan Jones auf den Regiestuhl Platz nahm und kein Sam Raimi.

      Ich frage mich bei weniger Geld wie gut sich da bei den Effekten, das alles gut darstellen lässt. Ich fand zb die Orcs echt gut gemacht. Und ich glaube nicht, das ein 2.Teil kommt. Weder mit Duncan Jones noch einen anderen Regisseur, weil alleine Blizzard wird der amerikanische Markt zu wichtig sein.

      Das mit den Rechten ist aber finde ich eine gute Frage. Ich frage mich auch wer da die Filmrechte hat. Die Marke Warcraft gehört ja Blizzard und eigentlich dürften sie doch damit normal machen was sie wollen, oder sieht, das jetzt wegen den Film Warcraft: The Beginning anders aus?
      Pantalion
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Bei "seiner Vision" des Warcraft Films würde Blizzard nicht mitspielen. Weil ein anderer Regisseur wollte das ja schon machen, und das führte dazu dass ein gewisser Duncan Jones auf den Regiestuhl Platz nahm und kein Sam Raimi. "


      Welche Version meinst du denn, so wie ich das mitbekommen habe war es der grund warum man duncan jones genommen hat, weil er beide seite versucht auf eine ebene zu stellen. der sam raimi wollte das typische gut (allianz) gegen das böse (horde) in szene setzen, was ja total falsch ist.

      Ich frage mich bei weniger Geld wie gut sich da bei den Effekten, das alles gut darstellen lässt. Ich fand zb die Orcs echt gut gemacht. also bei diesem film ging einfach nicht weniger. nimmt man den qualitätsanspruch seitens blizzard, dann war das budget jetzt schon low budget. ich fand nicht nur die orcs gut gemacht, sondern auch das 3D ist sehr umgesetzt worden. ich fand, dieses war nicht so erdrückend, wie in manch anderen filmen.

      ZITAT:
      "Das mit den Rechten ist aber finde ich eine gute Frage. Ich frage mich auch wer da die Filmrechte hat. Die Marke Warcraft gehört ja Blizzard und eigentlich dürften sie doch damit normal machen was sie wollen, oder sieht, das jetzt wegen den Film Warcraft: The Beginning anders aus?"

      Nur weil blizzard die marke gehört, heißt das nicht, dass sie im alles machen dürfen was sie wollen. wenn es um film geht und die großen wie legendary/universal sich was in verträge schreiben lassen. dann kann blizzard noch soviel hüpfen.
      wenn ursprünglich ein ganzes franchise (bei sau guten einnahmen) zum beispiel geplant war, kann ich mir gut vorstellen, dass die filmstudios sich da was in die verträge haben schreiben lassen.
      zum beispiel terminator. ist zwar geistiges eigentum von james cameron und wird es auch ewig bleiben. aber durch sein verkauf der filmrechte bis zum jahr 2019 (glaub ich war so), hat dieser direkten einfluss, was für filme produziert werden. Terminator 3 bis jetzt 5 (und geplant 6+7) sind für ihn eine täuschung, wenn nicht sogar beschämend. aber machen kann er nix dran.

      ich will dich jetzt nicht beleidigen, als wenn du keine ahnung davon hättest. es geht mir jetzt um mitleser die wirklich nicht wissen, dass es sowas wie filmrechte gibt. denn dieses konzept: hollywood und ihre filmrechte ist so komplex und in so vielen arten vorhanden. das sorgt zum beispiel dafür, das derzeit alle DC-Comic verfilmungen bei warner bros. landen und legendary mit "man of steel" den letzten aus dem dc-universum produzierte. als anderes beispiel konnte legendary mit warcraft den vertrieb von warner bros. auf universal pictures umstellen.
      Pantalion
      am 25. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wenn ich den satz mit lowe budget richtig lese, geht es mehr darum: das einfach weniger geldgeber ins boot geholt werden sollte, damit einfach nicht zuviel mitsprache von dritte kommen, die keine ahnung von der materie haben. sonst kommt wieder so ein zusammen geschnittener film, wie den ersten, zustande.

      Das ist aber auch ein problem welches allgemein in hollywood derzeit ist. Ein Dean Devlin hat das gut zum derzeit auf eis liegenden projekt stargate-reboot, von sich gegeben. Kurze ausschweifung: "Man habe wohl gemerkt das, einfach zuviele leute mitsprache recht haben wollen, was derzeit dazu führt, das viele filme einfach nicht so kommen, wie sie eigentlich geplant waren (sowohl inhaltlich, als auch die ausführung). Darauf haben er und Emmerich entschieden das Projekt Stargate auf Eis zu legen. zur info Indipendence Day 3 kommt wohl nicht, sondern Emmerich überlegt sich, das ganze auf TV weiter zu führen, welches auf das problem mit vielköchen zurück zu führen ist. ID2 ist für mich persönlich viel zu actionlastig, was ich von emmerich nicht zwingend gewohnt bin. (Fehltritte wie Godzilla lassen wir mal ausgeblendet, sowas hat jeder regisseur in der schublade) Von Emmerich kann jeder halten er will. es war lediglich ein perfektes beispiel, das derzeit bei filmen aus hollywood, das nicht alles rund läuft.

      Was das budget an sich angeht, sollte es generell weniger werden. Da viele requisiten schon vorhanden sind, muß hier nur noch punktuell erneuert werden. Sämtlicher computerkrams ist jetzt jetzt vorhanden, was bei ersten film nicht der fall war. Bestes beispiel: Haircraft, extra von ILM für Orc-Haare erstelltes Programm. Wird bestimmt auch jetzt von denen für andere projekte genutzt, aber die kosten sind großteils bestimmt erstmal auf den dafür vorgesehenen film umgelegt.

      Wiederúm wird sich das Budget aber auch durch inflation erhöhen. umso länger gewartet wird, umso höher die kosten. Ein grund warum einige von geplanten filmfortsetzungen nachher gescheitert sind. Weil man einfach zu lange gewartet hat.

      Ausserdem wäre noch ein anderes Szenario möglich, das die ganze Sache ohne Hollywood produziert wird. Ich traue zum beispiel den chinesen zu, das die das ohne hollywood hinbekommen, ohne dabei zu asiatisch (vom filmstil her) zu wirken.

      Eine weitere Große Frage die sich mir stellt, über die wirklich noch keiner geredet hat. Wie sieht es mit der Rechtevergabe aus. Gibt es dort eine? Wenn ja, wie sieht diese aus? war das ein einmaliges projekt? und so weiter, und sofort. Würde Blizzard die vollen rechte inne haben, könnten die locker mit anderen zusammen arbeiten. Aber so wie derzeit da rum gemacht wird, kommt es mir so vor, das diese bei Legendary/Universal vorliegen.

      Trotz allen find ich es spitze, das duncan jones sofort bei einem zweiten teil mitmachen würde.
      -----------------------------------------------------
      Weitere Fehler die meiner eigenen korrigierung entfallen sind, dürfen unkommentiert bleiben
      Pantalion
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      termindruck war hier nun wirklich nicht gegeben, eher im gegenteil. der film wurde insgesamt um ein halbes jahr nach hinten verschoben. erst sollte er winter 2015 raus kommen. nachdem disney ansagte, das star wars da raus kommt, haben die beteiligten sich entschlossen, das ganze auf frühjahr 2016 zu legen. dann kam irgendein superbrain daher und meinte, wir nehmen die blockbuster zeit im sommer.

      ein punkt den ich mir denke, warum der in den staaten so floppte. der startete dort einfach zu spät. zum start gab es schon längst die englische fassung im internet, durch den europa-start. ist aber auch nur einer von vielen punkten


      ich hab mir die erweiteten szenen angeschaut und muß sagen, mit diesen wären einige sequenzen im film ganz anders rüber gekommen. und diese szenen waren zum teil schon fertig.
      da ist dann wieder eher, die halbe stunde weniger spielzeit lässt den film einmal am tag mehr starten. was bei hollywood dollarzeichen bedeutet.
      Nobbie
      am 25. November 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "wenn ich den satz mit lowe budget richtig lese, geht es mehr darum: das einfach weniger geldgeber ins boot geholt werden sollte, damit einfach nicht zuviel mitsprache von dritte kommen, die keine ahnung von der materie haben. sonst kommt wieder so ein zusammen geschnittener film, wie den ersten, zustande."

      Je höher das Budget, desto mehr Termindruck von der Produktionsabteilung.
      NoiZa
      am 25. November 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das wäre wie wenn man bei Herr der Ringe - Die Gefährten gesagt hätte "Hmm...2. Teil? weiß nicht so recht"
      Ich mach doch keinen Film der die Handlungs eines Universums anschneidet und dann endet wenn die geschichte des (in meinen Augen) Wichtigsten Charakters des Warcraft Universums gerade erst begonnen hat.

      Der Film ansich ist gut aber der MUSS als Fundament für eine Trillogie genutzt werden denn sonst haben die einen riesen Fehler gemacht ihn A) Warcraft - The beginning zu nennen und B) Thrall als cliffhanger am ende noch zu zeigen.
      Dieser Film dient in meinen Augen zum kennenlernen des Warcraft-Universums für nicht-Warcraft-Zuschauer und zum Hypen der nachfolgenden Filme, und nicht das große Geld reinspülen.
      Stancer
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Unterschied ist, das bei Herr der Ringe von anfang an mit 3 Teilen geplant wurde und auch das Budget bereit gestellt wurde. Kaum war der 1. Teil abgedreht, gingen die Dreharbeiten für den nächsten Teil los !

      Beim Warcraft Film hiess es : 2. Teil nur, wenn es ein finanzieller Erfolg ist.... und das war er nicht !
      DerPrinzz82
      am 26. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "The beginning" wurde nur außerhalb der USA verwendet.
      BadboyHeroGirl
      am 25. November 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      die effekte richtig sparsam aber richtig gesetzt und mit weniger bekannten schauspielern und vorallem die viele kostüme vom ersten teil sind ja auch noch da das sollte etwas Budget einsparen (in insofern sie nicht vorher alle verkauft und verschenkt wurden)
      projectNeo
      am 25. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      weniger Produktionsbudget dürfte kaum machbar sein. Man brauch viel CGI für so einen Film, allerdings nicht zwanglsläufig nur für Action. Ich denke aber 2h mit guter Lore ist unter 150m $ nicht machbar. Ansonsten muss irgendwo sichtbar gespart werden.
      Yarom
      am 25. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist irgendjemand anders in der Geschichte der Filmindustrie bekannt, der für seinen nächsten Film ein geringeres Budget forderte?
      Tele
      am 25. November 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Uwe Boll
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1214380
Warcraft: The Beginning
Warcraft: Duncan Jones möchte 2. Teil drehen - unter den richtigen Bedingungen
Auf Twitter verkündete Duncan Jones, dass er gerne einen weiteren Warcraft-Film drehen würde, jedoch nur unter den richtigen Bedingungen. Welche das sind, erfahrt ihr in der Meldung.
http://www.buffed.de/Warcraft-The-Beginning-Film-203964/News/Duncan-Jones-zweiter-Teil-1214380/
25.11.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/05/duncan-jones-buffed_b2teaser_169.jpg
news