• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • War of Rights: Scheitert die Kickstarter-Kampagne? - Ollis Kolumne

    War of Rights ist ein Kickstarter-Projekt zu einem Team-Shooter, der im US-Bürgerkrieg handelt. (1) Quelle: Campfire Games

    Nur noch vier Tage läuft die Kickstarter-Kampagne zum Bürgerkriegs-Spiel War of Rights. Trotz schicker Grafik, spannendem Szenario und eines bescheidenen Ziels von 70.000 Pfund, scheinen die Entwickler zu scheitern. Captain Olli fragt sich: Warum eigentlich?

    Lange Jahre war buffed-Redakteur Olli Haake für Kickstarter-Kampagnen nicht zu haben. Jetzt auf einmal hat er gleich zwei unterstützt. Battletech, die erste, ist vor einiger Zeit mit rund 2,9 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen worden. Bei der zweiten zu War of Rights aber, sieht es deutlich knapper aus. Kein Wunder, werden jetzt viele sagen, schließlich ist der US-Bürgerkrieg hierzulande kein großes Thema. Aber mit den TV-Serien "Fackeln im Sturm" und "Die Blauen und die Grauen" aufgewachsen, übt der Stoff seit jeher eine große Anziehungskraft auf Captain Olli aus. Gehört er als Fan des Szenarios zu einer absoluten Minderheit an oder wissen potenzielle Backer schlicht nichts von dem Projekt?

    War of Rights: Kickstarter-Kampagne am seidenen Faden

    Immer wieder hört man in Spielerkreisen, es würden nur noch langweilige Mainstream-Spiele auf den Markt kommen. Der x-te Teil einer längst ausgelutschten Spieleserie und damit nur ein weiterer lauer Aufguss. Modern Warfare hier, Elfen und Orks dort. Dabei gibt es gerade dank Kickstarter und Steam Greenlight immer mehr Titel, die etwas neues, frisches bieten. So zum Beispiel War of Rights, einem Team-Shooter der anderen Art: In Kompanien organisierte Spieler kämpfen die Schlachten des amerikanischen Bürgerkriegs von 1861 bis 1865 nach. Zumindest ist das der Plan des dänischen Entwicklerteams Campfire Games. Die Kickstarter-Kampagne läuft nämlich nur noch vier Tage, aber nur etwa 53.000 der anvisierten 70.000 Pfund wurden bislang erreicht. Ein Jammer, schaut man sich die Beträge an, die ein Star Citizen sammelt. 17.000 Pfund nimmt Chris Roberts für sein Sci-Fi-Spektakel gefühlt stündlich ein.
    Unions-Soldaten in War of Rights. Unions-Soldaten in War of Rights. Quelle: Campfire Games Allerdings ist War of Rights noch mal ein gutes Stück nischiger als Star Citizen. In Reih und Glied aufmarschinen und per Vorderlader den Gegner auf kürzeste Reihe aufs Korn nehmen - so stellen sich viele Spieler keinen modernen Online-Shooter vor. Dabei ist es gerade die Andersartigkeit, die reizvoll ist. Dazu kommen die malerischen Landschaften, die den echten Schlachtfeldern täuschend echt nachempfunden sind. Die Designer haben dazu viele historische Fotos ausgewertet, um das Flair der damaligen Tage einzufangen. Das beweisen Videos und Screenshots, in denen die Entwickler Ingame-Szenen mit den realen Vorbildern vergleichen.

    Die Spieler treten wahlweise auf Seiten der Union States oder Confederate States of America an, also den Nord- oder Südstaaten alias den "Rebellen". Der Konflikt drehte sich damals hauptsächlich um die Sklaverei, beide Parteien schoben aber offiziell die Verletzung von Bundes- und Staatsrechten vor. So beharrte die Union auf der Einigkeit der USA, während die CSA die Sezession sprich Abspaltung betrieb. Nach einem vierjährigen Konflikt hatten beiden Seiten hunderttausende Tote zu beklagen und blickten auf ein in weiten Teilen verwüstetes Land - so große Verluste hatten die USA selbst in allen folgenden Konflikten zusammen nicht erlitten.

    War of Rights: Kampf um die letzten Kickstarter-Pfunde

    Der Bürgerkrieg stand aber auch seit jeher für das Ringen um eine noble Sache: Auf der einen Seite die Durchsetzung universeller Menschenrechte, auf der anderen das Recht der bundesstaatlichen Selbstbestimmung. So kommt auch der Titel War of Rights zustande. In der Kickstarter-Kampagne hingegen geht es nun um die letzten Pfunde. Kriegen die Entwickler die 70.000 noch in letzter Minute zusammen? Es wird knapp, denn Campfire Game steht kein charismatischer Chris Roberts vor, der bei alten wie jungen Wing-Commander-Fans die richtigen Knöpfe drückt. Auch wirken Vorderlader auf den ersten Blick nicht so attraktiv wie schnieke Raumschiffe. Und natürlich weiß man nicht, was für ein Spiel man am Ende bekommt. Aber das wusste der Star-Citizen-Fan, der 30.000 Dollar gespendet hat, eben auch nicht. War of Rights: Spieler legen wie in Rollenspielen ihren eigenen Charakter an und treten einer Kompanie bei, um an den Schlachten teilzunehmen. War of Rights: Spieler legen wie in Rollenspielen ihren eigenen Charakter an und treten einer Kompanie bei, um an den Schlachten teilzunehmen.

    Eigentlich sollte das Spiel doch gerade in den USA großen Anklang finden. Liegt es daran, dass ein dänisches bzw. europäisches Studio das Spiel macht und keines aus Amerika? Denkbar. Zuletzt machten Berichte die Runde, dass US-Medien Kickstarter-Projekte zunehmend ignorieren - wenn nicht gerade ein großer Name dahinter steht.

    Sollte es nicht klappen, wäre es besonders schade. Denn wer sich die bisherigen Gameplay-Videos anschaut, der ahnt, welches Potenzial in dem Spiel steckt. Neben Infanterie soll es auch Kavallerie und Artillerie geben - also ein klassisches Schere-Stein-Papier-Prinzip. Pulverdampf würde die Schlachtfelder einhüllen und Kompanien beider Seiten rückten unter Kriegstrommeln und ständigem Beschuss vor. Spieler erlebten nerfenzerreißende Sekunden, wenn man praktisch auf freiem Feld stehend per Ladestock die nächste Kugel einschiebt. Näher möchte man der Realität nicht sein. Dennoch bekäme man ein gutes Gefühl dafür, wie es damals gewesen sein muss, als sich die Armeen einander offen stellten, statt in langjährigen Grabenkämpfen zu verharren.

    Sollte es nicht klappen, muss ich mich wohl erst mal wieder mit Ultimate General: Gettysburg trösten. Oder gleich Altmeister Sid Meiers Gettysburg aus dem Spielearchiv rauskramen. Aber wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und vielleicht finden sich noch ein paar Investoren, die auf den letzten Metern das nötige Geld zuschießen.

    Die Kickstarter-Kampagne zu War of Rights findet ihr auf Kickstarter.com, mehr zum Spiel auf unserer Themenseite zu War of Rights.

    09:16
    War of Rights: Kickstarter-Video zum CryEngine-Shooter
  • War of Rights
    War of Rights
    Release
    2016
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Terenor82
    Für den Fall das es nicht erfolgreich finanziert wird gibt es für Leute die in Reih und Glied aufeinander ballern…
    Von Storyteller
    Strategie- und Taktikspiele gibt's aber doch schon zu Hauf in dem Bereich, aber noch keinen richtig guten Shooter.…
    Von Ginkohana
    Ich mag die Zeit ja von der geschichtlichen Seite her aber einen Shooter kann ich mir beim besten Willen nicht in…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Dishonored 2 Release: Dishonored 2 Bethesda Softworks , Arkane Studios
    • Storyteller
      10.11.2015 10:53 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Terenor82
      am 10. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Für den Fall das es nicht erfolgreich finanziert wird gibt es für Leute die in Reih und Glied aufeinander ballern wollen immernoch Mount & Blade mit entsprechendem Mod. Ein Spiel das ich Jahrelang nich auf dem Radar hatte, aber gerade die Mods (Warhammer Fantasy, Anno 1257 AD, l'agile etc.) machen auch heute noch Laune.

      Bei youtube mal "Mount and blade north & South2 eingeben und man kann ein paar Replays sehen
      Ginkohana
      am 10. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich mag die Zeit ja von der geschichtlichen Seite her aber einen Shooter kann ich mir beim besten Willen nicht in diesem Szenario vorstellen.
      Bei einem Strategiespiel wäre ich dabei aber ein Shooter ist bei einem guten Realismusgrad nicht gerade förderlich als Genrewahl.
      Storyteller
      am 10. November 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Strategie- und Taktikspiele gibt's aber doch schon zu Hauf in dem Bereich, aber noch keinen richtig guten Shooter. Vielleicht würde das Spiel auch doof oder einfach nur langweilig, weiß nicht. Aber ich will es zumindest einmal erleben. Und wer weiß, vielleicht taugt es ja auch!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1177362
War of Rights
War of Rights: Scheitert die Kickstarter-Kampagne? - Ollis Kolumne
Nur noch vier Tage läuft die Kickstarter-Kampagne zum Bürgerkriegs-Spiel War of Rights. Trotz schicker Grafik, spannendem Szenario und eines bescheidenen Ziels von 70.000 Pfund, scheinen die Entwickler zu scheitern. Captain Olli fragt sich: Warum eigentlich?
http://www.buffed.de/War-of-Rights-Spiel-56217/Specials/War-of-Rights-Scheitert-die-Kickstarter-Kampagne-Ollis-Kolumne-1177362/
10.11.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/10/War_of_Rights__3_-pc-games_b2teaser_169.jpg
specials