• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Titan: Das hat die Redaktion 2012 gedacht, das wissen wir heute

    Blizzards zweites MMORPG-Großprojekt ist Geschichte, nach sieben Jahren Entwicklung. In dieser Zeit wurde viel darüber spekuliert, was uns erwartet - auch von uns. Wir haben in unserem Archiv einen Artikel vom Dezember 2012 gefunden, in dem die Redaktion ihre Wünsche, Hoffnungen und Prognosen zu Titan zum Besten gab. Was ist davon eingetroffen?

    Sieben Jahre lang war das Blizzard-Projekt Titan in Entwicklung, hoch dekorierte Top-Designer haben daran gearbeitet und dabei sicher auch sehr viel Geld verbrannt. Nun ist das oftmals als WoW 2 gehandelte Spiel beerdigt bevor es überhaupt laufen lernte. Wir haben dazu in unserem Archiv gekramt und einen spannenden Titan-Faktencheck von Ende 2012 gefunden, in dem alle damaligen buffed-Redakteure ihre Prognosen, Wünsche und Hoffnungen für Titan zum Besten gaben. Heute wissen wir, was daraus geworden ist. Hat es aber damals schon einer von uns geahnt? Lest es selbst nach. Artworks des Künstlers Nick Carver, der für einige Zeit als Senior Designer an Blizzards Next-Gen MMO arbeitete. Sollte Titan vielleicht so aussehen? Artworks des Künstlers Nick Carver, der für einige Zeit als Senior Designer an Blizzards Next-Gen MMO arbeitete. Sollte Titan vielleicht so aussehen? Quelle: Kotaku.com

    David Bergmann: Science-Fiction?


    "Ich erhoffe mir neue Ideen für das Genre abseits des typischen MMO-Aufbaus, wie wir ihn seit WoW nun dutzendfach gesehen haben. Die MMO-Ära der weiterentwickelten Everquests sollte langsam enden. Ein SciFi-Setting wäre toll."

    Heute: Nun, nach Sci-Fi sehen die Artworks, die ein Künstler, der zwischenzeitlich als Senior Designer an Titan gearbeitet hat, nicht ganz aus, aber nach Steampunk. Ob die Designs tatsächlich Elementen aus Titan entsprechen, weiß niemand außerhalb Blizzards genau zu sagen, trotzdem darf man annehmen, dass die Kalifornier mit ihrem zweiten MMORPG nicht wieder ein klassisches Fantasy-Setting bedient hätten. Schließlich bekräftige Blizzard-Boss Mike Morhaime höchstpersönlich, dass man WoW nicht zu ersetzen versuche, sondern eine andere MMORPG-Erfahrung erschaffen wollte.

    Susanne Braun: Keine Traumschlösser


    "Ich wünsche mir nichts von Titan, sondern lasse mich überraschen. Nachdem mir so viele MMO-Entwickler in der Vergangenheit so viele Dinge versprochen haben, die in meiner Vorstellung noch viel toller waren als sie nachher gewesen sind, lasse ich Blizzards Projekt auf mich zukommen."

    Heute: Tja, Susanne lag wohl unabsichtlich gar nicht sooo falsch: Wenn man nichts erwartet, kann einen "nichts" auch nicht enttäuschen. ;-) Die Entwickler wussten offenbar nicht, was den Kern ihres neuen Babys ausmachen sollte. Genau das gab Blizzards Senior Vice President Chris Metzen jetzt auch im Interview zu: "Und auch wenn wir unsere Erfahrung, und all die guten Absichten sowie unsere Fähigkeiten in einen Topf geworfen haben, es passte nicht und wir mussten Titan stoppen."

    Oliver Haake: Einmal süchtig machen, bitte!

    Ein Starcraft-Shooter hatte sich Olli gewünscht, aber nicht so wie in StarCraft Ghost - eher ein MMOG wie Planetside 2. Ein Starcraft-Shooter hatte sich Olli gewünscht, aber nicht so wie in StarCraft Ghost - eher ein MMOG wie Planetside 2. Quelle: Blizzard Entertainment
    "Ich wünsche mir zuerst einmal wieder ein süchtig machendes Spielerlebnis à la Blizzard, denn Diablo 3 hat das bei mir definitiv geschafft. Inhaltlich wäre mir ein Starcraft Online in Shooter-Manier am liebsten, aber ich fürchte, das wird's wohl nicht werden."

    Heute: Süchtig machen? Offensichtlich hatte Titan den gegenteiligen Effekt, zumindest für die Entwickler. In Sachen Starcraft-Shooter hat Olli wohl sehr weit danebengelegen, was ihm damals aber schon bewusst war. Schließlich hatte Blizzard bereits anno 2012 ganz klar gesagt, dass Titan nicht auf den drei bisherigen IPs Diablo, Warcraft und Diablo basieren, sondern etwas ganz Neues bieten würde. Allerdings ist es nicht völlig abwegig, dass Blizzard nicht doch mal ein Ballerspiel macht, siehe Starcraft Ghost. Und wer hätte noch vor wenigen Jahren mit einem Sammelkartenspiel von den Kaliforniern gerechnet? Hearthstone habe Blizzard jedenfalls gezeigt, so Senior Vice President Chris Metzen, dass man keine Mega-Projekte veröffentlichen muss, um erfolgreich zu sein. Fazit: Mehr Mut zum Genreseitensprung!

    Simon Fistrich: Bloß kein WoW 2 Ein zweites WoW wäre Titan auf jeden Fall nicht geworden, laut Mike Morhaime hätten sich beide MMORPGs deutlich voneinander unterschieden. Ein zweites WoW wäre Titan auf jeden Fall nicht geworden, laut Mike Morhaime hätten sich beide MMORPGs deutlich voneinander unterschieden. Quelle: PC Games MMORE


    "Ein zweites WoW wünsche ich mir nicht. Ich drücke Blizzard die Daumen, dass die Entwickler nicht das seit Jahren eingefahrene Spielprinzip der Online-Rollenspiele kopieren, sondern echte Innovation bieten. Die Herausforderung wird sein, das Ganze so zu machen, dass es für Einsteiger schnell erlernbar ist und für Fortgeschrittene Motivation bietet, um am Ball zu bleiben."

    Heute: Simon hatte das grundlegende Problem schon erkannt, echte Innovationen in einem MMORPG und etwas zu erschaffen, das Neueinsteiger und alte Fans gleichermaßen begeistert, das ist eine große Herausfoderungen. Eine Herausforderung, die womöglich zu groß ist, um sie überhaupt bestehen zu können. Auch prangerte Simon die Funkstille seitens der Entwickler an. "Wir wissen, dass wir nichts wissen", und das sei ernüchternd. In der Folge hatte sich an diesem Status nichts geändert. Erst 2013 war wieder etwas von Titan zu hören, und das war nichts Gutes. Die Entwicklung sei vorerst gestopt, die Teamleitung würde das Konzept grundlegend überdenken. Das Ergebnis ist jetzt bekannt.

    Fazit: Das hat 2012 keiner gewagt zu denken


    Zum Zeitpunkt des Artikels gab es jede Menge frommer Wünsche seitens der buffed-Redaktion, aber dabei ist es eben auch geblieben. Offen gesagt, dass es nichts mit Titan wird, hat wohl kaum einer geahnt. Das Vertrauen in Blizzard und der Wunsch nach einem zweiten MMORPG der Kalifornier war so groß, die Vision eines übermächtigen Titans derart stark, dass ein Ausgang wie der jetzige als unwahrscheinlich galt. Too big to fail? Nun ist es doch anders gekommen und Blizzard hat eine sehr harte Entscheidung getroffen. Schaut man sich all die havarierten WoW-Killer der letzten Jahre an, ist es wahrscheinlich auch besser so.

    13:41
    Let's Talk: Titan - Das Aus von Blizzards Next-Gen-MMO - Gründe, Bedeutung, Chancen
  • Titan
    Titan
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    31.01.2013
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Stancer
    Ich sehe darin auch nix besonderes, eher sogar die logische Entscheidung. Schaut man sich an wohin sich Blizzard in…
    Von Evius
    Ich glaub kaum, dass in einem Studio wie Blizzard Summen in "Spaßprojekte" gesteckt werden, zumindest nicht in solchem…
    Von Evius
    ---

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Storyteller
      25.09.2014 10:00 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Evius
      am 25. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ---
      Æomer
      am 25. September 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich denke das war keine schlechte Entscheidung. Die Zeit der MMO's neigt sich dem Ende. Wow hält sich tapfer, vermutlich weil man eben kein Hobby das man seit fast einem Jahrzehnt pflegt, so leicht aufgibt aber alle anderen? So viele Spiele kamen auf den Markt und so gut wie jedes davon führt nur noch ein Schattendasein.
      Wenn ich überlege wie sehr ich mich damals auf SWTOR gefreut hatte...
      Blizzard soll zusehen das sie die unerträglichen Wartezeit zwischen ihren WOW Add-ons auf ein erträgliches Maß herrunterschrauben können, sollen weiter an der Optik feilen und dann passt das. Mehr als ein MMORPG brauch man eh nicht.
      Stancer
      am 25. September 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich sehe darin auch nix besonderes, eher sogar die logische Entscheidung.

      Schaut man sich an wohin sich Blizzard in den letzten Jahren entwickelt hat wird man feststellen, das für gewagte Großprojekte zur Zeit kein Platz und auch kein Bedarf ist.
      Der Markt tendiert in eine ähnliche Richtung.

      Natürlich sitzt niemand von uns in der Blizzard Chefetage und weiss was dort wirklich gewollt ist !
      Evius
      am 25. September 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "wenn die Studios nur so "zum Spass" Spiele programmieren."


      Ich glaub kaum, dass in einem Studio wie Blizzard Summen in "Spaßprojekte" gesteckt werden, zumindest nicht in solchem Umfang. Ich versteh die Diskussion auch nur teilweise. Da wurde ein Projekt durchgeführt, was gecancelt wurde. Das ist bei tausenden Unternehmen doch Standard in der laufenden Entwicklung, dass auch mal was eingestampft wird.
      Derulu
      am 25. September 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Macht das einen Unterschied ?"


      Es macht den Unterschied, dass die Aussage, hinter Blizzard würden Investoren sitzen, nicht richtig ist.
      Wenn man sagt, Geld bestimme in Kapitalgesellschaften, was im Endeffekt zu tun sei (was ja ganz und gar stimmt), dann sollte man es aber korrekten Fakten tun
      Stancer
      am 25. September 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Macht das einen Unterschied ? Ich glaube kaum das Investoren zufrieden sind, wenn die Studios nur so "zum Spass" Spiele programmieren.

      Activision ist auf die Studios angewiesen und somit wird Activision entsprechend handeln, wenns sein muss !
      Derulu
      am 25. September 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Man sollte nie vergessen das Blizzard eine Aktiengesellschaft ist und dahinter sitzen Investoren, die vor allem eins sehen wollen "


      100% Eigentümer an Blizzard Entertainment: ActivisionBlizzard. Hinter "Blizzard" stehen keine Investoren, da steht ein Mutterkonzern...hinter dem stehen Investoren und denen ist wiederum egal, welches der ActivisionBlizzard Studios das Geld macht (zuletzt 1 Mrd. Dollar pro Jahr, finanziell erfolgreichste Produkte: Call of Duty und vor allem Skylanders)
      Stancer
      am 25. September 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Man muss das relativieren. Es ist eher so, das 100.000 - 1Millionen Spieler die Normalität sind.

      WoW war eine absolute Ausnahme und nun normalisiert sich der Markt langsam. Tot ist er aber sicher nicht, er ist viel breiter als er es vor 10 Jahren noch war.

      Wer glaubt, das ein Spiel nur mit mindestens 5Mio. Spielern erfolgreich oder gut sein kann hat noch nie über den Tellerrand geblickt !

      Was allerdings stimmt ist, das der Trend mehr zu kleinen kurzweiligen Spielen geht. Mehr Profit bei geringeren Kosten... dieser Trend ist auch blizzard nicht verborgen geblieben und so werden sie sich wohl erstmal auf diese Richtung ausrichten.

      Man sollte nie vergessen das Blizzard eine Aktiengesellschaft ist und dahinter sitzen Investoren, die vor allem eins sehen wollen : Schwarze Zahlen ! Da interessiert es niemanden ob das Spiel besonders viel Spass macht !
      max85
      am 24. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hoffe mal nicht das sich Blizzard jetzt nur noch auf lauter kleine Projekte konzentriert, weil es sich damit leichter und flexibler arbeiten lässt. Sie können auch ruhig weiterhin große Blockbuster raushauen. Und nein damit meine ich nicht das Starcraft 2 Addon oder das nächste Diablo3 Addon, die kommen ist eh sicher. Ich meine etwas völlig neues großes.
      Ich habe ja schon öfters geäußert das ich gerne ein Singleplayer RPG von Blizzard hätte, so was wäre ja ne Idee >.>
      nrg
      am 24. September 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      Nun, nach Sci-Fi und Steampunk sehen die Artworks, die ein Künstler, der zwischenzeitlich als Senior Designer an Titan gearbeitet hat, nicht ganz aus, aber nach Steampunk.
      "


      Sie sehen also nicht nach Steampunk aus, aber nach Steampunk?


      Ich hoffe dass irgendwann mal einer plaudert was Titan wirklich hätte werden sollen und warum genau man das Projekt gestoppt hat. Vielleicht verarbeitet Blizzard die Story zu einem Roman(zyklus), wäre sicherlich interessant.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1137148
Titan
Titan: Das hat die Redaktion 2012 gedacht, das wissen wir heute
Blizzards zweites MMORPG-Großprojekt ist Geschichte, nach sieben Jahren Entwicklung. In dieser Zeit wurde viel darüber spekuliert, was uns erwartet - auch von uns. Wir haben in unserem Archiv einen Artikel vom Dezember 2012 gefunden, in dem die Redaktion ihre Wünsche, Hoffnungen und Prognosen zu Titan zum Besten gab. Was ist davon eingetroffen?
http://www.buffed.de/Titan-Spiel-15591/Specials/Titan-Das-hat-die-Redaktion-2012-gedacht-das-wissen-wir-heute-1137148/
25.09.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/07/Titan_Special-Header_b2teaser_169.jpg
titan,blizzard
specials