• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • The Witcher 2: Preview von der Gamescom 2010

    Entwickler CD Projekt zeigte uns auf der Gamescom 2010 eine lange Gameplay-Demo zu The Witcher 2. Unser erster Eindruck war, dass The Witcher 2 in der Entwicklung schon sehr weit vorangeschritten ist. Alle Menüs und Anzeigen werden komplett angezeigt und die Engine lief ohne Probleme. Auch Bugs konnten wir bisher keine entdecken.


    Der Stil von The Witcher 2 ist sehr düster. Der Stil von The Witcher 2 ist sehr düster. Kümmern wir uns wieder um Geralt: Geralt kann die Wachen auf Knopfdruck provozieren. Kommt einer der beiden Wachen in seine Zelle, löst er sich von den Handschellen und überwältigt sie. Die zweite Wache stürmt herein, es folgt ein dynamischer Faustkampf. Die Kämpfe sind wesentlich schneller und spannender als noch im Vorgänger. Die Kamera ist allgemein näher am Geschehen. Geralt kann Schlägen ausweichen und um die Gegner herum wirbeln. Die Animationen sind flüssig und machen Lust auf mehr.
    Geralt verlässt die Zelle und holt sich seine Ausrüstung zurück. Im Inventar erkennen wir, dass die Rüstung nun aus mehreren Teilen besteht – Geralt kann also Handschuhe, Brustpanzer und viele weitere Gegenstände unabhängig voneinander anlegen. Waffen und Rüstungen können mit Runen modifiziert werden. Alle Runen erzeugen unterschiedliche Grafikeffekte auf den Gegenständen.

    Geralt hat dazu gelernt - im zweiten Teil der Serie kann er geschickt schleichen und so seine Feinde umgehen. Geralt hat dazu gelernt - im zweiten Teil der Serie kann er geschickt schleichen und so seine Feinde umgehen. CD Projekt betont, dass man in The Witcher 2 noch mehr Freiheiten haben wird als im Vorgänger – nicht nur in Gesprächen mit Charakteren, sondern auch in der eigenen Spielweise. Als Beispiel nehmen wir einmal die Flucht aus der Zelle: Geralt könnte brutal mit seinem Schwert alle Wachen niederstrecken und riskieren, dass Alarm ausgelöst wird – was noch mehr Gegner bedeuten würde. Andere Spielweise wäre, er schleicht sich raus, um Kämpfe zu vermeiden. Dazu gibt es erstmals in The Witcher ein richtiges Schleich-System: Geralt kann gebückt laufen, sich an Wände drücken und Fackeln löschen, um sich Dunkelheit zu verschaffen. Ahnungslose Wachen schaltet er geschickt und leise im Nahkampf aus. Mit einer Cat-Potion kann man Gegner durch Wände hindurch erkennen. Man erkennt sogar die inneren Organe der Wachen. Welchen Nutzen das hat, ist noch unklar. Ein wichtiges Element ist jetzt auch Geralts Amulett – ein Wolfskopf, sein Markenzeichen. Ihr könnte es jetzt aktiv nutzen, dadurch werden wichtige Details in der Umgebung sichtbar. In diesem Fall seht Ihr Pfützen auf dem Boden, die Geralt umgehen sollte, um keinen Lärm zu machen.

    Schöne Frauen sind in der Umgebung von Geralt keine Seltenheit. Schöne Frauen sind in der Umgebung von Geralt keine Seltenheit. Quelle: Ubisoft In der Präsentation kommt Geralt nicht an allen Wachen vorbei – manchmal muss er sich ihnen im Kampf stellen. Die Schwertgefechte sind im Vergleich zum Vorgänger wesentlich schneller und gehen leichter von der Hand. Von besonderer taktischer Tiefe konnten wir uns bisher nicht überzeugen – die Entwickler wollten in ihrer Präsentation eindeutig auf andere Features und Neuerungen aufmerksam machen. Kämpfe standen nicht im Vordergrund, sind aber sehr schön animiert.

    Durch einen Spalt in einer Wand erkennt Geralt eine bildschöne Frau, die von einer Wache gefoltert wird. Ihr Kleid ist zerfetzt - der Blick auf ihre Brüste frei. Dass die Dame nackt ist, wirkt im ersten Moment etwas aufgesetzt, passt aber gut in das Universum des Witchers. Schon im ersten Teil wimmelte es von schönen Frauen. Die Frau ist aus dem Grund im Gefängnis, weil wir sie dahin gebracht haben - und zwar in einer vorherigen Quest. Hätten wir damals einen anderen Lösungsweg gewählt, wäre die Frau nicht in Gefangenschaft geraten. Geralt beschließt, die Hilflose zu retten. Er springt an einem Vorsprung hoch und zieht sich durch ein Loch in der brüchigen Wand. CD Projekt bringt sich bei der Szene ein, dass der Spieler sich viel freier in der Umgebung bewegen kann als noch im Vorgänger. Geralt rettet die Schönheit und kommt mit ihr ins Gespräch – anders als in The Witchter 1 laufen die Gespräche jetzt viel flüssiger ab. Man wählt nicht mehr aus riesigen Antwortmöglichkeiten, sondern klickt nur noch auf Antwort-Arten, wie beispielsweise "Freundliche Antwort". In der Demo wirkten die Gespräche noch sehr grob. Die Texte waren zwar sehr schön, aber nicht Lippensynchron. Die Entwickler wollen daran aber noch feilen.

    Die Umgebung ist dank der neuen Grafik-Engine sehr ansehnlich. Die Umgebung ist dank der neuen Grafik-Engine sehr ansehnlich. Quelle: Ubisoft Im Verlauf von Geralts Flucht stößt der Spieler auf einen weiteren NPC – nach einem längeren Kampf stehen wir vor ihm und wollen ihn retten. Dazu stützen wir ihn, damit er nicht zu Boden fällt. Viele werden jetzt denken, dass die Szenen alle geskriptet sind, aber der Spieler behält jederzeit die volle Kontrolle über seinen Charakter. Die Entwickler versichern, dass es im Laufe des Spiels mehrere solcher Aktionen gibt. Der NPC öffnet dem Weißhaarigen einen Geheimgang und beginnt das Gemäuer in Brand zu stecken. Geralt flüchtet durch den geheimen Tunnel und während der Flucht explodiert hinter ihm etwas und der Gang stürzt ein. Der Held kann sich noch rechtzeitig aus dem Gang retten und wir betreten das Tageslicht. In The Witcher 2 wird es keine Ladezeiten geben. Außerhalb des Tunnels ermöglicht sich uns ein wunderbarer Anblick - die Burg sieht grafisch sehr ansehnlich aus. Die neue Engine zeigt, was sie kann.

    Regelmäßig muss sich Geralt aus irrsinnigen Träumen retten - ihn befällt ein Fluch. Regelmäßig muss sich Geralt aus irrsinnigen Träumen retten - ihn befällt ein Fluch. Quelle: Ubisoft Die Entwickler zeigen uns anschließend eine andere Szene aus dem Spiel: Geralt befindet sich auf einem Schlachtfeld. In The Witcher 2 soll es drei Schlachtfelder geben. Um ihn herum stehen hunderte voll animierter Soldaten. Außerdem Feuer, Rauch und wildes Geschrei. Die Atmosphäre ist in dieser Situation sehr hoch. Allerdings stellt sich sehr schnell heraus, dass die gesamte Schlacht eine Illusion ist. Geralt ist von einem Fluch befallen – sobald sich Geralt einem der Kämpfenden nähert, zerfallen diese zu Staub. Realer dagegen sind die Dämonen, die sich auf den Helden stürzen. Die Dämonen setzen sich aus umliegenden Schrott und Staub zusammen - die Entwickler beweisen sehr viel Liebe zum Detail. Nach einigen Gefechten trifft Geralt auf den obersten Dämon, der als Gesicht ein brennendes Stück Holz hat. Innerhalb des Kampfes verwandelt sich der Dämon mehrmals. In einer Situation ist er ein Tornado, dann lässt er zahlreiche brennende Pfeile auf Geralt nieder. Um den Geschossen auszuweichen, müssen wir uns immer wieder zur Seite rollen.

    Damit endet die Präsentation. Die Mitarbeiter von CD Projekt wirken sehr stolz auf ihr Werk. Das können sie unserer Meinung nach auch sein – The Witcher 2 sieht erstklassig aus, von der geschliffenen Technik über die toll vertonten Charaktere bis hin zu den spielerischen Neuerungen. Das Spiel erscheint im ersten Quartal 2011 – das wird ein extrem spannendes Duell mit Dragon Age 2 von Bioware.

    Vorort: Felix Schütz
    Text: Christian Sieland nach einer Vorlage von Felix Schütz

  • The Witcher 2: Assassins of Kings
    The Witcher 2: Assassins of Kings
    Publisher
    Namco Bandai
    Developer
    CD Projekt
    Release
    17.05.2011
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Glaucos
    Ich habe das Demo gesehen und ich muss sagen das ist bis jetzt das schönste demo die auch in vielen hinsichten…
    Von Migail
    Mich freut daran, dass es auch eine Konsolenumsetzung geben wird. Das habe ich sehr bei Teil 1 vermisst.
    Von Obi-Lan-Kenobi
    @3: Das Kampfsystem ist anders als in Teil 1, von daher erst mal informieren <.<

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • buffed.de Redaktion
      20.08.2010 10:17 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Glaucos
      am 20. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe das Demo gesehen und ich muss sagen das ist bis jetzt das schönste demo die auch in vielen hinsichten überzeugt. 2 Thumbs up CD-Project. Zeigt vor allem den "Großen Fischen" dass Ihr es sogar besser könnt.
      Migail
      am 20. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mich freut daran, dass es auch eine Konsolenumsetzung geben wird. Das habe ich sehr bei Teil 1 vermisst.
      Obi-Lan-Kenobi
      am 19. August 2010
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      @3: Das Kampfsystem ist anders als in Teil 1, von daher erst mal informieren <.<
      Welfe
      am 19. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      das kampsystem finde ich nicht gut.darum wird das an mir vorbeiziehen.
      Berdek
      am 19. August 2010
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Das Spiel wird der absolute Hammer.
      TranceGemini
      am 19. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      First^^
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
790493
The Witcher 2: Assassins of Kings
The Witcher 2: Preview von der Gamescom 2010
Entwickler CD Projekt zeigte uns auf der Gamescom 2010 eine lange Gameplay-Demo zu The Witcher 2. Unser erster Eindruck war, dass The Witcher 2 in der Entwicklung schon sehr weit vorangeschritten ist. Alle Menüs und Anzeigen werden komplett angezeigt und die Engine lief ohne Probleme. Auch Bugs konnten wir bisher keine entdecken.
http://www.buffed.de/The-Witcher-2-Assassins-of-Kings-Spiel-38487/News/The-Witcher-2-Preview-von-der-Gamescom-2010-790493/
20.08.2010
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/08/RTEmagicC_The_Witcher_2_logo_01.jpg.jpg
news