• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • The First Avenger: Civil War: Jetzt im im Kino - hier gibt's die spoilerfreie Kritik
    Quelle: Marvel/Disney

    The First Avenger: Civil War: Jetzt im im Kino - hier gibt's die spoilerfreie Kritik

    146 Minuten - und keine Sekunde Langeweile. So lässt sich der neueste Streifen aus dem Hause Marvel zusammenfassen. Unsere Autorin Veronika durfte sich den Film acht Tage vor dem offiziellen Starttermin am 28. April reinziehen, um für euch ihre möglichst spoilerfreie Kritik abzuliefern. Und sie ist sich sicher: Mit diesem Film landet Marvel einen Kassenschlager!

    Superhelden. Dieses Wort ruft ein Bild in unseren Köpfen hervor, eine Meinung, Hoffnung. Superhelden sind diese absolut genialen Typen, dank denen alles besser wird. Ein Superheld ist dazu da, uns Durchschnittsmenschen zu beschützen.

    Doch wenn sie das tun - zu welchem Preis tun sie das? Dafür, dass mein Hintern gerettet wurde - wieviele andere mussten dafür draufgehen? Das Thema Kollateralschaden wurde lange Zeit kaum, ja eigentlich gar nicht, thematisiert. Ein Held tut, was ein Held tun muss, frei nach Spocks Grundsatz "Das Wohl von Vielen, es wiegt schwerer, als das Wohl von Wenigen oder eines Einzelnen". Und doch - das zeigen Filme wie The First Avenger: Civil War oder zuletzt auch Batman vs Superman - gibt es diese wenigen, deren Leben nach dem Auftritt der Helden nie mehr dasselbe sein wird oder im schlimmsten Fall ein abruptes Ende gefunden hat. Und denen ist es, gelinde gesagt, völlig egal, ob dieser Held gerade tausende andere retten konnte, wenn er ihr Leben dabei zerstört.

    Team Cap oder Team Iron Man?

    Und damit kommen wir zu The First Avenger: Civil War. Die Avengers haben diese Welt mehr als einmal gerettet. Sie wurden gefeiert, bejubelt. Doch wer sich an das ausladende Zerstörungsspektakel in Age of Ultron erinnert, dem wird klar sein, dass auch die Avengers nicht ohne den einen oder anderen Kollateralschaden auskommen. Und dieser Kollateralschaden holt unsere Helden um Captain America und Iron Man ein. Jeden auf seine Weise, hart und unerbittlich. Der Film braucht keine halbe Stunde, bis man ganz genau weiß: Team Cap oder Team Iron-Man - sich da zu entscheiden ist schwer bis unmöglich. Ganz gleich, ob nun Steve Rogers sich weigert, das Sokovia-Abkommen zu unterschreiben, oder Tony sich für das Ding stark macht - man möchte jedem der beiden auf die Schulter klopfen und sagen: Hey, Kumpel, richtige Entscheidung.

    Krieg mit Humor

    The First Avenger: Civil War - Tom Holland als Spider Man: Man muss ihn einfach gern haben! The First Avenger: Civil War - Tom Holland als Spider Man: Man muss ihn einfach gern haben! Quelle: Marvel/Disney Ab diesem Zeitpunkt fährt der Film mit den Gefühlen der Zuschauer Achterbahn. Zwischen kurz-vorm-Weinen und Tränen-vor-lauter-Lachen ist wirklich jede Emotion geboten. An dieser Stelle muss man zwei Charaktere hervorheben, die eigentlich nur am Rande mit dabei sind, im Gerangel zwischen Steve und Tony, aber für die größten Lacher sorgen: Spider Man (gespielt vom blutjungen und absolut perfekt besetzten Tom Holland) und Ant-Man (Paul Rudd). Die beiden lockern die festgefahrene Situation zwischen beiden Seiten gekonnt und unaufdringlich auf und gerade Spider Man ist die Inkarnation der Problematik des Kämpfens gegen einen Feind, den man liebt. Daneben sorgt selbstverständlich auch Tony Stark mit seinem gewohnt flotten Mundwerk für den einen oder anderen Schmunzler. Krieg mit Lachern - Marvel beweist in diesen Szenen, die ein Kino voller hartgesottener Filmkritiker zum Kichern brachten, erneut ein untrügliches Geschick für punktgenauen und sehr feinen Humor.

    Wer ist eigentlich dieser Black Panther?

    The First Avenger: Civil War - Black Panther braucht nur wenige Sätze, um zu zeigen, dass dieser Charakter Potenzial hat. The First Avenger: Civil War - Black Panther braucht nur wenige Sätze, um zu zeigen, dass dieser Charakter Potenzial hat. Quelle: Marvel/Disney
    Neben den bekannten Gesichtern und dem neuen jungen Spidey feiert ein Held sein Debüt in The First Avenger: Civil War: Black Panther (Chadwick Boseman). In den Trailern zum Film tauchte der schwarzgewandete Katzen-Typ schon auf und zeigte, dass er schnell rennen und ordentlich zuschlagen kann. Dennoch wirkte er ein wenig, sag wir mal, deplatziert. Woher kommt der Kerl auf einmal? Ja, klar, Prinz aus Wakamba (fiktives afrikanisches Land), Optik wie Catwoman nur martialischer, Team Iron Man. Aber was zur Hölle macht der Mann bei den Avengers? Kann man einen komplett neuen Charakter sinnvoll in einen Film einbauen, der eh schon eine recht dicht gewebte Story haben muss, damit der Kampf der Giganten sinnig erzählt wird? Ja, man kann. Und Black Panther, mit Verlaub, ist eine coole Sau. Um das rüberzubringen und den Zuschauer für sich einzunehmen, reichen ihm circa zehn Sätze und ein paar Kampfszenen. Respekt.

    Geniale Kampf-Choreographien

    Dass die stolzen 146 Minuten Laufzeit vorbeigehen wie im Flug, liegt zum einen an der konsequenten und spannenden Story, zum anderen (und das natürlich nicht zu knapp) an den vielen Actionszenen.

    Bei diesen merkt man, dass die Avengers nochmal kräftig geübt haben: Die Choreographien der einzelnen Kämpfe sind bisweilen grandios und besonders Captain America zeigt, dass ein Schild nicht nur zum sich dran festhalten gedacht ist. Neben dem Captain sorgen außerdem Falcon und Scarlet Witch für einige WOW-Momente, beispielsweise dann, wenn Falcon sich in seinem Anzug durch die Gegner wirbelt, als wäre er mit dem Ding zur Welt gekommen. Jenseits der Kampfszenen, die man gerne als künstlerisch wertvoll einordnen kann, setzen die Regisseure Anthony und Joe Russo auf klare und unaufgeregte Bilder ohne großen Schnickschnack. Keine Bildgewalt wie Zack Snyder, keine Explosions-Orgie wie Michael Bay - The First Avenger: Civil War kommt sehr gut ohne das aus.

    Helden, ganz privat

    The First Avenger: Civil War - der Captain und Bucky alias Wintersoldier. Ihre Freundschaft ist einer der Gründe, warum sich die Avenger in die Haare bekommen. The First Avenger: Civil War - der Captain und Bucky alias Wintersoldier. Ihre Freundschaft ist einer der Gründe, warum sich die Avenger in die Haare bekommen. Quelle: Marvel/Disney Neben der Sache, dass die Arbeit eines Superhelden nicht immer in Friede, Freude, Eierkuchen endet, zeigt Civil War noch etwas, das man gerne mal vergisst: Superhelden sind auch nur Menschen. Und ja, das gilt auch für Vision. Sie alle haben ein Leben außerhalb des Heldentums, sie haben Vergangenheit. Sie lieben, leiden, trauern. Und sie zweifeln, auch an sich selbst. Der Film schafft es, diese sehr persönliche Ebene geschickt mit der heldenhaften zu verweben und zeigt letztlich, dass man Privates und Beruf leider nicht immer trennen kann. Und das führt bei den Avengers sowohl zu nachfühlbar tragischen als auch urkomischen Momenten - schließlich ist es nicht einfach, seinem eigentlich besten Kumpel ordentlich das Gesicht zu verbiegen. Wer die Helden nach den bisherigen Captain America- und Avengers-Filmen mochte, wird sie jetzt lieben.

    Fazit: Reingehen und ankucken!

    The First Avenger: Civil War wartet mit authentischen Charakteren, einer überraschenden und durchdachten Story sowie Actionszenen auf, in denen nie dieses "hab' ich schon mal gesehen"-Gefühl aufkommt. Ob dieser Film der bisher beste Captain America/Avengers-Streifen ist? Wir würden sagen: Absolut! Marvel hat ein weiteres Mal sein Gespür für richtig gutes Kino bewiesen und wird ziemlich sicher zum zweiten Mal in diesem Jahr (nach Deadpool) einen Erfolg an den Kassen für sich verbuchen können. Ach ja: Nicht einfach aufstehen, wenn der Hauptfilm aus ist...da kommt noch was ;)

    Ihr wollt noch mehr zum Thema Filme und Serien? Dann schaut doch mal auf unsere große Themenseite mit Kino-Countdown!

    • Ghost
      20.04.2016 20:26 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      DerPrinzz82
      am 29. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      BvS hat mir besser gefallen. Civil War ist mehr vom selben und dazu noch ein völlig sinnloser Film. Am Ende hat sich nichts geändert.
      Age of Ultron und Winter Soldier sind viel besser. 7/10
      Wynn
      am 29. April 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Batman vs Superman ist total wirr und wtf gewesen da ist selbst Twilight besser
      Micro_Cuts
      am 28. April 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Der Film war okay, teilweise gut. Fühlt sich aber leider weniger nach einem Captain America und mehr nach Avengers 3 an

      Zu viele Helden, einige Charaktere waren neu und wurden schlecht eingeführt, Iron Man geht mir wie in allen seinen Filmen tierisch auf die Nüsse, zu viel Humor
      Starblaster
      am 27. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hm, wenn man böse wäre dann könnte wohl sagen, dass der Artikel direkt aus der Feder des Marvel-Marketings stammen könnte ... wahrscheinlich ist der Film aber wieder mal wirklich so gut, dass es schwierig ist da noch ein Haar in der Suppe zu finden
      Königmarcus
      am 21. April 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Kleiner Fehler im Text: Das afrikanischen Land, aus dem Black Panther kommt, heißt Wakanda - nicht Wakamba ^^
      -mau-
      am 21. April 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Echt schön geschrieben, macht heiß drauf den Film selber anzuschauen.
      Gut, dass es kommende Woche wahrscheinlich schon so weit ist
      Bin vor allem auf Black Panther gespannt
      Shurchil
      am 21. April 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Ob dieser Film der bisher beste Captain America/Avengers-Streifen ist? Wir würden sagen: Absolut! "


      *skeptisch guck*
      Cap 2: Winter Soldier war der beste Streifen, den ich den letzten 24 Jahren sehen durfte. *hust* Ich bin 24...
      Wird hart den zu übertrumpfen.
      Andererseits erwarte ich von den Russo Brothers nichts geringeres als mich ausm Kinosessel zu fegen.

      @Artikel: Super geschrieben. Vielen Dank dafür.
      Melz
      am 21. April 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      sehr gut geschrieben und wer nicht schon Lust hatte den Film anzusehen, wird es spätestens jetzt haben
      Ghost
      am 21. April 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Dankesehr
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1192959
The First Avenger: Civil War
The First Avenger: Civil War: Jetzt im im Kino - hier gibt's die spoilerfreie Kritik
146 Minuten - und keine Sekunde Langeweile. So lässt sich der neueste Streifen aus dem Hause Marvel zusammenfassen. Unsere Autorin Veronika durfte sich den Film acht Tage vor dem offiziellen Starttermin am 28. April reinziehen, um für euch ihre möglichst spoilerfreie Kritik abzuliefern. Und sie ist sich sicher: Mit diesem Film landet Marvel einen Kassenschlager!
http://www.buffed.de/The-First-Avenger-Civil-War-Film-259472/Specials/kritik-review-1192959/
20.04.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/02/CivilWar_TeaserA0Poster-Germany_b2teaser_169.jpg
specials