• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • buffed.de Redaktion
      05.05.2014 19:00 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Tori
      am 09. Mai 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Obwohl es mich bestimmt auch mal frusten wird, find ich doch den Schwierigkeitsgrad der höheren Instanzen besser als in anderen Spielen.
      Und die flache Itemspirale welche garantiert das die Instanzen auch in einem Monat noch interessant sind.
      Was auch immer die Leute sagen TESO ist genial als Grundgerüst und wenn Zeni jetzt keine Scheisse baut und schaut das Fleisch ans Gerüst kommt wird das Spiel ein Erfolg
      QuQ
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Hm, was macht ESO anders.

      1. Skillsystem
      Enorme Entscheidungsfreiheit, starker Knobelfaktor durch die schiere Masse an aktiven und passiven Skills. Wird wieder Monate dauern bis ich für jede Klasse und jede Ausrichtung (Tank, Heiler, DD) meine Idealzusammenstellung gefunden habe. Können sich viele andere MMOs ne Scheibe von abschneiden.

      2. Levelphase / Questen
      Größter Unterschied: Qualität+Masse. Es ist einfach kurzweilig. Alle paar Meter hagelts neue, abwechslungsreich gestaltete Quests, hier ein Minidungeon, dort ein Anker oder ein knackiger Miniboss. Obwohl durch die Veteranenlevel absurd gestreckt (nochmal fast 2x so lang wie bis zum pseudo Maximallevel 50), machts immernoch Spaß.

      3. Kampfsystem
      Würds am liebsten mit "schnell und dreckig" umschreiben. Aktives kontern und ausweichen, sobald die Gegner härter werden ist knüppelhartes Resourcenmanagement gefordert. Es gibt keine Instancen die zu 80% von Heilern mit endlos Mana und unbegrenzter Heilpower gewonnen werden. Hier ist wirklich mal die ganze Gruppe gefordert. Leider werden damit sicher auch viele Casualspieler schlichtweg überfordert sein, mir gefällts nur umso mehr.

      4. Grafik & Atmosphäre
      ESO kann hier meiner Meinung nach mit den besten mithalten, etliche ganz klar übertrumpfen.
      Herrlich detailverliebt ausgearbeitete Landschaften, lebendig wirkende Dörfer und Städte. Ähnlich hochwertig hab ich das bisher eigentlich nur in GW2 mit seinem schicken Ölgemälde Grafikstil gesehn.
      Sicher kommen da gleich wieder irgentwelche Nörgler aus den Ecken die ein mit Ultra HD Texturen gemoddetes Skyrim mit nie zuvor gesehener Hyper-NextGen Grafik erwartet haben. Denen kann ich nur sagen ihr seit im falschen Film, ein MMO muss man, wenn schon, dann mit anderen MMOs vergleichen.

      5. Crafing
      Enorm Umfangreich und sehr gut umgesetzt. Was man herstellt bringt sinnvolle Vorteile im Spiel. Eben genau so wie crafting in einem MMO sein sollte.

      6. PvP
      Bisher "nur" Cyrodil. Aber das stellt für ein frisch rausgekommenes MMO einen ziemlich bombastischen Einstand dar. Nämlich sehr gut umgesetztes Fraktions PvP mit beeindruckenden Massenschlachten. Allerdings wünsche ich mir da beim PvP noch mehr Auswahl und Abwechslung. Und eine Duel Funktion (Warum zum Henker gibts die nicht??).

      7. Endgame PvE
      Bisher noch nicht sehr Umfangreich aber dafür Qualitativ hochwertig. Knackig schwere HC Instancen, angenehm angestiegener Schwierigkeitsgrad beim Veteranen Questen. Zudem stehen mit Karkstein schon die ersten Raids und Gruppenquestgebiete vor der Tür.

      Andere Sachen sind auch weniger toll. Ein amerikanischer Europaserver (wtf?), ein irrwitzig spartanischer Gildenladen ohne jegliche sortier oder Suchfunktionen, ein völlig beklopptes Verhältnis von Bankplatz zur Masse an verschiedenen Craftingmaterialien, ein Interface das wichtige Kampfinformationen totschweigt, etc etc. Da muss sich noch einiges tun, aber bin da zuversichtlich das die Zenimax Leute am Ball bleiben. Unterm Strich macht ESO klar mehr richtig als falsch.
      Aglareba
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bei einigen Dingen möchte ich Dir widersprechen:
      2. Levelphase / Questen: Die Quests selbst sind abwechslungsreich und schön, aber den Rest finde ich nicht sonderlich gut gelungen - die Anker sind abwechslungslos (und passen sich nicht an, wenn sehr viele Spieler anwesend sind) und die meisten offenen Dungeons haben einen sich immer wiederholenden Aufbau (selbst die Bücherregale sind am selben Ort... die Gegner sind vielleicht etwas anders, aber das war's).
      3. Das Kampfsystem ist halt sehr aktiv (bedeutend aktiver als in Wildstar oder Guild Wars 2)... für alle bis auf den Heiler, denn für den wird viel automatisiert. Gerade das ist die absolute Schwäche eines Spiels, wenn man die Gegner nicht richtig anvisieren kann, sondern immer zielen muss (und die Tab-Lösung geht bei Heilern nicht). Anscheinend lassen ja nun die meisten neueren MMORPGs entweder die Mana-Kosten oder den Cooldown weg - was wem besser gefällt, dürfte Geschmackssache sein.
      4. Die Atmosphäre leidet in meinen Augen stark unter dem Phasing. Neben den Ankern gibt es nichts dynamisches in der Welt, bei dem die Mitspieler und der eigene Charakter irgendwie etwas zusammen machen (da fällt nur auf, wenn es Mitspieler gibt, die gerade eine andere Phase machen). Die Fläche zwischen den einzelnen Quests hätte auch etwas größer sein können.
      6. Beim PvP wäre auch ein Gruppen-gegen-Gruppe-System (Battleground, Kriegsfronten, sPvP oder wie das in den anderen Spielen heißt) möglich gewesen. Cyrodil ist ohne Zweifel ein guter Start beim PvP, aber scheint es eindeutig auf große bis sehr große Gruppen ausgelegt zu sein - kleine Gruppen und Solospieler haben neben Quests dort nichts zu tun. Aber das ist alles nichts, was sich nicht auch in Zukunft ändern könnte.
      7. Endgame: Hier bin ich noch nicht, aber ich denke, dass man in Cyrodil auch viel Endgame zur Verfügung hat (wenn man PvP mag).

      Der Gildenladen als Ersatz für ein Auktionshaus ist insgesamt unpraktisch... für mich hat eigentlich die Gilde immer einen höheren Stellenwert gehabt als ein Pseudo-Auktionshaus (würde, wenn ich die Materialien habe, auch bei Gildenmitgliedern kein Geld nehmen ...).

      Das Interface wird sich nicht mehr großartig ändern: Die Konsolen-Versionen werden nichts Komplizierteres bedienen können und die Entwickler mögen das "Minimalistische" (anders gesagt: dort müssen wohl oder übel Addon helfen).

      Die Frage bleibt, wie viel die Entwickler nun machen werden - der Content von den ersten 6-12 Monaten ist sicherlich schon zu Release fertig gewesen. Die Qualität der Entwickler wird sich primär darin zeigen, ob sie auch außerhalb des inzwischen fertigen Planes zeitnah Änderungen in das Spiel reinbringen.
      Eyora
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Stecke in einer drinne,lauf ein paar Meter und eine weitere ist zu haben ^^ Überall und nahe zu an jeder Ecke gibt es was zu tun und ich hab ständig Angst ich könnte was verpassen."


      Die ignoriere ich, ich helfe immer einem NPC gleichzeitig. Wenn ich mit dem Storystrang fertig bin, kommt der nächste. Aber ein hin und her hoppen mache ich nicht, sonst vergesse ich noch warum ich bei einer Quest eigentlich gerade dem NPC gerade helfe.
      Aglareba
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      TESO hat nichts (vielleicht bis aus die Art des Levelns des Handwerks), dass ein anderes MMORPG vorher nicht auch schon hatte. Ich finde das Spiel gut, aber mich wird es wohl nicht über die zwei Monate der GTC halten.
      Warum? Zum einen, weil die ganze (im Endeffekt lineare) Spielwelt von den Quests lebt und nach Erledigung das entsprechende Gebiet der Quests tot wirkt - zum anderen, weil ich das Kampfsystem für das WvW und Gruppenspiel allgemein für ungünstig halte. Als Abwechslung ist es für mich ein schönes Spiel, aber meine Anforderungen an ein MMORPG wird weiterhin wohl am Besten von Guild Wars 2 erfüllt. (Hier hoffe ich allerdings auf ein Addon)
      Ich bin auf alle Fälle gespannt, ob der Spagat zwischen RPG und Abo-MMORPG auf Dauer genug Spieler halten wird.
      Shurchil
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Generell stimme ich allem zu, was hier im Video genannt wurde.

      Aber halten konnte mich das Game (leider) trotzdem nicht. Aber mal gucken. In 1-6 Monaten mal reaktivieren und gucken was sich so getan hat, kann man ja immer mal machen.
      Eyora
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Genau, erst mal den Sommer genießen und dann sieht man weiter.
      Cajus
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      nach mittlerweile 4 wochen gefällt mir Teso nach wie vor sehr gut, wenn man berufstätig ist und einen normalen Spielkonsum hat, ist man sicherlich auch noch ne ganze weile ausreichend beschäftigt. Die Grafik ist super, die Quests bieten zumeist abwechslungsreiche Storys (wenn einen so etwas interessiert und man sich die Mühe macht, sich auch mal die Texte anzuhören) und obwohl ich kein PvP Fan bin, hat auch das in Teso seinen Reiz. Insgesamt muss man sich sicherlich intensiv mit dem Spiel auseindandersetzen, vor allem die PvE Dungeons lassen sich meist nich mal eben gogo in 15 minuten erledigen. Nach wie vor habe ich auch einen aktiven WoW Account und das bleibt auch so, auch wenn ich zur Zeit wenig Wow zocke, mangels Abwechslung. Interessant finde ich hier immer die Fraktion die mal was "Neues" mal was "Anderes" fordert. Letztendlich sind alle MMOS nach einer ähnlichen Struktur aufgebaut. Bis sich mal wieder grundsätzlich neue und aufwendigere Technische Möglichkeiten eröffnen wird das wohl auch so bleiben. Wenn man von dem Genre an sich gelangweilt ist, bleibt einem wohl nichts anderes, als in den nächsten Jahren die diversen Foren vollzuspammen.
      Teires
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das leckerste Essen der Welt kann dir nicht schmecken, wenn du dessen Gewürzpalette nicht gewohnt bist. ^^
      kassun
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schlechte Animationen? hab ich was verpasst? Also ich finde es alles anderes als schlecht!Gant im gegenteil...ich finde diese nich übeertriebene animationen sogar sehr gut!
      Teires
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Animationen sind aber doch gar nicht schlecht, sondern nicht überzeichnet. Die Detailfülle der in einer Bewegung hab ich ja schon gestern umschrieben.
      Dein Problem, bzw den Fehler, den du begehst Shiv0r, ist vermutlich, dass du die ganze Sache nur von der technischen Seite aus her betrachtest, nicht von der optischen.
      Da das eigentlich ein äußerst häufiger Fehler bei Fachleuten ist, sollte dir das doch bewusst sein.
      Shiv0r
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Animationen ein kleines und vorallem unwichtiges Aspekt in einem Spiel und in einem MMO? Ich bitte dich. Durch viele und vorallem auch gute Animationen, wirkt die Welt überhaupt erst belebt und gerade in einem Spiel was drauf angelegt ist, eine Immersion zu erzeugen, als auch eher den szenarischen Weg geht sind Animationen ein bedeutender Bestandteil.

      Und die Überarbeitung der Charactermodellen, hat auch für den stilistischen Orientierung jetzt eine relativ zeitgemäße Animation in WoW. Der Punkt, wieso der Vergleich nicht zieht, ist ein ganz anderer, denn ein stilistisches Spiel muss ganz andere Anforderungen erfüllen als ein realistisches Spiel, was sich immer mit der Realität messen muss und daher auch eine ganz andere Richtung einschlagen wird in der Production.

      Über das Gameplay hat wie gesagt niemand geredet, weil das nicht die Thematik war die man ansprechen wollte, das heißt nicht aufeinmal, dass das Spiel schlecht wäre.



      buffetesser
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nein Shiv0r, es ist keine rosarote Brille. Ich behaupte nirgends, dass ESO ein fehlerloses Spiel ist.

      Ich kritisiere nur, dass sich Leute ein einem kleinen Teilaspekt, der für ein MMO eigentlich nicht wichtig ist, so dermaßen dran hochziehen, dass das ganze Spiel deswegen für sie Mist ist. Und egal, was du hier erzählen willst, die Animationen sind für ein MMO zwar ein schönes, aber völlig unwichtiges Feature. Nur solche kurzsichtigen Nörgelheinis machen daraus so ein Drama, statt darauf zu schauen, ob das, was für ein MMO eigentlich wichtig ist, gut gelungen ist. Voll verinnerlicht: Hauptsache, etwas ist schön verpackt. Ob das, was da verpackt ist, wirklich gut ist, das ist völlig egal. Hauptsache es glänzt und funkelt.

      Zumal es zu diskutieren ist, ob die Animationen wirklich so schlecht sind. Mancheiner, der sich darüber aufregt, gibt als positive Beispiele GW2 oder sogar WoW an, wo ich mich frage, ob jemand einfach nur trollen will...
      Teires
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jain.
      In Oblivion wurde für die Gespräche dicht an das Gesicht herangezoomt. Man hätte die Gestikulierung also nicht gesehen.

      Die Wagenführer-Dialoge in Skyrim lassen ja darauf schliessen, dass eine Wagenreise in Echtzeit mal in Planung war. Die ersten Mods in diese Richtung haben die Schwierigkeiten aufgezeigt, warum man sich vllt dagegen entschieden hat. Aktuelle Mods hingegen haben viele dieser Schwächen bereits ausgemerzt. Von daher tippe ich auf eine Ressourcen-Entscheidungen.
      Shiv0r
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dann war das vom Developer eine ziemlich schlechte Entscheidung in meinen Augen, gab es dafür einen Grund?
      Teires
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das war noch nie die Stärke von TES. Teilweise haben sie sogar Animationen aus der fertigen Fassung deaktiviert, die man per ini freischalten konnte.
      In Oblivion zb konnten sich per Ini Eintrag die NPCs wild mit Armen gestikulieren. Bettler haben ihre Hände bittend geformt, Adelige eine ablehnende Körperhaltung angenommen, Priester ihre Hände betend geformt.

      In Skyrim gibt es ganze Dialoge, die einfach deaktiviert wurden. Zb die Schnellreise kann man auch per Pferdewagen bestreiten (Ladebildschirm).
      Per Mod wird nicht nur die Pferdewagenreise in Echtzeit abgehalten, der Wagenführer erzählt auch ständig kleine Geschichten zu Höhlen, Behausungen und sonstigen, an denen man gerade vorbeikutschiert. Obwohl es diese Art der Fortbewegung im Originalspiel gar nicht gibt. ^^
      Shiv0r
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das Beispiel mag zwar treffend sein. Aber Kosten, Planung + Anzahl der NPCs bzw eher Dialoge sollten für ein MMO doch gravierend höher ausfallen dürfen, als für ein Singeplayer-Storyspiel"


      Wie gesagt erwarte ich diese Qualität nicht in MMO's aber man kann schon weit mehr machen, als nur die Augenwulz und den Mund zu beanspruchen da geht auch in MMO'Verhältnis auch rein der praktischen Umsetzung weit aus mehr, auch ohne Motion Capture. Ich denke beispielsweise wäre Final Fantasy ARR gleich mit dem Yoshida produziert worden und hätten sie anstelle von 2 Jahren auch die eher üblichen 6+ Jahre gehabt um zu entwickeln, hätten sie diesbezüglich auch in den Dialogen gute Faceanimationen für MMO-Verhältnise reingebracht.

      Bei Black Desert muss man eben noch Schauen ob sie die Faceanimationen noch reinbringen. Von CBT1 zu CBT2 hat sich ja auch schon recht vieles getan alleine vom Gameplay. Würde das Gesamtbild zumindestens komplett abrunden.
      Teires
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "LA Noire hat sich da ziemlich viel Mühe gegeben"


      Das Beispiel mag zwar treffend sein. Aber Kosten, Planung + Anzahl der NPCs bzw eher Dialoge sollten für ein MMO doch gravierend höher ausfallen dürfen, als für ein Singeplayer-Storyspiel.
      Aglareba
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Rüstungen zu färben ist ja bereits angekündigt und außer GW2 hatte es glaube ich niemand zu beginn."


      RIFT und HdRO sollen es wohl auch zu Release gekonnt haben.
      Das Spiel wurde immerhin um 1 Jahr verschoben... mich hat es überrascht, dass es in einem RPG-lastigen Spiel, das nicht direkt gibt.
      Ich hoffe mal, dass es bald nachgeliefert wird, und nicht, wie bei SWToR, erst relativ spät.
      Shiv0r
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Eyora, vielleicht liest du auch meine Texte sorgsam durch bevor du mir etwas unterstellst, was ich so nie geschrieben habe. Ich schrieb davon, dass es durchaus grundsätzlich möglich ist auch ohne das Motion Capture Verfahren saubere Faceanimation zu realisieren, nicht dass ich genau diese Qualität in Spielen und gerade in MMO's erwarte, zumal die Aussage, sowas gäbe es nicht mal im Singleplayer spielen eher falsch ist LA Noire hat sich da ziemlich viel Mühe gegeben und auch Nvidia hat bereits eine Techdemo veröffentlicht wo man schon zu solchen Ergebnissen tendiert was demzufolge heißt, dass es grundsätzlich möglich ist solche Ergebnisse in Spielen zu erzielen, der Character der da genutzt wurde, kam auch glaube von Sledgehammer Games. Auch Quantic Dream hat nichts schlechteres mit ihrer Techdemo auf der PS4 abgeliefert.

      Und zum zweiten Link: http://i61.tinypic.com/10hjeyq.jpg


      ZITAT:
      "Wunderschönes Beispiel hier. Ein MMO zu verteufeln, weil kein Motion Capturing benutzt wurde. Ja wie kann man denn nur. Mit Motion Capturing wäre das ganze Spiel gleich viel besser...jo..."


      Du gibts eher ein wunderschönes Beispiel wenn Leute die rosarote Brille anhaben und jegliche Kritik abschmettern nur weil dein Fokus der Qualität ein anderer ist, mal davon abgesehen man hier eben eine Kritik zu den Animationen abgelegt hat, was ja bei einem eher realistischen MMO nicht verkehrt ist( es muss sich halt immer mit der Realität messen, was eben der große Nachteil ist, wenn man versucht in diese Richtung zugehen). Das Gameplay stand im unteren Gespräch nie zur Diskussion, oder muss man ersteinmal eine Komplette Review schreiben um den Teilaspekt den man eigentlich ansprechen möchte darzulegen?

      Grinden musst du überall und wenn ich mir die West-MMOs anschaue sind zum einen auch da viele F2P zum anderen hoppen die Leute auch in P2P ständig oder kommen garnicht wieder. Ansonsten hätten Spiele wie Rift oder Swtor nicht das Bezahlmodell umstellen müssen.

      ZITAT:
      "Haben NextGen Titel wie Black Desert das? Sieht zumindest trotz einiger unrealistischer Superbewegungen stark danach aus. Aber ich fürchte, das verkommt am Ende wieder zu einen Soul Calibur Verschnitt und ich würde den Vergleich gerne mit einen nicht überzeichneten Spiel ansetzen."


      Wie gesagt Final Fantasy 14 1.0 hatte es, es gibt sicher noch Videos dazu. Was btw daran Verkommen soll verstehe ich ehrlich gesagt nicht, sie haben es geschafft durch die Tastenkombinationen das Interface wieder ein Stück aufzuräumen was wiederum heißt dass man weniger Flächen füllt und letztlich zur immersion beiträgt. Ich weis zwar noch nicht wie sie es mit dem Abklingzeiten realisieren, allerdings ist es schon rein vom Interfaceaspekt die richtige Richtung.





      Wynn
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Eyora vor 2 Minuten
      Rüstungen zu färben ist ja bereits angekündigt und außer GW2 hatte es glaube ich niemand zu beginn.
      "


      Swtor ab 2.1 - Aion - Star Wars Galaxies - Dark Age of Camelot - Ultima Online - Wildstar.

      das sind die mir einfallen
      buffetesser
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wunderschönes Beispiel hier. Ein MMO zu verteufeln, weil kein Motion Capturing benutzt wurde. Ja wie kann man denn nur. Mit Motion Capturing wäre das ganze Spiel gleich viel besser...jo...

      Genau das meinte ich. Nicht wissen, was ihr euch von nem Spiel erwartet, aber alles benörgeln, was man sieht. Von nem MMO erwarte ich als Allerletztes Motion Capturing für die Animationen. Ich habe 3 Jahre WoW gespielt, obwohl die Animationen dort Grütze sind. Ich spielte 2 Jahre GW2, obwohl die Animationen dort auch hässlich sind. Und dass ich aufgehört habe lag nicht an den Animationen.

      Die Leute hier kommen mir vor wie jemand, der ein Auto kauft, und das Auto dann schlecht bewertet, weil das Radio nicht den fetten Bass hat, den man sich wünschen würde.

      Die Leute sind bei den Asiagrindern, die es F2P gibt besser aufgehoben. Die haben oft super Animationen, nur leichtbekleidete, vollbusige Frauen und 0 Spieltiefe. Nach 4 Wochen spielt man das nächste.
      Eyora
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Rüstungen zu färben ist ja bereits angekündigt und außer GW2 hatte es glaube ich niemand zu beginn.
      Teires
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Die sind eindeutig per Hand animiert und nicht über Motion-Capturing"


      Ich muss dabei an all die überzeichneten Animationen in zb WoW, Aion und die NextGen MMOs denken, in denen die Figuren 3 Meter hoch über den Gegner springen und dabei mit ihren Zweihänder Pirouetten schlagen. War sicher schwer für den Stuntman beim Motion Capturing. ^^

      Spass beiseite. Gibt es denn aktuell schon MMOs mit guten Motion Capturing?
      Haben NextGen Titel wie Black Desert das? Sieht zumindest trotz einiger unrealistischer Superbewegungen stark danach aus. Aber ich fürchte, das verkommt am Ende wieder zu einen Soul Calibur Verschnitt und ich würde den Vergleich gerne mit einen nicht überzeichneten Spiel ansetzen.

      @Aglareba
      Ich bevorzuge eigentlich eine seitlich versetzte Kamera. Find das in ESO aber trotzdem schlecht gelöst. Ich hät ganz gern einen frei setzbaren Fixpunkt für die Kamera. Dann würd ich näher ranzoomen und dem Avatar über die Schulter schauen. Und andere könnten eben die Mitte wählen.
      Aglareba
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist ein MMORPG und kein Ego-Shooter... da muss man mit anderen Bewertungsmuster ran gehen: Ein MMORPG muss viele Spieler und NPCs auf vielen Rechnertypen darstellen können - ein Shooter eigentlich nicht.
      Als relativ realistisches MMORPG ist ESO auch aktuell eines der besten MMORPGs auf dem Markt.
      Die Bewegungen finde ich in Ordnung, aber die Tatsache, das der Charakter nicht in der Mitte des Bildschirms steht, finde ich suboptimal und in längeren Spielphasen unangenehm.
      Perfekte Gesichtsanimationen und Gesten zu erwarten halte ich auch für nicht angebracht... hat ebenfalls kein anderes MMORPG. Zumal das Spiel ja auch beim Überspringen von Dialogzeilen es schafft, dass dort nichts "springt".
      Allerdings fehlt mir die Möglichkeit Rüstungen zu färben - das hat doch, bis auf SWToR, fast jedes MMORPG zum Start gehabt.
      Eyora
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja, eine solche Konstruktion von Bewegungen habe ich bisher aber auch noch in keinem MMORPG gesehen. Die Bewegungen in TESO scheinen eher an die von Skyrim angelehnt zu sein, vielleicht wollte sie damit einen Wiedererkennungsfaktor schaffen.
      Den an diese fühle ich mich dabei immer erinnert. Aber als sonderlich atypisch empfinde ich die Bewegungen weniger, da bin ich aus anderen MMORPGs schlimmeres gewohnt und das TESO das erste MMORPG mit dieser Technik sein sollte, wurde ja auch nie gesagt.

      Aber poste mal das Video mit den Bewegungen, wie du meinst das sie ein sollten, dann kann ich das heute abend mal mit den Ingame-Bewegungen vergleichen.
      Variolus
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Eyora, das mit den Gesichtsanimationen war ein Erklärungsversuch, warum das nicht gefordert wird. Es geht bei der Kritik an den Animationen aber um die Körperbewegungen. Die sind eindeutig per Hand animiert und nicht über Motion-Capturing, was heutzutage DIE adäquate Wahl gewesen wäre.
      Sie ist nicht wirklich abgründig schlecht aber die Figuren bewegen sich trotzdem nicht richtig, nicht wie lebende Menschen, nicht so, wie sie es könnten. Zumal das Skelett der Figuren einen höheren Detailgrad zulassen würde. So sind sie nur auf dem Niveau von Spielen wie Risen.
      Eyora
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      @Shivor:

      Solche Gesichtsanimationen hast du nicht mal in Singleplayerspielen und du erwartest es in aktuellen MMORPGs, bei denen extra die Grafik eher zweitrangig angesetzt werden muss?

      Der zweite Link klappt leider nicht.

      @Shoca:

      ZITAT:
      "Bitte versuch nicht so zu tun als Leben wir in Dunkeldeutschland wenn es ums Internet geht."


      Dadurch wird das Internet in unserer Region auch nicht schneller. Es gibt in Deutschland noch viele Regionen die nicht mit schnelleren Internetanbindungen ausgebaut sind. Und bis dieser Umstand nicht nur Deutschlandweit, sondern weltweit geändert wurde, kannst du als Entwickler nur von den Minimal verfügbaren Ressourcen ausgehen.
      Shoca
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @ Eyora

      Bitte versuch nicht so zu tun als Leben wir in Dunkeldeutschland wenn es ums Internet geht. Und wie Shiv0r schon geschrieben hat, es ist keine großartige mehr Rechenleistung aufzubringen um bessere Animationen darzustellen, sondern schlicht eine Zeit und Kostenfrage und genau da haben sie gespart . Das mag vielleicht den ein oder anderen nicht stören mich schon.

      Und schau dir WoW an, ein Wunder kaum setzen sie sich ran an die Charaktere schon sehen sie um längen besser aus, man muss es nur wollen.

      Und das ist halt meine Hauptkritik, will man herausstechen sollte man halt auf alles Wert legen und nicht nur auf eine gute Story.

      Es wird groß gelobt die Rüstungen sehen realistisch aus und die Körperformen, aber um der Realität noch einen Schub zu geben haben sie leider an der Animation gespart .

      Shiv0r
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Von Mimiken müssen wir eigentlich garnicht anfangen zu sprechen, da es glaube kein MMO bisher geschafft hat, die Mimiken, auf einen hohen Niveau zu blenden, selbst Black Desert nicht, was ich momentan wohl als richtiges Nextgen MMO im grafischen Bereich vorallem ansehe. Wenn du wissen willst was Allgemein das größte Problem bei den Mimiken in MMO's momentan ist, ist es das viele Muskelbereiche garnicht in der Mimik wirklich beansprucht werden. Das meiste wird momentan durch die Augenwulz und ein bisschen im Mundbereich realisiert, gerade ironischerweise bei eher realistischen orientierten Spielen in den Animationen zumindestens wie TESO, SWTOR oder auch Final Fantasy(in den Dialogen). Das Gesicht hat allerdings weiter aus mehr Muskeln, die man beansprucht um letztlich eine Mimik zu relisieren gerade die ganzen Ringmuskeln am Auge oder am Mund wäre schon ein guter Ansatz. Aber momentan tendieren die Gesichtsanimtionen eher zu den realistischen Roboterpuppen die Japan gerne vorstellt nur eben besser natürlich. Aber wie oben angedeutet, gerade Mimiken sind sehr komplex und gerade realistische Mimiken ohne Motion Capture zu realisieren, äußerst problematisch, kann man zwar machen wie hier z.B:

      https://www.youtube.com/watch?v=ZPB-Ov4zA4g

      Aber find ersteinmal ein paar die das können und es auf MMO-Lowpoly verhältnise auch runterbrechen können.

      Das Problem sind eher die Körperanimationen, gerade die Blendings wirken eher unsauber, da geht heutzutage weit aus mehr. Da hat Vanilla FF14 eigentlich die richtige Richtung gezeigt wie man es realisieren kann und die haben auch Motion Capture genutzt, aber auch da lag die miserable Performance nicht an den Motion Capture sondern, vorallem Ding an der Engine als auch wie schlampig sie eigentlich mit der Geometrie umgegangen sind:

      http://images.sankakucomplex.com/wp-content/uploads/2014/03/gdc-2014-ff14-5.jpg

      Auch Black Desert, hat sehr gute Animationen und vorallem die sehr ins Detail gehen, selbst wenn man die überzeichnen Kampfanimationen außen vor lässt oder eher koreanischen Eigenheiten.

      An was es bei Teso nun gelegen hat, kann man nicht nicht sagen, vielleicht war es der Zeitaufwand, vielleicht auch die Kosten oder haben sich Grundsätzlich gesagt, dass die Qualität der Animationen auf einen aktzeptablen Niveau gehalten werden soll oder vielleicht auch weil sie garnicht so kompetente Mitarbeiter haben um sowas zu realisieren( wobei ich das stark anzweifle). Gibt viele Gründe, wieso weshalb warum, die Animationen in Teso so aussehen wie sie eben aussehen, ändert aber nichts dran, dass da weit aus mehr geht.

      Eyora
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Unsinn, mit der Leistung hat das weniger zutun, sondern mit dem Kosten und die Zeit die ein Motion Capture in Anspruch nimmt. Das einzige was sich verändern würde, wäre dass wie schon geschildert die Animationen flüssiger und realitätsnäher aussehen, was wiederum die Authentizität und die damit verbundene Immersion steigern lässt."


      Zeig mal beispiele in TESO die direkt zeigen, was genau dich an der Mimik stört, es ist schwer vernünftig zu diskutieren, wenn ich nicht mal verstehe was genau du kritisierst.
      Shiv0r
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Immerhin hat ein Spiel wie Teso den Anspruch sich als ein sogenanntes "Triple A" zu schimpfen . Also es will in der Reihe von WoW und Co stehen. Und nicht in den Kreisen der F2P-Spiele."


      Warum sollte ein P2P Spiel unbedingt das Kriterium für ein AAA Spiel sein? Das eine hat mit dem anderen eher weniger zutun.

      ZITAT:
      "Du kannst keine Spielfilmqualität erwarten, da die Rechenleistung hierfür alles sprengen würde."


      Unsinn, mit der Leistung hat das weniger zutun, sondern mit dem Kosten und die Zeit die ein Motion Capture in Anspruch nimmt. Das einzige was sich verändern würde, wäre dass wie schon geschildert die Animationen flüssiger und realitätsnäher aussehen, was wiederum die Authentizität und die damit verbundene Immersion steigern lässt.
      Eyora
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Wir haben das Jahr 2014, die PCs haben enorm an Leistung gewonnen, "


      Das ist der falsche Ansatz. Du kannst den Kunden nicht zwingen erst einen neuen Rechner kaufen zu müssen um das Spiel spielen zu können, denn dann würdest du wieder sehr wenige Kunden ansprechen. Die meisten Menschen haben einen normalen Bürorechner mit einer 3D-Grafikkarte im Rechner laufen, evtl. 2-3 Jahre alt. Und für diese Systeme müssen MMORPGs angepasst sein. Den Luxus einen Spiele-Rechners leisten sich nur wenige, da die meisten Menschen es mit der Grafik nicht so eng sehen wie du, was du z.B. an der nach wie vor großen Begeisterung für WoW sehen kannst.

      ZITAT:
      "Internet ist erheblich schneller"


      Auch hier scheinst du wieder bevorzugt zu sein, aber die Internetabdeckung allein in Deutschland ist noch sehr lückenhaft. Ich wohne in einer nicht gerade kleinen Stadt und wir haben hier Leistungen von 2-4 MBit im schnitt. Da schmerzt jedes Update für spiele, da man an diesen Abenden nicht online kommen kann.

      Du solltest hierbei nicht von dir auf andere schließen und der Entwickler muss sich an den kleinsten Nenner halten, mit dem sie die meisten Konsumenten ansprechen können.

      ZITAT:
      " In Zeiten wo es Motion-Capture gibt womit man sehr flüssige Animation herstellen kann bieten mir Entwickler und auf Teso bezogen, hölzern Puppen an, die wenig Liebe erhalten haben. "


      Du kannst keine Spielfilmqualität erwarten, da die Rechenleistung hierfür alles sprengen würde.

      Davon ab habe ich gestern mal aufgepasst in TESO. Die NPCs bewegen sich natürlich. Im Gespräch sind sie aktiv, gestikulieren und nehmen je nach Situation nehmen sie unterschiedliche Haltungen ein.
      Ich verstehe auch nicht wirklich was du erwartest. Wenn Videos gerendert werden, kann man mehr erwarten aber für ein Spiel ist TESO auf einem sehr guten Niveau.
      Shoca
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      @ buffetesser

      Deine Kritik in allen Ehren, aber die Community ist der falsche Adressat.

      Warum teilweise die positive oder negative Ressonanz auf Spiele so heftig niederprasselt ist hauptsächlich einen Zustand zu verdanken. Heutzutage hat jeder die Möglichkeit zeitnah seine Erlebnisse im Internet kund zutuen .

      Früher hatten es da die Spiele viel einfacher man selber spielte es und wenn überhaupt sprach man mit Freunden und das wars.

      Immerhin hat ein Spiel wie Teso den Anspruch sich als ein sogenanntes "Triple A" zu schimpfen . Also es will in der Reihe von WoW und Co stehen. Und nicht in den Kreisen der F2P-Spiele.

      Ihr gutes Recht aber da kommt dann die Community ins spiel. Wir haben das Jahr 2014, die PCs haben enorm an Leistung gewonnen, Internet ist erheblich schneller, die Entwickler haben bessere Tools zum arbeiten, die Erfahrung ist enorm gestiegen im Bereich der Spielentwicklung usw...

      Und nun muss man sich die Frage stellen bei all diesen Weiterentwicklungen warum muss ich als Spieler mir heutzutage noch gefallen lassen eine Charakteranimation vor Gesicht zu bekommen die aussieht als hätte man sie vor 10-15 Jahren animiert. Immerhin muss ich sie dauerhaft sehen. In Zeiten wo es Motion-Capture gibt womit man sehr flüssige Animation herstellen kann bieten mir Entwickler und auf Teso bezogen, hölzern Puppen an, die wenig Liebe erhalten haben.

      Warum bloss !!!!!!

      Und die Kritik der Community schneidet sich nicht ins eigene Fleisch, sondern es möchte nicht mit billigen Sachen abgespeist werden. Immerhin möchten sie ja ein monatlichen Geldbetrag haben das ich ihr Spiel spielen darf. Da habe ich halt grössere Erwartungen. Die Auswahl an MMOs ist gestiegen und möchte man sich einen Namen machen, dann sollte man mehr auf Qualität setzen in jeglicher Form.

      Ich erwarte nicht das sie mich mit Innovationen totschlagen, sondern das was sie anbieten ordentlich umsetzen und nicht am falschen Ende sparen.

      Punkt!!!!


      buffetesser
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Mit dieser Haltung, die "die" Community an den Tag legt, jedes neue MMO zu verreißen, schneiden wir uns letztendlich ins eigene Fleisch. Bald wird niemand mehr wagen, viel Geld in die Hand zu nehmen für ein MMO. Stattdessen werden wir weitere F2P-Titel bekommen, die rentabel sind, weil sie billig produziert sind, und sich immer genug Leute finden, die für virtuelle Mode oder glitzernde Pferde Kohle auf den Tisch legen. Die spielt man dann ein oder zwei Monate, weils was "Neues" ist, und zieht dann weiter zum nächsten.
      Das Schlimmste, was man bei einem Spiel machen kann, ist es auf die Wünsche der Spieler einzugehen. Die wissen nämlich leider meist selbst nicht, was gut für ihren Spielspaß ist.
      Fjendur
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Also ich kann allen Punkten zustimmen, besonders das das Spiel nicht mit der Comic Grafik daherkommt finde ich sehr gut. Einziger Kritikpunkt wäre auch bei mir ein wenig der Charackter Editor, meiner Meinung nach sehen die Haare z.B. in GW2 besser aus und sind besser animiert.
      Ansonsten top!
      Arrclyde
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Variolus:
      Das empfinde ich genauso. Viele Leute aus meinem Bekanntenkreis haben damals AoC gefeiert wie das goldene Kalb. Die Grafik ist der Hammer..... oh und gucke mal da, BLUUUUUT....... boah und ein Slider für die Brüste...ohne BH....
      Ja schön, nur wirkte vieles auf mich gezwungen realistisch, dadurch oft unecht und teilweise arg albern (wenn auch unbeabsichtigt). Nicht nur das realitätsnahe Grafik schneller altert als "zeitlose" Comic-Grafik, auch die Glaubhaftigkeit der Graik ist viel schwerer zu erreichen... und führt beim nicht erreichen oft zu einem unerwünschten Ergebnis.
      Variolus
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Der Nachteil realistischer Grafik ist allerdings, dass diese schnell(er) altert, als eine Comic-Grafik. Diese Spiele wirken selbst nach langen Jahren immer noch annehmbar (als Beispiel mal nicht das naheliegende, sondern das uralte Grim Fandango...)
      Bee76
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 14x gebufft
      Melden
      Das Video ist fragwürdig. Tschuldigung aber mehr als fragwürdig, dinge die TESO anders macht, gut lasse ich gelten. Aber dann weibliche Charaktere vorzukramen und es als toll zu verkaufen das man die nicht halbnackt in den Kampf schicken kann, ist schon....irgendwie verzweifelt ?
      Das soliden Stil finde ich auch gut, brauchbare Rüssis die auch nach rüssis aussehen, Waffen die nicht funkeln wien Reklameschild am Holoklo ist alles töfte jedoch machen dies auch andere Games so.

      TESO punktet durch nette Grafik, ne halbwegs stabile engine die auch massenschlachten erlaubt (sniff swtor) durch story und vollvertonung.
      abzüge gibts fuer die crafting fixierung die langfristig botter en masse auf den plan rufen wird und die halbtoten npcs die sich weder realistisch bewegen noch irgendwelche mimik haben.
      ebenfallsgrossen punktabzug gibt es fuer die begrenzte skillauswahl. das duefte zeitnah langweilig werden.

      viele der dinge die teso im video anders macht und als toll herausgestellt werden sind nur so lange toll wie man mit ner realistisch bekleideten weiblichen heldin in toller grafik umhersteht und sich fragt warums keinen weiteren endgamecontent gibt.
      Eyora
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Womit geklärt wäre, weshalb Wikipedia nicht für wissenschaftliche Arbeiten verwendet werden darf. Es kann absolut jeder den Inhalt verändern und er unterliegt auch keinerlei Kontrolle auf seine inhaltliche Korrektheit.

      Kurz gesagt: Da hat jemand Unsinn in Wiki rein geschrieben.

      Woher käme bei Open World der Begriff Sandkasten. Ich hatte es unten hingegen bereits erklärt.

      Nach deiner Definition wäre jedes MMORPG auch TESO ein Sandbox-Spiel. Denn externe Tools zum umschreiben gehören auch nicht zu Open World, sondern zum Begriff des Modden.
      Negev
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Galaton In TESO gibt es Klassen, Fraktionen, Level (bzw. kein System welches niedrigstufige Gebiete zu einer Bedrohung macht)

      @Eyora Wiki setzt den begriff "Open-World" in verbindung mit Sandbox. Wie gesagt der Begriff ist schwer zu definieren.
      Eyora
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Spiele wie Skyrim zähle ich deshalb zum Sandbox-Genre wegen der enormen Freiheit die man in diesen Spielen hat."


      Das ist allerdings die Umschreibung für Open World, nicht für Sandbox.

      Sandbox bezeichnet das ich innerhalb des Spieles Möglichkeiten habe das Spiel selbst so zu gestallten wie ich es möchte.

      Den Rahmen des Sandkastens stellt das Spiel da, daher ist ein externes Programm, das neue Elemente liefert nicht im Sandbox-Begriff enthalten (Daher fällt auch Neverwinter nicht unter die Kategorie Sandbox).
      Im Sandkasten selbst hat man dann mit den Förmchen und Schippchen, welche meist durch das Berufssystem dargestellt werden, die Möglichkeit, die Spielwelt selbst zu verändern.

      In SWG konnte man z.B. Fabriken und Häuser über all in der Welt plazieren und diese Sachen mussten auch erst durch Spieler erstellt werden.

      Everquest Next Landmark ist ein Sandbox-Spiel, in dem man alles Verändern und selbst basteln kann.
      Das Housing von Rift ist ein Sandbox Element.

      Problem des Sandbox, man hat es sehr schwer eine Geschichte zu erzählen, da es den Spielern überlassen wird die Welt zu verändern, hat man keine festen Positionen die man für Geschichtselemente verwenden kann.
      Negev
      am 07. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Spiele wie Skyrim zähle ich deshalb zum Sandbox-Genre wegen der enormen Freiheit die man in diesen Spielen hat. Sicher kann man der Hauptmission folgen. Man hat aber duzende andere Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Man hat diverse Fraktionen denen man sich anschließen kann, muss aber nicht. Man kann nen Krieger spielen, muss aber nicht weil es keine Klassenbegrenzung gibt. Man kann alle ecken und winkel erkunden, muss dabei immer mit ernst zu nehmenden Gegenrn rechnen - weil die welt Mitlevelt (in einem MMO muss das natürlich anders gelöst sein). Man kann Questen, aber auch einfach in die Lande ziehn und Gegener erschlagen oder durch Berufe Aufleveln.

      Und ja, wenn es die Möglichkeit gibt, muss der User Generated Content auch dazu gezählt werden. Editoren wie in SC2 sind zwar auch mächtig. Letztlich entwirft man lediglich eine Map für ein Spielprinzip.

      Sandbox ist nicht genau definiert aber für mich heißt Sandbox über unterschiedliche Wege zu einem Ziel zu gelangen.
      Teires
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Dann nimm den Editor aus SC2 damit kann man sogar ein MMORPG besteln."


      Was wird denn nun eigentlich überhaupt als Sandbox anerkannt?

      In Skyrim kannst du auch (offizielles Addon) Häuser bauen (nur an vordefinierten Baustellen).
      Da ich Skyrim wie auch den Vorgänger eng mit Creation Kit verbinde und nutze, ist das für mich schon ein kleines Sandbox. Es gibt immerhin fast 30k Mods (auf Nexus). Viele dieser Dinge in einen Spiel direkt zu integrieren erschöpft zumindest mein Vorstellungsvermögen, wie das gelingen sollte.
      TES Offline ist schon so ein Mammutprojekt gewesen.

      Aber das hilft alles natürlich den Konsolores nichts, die TES ohne Creation Kit erleben müssen. ^^
      Eyora
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Creation Kit ist nun weitaus mehr als ein Kartentool."


      Dann nimm den Editor aus SC2 damit kann man sogar ein MMORPG besteln. Dennoch ist SC2 wohl kaum ein Sandboxspiel.
      Bei Sandbox-Spielen müssen die Spieler in der Lage sein, im Spiel selbst die Welt zu verändern, ohne technische Zusatzprogramme.

      ZITAT:
      "Aber dann weibliche Charaktere vorzukramen und es als toll zu verkaufen das man die nicht halbnackt in den Kampf schicken kann, ist schon....irgendwie verzweifelt ?"


      Das war exemplarisch gesprochen im übrigen beschrieb der Satz im weiteren verlauf vollkommen überzogen riesige Rüstungen. Es sollte aussagen das die Rüstungen deutlich schlichter ausfallen als in anderen MMORPGs und dadurch die Atmosphäre stützen.

      ZITAT:
      "viele der dinge die teso im video anders macht und als toll herausgestellt werden sind nur so lange toll wie man mit ner realistisch bekleideten weiblichen heldin in toller grafik umhersteht und sich fragt warums keinen weiteren endgamecontent gibt."


      Wenn du jetzt schon durch allen Content durch bist, warst du einfach deutlich zu schnell und musst auf Kargstein warten, was aber auch in absehbarer Zukunft erscheint.
      Nur du kannst nach einem Monat doch nicht verlangen das bereits riesige Erweiterungen draußen sind, damit du Beschäftigung findest.
      buffetesser
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Wenn man sich die negativen Kommentare zu TESO (oder anderen MMOs) durchliest sieht man, wie unmöglich es ist, ein MMO zu machen, das von allen als gut betrachtet wird. Die einen beklagen, dass es zu lange dauert auf Maxlevel zu kommen (durch Quests, Instanzen und PvP), anderen gehts zu schnell. Einige wollen mehr personalisierte Quests (mehr Phasing), andere wollen kein Phasing und weniger Quests.

      Letztendlich machen wir uns selbst das Spiel kaputt. Keiner weiß, was er von einem MMO will. Jeder weiß aber, was er nicht will: Nämlich das, was die MMOs bieten. Es darf nicht zu ähnlich sein wie WoW, wenn es aber anders als WoW ist, dann ist es auch nicht recht.

      Und so haben wir seit nunmehr 10 Jahren einen Zug von MMO-Hoppern, die von WoW weg sind (oder weg wollen), aber jedes andere MMO nach 1 Stunde bis 1 Monat des Spielens in der Luft zerreißen, und zum nächsten weiterziehen.

      Evtl. sollten sich einige darüber klarwerden, dass diese Spiele nur eine Freizeitbeschäftigung sind und nicht dem eigenen Leben einen Sinn geben sollen.
      Geige
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Creation Kit ist nun weitaus mehr als ein Kartentool.
      Aber ich vermute mal, du willst nur hören, dass TES Offline kein Sandbox ist."


      Nein, die Frage war absolut ernst gemeint.

      Wenn man von Sandbox spricht, denke ich halt einfach an SW:G oder UO, aber definitiv nicht an Oblivion, oder Morrowind.
      Sandbox bedeutet doch in erster Linie, dass sich die Welt durch Handlungen der Spieler stark verändern lässt (Häuserbau, Wald roden,..) und es ein komplexes Craftingsystem gibt.

      Beide Dinge habe ich so noch in keinem TES Spiel gesehen.
      Teires
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Creation Kit ist nun weitaus mehr als ein Kartentool.
      Aber ich vermute mal, du willst nur hören, dass TES Offline kein Sandbox ist.
      Geige
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      Wenn man die Offline-Spiele (nur auf dem PC) + Creation Kit"


      Also das Creation-Kit lasse ich nun aber wirklich nicht gelten. Das ist doch im Prinzip ein Zusatzprogramm für Mod-Bastler!?
      Nach der Definition wäre auch "C&C Tiberium Wars" ein Sandbox-Spiel.
      (Da wurde ein Kartenbau-Tool auch gleich mitgeliefert.)
      Teires
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Geige
      Wenn man die Offline-Spiele (nur auf dem PC) + Creation Kit zusammen betrachtet, hat man durchaus ein beachtliches Sandboxspiel vor sich.
      Geige
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Unabhängig von dem Rest den du sagst, drängt sich mir die Frage auf, inwiefern die SP-Elder-Scrolls Spiele über Sandbox Elemente verfügen?

      Negev
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Warum besuchst du denn dann die Tesodiskussionen?"


      Kennst du das Gefühl - dir drückt was auf den Nerv? Du willst es Irgnorieren, kannst es aber nicht? Wie ein Zahnschmerz...

      ZITAT:
      "Du hast doch eigentlich schon fast verstanden!
      Singleplayerspiel/MMORPG .... ;o)"


      Willst du damit sagen das Sandbox nicht mit dem MMO-Genere vereinbar ist? Dann bist du derjenige ders net verstanden hat!

      ZITAT:
      "Questen,erkunden,craften,sammeln und mt Freunden gemeinsam durch die Landschaften reiten das ist für mich ein MMORPG!
      Gemeinsam irgendwo am Lagerfeuer sitzen......"


      Nun, wie gesagt, nix besonderes. Findest du in jedem anderen MMO auch.
      Was mich mal reizen würde ist was Neues... damit meine ich nicht nur andere Texturen.
      strombergfan
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Was meinst du mit begrenzte Skillauswahl?
      3 skillbäume langen nicht? bei wow schien es gelangt zu haben.
      oder dass man nur 5 skills nutzen kann? - ist beabsichtigt und absolut super. weg mit dem vollen interface und dem: ich kann alles! ich bin der king! hat mich an wow zb immer gestört. soviele knöpfe zum drücken, und doch macht es keinen unterschied ob und was ich drücke. bei teso macht es sehr wohl etwas aus, muss mir genau überlegen WIE ich skille und welche skills ich dann nutze...absolut klasse, weil so eben viele verschiedene spielweisen heraus kommen.

      ein ganz große plus, was teso anders macht: du musst was tun für dein epic. diese "ich blase dir alles in den arsch, weil der spieler (obwohl bei manchen deppen in wow sogar zu glauben...) zu blöd ist, alleins was zu schaffen und wir die kunden binden müssen, auch die, die eigentlich weder brain noch skill noch sonstwas haben....."-philosophie von blizz ging mir tierrisch wohin.

      und was haben wir nun? whiner, die versuchen ein neues spiel krampfhaft schlecht zu reden, weil es eben nicht wow ist.

      das ist das problem: bitte ein anderes spiel, will abwechslung, bitte ganz anders als wow, aber wehe es ist ander als wow.....

      da kommt ein spiel und biete neue sachen, der dumme wowguru läßt sich net drauf ein, weil er es nicht mehr kann und daher ist dann gurndsätzlich alles neue mal schlecht.

      wie gesagt: bitte etwas anderes als wow, aber wehe es ist anders als wow!!!!


      ps. das die weiber net halbnackt sind ist kein plus und wirkt verzweifelt? brrrr mich schüttelt es, wenn ich da an so andere mmos denke, der ganze mangascheiß gar nicht zu erwähnen. ich finds geil nicht ständig irgendwelche monster bobbs vor mir hüpfen zu sehen und denke schon, dass dies ein plus ist. wer das braucht soll sich magaporns reinziehen........*schütteltsich*...
      Negev
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das ist das Grundgerüst oder erwartest du in einem MMORPG noch einen Flugsimultor oder ein Autorennen? "


      Hehe ich will die Diskussion aus der letzten News eigentlich nicht fortsetzen... die führt zu nichts! Hauptsache dir reicht das Erkunden und das PvP und du bist glücklich in TESO.

      Mir reicht das jedoch nicht mehr und ich warte immer noch auf ein MMO welches den Sandkasten mitbringt indem es mir gefällt und indem sich die Community frei austoben kann. Das TESO auf jegliche Sandbox-Elemente seiner Singleplayer-Titel verzichtet, finde ich daher sehr schmerzlich.

      Aber gut, am Ende entscheidet die Mehrheit...
      Tikume
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich würde es nicht als fragwürdig bezeichnen.
      Bei vielen Punkten kann man halt unterschiedlicher Meinung sein (und bin ich auch).

      Negev
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Teso besteht nicht nur aus Endgamecontent!"


      Wie oft ich das schon gelesen hab...
      Das was du aufzählst ist nichts neues. Erkunden, Leveln, Farmen, PvP hast du in fast jedem MMO...
      Naviesh
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 11x gebufft
      Melden
      Soll das ein fundierter Bericht oder eine Liebeserklärung sein?
      myxir21
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      steht denn irgendwo das es ein fundierter Bericht sein soll?
      Negev
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Naviesh gut auf den Punkt gebracht .
      XMcLane
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Kemsyth
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Eine längere Entwicklungszeit hätte dem Spiel aber gut getan, am vielen Punkten merkt man dass, es einfach zu früh auf den Markt gekommen ist. Der Feinschliff fehlt.
      Variolus
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Einem Pferd MIT Reiter das Schwimmen beizubringen, ist einfacher, als ihm beizubringen in ein Hindernis hineinzureiten... Wobei es bei lebenden Pferden keinen Unterschied macht, ob dieses Hindernis eine Wand ist oder eine Menschenmenge. Ingame funktioniert letzteres aber problemlos...

      Soviel Realismus gibts dann nicht, also keine Pferde-KI ^^

      Allerdings können nicht alle Säugetiere schwimmen. Kühe zählen aber entgegen anders lautender Gerüchte nicht dazu (ein Aprilscherz einer großen Zeitung führte dazu). Aber Giraffen ertrinken sobald das Wasser zu tief ist, um aufrecht zu stehen. Auch Menschenaffen müssen das Schwimmen erst lernen, wenn man sie einfach so ins Wasser wirft, schaffen sie es nur kurz sich über Wasser zu halten. Das Selbe gilt auch für Menschen...
      Eyora
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Du kannst mit Pferden auch von Klippen springen in Mob Horden reiten etc da ist schwimmen noch das nachvollziehbarste"


      Die Gäule schwimmen aber nun mal nicht, was wollen wir denn da machen. Ich wollte nur ausführen das es gar nicht so abwegig ist, das die Tiere einen abmounten. Aber schwimmen werden Sie wohl nicht so schnell.

      Zumal ich dann das Geschrei von wegen Casualisierung jetzt schon hören kann, die Aufregung gab es in WoW ja auch, als die Tiere das schwimmen lernten.
      Shiv0r
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Polishing ist immer ein Problem, gerade in MMO's.
      hockomat
      am 06. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Du kannst mit Pferden auch von Klippen springen in Mob Horden reiten etc da ist schwimmen noch das nachvollziehbarste
      Teires
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      In Oblivion konnten Pferde durchs Wasser schwimmen, während man auf ihren Rücken reiten. Es wirkte auf mich sehr realistisch. Vom Pferd selbst war fast nur die Schnute und Augen zu sehen, die das Tier übers Wasser reckte.
      Eyora
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "bin nämlich auch davon ausgegangen dass Pferde Wasser weniger mögen und ich nicht mal dachte dass sie überhaupt schwimmen können."


      Schwimmen können sie, wie jedes Säugetier, allerdings ist es nicht ihr gewohnter Lebensraum und ein Pferd im Wasser ist schon schwer im Zaum zu halten, weshalb auch früher schon eher Brücken oder zur Not Furten genutzt wurden.
      Ein schwimmendes Pferd ist vieles, aber bestimmt nicht angenehm, ich will nicht abstreiten das es möglich ist, aber auf einem schwimmenden Pferd zu reiten bedarf sehr viel Training des Tieres für genau diese Situation und naja eigentlich sind Pferde zu etwas anderem gedacht als einen durchs Wasser zu bringen, rein natürlich.
      Ankurse
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Oder Menschen die versuchen Data nachzuahmen?"


      Wenn dann Data mit Emo-Chip... denn ganz so schlimm sind sie nun auch wieder nicht.

      Da die Entwickler aber schon eine Besserung angekündigt haben, muss man über den Punkt wohl nicht groß diskutieren.
      zampata
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Die haben im Leben schon viel mitgemacht, das härtet ab. Aber eine ausdruckslose Mimik ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Die Gespräche wirken recht überzeugend. Sie fuchteln nicht wie in WoW sinnlos mit den Armen in der Gegend rum oder imitieren Disney-Figuren, aber von der Mimik her entsprechen sie den meisten Menschen."

      Menschen die kürzlich verstorben sind? Oder Menschen die versuchen Data nachzuahmen? Mit deinem WoW vergleich hast du zwar recht, im Commic Style gestikulieren sie zu viel allerdings kommen mir die NPCs und die eigenen Spielercharaktere auch ziemlich emotionslos vor, fast schon als wären sie tod. Mich erinnern die Charaktere (nur die) eher an Zombies;
      dabei ist die restliche Grafik echt nicht schlecht.


      ZITAT:
      "Mach uns der erstmal in der Realität vor, da würde ich allerdings dringend von abraten."

      In youtube gibt es einige Videos von schwimmenden Pferden (mit Reiter).
      Allerdings besteht trotzdem die Gefahr, dass die Videos gestellt sind. bin nämlich auch davon ausgegangen dass Pferde Wasser weniger mögen und ich nicht mal dachte dass sie überhaupt schwimmen können.
      Eyora
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Naja gerade die Gesichts?ähmungen der Questgeber iritiert mich doch sehr, wenn es um tot und verderb geht, die Charaktere aber keinerlei Mimik haben. Oft lächeln diese egal wie schlimm es gerade ist."


      Die haben im Leben schon viel mitgemacht, das härtet ab. Aber eine ausdruckslose Mimik ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Die Gespräche wirken recht überzeugend. Sie fuchteln nicht wie in WoW sinnlos mit den Armen in der Gegend rum oder imitieren Disney-Figuren, aber von der Mimik her entsprechen sie den meisten Menschen.

      ZITAT:
      "In knietiefem Wasser mountet es dich vom Pferd ab."


      Soll das Pferd mit dir auf dem Rücken zu schwimmen beginnen?
      Mach uns der erstmal in der Realität vor, da würde ich allerdings dringend von abraten.
      Und was ist so schlimm am Abmounten?

      ZITAT:
      "Und zumindest die Dungeons im niedrigen Bereich die ich bisher gesehn habe, sind langweilig und viel zu einfach."


      Scherzkeks die Leute müssen ihre Rollen erst mal üben. Du kannst die doch nicht direkt in eine Instanz schicken die nur eine eingespielte Gruppe schafft. Da verliert doch jeder die Lust im Gruppenspiel.
      Aber verlass dich drauf im Verteranenrang wirst du noch sehr oft fluchen bei den Instanzen. Ich spiele gerne Mäuschen in unserer Veteranengruppe und die kämpfen teilweise sehr hart (sind allerdings keine MMORPG-Neulinge).

      ZITAT:
      "Im Endeffekt ist es Geschmackssache, und das ist gut so, wäre ja schlimm wenn allen das selbe gefallen würde....."


      Das stimmt.
      Kemsyth
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Naja gerade die Gesichts?ähmungen der Questgeber iritiert mich doch sehr, wenn es um tot und verderb geht, die Charaktere aber keinerlei Mimik haben. Oft lächeln diese egal wie schlimm es gerade ist.
      In knietiefem Wasser mountet es dich vom Pferd ab. Die haben das schwimmen wohl verlernt, ganz zu schweigen von den üblen Texturen der Pferde.
      Oftmal ist es unmöglich mit Dingen zu interagieren, bevor man nicht reoggt hat.
      Das Gruppenspiel ist da noch schlimmer, vorallem schlimm verzögert. Richtiges Tatisches vorgehn so beinahe unmöglich. Und zumindest die Dungeons im niedrigen Bereich die ich bisher gesehn habe, sind langweilig und viel zu einfach.

      Aber so viele schwächen es hat, hat es ebenso viele Stärken.
      Im Endeffekt ist es Geschmackssache, und das ist gut so, wäre ja schlimm wenn allen das selbe gefallen würde.....
      Eyora
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Für eine MMORPG-Relaseversion passt es. Man hätte es immer noch feiner schleifen können, aber der Nutzen ist irgendwann nicht mehr gegeben.
      xdave78
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Sehr schöne Zusammenfassung. Ich bin auch der Ansicht, dass dies genau die Punkte trifft, weswegen ESO (trotz Wertungskatastrophe) dennoch eine rosige Zukunft haben wird und eben nicht schon wie gerne prognostiziert gegen Ende 2014 in der F2P Grabbelkiste landet.

      Was ich immer wieder feststellen muss, ist dass sich viele Spieler die bisher andere MMOs spielten zuerst einmal schwer tun, sich von alten Erwartungen, Annahmen und Gewohnheiten zu trennen, die sie in ihrem Spiel jahrelang praktiziert haben. Manchen gelingt es nicht und die werden wohl auch nach realtiv kurzer Spielzeit nimmer gesehen, doch denjenigen denen es gelingt eröffnet sich ein ganz anderes Spielgefühl. So zB beim Crafting und dessen Rolle wie zB auch beim Leveln...welches hier noch viel mehr einer "Reise" gleicht als bei vielen anderen MMOs wo es lediglich der nervige Weg zum Endgame ist.
      Hellbabe
      am 05. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Besser kann man es nicht ausdrücken. Man merkt ja jetzt schon, daß die Leute die in den Dungeons sind, verstanden haben, wie der Hase läuft. Selten noch einen dabei, der wie in anderen Games einfach stehen bleibt, und meint, ich kann nicht sterben.^^ Und wenns neue Gebiet kommt, hoffe ich auch auf V10 zu sein, auch wenn es sehr knapp werden kann.;P
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1119803
TESO - The Elder Scrolls Online
TESO: 10 Dinge, die TESO anders macht - Video-Special
Im Special-Video zu The Elder Scrolls Online zeigen wir euch die zehn wichtigsten Unterschiede zu anderen Online-Rollenspielen und erklären, was TESO ausmacht.
http://www.buffed.de/TESO-The-Elder-Scrolls-Online-Spiel-15582/Specials/TESO-Die-10-Besonderheiten-Video-Special-1119803/
05.05.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/05/buffed_teso_02-buffed_b2teaser_169.jpg
specials