• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Berserkerkitten
      25.05.2015 14:18 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Dajaniera
      am 26. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann nicht so recht nachvollziehen, wie man so verwundert sein kann und es nicht bemerken will, das wenn ein Spiel irgendwo 20, 30 oder gar 40 % billiger ist, irgendwo ein Haken sein muß. Kein Unternehmen dieser Welt hat etwas zu verschenken und wer sich auf so zwielichtige Seiten wie MMOGA einlässt, muß damit rechnen mit den Konsequenzen zu leben.
      Und mal ganz ehrlich, das erste was ich mache wenn ich auf unbekannte Seiten gehe und dort Konten oder Kreditkarten angeben muß, ist es die Seite auf Unregelmäßigkeiten zu checken. Bei MMOGA mit Sitz in Hong Kong gehen schon alle Alarmglocken an. Wen das nicht abschreckt, der muß nur nach unten auf der Seite scrollen und sich das erstbeste illegale Angebot rausfischen. Sei es Gold, komplette Accounts oder sonstiges für alle möglichen Spiele. Und nach über 10 Jahren WoW mit seinen Goldsellern dürfte es glaube ich bis in die letzte Ecke von Deutschland vorgedrungen sein, das das unerlaubt ist.
      Wenn man dann weiterhin die Augen verschliesst darf man sich wahrlich nicht beschweren und noch von Glück reden, daß man keinen Vorsatz unterstellt bekommt. Das das ganze schlecht für ein sowieso schon angeschlagenes Spiel ist, darüber müssen wir nicht reden, aber hier geht's ja eher ums Prinzip Recht/Unrecht.


      Meiner Meinung nach längst überfällig und sollte ähnlich hart geahndet werden, wie damals Raubkopierer bzw hoffentlich bald die jetzigen kinox.to Besucher und wie die Seiten alle heissen. Wären alle etwas ehrlicher, wären viele Artikel auch für die Allgemeinheit günstiger zu erstehen - egal ob Spiel, Film oder andere Software...
      Wer dagegen tatsächlich "blind" in diese Falle getappt ist, sollte zukünftig überlegen, ob er im Internet überhaupt noch seine Daten - egal welcher Art - angeben sollte.
      Stancer
      am 27. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      MMOGA verlangt für Tamriel Unlimited 48,99€. Auf Amazon kostet es 1€ mehr....

      Naja ....
      Dajaniera
      am 27. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Stancer

      Nein, weil eine Firma Ihren Sitz in Hong Kong hat ist sie nicht automatisch illegal. Du drehst mir das Wort im Mund herum. Ich sagte: "Bei MMOGA mit Sitz in Hong Kong gehen schon alle Alarmglocken an."
      Es ist die Kombination. Sitz in Hong Kong, unglaublich günstig und als Goldseller auftreten.
      Wenn man sich es auch so wieder zurecht dreht, das es "nur" gegen die AGB´s verstösst, muß man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen, das man diesen AGB´s selbst zugestimmt hat um das Spiel zu nutzen. Plötzlich ist es einem aus Bequemlichkeit selbst Gold zu farmen egal und man nutzt diese "Lücke" und unterstützt solche Seiten auch noch. Damit nicht genug unterstützt man die von Dir angesprochene Kinderarbeit die in China sehr wohl illegal ist. Ich weiß ich bin auch kein Heiliger aber ich rechtfertige mein unrechtes Handeln auch nicht mit vorgeschobenen Argumenten und Verdrehen der AGB Aussagen. Ob das EU Recht ist oder nicht sei dahingestellt - Du und auch ich haben´s akzeptiert und Blizzard zwang uns nicht dazu. Wenn Du mit den AGB nicht einverstanden bist - spiel es nicht!

      Das man Spiele etwas günstiger bekommt ist auch für mich erfreulich, aber auf Seiten wie MMOGA ist es so eindeutig das etwas nicht stimmt, das ich da keinerlei Mitgefühl für Geschädigte haben kann. Jeder weiß das es bei Amazon, Media Markt, Saturn etc keine Hehlerware gibt, von daher sind diese Schnäppchen wirklich etwas wert.
      Im Übrigen hängen gestohlene Keys und Goldsellen unmittelbar zusammen, denn allein durch Farmen wird man solche Goldmengen nicht erhaschen können. Diese Mengen an Gold überschwemmten bereits zu Classic Zeiten WoW und dort war es bedeutend schwerer bis fast unmöglich derartige Summen zu erfarmen. Das sich das mit den letzten Addons immer mehr relativierte empfand ich als sehr positiv.
      Irgendwie sind das Alles in Allem einfach sehr viele Parallelen zum Filme streamen.
      Von "das das nicht rechtens ist hab ich nicht gesehen" über " die Filmindustrie hat doch eh genug Geld" bis hin zu "ist doch nicht illegal wenn´s die Festplatte nicht berührt". Man muß einfach bedenken, das man mit dem falschen Geiz/Faulheit/ Bequemlichkeit dem am meisten schadet, was einem eigentlich am meisten Spaß macht - das Spiel/der Film etc. Sorry fürs Moralapostel´n.

      @scksuckmic

      Freut mich das Du keinen Schaden davon getragen hast. Man kann nur hoffen, das das bei vielen so ausgeht, sie aber daraus lernen und solche dubiosen Geschäftemacher meiden.
      sucksuckmic
      am 27. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hm, Deiner Meinung nach sollten wir also, nur um mal ein Beispiel zu nennen, am besten Saturn verklagen, da sie das BluRay DoppelPack "MonumentsMan/Der schmale Grat" für 7 EUR verkauft haben, während der demnach seriöse Anbieter Amazon dafür den dann ja vermutlich legalen Preis von 15,87 EUR verlangt (immerhin ein Unterschied von 56%)!?!

      Wie auch immer, heutzutage bei einem weltweiten Markt finde ich es schwer mit Bestimmtheit zu sagen, ab welcher Grenze etwas als illegal einzustufen ist und werde mir daher nicht das recht herausnehmen, über Leute zu urteilen, die vielleicht nicht täglich mit den aktuellen Marktpreissituationen von diversesten Gütern vertraut sind.

      Abschließend bin ich jedenfalls trotz der Problematik mit der Abwicklung durch MMOGA zufrieden, da ich innerhalb von 4 Tagen ein Entschuldigungsmail erhielt und heute meinen kompletten Kaufpreis rückerstattet bekam.
      Stancer
      am 27. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Weil eine Seite den Sitz in Hong Kong hat ist sie also illegal ?

      Erinnert ein wenig an Diskussionen zum Freeware Virenscanner eines chinesischen Entwicklers, der in Tests sehr gut abgeschlossen hat. "Kommt aus China, kann also nur Spyware sein, ich bleibe bei Kaspersky..."
      So viel zum Thema Vorurteile...

      Ob das alles illegal ist kann keiner beurteilen. In Asien werden Kinder auch "angestellt", damit sie z.b. Charaktere hochleveln, danach werden die Accounts verkauft !

      Und Spiele 20-30% billiger zu kriegen ist nun wahrlich kein grosses Problem, dafür muss man sich noch nicht einmal auf irgendwelchen zwielichtigen Seiten bewegen. Ich hab mal ein Spiel über Amazon aus England geordert und hab dabei statt 60€, wie auf Amazon Deutschland nur gut 25€ bezahlt ! Ersparnis gut 59%. Oftmals reicht sogar schon ein Vergleich der örtlichen Läden.

      Und dein Beispiel mit den Goldsellern passt auch nicht. Gold zu kaufen verstösst gegen die AGB´s von WoW, ist aber nichts illegales, wenn das Gold selbst vom Verkäufer erwirtschaftet wurde ! Da sollte man schon unterscheiden ! Ein Gerichturteil dürfte auch schwierig zu erwirken sein, da die AGB´s von Blizz nach EU Recht vermutlich unzulässig sind !
      Bei TESO geht es um gestohlene Keys, das ist etwas völlig anderes !

      Dein letzter Punkt ist leider wunschdenken. Anstatt ehrlicher zu werden, lügen die Menschen im Internet mehr und mehr. Gründe dafür gibt es viele. Mal ist es Faulheit, mal falscher Ehrgeiz, mal der wunsch im Mittelpunkt zu stehen !
      sucksuckmic
      am 26. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich als Betroffener möchte dazu mal wie folgt sagen:
      Ich hatte die Beta gespielt und war enttäuscht vom Spiel. Nun, zu Zeiten von Ohne Abo hatte ich Lust es nochmal zu testen, aber für einen Test waren mir 49,99 bei Amazon zu viel. Habe den Key daher bei MMOGA erworben für 34,99. Ich finde den Unterschied von 30% nicht so bedeutend, als daß ich von einem geklauten Key ausgehen hätte können. Nach so langer Zeit hielt ich es für einen Resteverkauf, ne Aktion oder einfach für einen günstigeren Preis als Amazon, was ja nicht selten vorkommt. Vergleichsbeispiel dazu: Vorletztes Jahr hatte ich bei Steam für ca. 7,- EUR nen Key für Civilization 5 erworben. Zur gleichen Zeit hat der Key bei Amazon etwa 15,- EUR gekostet - das sind über 50%. Als Laie habe ich also nicht unbedingt eine Chance legal oder illegal zu erkennen, wenn die Unterschiede selbst bei Bekannten Händlern so gravierend sein können.
      Wenn ich das Geld von MMOGA zurückerhalte, dann werde ich mir halt einen neuen Key kaufen, da mir das Spiel unterdessen gut gefällt. Ich werde aber definitiv keinen neuen Key erwerben, wenn ich den ersten als Verlust buchen müßte. 75,- ist es mir nämlich nicht wert. Pech für mich UND Zenimax würde ich sagen, da ich auch im Onlineshop schon etwas erworben hatte und sicher auch noch weiteres erwerben würde. Ebenso zukünftige DLCs hätte ich natürlich gekauft...
      JazzCloud
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Für ein Spiel das auf einen Item shop setzt , ist dieser Schachzug aber sowas von d__lich. Aber naja. Hauptsache die Spieler nochmal melken, bevor das Spiel komplett den Bach runter geht.
      Pendron
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Naja ESO läuft ja so gut, da kann sich Zenimax / Bethesda das erlauben einen großen Teil der Spieler einfach zu sperren.

      /ironieoff

      Im Ernst, sie haben sich die Situation selbst zuzuschreiben. 50-60€ für ein Spiel dass für sehr viele eine herbe Enttäuschung war zu verlangen und das 1 Jahr nach Release - das bezahlt nur noch der harte Elder Scrolls Fan.

      Würden sie ala GW2 öfters mal ein Sale Wochenende einschieben und das Spiel selbst vergünstigt anbieten hätten beide Seiten etwas davon.

      So holt man sich halt für 7-10€ irgendwo einen Key - wird der gesperrt, bleibt man dem Spiel halt fern. ^^
      Zumal sehr viele Key-Seller durchaus guten Support bieten und man das Geld für den Key in der Regel sogar erstattet bekommt.

      Aber sollen sie mal machen, die wissen schon wie man Spielern vor den Kopf stößt - das zeigt spätestens die Konsolen Version die um längen besser als die PC Version ist.
      Berserkerkitten
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Klar, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, aber nach so langer Zeit? Pendron hat es ja super auf den Punkt gebracht:

      ZITAT:
      "und das 1 Jahr nach Release - das bezahlt nur noch der harte Elder Scrolls Fan"


      Genau das - und bezahlt im wahrsten Wortsinne, denn wer nach einem Jahr überhaupt noch spielt, gehört sicher zu den treueren Fans von TESO und wird morgen womöglich abgestraft. Ob sich Zenimax damit so viele Freunde macht? Natürlich ist es Kacke, wenn bestimmte Webseiten geklaute Keys verkaufen, aber Spieler nach so langer Zeit dafür zu sperren könnte gewaltig nach hinten losgehen...
      Nexilein
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Also ist der günstige Kauf eines Keys gleichzusetzen mit Diebstahl? Na ja gut zu wissen!"


      Nö, aber man kann es mit dem Kauf eines gestohlenen Autos vergleichen.
      Und wenn jemand ein 1Mio.€ Auto für 10.000€ anbietet, dann sollte man vielleicht schon mal überlegen warum das so günstig ist...
      Pendron
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Nach der Logik klaust du dir auch nen Ferrari, weil dir 1Mio. € für nen Auto zu teuer ist, du es aber trotzdem gerne hättest !"


      Also ist der günstige Kauf eines Keys gleichzusetzen mit Diebstahl? Na ja gut zu wissen!

      Zum Thema Geiz ist geil:
      Ich bezahle soviel wie mir ein Spiel wert ist. Gibt es das nicht zu dem Preis, wird es nicht gekauft
      und so werden es sicherlich viele andere auch handhaben. Das hat aber weniger mit Geiz zu tun sondern ob man der Meinung ist dass Preis X für Leistung Y gerechtfertigt ist.
      Stancer
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Die Preise sind wegen des Konsolenreleases derart angezogen. Vorher lagen die so bei 15-20€.

      Aber willst du tatsächlich Zenimax dafür verantwortlich machen, das die Spieler eine "Geiz ist geil"-Mentalität an den Tag legen und am liebsten alles umsonst haben wollen ?

      Nach der Logik klaust du dir auch nen Ferrari, weil dir 1Mio. € für nen Auto zu teuer ist, du es aber trotzdem gerne hättest !

      Egal was jemand für sein Produkt verlangt, in der heutigen Gesellschaft ist scheinbar alles immer zu teuer ! Gekauft werden die Sachen trotzdem, denn verzichten kommt scheinbar nicht mehr in Frage !!
      Mir sind 50-60€ für ein neues Spiel auch zu teuer, weshalb ich mittlerweile einfach ein halbes Jahr warte und es dann für 20-30€ kaufe, aber scheinbar gehöre ich da zu einer Minderheit, die so handelt !
      Iffadrim
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "So holt man sich halt für 7-10€ irgendwo einen Key - wird der gesperrt, bleibt man dem Spiel halt fern. ^^
      Zumal sehr viele Key-Seller durchaus guten Support bieten und man das Geld für den Key in der Regel sogar erstattet bekommt.

      Aber sollen sie mal machen, die wissen schon wie man Spielern vor den Kopf stößt - das zeigt spätestens die Konsolen Version die um längen besser als die PC Version ist. "


      Das wird dann wohl das größere Problem werden.
      Iffadrim
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da steht jetzt nichs von Händlern wie Saturn und Media Markt.

      Muss ich mir jetzt sorgen machen, auch wenn ich eine Retailfassung mit DVD und dem ganzen anderen Gedöhns hab? Kann mir nicht wirklich jemand garantieren, dass die Keys da nicht auch nachgedruckt sind.


      In dem Fall könnte es einigen Leuten passieren nach dem Motto:
      "Wer billig kauft, kauft doppelt."

      Aber in so einem Fall kann das auch enormen Schaden an dem Spiel anrichten.
      Da muss Zenimax zwischen Schaden und Nutzen abwägen.
      Nexilein
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Naja der Spruch "Wer billig kauft, kauft doppelt" trifft hier aber nicht zu, denn unterscheidet sich ein Key für 10€ qualitativ in irgendeiner Form von einem Key für 50€ ?"


      Den einen Schlüssel bekommst du zusammen mit einer gültigen Lizenz, den anderen ohne gültige Lizenz. Für mich ist das qualitativ ein sehr großer Unterschied.
      Iffadrim
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Trifdt in dem Fall schon zu.
      Aber rechtlich ist halt nichts dran auszusetzen.
      Stancer
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja der Spruch "Wer billig kauft, kauft doppelt" trifft hier aber nicht zu, denn unterscheidet sich ein Key für 10€ qualitativ in irgendeiner Form von einem Key für 50€ ?

      Man weiss ja nicht wie viele aktive Spieler überhaupt betroffen sind aber von der Marketing-Seite betrachtet ist die Vorgehensweise bedenklich. Rechtlich ist sie korrekt !
      Madmeck
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich möchte mal wissen wie das denn so genau ist:
      Irgendjemand muss doch mal diesen "gestohlenen" Key bei Zenimax gekauft haben, wie auch immer mit einer gestohlenen Kreditkarte oder so etwas. Wenn das so ist hat Zenimax doch für diesen jetzt gesperrten Code ja schonmal gutes Geld dafür bekommen. Wenn ich richtig liege, dann dürften sie diesen Key doch niemals sperren und nochmal Geld verlangen damit jemand seinen legal aktivierten Account reaktivieren kann?
      Keltus
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Meist ist es so das die Banken oder Kreditkarten Unternehmen die Transaktionen stornieren und somit der Händler für den Key nichts bekommen hat.
      Somit ist der Key weg und der Händler hat auch nichts dafür bekommen.

      Nexilein
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Tja, die Kanzlerin hatte eben doch recht als sie von "Neuland" gesprochen hat.
      Bei Uhren hat sich mittlerweile rumgesprochen, dass die 50€ Rolex wahrscheinlich kein Original ist. Bei Software-Lizenzen im Internet sind wir scheinbar noch lange nicht so weit.
      Nexilein
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "auch die keys zum kleinen preis sind genauso 100% original wie die für teuren."


      Du kaufst aber keinen Key, sondern eine Lizenz. Und wenn man diese Lizenz zu weit besseren Konditionen bekommt als auf dem Markt üblich, dann kann man entweder mitdenken oder sich künstlich dumm stellen.

      *edit*
      Da fällt mir doch glatt ein passender Autovergleich ein: Hier kaufen Leute für ein paar Euro einen Autoschlüssel, und gehen dann davon aus ein Auto zu besitzen...
      Stancer
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja eine echte Rolex hat auch so schon einen Materialwert und ist etwas physisches. Bei physischen Produkten ist es deswegen wesentlich einfacher zu erkennen ob es geklaute oder gefälschte Ware ist. Kein Mensch verkauft legal eine echte Rolex für 50€ !

      Wie willst du aber den Wert von einem digitalen Key ausmachen, der nur aus ein paar bits und bytes besteht ? Ein Materialwert existiert nicht.

      Man erwirbt mit einem Key ja noch nicht einmal eine Software, sondern lediglich die Erlaubnis eine Software zu nutzen ! Spätestens, wenn das Spiel eingestellt wird hat der Key einen Gegenwert von 0,00€. Eine Rolex wird auch in 100 Jahren noch etwas wert sein, auch wenn ein Panzer drüber fährt oder man sie einschmelzt !
      Alri
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ganz mieser vergleich ... auch die keys zum kleinen preis sind genauso 100% original wie die für teuren.
      also nochmal hinsetzen und einen gelungenen und guten vergleich ausdenken.
      kleiner hinweis : auch autos sind selten ein guter vergleich.nur mal so als vorwarnung.
      Deathgnom
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Damit macht sich Zenimax nicht viele Freunde. Ob das legal ist, ich glaube nicht.
      Mayestic
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Anwälte labern gerne viel Müll. Klar redet er den Spielern gut zu, die werden seine Kunden, er verdient dran, ob er gewinnt oder verliert ist egal, er verdient.

      Wenn mit geklauten Kreditkarten gekauft wird und diese Waren dann verkauft werden wird das wohl Hehlerei sein. Wäre es hierbei ein echter Gegenstand würde dieser von den Gesetzeshütern beschlagnahmt werden und der eigentliche Besitzer ausfindig gemacht werden. Zumindest in der Theorie. Einen Anspruch auf Ersatz hast du zwar aber der ist an den zu richten der es dir verkauft hat und nicht der Besitzer.

      Du hast also (gehn wir mal von deiner Unschuld aus) geklaute Produkte erworben.
      Strafbar ist das nicht unbedingt. Du wirst die Dinge nur ohne Ersatz raus geben müssen, weil du an gestohlenen Sachen kein Eigentum erwerben kannst. Ich denke da an sowas wie es in diesem Link hier steht. http://www.recht-gehabt.de/ratgeber/meine-rechte-als-kaeufer/kann-man-an-gestohlenen-sachen-eigentum-erwerben.html

      Ist fast so als wenn du die Falschgeld andrehen lässt. Ich meine, das kann von uns ja kaum einer unterscheiden. Fällt jemandem auf das du mit Falschgeld bezahlen willst wird dir das Falschgeld entzogen und du hast keinerlei Anspruch auf Ersatz. Diesen darfste aber bei dem einklagen der dir das Falschgeld angedreht hast. Kennste den nicht haste halt Pech gehabt. Nicht wirklich fair aber halt Gesetz. Merkst du hingegen das man dir Falschgeld angedreht hat und meldest das nicht, willst es wissentlich loswerden und kaufst irgendwas damit und wirst dabei erwischt ist es strafbar wenn sie es dir denn nachweisen können.
      Deathgnom
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      https://www.youtube.com/watch?v=1x7VoXZ-ey4&ab_channel=KanzleiWBS

      Wie der Anwalt im Video sagt die Seite müsste offensichtlich illegalen Seite Handel das es wirklich illegal ist.
      Auch wenn Zenimax in ihren Nutzungsbedingungen es ausdrücklich verbieten dürften sie den Account nicht Sperren das diese in Europa ungültig sind.
      Wynn
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist legal wenn der Key mit illegalen Zahlungsmitteln gekauft wurde
      darkduke
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Sollte mein Key von g2play gesperrt werden dann ist das halt so. Ich werde mir jedenfalls keinen neuen kaufen.
      Progamer13332
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      puhh damit könnten sie sich den gnadenstoß versetzen, wenn keys von seiten wie mmoga oder ebay gesperrt werden, sind bestimmt 30-40% aller accounts dicht
      Mayestic
      am 25. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Alles Wunschdenken.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1159911
TESO - The Elder Scrolls Online
TESO - The Elder Scrolls Online: Zenimax deaktiviert Accounts mit "betrügerisch erhaltenen" Keys
Am Dienstag, 26. Mai, deaktiviert Zenimax sämtliche Accounts, die über Keys aus betrügerischen Keystores aktiviert wurden. Stillgelegte Accounts können über den Erwerb eines neuen Keys reaktiviert werden.
http://www.buffed.de/TESO-The-Elder-Scrolls-Online-Spiel-15582/News/Zenimax-deaktiviert-Accounts-mit-betruegerisch-erhaltenen-Keys-1159911/
25.05.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/05/teso_buffed3-buffed_b2teaser_169.jpg
the elder scrolls online,zenimax,mmorpg
news