• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Elenenedh Google+
      30.04.2014 17:30 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Morinas
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Unglaublich was für eine Fantasie einige hier haben. Man kannst einen Account nicht einfach sperren,
      weil er etwas anbiet. Egal was es sei. Zenimax muss sich an Gesetze des jeweiligen Landes
      halten, wenn sie etwas gegen diese Leute unternehmen wollen. Auch wenn sie das nich immer tun, wie z.B. ihre AGB's ohne deine Zustimmung ändern. Das ist Gesetzeswidrig zumindest in Deutschland.
      Es geht nicht so einfach wie ihr denkt.
      Eine Lösung wäre, sie machen einen asiatischen Server auf und hauen alle Asia IPs auf diesen Server. Das anmelden auf dem US oder Euro Server wird mit einer AsiaIP unterbunden.



      sm99
      am 08. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      selbst wenn man so was mit einem proxy umgehen kann hat zenimax somit eine rechtfertigung solche ACC zu sperren, ausserdem sind viele freie proxy von vornherein gesperrt womit das ganze noch schwieriger wird, und auch teurer.

      je teurer das gold ist desto weniger kaufen es sich, und je weniger es kaufen desto weniger lohnt es sich womit gleich wieder eine menge goldseller vom zug abspringen.

      ausserdem kann man die proxy benutzung oder auch die benutzung mehrerer ACC auf einer ip in den AGB untersagen und dann entsprechende ACC sperren.
      bei usern / spielern die zusammen leben und das zocken kann man es ja freischalten solange diese sich vorher melden.
      tradinova
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Kannst du mit einem Proxy umgehen. Hilft auch nichts.
      Mikell
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde 10x gebufft
      Melden
      Auf dem Prinzip des Goldkaufes leben alle FTP´s.
      Es ist mir einfach unbegreiflich, wie man heutzutage ein Spiel entwickelt, das gleich zu beginn nach keiner Std. einem Spielerd darlegt, das er es mit Goldkauf leichter hat.
      Es beissen sich da einfach 2 Hauptteile:
      1. Monts:
      Warum zum Geier sind die so teuer, obwohl man mit dem füttern ein gutes Zeitsystem eingebaut hat? Da muss ich zuerst lange sparen, nur um ab dann Täglich weitere Kleinbeträge ins Hottehü zu stecken.
      2. Taschen:
      Warum kann man sein Inventar nur per Gold erweitern? Schmied könnte Metallkisten, Schneider seine Taschen, Schreiner Holzkisten herstellen, und sogar der werte Koch könnte Körbe flechten. Aber NEIN Gimme Money!
      Dazu kommt noch Sammelleidenschaft.
      Wenn man gerne Kocht, und noch nebenher Alchi/Verzauberer ist, müllt man DIE EINZIGE BANK zu.
      Ich habe nichts gegen ne Accountbank. Aber der Platz beisst sich Total mit dem Craftingsystem. Materialien, Waffen/Rüstungen für Forschung.

      2 Einzelne Punkte, und schon haben Goldselelr eine Perfekte Angriffsfläche. Und sie ist groß genug, und erfolgreich genug.
      Wie bei FinalFasntasyARR, die Goldseller haben dank dem Craftingsystem (Elementarscherben) ein Easy Farmsystem bekommen.
      Mikell
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Natürlich liegt es auch an den Spielern. Denn die kaufen es ja auch...waruma uch immer. Sei es Luxus oder das beliebte Pay to Win. Es sind immer die persönlichen Gründe.

      Ich habe auch genug Lagerpllatz....aber nur, wenn ich zig Zeuch auf Twinks umlagere. Also Umständlich.
      Was aber nicht die Frage beantwortet, warum es (wie in anderen Spielen) keine Craftbaren Erweiterungen gibt.

      Ähnliches beim Mount. Ich laufe meinst eh durch die Welt...dauernd fürs sammeln abmounten nerft .
      Aber man kauft sich ja nicht mal Das 90% Pferd oder das ultimative 310% Pferd (Siehe wow) sondern nur ne Basis die man Pro Tag verbessert.
      Und Normalerweise sind ja kosten da, damit man erst Zeit im Spiel verbringt. Und bei den Mounts Ists halt doppelt gemoppelt.

      Dazu ...ja... der derzeitige Spieler ist faul. er vergleicht nahezu alles mit dem besten der Besten der Besten. Sei es Shooter mit BF/CoD sei es Actionrpgs mit Diablo sei es Strategie Mit SC oder auch die MMOs mit WoW. So ist der Mensch gestrickt. Auch wir Erwachsene die Autos mit VW/Porsche ectt vergleichen.
      Und ESO hat da leider grad zu beginn leider den Goldsellern die Tür geöffnet..und wenn ein SPieler einmal problemlos sowas nutzt, ist die Hemmschwelle beim nächsten mal geringer.

      Ein Gutes Beispiel ist ein Patch zur Zeit vom WoW-Addon mim Lichking. Jeder ders gespielt hat weiss, das Blizzard mit einem der Letzten Patches in den letzten 3 Heroinnis einen Epischen Queststartet hat droppen lassen, für ne nette Waffe. Konnte von jedem Problemlos gelootet werden ohne Bindung..also konnte man frei Verkaufen.
      Zu der zeit sind komischerweise die Goldpreise bei Ebay & Goldspammer wieder angezogen: Angebot und Nachfrage.
      Da hat man sich auch gefragt: Warum Blizzard?
      hockomat
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn man aber einem teil der Spieler ab Anfang mit der Imp Edition ein Reittier zur Verfügung stellt und die andere hälfte sich entweder für 11 Euro eins im Shop kaufen muss oder für eine menge Gold wo man mal eben bei lvl 20 ist bis man es zusammen hat wenn man auch andere Sachen mit Gold erwerben möchte(Taschen/Bank Plätze) ist es schon eine Fehlentscheidung des Entwicklers dann hätten sie ein mindest LvL fürs reiten einführen sollen wie in anderen Spielen auch.
      Teires
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Je nach Betrachtungsweise können viele diese Probleme stattdessen auch am Spieler liegen, der immer alles und immer sofort haben will.
      Würd ich mir die Zeit nehmen, könnt ich das bestimmt weniger provokant formulieren. Aber das ist mir die investierte Zeit nicht wert. Wer noch immer nicht zu dieser Erkenntnis für sich selbst gelangen konnte...der denkt über solche Dinge vermutlich nie nach, sondern versteift sich darauf die Schuld und Verantwortung immer den Entwickler zu zuschieben. Die einfachste und bequemste Lösung.
      Kheeleb
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nun, das Prinzip des Goldsinks in einem Spiel ist mir schon klar, und daß es eins geben muß ist unbestritten.

      Allerdings gibt es ja die unterschiedlichsten Spielertypen. Es gibt Spieler mit sehr viel Zeit und wenig Geld, es gibt Spieler mit wenig Zeit und viel Geld, und es gibt jede Menge Spielertypen dazwischen. Und der Betreiber möchte gern das Geld von all diesen Spielertypen, was ja auch durchaus verständlich ist.

      Was mir allerdings unverständlich ist ist daß es immer noch manche Betreiber gibt die ihr Spielprinzip "Goldsink" immer nur auf den Spielertypus auslegen der viel Zeit hat um sich alles im Spiel durch zum Teil stupides Grinden zu erfarmen.

      Warum gibt der Betreiber den Spielern nicht die Möglichkeit Ingamewährung gegen Echtgeld zu tauschen ? Spiele wie GW2, AION und EVE Online machen es doch vor wie´s geht. Damit würde Goldsellern zum größten Teil der Wind aus den Segeln genommen werden. Denn wer greift schon zu Goldsellern und riskiert im Zweifel seinen Account wenn er ganz regelkonform Echtgeld gegen Ingamewährung beim Betreiber tauschen kann, auch wenn die vielleicht etwas teurer ist.

      Auch Wildstar wird diese Möglichkeit vom Start weg bieten. Genau wie in EVE Online oder AION wird man dort Monatsabos gegen Echtgeld kaufen können um diese dann im AH gegen Ingamewährung zu verkaufen.

      So haben alle was davon. Leute die gern Farmen bzw. die Zeit dazu haben kaufen sich ihre Monatsabos im AH, spielen das Spiel also quasi umsonst, und wer genug Geld hat und keine Zeit oder Lust zum farmen der verkauft halt Monatsabos im AH.

      Damit wird auch Ingamewährung aus dem Spiel genommen, denn ein Spieler kauft sich ja in der Regel das Gold nicht um es zu horten sondern um sich etwas zu kaufen für das er gerade nicht genug Gold hat.

      Und der Betreiber bekommt trotzdem für jeden Spieler die monatliche Abogebühr, wer die letztlich bezahlt hat spielt doch keine Rolle.
      Mayestic
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Also ich habe eigentlich keine Lagerprobleme und ich sammel wirklich alles.
      Ich habe halt zwei Chars auf Veteranenstufe 3 und 6 Twinks die sich ihren Unterhalt als Lagercharakter verdienen.
      Klar mülle ich mir meine Bank täglich mehrmals voll und ich baue sie jeden Tag ein wenig weiter aus. Aktuell hab ich 130 Slots in der Bank und jeweils 110 Slots bei den Mainchars und jeweils 80 Slots auf den Twinks.

      Was die Kosten der Mounts angeht. Aufn ersten Blick sehn sie teuer aus das stimmt. Aber es ist wieder diese "ich will alles von anfang an und am besten umsonst" - Mentalität.

      Mit Stufe 40 kann man sich seinen 42700er Gaul ohne Probleme kaufen und danach dann alle paar Tage den nächsten der drei möglichen.

      Was das kochen angeht, ja das ist der wohl mieseste Beruf was die Menge der Rohstoffe angeht aber es ist auch der am schnellsten zu levelnde Beruf. Man muss ja nicht mehr alles aufheben wenn man mal die 50 erreicht hat. Für kochen brauche ich aktuell etwa 97 Lagerslots. Das passt locker auf einen Lagerchar, notfalls zwei. Ich bin auch nur am sammeln aktuell, ich crafte kaum und alles was ich finde wird zerstört um an die Rohstoffe zu kommen.

      Die Angriffsfläche der Goldseller sehe ich nicht, ich sehe nur die Ungeduld der Spieler. Ich weiß nicht mehr wohin mit dem Gold also erweitere ich stur täglich mein Bankfach was aktuell auch etwa 35000+ Gold (steigend) täglich sind die da draufgehn für lächerliche +10 Lagerslots mehr.

      Es gibt ja nix fürs Gold. Handel ist fast nutzlos. Einzig die Ausrüstung reparieren und sich ohne Wegschreine durch die Gegend porten kostet halt.
      Aber spätestens wenn man anfängt jeglichen Loot zu verkaufen und nichts davon zum leveln der Berufe zu zerbröseln schwimmt man im Gold.

      So ist es zumindest bei mir, meistens der Fall. Ich hab halt heute alleine schon zwei Mal umgeskillt. Kostete jedesmal 14500 Gold.

      Es ist egal wie man es macht es gibt immer welche die motzen. Wenn alles billiger wäre würde Gold schneller entwertet und dann jammern wieder alle das die Waren so teuer werden das es sich ein Neuling nicht mehr leisten kann. Siehe WoW. Sagt nem Neuling mal er soll im AH nach Ausrüstung schaun. Wo nimmt der mit Level 40 denn die 15000 Gold her um sich ein mal grün auszurüsten ? Auch wieder ein Grund mehr Gold zu kaufen. Warum sollte der Neuling 20 Stunden farmen wenn er für 10€ 15000 Gold bekommt ? Mieser Stundenlohn würd ich sagen

      Wer also dauerpleite ist dem empfehle ich einfach stur zu leveln, nix in den Handelhäusern zu kaufen, ihr braucht es sowieso nicht und jeglichen Loot zu verkaufen und die Berufe erst mal beiseite zu schieben. Aktuell kann man ja noch die Soloinstanzen abfarmen. Da dropped in ner Stunde so viel Müll der richtig gut Gold bringt.
      Nexilein
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Wenn man möchte, dass die Spieler Handel treiben, dann benötigt man eine Währung. Und wenn man Gold erfarmen kann, dann benötigt man auch eine Möglichkeit dieses Gold wieder aus dem Spiel zu nehmen. Das funktioniert leider nur, wenn es Dinge gibt für die die Spieler bereit sind Gold auszugeben. Das reicht aber leider schon um Goldkauf für einige attraktiv zu machen.

      Mounts und Taschen sind aber zwei gute Punkte: Das Gold muss mittel- und langfristig aus dem Spiel verschwinden. Den Spielern gerade zu Begin das Gold aus den Taschen zu ziehen ist wohl wirklich kontraproduktiv.
      hockomat
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Kann man so unterschreiben
      Nefron_1
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Deine Analyse geht in die richtige Richtung und behandelt den konzeptionellen Kern des Problems. All diese Fragen hätte man sich proaktiv im Rahmen der Entwicklung stellen sollen. In der jetzigen Phase kann Zenimax nur noch reagieren und ein Loch nach dem anderen stopfen, nur um dann festzustellen, dass sich bereits wieder 2-3 neue aufgetan haben.
      mercynew
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Für mich gibt es zwei Lösungen:

      Erstens eine Person einstellen, welche Ingame den Chat überwacht und bei Goldangeboten, den dazu gehörigen Account direkt löschen.

      Das dürfte doch wohl bei einem Megaserver kein Problem sein,oder?

      Auch sollte diese Person die Möglichkeit haben, die Verlies-Bosse "abzugehen" und die Bots alle inkl- Account direkt löschen.

      Er kann die SPieler ja erst mal ansprechen udn wenn da kein eReaktione kommt, erst mal provisorisch Sperren.

      Wenn es dann doch ein Spieler war, kann man ihn ja wieder freischalten.

      So lange nicht Geld in die Hand genommen wird, diese eine Person für diese Tätigkeit einzustellen, glaub eich dem Publisher oder dem Entwickler kein Wort, dass es ihnen wirklich wichtig ist.

      Als zweite Lösung, den GoldKÄUFERN klar machen, dass deren Accoutn auch sofort bannt, wenn der
      Goldkauf raus kommt. Und man kann das bestimmt in den Logs verfolgen, wer von wem Gold gekauft hat.

      So würde ich vorgehen.

      Ach, es gibt noch eine dritte Möglichkeit Das der Entwickler selber Gold verkauft.

      Aber jetzt mal ehrlich, wofür kaufen die Leute Gold??

      Wenn sie unbedingt ein PFerd haben wollen, sollen sie das Palomino Pferd kaufen und gut ist
      ayanamiie
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      genau das wär ne frage von sekunden nen acc zubannen einfach nen aktiven admin ins spiel der aufpasst oder direkt bei reports bant versteh zb nicht warum spiele kein notknopf haben.

      Es gibt immer mehr sexuelle belästigungen im spiel teilweise auch junge leute je nach spiel aber für sowas gibts keine notknöpfe wo man direkt nen gm ans rohr kriegt.

      Leute kaufen gold die kb aufs farmen haben weil die geld haben oder viel arbeiten allgemein kann man in mmos das farmen als arbeit ohen bezahlung vergleichen.

      Es wärs super einfach zuverfolgen wer goldhandelt man müste halt nur 2-3 angestellte wenigstens abstellen die den alarm meldungen des systems dann nachgehen aber dafür sind sich entwickler ja alle zu fein
      mercynew
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Öh, ich mente eigentlich so was, wie eine Planstelle

      Wäre ansonsten etwas anstrengend
      rtoppes
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Eine Person ??, und die arbeitet dann 24 Stunden mal sieben Tage gelle

      hockomat
      am 30. April 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ja in FF ARR wars anfangs auch sehr krass nur nicht in diesem Ausmaß.
      Aber das ein Forum von denen über rant wird hab ich noch nirgends erlebt.
      hockomat
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja habe nichts anderes gesagt mir musst du das nicht erzählen erlebe es ja selber
      Blutzicke
      am 01. Mai 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Beweg dich mal durch 'Steinfälle'... da siehste an jedem Jutestrauch eine Bot stehen, der sich sekündlich bückt und Jute pflückt. Geh in die OpenDugeons dort. Da stehen grundsätzlich am Boss-Spawnpunkt 4 mit Zweihandschwert und Kalfhafenkluft ausgestattete lvl 3-8 Bots, die exakt das nachahmen, was der besserequipte lvl10 Masterbot tut. Spieler haben da kaum ne Chance in den 3 Sekunden Bosslebenszeit genug Schaden anzubringen, um auch mal Loot zu sehen. Den Gebietschat kann man mittlerweile auch abschalten, da von 100 Zeilen 95 schlicht Goldsellerspam sind. Also ich habe in meiner MMO-Zeit ja schon vieles erlebt - z.B. die Botseuche zu Nordendzeiten in Tausendwinter oder dem Solazarbecken oder die in Sturmwind aus sich synchron in Formation aus lvl1-Chars gebauten Goldseller-Links:
      http://i2.photobucket.com/albums/y50/man35/WoWScrnShot_011810_004117.jpg

      Aber das, was in TESO bezüglich Botten abgeht und anscheinend geduldet wird, läßt mich mit offenem Mund und Nase nur noch ungläubig staunen ...
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1119335
TESO - The Elder Scrolls Online
TESO: Entwickler kämpfen gegen Foren-Goldspam
Üblicherweise ist Naming und Shaming in den Foren großer Online-Spiele nicht gern gesehen, wenn nicht gar verboten. Doch im jüngsten Fall einer kleinen Goldspam-Welle in den TESO-Foren machen die Entwickler eine Ausnahme. Wer in den Foren von The Elder Scrolls Online von Goldsellern per privater Nachricht belästigt wird, soll den Namen des Spammers in einem bestimmten Thread posten.
http://www.buffed.de/TESO-The-Elder-Scrolls-Online-Spiel-15582/News/TESO-Entwickler-kaempfen-gegen-Foren-Goldspam-1119335/
30.04.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/02/the_elder_scrolls_online_beta_pvp_offi_0004-pc-games_b2teaser_169.png
the elder scrolls online,zenimax,mmorpg
news