• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • DennisHofmann
      05.08.2016 10:24 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Quentaros
      am 05. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Neigen die Studios in letzter Zeit dazu, die Filme derart kaputt zu schneiden, wo dann wichtige oder interessante Szenen fehlen, die die Filme interessanter machen könnten?
      Derartige Aktionen der Studios könnten erst recht dazu beitragen, dass die Filme dann floppen könnten....
      Derulu
      am 06. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Ich bin nach wie vor der Meinung, man hätte die 40 Minuten Material in die Kinofassung bringen sollen, dann wäre der Film mit grosser Wahrscheinlichkeit sogar besser angekommen"


      Nicht bei den Kinobetreibern (und nicht bei den Studios), es geht dabei wie immer ums Geld. Jede weitere Minute kostet Kinobetreiber Geld, 40 Minuten zusätzlich für einen Film bedeuten, dass 40 Minuten "weniger" an andere/weiteren Vorstellungen gezeigt werden können (bei "nur" 2 Vorstellungen eines solchen Films am Tag, ist das schon ein ganzer Normallängen-Film, der weniger gespielt werden kann), die Einnahmen eines weiteren verkauften einzelnen Tickets sind fast immer höher, als der Preisaufschlag eines Tickets (und dem Kram an Zusatzverkäufen, der da dazu kommt sowieso) der für einen Film mit (noch mehr) Überlänge verlangt werden kann und den man sowieso schon für einen 120 Minuten Film auch verlangt.
      Dann kommen bei diesen Längen dann noch Aufmerksamkeitsspannen-/Blasenvolumenprobleme dazu, sodass viele Kinos bei noch längeren Filmen Pausen mitten im Film einlegen müssten, was wiederum noch mehr Zeit kostet.
      Je länger der Film dauert, also je mehr Zeit er "frisst", umso weniger Kinos haben die Ressourcen, ihn zu zeigen, was wiederum schlecht für die Studios ist, die ihre teuren Filme gerne in möglichst vielen Kinos laufen hätten und nicht nur in einigen wenigen.
      Quentaros
      am 06. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Genau das dachte ich auch.
      Besonders bezogen auf den Warcraft Film.
      Ich bin nach wie vor der Meinung, man hätte die 40 Minuten Material in die Kinofassung bringen sollen, dann wäre der Film mit grosser Wahrscheinlichkeit sogar besser angekommen, vielleicht sogar in den USA.
      Ich fand den Film dennoch richtig gut, aber ich komme da irgendwie immer noch nicht drüber, warum man Ihn dermaßen kürzen musste.
      Nexilein
      am 05. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke das ist ein echtes Problem.

      Zuletzt ist mir das extrem bei Warcraft aufgefallen: Da gab es ein paar dermaßen disfunktionale Charaktere, dass man sich eigentlich die ganze Zeit gefragt hat, warum sie nicht schon wärend des Vorspanns sterben konnten. Das waren aber keine schlechten Schauspieler, sondern einfach nur Charaktere die auf Grund der wenigen Minuten im Film trotz großer Bedeutung für die Geschichte schlecht wirken mussten.
      Hätten die Charaktere nur ein paar Minuten mehr im Film bekommen, hätte die Sache ganz anders aussehen können.
      Wynn
      am 05. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hm, ob Jared Leto den Shitstorm mit seinen Fans auf Rotten Tomatoes gestartet hat ?
      Nexus72
      am 05. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der einzig wahre Joker war Jack Nicholson. Der Rest ist/war überschätzt!
      Seangral
      am 07. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Für mich ist Heath Ledger bisher unerreicht. Mal sehn wie sich der neue Joker dagegen hält.
      ZAM
      am 05. August 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      @Snoggo ;D .. den hat sich Nicholson stellenweise wohl auch als Inspiration genommen ^^
      Snoggo
      am 05. August 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      I disagree.
      Und werfe Cesar Romero in den Ring.
      Shinta
      am 05. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich find das eh schade, wenn das Studio zu viel in den Film reinquatscht und den Regisseur nicht einfach machen lässt. Als die Meldung mit dem Nachdreh kam, hab ich schon sowas wie jetzt erwartet. Der Film soll lustiger werden - haben sie gesagt. Sowas wollen die Leute - haben sie gesagt. Blödsinn ist das! Auch ein düsterer Superheldenfilm kann richtig gut sein (Watchmen war klasse). Ich glaube, ich bin einer der Wenigen, die auch Batman vs Superman nicht schlecht fanden, weil er so düster war.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1203711
Suicide Squad
Suicide Squad: Viele Joker-Szenen sind aus dem Film geflogen
Jared Leto spielt in Suicide Squad den Joker. Und er macht das richtig gut. Nein! Doch! Oh! Vor allem polarisiert er die Fangemeinde, genau wie Heath Ledger in The Dark Knight. Jetzt stellt sich die Frage: Hätte Leto ein besserer Joker sein können, wenn er mehr Zeit auf der Leinwand bekommen hätte? Denn viele Szenen mit dem Joker wurden gar nicht in den fertigen Film übernommen.
http://www.buffed.de/Suicide-Squad-Film-259834/News/Joker-Film-Jared-Leto-1203711/
05.08.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/06/Joker-Suicide-Squad-Poster-buffed_b2teaser_169.jpg
news