• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      27.11.2011 11:18 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Lameria
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist völlig egal, was man persönlich von Steam hält, denn die Aussage von Gabe Newell ist durchaus korrekt. Die Anzahl von Raubkopien ist vor allem davon abhängig, für wieviele Personen der Kaufpreis eines Spieles mit dem subjektiven Wert, den ein Spiel hat übereinstimmt. Mithilfe von einem guten Service kann man für einen Teil der Klientel durchaus einen Mehrwert schaffen, der sie dazu bringt sich statt sich den Raubkopieren zuzuwenden den Kaufpreis des Titels zu zahlen. Sicher wird es immer einige Menschen geben, die sich dennoch den Raubkopien zuwenden, aber bei einem Großteil kommt es einfach nur darauf an die Schwelle zu erreichen, wo der Wert den das Spiel für sie persönlich hat, den Kaufpreis überschreitet. Insofern hat Gabe Newell mit seiner Aussage voll und ganz recht.

      Ich hoffe nur, dass der Gedanke, dass Service der beste Kopierschutz ist in der Unterhaltungsindustrie irgendwann einmal durchsetzt.
      Blutzicke
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      "Mangelnder Service-Gedanke begünstigt Raubkopien: Gabe Newell über Software-Piraterie und Steam"

      Man sollte sich schon selbst beim Wort nehmen und den enstsprechenden Service für Skyrim auch mal umsetzen, anstatt nur nen Kundeschikane-Patch zur Steamverdongelung auf die Kunden loslassen, der auch noch die Arbeit der Modder zur Entschärfung des Speicherproblems dank schlampiger bzw. fauler Bethesda-PC-Umsetzung zunichte macht...

      ... Gabe Newell, du bist entweder ein Heuchler und Lüger oder hast bei Steam nicht wirklich was zu melden, außer hier und da ne PR-Methan-Blase ins Universum abzulassen...

      Übrigens: Mangelhafte Konsolen-Portierungen begünstigen die generelle Enthaltsamkeit und reduzieren damit den Markt. Vielleicht auch mal ein Gedanke fürs nächste Bullshitbingo-Spiel...ähm Managermeeting...
      Lameria
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sorry, aber ich kann dir ganz und gar nicht zustimmen. Vor allem wenn man sich mal ein paar andere Bethesda Produkte ansieht, die einzige Fallout 3 Version die ich nämlich stabil zum laufen bekommen habe war die, die über Steam angeboten wurde. Die Patches die Bethesda direkt geliefert hat, waren absolut unmöglich.

      Ich nutze Steam seit über 7 Jahren, anfangs nur wegen CS und auch nur sehr wiederwillig, damals war es ja auch noch sehr buggy, aber ich finde was sie daraus gemacht haben kann sich wirklich sehen lassen und der Service den Steam bietet, der leider nicht bei allen Produkten von externen Publishern dabei ist, ist wirklich exzellent. Inzwischen ist für mich ein wichtiger Pluspunkt bei der Entscheidung über den Kauf eines Spiels geworden, ob es das Spiel als Steam-Version gibt.

      Was dich hier wiederum stört, dass hat nichts, aber auch gar nichts mit Steam zu tun, sondern das ist der miserable Kundenservice von Bethesda. Das einzige was Steam daran ändern könnte, wäre sich zu weigern weiterhin Bethesda Produkte anzubieten.
      Exeone
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und btw wenn einen schlechten Service hat, wenn man es denn so will, ist ja dann Bethesda denn niemand zwingt sie dazu steam als Kopierschutz zu verwenden.

      Und würde noch immer gerne wissen was Valve mit dem Patch zu tun hat.
      Exeone
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Stimmt absolut nicht was du da erzählst, aber wie man sieht hats eh kein sinn.
      Stanglnator
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Du bringst es immer noch durcheinander. Steam stellt den Patch nicht bereit, sondern Bethesda. Er wird nur über Steam ausgeliefert.

      Wenn du Steam ablehnst, ist das ja okay - aber wenn dann ein für dich spannendes Spiel Steam benötigt, solltest du dich über den Publisher des Spiels aufregen und nicht über Steam.
      Blutzicke
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Stanglnator

      Dann aktiviere ich also mein Game bei Bethesda? Kann das Game ohne Steam installieren und spielen, bekommte Patches direkt von Bethesda? Nein offensichtlich kann ich das alles nicht.
      Bethesda tritt mir gegenüber hier nur noch als Produzent/Entwicklungstudio im Schatten von Valve/Steam auf. Letzterer Verein kümmert sich um die Installationregeln, die Aktivierung, die Patchbereitstellung und das Rechtemanagement, den Kundenservice *hust*... und damit ist letzterer Verein für mich verantwortlicher Ansprechpartner ... weil PublishingPlattform.

      Sorry aber so sehe ich das...
      Gowa
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Exeone
      "Ok was hat der Chef von Valve mit einem Spiel von Bethesda zu tun?"

      Das frage ich mich auch immer, wenn ich erst Steam starten muß, um an Skyrim ranzukommen. Was hat dieses bescheuerte Steam, was ich garnicht haben will, mit dem von mir gekauften Produkt Skyrim zu tun, daß ich das auf meinem Rechner dulden muß und es mir jedesmal einfach nur auf den Sack gehen will ohne mir den geringsten interessanten Mehrwert zu bieten ... ja mir sogar die Installation sabotierte und man sich erst einen Walkarounds aus'm Netz besorgen mußte...

      ---- 100% Zustimmung


      Mangelnder Service-Gedanke begünstigt Raubkopien: Gabe Newell über Software-Piraterie und Steam

      Hinweis: Wenn man schon als Publisher (Mittler zwischen Hersteller und Kunde) für eine Produkt auftritt, sollte man nicht nur an seine Verleger-Gewinne denken, sondern auch den Herstellern des Produkts in den Arsch treten... sonst gehts einem wie UbiSoft

      ---- Derzeit haben sich recht viele Leute auf Ubisoft eingeschossen. Argumente sind da nicht gefragt, da man lieber Ubi schlimmer als Steam darstellt.

      Stanglnator
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Steam ist nicht der Publisher von Skyrim, Gabe Newell als Chef von Valve ist nicht der Publisher von Skyrim. Das ist Bethesda bzw. deren nicht in den Vordergrund treten wollender Mutterkonzern Zenimax. Steam ist die digitale Vertriebsplattform, für die sich Bethesda entschieden hat.

      Es wäre sinnvoll, das im weiteren Verlauf der Diskussion zu berücksichtigen.
      Blutzicke
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Exeone
      "Ok was hat der Chef von Valve mit einem Spiel von Bethesda zu tun?"

      Das frage ich mich auch immer, wenn ich erst Steam starten muß, um an Skyrim ranzukommen. Was hat dieses bescheuerte Steam, was ich garnicht haben will, mit dem von mir gekauften Produkt Skyrim zu tun, daß ich das auf meinem Rechner dulden muß und es mir jedesmal einfach nur auf den Sack gehen will ohne mir den geringsten interessanten Mehrwert zu bieten ... ja mir sogar die Installation sabotierte und man sich erst einen Walkarounds aus'm Netz besorgen mußte... und dann kann man Skyrim noch nichtmal mehr wie Morrowind oder Oblivion frei auf seine Spielepartition installieren wegen Steam. Steam ist für mich als Kunde eine Belästung und ein Ärgernis in Bezug auf Skyrim und auch sonst. Und jetzt kommen wir wieder zu:

      Mangelnder Service-Gedanke begünstigt Raubkopien: Gabe Newell über Software-Piraterie und Steam

      Hinweis: Wenn man schon als Publisher (Mittler zwischen Hersteller und Kunde) für eine Produkt auftritt, sollte man nicht nur an seine Verleger-Gewinne denken, sondern auch an seine Kunden, von den man letztlich lebt und den Herstellern des Produkts in den Arsch treten... sonst gehts einem wie UbiSoft
      D3rR0fl3r
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Genau das selbe wollte ich ihn auch grade fragen ^^ das ist alles eine Sache von Bethesda, da hat Steam nichts mit zu tun
      Artaju
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Eben der Patch kommt doch nicht von Steam oder Valve der is von Bethesda rausgegeben worden.
      Exeone
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ok was hat der Chef von Valve mit einem Spiel von Bethesda zu tun?
      Vilanoil
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Steam und guter Service? Das ist ja wohl n Witz! gute Preise und teilweise echt geile Angebote, Aktionen, Events etc. aber Service?
      Exeone
      am 28. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Evtl liegt es ja auch daran das der Ton die Musik macht? Denn Komischerweise wird mir immer sofort bei meinen Problemen geholfen. Selbst als ich mir ein Spiel gekauft habe das mir nicht Gefiel wird mir mein Geld zurückgegeben.

      Oder als ich mir die Internationale Metro Version gekauft habe wurde sie sofort gegen eine Deutsche ohne Probleme ausgetauscht, also kack Service sieht anders aus.
      Vilanoil
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bei Steam überhaupt mal mit nem Kundenmitarbeiter erbunden zu werden ist schon fast unmöglich...und das dann dir noch helfen...pff ganz ehrlich wer fragt warum ich mein die hätten nen kack serice der hat entweder noch nie Steam benutzt oder schlichtweg das unglaubliche Glück gehabt bisher nicht auf deren beschissenen Kundendienst angewiesen gewesen zu sein!
      Und ja ich weiß meine fau-Taste ist kaputt...
      Exeone
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ausserdem wäre es gut zu wissen woher er das Spiel hat denn die einzigen Spiele die Steam einfach löscht sind die, die von einen dobiosen Keystore gekauft worden sind
      Lameria
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Melde dich bei Steam, frage nach was da nicht stimmt. Normalerweise sollte es dann gar keine Probleme geben. Wenn du ihnen nicht mitteilst, dass irgendwo etwas schief gelaufen ist, dann können sie es auch nicht wissen. Und das ist nicht nur bei Steam so, sondern bei jedem anderen Support auch.

      Ach so, und wenn das wirklich mit dem Hackerangriff in Zusammenhang steht, dann tätest du nicht nur dir und Steam damit einen Gefallen ihnen darüber Bescheid zu geben, sondern allen anderen Steam-Usern auch.

      @Gowa: Ich vermute, dass er nicht bei Steam arbeitet, sondern einfach über wenigstens einen Hauch von gesundem Menschenverstand verfügt. Ist ja nun wirklich nicht so schwer, etwas stimmt nicht, also fragt man nach. Wenn man nicht nachfragt, dann wird sich wohl kaum von allein was daran ändern.
      Exeone
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Warum nur weil ich nachfrage ?
      Gowa
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Exeone: Arbeitest du bei Steam odda was?
      Exeone
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Dann frag doch mal nach, aber erst mal meckern ist einfacher ne?
      Yarys
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @exeon:Hab mir vor kurzem brink gekauft weils mir n paar freunde empholen haben (warum weiß ich net,das spiel is ja net so der bringer ) und nachdem steam gehackt wurde ham die kurzerhand das spiel entfernt,tja und das ohne irgendwas dazu zu sagen toller service echt
      Exeone
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was passt dir den an den Service von Steam nicht?
      Vilanoil
      am 27. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hätte weiterlesen sollen...unter Service verstehen die gar nicht sowas wie Kundenbetreuung, dann ergibt das ganze hier doch noch irgendwo Sinn!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
856581
Steam
Mangelnder Service-Gedanke begünstigt Raubkopien: Gabe Newell über Software-Piraterie und Steam
Wer seinen Kunden guten Service liefert und sie nicht bevormundet, der hat auch weniger Probleme mit Raubkopien. Sie die Ansicht von Valve-Geschäftsführer Gabe Newell.
http://www.buffed.de/Steam-Software-69900/News/Mangelnder-Service-Gedanke-beguenstigt-Raubkopien-Gabe-Newell-ueber-Software-Piraterie-und-Steam-856581/
27.11.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/07/valve_steam_logo_news1.jpg
news