• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Shadowrun Returns: Charmantes Oldschool-Rollenspiel im Test

    Wir haben das Rollenspiel Shadowrun Returns auf Herz und Nieren getestet, und laden Euch ein, mit unserer Review in das Shadowrun-Universum einzutauchen. Was hat uns gefallen, wo sehen wir Schwächen? Und wir klären die Frage, ob ein nicht vertontes Rollenspiel mit jeder Menge geschriebener Texte trotz heutiger Bombast-Produktionen trotzdem seinen Platz auf der Festplatte behaupten kann!

    Wie würdet Ihr reagieren, wenn Ihr von einem alten Freunde eine Videonachricht erhieltet, in der sich nach wenigen Sätzen herausstellt, dass der Absender längst tot ist? Und um noch einen draufzulegen, Euer verblichener Kollege beauftragt Euch damit, die Umstände seines Ablebens aufzuklären, für eine saftige Belohnung versteht sich. Tage wie diese darf man sich im Kalender schon mal rot anstreichen, wenngleich Mord und Totschlag im Shadowrun-Universum nichts Unübliches sind.

    Eine düstere Zukunft

    Die Handlung spielt auf der Erde irgendwann nach 2050. Konzerne umspannen einer Krake gleich die Welt, Gesetze gelten für die Corporations kaum noch. Regierungen sind zwar vereinzelt noch vorhanden, meist sind sie aber nicht mehr als Marionetten der Wirtschaft. Große Teile der Erde sind durch neoliberalistische Ausbeutung verseucht, Umweltkatastrophen haben weite Gebiete zerstört. Die Schere zwischen Arm und Superreich klafft weit auseinander, wobei die finanzielle Elite nur einen kleinen Prozentteil der Weltbevölkerung ausmacht. Parallelen zur Realität sind natürlich rein zufällig.

    Der Ausbeutung der Erde und den sinkenden sozialen Standards geschuldet, raffte eine Seuche ein Drittel der menschlichen Bevölkerung dahin. Die Überlebenden fliehen schutzsuchend in urbane Gegenden, sogenannte Megaplexe. Doch nicht nur die Seuche hat das Weltbild verändert, viele Menschen mutieren durch die Umweltverschmutzung und verwandeln sich in phantastische Geschöpfe. Wer jetzt an X-Men und Superkräfte denkt, der liegt gar nicht so falsch. Allerdings haben die Shadowrun-Erfinder eher High Fantasy mit Hightech vermengt, also Elfen, Orks, Zwerge, Magie zusammen mit normalen Menschen ins Zeitalter der virtuellen Realitäten und modernen Waffen katapultiert, und damit ein erstklassiges Cyberpunk-Universum mit Dark-Future-Aspekten erschaffen.

    Auferstanden aus Ruinen

    Shadowrun Returns: Zuerst legt Ihr das Geschlecht, die Rasse und die Klasse fest. Anschließend dürft Ihr noch zwischen verschiedenen Frisuren, Bärten und Haut- und Haarfarben wählen. Shadowrun Returns: Zuerst legt Ihr das Geschlecht, die Rasse und die Klasse fest. Anschließend dürft Ihr noch zwischen verschiedenen Frisuren, Bärten und Haut- und Haarfarben wählen. Quelle: Buffed Während Shadowrun in den 90er-Jahren des vorigen Jahrhundert in der Rollenspielszene enorm angesagt war, wurde es in den Nullerjahren des neuen Jahrzehnts merkwürdig ruhig. Ein eher misslungener Konsolen-Shooter aus dem Hause Microsoft markierte 2007 den bisherigen Tief- und Endpunkt der einst erfolgreichen Marke. Viele Fans hatten bereits die Hoffnung aufgegeben, je wieder einen neuen Shadowrun-Titel am PC oder auf Konsole spielen zu dürfen, aber dann begann der Hype um Kickstarter.com. Shadowrun-Miterfinder Jordan Weisman erkannte die Chance, sammelte rund 1,8 Millionen US-Dollar und am 25. Juli 2013 erschien endlich ein neues Shadowrun-Rollenspiel für den PC, das den passenden Beinamen "Returns" trägt – Totgesagte leben eben immer etwas länger als gedacht.

    Statt aber ein ultramodernes Rollenspiel zu veröffentlichen, also mit Ego- oder 3rd-Person-Perspektive, freier Spielwelt und Vollvertonung, ist Shadowrun Returns eher im Retro-Segment anzusiedeln. Gespielt wird aus der isometrischen Sicht, die Grafik wirkt trotz 3D-Engine eher wie handgezeichnete Pixelpracht. Die Kämpfe werden rundenweise bestritten, pro Figur und Zug kann man bis zu zwei Aktionen ausführen. Also entweder ein paar Meter weit gehen und noch einen Schuss abgeben oder eine größere Distanz spurten und sonst nichts tun. Damit ist das Kampfsystem zur Pen&Paper-Rollenspielvorlage deutlich vereinfacht, was dem weniger fachkundigen Spieler jedoch deutlich zugutekommt. Die Gefechte sind so kurzweilig und leicht zu handhaben. Erst nach einiger Zeit werden die Gegner herausfordernder, da diese vermehrt stärkere Waffen, Magie und herbeigerufene Dämonen einsetzen und einen von verschiedenen Seiten aus angreifen.

    Langanhaltender Lesespaß

    Die Kämpfe machen aber – man höre und staune – nur einen relativ geringen Teil des Spiels aus. Viel häufiger wird gequatscht beziehungsweise gelesen! Denn die Dialoge zwischen Euch und den vielen, vielen Nichtspielercharakteren sind nicht vertont, sondern ausschließlich als Textkasten-Format vorhanden. Die Gespräche sind aber weder dröge, noch sind sie schlecht geschrieben, im Gegenteil! In einer Mischung aus Roman- und dem Erzählstil einer Pen&Paper-Rollenspielrunde, bringt Euch Shadowrun Returns die Charaktere sehr schnell näher und lässt Euch leicht in die Welt Shadowruns eintauchen. Vorausgesetzt, Ihr habt grundlegend Ahnung von diesem Universum und besitzt einen umfassenden englischen Wortschatz. Denn Shadowrun Returns ist nicht lokalisiert und die Figuren benutzen enorm viele Slang-Ausdrücke, die man nur versteht, wenn man zumindest ein paar der Shadowrun-Romane gelesen oder bereits irgendetwas aus der Reihe gespielt hat. Damit richten sich die Entwickler definitiv an Fans und weniger an themenfremde Spieler.

    Shadowrun Returns: Statt einzelne Kleidungsstücke zu wechseln, ändert Ihr stets Euer Gesamt-Outfit. Dazu könnt Ihr Euren Charakter mit drei Waffen, Spezialfähigkeiten und Verbrauchsgüter ausrüsten. Shadowrun Returns: Statt einzelne Kleidungsstücke zu wechseln, ändert Ihr stets Euer Gesamt-Outfit. Dazu könnt Ihr Euren Charakter mit drei Waffen, Spezialfähigkeiten und Verbrauchsgüter ausrüsten. Quelle: Buffed Wer lesefaul ist, der fällt sowieso gleich durchs Raster. Denn ohne die Geschichte, ist Shadowrun Returns nur ein simples Point&Click-Adventure mit kleinen Kampfeinlagen. Zwar gibt es gelegentlich Rätsel, wenn Ihr etwa das Passwort für einen Rechner wiederherstellen müsst, an dessen Daten Ihr wollt. Diese sind jedoch meist wenig anspruchsvoll und die Handlung ist in weiten Teilen streng linear. Das bemerkt man spätestens, wenn man mit einem neuen Charakter zum zweiten Mal startet und NPCs auf alternative Aussagen von Euch mit ähnlichen oder sogar denselben Antworten reagieren.

    Abseits der Wege?

    Gelegentlich besteht jedoch die Möglichkeit, einen anderen Weg zu gehen. Zum Beispiel wenn man eine optionale Mission annimmt oder einen Computerhacker – in Shadowrun "Decker" genannt – statt eines Kämpfers spielt. Decker können nämlich Computerschlösser knacken und dann über eine Hintertreppe ins obere Stockwerk eines Gebäudes gelangen, wo Euer Missionsziel auf Euch wartet. Weniger technikaffine Charaktere wie der klassische Straßensamurai, ein Kämpfer mit Knarre und Klinge, ballern und stechen sich einfach den Weg frei und fahren mit dem Hauptaufzug direkt zum Penthouse.

    Shadowrun Returns: Neben der realen Welt, können sich Decker auch in die Matrix einhacken und tragen in der virtuellen Realität Kämpfe gegen feindliche Programme aus. Shadowrun Returns: Neben der realen Welt, können sich Decker auch in die Matrix einhacken und tragen in der virtuellen Realität Kämpfe gegen feindliche Programme aus. Quelle: Buffed In Gesprächen hingegen, gibt es dagegen kaum Varianz. Selbst "falsch" gewählte Dialogzeilen, führen meist genauso ans Ziel, wie richtige. In der Bar Seamstresses Union zum Beispiel, trifft man auf den wie ein Gebäudereiniger gekleideten "sauberen" Jack. Kommt man ihm beim Erstgespräch dumm, schneidet er einen für die nächsten Minuten. Später aber gelangt man trotzdem hinter sein Geheimnis und er relativiert den schlechten Ersteindruck, den er vom Avatar des Spielers hatte, mit einem lapidaren "Nichts für Ungut". Schade, gerade für solche Fälle hätten die Entwickler doch spannende alternative Handlungsstränge stricken können.

    Den Sammlertrieb ausleben

    Richtig austoben könnt Ihr Euch bei der Charakterentwicklung. Zu Spielbeginn wählt man die Rasse und Klasse, muss aber nicht strickt bei einem Skill-Bereich bleiben. Denn für jede gelöste Quest, jeden erfolgreich gestalteten Dialog und für entdeckte Gegenstände, erhaltet Ihr sogenannte Karma-Punkte, die sich in alle X Bereiche der Charakterentwicklung investieren lassen. So ist es möglich, einen auf Kämpfer fokussierten Straßensamurai auch in Richtung Magier zu trimmen. Allerdings dauert das ein wenig länger, da der Straßensamurai von Haus aus auf bewaffneten und unbewaffneten Kampf ausgelegt ist, während er in Sachen Magie unterbelichtet ist. Umgekehrt greifen auch Decker und Magier zur Waffe, wenngleich ihre Stärken woanders liegen.

    Shadowrun Returns: Nach einiger Spielzeit, dürft Ihr Euer eigenes Team aus Schattenläufern zusammenstellen. Die KI-Kameraden wollen aber gut bezahlt werden! Shadowrun Returns: Nach einiger Spielzeit, dürft Ihr Euer eigenes Team aus Schattenläufern zusammenstellen. Die KI-Kameraden wollen aber gut bezahlt werden! Quelle: Buffed Neue Gegenstände und Kleidungsstücke zu finden, zu erbeuten oder einfach zu kaufen, gehört zu einem guten Rollenspiel dazu wie der Würfel zum Pen&Paper-Genre. Während unserer Tests gab es jedoch sehr selten Beutestücke, meist verdienten wir unser Geld und setzten es dann beim Händler unserer Wahl um. Von denen gibt es übrigens im Spiel einige. Ob neue Knarren, Kleidungsstücke, Cyberimplantate für Hacker oder Magier-Zubehör, das Angebot ist ordentlich dimensioniert.

    Teambuilding-Maßnahmen

    Auch kann man sich nach einiger Zeit für Missionen eine eigene Schattenläufer-Crew zusammenstellen. Gegen ein-, zweitausend Credits verdingen sich NPC-Charaktere als Helfershelfer. Das Angebot umfasst NPCs aller im Spiel befindlichen Charakterklassen, die Euch für die Dauer des Auftrages treu folgen. Im Kampf steuert Ihr Eure Mitstreiter natürlich selbst. Daher ist es Euch problemlos möglich, einen eher fragilen und wenig kampfkräftigen Decker zu spielen, indem Ihr einfach schwer gepanzerte Bodyguards vorschickt.

    Kommt es zum Hacken, spielen die Decker ihre eigenen Stärken aus. Das Hacking erinnert stark an die Kämpfe mit Schwert und Kanone, nur dass man hier statt Kugeln Cyberattacken auf die Reise schickt, um feindlich gesinnte Programme zu vernichten. Grafisch und spielerisch ist zwar auch dieser Teil keine Offenbarung, trotzdem eröffnet er eine weitere Ebene des Spiels. Zumal dieser Bereich der Charaktergestaltung noch eine weitere Ebene hinzufügt, da man die Spielfigur mit Implantaten versehen kann.

    Shadowrun Returns (PC)

    Spielspaß
    65 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung

    16:43
    buffedShow 356: WoW Patch 5.4 und Shadowrun Returns (1/2)
  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von redHaegar
    Also nach 42 offiziellen internationalen Bewertungen wissen wir nun, dass buffed die 3. niedrigste Bewertung abgegeben…
    Von Trollstrolch
    Ich fänd ein System mit Sternen von 1 bis 5 oder so auch besser als Prozentzahlen, die nicht mal im Zehnerbereich…
    Von Trollstrolch
    Wie viele ingame Stunden beinhaltet denn ein Test "auf Herz und Nieren" ?

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Storyteller
      02.08.2013 09:48 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      redHaegar
      am 10. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also nach 42 offiziellen internationalen Bewertungen wissen wir nun, dass buffed die 3. niedrigste Bewertung abgegeben hat. Zum Glück hat buffed ja diesen selbstentwickelten Katalog, der vor Irrtümern und Subjektivität in der Bewertung schützt.
      Trollstrolch
      am 05. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie viele ingame Stunden beinhaltet denn ein Test "auf Herz und Nieren" ?
      OpTimuZ
      am 03. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      kurz und knapp ( wie ich damals schon vrohergesagt hatte, als das spiel/idee vorgestellt wurde) : MIST! sorry aber sowas ist nur zeit und geld verschwendung anstatt spielspaß und abenteuer...

      *thumps DOWN*
      Yamboo
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Leider gibt es ausser den Kämpfen (die sehr wohl einen großen Teil des Spiels ausmachen) und der Story, die in Textwüsten erzählt wird und ohne Sprachausgabe daherkommt, nicht viel. Außer einer handvoll schnell erledigter Nebenquests und nur einem einzigen optionalen Run (jedenfalls hab ich nur einen gefunden) bietet das Spiel der in Verkaufsversion wenig.
      Außerdem sind die Klassen etwas unbalanced, gerade die Schrotflinte ist in fähigen Händen die mit Abstand gefärlichste Waffe. Bleibt abzuwarten, was die Community aus dem Editor macht. DLCs sind ebenfalls schon angekündigt.
      Fradi
      am 04. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      auf die sprachausgabe kann man verzichten bei shadowrun fürs snes gabs auch keine ^^! Und bei den klassen naja stimmt schon das die schrotflintein fähigen händen sehr gefährlich sein kann aber dafür nur auf geringer reichweite und nicht die waffen alleine machen eine klasse aus so könnte ich dich mit einem schamanen ohne probleme ausschalten wenn du nur ne schrotflinte benutzt! Das gleiche gilt auch für Rigger die haben da leichtes spiel mit dir! Jede klasse hat seine stärken und seine schwächen und genau das macht ein gutes RPG aus da man so überlegen muss wie man gegen einen gegner vor geht und nicht wie in manch anderen games einfach ab durch die mitte!
      Æomer
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auch wenn ich Shadowrun viele viele Jahre gespielt hab (das Paper and Pen), muss ich doch sagen, ich finde die Wertung durchaus angemessen. Das Spiel ist nicht schlecht aber der große Wurf ist es auch nicht geworden.
      Die mitgelieferte Story ist gut aber mehr als einmal würde ich sie jetzt auch nicht spielen wollen. Was die Spieler letztlich mit dem Editor zusammenbasteln wird sich halt zeigen.

      Unterm Strich war es für mich eher enttäuschend. Das lange warten hat sich bei mir nicht wirklich ausgezahlt.
      Æomer
      am 03. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Keine schlechte Idee. Werd ich mir die Tage mal anschauen.
      Fradi
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      dann lad dir doch Shadowrun Classic Rebbot Aplha runter dann bekommst das halte Shadowrun in nem neuem loock ^^

      Wenn ich den ersteller angeschrieben habe kann ich ja versuchen direkt mit deutscher übersetzung es online zu stellen und das mit originalen texten! Bis es aber soweit ist dauerts noch n weilchen!
      Schrottinator
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Storyteller: Bei so viel Diskussion zum Thema Bewertungssystem bietet es sich ja geradezu an, sowas mal im Buffedcast (z.B.) zu diskutieren. Ich bin mal so frech und gehe davon aus, dass es den meisten Leuten hier so mir geht, und einfach über das Thema gerne debatieren. (Ob Shadowrun die Wertung "verdient" hat oder nicht ist mir egal.)
      Ich hoffe, dass du jetzt nicht deprimiert vorm Schreibtisch hockst. Es gibt halt nicht so viele Seiten, bei denen man die Chance hat in den Dialog mit der Redaktion zu treten. Wenn man so eine tolle Chance kriegt, dann muss man sie ja auch nutzen. Das ist einer der Gründe, warum ich fast nur auf Buffed bin (was irgendwie keinen Sinn ergibt,weil ich kein großer MMO Fan bin).
      Storyteller
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Servus Schrottinator,

      deprimiert bin ich sicher nicht, aber man muss diese oder ähnliche Diskussionen halt über die Jahre gesehen immer mal wieder führen. Meist rührt der Unmut darüber, dass ein paar Leser einfach gern noch einen Fanbonus oder einige Welpenschutzpunkte mehr gehabt hätten, was unserer Meinung nach den Wettbewerb verzerren würde.

      Dazu werden dann gern auch mal ein paar Wertungen als Vergleich zitiert, mit denen wir im Nachgang auch nicht so glücklich sind. Wie gesagt, Fehler passieren, überall und immer mal wieder.

      Aber es gibt immer wieder User/Leser, die einfach auf ihrem Standpunkt beharren und unsere Argumente schlichtweg ignorieren. Und das macht es so anstrengend, weil ich der Typ Mensch bin, der den Leuten gern erklären möchte, wieso und warum ich zu dieser oder jener Entscheidung gekommen bin.

      In so einem Prozess wurden auch schon Fehler von mir aufgedeckt, die ich dann nach Möglichkeit korrigiert habe. Aber in diesem Fall hier liegt das Problem einfach darin, dass wir keine unterschiedlichen Wertungskategorien zwischen Kickstarter- und klassischen Blockbuster-Spielen haben wollen, da es auch hier zu viele Grauzonen gibt. Blockbuster, die sich auf Kickstarter.com noch ein paar Dollar dazu verdienen und kleine Spieleprojekte, die komplett aus eigener Tasche ohne Kickstarter entwickelt werden. Wo zieht man hier die Grenze?

      Daher gilt für uns: Gleiches Recht für alle. Wenn ein Entwickler sein Spiel verkauft oder sonstwie finanziert (per Item Shop, etc.), muss sich das Spiel mit allen Titeln desselben Genres messen lassen.
      Ogil
      am 02. August 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Wenn man ehrlich ist und den Fan-Bonus von der eigenen Wertung abzieht, dann muss man halt auch eingestehen, dass es sich bei Shadowrun Returns nicht um ein technisches Meisterwerk mit epischer Story und anspruchsvollen taktischen Kaempfen handelt. Dass sich das irgendwo in einer Wertungs-Zahl (die auf Vergleichbarkeit ausgelegt ist) auswirken muss, sollte doch jedem klar sein. Genauso wie es jedem klar sein sollte, dass diese Wertung nunmal problematisch ist und die Beschreibung der Staerken und Schwaechen fuer den Spieler viel wichtiger sein sollte, damit er/sie sich eine eigene Meinung bilden kann - mit eigenen Wichtungen dieser Punkte.
      Velias
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich versteh trotzdem nicht wozu man s ein starres System braucht. Wozu dann überhaupt Spiele testen und mit Punkten oder Prozenten bewerten? Wieso nicht gleich nur das Fazit eines Redakteurs, so ganz dolle Subjektiv? Für was soll das sorgen? Für mehr Transparenz? Damit jeder gleich sieht das Shadowruns isometrischer Style nicht mit Skyrims FPS Grafikpracht mitkommen kann, oder wie? Wenn das System wirklich starr wäre, müsste es ja Open End sein, denn wenn, nur mal als Beispiel, ein Oblivion 90 Punkte bekäme und der Nachfolger in Sachen Optik und anderem überflügelt muss er doch dann in relation viel höher bewertet werden, aber der Faktor Zeit spielt hier offensichtlich keine Rolle. Dann müsste man aber auch so fair sein und sagen Shadowrun ist ein Retrotitel und muss entsprechend bewertet werden oder man muss eben die alten Testurteile immer wieder nach unten revidieren weil ja neue und bessere Ikonen auf dem 90+ Thron sitzen. Ganz ehrlich, macht euch ein sinnvolles Wertungssystem das gewissen Gruppierungen von Spielen berücksichtigt. Arcade / Indie / Retro Spiele sollten grundsätzlich ein eigenes Wertungssystem haben. Das ist mir so wies aktuell ist auch viel zu viel Äpfel und Birnen.

      Und seht die Kommentare hier nicht als Kritik die man abschmettern muss, sondern bedenkt das wir die User/Leser sind für die das getestet wird und das bei den meisten wohl das aktuelle System nicht viel sinn ergibt. Aber eventuell sind wir auch nicht gewitzt genug für dieses ausgeklügelte Prachtwerk =D
      Velias
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich errege mich ja gar nicht. ^^ Die Wertung ist mir Jacke wie Hose, ich kaufe ohnehin nicht nach Wertungen anderer, aber es gibt schon Leute die das tun, da ist es halt schade wenn Spiele irgendwo unfair bewertet werden. Bei dieser Verbindung Shadowrun <-> Skyrim da muss ich mich halt mal fragen wie das zusammenpassen soll. Das sind Spiele die von ihrer Machart, Spielweise und Zielgruppe nicht unterschiedlicher sein können, die einzige Gemeinsamkeit ist das Rollenspiel. ich finde halt da muss man andere Maßstäbe Anlegen dürfen und wenn das nicht so ist, ist das eben kein System was ich als brauchbar erachten würde. Ja und die 1% Aufrehcnung, da musst du natürlich auch beachten, das du die nicht beteiligten Personen weder der einen noch der anderen Seite zurechnen darfst weil sie ihre Meinung dazu schlich weg nicht kund getan haben, dabei kannst du nicht davon ausgehen "er sagt nichts, er ist dafür".

      Aber es ist ja auch Wurscht egal, ich bin im übrigen kein Shadowrun Fan, ich wollte nur meine Meinung zu dem, meinem empfinden nach grausigen, Vergleich im Wertungssystem kund tun.

      Nicht jeder, hat den selben Eindruck von einem Spiel, nicht jeder Bewertet nach den gleichen Maßstäben, das ist alles klar, aber ein paar Grundkategorien sollte es geben damit die Wertung nicht total Nichtssagend wird. Ich kann ja dann, wenn ichs denn nutzen würde, nix auf die Buffed Wertung geben, wenn es um low-Budget, Indie oder Arcade Spiele geht, weil die ja immer in irgendwelchen Wertungsbereichen dem Blockbuster unterlegen sind. Wie grausig muss da eine Minecraft Wertung ausfallen, ein Spiel dessen Verkaufszahlen und Präsenz, viele der ganz großen alt aussehen lässt, aber übelste Grafik und wenig umfang bietet.

      Ich kanns halt nicht nachvollziehen, es tut mir leid. So gerne ich auch hier bin und jetzt soviel Unmut auf mich ziehe... so isses halt..
      milosmalley
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Eyora

      Herzlichen Glückwunsch, du hast das Internet verstanden
      Storyteller
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wo schmettern wir denn die Kritik ab? Ich bitte um Beispiele.

      Ich begründe lediglich unseren Standpunkt, den wir übrigens schon seit sechs Jahren in dieser Form vertreten. Und es gab immer wieder mal Kritik an unserem Wertungssystem, oft aber in beide Richtungen. SWTOR zum Beispiel haben wir damals beim Ersttest mit "nur" 89 Punkten bewertet und genau wie heute wurde ich in den Kommentaren dafür geflamed, dass wir das Spiel viel zu schlecht einschätzen würden. 89 Punkte und schlecht!

      Ein halbes Jahr später hatte sich der Wind gedreht und uns wurde im Nachgang vorgeworfen, wir hätten SWTOR viel zu gut bewertet, obwohl wir zu diesem Zeit aufgrund von ausbleibendem Content die Wertung nach unten geregelt hatten.

      So ist das mit der Subjektivität. Sie ist nicht nur von einzelnen Personen, sondern auch von der Tagesform abhängig und damit auch nicht der Gralswegs. Und wir werden es nie allen Recht machen können. Was uns nur wichtig ist: Wir wollen Wertungen vergeben, die in einer nachvollziehbaren Relation zueinander stehen. Und das ginge nicht, wenn jeder Tester einfach nur eine beliebige Zahl und seine Meinung unter den Test klatscht.

      Wenn es euch besser gefällt, ignoriert doch einfach den Wert und lest nur mein Fazit zu Shadowrun Returns.
      Eyora
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Diesen Artikel haben 4600 Personen gelesen. 28 Kommentare wurden abgegeben. Davon mehrere von gleichen Personen oder von Personen die sich nicht beschweren.

      Nicht mal 1% aller Leser dieses Artikels bemängeln die Wertung.
      Mal davon ab, das ich nicht verstehe wie man sich darüber erregen kann. Wenn die %-Wertung nicht deine Meinung trifft ist das nun mal so. Man wird nie eine Zahl treffen die es allen recht macht.

      Aber es wurde schon oft in Computec Podcasts darüber diskutiert und auch Redakteure finden es schlecht, Spielen eine Wertung geben zu müssen. Aber die meisten Leser möchten nun mal genau solch eine Zahl.
      Wynn
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      jetzt hackt mal nicht auf den armen oliver ein nur weil er einen schlechten vergleich gemacht fürs wertungsystem kann er ja nix ansonsten ist ja alles von ihm gut
      Storyteller
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Danke, dass du für mich Partei ergreifts, aber in einem Punkt muss ich dich korrigieren: Für das Wertungssystem kann ich schon was, schließlich habe ich es mitgestaltet.

      Ob ich aber klassische Wertungssysteme gut und richtig finde, steht auf einem anderen Blatt. Es ist nun mal so, dass die meisten Leser und auch die Publisher und die Entwickler von uns eine Wertung haben wollen. Das hat sich eben in den vergangenen 30 Jahren so etabliert und als Presse sind wir den Wünschen der Leser verpflichtet. Und was die Mehrheit unsere Leser wissen will, das teilen wir ihnen mit.
      knochenhand
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ein Kickstarter-Spiel mit einer Multi-Millionen-Produktion zu vergleichen ist schon etwas haarsträubend....
      Stampeete
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Rohe Spielzeit - ca.4 Stunden - steht ja auch da... Mein English ist very well
      BitByter
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      um nach 4 stunden fertig zu sein liest man aber auch keine texte oder?
      Stampeete
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ebend das ist meiner Meinung nach das Problem: Einen rundenbasierten Titel mit RPG einschlag gegenüber einem reinen und waschechten Rollenspiel in einen Vergleich zu setzen ist meiner Meinung nach schon fragwürdig... Aber ich bemängel nichts an der Wertung, ich war vorgestern äußerst überrascht als ich nach nur ca 4 stunden das Ende erreicht hatte.

      Bei Olympia muss sich ein Kugelstosser ja auch nicht mit einem Gewichtheber messen
      Storyteller
      am 02. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du meinst also, ich sollte Shadowrun Returns eine ähnliche Wertung wie Skyrim geben, nur weil die Produktionskosten deutlich geringer waren? Auch wenn das Spiel deutlich weniger Inhalte, weniger Features, eine schlechtere Technik und ein altbackenes Gameplay bietet?

      Wenn Publisher und Entwickler ein Spiel zum Kauf anbieten, muss es sich automatisch mit allen anderen Spielen desselben Genres messen lassen. Das ist auch bei Olympia so, auch wenn die jamaikanischen Skispringer (falls es die überhaupt gibt) wahrscheinlich nicht dieselben finanziellen Mittel und die Auswahl an Profis haben, wie die Mannschaften der Schweiz, Österreichs oder der skandinavischen Länder.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1081320
Shadowrun Returns
Shadowrun Returns: Charmantes Oldschool-Rollenspiel im Test
Wir haben das Rollenspiel Shadowrun Returns auf Herz und Nieren getestet, und laden Euch ein, mit unserer Review in das Shadowrun-Universum einzutauchen. Was hat uns gefallen, wo sehen wir Schwächen? Und wir klären die Frage, ob ein nicht vertontes Rollenspiel mit jeder Menge geschriebener Texte trotz heutiger Bombast-Produktionen trotzdem seinen Platz auf der Festplatte behaupten kann!
http://www.buffed.de/Shadowrun-Returns-Spiel-15699/Tests/Shadowrun-Returns-Test-1081320/
02.08.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/07/Shadowrun_2013-07-25_16-37-29-25-pcgh.jpg
shadowrun returns,rollenspiel
tests