• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Star Wars: The Old Republic - Wie viel Knights of the Old Republic steckt im Bioware-MMO?

    Die Macher von Knights of the Old Republic setzen die große Star Wars Geschichte in der Zeit der alten Republik mit dem kommenden MMORPG Star Wars: The Old Republic fort. Wir klären was das Online-Rollenspiel mit dem Singleplayer-Titel gemeinsam hat und zeigen, was es zum MMOG macht.

    Das zum Ende des Jahres angekündigte Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic spielt etwa 300 Jahre nach Knights of the Old Republic, dem erfolgreichen Singleplayer-Rollenspiel von Bioware. Einige Entwickler von Star Wars: The Old Republic haben bereits an KotOR mitgewirkt und möchten das Konzept des Rollenspiels auch im kommenden MMORPG umsetzen. Doch heißt das nun, dass das Star-Wars-MMO von Bioware eine Fortsetzung von Knights of the Old Republic und eher für Einzelspieler ausgelegt ist? Wie steht es um wichtige MMO-Elemente, die inzwischen zum Standard geworden sind? Wir konnten das Online-Rollenspiel testen und zeigen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Knights of the Old Republic.

    Noch mehr Story als in KotOR
    Knights of the Old Republic ist bereits 2003 erschienen und hat seitdem zahlreiche Spieler mit seiner grandiosen, rund 50 Stunden lang andauernden Geschichte an die Computer gefesselt. Auch Biowares neues MMORPG Star Wars: The Old Republic soll jede Menge Spielumfang bieten. Laut Frank Gibeau vom Publisher Electronic Arts werdet Ihr ungefähr 200 Stunden Spielzeit auf dem Weg zur derzeitigen Maximalstufe 50 benötigen. Für ein atmosphärisches Spielgefühl sorgen vor allem die vollvertonten Quests. Die abwechslungsreichen Gespräche, die Ihr durch verschiedene Antwortmöglichkeiten selbst beeinflussen könnt, gibt es auch bei KotOR. Doch im Gegensatz zum Singleplayer-Rollenspiel spricht in Star Wars: The Old Republic der eigene Charakter auch selbst, wodurch Ihr Euch besser in Eure Rolle einfühlen könnt.
    Im Laufe der Ereignisse in Knights of the Old Republic erkundet Ihr sieben verschiedene Planeten und findet Euch auf Schiffen der Republik und der Sith wieder. Im Star-Wars-MMO von Bioware gibt es noch mehr zu sehen. Insgesamt 17 Planeten und eine große Raumstation wird es zum Release geben – weitere Planeten sollen mit zukünftigen Erweiterungen folgen. Während der eigenen Klassen-Quest wird jede der acht Klassen seine ganz eigene Geschichte erleben. Zusätzlich gibt es auf jeder Welt zahlreiche Aufgaben und Missions-Reihen, die sich für die beiden Fraktionen Republik und Imperium unterscheiden. Wie auch in Knights of the Old Republic soll auch SW: TOR eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte mit dem so typischen Star-Wars-Flair erzählen.

    MMO-typisches Klassensystem und Biowares Gesinnungssystem
    Zu Beginn von Knights of the Old Republic wählt Ihr zwischen drei verschiedenen Klassen. Dabei könnt Ihr Euch darauf spezialisieren, bei Level-Anstieg viele Fähigkeiten zu erlernen oder eher Talentpunkte zu erhalten. Die Auswahl der Klasse wirkt sich jedoch nicht auf die erlebte Geschichte aus. Abhängig von der gewählten Klasse könnt Ihr mit dem flexiblen Skill-System zum einen zahlreiche Talente wie Computerkenntnis oder Tarnung verbessern. Zum anderen habt Ihr die Möglichkeit, verschiedene Macht- und Spezial-Fähigkeiten zu erlernen. In Star Wars: The Old Republic dagegen könnt Ihr Euch für eine von acht verschiedenen Klassen entscheiden. Mit zunehmender Stufe werden nach und nach neue klassenspezifische Fähigkeiten freigeschaltet, die Ihr bei einem Klassen-Trainer erwerben könnt. Ab Stufe zehn spezialisiert sich jede Klasse und kann zwischen zwei erweiterten Klassen auswählen. Für Individualität sorgen in dem sonst recht vorgefertigten System die Talente. Ebenfalls ab Stufe zehn erhaltet Ihr mit jedem weiteren Level einen Talentpunkt, den Ihr in drei verschiedenen Talentbäumen verteilen könnt.

    Ein besonderes Feature teilen sich beide Spiele: Das Gesinnungssystem. Während Eurer Abenteuer müsst Ihr mithilfe des Dialogsystems immer wieder Entscheidungen treffen. Je nach Wahl erhaltet Ihr manchmal Gesinnungspunkte für die helle oder die dunkle Seite der Macht. In beiden Spielen wirkt sich die Gesinnung des Charakters auf die eigenen Erlebnisse und zukünftigen Ereignisse aus. Eine weitere Gemeinsamkeit ist das Modifizieren von Ausrüstungsgegenständen. Wie schon in Knights of the Old Republic könnt Ihr im Bioware-MMO spezielle Waffen und Rüstungen durch Mods aufwerten, wie zum Beispiel das erste eigene Lichtschwert. Während es in KotOR keine Möglichkeit gibt, selbst Gegenstände herzustellen, bietet Star Wars: The Old Republic ein umfangreiches Handwerkssystem.

    Abwechslungsreiche Raumkämpfe und jede Menge Gefährten
    In Knights of the Old Republic spielt das eigene Raumschiff eine besondere Rolle. Der Frachter Ebon Hawk dient dem Helden nicht nur als Rückzugsort und Transportmittel, sondern muss sich auch in kurzen Raumschlachten beweisen. Die Kämpfe treten zufällig auf den Reisen zwischen den Planeten auf, bieten jedoch immer dasselbe Szenario. Auch in Star Wars: The Old Republic werdet Ihr im Verlauf Eurer Klassen-Quest Eigentümer eines eigenen Raumschiffs. Das Aussehen und die Inneneinrichtung der Raumschiffe unterscheiden sich abhängig von der Wahl der Klasse. Die beiden Machtanwender-Klassen jeder Fraktion haben jeweils das gleiche Raumschiff. Als optionales Feature enthält das Online-Rollenspiel auch Raumkämpfe mit dem eigenem Raumschiff, die eindrucksvolle Szenarien und abwechslungsreiche Aufgaben bieten sollen. Ihr könnt auch verschiedene Upgrades für Euer Schiff kaufen, um in den Weltraumschlachten besser bestehen zu können.
    Auf Eurem Schiff findet Ihr, wie auch in Knights of the Old Repubic, die eigenen Crew-Mitglieder, die sich Euch im Laufe der Zeit anschließen. Acht Gefährten mit ihrer ganz eigenen Geschichte begleiten den Helden in KotOR. In Star Wars: The Old Republic trefft Ihr auf insgesamt fünf verschiedene Begleiter und einen zusätzlichen Droiden für das Schiff. Dabei wird der eigene Charakter nicht wie in KotOR von zwei Gefährten im Kampf unterstützt, sondern nur von einem. Der Begleiter im Bioware-MMO erfüllt dabei eine klassische Rolle – Schadensausteiler, Heiler oder Tank. Die Rollen unterscheiden sich von Begleiter zu Begleiter, sind aber auch flexibel. Der Schmuggler beispielsweise erhält früh Unterstützung von einem Fernkämpfer, der die Rolle des Tanks übernimmt. Durch das Ändern seiner Kampfhaltung kann er aber auch als reiner Schadensausteiler agieren.

    Um die Gefährten im Kampf zu verbessern, könnt Ihr in beiden Spielen die eigenen Begleiter ausrüsten. Wie schon in Knights of the Old Republic erfährt der Spieler von seinen Gefährten mehr zu ihrer Hintergrundgeschichte und kann mit ihnen Freundschaften oder sogar romantische Beziehungen eingehen. In Star Wars: The Old Republic sammelt Ihr Zuneigungspunkte bei jedem Gefährten – Entweder durch Entscheidungen, die dem entsprechendem Gefährten zusagen, oder durch Geschenke, die Ihr beim Händler oder durch das Handwerkssystem, den sogenannten Crew Fähigkeiten, erhaltet. Eine der Besonderheiten im Star-Wars-MMO ist die Verbindung von Gefährten und Handwerk. Dabei kann der Spieler bestimmen welche Aufgaben der Begleiter erledigt - vom Sammeln von Ressourcen über das Beschaffen von hochwertigen Materialien in speziellen Missionen bis hin zum Herstellen von Waffen und Rüstungen.

    Zusammenspiel in heroischen Quests, Flashpoints und Operations
    Zusammenfassend kann man also sagen: Star Wars: The Old Republic fühlt sich hinsichtlich der Grafik und Features wie ein stark verbessertes KotOR 3 an. Knights of the Old Republic 2: The Sith Lords stammt übrigens nicht von Bioware selbst, sondern von Obsidian, ist aber stark an den ersten Teil angelehnt. Wer also mit den Rollenspielen von Bioware bisher zufrieden war und mit Star Wars etwas anfangen kann, wird mit SW: TOR sicherlich zurechtkommen. Doch ist das am 20. Dezember 2011 erscheinende Online-Rollenspiel nur etwas für Singleplayer? Wir denken: Nein! Denn Star Wars: The Old Republic bietet jede Menge MMO-Elemente, die in heutigen Onlinespielen bereits zum Standard geworden sind.

    Eines der wichtigen Features ist das Gruppenspiel. Im Laufe der Geschichte wird der Spieler immer wieder dazu motiviert eine Gruppe zu suchen, um die Geschichten auf den verschiedenen Planeten zu erleben. Die grundlegende Level-Phase und die eigene Klassenstory sind zwar komplett alleine machbar, doch werden dem Spieler auf jedem Planeten mehrere heroische Quests angeboten. Diese entweder für zwei oder vier Gruppenmitglieder ausgelegten Aufgaben finden oftmals in sogenannten Heldenbereichen statt, in denen die Spieler extra starke Gegner antreffen. Für Spieler, die eine Herausforderung suchen sind einige Helden-Missionen für mindestens zwei Spieler auch mit dem eigenen Begleiter bestreitbar. Doch findet Ihr meist auch Gleichgesinnte, mit denen Ihr zusammen die täglich wiederholbaren, heroischen Aufgaben in kürzerer Zeit erledigen könnt.

    Auch laden zahlreiche Aufgaben, die Ihr eigentlich auch alleine absolvieren könnt, trotzdem zum Gruppenspiel ein. Denn die Schwierigkeit und die Beute werden in den instanzierten Bereichen der Quests an die Gruppengröße angepasst. Hinzu kommt jeweils ein versteckter Weltenboss auf jedem Planeten, an dessen Beute Ihr nur mit einer gut gerüsteten Gruppe gelangt. Für spannende Unterhaltung sorgen die aufwändig inszenierten Flashpoints, die Instanzen in Star Wars: The Old Republic. Eine Gruppe von vier Spielern kann die 15 bisher bestätigten verschiedenen Story-Ereignisse zusammen bestreiten. Ist einmal Not am Mann, kann ein fehlendes Gruppenmitglied auch durch einen Gefährten ersetzt werden. Dadurch steigt die Schwierigkeit des Flashpoints jedoch gewaltig an. Ganz ohne Gefährten müsst Ihr allerdings in den Operations auskommen. Diese abwechslungsreichen Schlachtzüge im Endgame des Online-Rollenspiels sind für acht oder 16 Spieler ausgelegt.

    Ein optionales PvP-System und weitere MMO-Elemente
    Doch nicht nur das Miteinander-, sondern auch das Gegeneinanderspielen wird in Star Wars: The Old Republic möglich sein. Dabei bietet das kommende Online-Rollenspiel neben instanzierten Gebieten für das PvP auch in der offenen Welt Anreize, um die gegnerische Fraktion zu bekämpfen. Bereits ab Stufe 10 können die Spieler sich für eines von drei verschiedenen Kriegsgebieten anmelden, den Schlachtfeldern in SW: TOR. Doch auch schon während der Level-Phase trefft Ihr auf verschiedenen Planeten auf die andere Fraktion. Im Endgame gibt es einen ganzen Planeten, auf dem die Spieler Open World PvP betreiben und passende Aufgaben dazu absolvieren können. Als Belohnung verdient Ihr dafür Marken, die Ihr gegen PvP-Ausrüstung eintauschen könnt. Ein Spieler auf einem PvE-Server wird jedoch nie dazu gezwungen, sich gegen die andere Fraktion zu stellen. PvP ist ein rein optionales Feature.

    Neben den Gruppenquests, Instanzen, Raids und PvP-Optionen gibt es noch weitere typische MMO-Elemente in Star Wars: The Old Republic. Wer seine gefundenen oder durch die Crew Fähigkeiten hergestellten Gegenstände gewinnbringend verkaufen möchte, kann den Kiosk: Galaktischer Markt, also das Auktionshaus, nutzen. Auf dem eigenen Schiff und auf jedem Planeten erhaltet Ihr Zugang zu einer privaten Lagerstätte. Die Spieler können sich zudem zu Gilden zusammenschließen, wobei das Gildensystem momentan lediglich verschiedene Ränge und eine Übersicht über die Gildenmitglieder enthält. Durch besondere Ereignisse und den Abschluss von umfangreichen Quest-Reihen kann der Spieler außerdem Titel erhalten, die er sich zusätzlich zu seinem Namen einblenden lassen kann. Zudem gibt es den Kodex in Star Wars: The Old Republic. Neben einer Sammlung von Informationen zur Spielwelt können die Spieler dort auch bisher erzielte Erfolge nachschlagen. Ein kleines Schmankerl sind die Cantinas, wo Ihr bei entspannender Musik mit Euren Gefährten sprechen könnt und einen Erholungsbonus auf Erfahrung erhaltet. Leider fehlen in den Cantinas derzeit noch weitere Interaktionsmöglichkeiten oder Minigames.

    Fazit
    Star Wars: The Old Republic führt die Geschichte von KotOR gelungenen fort. Es bietet alles was Knights of the Old Republic auch bietet, bloß im größeren Rahmen. Dazu werden zahlreiche Features, wie die Gefährten, noch erweitert. Doch SW: TOR hat auch alles, was ein MMOG bieten sollte: abwechslungsreiche Instanzen, anspruchsvolles Gruppenspiel, durchdachtes Crafting-System und vielseitiges PvP. Das kommende Bioware-MMO hält also für viele Spielertypen zahlreiche Inhalte bereit. Wie auch immer Ihr Star Wars: The Old Republic spielen werdet: Möge die Macht mit Euch sein!

    01:51
    Star Wars: The Old Republic - Zeichen des Krieges
    Spielecover zu SWTOR - Star Wars: The Old Republic
    SWTOR - Star Wars: The Old Republic
  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Visasmarr
    podrennen gabs da noch nich nannte sich swoop-rennen :)
    Von GastleasCyning
    Podrennen wären echt geil!! Aber eher so wie in KotoR II (wenn ich mich recht erinner war's dort etwas anders, und…
    Von Belymbor
    Also zu der Sache wo die gute/schlechte Antwort steht weiß ich nichts, allerdings habe ich mal gelesen, dass man die…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Loofi
      29.10.2011 10:00 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      evilkneevel
      am 29. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      hoffentlich reichen sie bald mini games nach, pazaak und sabacc, podrennen am besten gleich ne ganze liga
      Visasmarr
      am 30. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      podrennen gabs da noch nich nannte sich swoop-rennen
      GastleasCyning
      am 30. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Podrennen wären echt geil!!

      Aber eher so wie in KotoR II (wenn ich mich recht erinner war's dort etwas anders, und zwar so dasss ich's etwas besser fand).
      Metzi1980
      am 29. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich wünschte nur es wäre nicht so offensichtlich welche Antwort gute oder dunkle Punkte fördert, so ähnlich wie es bei Dragon Age der Fall war. Bei Mass Effect liessen sich die Antworten immer in schwarz und weiß unterteilen, je nachdem ob man die Antwort ganz oben oder ganz unten nahm. Find ich doof!
      Wenn die Stories auch nur halb so fesselnd wie KOTOR sind, wird das mein Game.
      Gestern habe ich übrigens gemerkt wie fesselnd Lego Star Wars sein kann. Obwohl es eigentlich ein Kinderspiel ist, entfesseln die Musik und die Geräusche eine Atmosphäre der man sich nicht entziehen kann. Und daraus schliesse ich das SWTOR das Game schlechthin für Star Wars Fans wird...
      Metzi1980
      am 29. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @flodl

      Es darf aber nicht sein das die Antwort oben im Rad gute Punkte fördert und die Antwort unten die schlechte. Ansonsten bringt es nischt, wenn man das abschalten kann.
      evilkneevel
      am 29. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich weiß nicht so recht wie ich das beurteilen soll, sichtbar fänd ich blöd, nicht sichtbar aber auch.. nich oft hab ich bei kotor nen früheren spielstand geladen wenn mir das ergebnis meiner wahl nicht zusagte, auch in bezug auf den einfluss bei den begleitern.. klar das des bei tor ausgeschlossen bleiben muss.. schwierig zu handeln, hauptsache es wird nicht dennoch so wie beispiel mass effect, oben gut, unten böse.. das wäre nun ganz fatal in meinen augen
      flodl
      am 29. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn du willst kannst du das ausstellen. Also das du siehst welche Antwort gut und welche böse ist.
      Zylenia
      am 29. Oktober 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ach, das wird so geil.
      Freu mich schon, es wird auch massig Anspielungen an KOTOR geben.
      Schöner Bericht.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
851943
SWTOR - Star Wars: The Old Republic
Star Wars: The Old Republic - Wie viel Knights of the Old Republic steckt im Bioware-MMO?
Die Macher von Knights of the Old Republic setzen die große Star Wars Geschichte in der Zeit der alten Republik mit dem kommenden MMORPG Star Wars: The Old Republic fort. Wir klären was das Online-Rollenspiel mit dem Singleplayer-Titel gemeinsam hat und zeigen, was es zum MMOG macht.
http://www.buffed.de/SWTOR-Star-Wars-The-Old-Republic-Spiel-17102/Specials/Star-Wars-The-Old-Republic-Wie-viel-Knights-of-the-Old-Republic-steckt-im-Bioware-MMO-851943/
29.10.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/10/Star_Wars_The_Old_Republic__4_.jpg
swtor - star wars the old republic,bioware
specials