• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • SWTOR: Knights of the Fallen Empire Vorschau

    SWTOR: Knights of the Fallen Empire Vorschau Quelle: buffed.de

    Am 27. Oktober ist es so weit, dann erscheint die dritte SWTOR-Erweiterung. Bioware will mit Fallen Empire zu den KotoR-Wurzeln zurückkehren. Was aber ist im Detail geplant?

    Stark die Macht in diesem Add-on zu sein scheint. Nachdem Bioware und Electronic Arts im Juni den großartigen "Opfer"-Trailer erstmals gezeigt hatten, ging ein Raunen durch die SWTOR-Community. Auch ehemalige Spieler, die The Old Republic seit Jahren den Rücken gekehrt hatten, zeigten sich beeindruckt. In nur wenigen Minuten war es den Designern gelungen, eine emotionale Verbindung zu den Charakteren des Videos herzustellen. Dabei handelte es sich um bis dahin vollkommen Unbekannte. Imperator Valkorion … bitte wer? Und was hat es mit den beiden Zwillingsbrüdern auf sich?

    Diese und weitere Fragen bewegten in der Folge die Gemüter. Biowares Ankündigung, sich im dritten SWTOR-Add-on stärker an dem legendären Star Wars: Knights of the Old Republic zu orientieren, nahmen die Fans begeistert auf. Schließlich genießt der erste Teil der Singleplayer-Reihe Kultstatus – und das nicht nur unter Star-Wars-Fans!


    Der Fremdling, also ihr (Mitte), und Darth Marr (r.) vor Imperator Valkorion. Was die drei wohl zu bereden haben? Der Fremdling, also ihr (Mitte), und Darth Marr (r.) vor Imperator Valkorion. Was die drei wohl zu bereden haben? Quelle: buffed.de

    Zurück zu den Wurzeln

          

    Diese Entwicklung ist freilich nichts Neues. Bereits mit dem ersten Add-on Aufstieg des Huttenkartells und mehr noch mit
    Erweiterung Nummer zwei, Shadow of Revan, war Bioware in Richtung episodischer Erzählweise gegangen. Natürlich erschienen zwischendurch immer noch Raids, im Spiel Operationen genannt. Oder auch mal ein neues Kriegsgebiet. Dennoch besinnt sich Bioware schon seit Jahren zurück auf des Studios Stärken: glaubwürdige Charaktere zu erschaffen und gute Geschichten zu erzählen.

    Das ist den Entwicklern zumindest mit dem "Opfer"-Trailer gelungen. Darin wird die Geschichte von Zwillingsbrüdern erzählt, die unter einem kaltherzigen Vater aufwachsen – Valkorion, dem Imperator von Zakuul. Valkorion war im Star-Wars-Universum bislang noch nicht in Erscheinung getreten und stellt somit eine Unbekannte dar. Was man über ihn weiß, ist, dass er das Imperium von Zakuul eigenhändig erschaffen hat. Ob er auch die Macht besitzt, darüber schweigt sich Bioware noch aus. Anzunehmen ist es aber, da zumindest seine beiden Söhne über diese außergewöhnliche Kraft verfügen.

    Licht und Schatten

          

    Einer davon, Arcann, ist stets weiß gekleidet. Sein Bruder Thexan dagegen trägt stets Schwarz. Thexan scheint auch der Begabtere von beiden zu sein. Sei es beim Training, im Lichtschwertbau oder beim Kampf um Leben und Tod – stets scheint er Arcann einen Schritt voraus. Das und die Ignoranz des Vaters frustrieren Arcann zunehmend. Als die Zwillinge Imperator Valkorion die Zeichen ihres Sieges darbieten, Banner und Lichtschwerter der getöteten Feinde, und sich ihr Vater unbeeindruckt von den Brüdern abwendet,erfasst Arcann ein brennender Zorn. Mit blankem Hass in den Augen stürzt er sich hinterrücks mit dem Lichtschwert auf seinen Vater … und wird von Thexan mit der Macht zurückgezogen. Ein kurzer, heftiger Kampf entbrennt zwischen den Zwillingen, an dessen Ende Thexan tödlich getroffen zu Boden geht – Unglaube steht in dessen Augen. Er, der vermeintlich bessere Bruder, ist tot. Der Schwächere dagegen lebt.
    Lana Beniko, die Sith-Kriegerin aus Shadow of Revan, kehrt in Fallen Empire zurück an eure Seite. Lana Beniko, die Sith-Kriegerin aus Shadow of Revan, kehrt in Fallen Empire zurück an eure Seite. Quelle: buffed.de Wie kann das sein? Die Wahrheit scheint in den Worten des Vaters zu liegen. Dieser sagt bereits früh im Trailer: "Ein Mann kann alles erreichen, wenn er bereit ist, alles zu opfern." Arcann war nicht nur bereit, seinen Vater zu töten, er opferte auch den geliebten Bruder seinem Hass. Damit nicht genug, schwer im Krieg verletzt, verlor Arcann ein Auge und den linken Arm, sein Gesicht ist zur Hälfte durch eine metallische Maske verdeckt. Trotzdem kämpfte er weiter und blieb am Ende gegen die Sith siegreich.

    Dennoch, im Moment von Thexans Tod erkennt man in Arcanns Augen Bedauern, Trauer und Schuld. Arcann ist mehr als ein Sith-Lord. Er hat eine helle und eine dunkle Seite. Er und sein Vater scheinen sich in den grauen Schatten zwischen den beiden Seiten der Macht zu bewegen. Und in diese versuchen sie den Spieler zu ziehen.

    Ein verlockendes Angebot

          

    Wie der Gamescom-Trailer "Werde der Fremdling" verriet, macht Valkorion dem Spieler eher früher als später im Spiel ein Angebot, das man kaum ablehnen kann: "Du musst dich nicht gegen mich stellen. Stattdessen werde ich all dies mit dir teilen – wenn du vor mir niederkniest." Arcann spuckt ähnliche Töne. Auf der offiziellen SWTOR-Seite wird er mit den Worten "… ich kann Gnade zeigen. Ergebt euch und ihr könnt leben" zitiert. Stellt man sich aber gegen ihn, würde er ein Exempel statuieren.

    Damit hält eine neue Art Gegner Einzug in Star Wars: The Old Republic. Ein Feind, der nicht aus reiner Mordlust angreift oder aus purer Habgier erobert. Aber was will das Imperium von Zakuul dann? Es scheint, als ob Valkorion danach trachtet, die bestehenden Konflikte, welche die Galaxis zu verschlingen drohen, mit Gewalt zu beenden und alle Völker unter seinem Banner zu vereinen – aber weder mit dem dogmatischen Ansatz der Jedi noch mit der stillosen Brutalität der Sith. Auch die Gier der Hutten scheint Valkorion fern, genau wie der missionarische Eifer der Revaniter.
    Seitenwechsel möglich?
    Valyin erwehrt sich einer Attacke. Ist sie die Herrin der Leiden, deren Name Kapitel 7 trägt? Valyin erwehrt sich einer Attacke. Ist sie die Herrin der Leiden, deren Name Kapitel 7 trägt? Quelle: Bioware / EA Stellt sich jetzt nur die Frage: Wird man sich Valkorion als Spieler dauerhaft anschließen können oder handelt es sich hierbei um eine typische Pseudo-Entscheidung à la SWTOR? Frei nach dem Motto Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, jetzt bin ich doch wieder ein Sith/Jedi? Dazu wollte uns Bioware freilich nichts verraten. Auf der Gamescom 2015 trafen wir Studio Creative Director James Ohlen, der nicht mehr zur Geschichte und den möglichen Wendungen sagen wollte als wir bereits aus den beiden Trailern wussten. Verständlich, schließlich ist die Story das größte Kapital von Knights of the Fallen Empire.

    Die Geschichte wird übrigens in Episoden erzählt und veröffentlicht. Aber nicht so wie noch im Hauptspiel, als die gesamte Handlung von Level 1 bis 50 in nur drei Akten dargeboten wurde. Nein, allein zum Start von KotFE erscheinen neun Kapitel, mindestens weitere sieben sollen folgen. Ob nach Kapitel 16 auch wirklich Schluss ist, wird sich zeigen. Das Geschäftsmodell der episodischen Erzählung hat sich jedenfalls spätestens seit dem Adventure The Walking Dead durchgesetzt. Und Episoden passen zum Krieg der Sterne bekanntlich wie der Zottelpelz zum Wookiee.

    Klingende Namen

          

    Die Kapitelnamen klingen jedenfalls vielversprechend. "Die Jagd", "Aus dem Grab" oder "Herrin der Leiden", die Fantasie vermag hier spannende Szenarien zu entwerfen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Wirklichkeit dem standhält. Gameplay zu sehen gab es bislang nur in äußerst homöopathischen Dosen. So zum Beispiel im "Fremdling"-Trailer. Ein paar Zwischensequenzen, in denen gequatscht und gekämpft wird – das war's.
    Zakuul wirkt nicht so dunkel wie Dromund Kaas, auch scheint der Planet weniger stark bebaut als Coruscant. Zakuul wirkt nicht so dunkel wie Dromund Kaas, auch scheint der Planet weniger stark bebaut als Coruscant. Quelle: buffed.de Fakt ist jedenfalls, dass es mit Knights of the Old Republic keine neuen Raids geben wird – neue Dungeons alias Flashpoints hin­gegen schon. Die sollen wie bereits in Shadow of Revan in die Hauptgeschichte eingeflochten sein. Man wird sie also wie zuletzt entweder solo mit KI-Begleitern oder zu viert in einer Spielergruppe bestreiten können. Auch arbeitet Bioware daran, den Großteil der bisherigen Instanzen nach diesem Muster aufzubereiten. Gab es bislang nur eine Handvoll Flashpoints, die ­stufenübergreifend oder allein zu machen waren, soll dies mit dem Erscheinen von Knights of the Fallen Empire flächen­deckend möglich sein. Also inklusive der meisten alten Instanzen.

    Starfighter und Kriegsgebiete?

          

    Aber was ist mit der Fliegerei und PvP-Kämpfen? Auf diese Fragen will Bioware derzeit partout nicht eingehen. Stattdessen verweisen sie stoisch auf das Storytelling und die neue Kapitelstruktur. Was bedeutet das für all jene, die den MMO-Aspekten in SWTOR den Vorzug geben? Das lässt sich aktuell nur vermuten. Ausgehend von der beharrlichen Schweigsamkeit seitens Bioware, glauben wir, dass vorerst tatsächlich keine neuen Gruppen-Inhalte für PvPler und Piloten geplant sind.

    Auch scheinen Schlachtzüge vorerst keine Rolle zu spielen. Eigentlich merkwürdig, gelten doch sie bei den meisten Online-Rollenspielen als der krönende Höhepunkt einer jeder großen Inhalts-Erweiterung. Bioware scheint aber genau davon weg zu wollen. Schließlich sollen nicht nur ein paar ausgewählte Raider erfahren, wie es mit der Geschichte ausgeht. Das haben bereits Aufstieg des Huttenkartells und Shadow of Revan gezeigt. Der Kampf gegen den Ober-Hutten, Archon Szajin, ist eine reinrassige Solo-Instanz, während man gegen Revan wahlweise allein oder in einer Vierer-Gruppe antreten darf.
    Anscheinend war es das zum Tode verurteilte Schiff, das der Fremdling aus einer Rettungskapsel heraus explodieren sieht. Anscheinend war es das zum Tode verurteilte Schiff, das der Fremdling aus einer Rettungskapsel heraus explodieren sieht. Quelle: buffed.de Neue Schlacht­züge erschienen parallel, wie etwa der Kampf gegen die Schreckensmeister. Gegen sie kann man zumindest im Story Modus antreten, eine Light-Variante der Raids. Trotzdem, die eigentlichen Gegner des Huttenkartell­-Add-ons waren sie nicht. Von diesen Erfahrungen ausgehend steht zu vermuten, dass Bioware im Anschluss oder zeitgleich zu den letzten Kapiteln weitere Gruppen-Abenteuer anbieten wird. Ob auch reine Raummissionen darunter sein werden, daran darf man zweifeln. Zu lange ist an dieser "Front" nichts mehr passiert.

    Mehr Klasse statt Masse

          

    Stattdessen führt Bioware die Klassen-Storys weiter und erhöht das Level-Cap auf 65. Zu Beginn der Erweiterung startet ihr mit Level 60 – wenn ihr wollt. Denn wie in Blizzards WoW: Warlords of Draenor, bekommt ihr auch in SWTOR einen einmaligen Level-up auf die bisherige Maximalstufe für einen beliebigen Charakter gewährt. Wolltet ihr etwa schon immer einen High-Level-­Jedi-Botschafter haben? Dann kommt jetzt eure Chance: Einfach per Knopfdruck Stufe 60 werden und mit Knights of the Fallen Empire loslegen.

    Aber egal ob ihr euren alten Maximal-Charakter oder einen frischgebackenen Level-60-Helden ins Spiel bringt, in Knights of the Fallen Empire seid ihr erst mal nur der Fremdling, den man in Karbonit eingefroren und einige Zeit hat abhängen lassen. In Valkorions Imperium von Zakuul startet ihr also ohne große Reputation. Ein Reboot von Star Wars: The Old Republic bedeutet das jedoch nicht. Eure bisherigen Errungenschaften bleiben natürlich erhalten, sie zählen nur in der Geschichte von Fallen Empire nicht. Also kein Ratsmitglied des Sith-Imperiums, kein größter Kopfgeldjäger der Galaxis, sondern nur irgendein Veteran des großen galaktischen Krieges.

    Alte Bekannte treffen

          

    Trotzdem trefft ihr auf alte Weggefährten, wie etwa Lana Beniko, die blonde Sith, die einen durch Shadow of Revan begleitet und mit der man sogar eine Romanze eingehen konnte. Überhaupt soll sich an den Begleitern bzw. eurem Zusammenspiel mit ihnen einiges ändern. So nehmen sie nicht mehr alle eure Entscheidungen einfach hin. Gut, bisweilen kam es vor, dass sie murrten und ihre Zuneigung nachließ. Das Risiko, dass sie euch verlassen, war jedoch bisher gleich null.

    Das wird sich mit Knights of the Fallen Empire ändern. Genau wie im großen Vorbild Star Wars: Knights of the Old Republic, lassen euch künftig Mitstreiter im Stich, wenn ihr ihnen zu oft oder bei entscheidenden Fragen zuwiderhandelt. In KotoR war es im Extremfall sogar so, dass sie euch angriffen, wenn ihr etwas für sie sehr Wichtiges anders entschieden habt. Ein aufrechter Jedi als Begleiter hat es zum Beispiel nicht hingenommen, wenn ihr euch plötzlich wie ein Sith benahmt. In einer Szene – Achtung, Spoiler – gegen Ende von KotoR war es sogar möglich, den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf zu stellen!
    Der Fremdling ist auf der Flucht, überall um ihn herum Explosionen. Der Fremdling ist auf der Flucht, überall um ihn herum Explosionen. Quelle: buffed.de Statt Bastila Shan auf die helle Seite der Macht zurückzuführen, konnte man auch mit ihr überraschend auf die dunkle Seite wechseln. Daraus folgte, dass man einen Teil der eigenen Crew töten musste, da dieser mit der Entscheidung nicht einverstanden war. Ob derart denkwürdige Momente auch in Fallen Empire vorkommen werden?

    Was kostet Fallen Empire?

          

    Fragt sich jetzt zuletzt, wie das Verkaufsmodell von Knights of the Fallen Empire aussieht – eine der zuletzt am häufigsten gestellten Fragen. Die Antwort lautet: Es gibt keinen klassischen Verkaufspreis. Um Fallen Empire spielen zu können, müsst ihr zum Release – oder danach – zumindest für einen Monat ein SWTOR-Abonnement abgeschlossen haben. Alle Kapitel, die bis zu diesem Zeitpunkt veröffentlicht sind, dürft ihr fortan mit allen euren Charakteren zeitlich unbegrenzt spielen – also selbst wenn ihr wieder Free2Play-Nutzer geworden seid.

    Erscheint aber nach Ablauf eures Abos ein neues Kapitel, steht euch dieses nicht zur Verfügung. Sparfüchse warten daher mit ihrem Abo, bis alle 16 Kapitel herausgebracht wurden. Bioware plant übrigens, alle drei Wochen eine neue Episode zu veröffentlichen. SWTOR: Knights of the Fallen Empire erscheint offiziell am 27. Oktober. Wer aber vom 01.08. bis zum 20.10. Abonnent ist, der darf bereits am 20. Oktober am Headstart teilnehmen.

    01:08
    SWTOR: "Become the Outlander" Gameplay-Trailer - Gamescom 2015
    Spielecover zu SWTOR - Star Wars: The Old Republic
    SWTOR - Star Wars: The Old Republic
    04:23
    SWTOR: Knights of the Fallen Empire - Neuer Render-Trailer "Opfer"
    Spielecover zu SWTOR - Star Wars: The Old Republic
    SWTOR - Star Wars: The Old Republic
  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Sentinel112
    Zu den ISP - Problemen, da kann Bioware mal gar nix für. Das liegt an unfähigen Providern die ab und an mal Blödsinn…
    Von Kelremar
    Es ist schon traurig, dass ein Special zu SWTOR schon nach 3 Tagen fast nicht mehr auffindbar ist. Und von den 7…
    Von Kelremar
    Der Fehler lag bei einem Internet Service Provider. Sowas hatten andere MMOs auch schon, als Betreiber können sie da…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Storyteller
      02.09.2015 16:10 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Sentinel112
      am 07. September 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zu den ISP - Problemen, da kann Bioware mal gar nix für. Das liegt an unfähigen Providern die ab und an mal Blödsinn produzieren, der Fehler ist wohl seitens der Provider endlich mal wieder behoben. Naja, bei WoW hatte ich auch schon mal ISP - Probleme ist halt manchmal so. Dann nutzt die Zeit die Sonne zu genießen, ist ja nicht der Weltuntergang mal ein paar Tage nicht zocken zu können und in Gegensatz zu Blizzard habe ich bei Swtor immer ne "Entschädigung" in Form von Kartellmünzen oder Freitagen gekriegt Man muss es halt Nachweisen können auf gut Dünken erstatten die einem auch nichts
      Kelremar
      am 02. September 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist schon traurig, dass ein Special zu SWTOR schon nach 3 Tagen fast nicht mehr auffindbar ist. Und von den 7 prominent platzierten Spielen nur noch DREI Rollenspiele sind.

      Natürlich sind Aufrufzahlen wichtig und man sollte sich danach orientieren, was beliebt ist, aber wenn Buffed keinen Wert mehr auf sein (impliziertes) Profil legt, dann muss es sich irgendwann die Frage gefallen lassen, welche Daseinsberechtigung es noch neben PC Games hat. "Das Portal für Online-Spiele" steht zwar nirgends mehr und das Magazin ist auch schon lange kein "Magazin für Rollenspieler" mehr, aber trotzdem ist Buffed.de für mich die Seite, auf der es um Online-Spiele primär für Rollenspieler gehen sollte. Davon ist nur leider nicht mehr viel übrig.
      Tamirbankatu
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hab meinen SWTOR account auch mal wieder für 2 Monate reaktiviert (F2P ist schon nervig eingeschränkt... vor allem, wenn man zügig leveln will).

      Macht wieder richtig Spaß im Star Wars Universum unterwegs zu sein - und die ehemals störenden Ecken und Kanten des Spiels scheinen kaum noch vorhanden zu sein.
      Vielleicht bleib ich noch etwas dabei...
      Gtiburan
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich als Progress-PvEler und Worldrank-PvPler finde das ja mal so überhaupt nicht episch! Sie waren einfach extrem unehrlich beim Reveal der neuen Erweiterung:
      "Wir haben Daten, die belegen, dass die Spieler meist nur die Story spielen und haben auf sie gehört!"
      Bitte was?!
      Dieses Story-Update hätte ungefähr 1,5 -2 Jahre früher kommen müssen, DAMALS wollte man noch neue Story, weil die Raids seitdem nur noch entweder extrem verzögert kamen, oder wenn sie kamen, recycelt wurden.
      Man musste zwangsläufig auf das Spielen der Story zurückgreifen, etwas anderes gab es nämlich nicht zu tun; alle ernsthaften Raider [Progress-Raider] hatten dem Spiel damals schon den Rücken gekehrt, übrig blieben eben nur die "Casuals" und deren überkrasse Mehrheit brachte mich vor einigen Monaten auch dazu, dem Spiel den Rücken zu kehren.
      Mir dreht sich der Magen um, wenn ich sehe, dass kein neuer Content im PvP- und PvE-Bereich kommen wird.
      Im Endeffekt ist diese Erweiterung für all jene, die 1-2 Stunden pro Tag Zeit haben und ihre Daylies machen. Aber es ist nichts für jene, die raiden wollen, die eigentlich auch schon Monate in diesem Spiel verbracht haben und wirklich Herzblut reingebracht haben.
      Story durch und dann? Wie schon kurze Zeit nach Release eigentlich nichts.
      Mir reicht das nicht:
      Ich möchte nach dem Durchspielen der Story etwas zu tun haben, nicht immer nur mit denselben Spielern dieselben BGs verlieren, weil sie nicht die Zeit aufbringen und sich mit dem Spiel so auseinandersetzen, um auch was reißen zu können, ich möchte neue Bosstaktiken auf dem PTR ersinnen und nicht wieder dieselben Raids laufen, die ich damals schon bis zum Erbrechen durchkaute. Aber das bieten sie nicht.
      Es ist immer leichter, sich für etwas zu entscheiden, was im Spiel existiert, als es gezwungenermaßen nicht tun zu können.
      Ihr neues Geschäftsmodell scheint ungefähr so auszuschauen:
      "Es ist schwieriger, Spieler durch guten und regelmäßigen Content zu binden, dafür haben wir kein Geld. Also fokussieren wir uns auf die Gelegenheitsspieler, die F2P anfangen und denen dieses System während des Levelns auf den Sack geht. Die lassen dann einmalig 13€ da, leveln aufs Endlevel und verschwinden wieder. GG WP!"

      Fazit: Auch mit der neuen Erweiterung werde ich nicht wieder anfangen. So einen Mist können die mir nicht als großartig verkaufen.
      Gtiburan
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Für Hardcore Raidler gibts ja dann doch die Möglichkeit sich in anderen Spielen diesbezüglich auszutoben."


      Genau das finde ich ja so schade. Bioware hatte einige der besten Bossdesigns, die ich je gesehen habe, da steckt wirklich Potential dahinter, welches sie nun im Prinzip verschenken.
      Sereegon
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke es sollte klar sein, dass SWTOR ein Spiel für den Gelegenheits-/Nebenherspieler ist und in Zukunft auch bleiben wird. Oder wie Du sagst für Leute, die eben nur 1-2 Stunden pro Tag Zeit haben. Für Hardcore Raidler gibts ja dann doch die Möglichkeit sich in anderen Spielen diesbezüglich auszutoben.

      Ich freue mich wenn ich abends die Zeit finde ein wenig SWTOR (oder wie im Moment GW2) zu zocken und sehe das Ganze auch als nicht mehr wie eine alternative Freizeitbeschäftigung an.
      Mabby
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Die Trailer fand ich auch klasse und machen echt Lust auf mehr, allerdings stimmt micht die Entwicklung trotzdem skeptisch!
      Mehr Charakter Story mit Auswirkungen, hört sich alles klasse an, aber im Grunde fehlt der neue Content. Bisher wissen wir nur, das sämtliche alte OPs und FPs auf die neue Levelstufen hochskaliert werden, also aufgewärmte Brühe (fürs pvp bzw. Starfighter seh ich da ganz schwarz).
      Dadurch habe ich die Befürchtung das alles recht schnell "ausgenuddelt" ist und sich dann auch ganz schnell Langeweile einkehrt.
      Ah ja, Valkorion = Vitiate
      Qualgar
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde 8x gebufft
      Melden
      Das R in MMORPG steht nicht für Raid. Da würde ich einfach mal drüber nachdenken. Es muss nicht jedes Spiel ein WoW abklatsch sein. Mit der eigenen Niesche kann es auch klappen.
      Abgesehen davon gibt es auch kein D für Dauersuchten in MMORPG. Nur weil einige das für ihre Lebensaufgabe halten muss das jeder tun. Man kann auch neue Inahlte spielen solange sie einem Freude machen und danach eine Pause bis zum Nachschub einlegen.
      ZAM
      am 31. August 2015
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Bitte beachtet die Netiquette und Community-Regeln. Sie dienen dem guten Umgang miteinander, damit Ihr respektvoll und freundlich miteinander kommunizieren könnt. Wir möchten ungern Beiträge entfernen, weil der Tonfall nicht passt.
      Geroniax
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Keine Ahnung was du spielst, aber in GW2 zum Beispiel läuft man auch nur von einem großen Event zum nächsten. Dragontimer sei dank.

      Und in WoW sind Dungeons nur 2 Monate max. interessant und danach gibt es nur noch monatelang den selben Raid mit den selben Bossen.

      Wenn dich SWToR eh nicht kümmert, komm hier auch nicht hin nur um Schwachsinn zu posten...
      Aglareba
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aktuell macht SWToR aber extakt nur noch den solo-Anteil neu - der Rest ist ein Aufguss alter Instanzen. Hat man ja schon in Lotro gesehen, wie gut das ankommt.
      Qualgar
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Multiplayer bedeutet, dass ich mit anderen zusammen zeitgleich Inhalte innerhalb der Spielwelt bewältigen kann. Nicht das ich einen einzigen Inahlt priorisieren muss, um das Spiel am Ende als spielenswert einzuordnen.
      Geroniax
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja ist sehr witzig wenn ich mit meiner Gilde raiden gehe oder wir zusammen einen Planeten Erobern
      Aglareba
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das M steht für Multiplayer... witzig oder?
      Aglareba
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Welche alten "Tugenden" hat Bioware denn bisher gehabt, die für ein MMORPG gut sind? Bioware kann ganz gute Geschichten erzählen - SWToR ist aber kein Single-Player-RPG. An dem schwachen Endcontent ist SWToR schlussendlich auch als Abo-Modell gescheitert. Dennoch setzt das neue Addon wieder genau dort an: Story und mehr nicht. Baustellen wie neue FP, neue Raids oder so simple Dinge wie das Reisesystem werden nicht angerührt.
      Gerade bei einer solch großen Lizenz hätte ich mir einfach viel mehr erwünscht und es wäre auch viel mehr möglich gewesen.
      hockomat
      am 31. August 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Hab mich auch gefragt wo es zurück zu irgendwelchen Tugenden geht Bioware macht doch nichts anders endcontent recyceln und Story weiter spinnen wie in jeder Erweiterung wenn man diese überhaupt so nennen darf denn für meinen Geschmack ist der Inhalt für eine Erweiterung viel zu gering da hatten von Anfang an neue fp und op her gemusst.
      Shinta
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich schau ab und an mal in das Spiel rein, weil die Präsentation einfach super ist. Hab auch letztens mal ein Jedi Hüter angefangen. Ich kenn SWTOR eigentlich nur noch aus der Abozeit und find die massigen Einschränkungen bei F2P schon gewöhnungsbedürftig, wenn man mal Abonent war, aber dafür isses ja kostenfrei^^.

      Mit ist nur da wieder aufgefallen, wie ellenlang die Wartezeiten für Flashpoints sind. Für die Esseless hab ich etwa 2h warten müssen. Aus dem Text oben hab ich rausgelesen, das mit Fallen Empire dann alle alten Flashpoints und wohl auch die Operationen solo machbar sind oder hab ich das falsch verstanden?
      Geroniax
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Vermutlich nur die Story-lastigen Flashpoints. Das könnte Esseles sein so wie Taral V und Mahlstrom Gefängsnis. Ansonten sollen die Flashpoints zu taktischen Flashpoints werden, also auch mit 4 DD's machbar.
      Shinta
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab den kurzen Outlander Trailer jetzt schon dutzende Male gesehen. Die Stimme vom Imperator ist einfach sooo geil xD
      Shinta
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die englische Version. Deutsch ist wirklich nicht tief genug, geht aber gerade noch.
      Topperharly
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      welche version deutsch oder englisch? finde die deutsche stimme nicht düster genug^^
      Xarran
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bleibe skeptisch. Recycelte Raid- und Dungeon-Inhalte werden kaum einen PvE-Spieler langfristig fesseln. Von den armen PvP'lern gar nicht erst gesprochen.
      Die Story wird sicher top, aber 1 - 2 Stunden Spielzeit pro Kapitel sind nicht besonders viel.

      Ich bin gespannt, bleibe diesmal aber besser realistisch. Schon das "Ende" der Storyline des letzten AddOns war sowas von unbefriedigend.
      Sentinel112
      am 30. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich persönlich fand Ziost gut inszeniert und das Ende
      Sieg über Revan - platt gesagt
      war zwar nicht Mindblowing aber doch schön inszeniert. Ziost war ja "nur" eine Zwischenepisode

      Ich bin also eher Optimist bei dem Addon
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1169569
SWTOR - Star Wars: The Old Republic
SWTOR - Star Wars: The Old Republic - Knights of the Fallen Empire - zurück zu den Wurzeln!
Am 27. Oktober ist es so weit, dann erscheint die dritte SWTOR-Erweiterung. Bioware will mit Fallen Empire zu den KotoR-Wurzeln zurückkehren. Was aber ist im Detail geplant?
http://www.buffed.de/SWTOR-Star-Wars-The-Old-Republic-Spiel-17102/Specials/SWTOR-Knights-of-the-Fallen-Empire-Addon-Trailer-Vorschau-1169569/
02.09.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/07/SWTOR_Knights_of_the_Fallen_Empire-buffed_b2teaser_169.jpg
specials