• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      21.09.2011 12:44 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Zauma
      am 22. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich fand das Modell von APB sehr gut. Wenn ich mal nicht so viel Zeit hatte, habe ich mit Spielzeit gekauft, die nur dann abgezogen wurden, wenn man in einem Actiondistrict war. Hatte ich dagegen mehr Zeit, konnte ich ein Monatsabo machen und soviel spielen, wie ich wollte.

      Für Spielzeit zahlen kann aber auch negativ sein.
      Schaut man sich z.B. Aion an, dann sieht man, wie das Spiel darauf getrimmt ist, daß man möglichst viel Zeit im Spiel läßt. Im Westen hat es zwar eine Abogebühr, aber in Asien zahlen die nur die Spielzeit. Bei vielen Sachen, z.B. Marken, die man alle 10 Minuten ins Inventar bekommt, sieht man dann einfach, daß es gemacht wurde, um Leute im Spiel zu halten.

      Ich denke, man kann nicht sagen, das eine oder andere Modell ist grundsätzlich besser. Als Spieler muß man eben aussuchen, was besser zur eigenen Zeit und dem Spielstil paßt.

      Für mich persönlich kommt z.B. SWToR nicht in Frage, weil es ein Abomodell hat. Bei f2p würde ich sicher reinschauen. Das liegt nicht am Geld, sondern einfach daran, daß ich keine Zeit mehr für Spiele mit Abomodell habe. Dafür spiele ich neben dem Studium inzwischen zu wenig.

      Da kaufe ich mir lieber ein Singleplayerspiel oder schaue in f2p rein. Und meine große Hoffnung wird Guild Wars 2, weil das eine echte MMO Welt bietet, aber ohne monatliche Gebühren. Und wann ich ein Addon dazu kaufe, kann ich entscheiden. Nämlich wenn ich soweit bin und nicht, wenn die Firma meint, sie müßte jetzt ein Addon rausbringen mit 10 neuen Level und neuer Ausrüstung, die mich dann mit einem "alten" Char dumm aussehen läßt, obwohl ich noch gar nicht alles durchgespielt habe.
      elenial
      am 23. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja Guild Wars 2 ist genau richtig für dich. Für die meisten andern die gut 4 Stunden am Tag spielen ist ein Abo Modell aber besser. Ausserdem könnte es ohne Abo gar kein Free to Play geben, es sei denn die Spieler würden garantieren das sie ein gewisses Etar im Itemshop ausgeben um so das Spiel am zu erhalten.

      Spiele mit Itemshops kosten das 10 fache im Gegensatz zu Abo Modellen. Man erliegt der Versuchung zu leicht Geld hinzublättern.
      Zylenia
      am 22. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde 50 Cent pro Tag auch nicht teuer für ein Abo, das kann sich jeder Schüler leisten, da kosten Kaugummis schon mehr.
      Da ist es egal ob man mal ein paar Tage weniger oder garnicht spielt.
      Dafür hab ich aber zugriff auf alles was in den Spiel drin ist und alle haben die gleichen Chancen.
      Ich kann genauso Epic rumlaufen oder das schnellste Mount haben, wie alle anderen.
      Nicht zu vergessen, der Support ist besser, die Server stabiler, es kommen regelmässig Updates und Addons.

      Bei F2P kommt man irgendwann nicht mehr weiter ohne Geld oder man muss sich zu Tode grinden.
      Dann sind Leute mit mehr Geld im Vorteil, ich kann ohne Geld niemals so gut sein, es wird dann einfach unfair.

      F2P ist nur wie ein Demo, man kann sich das Spiel mal anschauen.
      Will man richtig mitmischen, muss man Geld bezahlen und das ist meist mehr als irgendein Abo, was wie gesagt gerade mal 50 Cent pro Tag kostet.
      Für 50 Cent bekomme ich in keinen Itemshop irgendein Gegenstand oder Mount.
      Zauma
      am 22. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Dann sind Leute mit mehr Geld im Vorteil, ich kann ohne Geld niemals so gut sein, es wird dann einfach unfair."

      Ist es nicht genauso unfair, wenn Spieler mit mehr Zeit Vorteile gegenüber anderen haben, die weniger Zeit investieren können?

      Abomodell setzen auf Zeit = Erfolg
      f2p Modelle auf Geld = Erfolg

      Es ist beides gleich unfair. Je nachdem, ob man weniger Zeit oder weniger Geld hat.
      Derulu
      am 22. September 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Nein, definitiv nicht das Letzte^^

      "The Secret World" kommt im April 2012 (da sollte SW: Tor, dann doch schgon auf dem Markt sein) und dieses MMO hat ebenfalls ein Abomodell(+IngameItemshop für Style- und "Bequemlichkeitsitems")
      GastleasCyning
      am 22. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich würde sagen Guild Wars is' das Zukunftsmodell.

      Man kauft sich das Spiel, bekommt Updates ohne Gebühren udn wer will kann sich Kosmetik Zeugs holen. zu funktionnieren scheitns ja gut.
      Zauma
      am 22. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube auch nicht, daß das GW Modell das Zukunftsmodell ist. Im "f2p" mit Shop läßt sich einfach viel mehr verdienen. GW2 wird da immer noch zu zahm für die sein, die wirklich nur die Spieler abzocken wollen.
      L0wki
      am 22. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nein GW ist nicht die Zukunft sondern nur ein Sonderfall
      Foxx313
      am 22. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja Guild Wars gibt es schon ne ganze Weile und ich habe noch kein erfolgreiches MMOPG gesehen das genau wie GW auf Abos verzichtet hat von daher denke ich mal wenn die Unternehmen wirklich Gewinn machen wollen,was immer an erster Stelle steht,entweder weiterhin Abo/GTC oder Itemshop.
      L0wki
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Das Problem ist nicht das Abomodell an sich sondern eher die mangelnde Flexibilität was die Höhe der Gebühren angeht. Wie shcon mal erwähnt wieso müssen es immer monatliche Gebühren sein wieso nicht tägliche Gebühren oder für eine gewisse Anzahl an Stunden einen Obolus abtreten? Das ist die Zukunft nicht F2P. Abo wird nie aussterben denn es gibt genug Leute die lieber konstant Gebühren zahlen und dafür Spielerisch Fairniss haben als F2P und Pay2Win.

      Ergo statt wie blöd auf F2P zu setzen lieber die Möglichkeiten von Abo mehr nutzen.
      zetaro
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich habe diese Diskussion mit Interesse verfolgt und muss sagen, dass ich es schade fände, wenn das Abo-Modell austirbt. F2P ist einfach nicht dasselbe. Ich habe noch kein f2P erlebt, bei dem nicht Vorteile über Geld zu kaufen waren (so ab einer Woche Spielzeit wurde einem das immer bewußter) . Darin liegt ja das eigentliche Geschäft dieses Modells. Nur über reine Kosmetik finanziert sich sowas nicht. Zumal ich bei Abo einfach die bessere Übersicht über meine Ausgaben habe. Ich las hier desöfteren World of Tanks als Paradebeispiel für ein faires f2P-Modell. Ich frage mich, ob ihr das Spiel wirklich schonmal gespielt habt? Ich spiele es selbst und das einzige was ich bezahle ist der Premiumaccount, hauptsächlich weil es dem Abo am ähnlichsten ist. World of Tanks bietet aber recht viele andere Sachen an, wo man das für echtes Geld gekaufte Gold ausgeben kann. Das offensichtlichste ist natürlich die Premium-Munition. Es geht aber weiter. Man kann Spielgeld für das Gold kaufen, was recht schnell einige teure aber sehr nützliche Zusatzausrüstungen ermöglicht (schnelleres Zielen und Nachladen z.B.) Wer ohne Gold diese Mengen an Spielgeld zusammenkarren möchte, hat eher einen neuen Panzer erforscht. Zumal Panzer in höheren Stufen (etwa ab 8) bei einem verlorenen Spiel tatsächlich Verluste einfahren. Zusätzlich kann man mit Gold Erfahrungspunkte in freie EP umwandeln, was in Summe über verschiedene Panzer ein stolzes Sümmchen ergibt. Panzerbesatzungsausbildung über Gold erlaubt es eher Zusatzfertigkeiten zu erlangen, da keine EP mehr für die Grundausbildung ausgegeben werden muss. Mit Gold (und nur mit Gold) kann man recht gute Verbrauchsgüter kaufen, die auch wirklich duellentscheidend sind. Nene! World of Tanks ist Pay2Win. War es schon immer.
      Ich habe viele Argumente gelesen warum f2p auf dem Vormarsch ist. Ich denke es sind vor allem 2 Gründe:
      1.) Abo-Spiele muss man erst kaufen. Inzwischen hat sich herumgesprochen, dass MMOs keine Spiele sind, die nach 10 Stunden durchgespielt sind. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen und dementsprechend möchte man gerne vorher wissen, wie es sich spielt. Diese Schnupperphase haben f2p-Modelle dem bisherigen Abo-Modell einfach vorraus und ein Spieler dürfte selten mehr als ein MMO spielen. Einmal entschieden bleibt der Spieler auch erstmal bei seiner Wahl. sprich: das "Anfixen" geht bei f2p leichter.
      2) Irgendwer kam auf die "schlaue" Idee Abo und Itemshop zu verbinden. Tatsächlich bin ich sogar ein wenig stolz, dass die Spielerschaft den Gedankengang: Itemshop + Abo oder nur Itemshop tatsächlich richtig zuendegedacht hat. Abo und Itemshop zu mixen ist einfach nur eine blöde Idee, die jetzt bei immer mehr Konkurrenz langsam nach hinten losgeht. Deswegen war ich z.B. richtig happy als ich las, dass Trion für einen Realmwechsel keinen Cent verlangt.
      Abo-Modell haben einen Zukunft, aber nur, wenn die Hersteller meiner Meinung nach die beiden obigen Punkte schnell realisieren und entsprechend reagieren.
      teroa
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Star Wars: The Old Republic - das letzte große MMO mit Abo-Modell


      ich hoffe mal nicht ,,ftp zieht mir zu viel vollhonks an...
      Tamerlein
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      das ist bereits die zweite meldung innerhalb einiger tage zum "aussterben des abomodells".
      da ich zur zeit auf sw:tor warte, spiele ich derzeit nur f2p. aber egal wie das spiel heißt, immer wieder heißt es: wenn du bezahlen würdest, dann könntest du, aber so nicht allabätsch. zahle xx dann kannst du yy. ehrlich gesagt nervt es tierisch, wenn ich mir vorkomme wie an nem münztelefon, kleingeld neben die maus und immer wieder nachwerfen damit du nicht rausgeworfen wirst.
      es ist auch illusorisch dass es in den shops keine spielrelevanten gegenstände gibt. wenn jemand bereit ist dafür zu zahlen wird es früher oder später das angebot geben.

      ich steh auf pay to play, da hab ich alles für einen festen betrag. und nicht andauernd werbeunterbrechungen.
      da spiel ich dann halt nur ein spiel. aber das dann richtig.
      Silarwen
      am 21. September 2011
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Offensichtlich ist das Free2Play-Modell ein Reizthema in der Community(deswegen geben wir auch die Aussagen von Branchen-Größen zu diesem Thema wieder, weil uns Eure Meinung dazu natürlich interessiert). Ich hab so gut wie jedes Online-Rollenspiel angetestet und bin inzwischen auch bereit für Spielspaß eine monatliche Gebühr zu entrichten. Ich denke, es kommt darauf an welcher Spielertyp man ist und welches Bezahlmodell am Besten zu einem passt. Gerade bei League of Legends haben die Entwickler eine tolle Lösung mit dem Item Shop gefunden. Alles optional - so sollte das sein.
      Grüße
      Brutus Warhammer
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das erzählen die schon seit 2 Jahren. Der Markt für Abo Spiele wird immer da sein, da die F2P Modelle nur mit Itemshop funktionieren was aber ein Teil der Spielerschaft eher abschreckt. Ausserdem sind die patchraten und ei Quali bei den meisten F2P titeln einfach zu gering. Hochwertige F2P kann man an einer Hand abzählen.
      blooooooody
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mal ne Doofe Frage... WARUM, und zwar wirklich WARUM MACHT IHR DIE MONATLICHE GEBÜHREN SO HOCH!?!?! VORALLEM FÜR DIE VERFICKTE SCHWEIZ?!?!?

      Aber was frag ich ja den SOE-Heini? Der weiss es ja selbst nicht mal warum... Würde es nur die HÄLFTE kosten (oder weniger) dann könnte man schon was gutes erschaffen und hätte auch sicherlich Spieler, bzw. sogar MEHR Spieler. Weil es sich dann auch jemand leisten kann das zu Spielen -.-'
      bennimp3
      am 22. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      da Du ja über die horrenden Preise für GTC in der Schweiz rumjammerst, kleiner Tip schau einfach mal im Internet nach diversen Anbietern für GTC da wirst du fündig 60Tage WoW-GTC für 27,38CHF ... nun frage ich mich wo das Teuer sein soll, auch im Vergleich zum EUR.

      Weiter zum Punkt EU-Finanzhilfe. Was hat die Schweiz eigentlich damit zu Tun? Rein garnichts da sie nicht in der EU ist und somit auch nicht an dem umstrittenen Finanzhilfeabkommen beteiligt ist.
      Vielleicht sollte man sich vorher genauer belesen bevor man postet.
      Geroniax
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zu der effektiveren Arbeit sage ich mal nichts. Ich glaube das würde mich hier mit flames deiner Seits überschütten.

      Und Deutschland hat im Rettungspaket (im ersten) für Griechenland rund 1/3 ausgemacht. England, Frankreich, Spanien, Niederlande, Belgien, Österreich sowie Schweiz (steinigt mich nicht wenn ich wen vergessen habe) machten die anderen 2/3 aus.

      Damit will ich nicht auf den Wohlstand der Länder aufmerksam machen. Aber ich glaube in punkto Unterstüzung ist Deutschland doch einiges vorraus.

      Edit: und weil es mir die Mühe wert ist:

      Die Europäische Union (EU), die Europäische Zentralbank (EZB) und der Internationale Währungsfonds (IWF) einigten sich am 1./2. Mai 2010 mit der griechischen Regierung auf ein auf drei Jahre angelegtes finanzielles Hilfsprogramm (Kreditzusagen) im Umfang von insgesamt 110 Milliarden Euro. Der griechische Schuldenhaushalt sollte im Gegenzug binnen drei Jahren konsolidiert werden, sodass das Haushaltsdefizit bis 2014 auf unter 3 Prozent gesenkt werden sollte.[99] Von den zugesagten 110 Milliarden übernahm der IWF 30 Milliarden, die Euro-Zone 80 Milliarden (als bilaterale Kreditzusagen). An den 80 Milliarden der Euro-Zone betrug der deutsche Anteil 28 %, also ca. 22,4 Milliarden Euro in drei Jahren.[100][101] Im Jahr 2010 fielen davon für Deutschland 8,4 Milliarden Euro an, in den folgenden beiden Jahren sollten nochmals 14 Milliarden Euro folgen.

      steht hier geschrieben: http://de.wikipedia.org/wiki/Griechische_Finanzkrise#Erstes_Sparpaket_.E2.80.93_M.C3.A4rz.2FApril_2010

      beim Unterpunkt 3.2.2

      Und ja sorry es sind nicht ganz 1/3 von Deutschland. Eher 2/5. Ist aber auch schon einiges.
      Hathol1-2-3
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nunja, solltest schon schauen wie der Anbieter bei ebay bewertet ist ^^

      " Achja, wer muss die Länder die, die EU aufgenommen hat rundherum retten? NICHT DEUTSCHLAND! Nein es ist die SCHWEIZ! "
      Quelle oder Berichte/ Artikel darüber ? Würde mich jetzt doch interessieren.
      Badewannenpirat
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Mein Gott, besorg dir ne Kreditkarte. Da kostets nicht mehr als 15 €. Die KK gibts ab 18 meist sogar kostenlos... sonst frag halt Mami und Papi!

      Aber deiner Schreibweise nach scheinst du nicht annähernd 18 zu sein...
      Thonald1
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ach wie gut das es die Schweiz gibt da hat man wenigstens nen Anlaufpunkt um Steuergelder hin verschwinden zu lassen.

      Und vor allen was wäre die Welt ohne Ricola

      BlackSun84
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Natürlich arbeiten die Schweizer effektiver. Die Schmierung mit Blutgeld sorgt halt für schnelle und kurze Wege :p
      blooooooody
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @BlackSun84

      1. Die SCHWEIZER arbeiten auch EFFEKTIVER als die Deutschen, deshlab verdient er mehr (forsch im Netzt, wird von vielen Seiten bestätigt)
      2. jaja die Wechselkurse? Deshalb muss auch alles teurer sein in der Schweiz? Siehe Punkt 1

      @Hathol1-2-3: Deine Idee ist zwar nicht schlecht nur gibt es echt viele hacken, das sogenannte "IMPORTIEREN". Auch viele die die es nur Per "MAIL" verschicken wollen verlangen einen Aufschlag... Weiste es ist nicht immer alles so einfach wie es aussieht...

      Auch wenn der EURO so niedrig ist ist er ja MOMENTAN UNTERBUNDEN!!! Er kann eifnach nicht weitersinken und das schon seit einigen Wochen(für mal die ganz dummen Deutschen unter euch die das nicht wissen).
      Aber ist das trozdem einen Grund das noch teurer zu machen? WIr sprechen hier ja nicht von einer Kleiner Summe sondern schon von einer (ich nenne sie) Angemessener SUMME die schon viel ist wenn es auf die masse ist...

      hach, GEWISSE Deutsche sollten wirklich mal überlegen was sagen, wenn es ja minimal teurer wäre in der Schweiz gibt es nichts zu meckern aber es nichtmal minimal, sondern es ist eine enorm HOHE SUMME wo den Mittelsatnd-Schweizer zu einem Armen Schweizer macht.

      Achja, wer muss die Länder die, die EU aufgenommen hat rundherum retten? NICHT DEUTSCHLAND! Nein es ist die SCHWEIZ!

      Und wird die Schweiz jemals in die EU kommen ist unser Franken nichts wert (und das will die EU ja bezwecken)

      Der Arme bleibt arm und die Reichen werden reicher!
      BlackSun84
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      1. Weil der Schweizer im Durchschnitt vielleicht wohlhabender ist?
      2. Weil es Wechselkurse gibt.

      Das denke ich mir mal, kenne mich aber mit O-Ton Finanzminister AD Steinbrück "Burkina Faso" nicht so gut aus? Oder war das Lichtenstein? Aber nein, 13 €uro sind verdammt wenig für ein Hobby.
      Hathol1-2-3
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      kannst doch bestimmt bei ebay( DE )ne Gamecard kaufen ? kostet 20 Eur für 60 Tage und hatte damals immer funktioniert bei mir
      blooooooody
      am 21. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nur so nebenbei mal erwähnt, aber in der Schweiz kostet ne Gamecard um die 35 Euro (Das sind ca. 45 CHF) von World of Warcraft!

      Es geht ja in erster Linie nicht ums GELD SPAREN sondern weil es VERFICKT NOCH EINMAL ZU TEUER WIRD!!!!

      Dieser Kommentar wurde durch Meldungen begraben. einblenden
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
845848
SWTOR - Star Wars: The Old Republic
Star Wars: The Old Republic - das letzte große MMO mit Abo-Modell?
Wird Star Wars: The Old Republic das letzte große Online-Rollenspiel mit monatlichen Gebühren? Glaubt man den Worten von John Smedley, Chef von Sony Online Entertainment, ist das der Fall. In einer Kolumne prophezeit er, dass Free2Play-Bezahlmodelle schon bald Standard in der Spiele-Industrie sein werden.
http://www.buffed.de/SWTOR-Star-Wars-The-Old-Republic-Spiel-17102/News/Star-Wars-The-Old-Republic-das-letzte-grosse-MMO-mit-Abo-Modell-845848/
21.09.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/11/ss_pureblood01_full.jpg
swtor - star wars the old republic,ea electronic arts,mmo
news