• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Telkir
      10.09.2011 17:37 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      BlackSun84
      am 11. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich liebe Romane zu Spielen, egal ob jetzt zu SWTOR oder zuvor zu Diablo, StarCraft oder WarCraft. Leider erlitten letztere mit WoW einen Qualitätsabfall jenseits von Gut und Böse. ActiBlizz scheint zu wissen, dass man einem WoWler nicht mehr als 300 Seiten zutrauen kann und presst selbst lange Storyteile in das Konzept. Aber das ist ein anderes Thema. Betrogen gefällt mir auf jeden Fall aktuell sehr gut, mal schauen, wie Unheilvolle Allianz wird.
      Geroniax
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin eigentlich kein großer RP-Spieler. Ich verbringe meine Zeit lieber auf den Schlachtfeldern als in einer Taverne.

      Dennoch habe ich "Eine unheilvolle Allianz" und "Betrogen" gelesen und werde mir auch "Revan" besorgen wenn es dann endlich mal auf deutsch erscheint.

      Und ich denke wenn sich ein Spieler, der sich für das EU interessiert, aber nicht für RP, gibt es auch Spieler, bei denen es umgekehrt ist.

      Das eine schließt das andere nicht zwangsläufig aus.
      Geroniax
      am 11. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kann da SlimKD nur zustimmen.

      Die Bücher sind interessant geschrieben. Man hat zu beginn mehrere Helden und man springt immer zwischen ihnen hin und her. Später merkt man dann immer mehr wie sich die dinge überschneiden.
      Persönlich haben mir beide Bücher sehr gut gefallen. "Betrogen" aber etwas mehr weil das Buch viel emotionaler ist dafür ist aber "Eine unheilvolle Allianz" acionreicher.

      Aber dennoch gebe ich beiden Büchern 4,5 / 5 Sterne
      SlimKD
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ninja-pony-einhorn

      ich hab "unheilvolle Allianz" in kürzester zeit verschlungen (da war ich aber auch im urlaub am Strand ) und lese gerade "Betrogen".
      Wenn man viele, und auch gerade gute Bücher liest, wird einem schon schnell klar, dass man es nicht mit Literatur auf hohem Niveau zu tun hat, allerdings werden Fans sich SEHR wohl fühlen beim lesen, man taucht wahnsinnig schnell ein und das Kopfkino beginnt nach geschätzten zwei Seiten.
      Meiner Meinung nach sind beide Bücher hervorragendes Futter für die Wartezeit, und ich freu mich sehr, dass das dritte Buch bereits in den Startlöchern steht.
      Ist, wie gesagt, alles andere als Objektiv, nur meine persönliche Meinung.
      Ninja-pony-einhorn
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wen du beide gelesen hast hätte ich da schon eine frage bin am überlegen mir diese bücher auch mal zu besogen...könntest du nen kleinen fazit geben wie dei beide so geschrieben sind wie sie sich lesen und ob man sich hineingezogen fühlt?

      Danke
      Königmarcus
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      also da ich mir, seit der ankündigung von swtor, sicher war, dass das spiel gekauft wird habe ich mich dazu entschlossen nun auch die beiden romane zu lesen. gehört einfach dazu, wenn man das spiel spielen will
      Dagonzo
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Also die Comics habe ich nie gelesen, dafür aber die richtigen Bücher. Da gibt es eine Menge Stoff, der in das Spiel einfliessen könnte und vielleicht auch sollte.
      Meine Befürchtung vor zwei, drei Jahren war, dass man grafisch bei SW:TOR den Stil der Comic-Fernsehserie übernehmen könnte. Das ist aber zum Glück nicht so gekommen.
      Wie gut sich der RP- Teil des Spieles (ich bin zugegebener Maßen nicht so der riesen Fan davon) durchsetzen wird, liegt sicherlich auch an BioWare selbst. Auf den entsprechenden RP-Servern müssen die GM´s auch hinterher sein und Spieler zurechtweisen, wenn sie sich nicht RP-Konform benehmen. Das wird bei SW:TOR sicherlich etwas einfacher als beispielsweise WoW, aber es einfach so laufen lassen und das komplett den Spielern selbst zu überlassen, wird wohl auf Dauer nicht funktionieren.
      Also auch wenn RP nicht so ganz mein Ding ist, würde es mich freuen, wenn SW:TOR nicht zu einem reinem MMO verkommt, wie WOW und man auch nach drei Jahren noch sagen kann, dass es sich um ein MMORPG handelt.
      In diesem Sinne, wir sehen uns InGame und das hoffentlich bald.
      Wolfner
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wichtig fürs Spiel vielleicht.
      Leider nicht so sehr für die Spieler.

      Der Hintergrund wird vom größten Teil der Community immer ignoriert.
      Das letzte MMORPG bei dem die Spieler noch einigermaßen über den Hintergrund Bescheid wussten war Ultima Online.

      Mann, bei WoW konnteste froh sein, wenn die Leute vielleicht mal ein, zwei Missionen der Strategiespiele im Singleplayer gespielt haben.
      Selbiges galt für WAR, AoC und ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit dem ganzen Zeug aus dem extended Universe, geschweigedenn den beiden KotOR Spielen anders sein wird.
      BlackSun84
      am 11. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden

      Das ist aber auch ein Problem der Förderung der Story. Conan ist eine alte und heute nicht unbedingt für jeden bekannte Marke, HdR kennen die meisten eher aus den Filmen und die Romane für Warhammer sind auch eher was für Fans des Tabletop, denn ein gutes Spiel dafür erschien auch ewig nicht mehr. Da war Blizzard mit WC3,TFT und dann WoW besser, zeitgleich kamen gute Spieleromane raus für WC.

      @Draco:
      Vor allem brinen einem Infos über die bisherige Story wenig, da es kaum welche über die Alte Republik gibt. Es gibt zig Bücher über die Zeit der Filme und ein paar über die Republik zu Zeiten von Darth Bane. Bioware kann und sollte also diese Lücken mal füllen mit SWTOR und ein paar guten Romanen.
      Draco1985
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "ich glaube es wird viele star wars fans geben die dieses spiel spielen werden,und deshalb wird es auch einen sehr hohen anteil an rp geben,zumindest mehr als in anderen spielen"

      Es wird höchstwahrscheinlich in etwa soviel RP geben wie bei WoW (vielleicht auf Dauer mehr, wenn sich Bioware im Gegensatz zu Blizzard wenigstens um die RP-Community kümmert, aber das ist ein anderes Thema).

      Grund: Star Wars ist ein Massenphänomen. Unter tausend "Fans" hat man vielleicht fünfzig oder hundert, die auch nur einen Schnipsel aus dem EU kennen und sich über den Kinobesuch hinaus für das Universum interessieren. Die Leute die das EU kennen und für die Star Wars mehr ist als ein paar Raumschlachten und Duelle mit leuchtenden Schwertern, die Gruppe aus der traditionell die RP'ler kommen, ist im Vergleich zum Rest verschwindend gering.
      Wolfner
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja, so wie ich das als alter RPler sehe:

      Die Gesamtheit der Fans eines Spiels hat nie sonderlich viel mit den tatsächlichen Rollenspielern am Hut.
      Auch die Lizenz trägt da nur bedingt etwas bei.

      Sieh dir bspw. mal Conans Server "Asgard" an und vergleich ihn mit WARs ehemaligen Server "Huss". Beides RP-Server, aber obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass weit weniger Leute Conan gelesen/gesehen haben als es Warhammer Spieler gibt, waren die RP-Server in WAR weit weniger aktiv was Events und tatsächliches RP anging.
      Das heißt, obwohl Conan die kleinere Gruppe angesprochen hat, gab es dort trotzdem weit mehr RP.

      Wieviel Rollenspieler ein Spiel hat geht wohl eher davon aus, auf welchem Medium die Lizenz vertrieben wurde und welche Sorte von Spielern dieses Medium unter anderem anspricht.

      Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass RPler im Endeffekt jene Spieler sind, welche mehr Bücher lesen.
      Schlimme Vorurteilsverbreitung aber man braucht sich ja nur ansehen wie erfolgreich HdROs Server Belegar im Vergleich zu anderen kommerziellen RP-Servern war.
      Wolfner
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja, das stimmt schon, aber das ist ja im Prinzip wieder dasselbe Problem, nur eine Ebene höher.
      Nexilein
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Wolfner

      Ich finde es geht garnicht primär um die Lore-Kenntnisse die die Spieler mitbringen.

      Entscheidend ist, ob die Spieler überhaupt Interesse an der Lore haben.
      Wolfner
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und ihr wollt damit sagen, weil die Lizenz bekannter ist, machen sich mehr Leute mit dem Hintergrund vertraut?

      Das bezweifle ich, denn wo du es grade erwähnst: Wieviele HdRO-Spieler kannten den Herrn der Ringe über die Filme hinaus?
      Eine ähnliche Situation haben wir hier ja auch (von wegen Kenntnis der Filme vs Kenntnis des Hintergrundes/Extended Universe).
      Dodacar
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Aber anscheinend sind Conan und Warhammer nicht so stark wie ein STAR WARS oder ein Lord of the Rings!
      Wolfner
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und weshalb nicht?

      Ich darf daran erinnern, dass Conan und Warhammer ähnlich starke Hintergründe sind.
      masss
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      also bei sw kannst du net mit dne anderen vergleichen
      Dodacar
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Die Entwickler von BioWare haben nie einen Zweifel aufkommen lassen, dass ihnen die Hintergrundgeschichte des MMORPGs Star Wars: The Old Republic ganz besonders am Herzen liegt."

      Irgendwie klingt das negativ!? Dabei liegt denen doch sehr viel daran. Oder fehlt in dem Satz vielleicht einfach ein NICHT?
      Dodacar
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Cool, so hört sich das doch gleich besser an.
      Telkir
      am 10. September 2011
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Der Satz passt so schon, aber hat eben zwei aufeinander folgende Negationen (nie und Zweifel), weswegen er sprachlich einfach schlecht ist. Ich bessere das einfach einmal aus.

      Edit: Das "h" zu viel einfach nicht beachten, das ist gleich wieder weg.
      masss
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      habe ja schon die beiden Bücher swtor =) eine unheilvolle Allianz und betrogen =) hoffe das die serie weiter geht =) und kotor 3 wäre Nice
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
844039
SWTOR - Star Wars: The Old Republic
Star Wars: The Old Republic - Wie wichtig sind die Comics und Bücher des erweiterten Universums für das MMORPG?
In einem neuen Entwickler-Blog nimmt sich Alexander Freed, Senior Writer bei BioWare Austin, der Frage an, wie wichtig die Hintergrundgeschichte des MMORPGs Star Wars: The Old Republic tatsächlich ist und wie die Comics und Bücher des mittlerweile 30-jährigen erweiterten Universums mit BioWares Weltraum-Epos verwoben sind.
http://www.buffed.de/SWTOR-Star-Wars-The-Old-Republic-Spiel-17102/News/Star-Wars-The-Old-Republic-Wie-wichtig-sind-die-Comics-und-Buecher-des-erweiterten-Universums-fuer-das-MMORPG-844039/
10.09.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/06/Star_Wars_The_Old_Republic_Intro_LQ_024.jpg
news