• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Storyteller
      05.12.2011 18:01 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Kamos - Taerar
      am 09. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich sags mal so: Es ist 'ne wunderbare Abwechslung und ich habe viel mehr das Gefühl ein Rollenspiel zu spielen, was bei anderen MMO's etwas untergegangen ist. Aber dennoch freu ich mich schon auf Guild Wars II falls mir das PvP in Star Wars the old Republic doch nicht gefallen sollte.
      Jedenfalls haben mir Spiele von Bioware schon immer gefallen. Von Baldurs Gate bishin zu der Mass Effect Reihe. Ihr MMO ist zum glück auf dem selben Prinzip aufgebaut.
      Ich muss mich nur daran gewöhnen, dass duch drücken der Leertaste kein Pausenmodus aufploppt. xD

      Guten Morgen überigens.^^
      Blutsegeladmiral
      am 08. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mir ist das relativ egal, ob ein Questtext vertont wird, oder nicht. Atmospähre kann man aus beiden Varianten beziehen - hängt dann halt vom eigenen Sprachverständnis ab, ob man einen geschriebenen Text so interpretiert, wie es angedacht ist. Wenn man mich fragt, hat der geschriebene Text in puncto Atmosphäre sogar noch mehr Potential, da er der eigenen Fantasie, im Gegensatz zum Diktat, mehr Spielraum lässt.
      KillerBee666
      am 07. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe das ja schonmal angeschnitten, das ich SWTOR für nen Geschicktes Singleplayer Spiel halte was als MMO verkauft wird um Kopierschutz / "nicht ganz zeitgemäße grafik" und mehr einnahmen da mehr Spielzeit als nen normales Singleplayer game (was nur 60 euro kosten würde) am ende dabei rumkommen. Und ich denke so wird es sich auch lange Spielen.. nachdem man alles an Story durch hat, muss sich zeigen wie denn die Ganzen PvP/PvE Endgame sachen sind.
      Da man aber halt in SWTOR die Vertonung als Hauptaugenmerk hat - das ein Großen teil der Spielzeit und Story ausmacht muss es dort halt auch so sein, mein Nächstes MMO brauch das also z.b wieder nicht, denn Questtexte lesen tut man eh nicht, und ich muss auch sagen, alles was nicht Klassenquest war musste ich mir echt verkneifen nicht wegzudrücken. Ich meine auch in WoW gibts nen Storygrund im questtext warum ich z.b 20 Wölfe killen soll - z.b den das sie dauernt die Bewohner angreifen - bei SWTOR hab ich das halt gesprochen und enorm Detaliert ausgeführt, am ende ist es aber auch ne weniger Spannende Story als die Klassenquest.

      Also wie gesagt, mein Fazit: Mein nächstes MMO darf gerne, wenn es nicht die Kernelemente so setzt wie SWTOR wieder unvertont sein, letztlich Kostet es nur Geld und wenns kaum wiederspielwert hat in dem anderen MMO dann brauch ichs halt auch nicht.
      Rhondrian
      am 07. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ok, ich habe das Spiel leider noch nicht getestet. Im allgemeinen muß ich aber sagen das ich schneller lese
      als zuhöre.

      Von daher ist hätte ich in einem Game immer gerne den Text zur Sprachausgabe.
      Storyteller
      am 07. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Kannst du als Untertitel zuschalten und mit der Leertaste dann weiterschalten, wenn du die Zeile zuenede gelesen hast. Bioware hat dabei auch Spieler wie dich bedacht.
      Ottel79
      am 07. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zweierlei,

      Die Vertonung der Questtexte ist sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung und bietet in einem extrem Story-lastigem Spiel wie SW-Tor die nötige Atmosphäre. Auch kommen hierbei die Emotionen der Questgeber besser herüber, so dass man alleine aus Gründen wie Hilfsbereitschaft, Hass oder Ärger handelt. Zum Anderen ist es ein herrlicher Role-Play Krempel, der es einem erlaubt, die derzeitige Stimmung direkt weiterzugeben.

      Idn wir mal ehrlich: In WOW wars uns doch scheissegal, wer wessen Frau getötet hat und warum wir als Belohnung von einem Lumpensammler 500 Gold bekommen.

      Als kleines Beispiel: Wer in SW-Tor die Questgeschichten aufmerksam verfolgt, wird feststellen, dass sich die kleinste Nebenquest in der letzten Ecke eines Dreckloches durch das gesamte Spiel zieht und teiles sogar hinweise für den späteren Spielverlauf bakannt werden, wie z.B. zu den einzelnen Begleitern.

      Sicherlich ist es beim Twinken nervig und nach ein paar Monaten können wir die Dialoge bestimmt mitreden, allerdings sei hierbei erwähnt, dass sich jeder Dialog mit der Leertaste beschleunigen lässt. Dadurch hat man die bereits bekannten Dinge in wenigen Sekunden durch.

      Was ich mir wünschen würde, dass man in den Flashpoints die Funktion zurück erhält, aus den Gesprächen auszusteigen mit einem Minimum an sozialen Punkten, denn das ist absolut stressig. Wer die Black Talon oder Esseles gespielt hat, weiss was ich meine .



      NeoVanGoth
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin sehr geteilter Meinung. Einerseits waren die vertonten Dialoge schon ein bisschen KotoR und erzeugten eine gute Atmosphäre, andererseits denke ich, dass es beim Twinken oder bei Dailies (wenn es ein TOR welche gibt) einfach nur NERVT. Auch bei der Beta wollte ich zwischendrin einfach nur weiterkommen und musste mir immer das Gewäsch anhören (ich konnte die Dialoge NICHT abbrechen).

      Das Argument von wegen Rollenspiel finde ich so naja. Rollenspiele zeichnen zwei Dinge aus: 1. Das Spielen einer Rolle 2. Die Verbesserung der Charakterstats.
      MMOs mögen der feuchte Traum eines klassischen Rollenspielers sein, sind aber noch immer so eingeschränkt (wiederkehrende Quests, nicht veränderliche Welt, Instanzen, Grinden), dass das klassische Rollenspiel sowieso nicht wirklich umsetzbar ist.
      Auf der anderen Seite funktioniert die sportliche Seite von MMOs sehr gut. Recount ist für viele WoW-Spieler der Hauptgrund, überhaupt eine Instanz nach der anderen zu laufen und sich in Raids abzuquälen. Man trainiert, spielt im Team mit Kapitän, versucht besser zu werden. Ist oft SAULANGWEILIG, zugegeben. Bringt aber eine Dauermotivation, die zumindest ich (als erklärter Singeplayer-RPG-Fan!) sonst nicht rausziehen könnte.
      KillerBee666
      am 07. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mit der leertaste konnteste die Dialoge Skippen, musstes natürlich Spätestens bei der Antwort/Fragen sache wieder was anklicken von daher. Aber ich frag mich halt auch ob für jemand der garkein wert auf Story legt es sich überhaupt lohnt SWTOR zu zocken. Man hetzt durch und dann am ende gibts wenig/garkein content oder kein Groß kreativeren als in WoW und Co. Naja.
      dragorago
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      naja, als erstes ließe sich wohl darüber streiten, was man so unter vollvertonung versteht.
      an sich ists/wars sicherlich ne nette sache, wenn die quests auch entsprechend inszeniert/vertont waren.. auf der anderen seite war aber auch irgendwo nen leichter atmosphäre-killer, wenn man durch diverse große, neutrale gebiete läuft, wo es auch diverse unwichtige npc's gibt, die sich aber größtenteils nicht miteinander unterhalten bzw. nur gesten einsetzen bzw. die man selbst auch gar nicht ansprechen kann..

      aber gut: die vollvertonung im sinne der vertonung questgeber/-npc's.. wie gesagt: eigentlich ne nette sache.. aber für mich keineswegs der "heilige gral", wer er oftmals als solcher hingestellt wird.

      denn irgendwo muß(te) ich mich schon fragen: was bringt einem die schöne inszenierung/vertonung, wenn die eigentlich aufgaben dann sowieso nur darauf hinauslaufen, in ein questgebiet zu laufen (auf dem weg dahin mitunter schon x gegner zu schnetzeln), nur um dann im questgebiet wiederrum auch x gegner zu schnetzeln. auf dauer (da gab bioware ja auch mal 200 stunden an) könnte das mitunter auch eintönig werden und evtl auch dazu führen, daß spieler diverse (nebenquest-)dialoge überspringen werden, weil sie sowieso wissen, daß danach wieder ne standard-aufgabe auf sie wartet.

      ein anderer punkt: es ist immer noch nen mmo.. und grad am beispiel von swtor muß ich mich schon fragen: was bietet das spiel, nachdem ich die evtl 200stunden vollvertonung hatte? wurde da mitunter unmengen an arbeit/geld in ein feature gesteckt, was einem mitunter nur 1-3 monate gut bei der stange hält, man danach aber nur wenig bzw. standard-endcontent hat? hätte man diese arbeit/geld nicht besser in ein ordentliches endgame-feature gesteckt?

      am ende ists natürlich generell eine frage des geldes: diese inszenierung/vollvertonung wird sicherlich unmengen an geld verbraten haben.. was sich eben auch nicht jedes mmo leisten kann, evtl auch grad in der heutigen zeit, wo man schauen muß, inwiefern sich teurere, p2p-mmo's überhaupt noch lohnen.. (wo eben millionen spieler lieber zu f2p-titeln oder andersweitig kostenlosen mmos greifen)


      von daher im gesamten für mich: nette sache, v.a. für ein rpg.. aber bei einem mmorpg interessieren mich eher andere sachen bzw. sind mir da wichtiger.. auch erstmal abwarten, wie erfolgreich das ganze sein wird, eben auch auf lange sicht
      Teires
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Welches der großen Unternehmen lässt sich schon auf Experimente ein? Was willst du am Endgamecontent ändern? Was an den Quests?
      Ob du nun 10 Mobs mit den Schwert, Blaster, Panzer tötest oder 10 Luftballons einsammelst/abschiesst...keines davon kannst du Innovation nennen.
      Es gibt Spiele die einen anderen Weg gehen, eine andere Welt und Spielgefühl erschaffen als WoW und Co...nur spielt die kaum wer.
      Die Kritik ist also nicht passend, denn es gibt diese Spiele..aber nicht unter den großen Namen der MMOs.
      Ist oft eine Frage der Präsenz in den Medien..sprich Marketing und weniger der tatsächlichen Qualität.
      Und die, die sich dieses Marketing (oft versteckt) leisten können produzieren vor allem das, was immer gut ankommt. Deren Experimente mit neuen Elementen gehen nur in winzig kleinen Schritten voran.
      Und nur weil Swtor vertont ist muss es an anderer Stelle nicht an Content mangeln.
      Aber wie du schon erwähnst..abwarten. Die Zeit wirds zeigen und nur die Zeit wird mehr Content ermöglichen. Wenn wie üblich alle nach den 1-3 Monaten wieder abspringen weil sie mehr Raids erwarten ists eher die Schuld der Community die gute neue Spiele verhindern/aufhalten.
      Zauma
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wird ja hier oft damit argumentiert, daß Questtexte einfach weggeklickt werden und man bei den gesprochenen Dialogen eher zuhört.

      Die so argumentieren, kennen die Spiele nicht mehr, bei denen man Questtexte lesen mußte, damit man überhaupt wußte, was man tun muß. Das ganze: Ich kriege ne Quest und werde mit Leuchtspur über die Karte zu meinen Zielen geführt, ist ja noch relativ neu.

      Ich kann mich noch gut an: "Wo ist Marcus Jonathan?" erinnern oder die Sucher nach dem Waffenladen in der Altstadt von Stormwind.

      So gesehen ist Vollvertonung, auch wenn es eine sehr gute Atmosphäre schafft, nur ein weiterer Schritt der Vereinfachung für die Spieler. Natürlich kommt das besonders denen zugute, die zu faul oder zu dumm sind, ihren rechten Fuß neben dem linken zu finden.
      Shadow_Man
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Problem ist eher, dass einige Menschen Rollenspiele mittlerweile eher wie Shooter oder Actionspiele spielen. Da wird das Gesprochene oder der Questtext schnell weggeklickt, zum Gegner gelaufen oder geflogen, dieser schnell umgehauen und dann wieder zurück zum Questgeber und so das ganze Spiel.
      Dabei ist Rollenspiel viel mehr. Es heißt ja ROLLENspiel, da man eine Rolle in der Welt spielt. Es geht um das Entdecken und Erkunden einer Spielwelt (Davon wird viel durch die ganzen Portale, Questmarkierungen und Co. zerstört). Es geht darum eine Geschichte zu erleben, verschiedene Charaktere kennen zu lernen.
      Im Grunde werden immer mehr Rollenspiele heutzutage wie Actionspiele aufgebaut und leider von immer mehr Personen auch so gespielt.
      Von ROLLENspiel ist bei aktuellen MMOs wirklich fast gar nichts mehr da. Leider.
      Teires
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Um den Inhalt gehts in dieser Fehde wohl nicht mehr wie mir scheint.
      Ich hab mir den eigentlich Kommentar zum Thread noch einmal durchgelesen und erkenne keinen Grund diesen über den von anderen bisherigen hier verbreiteten Ansichten verbieten zu lassen.
      flodl
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich denke du solltest auch manchmal einfach den Mund halten. Ich weiß das mein Cmnt nicht richtig war, aber was du hier manchmal so ablässt ist nicht mehr schön.
      Zauma
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Teires

      *kicher*

      @ Heidenherz

      Oder man klickte sie weg und spammte dann so lange Fragen, bis einem geantwortet wurde.
      Heidenherz
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja Questtexte einfach wegklicken hat auch früher schon funktioniert vor dem Feature mit den lustigen Pfeilen und Mapmakierungen, welches ja immerhin einfach nur Übernommen wurde, aber als Addon schon Jahre vorher bestand.

      Somit kann die Aussage durchaus korrekt sein, selbst wenn man zu Zeiten gespielt hat wo es das noch nicht fest integriert gab.
      Teires
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Vielleicht hättest du deinen Kommentar vertonen sollen um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.
      Zauma
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Büdde, lest doch richtig, was ich schreibe.

      Ich ging auf die ein, die hier im Beitrag schreiben: "Vollvertonung ist gut, weil ich die Questtexte immer weggeklickt habe."
      Und das Argument finde ich einfach blödsinnig.

      @ Areson

      Natürlich dient die Vertonung der Atmosphäre. Habe ich doch geschrieben. So gesehen ist SWTOR von der Qualität her eher ein Singleplayerspiel mit Multiplayerpart, denen bisher solche Vertonungen vorbehalten waren.

      @ killerteddy78

      Ich denke, sowohl vertonte als auch geschrieben Questtexte können sowohl spanned als auch langweilig sein. Ist ja kein Unterschied, ob mir einer auf 2 Seiten erklärt, warum er gerne 10 Eichhörnchenschwänze möchte oder mich minutenlang damit volllabert.

      Mir kommt es auch die Geschichte an, nicht so sehr auf die Art, wie sie präsentiert wird. Natürlich ist eine gute Geschichte, die auch noch erstklassig präsentiert wird, gut. Nur darüber, ob eine Geschichte gut ist oder nicht, sagt das Merkmal Vertonung noch nichts aus.

      Jetzt verständlicher?

      @ flodi

      Kriech doch bitte in Dein Loch zurück und nerv nicht. Vor allem, wenn Du überhaupt nicht verstehst, wovon Leute reden. Öfter ist es angebracht, dann den Mund zu halten.
      flodl
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      die redet fast immer nur Müll.
      killerteddy78
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Was ist bei einer Vertonung einfacher? Das man nicht selber lesen muss? Das ist natürlich extrem anstrengend.
      Ist es nicht eher so, das die meisten Questtexte furchtbar langweilig waren, und man deshalb irgendwann aufgehört hat diese zu lesen?

      Vielleicht ist es auch einfach unterhaltsamer, animierte und schön gestaltete Gesichter zu sehen, Stimme mit einem je nach Situation passenden Tonfall, dazu die Mimik - verglichen mit 3-4 Sätzen Text? Dazu kommt, das man einen *Dialog* führt. Bei wieviel Quests in WoW kannst du das, von den vielen Tausenden?
      Areson
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Hä? Vollvertonung kommt besonders den dummen und faulen zugute? Was denn das für eine Einstellung? Deshalb gibt es wohl auch keine Stummfilme mehr, damit die dummen und faulen mehr vor der Glotze sitzen und sich von Frauantausch berieseln lassen.
      Das ist doch Quatsch. Die Vollvertonung schafft eine ganz andere Atmosphäre. Man fühlt sich viel mehr im geschehen und es vermittelt die Geschichte ganz anders als eine Figur die nur sagt "Wie gehts denn sooo maaaaaaaan" und dann kommen 3 Seiten Text. Im übrigen lässt sich die Questverfolgung auch abschalten, und es hindert dich keiner daran dies zu tun, wenn du lieber alles selber erkunden möchtest.
      Láir de rien
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ... da ich kein scifi mmo nach tank-heiler-dd-prinzip spielen möchte kann ich zu den quests nichts sagen, ist aber eher so das bei nichtabbrechen der dialoge das ganze doch nervig werden kann.
      Zauma
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Nicht, wenn man die Geschichte erleben möchte, die das Spiel erzielt.

      Nicht jedes MMO funktioniert nach dem GOGOGO Prinzip.
      Skolex
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Beides hat Vor- und Nachteile.
      Beim gesprochenen Text kommt der Inhalt einfach besser rüber und ich habe mich persönlich
      angesprochener gefühlt als wenn ich den Text lesen würde.
      Auch die Möglichkeit, dass man antworten kann (auch wenn diese vorgefertigt sind) finde ich super
      Ich persönlich fand, dass das Spielgefühl viel stärker ist als bei gelesenem Text, ich fühlte mich einfach
      mehr integriert als bei anderern MMOs.
      Der Nachteil ist natürlich, dass es um einiges länger dauert bis man da durch ist. Überspringen
      der Dialoge habe ich in der Beta nicht verwendet da ich wirklich jeden Text mitnehmen wollte.

      Ich persönlich finde gesprochenen Text besser, wenn ich allerdings mehrere Chars hätte, würde
      ich bei bekannten Quests natürlich auch irgendwann überspringen wählen. Was ich im übrigen
      auch bei der anderen Variante machen würde.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
857893
SWTOR - Star Wars: The Old Republic
MMORPG allgemein: Wollt Ihr nach Star Wars: TOR jemals wieder Quest-Texte lesen?
Bioware hat mit The Old Republic den Anfang gemacht und jeden Charakter, jeden NPC vollständig vertont. Nachdem viele Spieler erste Erfahrungen mit dem Dialogsystem in Beta-Tests gemacht haben, fällt es ihnen schwer, wieder zu einem klassischen MMORPG mit Quest-Texten zurückzukehren?
http://www.buffed.de/SWTOR-Star-Wars-The-Old-Republic-Spiel-17102/News/MMORPG-allgemein-Wollt-Ihr-nach-Star-Wars-TOR-jemals-wieder-Quest-Texte-lesen-857893/
05.12.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/11/swtor_jediritter_3.jpg
swtor - star wars the old republic,online-rollenspiel,ea electronic arts,bioware
news