mybuffed  |  Games  |  Teamspeak

Runes of Magic (PC)

Release:
19.03.2009
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
Gameforge AG

RoM: Pimpen aber richtig

24.03.2010 12:28 Uhr
|
Neu
|

Es gibt unzählige Stats in der Spielwelt von Runes of Magic. Die Anzahl der verschiedenen Rüstungsteile, Waffen und Schmuckstücke ist wohl noch größer. Hier gilt es, sich genau zu überlegen, was man verwenden will. Damit die Wahl nicht zur Qual wird, erläutern wir Euch jetzt, was Ihr dabei beachten müsst. Nachdem nun die Grundbegriffe des Fachjargons geklärt sind, wenden wir uns der Praxis zu. Es gibt viele Dinge, die Ihr vor Beginn des Aufwertungsvorgangs entscheiden müsst. Welche Rüstung lohnt das Aufwerten? Welche Stats gibt es überhaupt? Und welche davon sind geeignet? Welche Stats haben welche Auswirkungen auf meine Werte? Welche Waffe soll ich graden? Und noch einiges mehr. Auf den folgenden Seiten werden wir diese Fragen detailliert beantworten. Die Entscheidung müsst dann allerdings Ihr treffen.

Jeder Klasse ihre Attribute Jeder Klasse ihre Attribute [Quelle: Siehe Bildergalerie]

Aller Anfang ist eine Rüstung

Bevor wir mit dem Pimpen beginnen, brauchen wir zunächst mal ein Rüstungsteil, das aufgewertet werden soll. Ihr habt innerhalb Eurer Rüstungsklasse die Wahl zwischen den Qualitätsstufen legendär (orange), episch (lila), rar (blau), selten (grün) und häufig (weiß). Hierbei gilt: Je seltener ein Ausrüstungsteil, umso besser ist die Qualität. Die Vorzüge liegen auf der Hand: Je höher die Qualität, umso höher ist die Verteidigung und der Schaden. Aber bevor Ihr Euch jetzt aufmacht, eine legendäre Rüstung zu farmen, solltet Ihr einiges bedenken. Alle Gegenstände der Qualitätsstufe selten und besser sind spätestens beim Anlegen gebunden. Das bedeutet, wenn Ihr die Rüstung einmal angelegt haben, kann sie nicht mehr an andere Spieler weitergeben werden. Um nun an sehr gute Ausrüstung der Qualitätsstufe episch oder legendär zu gelangen, benötigt Ihr vorher eine Rüstung, die Euch dieses überhaupt ermöglicht. Schon in diese Übergangsrüstung investieren Ihr Zeit, Diamanten und Gold. Wenn Ihr eine gebundene Rüstung nicht mehr benötigt, könnt Ihr allerhöchstens noch einen Manastein daraus machen. Damit gewinnt Ihr allerdings nur einen geringen Teil der Investitionen zurück. Besser ist es, zu Beginn Eurer Karriere auf Gegenstände zu setzen, welche Sie später weitergeben könnt. Mittlerweile gibt es im Item-Shop einen Bindungslöser. Damit können Items, die beim Ausrüsten gebunden wurden, wieder zurückgesetzt werden. Diese Teile sind dann wieder beim Ausrüsten gebunden und können verkauft werden. Da aber eigentlich alle epischen und legendären Ausrüstungsgegenstände beim Aufheben gebunden sind, hilft hier auch der Bindungslöser nicht mehr. Zudem kostet Euch dieser erneut 25 Diamanten. An dieser Stelle ist dann doch zu überlegen, ob man nicht besser von Anfang an auf weiße, ungebundene Teile setzt. Ein Hintertürchen gibt es auf PvP-Servern. Dort könnt Ihr Euch mit einem Käufer dahingehend einigen, dass Ihr Euch von ihm töten lassen. Ist dann das Item, das weitergegeben werden soll, das Einzige, das Ihr anhabt oder das nicht gesperrt ist, kann es Euch der Käufer einfach abnehmen. Auf PvE-Servern besteht diese Möglichkeit allerdings nicht.

Ein Sonderfall sind Waffen. Es wird zwischen Waffen, die verwendet werden, um Schaden zu machen, und Waffen, die lediglich Stats tragen sollen, unterschieden. Die Klassenkombination Krieger-Kundschafter zum Beispiel verursacht Schaden mit der Zweihandwaffe. Durch seine Sekundärklasse Kundschafter kann der Krieger aber auch Schusswaffen benutzen. Diese trägt in den meisten Fällen nur Stats, da der Schaden mit der Zweihandwaffe ausgeteilt wird. Waffen, die nur Stats tragen, werden genau wie jedes andere Rüstungsteil behandelt. Bei Waffen, die Schaden verursachen sollen, sind nur drei Werte wichtig. Der physische bzw. magische Schaden, die Geschwindigkeit und die Dura. Hier muss nochmal unterschieden werden zwischen Waffen, die direkt Schaden austeilen (zum Beispiel Dolche, Äxte und Bögen), und Waffen, die den verursachten Schaden oder die Heilung nur verstärken (Stäbe). Waffen, die direkt Schaden austeilen, nutzen sich durch ihren Gebrauch ab. Darum ist bei diesen Waffen eine hohe Dura sehr wichtig. Bei Waffen, die Schaden oder Heilung lediglich verstärken, ist die hohe Dura nur für den 20-Prozent-Bonus wichtig, da sie sich im Kampf nicht abnützen. Vorausgesetzt der Magier, Druide oder Priester wirkt im Kampf nur Zauber und schlägt mit seinem Stab nicht zu. Waffen werden im Normalfall nicht gepimpt, sondern nur gegradet. Da das Graden in der Regel durch gewöhnliche Fusionssteine erfolgt, sind auf der Waffe nach dem Graden nur sehr niedrige Stats zu finden. Darum ist es bei einer Waffe ziemlich egal, welche Stats sie mitbringt. Diese Stats werden durch das Graden sowieso zerstört. Trotzdem solltet Ihr, bevor Ihr eine Waffe gradet, diese erst plusen.

Wertvoll

Nachdem Ihr Euch nun für ein Ausrüstungsteil entschieden habt, bleibt noch zu klären, welche Stats Ihr auf dieses Item basteln wollen. Welche Werte nun genau für Eure Klassenkombination die Richtigen sind, soll an dieser Stelle noch nicht erörtert werden. Darauf werden wir in Teil 3 der Reihe genauer eingehen. Hier klären wir erst mal die Frage, welche Stats grundsätzlich erstrebenswert sind. Teilen wir hierzu die Werte in primäre und sekundäre Werte ein. Unter primäre Werte fallen Stärke, Geschick, Ausdauer, Intelligenz und Weisheit. Sekundäre Werte sind alle anderen, also zum Beispiel magischer Angriff, physische Verteidigung, Manapunkte usw.

Nun müsst Ihr Euch vor Augen führen, was Ihr mit dem Aufwerten der Rüstung erreichen wollt. Ihr wollt Schaden, Heilung, Mana, Rüstung oder Lebenspunkte erhöhen und genau da ist die Falle versteckt. Die primären Werte beeinflussen nämlich die sekundären Werte – und das oft nicht unerheblich. Welcher primäre Wert bei Eurer Klasse welchen sekundären Wert beeinflusst und um wie viel genau, könnt Ihr der Tabelle links entnehmen. Anhand dieser Tabelle könnt Ihr erkennen, dass es wenig Sinn macht, sekundäre Werte auf die Rüstung zu transferieren. In den allermeisten Fällen bringt es bedeutend mehr, lediglich primäre Werte zu verwenden. Zur Verdeutlichung ein Rechenbeispiel. Wir nehmen den höchsten Wert, den es für magischen Angriff gibt, das wäre Energie X oder Macht X (+50 magischer Angriff). Indem wir einen der beschränkten Plätze auf unserer Rüstung mit diesem Stat versehen, erreichen wir eine Erhöhung des magischen Angriffs um 50. Zum Vergleich nehmen wir den Stat Wissen IX(+30 Intelligenz), einen sehr häufigen Stat. Mit diesem Wert erreichen wir eine Erhöhung des magischen Angriffs um 60. Zusätzlich gibt Intelligenz noch physischen Angriff und – für alle Manaklassen wichtig – Manapunkte. Ähnlich verhält es sich auch bei allen anderen primären Attributen. Jeder primäre Wert erhöht gleichzeitig mehrere sekundäre Attribute. Die Schlussfolgerung daraus ist: Zum Pimpen niemals sekundäre Werte verwenden, sondern immer primäre Attribute.

Nachdem Ihr Euch für ein Ausrüstungsteil entscheiden habt, könnt Ihr beginnen, dieses aufzuwerten. Grundsätzlich sollten Sie sich dabeian folgende Reihenfolge halten:

Plusen > Pimpen > Graden > Runen einbauen.

Diese hat einen bestimmten Grund. Da Plusen immer wieder mal fehlschlagen kann, wird damit begonnen. Allgemein wird davon ausgegangen, dass es, je höher die Qualität eines Gegenstands ist, umso schwerer ist, diesen zu plusen. Da Ihr mit Pimpen und Graden die Qualität des Gegenstands deutlich erhöht, kann das anschließende Plusen öfter fehlschlagen. Die Grundbegriffe der Rüstungsaufwertung sind somit geklärt.

Dieser Guide entstand in Zusammenarbeit mit den Kollegen von der PC Games

Redaktion buffed.de
24.03.2010 12:28 Uhr
Mitglied
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
am 27. März 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
war ein bug, ist aber jetzt sogar umgeändert worden- gibt die 20% so lange, wie die dura über dem normalwert liegt- also auch bei z.B. einer dura von 90/89
am 25. März 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Ich halte die Tatsache mit dem Bonus über 100 auch eher für eine gewollte Sache. Man müsste schließlich nur eine Zeile ändern, um das anzupassen, dass auch 111 Dura keinen Bonus bringt, solange kein Hammer benutzt wurde. Also daher nehme ich an, dass die Sache noch sehr sehr lange bleiben wird.
am 24. März 2010
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Ich halte die Tatsache dass Items mit einer Haltbarkeit über 100 einen Bonus geben nicht für einen Bug sondern eher für ein Feature. Es ist sogar so, das ein großer Teil der Spielmotivation darauf beruht. Viele Leute Rennen nurnoch in die Instanzen um Ihr begehtrtes Item in höher Haltbarkeit zu erhalten. Insbesondere die Leute die diesen hohen Aufwand betrieben haben, werden eine Änderung dieses Systems nicht ohne weiteres schlucken. Sollte dieses Feature wirklich aus dem Spiel entfernt werden, so werden sich mit sicherheit auch etliche Spieler aus dem Spiel entfernen.
am 24. März 2010
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
schön umgesetzt! Danke dafür!

Verwandte Artikel

31°
 - 
Update startet neues Event in Taborea mehr... [8 Kommentare]
30°
 - 
So unterstützt Ihr als Bewahrer in Runes of Magic Eure Gruppe, steuert Euer Pet sinnvoll und holt gleichzeitig das Maximum an Schaden aus der Klasse raus. mehr... [1 Kommentar]
30°
 - 
In den hohen Bergen des Drachenzahngebirges gehen seltsame Dinge vor sich. Die Vorhut berichtet, dass erneut die Eiszwerge dahinter stecken. In den Ruinen des großen Königreiches verfolgen sie ihre finsteren Machenschaften. mehr... [0 Kommentare]