• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Marothil
      03.08.2016 10:07 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      ArhokTheLegend
      am 04. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Toll würde ich das sicherlich auch nicht finden, wenn alle Nase lang jemand an mein Gartentörchen klopft mit den Worten: "Ähm Tschuldigung nur ganz kurz...Bin gerade knapp mit Items...ist das da hinter ihrem Grill ein Glumanda?...Ah ja doch, DOCH...jaja bin gleich weg." Ob man sofort die Klage-Keule rausholen muss, sei dahin gestellt. Hätte es erst einmal auf anderem Wege versucht mit Niantic eine Lösung zu erreichen. Der rechtliche Weg steht ja weiterhin offen.
      Tibu
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Manche Leute haben Probleme. Es hätte auch einfacher Kontakt gereicht. Niantic nutzt ja nur Punkte von Interesse oder Orte die jeder kennt als Pokestop.
      Ersteres sind zum Beispiel Zierelemente an Hausfassaden.
      Ich selber war ja zum Beispiel erstaunt, dass in meinem Berliner Bezirk in einer Hauptstraße eine ganze Reihe von Hauseingängen Pokestops hat. Der Grund sind Fresken, die sich über den Hauseingängen befinden und abwechselnd verschiedene Tiere zeigen.
      Der Mann wird wohl irgendwas Interessantes in seinem Garten haben, was vermutlich per Google Street View aufgenommen wurde. So sind die Sachen bei Niantic gelandet. Oder einer hat ein Foto davon gemacht und das für Ingress als Portal gewollt.
      Mayestic
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde ja mal sollte einfach nur öffentliche Denkmäler, Bäume, Brücken oder sonstwas zu Pokestops machen.
      Wenn in meinen Garten jeden Tag dutzende Leute wollten wäre der Garten schnell hinüber.
      Ich nehm mal an das Niantic da einfach nur geschludert hat weil sie sich nicht die Arbeit machen wollten jeden Pokestop weltweit per Hand zu setzen.
      Argolo
      am 04. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die ganzen Orte wurden per Hand gesetzt im Rahmen von Niantics anderen AR-Spiel Ingress. Die nötigen Bilder, Beschreibungen und GPS-Koordinaten wurden durch Spieler eingesendet und nach einer Prüfung in das Spiel intigriert. Leider rutschten manchmal auch eigentliche ungültige Einsendungen durch, oder Gültige wurden ohne weitere Begründung abgelehnt.

      Was immer wieder in Rahmen von Ingress passiert ist, dass Spieler versuchen ein sogenanntes "Heimportal" einzusenden, indem sie ihr eigenes Haus oder irgendeinen Gegenstand im Garten unter falscher Beschreibung einsenden. Eigentlich entsprechen diese Einsendungen nicht den nötigen Kriterien, aber trotzdem rutschen sie manchmal durch. Das wird auch hier der Fall gewesen sein.
      hccommander
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab mir mal die Mühe gemacht das Dokument zu lesen. Es ist wohl nicht klar ob der Pokéstop auf dem Grundstück oder daneben liegt. Außerdem habe ich keine Information gefunden ob er die Firma vorher kontaktiert hat oder nicht. Von daher finde ich die Klageschrift durchaus ein wenig schwach, wenn ich eine Firma verklagen würde hätte ich vorher definitiv belastbarere Informationen zusammengetragen. Das bedeutet leider aber auch, dass es schwer ist auf Basis der vorhandenen Informationen zu entscheiden, wer nun im Recht ist - das darf dann ein Richter machen der hoffentlich einen guten Sachverständigen bestellt.
      ElDiablo666
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gut so, der ganze Pokemon mist gehört eh abgeschafft.Sowas von Volksverdummung.Blind wie die Lemminge durch die Strassen rennen,Unfälle verursachen sowas von Dumm.
      Mayestic
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Tja nur brauchts dafür kein Pokemons das schaffen wir auch schon mit Mp3-Playern und Handys.
      Ist ja nicht so als wäre das Phänomen "Smombie" erst seit Pokemon Go ein großes Thema.
      Aber ich geb ihnen recht, man sollte Handys und Mp3-Player verbieten ach und bitte auch hübsche Frauen weil es gab schon soviele Kerle die Unfälle gebaut haben nur weil sie nem kurzen Rock hinterher geschaut haben. Vielleicht wäre sone Burka gar nicht so verkehrt.
      Wer hier den Sarkassmus findet darf ihn behalten.
      Chicola
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Er soll einfach den Pokestop entfernen lassen und gut. Warum muß man da immer gleich klagen? Mit der entsprechenden Begründung wird der vom Betreiber entfernt und gut ist. Oder er läßt ihn an seine Grundstücksgrenze versetzen, so daß man auch so an ihn rankommt.

      Fraglich ist eher, warum überhaupt die Spieler dort so aufdringlich sind. Ist das der einzige Pokestop weit und breit? Einzigartig ist an Pokestops nichts, also einfach zum nächsten laufen.
      ZAM
      am 03. August 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Also mit meinem Handy kann ich ganz gut zoomen.
      Lagencie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Ingress Spieler muss eine Nahaufnahme des Objekts welches er zu einem Punkt macht, machen ... somit muss er, wenn schon, damals in den Garten - völlig sinnfrei - eingebrochen sein um das Bild zu machen. Darum geh ich eher davon aus, dass der Besitzer / Sein Sohn etc. das Bild gemacht hat
      ZAM
      am 03. August 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Verdammt .. ich habe nicht "Horden" gelesen.
      Tidra-on
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was das Problem nicht minder macht Zam. Wer möchte schon Horden von Spielern täglich vor seiner Tür haben...die dann noch ab und an mal klingeln...
      ZAM
      am 03. August 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Wenn sich ein Pokestop auf seinem privatgrundstück befindet, hat er mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst dafür gesorgt, dass dieser dort hin gekommen ist - ist einfach nur zu Blöd es zu kapieren."

      Nicht zwingend - Reichweitenbedingt, kann der auch durch Ingres-Spieler gesetzt worden sein. Nur dass die Pokemon-Spieler sich in seinem Garten statt auf der Straße vorm Zaun tummeln möchten ist hier wohl sein Problem.
      Lagencie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Tidra-on ... manchmal sollte man definitiv nicht so viel Blödsinn an einem Tag schreiben ...

      Pokestops sind nicht RANDOM sondern wurden aus Ingress Übernommen - Wenn sich ein Pokestop auf seinem privatgrundstück befindet, hat er mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst dafür gesorgt, dass dieser dort hin gekommen ist - ist einfach nur zu Blöd es zu kapieren.

      Er wird wahrscheinlich früher Ingress gespielt haben und dort konnte man neue Punkte einschicken mit Foto - Das wird er gemacht haben und aus ...

      Was soll daran belästigend sein, wenn Leute an meinem Haus vorbeigehen? Wenn da 15 Leute am Tag vorbei laufen lol ... selbst ohne Pokemon Go laufen am Tag bei meinem Haus mehr als 15 Leute vorbei.
      Tidra-on
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Moooment. Also irgendein Kamikaze Verein beschliesst das auf deinem Grundstück irgendein virtueller Scheiss abläuft der täglich dutzende völlig fremder Menschen vor deine Wohnungstür führt und dich belästigt. Und dann sollst DU dafür sorgen das dieser virtuelle Quark entfernt wird oder versetzt wird?

      Nö...einfach Nö. Auch wenn das recht auf Privatsphäre bzw. Grundstücksrecht in den USA verschärfter ist als hier. NÖ...würd ich ebenso nicht einsehen. Zudem es dauern dürfte bis dies auch aus der Datenbank entfernt ist. Und bis dahin...zahlen...aber kräftig...

      @ZAM Klar...und zurecht...Anders verstehen es diese Konsorten doch nicht.
      ZAM
      am 03. August 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Warum muß man da immer gleich klagen? "

      https://www.youtube.com/watch?v=PGWTcIoBMuE&t=1m55s
      ayanamiie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Richtig so wenn man bednekt was für massen in den usa da gleich rumrennen man gebe auch zubedneken 2jugendliche 1ner wurd erschossen weil sie ein fremdes grundstück betreten haben er dachte seien einbrecher.

      in den usa gilt nunmal stand your ground was dir das recht gibt unrechtmäßige betreter des grundstücks zuerschießen ob tier oder mensch spielt da keine rolle.

      Es ist gesetzlich erlaubt da brauch sich keiner wundern wenns passiert
      Derulu
      am 03. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Was Lagencie sagt

      Siehe dazu (und Montana hat eines dieser "Selbstverteidigungsgesetze":

      http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/70-jahre-haft-nach-schuessen-auf-austauschschueler-13425824.html

      70 Jahre Haft, obwohl sich der Schütze auf sein Recht auf Selbstverteidigung berufen hat.
      Lagencie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Man kann viel BLödsinn schreiben, egal wie oft, es wird nicht glaubhafter oder wahrer ...

      Selbst in Texas, wo das Gerücht viel um die Welt kommt, hat keiner das Recht auf jemand anderen einfach so zu schießen. An erster Stelle steht dort: Inform the tresspasser about his illegal activity ... Es müssen Schilder aufgestellt werden, welche auf ein private property hinweisen und ein dementsprechendes Betreten verbieten. Dann muss das Privatgrundstück ausreichend abgesichert sein (Tor + Zaun, welcher ein Eindringen nicht ermöglicht). Dann muss es zur Anzeige gebracht werden, wenn jemand trotzdem das Grundstück betritt und erst wenn jemand schon durch eine Anzeige gewarnt wurde und erneut das Grundstück betritt ist ein Waffengebrauch erlaubt
      Manitu2007
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich verstehe nicht wo da das problem ist. Ich würde daraus Profit schlagen. Ihr wollt in mein Garten? Klar kein Problem 2 Dollar!. Dazu noch ein Buffet aufbauen und den BBQ Gril anschmeißen. Paar Stühle und Tische und für Getränke und Essen Nochmals abkassieren. Problem gelöst. Im übrigen bedarf es für so eine aktion nichtmal eine Gewerbliche genehmigung. Amis machen doch alle nase lang ihre Nachbarschaftsfeste
      Manitu2007
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Lagencie
      Achso ich darf also auf meinem Eigenen Privatgrundstück KEINE Getränke und Essen anbieten? (ohne den Lächerlichen hintergedanken andere zu Vergiften) und Eintritt für mein Grundstück verlangen?

      Nochmals: Amis halten in Vororten alle Nase lang "Nachbaschaftsfeste" ab. ich bin ein "Dorfkind. Wir hatten früher mal einen kleinen Bauernhof und haben im Sommer die Früchte von den Apfel und Pfirsichbäumen Verkauft. Das lief ganz einfach ab. Vor dem Haus Stand ein Tisch mit mehreren Körben Äpfel und Pfirsichen und eine "Kasse des Vertrauens" Wenn Touristen Vorbei gefahren sind konnten sie sich kostenlos was mitnehmen und freiwillig was in die Kasse hinein legen. arum sollte es hier dann nicht ähnlich ablaufen? Ich schmeiß den Grill an wenn wer vorbei kommt biete ich ihm was zu futtern an. Was ist daran verkehrt? und die Zubereitet wird alles in der Küche.
      Lagencie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich leg auch dir ans Herz wenigstens den Bericht zu lesen. Aus diesem selbst geht eigentlich relativ wenig hervor, außer der Vergleich mit IRGENDWEM andren. Er selbst schreibt nur vom Release Tag, das 5 Leute geklopft haben.

      Da stell ich nen Schild auf und fertig. Wegen 1 Pokestop im Garten - vor allem in Amerika - kampiert niemand vor deiner Tür ... Da gibts Regionen da sind 20 und mehr in unmittelbarer Nähe ... Darum glaub ich auch, dass es sich hier um eine reine Fake Klage handelt, er probiert halt was geht, weil er einen Pokestop in seinem Garten hat.

      Darum auch wahrscheinlich im Bericht eigentlich nur "Erfahrungsberichten von anderen" die aus dem Netz zusammenkopiert wurden. Anstatt ausführliche eigene Berichte zu schreiben / zu zeigen
      Tidra-on
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ernsthaft...dich würd das nicht stören gerade in Amerika, wenn da täglich tag und nacht junge Leute vor deinem Haus kampieren? Ab und an klingeln und nachfragen...usw. Respekt...dann hast du mehr Geduld als ich.
      Lagencie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja genau ... Variolus du hast die Pokemon App noch nicht einmal gestartet, richtig? Geschweige denn die englisch Kenntnisse den Bericht oben zu lesen.

      Die Leute springen nicht in seinen Garten und trampeln da herum, sondern sie lungern vor seinem Haus herum, was ihn stört.

      @Manitu das darfst du alles rechtlich nicht und wirst mit 100%iger Sicherheit selbst verklagt, wenns blöd hergeht kommt einer, der wirklich profit rausschlagen will, isst nen Stück vergiftete / ranzige Wurst und verklagt dich weil du in einem nicht sterilen, angemeldeten Betrieb die Speisen zubereitet und verkauft hast...
      Variolus
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Nur dass die Sache mit einmal nicht gegessen ist. Die Dinger bleiben bestehen, es kommen Tag und oft auch Nachts Menschen angerannt, klingeln und nerven. Irgendwann ist das einfach zu viel, zumal man nicht pausenlos sein Grundstück "verteidigen" kann, um unerwünschte Eindringlinge zu vermeiden. Nach ein paar Wochen ist der Rasen komplett zertrampelt, die Pflanzen abgeknickt und Schlaf wird zum Fremdwort...
      AGXX2
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn das so weiter geht verschwindet das Spiel schneller als es gekommen ist. Nicht weil es schlecht ist sondern Rechtlich schlecht durchdacht die haben bestimmt schon viele Klagen am Hals.
      Lagencie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      a) außer botter wird keiner lvl 40 - bzw mehr als 95% aller Spieler weltweit - in den ersten 2 Monaten werden.
      b) beginnt ab lvl 30 erst das eigentliche Spiel, aufwerten, verbessern deiner Pokemon
      c) bis der großteil der Community dieses Ziel erreicht sind mit Sicherheit bereits ein paar zusätzliche Patches da, die versprochenen Content bringen
      d) es wird zu einem normal genutzen Spiel werden, wie auch zuvor schon Ingress, dass derzeit jeder spielt ist nur der Hype. Weiterspielen werden es aber nur wirkliche Zocker die auch gefallen am aufleveln und duellieren finden - Hobby Catcher werden sicher bald aufhören, egal was für Content folgt
      Doomered
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es dauert schon Monate, um überhaupt auf 40 zu kommen ^^'
      ayanamiie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      das game is sowiso bald weg oder nimmst du ernsthaft an das leute das monate spielen sobald du 40 bist deine pokemon hast was willste den erspielen? duelle? bessere kämpfe gibts ja alles nix 2monate und das game is fertig dann redet keine sau mehr drüber ^^ vorallem wenn due qualy der patches so weitergeht
      Tidra-on
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Wenn es dadurch zur "Dauerbelagerung" kommt, reagiert er natürlich richtig. Sollte sich jeder selbst hinterfragen, ob er es toll finden würde, wenn dauerhaft menschen vor der Wohnungstür "herumlungern" und dann alle naselang klingeln und fragen ob man rein dürfe.
      Lagencie
      am 03. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schild aufstellen, auf Pokemon Eindringlinge wird geschossen - Erledigt hat sich das Klingeln und fragen ob man rein darf - Zudem glaub ich das nicht, weil ich hab bei mir hier auch einige stops die in gärten sind - da geht man kurz vorbei am Haus und holt ihn sich - hat ja nen umkreis von sicher 100 metern wo du die holen kannst - Wenn das Haus wirklich über 100 Meter breit ist + der Zaun rundherum, dann kann er sich locker den Schlägertrupp leisten, der aufpasst, dass sich keiner nährt
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1203489
Pokémon GO
Pokémon GO: Hausbesitzer verklagt Niantic wegen unerlaubt gesetztem Pokéstop
Niantic steht nach dem neusten Patch für Pokémon GO scharf unter Kritik. Probleme von einer anderen Seite bekommt Niantic nun auch noch. Ein Hausbesitzer aus New Jersey, der noch nicht mal Pokémon GO spielt, verklagt die Firma. Den Grund dafür kann man aber auf jeden Fall nachvollziehen.
http://www.buffed.de/Pokemon-GO-Spiel-56108/News/Klage-gegen-Niantic-wegen-Pokestop-1203489/
03.08.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/09/pokemon_go_logo-gamezone_b2teaser_169.jpg
news