• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • creep
      18.08.2016 15:42 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      AGXX2
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gott steh uns bei wenn es ein Harry Potter, en HdR oder ein Star Wars to go geben wird.
      Manitu2007
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also bei Historischen Gebäuden kann ich das teilweise verstehen ABER was der Französische Bürgermeister da machen will ist schon fast Selbstmord der Stadt. Daraus lässt sich doch Profit schlagen. Der Tourismus wird dadurch angekurbelt und in diesem besagten 800 Seelenkaff ist endlich mal was los. Die Cafés, Bars Hotels usw haben endlich mal Kundschaft. Was ist daran bitte schädigend?
      Mayestic
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Manche Städte wollen halt kein Touristenmagnet werden und lieber klein, urig und anonym bleiben.
      Was mich eher wundert ist warum es in einem 800-Seelen-Kaff so viel Ansturm geben soll wo bei uns die Dörfler weinen weil bei ihnen nix los ist und die Theorie sich breit macht das man PGO eher nur in Ballungsgebieten oder Städten manierlich spielen kann.
      Ein Kumpel von mir wohnt in nem winzigen Kaff an der deutsch-luxemburgischen Grenze und der sagt immer es gäbe dort nur eine Hand voll Pokemon und keinen einzigen Pokestop bei dem er mal eben für lau neue Bälle ergattern kann. Dafür muss er dann zu uns nach Trier.
      Tirseroli
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es gibt auch eine Welt außerhalb von Pokémon go...
      Der Gedanke hier liegt ganz klar darauf dass man ein 800-Seelen Dorf eben so belässt wie es schon lange ist: ruhig. Der Tourismus dort, sollte es dort ein Hotel überhaupt geben, lebt von der Ruhe des Dorfes, der schönen Gegend und der Kultur Frankreichs. Nicht von Pokémon go Zombies die Warnlichter im Boden brauchen um keine rote Ampel zu übersehen.
      Zumal das französische recht dort einfach Übergängen wurde.
      Also hat der Bürgermeister alles richtig gemacht, man muss nicht auf jeden hypetrain springen...
      Doomered
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Jammern, wenn die Kinder vorm Bildschirm festkleben und sich nicht bewegen und jammern auch, wenn sie draussen sind...
      Die alten verklemmten Säcke und religiösen Länder, denen sowieso ne Schraube fehlt, dass sie auch heute noch an dem Mist festhalten und sich allem Neuen verweigern, sind einfach nur überflüssig...
      esbinich
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich verstehe diese asoziale Einstellung nicht, am liebsten würden diese wohl die Menschen in ihren Wohnungen einsperren.
      Mayestic
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Asozial würd ich es auch nicht nennen es ist mehr sone Doppelmoral.
      Klar sind alle dafür das die Leute mehr raus gehn aber bitte doch nicht bei uns, wir wollen so ruhig bleiben wie wir sind.
      Klar sind alle dafür das Flüchtlinge in Deutschland eine Notunterkunft brauchen aber doch bitte nicht bei uns, wir wollen so ruhig bleiben wie bisher.
      Klar brauchen wir mehr Autobahnen in Deutschland aber doch bitte nicht bei uns vor der Tür. Iwo zaubern se dann noch ne seltene Krötenart ausm Hut von der vorher noch nie einer was gehört hat und dann isses ehh vorbei.
      bla bla bla.
      Tirseroli
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was is daran Asozial wenn der Bürgermeister eines Dorfes die Gesetze seines Landes einhalten will und ein 800-Seelen Dorf so lassen will wie es ist?
      Auf Privatgrundstücken rum rennen, aufn Fahrrad nur auf sein Handy glotzen und motzen wenn man fast in ein Auto rein fährt, seinen Müll überall hinter lassen, auf historischen Gebäuden rum rennen... Das ist asozial, und das alles nur für ein virtuelles, nicht existente Ding aufn Handy... Das ist echt traurig
      Bluescreen07
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Alles zumüllen und Strassen blockieren ist asozial
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1205074
Pokémon GO
Pokémon GO: Bürgermeister verbannt Pokémon aus seiner Stadt
Immer öfter flattert bei Niantic die Bitte ins Haus, Pokémon Go in bestimmten Teilen der Welt zu deaktivieren. Nach Saudi-Arabien, dem Iran und Malaysia hat nun auch ein französischer Bürgermeister die putzigen Kreaturen aus seiner Stadt verbannt. Und auch für die Parks und Gärten der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung ist bereits ein Antrag raus.
http://www.buffed.de/Pokemon-GO-Spiel-56108/News/Bann-franzoesische-Stadt-1205074/
18.08.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/08/pokemon-go-logo-buffed_b2teaser_169.jpg
pokémon
news