• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Pokémon GO - Kolumne: Wenn der Hype an dir vorbei geht
    Quelle: Buffed

    Pokémon GO - Kolumne: Wenn der Hype an dir vorbei geht

    Da ist er also, der Pokémon-Go-Hype. Und während die einen schon wie wild auf die Jagd gehen, sitzen die anderen da und kratzen sich erstaunt am Kopf, weil ihre gesamte soziale Umgebung das Handy nicht mehr aus der Hand gibt. Oder die schlimmsten Frischluftmuffel plötzlich das Wandern zu ihrem Lebensinhalt gemacht haben. Redakteurin Veronika gehört zu den eher Ungehypten und wundert sich über Leute, die wegen Pokémon vors Auto laufen.

    Als Pokémon vor vielen Jahren grad groß in Mode war, war ich definitiv weit weg von der Hypetrain. Das Einzige, was mich mit den putzigen Kampfknäueln jemals verbunden hat, war Pokémon-Pinball für den Gameboy. Wem das nichts sagt: Man spielte Pinball und sammelte darüber Pokémon. Immerhin kann ich da mit Stolz behaupten, dass mein Pokédex komplett gefüllt war. Aber anders als andere verbinde ich mit Pokémon keine großen Erinnerungen oder Emotionen. Dementsprechend ist der plötzliche Pokémon-Go-Hype für mich etwas, das ich teils mit Neugierde, teils amüsiert und bisweilen mit Skepsis betrachte.

    Pokémon Go - Handyhypnose

    Seit einigen Tagen scheint es, als sei die Rate an Menschen, die beim Laufen ihr Handy hypnotisieren, nochmal um ein paar hundert Prozent gestiegen. Und ich gebe zu, ich konnte mir ein Kichern nicht verkneifen, als es dabei neulich Abend einen jungen Herrn beinahe gewaltig über einen Poller gestreut hätte. Dabei, so ehrlich muss man sein, sind Leute, die ihre Umwelt auf das Display ihres Handy reduzieren ja längst kein Novum mehr. Ich bin auch bisweilen dermaßen in Facebook versunken, dass ich an meinem Ziel ankomme, ohne mich aktiv an den Weg zu erinnern. Die Zeiten sind nun mal hart, aber modern.

    Pokémon Go - Positive Auswirkungen

    Tja und jetzt ist da dieses Pokémon und den Menschen um mich herum ist anscheinend das Handy an der Hand festgewachsen. Im Grunde genommen störe ich mich nicht daran, wenn die Leute Spaß haben, sind sie auch besser drauf. Und es ist auch irgendwie nett, dass plötzlich die größten Couch-Potatoes zu passionierten Spaziergängern mutiert sind und stolz von ihren mehrstündigen Wanderungen berichten. Frische Luft und Bewegung - Pokémon Go hat dem Zockertum eine gesundheitsfördernde Note beigefügt. Den Spruch mit den Kellerkindern können sich Anti-Nerds also erstmal gewaltig sparen.
    Klingt also alles schön und gut soweit, die Zocker fluten die freie Natur, haben ihren Spaß und obendrein ist Pokémon ja wirklich ein grundlegend friedfertiges Spiel. Nix mit bösem Amoklauf-Shooter. Und noch dazu ist es prinzipiell kostenlos, also werden kleine Kinder nicht um ihr Taschengeld gebracht. Spätestens jetzt dämmert einem: Das ist alles ein wenig zu schön, um wahr zu sein. Irgendwo muss doch da der Haken sein!? Pikachu aus Pokémon Na sowas, ein Pikachu. Um die kleinen Kerlchen zu fangen, macht manch ein Pokémon Go-User ziemlich dummes Zeug. Quelle: buffed

    Pokémon Go - Unfälle und Raubüberfälle

    Der Haken ist der Mensch per se, der einfach dazu neigt, aus netten Dingen etwas zu machen, das in einem den Wunsch weckt, mit dem Kopf die Tischplatte zu verbeulen. Denn kaum gibt es etwas, das die Leute auf die Straße und an spezielle Orte lockt, kriechen schon diejenigen aus ihren Löchern, die anderen gerne schaden. Raubüberfälle dank Pokémon - wie mies ist das denn? Poké-Criminals ist schon jetzt mein persönliches Unwort des Jahres. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, bei denen die eigene Dummheit das Licht trübt, das auf Pokémon Go und seine Nutzer fällt. Bei aller Liebe zur inbrünstigen Begeisterung für ein Spiel: Ein kleinwenig auf die Umgebung achten kann man dann doch. Ich mein, wie peinlich ist das denn, wenn man aufgrund exzessiver Handy-Süchtelei in den Tod stürzt, vor die Tram oder Autos läuft oder sich oder andere sonst wie verletzt? Unfälle wegen Pokémon Go sind halt echt ein krasses No Go. Ganz zu schweigen von jenen, die Polizeistationen oder andere wichtige Einrichtungen belagern, nur weil sich dort grad ein Pokémon rumtreibt. Noch kurioser finde ich, dass es an amerikanischen Autobahnen mittlerweile große Leuchtreklame gibt mit der Aufschrift "Don't Pokémon and drive!". Wenn das wirklich nötig ist, dann möchte ich bitte wieder die angeblichen Kellerkinder zurück. Die tun wenigstens keinem weh.

    Pokémon Go - Dann mach ich halt mit

    Man darf mich an dieser Stelle nicht falsch verstehen. Ich hab' nichts gegen Pokémon Go. Ganz im Gegenteil, ich hab's mir auch schon aufs Handy geholt und werde es mir dieser Tage sicher mal reinziehen. Einfach aus Neugierde, weil ich wissen will, was die anderen so fasziniert an diesem Spiel. Aber spätestens dann, wenn das erste Auto wegen mir eine Vollbremsung hinlegt, lösche ich den Spaß wieder. Sofern ich hinterher noch fähig bin, irgendetwas zu löschen. In diesem Sinne: Schnappt sie euch alle! Und Augen auf beim Eier(ausbrüt)lauf.

    • Ghost
      17.07.2016 00:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Irinii
      am 18. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke, wenn mich Pokemon wirklich in die Natur und Wildnis führen würde, wärs auch ein Spaß für mich. Denn genau diesen Aspekt genieße ich am Geocaching so. Allerdings habe ich keine Lust wie ein Zombie in irgendwelchen urbanen Gebieten dafür herumzulaufen.

      Der Hype wird an mir ungetestet vorbeigehen.
      Zino
      am 18. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dein ersten Aspekt ist auch das Positive an dem Spiel, wieso nicht einfach in der Natur gehen und falls es sich ergibt nebenbei was "fangen"

      Sich allerdings zu zwingen irgendwo rumzulaufen extra um Pokestops abzufarmen ist natürlich etwas stumpf aber sollte jeder entscheiden ob & wie er/sie das kombiniert
      Stancer
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Gut geschriebene Kolumne und viel Wahrheit drin.

      Das die Couchsurfer nun draussen rumlaufen, wandern und die Frischluft genießen ist wahrlich das positivste an dem ganzen Spiel. Aber sie kriegen ja gar nichts von der Umwelt mit, so das kein positives Gefühl, wie schön es draussen ist zurück bleibt !

      Das Spiel selbst empfinde ich als extrem langweilig. Rumlaufen, Pokemon einfangen, wenn mans nicht braucht wegschicken und mit Sternenstaub seine Lieblingspokemon aufleveln damit diese in der Arena kämpfen können.
      Langzeitmotivation ? Nahezu gar keine. Wer sich intensiv damit beschäftigt hat nach spätestens 1 Monat die meisten Pokemons gefunden und dann wars das mit dem Hype. Die Masse wird aber sicher schon vorher aufhören.Jetzt machen ja eh alle nur mit, weils in den Medien rauf und runter läuft um ja nicht den "MEGA-HYPE" zu verpassen.

      Erinnert mich ein wenig an den Tamagotchi-Wahn in den 90ern. Jeder rannte mit so nem Teil herum und starrte nur noch da drauf. Nach ein paar Wochen niemand mehr und nach ein paar Monaten war es jedem peinlich da mitgemacht zu haben !
      Cyrus_the_Virus
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      hatte es mir geladen, ein paar viecher gefangen und wieder deinstalliert. die welt dreht sich weiter.
      Shye-Demmera
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Hoffe der Hype ist bald vorbei. Nervt nur noch
      erban
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Fundorte werden nach regionaler Handynutzung gesetzt. Damit ist beim Aldi mehr zu finden als im Wald.

      Ein Spiel, dass mich angeblich raus bringen sollte, sollte mich nicht dazu motivieren lieber in der Großstadt vorm Aldi zu hängen als mit dem Fahrrad über die Dörfer und Wälder zu fahren.
      Wynn
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich wär ja für Computec Go

      Fange Computec Redakteure / Volontäre / Technische Mitarbeiter während du auf Computec unterwegs bist.
      JimmyBling
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ganz einfach. Was anderes spielen. Hype erledigt!
      BloodyEyeX
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "...Wenn das wirklich nötig ist, dann möchte ich bitte wieder die angeblichen Kellerkinder zurück. Die tun wenigstens keinem weh."

      Hör mal. Outdoor Aktivitäten sind immer mit physischen Risiken verbunden. Kinder die Fussball spielen zerschießen nun mal Scheiben oder laufen dem Ball nach vor ein Auto. Jogger und Walker finden regelmäßig Leichen im Wald, wie jüngst zwei Pokemon Go Spieler in Amerika. Und jedes andere Handyspiel bringt die Leute genau so gut dazu vor den Laternenpfahl zu laufen. ^^
      Pokemon Go hat nur eine ungeheure Zahl an Menschen gleichzeitig in diese "gefährliche" Welt jenseits ihrer eigenen Haustür gebracht. Das Risiko ist Nintendo bereitwillig eingegangen und es zahlt sich aus.
      ZITAT:
      "Ich mein, wie peinlich ist das denn, wenn man aufgrund exzessiver Handy-Süchtelei in den Tod stürzt..."

      Dann ist man Tod, dann kann einem das nicht mehr peinlich sein.
      Zino
      am 18. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zynischmus tut keinem Weh, nur dem der es Ernst meint ;D "Thump Up"
      Mayestic
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Selbst meine Mutter mit ihren nun 60 Jahren kennt Pokemon Go
      Es ist auch schwer daran vorbei zu kommen, überall liest man davon.
      Natürlich positives wie auch negatives.
      Wobei ich ja die Meinung vertrete das die Gefahr unachtsam im Straßenverkehr zu sein heute nicht höher ist als sonst. Ich meine Smombies sind ja schon länger ein Thema, der Rest der Welt rennt mit klobigen Kopfhörern durch die Gegend und jetzt auf ein mal mit Pokemon Go wird darüber diskutiert wie hoch das Unfallrisiko ist.
      Loony555
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Die eine Hälfte meines Freundeskreises spricht nur noch übers Häusle bauen, Kinder kriegen und Kombi kaufen.
      Die andere Hälfte rennt durch die Gegend und jagt Pokemon."
      Iffadrim
      am 17. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und wenn man ein Kind hat, dass sich am liebsten rumtragen läßt und draußen ist.
      Warum nicht.

      War zu der Zeit schon zu alt, als es ganz akut war.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1201737
Pokémon GO
Pokémon GO - Kolumne: Wenn der Hype an dir vorbei geht
Da ist er also, der Pokémon-Go-Hype. Und während die einen schon wie wild auf die Jagd gehen, sitzen die anderen da und kratzen sich erstaunt am Kopf, weil ihre gesamte soziale Umgebung das Handy nicht mehr aus der Hand gibt. Oder die schlimmsten Frischluftmuffel plötzlich das Wandern zu ihrem Lebensinhalt gemacht haben. Redakteurin Veronika gehört zu den eher Ungehypten und wundert sich über Leute, die wegen Pokémon vors Auto laufen.
http://www.buffed.de/Pokemon-GO-Spiel-56108/Kolumnen/hype-unfall-1201737/
17.07.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/07/Pokemon_GO_Aufmacher_5-buffed-buffed-buffed_b2teaser_169.jpg
kolumnen