• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Loofi
      06.04.2011 17:41 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Druv
      am 07. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Churchak geduldeter goldhandel ist etwas untertrieben. im prinzip stimmt das so aber schon fast. es ist eben genau das wovon das "system EU" lebt. es kann sich ja jeder selbst anschaun. mit 10€ einzahlung kann man am anfang schon eine menge machen oder man muss dafür ca 1-2 wochen sweat (lebensenergie) von mobs sammeln und das an andere spieler verkaufen. sweaten ist übrigens eine der ganz wenigen aktivitäten im EU, für die man kein geld zahlt sondern sich welche verdienen kann... und es ist echt hart verdientes geld :p
      Druv
      am 07. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich war selbst noch nicht in club neverdie (so heißt der schuppen) aber da legen auch echte und weltbekannte DJs auf zum beispiel. ausserdem gibt es auf dem asteroiden gebiete (sogenannte DOMEs) in denen mal mobs jagen kann wie in jedem anderen MMO auch nur geht sozusagen ein teil des loots an den besitzer. ähnlich geht das auch auf calypso.. da gibts grundstücke, die man als spieler kaufen kann und der bestimmt die steuern, die man fürs hunten, minen und so zahlen muss...

      das system mit der realcash economy ist recht kompliziert, fakt ist aber in entropia 1US$ = 10PED und man kann echte kohle einzahlen wie auch auszahlen
      Churchak
      am 07. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      hmmm also kann man sich das quasi als geduldeten goldhandel vorstellen wo der betreiber mit verdient oder?
      Mit dem unterschied das man selber mitmachen könnte in dem man seine im spiel verdiente kohle mal "fix" ohne Probleme in RL Geld umwandelt?
      Seh ich das richtig?
      CrAzyPsyCh0
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mir ist unklar was das ganze soll. An sich hat eine Firma ein Projekt einer anderen übernommen.
      Das Projekt ist ein MMO und damit ein Spiel/Programm. Warum das jetzt in Buch der Rekorde kommt kann ich nicht nachvollziehen, da mit Sicherheit schon andere Projekte zu solchen Kaufsummen erworben wurden.

      So wie sich der Artikel ließt handelt es sich nicht um den kauf eines virtuellem Besitztums.
      GreatX
      am 07. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist gerade keine komplette Firmenübernahme, sondern nur die eines virtuellen Gutes. Und ich denke man kann damit auf jeden fall Geld verdienen.
      So als Beispiel könnte mir ja Blizzard die Stadt Sturmwind auf einem beliebigen Server verkaufen und mir erlauben dort kosmetsiche Änderungen vorzunehmen. Ich könnte dann z.B. ein Angebot an die Spieler dort machen, dass ich eine der Stadtwachen nach dem Spieler benenne, für schlappe 100€. Oh ja, es gibt Leute die für sowas zahlen würden! Zack reich.
      Churchak
      am 07. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich kann mir nicht vorstellen wie man daran dann verdienen kann ? Um mal bei dem beispiel von Druv zu bleiben,der Engländer hat also nach dem kauf des Asteroiden die möglichkeit an seinen Asteroiden quasi zu moden und basteltdarauf dann nen nachtclub? und als er den fertig gebastelt hat muss man dann RL kohle zahlen um darein zu gehn?also ich zahl kohle um in nen musikuntermalten chatraum zu gehn?es gibt echt leute diedafür zahlen? Oo
      Druv
      am 07. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schrottinator hat schon nicht ganz unrecht... es geht um eine komponente (den planeten calypso) vom mmo "entropia universe". schon 2006 wurde ein asteroid an einen engländer für 100.000$ verkauft. der gute verdient jeden monat mit seinem vituellem nachclub 12.000$ und ist mittlerweile RL millionär.
      CrAzyPsyCh0
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      eben so wie das im artikel steht ist das eine normale übernahme.

      würde eine firma von blizzard die östlichen königreiche abkaufen und weiterentwickeln wäre das genausowenig kauf eines virtuellem besitztums.
      maxpayne2006
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Titel ist wohl etwas übertrieben, für mich sieht das auch nach einer ganz normalen Übernahme aus...^^

      @Schrottinator: Kontinente sind Teile vom MMO, hier WoW, die Planeten sind eigene MMOs, nur eben in einer virtuellen Welt angeordnet. Quasi ein MMO-Netzwerk online und ohne realen Fundamenten
      Schrottinator
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es wurde nicht das Spiel aufgekauft, sondern eben eine virtuelle Komponente des Spieles. Stell dir einfach vor, die östlichen Königreiche und Ogrimmar könnte man im Blizzshop kaufen.
      Hatschepuh
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gratulation zu dem satten Gewinn. Sieht auch nach ner Menge Arbeit aus die da rein gesteckt wurde.
      Comp4nyX2
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe selber mal vor glaube 3 oder 4 Jahren Entropia gespielt, und kann sagen das Geld verdienen bei Entropia schwer ist, aber mit der Richtigen Idee sehr viel Geld verdient werden kann.
      Ein Kollege spielt es heute immernoch zwischendurch, und verdient so neben seinem "Real Life" Job einiges an Geld aus Entropia dazu, und Finanziert sich so sein Leben.

      Ich kenne auch Spieler die machen locker 1.000 - 3.000 $ im Monat!
      Damit kann man eigentlich gut leben.

      Und um die Frage zu beantworten von Torun:
      Durch den Planetkauf kann der Besitzer nun einige Finanzielle Vorteile daraus ziehen, und viele Geschäfte Bauen usw., um sich eben so noch mehr Geld zu verdienen und gegen Echtes Geld umzutauschen.
      Kovu Wolfszahn
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      klingt nach Second live nur unter anderem Namen
      ink0gnito
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Naja, damit lässt sich halt Geld verdienen.
      Soweit ich weiß, kostet Munition dort, z.B auch RL Geld.
      talsimir
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dumm?

      -hätten die das Geld mal lieber für Japan gespendet! Dann würde es jetzt zumindest mehreren Menschen besser gehen !!
      Hugo2000
      am 07. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nur Idioten spenden für Japan.
      Eldorado
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      @talsimir du weißt schon, dass das schon im Januar gekauft worden ist?
      Das Japan Unglück war erst im März...
      Also wieso redet man hier von Spenden? Zu der Zeit wusste das noch kein Mensch, was im März passieren würde.
      ink0gnito
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde 8x gebufft
      Melden
      Die Frage ist doch viel mehr, wieso Denken einige, sie müssten den Leuten, "vorschreiben", wie sie Ihr Geld auszugeben haben?<:
      retschi
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wahre worte!
      Dieser Kommentar wurde durch Meldungen begraben. einblenden
      Torun
      am 06. April 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      hmm... was wollen die damit nun anfangen? würde mich mal interresieren was die damit nun vorhaben^^

      btw Först
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
819238
Planet Michael
Guinness Weltrekord: Teuerster Kauf eines virtuellen Besitztums für 6 Millionen US-Dollar
Das Unternehmen SEE Virtual Worlds hat im Januar für 6 Millionen US-Dollar den virtuellen Planeten Calypso gekauft. Dies erkannte nun Guinness World Records als teuersten Kauf eines virtuellen Besitztums an.
http://www.buffed.de/Planet-Michael-Spiel-16026/News/Guinness-Weltrekord-Teuerster-Kauf-eines-virtuellen-Besitztums-fuer-6-Millionen-US-Dollar-819238/
06.04.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/04/Planet_Calypso_3.jpg
mmo,spielemarkt
news