• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • DennisHofmann
      01.07.2016 17:51 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Azerak
      am 03. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      So, ich habe selbst mal mein Umfeld befragt. 37 schwule Männer im Alter von 18 bis 28 haben auf meinen Pinnwand-Eintrag reagiert. Keiner will sich damit identifizieren, will sie als Ikone oder möchte diese unsäglichen Klischees die damit einhergehen (Wir wissen alle was das Gegenstück für die Schwulen sind.. irgendein superfeminines Etwas mit gebrochenem Handgelenk. ) dadurch bestätigt wissen.

      Nächstes Mal ein bisschen weniger über einen Kamm scheren. (Nur in einem Satz zu betonen dass es "viele" sind langt irgendwie nicht.
      Dietrad
      am 04. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Im Artikel geht es um Russland. War deine Umfrage auf russisch?
      Teires
      am 03. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Welt ist groß. Es gibt nicht nur in Deutschland Homosexuelle. Vielerorts wird so ein sichtbares Anderssein wie Zarya sicher anders wahrgenommen. Sie ist das Klischee schlechthin, selbst ohne dass man ihre sexuelle Orientierung kennt. Bisher gibt es keinen mir bekannten Comic zu Zarya...aber anhand ihrer Sprüche deutet nichts darauf hin, dass sie nicht das Leben lebt, dass sie leben will.
      Aus deutscher Sicht wäre Zarya, falls sie wirklich homosexuell konzipiert ist, sicher 20 bis 30 Jahre hinterher.
      Aber wie gesagt...die Welt ist groß, die Menschen vielfältig und nicht überall mit dem gleichen Verständnis und modischen Geschmack.
      Die deutsche Schablone als Maßstab für Sichtweisen auf Homosexualität drauflegen mag also nicht klappen.
      Nerendar
      am 03. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      What. (p_p)

      Man kann auch alles irgendwie brandmarken. Ich bin absolut für Gleichstellung in der Gesellschaft, unabhängig von Religion oder Sexualität. Aber:

      Raffen die Typen, die sowas verkünden nicht, dass sie mit so einer Aktion der LBGT-Szene genau DEN Klischee-Stempel aufdrücken, den diese eigentlich loswerden will? "Schaut, sie ist muskulös und hat kurzes Haar, sie muss lesbisch sein." So ein Bullshit. Damit provozieren sie doch nicht nur homophobe Hater, sondern auch die normal tickende Mehrheit der LBGT-Community, die sich einfach nur stille Toleranz und Gleichberechtigung wünscht.

      Sie sollten's halten wie J.K. Rowling. "Ach ja, Dumbledore ist schwul. Nur damit ihr's wisst."
      Hat auch keinen gejuckt, weil's einfach nicht wichtig für die Story war
      Wynn
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sie identifizieren sich mit Zarya und unterstützen damit also die Klischees wogegen sie sich seit jahrzehnten wehren ^^

      Oder die machen das nur wieder um Russland den Mittelfinger zu zeigen wie damals als die Wurst Sängerin in Russland beim ESC gewann ^^
      Dietrad
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      An die "Ist nicht echt"-Kommentatoren: Es geht um das Symbol!

      Das Symbol ist sehr wohl real. Anderes Beispiel: Eine Regenbogenflagge ist auch nur ein Stück Stoff, erregt bei manchen trotzdem Hass. Also ist sie wohl doch nicht "nur" ein Stück Stoff, sonst würde sie nicht diesen Hass erzeugen, und genauso ist es nicht "nur" ein fiktiver Charakter. Es ist der Verweis, der wichtig ist, hier der Verweis auf auf das Feld Homosexualität bzw. Akzeptanz derselben.

      Ich finde diesen Zusammenhang offensichtlich und verstehe die Ignoranz demgegenüber nicht. Ist es ein Versuch die Empörten lächerlich zu machen? Weil sie ein Videospiel zum Anlass nehmen? Der Hass hört bleibt ja leider nicht bei Videospielen. Wenn der Hass sich an etwas vermeintlich lächerlichem entzünden kann, sollte euch das nur mehr besorgen. Oder ist es ein Schock, das ein Videospiel einen Sog zur Wirklichkeit erzeugen könnte, zur Wirklichkeit der man entfliehen möchte?
      Kiril
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die hater merken dabei gar nicht, dass sie durch ihre Reaktion das Symbol als solches akzeptieren.

      LBGTQ-Community: "Zarya ist ne Lesbe weil Muskelfrau mit pinker Punkfrisur."
      Homophobe Spinner: "Fuck Zarya, auf den Scheiterhaufen mit ihr."

      Anstatt einfach zu sagen: "wie kommt ihr denn darauf? Machen Muskeln lesbisch?"
      (und damit das Symbol kaputt machen und die ganze bescheuerte Diskussion austreten)
      BadboyHeroGirl
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      junge junge haben die probleme das sind nur pixel soll sie doch lesbisch sein ich spiel sie gerne is ein guter tank mit ordentlich schaden
      Stujid
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Es ist nur eine Videospielfigur.
      Gorsvet
      am 01. Juli 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Man das kann man ja nichtmehr lesen, dass Russland homofob ist. Russland ist gegen eine öffentliche Akzeptanz von Homosexuellen was nicht gleich heißt das wir sie nicht tolerieren. Bitte lieber Autor erkundige dich besser bevor du solche Behauptungen in den Raum stellst. Ja ,viele auf der Welt missverstehen das ganze. Hier kommt eben dazu, dass es nur einen Charakter gibt der als so eine Ikone aufgestellt wird und für welches Land? Für ein Land was öffentlich es nicht haben mag, homosexuelles öffentlich gut zu heißen. Eine frage zum nachdenken: "wenn man für ein Land aus dem nahen Osten eine Figur erstellt und sagt das ist die Ikone für homosexuelle, die würde sicherlich auch aufschreien, weil es nicht ihrer Religion entspricht oder? Nicht jeder teilt die Ansichten des andere und aufgezwungen sollte sowas nicht werden. Wieso nehmt ihr nicht irgendeine andere Figur als Ikone aus einem Land wo das akzeptiert wird und nicht tolerier werden soll?"

      Was sollte eig dann diese freche Aussage mit: "Glücklicherweise gibt es Fans die die Sache recht positiv auffassen" Da könntte man da dieses "Glückligherweise" einfach weglassen und über sowas objektiv berichten.

      Nach diesem artikel bin ich der enttäuscht über buffed. Das ist das einzige Mal wo ich ein Kommentar in so einer Länge verfasse. Diese Seite hat mich lange begleitet und infos geliefert aber jetzt ist es wohl an der Zeit sich loszureißen da hier nichts mehr obejktiv und konstruktiv berichtet wird sondern die Fakten werden so dargelegt, dass es viele Leute anziehen soll, egal ob positiv oder negativ, auf Kosten anderer. Buffed ist schon lange nicht mehr was es früher war
      Azerak
      am 03. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Ich bin nicht homophob aber.."
      Anders liest sich das nicht. Tschuldige, BoP78 hat schon recht. Bye bye.
      Teires
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @erban
      Auch wenn deine Aussage an sich wohl richtig scheint....
      Nazi ist eindeutig eine negative Auslegung, die Homosexualität eigentlich nicht haben "sollte".
      Ich würde zwischen den beiden Interpretationen schon eine sehr enorm verschiedene Gewichtung sehen zwischen sein und Schein.
      erban
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Nexilein
      Mach Reinhard zum nazi und die Deutschen rasten auch aus. Brauchst nur das passende Thema und du kriegst jede Nation.
      Nexilein
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "wenn man für ein Land aus dem nahen Osten eine Figur erstellt und sagt das ist die Ikone für homosexuelle, die würde sicherlich auch aufschreien, weil es nicht ihrer Religion entspricht oder?"


      Sicherlich.
      Aber wenn man Reinhardt als Schwulen darstellen würde, dann würde "Deutschland" das relativ egal sein. Man würde vielleicht über den Charakter diskutieren, aber man würde es nicht auf den Staat, die kulturelle Identität oder sonstwas projezieren.
      Aber Deutschland ist ja auch ein Land in dem Freiheit und Individualismus etwas zählen; schon klar, dass man das nicht auf Russland übertragen kann
      Kiril
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Russland ist gegen eine öffentliche Akzeptanz von Homosexuellen was nicht gleich heißt das wir sie nicht tolerieren."


      Wäre schön, wenn das mit der Toleranz denn wahr wäre. Ist es leider nicht. Ein Land, dass ein Gesetz gegen sogenannte "homosexuelle Propaganda" hat, stellt damit unter Beweis, dass er gerade NICHT tolerant ist.

      Oberflächlich geht es da ja "nur" darum, Minderjährige vor "homo-Propaganda" zu schützen. Aber unter der Oberfläche liegen die Probleme brach. Das fängt schon damit an, dass man meint Minderjährige davor schützen zu müssen. Als sei es eine Gefahr. Als bestünde die Wahrscheinlichkeit, dass sich die armen Kinder anstecken, wenn ihnen jemand sagt, das schwul sein nichts Schlimmes ist.

      EIn anderes Problem ist, dass das Gesetz effektiv einen gesellschaftlichen Diskurs abwürgt. Wie kann das Thema z.B. in Zeitungsartikeln oder Fernsehen abgehandelt werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass Minderjährige mitlesen oder zuschauen? Die einzelnen Artikel über Homosexualität, die man gefahrlos veröffentlichen kann, sind jene die dagegen sind. Jedwede Replik die dem widerspricht ist automatisch als "homo-Propaganda" klassifizierbar... Damit ist der Diskurs automatisch einseitig. Die Gegenseite hat keine echte Stimme.
      BoP78
      am 02. Juli 2016
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Selbst disqualifiziert Gorsvet - Buffed wird dich nicht vermissen.
      Dietrad
      am 01. Juli 2016
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      "Russland ist gegen eine öffentliche Akzeptanz von Homosexuellen was nicht gleich heißt das wir sie nicht tolerieren." Doch, das heißt es. "..., dass Russland homofob ist", wird damit von dir bestätigt.
      G3n3T1c
      am 01. Juli 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      immer schön zu sehen wieviel Energie so einige Menschen für sinnlose sachen verschwenden und mehr negatives zu verbreiten als das Thema überhaupt in Millionen von Jahren überhaupt nur ansatzweise verursacht,WHO CARES .
      Iffadrim
      am 01. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Es handelt sich immer noch um einen nicht real existierenden Charakter.
      Von daher ist die ganze Diskussion dazu ziemlch weit hergeholt.

      Genauso wenig wie wenn in COD der Hauptcharakter eine bestimmte Hautfarbe hätte und damit für deren Rechte eintreten würde.

      Da kann man schon ziemlich viel reininterpretieren.

      Was kommt als nächstes?

      Lara Croft for President?
      Wäre ja gespannt wie sich das umsetzen lassen würde.

      Oder dass man Gerald von Riva irgendwelche Vorlieben andichtet?
      Das würde in Polen bestimmt auch zu viel Trubel führen.

      Wundern würde mich da gar nichts mehr.
      Kiril
      am 01. Juli 2016
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Ich finde es ja schon ein wenig witzig, wie Menschen die sehr unter Stereotypisierung zu leiden haben totzdem kein Problem darin sehen, selbst solche Stereotypen anzuwenden. Zarya ist muskulös und hat ne pinke Punkfrisur -> also Lesbe.....wait what? o.O
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1200385
Overwatch
Overwatch: Zarya wird zur Ikone für Schwule und Lesben - was nicht jedem gefällt
Die Overwatch-Heldin Zarya ist zur Ikone für Homosexuelle geworden. Was auf den ersten Blick ganz nett erscheint, sorgt in Zaryas Heimat Russland für reichlich Gesprächsstoff. Leider keinen positiven, denn dort ist Homophobie noch immer weit verbreitet.
http://www.buffed.de/Overwatch-Spiel-55018/News/ikone-1200385/
01.07.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/05/Overwatch-Zarya-1-buffed_b2teaser_169.jpg
news