• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      16.05.2013 16:09 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      XMcLane
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Na wenn das mal nicht mit schlechten wiiu-verkäufen und solchen entwicklungen in verbindung steht
      http://de.gamesindustry.biz/articles/2013-05-17-electronic-arts-stellt-entwicklung-f-r-wii-u-ein
      Arrclyde
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich weiß gar nicht warum sich die Let's-Player darüber aufregen.....
      Nintendo will daran Mitverdienen? Ok... Aber das betrifft Videos ab einer gewissen Länge. Leute!!! Das ist das Internet. Vorm Video ein kleiner Disclaimer das alle gezeigten Inhalte geistiges Eigentum von Nintendo sind und auf Grund "seltsamer" Bestimmungen dieses und folgende Let's-plays etwas kürzer ausfallen werden als gewohnt, um den geneigten Zuschauer nicht mit zu viel Werbung zu belästigen.

      Die Alternative ist ein Kurzer Clip: An dieser Stelle sollte das Let's Play von einen Nintendo-Spiel XYZ gezeigt werden. Durch verschärfte Restriktionen von Nintendo Japan nehmen wir die Let's-Plays aus dem Programm. Und dann wie mit der Gema: Lieber Zuschauer, Beschwerden bitte an Nintendo *E-Mailadresse*.


      Wie gesagt: das ist das Internetz.... Leute, ihr könnt euch wehren.
      Eyora
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "auf Grund "seltsamer" Bestimmungen"


      Diese seltsamen Bestimmungen nennen sich Gesetz. Entsprechendes habe ich unten mal zitiert.
      Elhandil
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Na ja, objektiv mag Nintendo zwar im Recht sein aber sonderlich beliebt macht man sich mit solchen Aktionen sicher nicht, da die subjektive Wahrnehmung von Recht in diesem Fall (natürlich) eine völlig andere ist.

      Schon merkwürdig, dass die "soziale Intelligenz" vieler Firmen ausgerechnet im Zeitalter der ständigen Vernetzung und Social Media immer weiter abbaut.
      Teires
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kommunismus ist ja köstlich. In welche Richtungen einen die Fantasie manchmal treibt. ^^

      Das ist eben eine Sache der Wahrnehmung und um viele Ecken man denkt bzw was man mit einbezieht. Dieses Gesetz wird eben nicht allen Medien gerecht.
      Gerade heute nicht mehr. Im Grunde benachteiligt es den Konsumenten enorm, da seine geistigen Ergüße nichts wert sind, die der Unternehmen aber alles.
      Aber ich will mal spezieller auf Videospiele eingehen, die man gesondert vom Medium Film betrachen sollte. Ein Videospiel, das auf diese Weise im Internet "beworben" wird, wird vom Let's Player meiner Ansicht nach nicht missbraucht. Der Teufel liegt im Verständis von der Wertegenerierung geistigen Eigentums, dass man eben nicht auf alle Lagen gleichsetzen kann, wie es eben getan wird.
      Ich kanns ja mal versuchen mit einen abstrakten Beispiel zu erläutern.
      Wenn ich einen Apfel essen, gehören die Exkremte auch noch den Apfelhändler?
      Der Apfel kann verbraucht werden, Filme und Spiele ebenso. Der Unterschied ist, wenn der Apfel verbraucht ist, ist er für alle verbraucht...lassen wir Dünger mal aussen vor. Filme und Spiele sind bestenfalls nur für eine Person verbraucht. Der Verbrauch von Filmen und Spielen generiert sich aber auf unterschiedliche Weise. Etwas das bei der Urheberrchtsfrage durchaus mal berücksichtigt werden könnte. Denn wie weit die Rechte der Unternehmen in unser Hobby reichen sind schon enorm. Bei Filmen vollkommen gerechtferigt, Musik zum Teil, bei Spielen verschwimmen die Grenzen aber so sehr, dass dafür eine eigene Auslegung angebracht wäre.

      Nochmal zurück auf die Lets Player. Wieder, eine Sache der Wahrnehumg und nicht der, der Gesetzeslage. Für mich sind Lets Player eher Journalisten des Internetzeitalters, die auf eine direktere Art mit dem Zuhörer/schauer/leser interagieren. Diese Ankennung haben sie offensichtlich gesellschaftlich noch nicht erreicht und ob das überhaupt langfristige Zukunftsaussichten bereit hält. Wenn sich die Zügel der Publisher eines Tages enger um die Hälse der Lets Player schlingen, bleibt eben nur noch eine einstündige Werbung zu Spielen übrig. ^^

      Was ich also will ist über Sinn und Unsinn der Gleichsetzung allen geistigen Eigentums zu diskutieren, das nicht unendlich viel wert sein darf.
      Das Gesetz ist Gesetz ist Gesetz. Darüber wollte ich nicht direkt diskutieren. ^^
      Eyora
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden

      ZITAT:
      "sondern den Sinn."

      Der Sinn ist, das alle Rechte an der Software dem Hersteller gehören.

      ZITAT:
      "bevor sich Gesetzlagen ändern müssten der Missbrauch seitens der Unternehmen schon unerträglich sein"


      Welcher Missbrauch? Die einzigen die Gesetzeswiedrig handeln sind die Let's Player.

      ZITAT:
      "Wenn sich das einiges Tage ändert, dann bestimmt aufgrund eines anderen Auslösers."


      Ich bezweifel sehr stark, das der Kommunismus nochmal ein Comeback erfährt.
      Teires
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab nicht die Gesetzeslage in Frage gestellt, sondern den Sinn.
      Allerdings widerspricht dein Copy&Paste nicht meiner Vermutung. Im Grunde wird es tatsächlich einfach nur gleichgesetzt ohne auf die eigenen Merkmale einzugehen.
      Ich find den Gesetzestext sogar meiner eigenen Aussage verstärkend.
      Wäre natürlich weit aus schöner, wenn mal ein Unternehmen den waghalsigen Schritt in Richtung Anpassung gehen würde. Denn bevor sich Gesetzlagen ändern müssten der Missbrauch seitens der Unternehmen schon unerträglich sein und nachweisbar sein...und, und, und. ^^
      Aber wie ich im einen unteren Post bereits erwähnte, betrachte ich das eher als triviale Begleiterscheinung. Wenn sich das einiges Tage ändert, dann bestimmt aufgrund eines anderen Auslösers.
      Eyora
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das ist jetzt nur Vermutung, aber ich glaub dieses unsinnige Recht im Bezug auf Videospiele stammt noch aus der Zeit vor dem kommerziellen Internet. Aus der Zeit, als es noch fast soviele Videotheken wie Imbisbuden gab."


      Computerprogramme sind als geistiges Eigentum durch das Urheberrecht geschützt. Das Urheberrecht besteht ohne eine besondere Anmeldung beim Patentamt und mit oder ohne eine Kennzeichnung durch ein Zeichen wie ©. Copyright-Hinweise auf einer CD oder Verpackung sind insofern also rein deklaratorisch. Urheber ist grundsätzlich der Schöpfer des Werkes. Dies ist bei einer Software der Programmierer. Da aber die meisten Programme von angestellten Arbeitnehmern im Rahmen ihrer Arbeit geschaffen werden, wird im Regelfall der Arbeitgeber zur Ausübung der Rechte befugt sein. Das Gesetz hat diesen Fall unter § 69b UrhG besonders geregelt.Der Urheber hat gemäß § 69c UrhG das ausschließliche Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung und Bearbeitung.

      Das deutsche Urheberrechtsgesetz (UrhG)

      Abschnitt 8
      Besondere Bestimmungen für Computerprogramme

      § 69c
      Zustimmungsbedürftige Handlungen

      Der Rechtsinhaber hat das ausschließliche Recht, folgende Handlungen vorzunehmen oder zu gestatten:

      die dauerhafte oder vorübergehende Vervielfältigung, ganz oder teilweise, eines Computerprogramms mit jedem Mittel und in jeder Form. Soweit das Laden, Anzeigen, Ablaufen, Übertragen oder Speichern des Computerprogramms eine Vervielfältigung erfordert, bedürfen diese Handlungen der Zustimmung des Rechtsinhabers;

      die Übersetzung, die Bearbeitung, das Arrangement und andere Umarbeitungen eines Computerprogramms sowie die Vervielfältigung der erzielten Ergebnisse. Die Rechte derjenigen, die das Programm bearbeiten, bleiben unberührt;

      jede Form der Verbreitung des Originals eines Computerprogramms oder von Vervielfältigungsstücken, einschließlich der Vermietung. Wird ein Vervielfältigungsstück eines Computerprogramms mit Zustimmung des Rechtsinhabers im Gebiet der Europäischen Union im Wege der Veräußerung in Verkehr gebracht, so erschöpft sich das Verbreitungsrecht in bezug auf dieses Vervielfältigungsstück mit Ausnahme des Vermietrechts;

      die drahtgebundene oder drahtlose öffentliche Wiedergabe eines Computerprogramms einschließlich der öffentlichen Zugänglichmachung in der Weise, dass es Mitgliedern der Öffentlichkeit von Orten und zu Zeiten ihrer Wahl zugänglich ist.

      Das Gesetz ist sehr aktuell da es allein in den letzen Jahren immer wieder aktualisiert wurde Computerspiele sind Software.

      Im Normalfall verfügen Verlage über entsprechende Verträge und Abkommen zur Verbreitung von genehmigten Inhalten.
      Das merkst du bei Buffed z.B. wenn sie davon sprechen Informationen aufgrund eines Embargos nicht veröffentlichen zu dürfen. Die Erlaubnis zur Veröffentlichung ist in diesen Fällen mit einem festen Datum verbunden.
      Teires
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und so hast du gerad in anderen Worten den Wert dargestellt. ^^

      Abgesehen davon was ist mit Journalismus?
      Derulu
      am 17. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      " Der Wert eines Filmes wird eben durch ansehen verbraucht, der eines Spieles jedoch nicht. Eher im Gegenteil, da Spiele ihren Wert durch das selber Spielen generieren und verbrauchen würde zusehen den Wert/Lust aufs selber spielen sogar erhöhen."


      Es geht bei "geistigem Eigentum" nicht darum "Wert zu sichern" , sondern darum, dass niemand mit der Idee eines anderen Geld verdienen können sollte, ohne den Erfinder der Idee angemessen dafür zu entschädigen
      Teires
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ist jetzt nur Vermutung, aber ich glaub dieses unsinnige Recht im Bezug auf Videospiele stammt noch aus der Zeit vor dem kommerziellen Internet. Aus der Zeit, als es noch fast soviele Videotheken wie Imbisbuden gab.
      Damals wurden wohl Filme und Videospiele in die gleiche Medienkategorie gesetzt.
      Bei Filmen macht dieses Recht Sinn. Der Wert eines Filmes wird eben durch ansehen verbraucht, der eines Spieles jedoch nicht. Eher im Gegenteil, da Spiele ihren Wert durch das selber Spielen generieren und verbrauchen würde zusehen den Wert/Lust aufs selber spielen sogar erhöhen.
      Meiner Ansicht nach missbrauchen die Publisher also einen ihnen gar nicht zustehendes Recht, da dieses Recht nicht den Wert des Produkt schützt.
      Das auf diese Weise generierte Geld wäre demnach Raub oder Schutzgeld.
      ayanamiie
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      die sehen doch nurnoch geld.

      Manager oh da kriegen wir fett geld rein für nix 6monate später kein einkommen die verkäufe durch die letzplayer dank ihrer tollen werbung fällt auch weg ergebnis anstatt zb 100euro gewinn machen sie nu 300euro miese.

      Soll nintendo es machen man sieht unter anderem an sega was sowas bewirkt^^
      acktonk
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was soll eigtl der Unsinn mit "geistiges Eigentum". Wenn ich 40 - 60 Euro berappe um mir ein Produkt zu erwerben, dann ist es ab sofort MEIN Spiel und dieses Spiel gehört dann MIR und nicht mehr Nintendo. Nintendo hat dafür mein Geld. Soll ich Nintendo dann auch noch Geld überweisen weil ein Freund mir beim Zocken zuschaut? Die Lets-Plays auf Youtube sind quasi nichts anderes.

      Samsung verlangt ja auch kein Geld von mir, wenn ich die Nachbarschaft zum Fussballgucken auf meinem Fernseher einlade.
      acktonk
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Soweit ich es verstanden habe will Nintendo mit den LetsPlays ihrer Kunden Geld verdienen und da hört die Sache auf logisch zu werden. Nintendo hat ein Produkt hergestellt und ich entlohne Nintendo für diese Arbeit bereits mit dem Geld, welches ich für das Spiel zahle. Wenn ein Letsplayer damit nun mit eigener Arbeit Youtube-Videos hochlädt (völlig egal ob er es mit Werbung verknüpft oder nicht), hat Nintendo an seiner Arbeit keinerlei Anteil mehr.
      Wenn ein Klempner sich eine Bohrmaschine kauft(Betonung auf kauft, er zahlt bereits ehrlich Geld für das Produkt), oder ein DJ eben ein DJ-Pult, und diese mit den Geräten nun Geld verdienen, dann schicken der Klempner und der DJ nachdem sie ihre harte Arbeit getan haben das Geld schliesslich auch nicht an die Hersteller der Geräte. Oder von mir aus ein Strassenmusikant mit einem Akkordeon...

      Ich rieche in dem Punkt lediglich nur noch Raffgier. Und Dummheit, dass Nintendo sich für wahrscheinlich nicht einmal viel Geld mit ihren Fans anlegt. Es handelt sich schlieslsich auch um treue Kunden und nicht um irgendwelche Raubkopierer.
      XMcLane
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ob du das in deinem bekanntenkreis zeigst oder öffentlich verwertest, das sind unterschiede. Du zahlst für die nutzung der software, nicht für den besitzwechsel der lizenzen und trademarks rund um das produkt. Du kannst damit für dich! in deinem privaten umfeld machen was du willst, aber das gibt dir nicht automatisch das recht es kommerziell öffentlich weiterzuverwerten - außer den weiterverkauf deiner erworbenen version.

      Du kannst ja auch nicht sagen "hey ich habe mir film xyz gekauft, jetzt kann ich davon videos machen, es ins netz stellen und geld dafür verlangen".

      Die hersteller wollen hier ja auch nicht die öffentlichen vorführungen also lets plays, verbieten sondern unterbinden nur, dass mit ihrem produkt jemand außer ihnen und lizenzpartnern geld verdient.
      Teires
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ein letsplayer Video ist ein Gespräch zwischen Let's Player und dem Zuschauer. Sich dort einzumischen ist nicht mehr Wirtschaft sondern Diktatur. Ich find das geht zu weit. Ist aber auch Sache der Wahrnehmung, zu denen Unternehmen nicht in der Lage sind.
      Teires
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Deswegen sagte ich auch das ist eine Sache der Wahrnehmung. Wenn man meint, alles was die Wirtschaft formuliert wäre deswegen recht, nur weil die Gesetzeslage nicht in der Lage und Willens ist es anders zu kategorisieren, bleibt man in diesen Denkschema der vermeintlichen Ordnung und schützen des Rechts, welches ein eigenes formuliertes ist, gefangen.
      Es ist natürlich auch noch in diesen Stadium, weil sich die Gesellschaft recht wenig damit beschäftigt. Es verdient meiner Meinung nach auch keiner gesonderten Aufmerksamkeit, da es nur eine der unzähligen Folgen aber keine Ursache ist.
      Miodri
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auf nahezu allen Spielepackungen steht ausdrücklich dass man nicht dass Recht der öffentlichen Aufführung besitzt mit Erwerb des Spiels. Und ein Lets Play ist eine öffentliche Aufführung. Das Recht zur öffentlichen Aufführung muss man sich gesondert erlangen. Ehrlich gesagt ist es von Nintendo sogar ziemlich entgegenkommend dass sie die Videos nicht sperren. Handeln müssen sie auf jedenfall, damit diejenigen die das Recht ordnungsgemäß erwerben sich nicht verarscht vorkommen weil jeder andere es um sonst bekommt.
      Deex93
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oh man
      Als großer Fan vom Let´s Player Domtendo der nur Nintendo spiele Let´s Played ärger ich mich richitg.
      Miodri
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Domtendos Network hat keinerlei Abmachungen mit irgendwelchen Rechteinhabern. Gibt auch Lets Player die von Nintendo in ruhe gelassen werden weil sie bei einem echten Network sind, welches auch journalistisch Tätig ist.
      Miodri
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gilt das grundsätzlich für alle Lets Player oder nur die die kein Network oder nur ein Pseudonetwork haben. Vor einiger Zeit hat Nintendo bereits auf viele Lets Play anspruch erhoben, allein die großen professionellen Networks wie IGN blieben verschont.

      Gibt da genaueres obs nun grundsätzlich alle sind, oder die professionellen Lets Player bei einem Network verschont werden? Weil dann würde sich grundsätzlich nich viel ändern, die kleinen bekommen ja eh nur ein par Euros
      Miodri
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nicht jedes Network hat da die Rechte, TGN zb hat keinerlei Erlaubnisse, ist aber auch eher ein Massennetwork welches kräftig abkassieren will.
      Schrottinator
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bei den Networks gibt es Abmachungen mit den Herstellern. Diese sollten eigentlich außenvor bleiben.
      Pattroxx
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Inhalte und Bilder oder Audio-Files ab einer bestimmten Länge werden jedoch fortan mit Werbung am Anfang, in der Mitte oder am Ende des Clips versehen."


      Was heißt "ab einer bestimmten Länge" denn nun genau? Wenn da nun ab, sagen wir mal 15 Minuten, drei Werbeblöcke statt einem gemacht werden - dann werden die Videos halt kürzer geschnitten und es kommen ein, maximal zwei Werbungsfilmchen (Anfang und Ende). Gibt ja jetzt schon Spezialisten die ihre LPs in 4-7 minütige Parts schneiden, so dass eben halt x-fach viele Parts an sich hochgeladen werden (wodurch auch wieder mehr Werbung kommt, mehr Geld reinkommt blabla is mir schon klar ^^).

      Und lohnt sich das ganze überhaupt? Ich mein, manche Videos bekommen gerade mal so 150 Views und danach stagniert die Zahl ja fast schon. Andere eben so permanent 3-5k+ pro Video und dazu noch das gesamte LP über. Is ja auch sone Krankheit das jeweils Anfang und Ende teilweise fünfmal mehr Views abbekommen als der Rest zwischendrin ^^

      Zumindest in vielen deutschsprachigen LPs is das der Fall, englischsprachige hab ich keine Abos laufen und kanns daher nich beurteilen wie sich die Zahlen dort verhalten. Zu erwähnen ist vielleicht noch, kaum eines der LPs in meiner Aboliste handelt von Nintendo und ich hab sogar noch viele "kleinere Let'sPlayer" abonniert die keine AAA-Titel spielen wollen/können/aus sonst nem Grund tun.
      Paradoxic
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Hach Nintendo... Natürlich hat jeder Recht, wenn er sagt, dass das zeug Eigentum von Nintendo ist und es deren gutes Recht ist die Kohle zu beanspruchen, jedoch halte ich das aus der Sicht von Nintendo für sehr kurzsichtig, denn der Konzern hat halt in der Vergangenheit sehr viele Kunden verprellt.

      Die Wii kam raus und war unfassbar erfolgreich, jedoch mangelte ihr es, wie wir alle wissen, an unfassbar vielen Core-Games, weswegen sich eben viele Core-Gamer von der Nintendo Konsole abgewandt haben. Gut, das konnte Nintendo damals egal sein, denn sie haben Kohle gescheffelt ohne Ende. Nun ist die WiiU seit letztem Jahr draußen und es gibt nicht ein einziges gutes, exklusives Third-Party Spiel. Es gibt wenn dann nur ein paar Ports oder eben die 2-3 Sachen von Nintendo, sonst nichts. Meine WiiU steht hier seit Release und wurde seit circa 4 Monaten nicht mehr angemacht. Nun hat einer der größten Publisher EA angekündigt, dass sie nicht für die WiiU entwickeln wollen bzw. sich ein Port der 15 mit der Frostbite Engine 3 in Entwicklung befindlichen Spiele nicht lohnt.

      Und jetzt das. Sind wir mal ehrlich, es macht ohnehin kaum einer Lp's über Nintendo Spiele (Klassiker außen vor), da es eben kaum Spiele gibt. Und die wenigen Leute, die indirekt für Nintendo Werbung machen und dem Konzern noch die Stange halten werden nun auch noch bestraft? Das halte ich wirklich für kurzsichtig. Klar, die kleinen Youtuber, die ohnehin nicht monetisieren können, weil sie die Rechte nicht haben werden bestimmt weiterhin Videos machen, aber die Großen, wahrscheinlich kaum noch einer. Warum soll ich denn ein Spiel über 15 Stunden spielen, wenn ich als großer Youtuber (!) kein Geld damit verdiene. Klar, Spaß und so, aber trotzdem, die Anzahl wird trotzdem drastisch runtergehen. Und naja, von 0 Lps bringen auch Werbeeinnahmen nichts (überspitzt formuliert).

      Ich selber bin ein winziger Youtuber mit nur 2800 Abonnenten, aber ich werde mich hüten auch nur noch ein LP zu Nintendo Titeln zu machen. Ich habe immer vernünftig über die Firma gesprochen und die First Party Titel waren ja auch super, aber wenn ich jetzt auch noch indirekt dafür bestraft werde, eigentliche Werbung für deren Produkte zu machen, dann lass ichs eben.

      Wie gesagt, die Argumentation, dass es Nintendos Geistiges Eigentum ist und sie das monetisieren können ist absolut richtig, jedoch halte ich es eben für kurzsichtig, da wahrscheinlich somit die Frequenz der Nintendo Titel auf YT noch weiter zurück geht.
      ayanamiie
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      paradox sega ist auch sowas von tot diese leute denken nur 1seitig die sehen mimimi es kommt aktiv kein geld so nu kriegen sie bissel geld dann verschwinden die letzplayer und die leute die wegen sowas die sachen gekauft haben bzw hätten tuns nun nichtmehr im ganzen verlieren sie nu geld.



      beste beispiel ist sega miese werbung und schubs war ihre konsole dahin obwohl sie überzeugen konnte^^
      Schrottinator
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Microsoft hat vor längerem schon gesagt, dass sie die Videos verbieten wollen. Ob das schon gilt und M$ es nicht auf die Reihe kriegt, oder ob das erst noch in Kraft treten muss, weiß ich allerdings nicht.
      Paradoxic
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jops, wollte ich gerade sagen. Sega zum Beispiel erlaubt es sogar gar nicht, die geben gar keine Genehmigungen raus und sperren Videos sofort, aber ob Sony und Microsoft auch auf den Zug springen... Ahhhh, ich wäre mir da mal nicht so sicher Eyora Aber gut, wenn ja, dann bricht halt die komplette Lper Szene zusammen und dann gibts nur noch die wenigen PC Titel, obwohl dann wahrscheinlich die Publisher kommen Ne, ich glaube mal nicht, dass es soweit kommt, nicht immer so pessimistisch sein

      Wie gesagt, mir ists eigentlich egal, ich meinte halt nur, ob sich Nintendo nicht selber mehr schadet, als dass es nützt und davon bin ich eigentlich überzeugt, habs ja oben schon ausgeführt.
      Schrottinator
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Keine Sorge auf den Zug werden die anderen Hersteller auch noch alle mit aufspringen. "


      Andere Hersteller machen das schon längst.
      Eyora
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Jop du sprichst mir aus der seele ich hab seit dem gamecube keine nintendo konsole mehr gekauft schaue aber gern die letzplayz ansich "


      Und genau deswegen die Werbegebühren an Nintendo. Sehr gutes Beispiel, danke.
      ayanamiie
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jop du sprichst mir aus der seele ich hab seit dem gamecube keine nintendo konsole mehr gekauft schaue aber gern die letzplayz ansich hab ich nix dagegen wenn nintendo werbe einahmen kriegt aber wiso sollten sie alles kriegen andere machen die arbeit sie halten die hand auf.

      zudem gibts einige die nach den videos spiele sleberkaufen weil sie es zocken wollen.

      Was wird das ergebnis sein wenn letzis nichts mehr kriegen die qualität der videos wird immer schlechter.ABer nintendo war schon immer seltsam in allen berreichen da sind die anderne hersteller cooler nichmal eagames macht solche zicken Oo eher da sgegenteil die supporten die player
      Eyora
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Keine Sorge auf den Zug werden die anderen Hersteller auch noch alle mit aufspringen.
      ayanamiie
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die kassieren jetzt das ganze geld? und zahlen den youtubern garnix mehr aus wtf.


      Wir wollen sicherstellen, dass alle Inhalte von Nintendo auch zukünftig auf angemessene Art geteilt werden. DIeser satz ist dermaßen genial wer ich nun nintendo letzplayer würd ich soforot nixmehr von nintendo bringen wozuauch sowas ist auch arbeit und gewisse boni willman auch haben.zudem selbst wenn die einem webrung auszahlen sichern hungerlohn so wie den armen arbeitern
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1070017
Nintendo
Nintendo: Konzern beansprucht Let's Plays mit Nintendo-Content - Werbeeinnahmen gehen an Nintendo
Nintendo beansprucht ab sofort Let's-Play-Videos mit Nintendo-Content auf Youtube für sich und schaltet Werbung. Die Clips müssen eine gewisse Länge aufweisen, damit der Konzern sie urheberrechtlich markieren und monetisieren kann. Die Einnahmen gehen direkt an den japanischen Videospiel-Konzern. Die Let's-Play-Szene auf Youtube ist verärgert und protestiert. Ein Statement von Nintendo gibt's inzwischen ebenfalls.
http://www.buffed.de/Nintendo-Firma-15624/News/Nintendo-Konzern-beansprucht-Lets-Plays-mit-Nintendo-Content-1070017/
16.05.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/06/nintendo_e3_2012_069.jpg
nintendo,youtube
news