• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • creep
      21.01.2016 15:47 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Kartamus
      am 25. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wunder halt gar nicht. Wildstar wollte WoW-Killer sein. Hat dabei aber versagt. Jetzt ist es F2P, das macht es aber auch nicht besser. Es ist zu frickelig, unübersichtlich und viel zu vollgestopft. Außerdem sollte man als WoW-Killer nicht unbedingt den kindlichen Grafikstil übernehmen. Das Kampfsystem sollte was neues sein, ist aber auch wieder nur ein Hybrid wie in SWTOR. Dann lieber wie in Tera. Guild Wars 2 besitze ich auch, wohlgemerkt ohne Addon, da ich noch nicht mal Level 30 bin. GW2 ist einfach langweilig. Du machst nichts anderes als von Herz zu Herz zu rennen und zwischendurch irgendein Event zu machen. Kampfsystem ist lachhaft. Immer die selben 5 Fähigkeiten, kein CC, keine Heiler und keine Tanks. Mal davon abgesehen, dass du von Beginn an mit sinnlosen Items und Materialien zugeschüttet wirst. Jeder Anfänger haut den Kram weg und stellt später fest, dass man ohne nicht mehr vorwärts kommt. GW2 ist nur etwas für die ganzen Abo-Hasser. Dafür bekommen sie natürlich auch nichts tolles geliefert.
      Micro_Cuts
      am 25. Januar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Guild Wars 2 besitze ich auch, wohlgemerkt ohne Addon, da ich noch nicht mal Level 30 bin. GW2 ist einfach langweilig. Du machst nichts anderes als von Herz zu Herz zu rennen und zwischendurch irgendein Event zu machen. Kampfsystem ist lachhaft. Immer die selben 5 Fähigkeiten, kein CC, keine Heiler und keine Tanks. Mal davon abgesehen, dass du von Beginn an mit sinnlosen Items und Materialien zugeschüttet wirst. Jeder Anfänger haut den Kram weg und stellt später fest, dass man ohne nicht mehr vorwärts kommt."


      man merkt das du erst 30 bist und keine ahnung von dem spiel hast ^^

      du kannst neben den herzchen, events auch noch wvw, pvp, worldevents, dungeons, handwerk machem ... all das bringt dir xp. was machst du den in anderen MMOs in der lvl phase?

      wenn du noch ne zweite waffe ausrüstest und deine anderen fähigkeiten benutzt haste sicher viel mehr als 5.

      cc, tanks, heiler gibt es alles und wird auch benötigt. so richtig erst mit 80 aber auch davor kannst du deine chars tanky oder auf heilung skillen. wenn du dir die klassen(fähigkeiten) ansiehst sollte dir auffallen das alle support skills besitzen.

      ok also du wirst mit sinnlosem kram zugeschüttet und hast dann festgestellt das der kram doch notwendig war? hä?

      also du kannst die materialen du du bekommst in dein sammel lager schicken und die rüstungen usw wiederverwerten. das sind u.a. mats fürs handwerk.

      naja ich sags ja ... einer der sich mit dem spiel nicht beschäftigt aber mal jammern wollte xD
      tomriddle
      am 23. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Blade and Soul wird auf Dauer für Leute interessant bleiben die auf Competitive Pvp 1vs1 3vs3 stehen.
      PVE Fans werden nur auf ihre Kosten kommen wenn sie Fan vom Setting sind.
      Ich bin beides daher hab ich ne Menge Spaß in BNS
      Tollan
      am 23. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn ich hier schon lese, wie viele jetzt WoW ins Thema einbringen. Was Wow doch schlecht geworden sei, dass WoD der reinste Flop ist. Was den Fakten nicht entspricht, die fallenden Abozahlen sind einfach der Fakt, dass nach 10 Jahren (auch schon vorher) einfach die Luft raus ist. Außerdem ist WoW schon lang nicht mehr das Zugpferd von Blizzard, was die Aboeinnahmen angeht, allein durch den Shop (Mounts, Pets, WoW-Marke, Charakterdienste) machen sie schon einen unverschämten Umsatz. Und wenn wir Heartstone nehmen, die dortigen aktive Spielerzahl überschreitet jeglichen Zahlenmässigen Rahmen, der Umsatz durch dortige "Kartenverkäufe" ...... Genau wie Hots und Co. inkl. das komplette Merchandise von Blizzard. Schwächen und Stärken gibts überall.

      So um nun aufs Thema zurück zukommen. B&S gib es im korenischen Mark ja seit Jahren, nun seit kurzen bei uns in EU auch. Aktuell da es eine "Neuauflage" ist, sind die ersten Zahlen natürlich immer recht optimistisch. Sie werden auch in den kommenden Monaten steigen, aber unwahrscheinlich, dass es eine Millionengroße Fanbase wird an aktiven Spieler, allein wenn wir aus der Geschichte der Asiatisch angehauchten MMO's zurückdenken die bei uns in der EU releast sind und es einfach nicht geschafft habenund einige davon hatten ein ähnliches Konzept wie B&S haben. Wobei dieses Game von der Grafik/Stil her, einen sehr starken asiatischen Geschmack hat im Vergleich zu anderen Games. Es wird definitiv kein "Kassenschlager" werden, aber auch kein totaler reinfall. Wir müssen einfach abwarten, da bei einem so frischen Releasetermin noch alles möglich ist.

      GW2 ist da wiederrum eine ganz andere Sache. Da es schon weltweit eine Community durch GW"1" hatte. Trotzdem ist GW2 in vielen Punkten von GW1 entfernt, was viele alten Hasen von GW1 nicht bei der Stange behalten konnte, aber andersrum auch wieder viele Neue nicht halten konnte, das es doch noch GW1 Elemente enthielt, die vielen MMO'lern nicht passten. Und nun mit dem neuen Addon versuchen Sie weiter in Richtung der "klassischen" MMO's zu gehen was Raids und Co. angeht. Meiner Meinung nach ist es ein zu starkes Auf -und Ab was NCSoft da veranstaltet mit GW2. Wie ich finde, mehr schadet als hilft, aber wie bei GW1 wird sich das hier sicher einpendeln und doch eine respektable Community bestehen bleiben.

      Zum Fazit muss man sagen, das MMORPG-Genre ist aus seinem großen "BOOM" heraus und wird nun eher Alltag bis "Geschichte". Nach sovielen Jahren sind auch spielerisch neue Features oder Techniken sei es Grafik, Gameplay, Klassen usw. schwer revolutionär zu sein, "da wir alles doch schon mal hatten" kurz gesagt.
      Es kommnen jedes Jahr neue MMORPG's heraus, gut 80%-90% geraten davon in Vergessenheit.

      Abwarten heißt es nun, wer weiß wie weit wir in 10 Jahren in der menschlichen Entwicklung vorangekommen sind und was für neue Technolgien entwickelt wurden, vielleicht revolutionieren Diese dann die MMORPG Branche.
      Arrclyde
      am 25. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja aber das sind zwei unterschiedliche Spielertypen.
      Während WoW-Spieler meist mehr vom Spiel erwarten als im letzten Addon, erwarten die FIFA-Fans scheinbar nicht so viel..... nur das die Spieler den aktuellen Vereinen angehören, die richtigen Sponsoren auf den Trikots sind, die Grafik etwas hübscher ist und es hier und da ein neues Mannschafts- oder Replay-Tool gibt. Das Spiel ist im Prinzip das gleiche und ändert sich nicht wirklich... ist halt nur Fußball. Trotzdem kaufen es die Leute wie verrückt. Ich kenne auch Leute die FIFA-Fans sind und nix von WoW halten, und ich bin mir ziemlich sicher das sie mich genauso wenig verstehen können wie ich sie.
      zampata
      am 24. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wieso? Beides sind Spielereihen die durch regelmössige aktualisierungen und Addons am Laufen gehalten werden.
      Auch das sind Spielereihen die vor 10 Jahren erschienen sind und immer noch aktuell sind und gespielt werden. Mir geht es nur zu zeigen dass die Aussage "ein 10 Jahre altes Spiel..." .
      Wenn ein Spiel 10 Jahre mit Updates / Addons versorgt kann es weiter laufen im Gegensatz zu realer Hardware.
      Ein 10 Jahre alter Fernseher kann man irgendwann nicht mehr auf den neusten 4k Ultra HD Standard updaten
      Tollan
      am 24. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du kannst Fifa/CoD und Co. nicht mit WoW vergleichen. (Wie Apel und Birne oder sonst was) ^^

      Ja, klar dass bei Release eines neuen Addons ein riesen Sprung der Abozahlen stattfindet und JA, dieser geht auch wieder stark zurück. Aber das ist hier bei WoW, seit MOP schon "normal" trozdem pendeln die zahlen sich gut ein.

      Und viele WoW Klone gibt es bzw. wieviele andere MMORPG's, die Konkurenz ist deutlich größer als zB der Shooter-Bereich oder Sonstiges. Außerdem gibt es bei diesen Games sehr viele Turnier seit es durch ESports, LCS usw. Allein dadurch (weil diese Spiele so alt sind) bleibt über einen sehr langen Zeitraum ein stabile Fanbase. Diese Games sind deutlich kompetitiver als zB WoW es ist, natürlich gibts hier auch auf der BlizzCon oder der BattleNet in Polen Turniere, aber dies ist nicht an der Anzahl und des Ausmaßes von anderen Gaming-Turnieren zu vergleichen.

      zampata
      am 23. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja sie haben mittlerweile Spiele die gemessen an den Kosten / Mühen viel mehr Gewinn abwerfen auch der IngameShop läuft gut.

      ZITAT:
      "Wenn ich hier schon lese, wie viele jetzt WoW ins Thema einbringen. Was Wow doch schlecht geworden sei, dass WoD der reinste Flop ist. Was den Fakten nicht entspricht, die fallenden Abozahlen sind einfach der Fakt, dass nach 10 Jahren (auch schon vorher) einfach die Luft raus ist."

      Das ist doch Blödsinn. Fakt ist dass das Spiel am Anfang des Addons nochmal auf 10 Millionen Sprang!
      Die Leute wollen es sich ansehen die Leute waren neugierig, obwohl das Spiel 10 Jahre alt ist
      und das obwohl die Luft raus ist.

      Schau dir doch mal ältere Spiele an da gibt es noch immer genug Spiele die eine stabile Fanbasis hinter sich hatten. Das alter des ersten Releas spielt kaum eine Rolle. Wieviele Leute spielen noch immer CounterStrike obwohl das Spiel ... keine Ahnung wie alt genau .. sehr alt ist.

      Oder die ganzen Fifa / Callof Duty Serien. Da gibt es auch nicht viel neues trotzdem gehen die Spiele weg wie warme Semmeln.
      Llandaro
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich glaube schon das B&S ganz gut laufen wird... da es endlich wieder ein MMO ist das vom Passiven spielen weggeht... zudem hat es style... was den meisten Games fehlt klar hat es auch genug Probleme(zu leichte Gegner in Inis und Quest gebieten zb) aber es hat ne verdammt gute Story, wenn man Wuxia nur etwas Mag (als Wuxia fan wird man es lieben geht mir zumindest so) und ich weis nicht ob die zahlen nur für Korea sein sollen... weil die Koreaner fühlen sich etwas verarscht da einiges bei B&S für den EU/NA Markt verändert wurde(oder besser gesagt verbessert wurde )

      bei Wildstar verstehe ich es auch nicht... alle heulten rum "alles wird zu einfach gemacht... WoW ist zu einfach geworden" aber Wildstar war dann wohl doch zu Hart für die meisten Gamer (für mich absolut auch... aber ich hab auch nich geheult das alles zu leicht is ) jetzt wo der Schwierigkeitsgrad angepasst wurde scheint es aber zu laufen... gut das immer welche wegen der Grafik motzen is klar... was ich aber bei B&S eher weniger verstehe da es doch "Realistischer" gehalten wurde... abgesehen von den Chinesischen Frauen mit den Monster Hupen... O.o (bin immer noch dafür das man kleinere Brüste einstellen kann!

      das Guildwars 2 immer noch so gut laufen soll wundert mich! haben damals mit ner großen Gilde angefangen(waren locker 30 Leute) davon zocken heute noch... null
      weils einfach nicht das war was man sich unter nem GW vorgestellt hat... allerdings war ich einer derjenigen die es besser als den ersten fanden
      Arrclyde
      am 25. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube auch nicht das B&S groß wird. Zum einen weil jetzt jeder der sich für MMOs interessiert ein aktives Kampfsystem ausprobieren konnte, und zum anderen weil es hier im Westen halt sehr Asiatisch daher kommt. Und egal wie laut die Anime- und Manga-Fans jetzt aufschreien: so viele sind das nicht. Aion hats nicht geschafft, Archage ist schnell abgeflacht und bei Tera konnte man im Offiziellen Forum sehen wie sich jemand mit 700K verquatscht hat als gefragt wurde wie viele Spieler insgesamt seien.

      B&S hat aber definitiv Potenzial sich eine kleine and beständige Fanbase aufzubauen.
      ZITAT:
      "bei Wildstar verstehe ich es auch nicht... alle heulten rum "alles wird zu einfach gemacht... WoW ist zu einfach geworden" aber Wildstar war dann wohl doch zu Hart für die meisten Gamer
      "

      Weil es eben NICHT die Mehrheit ist die "rumheult", sondern IMMER nur ein kleiner Teil der Community vom kleinen Teil der Community die sich in Offiziellen Foren äußern. Die Mehrheit heult nicht, schreibt nicht in Foren (liest nicht mal welche) sondern will einfach nur entspannt alleine oder mit freunden ein tolles Spiel ganz entspannt spielen können.
      Aber mach dir nichts draus, es gibt sogar professionelle Spielehersteller die das nicht verstanden haben.

      GW2 läuft eben deswegen noch so gut weil es einem einfach gemacht wird immer mal wieder reinzugucken, Anschluss zu finden und sofort mitspielen zu können.... und das auch nach längeren Pausen. Das ist wichtig für sehr viele Spieler die eben NICHT dauerhaft zocken wollen um ja nicht den Anschluss zu verlieren.
      Nate6
      am 24. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      schonmal gesehen wieviele leute bei arenanet an gw2 werkeln?^^
      es gibt nicht nur teams für den laufenden content (quartalsupdates) sondern auch ein großes team das bereits am nächsten addon werkelt.
      zampata
      am 23. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      GW und GW2 haben aber den Vorteil rein von den Planungen her schon mit viel weniger Ressourcen auf Entwicklerseite asukommenzu können.
      Das soll keine Kritik sein nein es ist auch ein anderes Modell was auch okay
      Micro_Cuts
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      sehe ich ganz anders.

      ich glaube B&S wird hier nur ein kleines mmo für fans des stils und des kampfsystems.

      GW2 wird noch viele jahre erfolgreich laufen. die arbeiten ja schon wieder an der nächsten erweiterung. und auch wenn die HoT verkaufzahlen vielleicht nicht ganz so hoch sind wie erwünscht (offizielle zahlen gibt es noch nicht) ist es immer noch einer der momentan erfolgreichsten AAA MMOs.
      Golddieb
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Glaubt ihr auch, dass Blade & Soul im Westen nur einen kleinen Nischenplatz einnehmen wird? Definitiv ja! Ich würde sogar sagen, dass mehr Wildstar spielen als Balde and Soul. Und Wildstar ist schon Randgruppe. Es wird halt nicht leichter, je mehr Spiele sich bereits auf dem Markt tummeln.
      BlackSun84
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      GW2 hat, meine ich, gerade die alten Fans vom ersten Teil etwas enttäuscht, demgegenüber aber zu wenige neue Spieler angezogen. Bei Wildstar hingegen schreckte mich der Look ab, auch gab es berechtigte Zweifel, ob denn noch wirklich so viele Spieler Lust auf harte Raids mit 40 Mann haben, was ja anscheinend nicht der Fall ist. WoW Classic ist schon lange her, hier hat sich der Entwickler verspekuliert. Bei Blade&Soul muss man dagegen wohl kein Pessimist sein, um zu wissen, dass dieses Spiel am Ende mit einer kleinen Fanbasis auskommen muss.
      BlackSun84
      am 23. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aber anfangs warb man halt mit 40er-Raids, die nicht ohne Grund eingedampft wurden.
      Greyn
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      40-Mann Raids gibt es seit nem Jahr schon nicht mehr Es gab einen und dieser wurde verkleinert auf 20. Somit gibt es nun 3 20-Mann-Raids und der nächste kommt bald.
      Ascalonier
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wildstar hat nichts falsch gemacht, hat aber viele casual Spieler angezogen. Die es erst unterschätzt dann zu anstrengend oder Grind lästig fanden.
      Arrclyde
      am 25. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Wer Wildstar spielten wolte, wusste von anfang an, dass das spiel schwerer gestaltet wurde,"

      Ähm.... das ist so nicht ganz richtig. Gerichtet war das an WOW-Spieler und SciFi-Fans. Wer sich etwas mehr mit der Materie befasst hat und Beta-Foren gelesen hat hat festgestellt das man für alles was irgendwie Endgame war entsprechend Zeit investieren musste: für die Inhalte selber und fürs verbessern des eigenen Spiels. Selbst gefeierte "Progamer" und Streamer haben früher oder später das Handtuch geworfen weil man sich dauerhaft auf alles konzentrieren musste und dank Action-Steuerung dauerhaft konzentriert bleiben musste. Für ungezwungenes und entspanntes Endgame-Daddeln gab es nur das Housing.

      Nein, es wusste definitiv NICHT jeder worauf er sich einließ. Weil sich wieder mal ein Hersteller darauf verlässt das sich die breite Masse aus allen möglichen Quellen die Informationen holt (vor allem Twitter und andere externer Quellen). Das machen aber nur die wenigsten.

      Außerdem hat sich Carbine lange Zeit nebulös über das Bezahl-Model geäußert. Es wurde in Devblogs und Interviews öfter darüber geredet wie toll die Entwickler das Bezahl-Model von LOL finden. Und irgendwann kommt dann die Nachricht: Wildstar wird ein klassisches Abo-MMO mit der Möglichkeit für Dauerdaddler gratis zu spielen und für Gelegenheitsspieler doppelt zu zahlen, damit Dauerdaddler gratis spielen können (letzteres ist eine persönliche Wertung die auf Beobachtung basiert).

      Abo ist Vergangenheit, zu starr und zu unflexibel. Nicht mal der Platzhirsch WoW schafft es Leute im Abo zu halten. Früher hat man das Abo einfach weiter laufen lassen auch wenn man nicht gespielt hat, heute überlegen scheinbar ganz viele Menschen ob ihnen das Spiel überhaupt noch ein Abo wert ist. Und dann kommt ein Wildstar mit diesem veralteten Bezahl-System um die Ecke.... das war sicher auch ein Grund warum die Leute Wildstar nicht spielen wollten.
      zampata
      am 23. Januar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Also mal rein wirtschaftlich gesehen - ziemlich sicher nein"

      Derulu mach bitte nciht wieder den Fehler Deine Defition eines Flops Anzuwenden.
      Ein Flop ist wirtschaftlich gesehen
      ein neu eingeführtes Produkt, das seine Marketing- und Marktziele nicht erreicht hat und deshalb vom Markt genommen wird. U.U. erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt ein Relaunch.
      Beleg: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/8438/flop-v8.html


      Sie haben mit sicherheit nicht mit Anfangs 10 Millionen gerechnet sie wollten aber den Stand halten bzw nur leichte einbußen hinnehmen. Dann wären wir noch irgendwo um die 6 Millionen.
      Aktuell liegt der Stand wohl bei 3 Millionen auch wenn es leider keine genauen Zahlen mehr gibt.

      Wenn du mal ausrechnest was das Abo und das Spiel selbst bringt dann bringt (wenn alle den westlichen Preis gezahlt haben) das Spiel 500 Millionen und 6 Monate bei 7 Millionen Abonenten ebenfalls 500 Millionen. Bei aktuell 3-4 Millionen nur 250 Millionen.
      Der Abogewinn war früher Faktor 4 höher als der Addonverkauf.

      Shye-Demmera
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @ Derulu

      Wirtschaftlich vielleicht nein....aber spielerisch und was Abo-Zahlen angeht aber definitiv JA!
      Derulu
      am 22. Januar 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "", da WoD ein Megaflop gewesen ist.
      "

      Also mal rein wirtschaftlich gesehen - ziemlich sicher nein.
      Arrclyde
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Generell hat Wildstar doch ein wenig selber falsch gemacht:
      Carbine hat ein Spiel für eine eher kleine bis sehr kleine Gruppe von Spielern entwickelt, aber eine große Spielergruppe erwartet. Wie viele aktive Fans des Genres ging auch Carbine ganz offensichtlich davon aus das eine große Anzahl von MMO-Spielern Spiele mit viel Zeitaufwand und knackigem Schwierigkeitsgrad bevorzugen. Das ist aber nur für einen Teil (und ich behaupte einen sehr kleinen Teil) der MMO-Spieler zutreffend. Die wenigsten suchen ständig in allem was sie Digital tun eine Herausforderung oder gar eine Form der Bestätigung.

      Angepeilt waren Spielerscharen im WoW-Format. Das würden sie nie zu geben, aber es scheint doch offensichtlich sonst würde Wildstar als Abo-MMO mit wenig Spielern ja weiter laufen. Dabei ist Carbine wohl entgangen das WoW nur so lange so erfolgreich war, weil sie von Anfang an alle aus dem Genre bekannten Hürden abgebaut und leichter zugänglich gemacht haben. Angefangen von Gruppenbildung über Gruppeninhalte, dann über Verkleinerung der Raidgrößen von 40 auf 25/10, bis hin zu Schwierigkeitsgraden in Raid- Gruppen- und Solo-Spielinhalten. Carbine dachte sich wohl wenn sie die "alles zu leicht"-Meckerer auffangen haben sie Millionen von Abonnenten. Die Rechnung ging nicht auf..... und Wildstar wurde Abo-Los.
      Ascalonier
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Dass würde bedeuten, dass Wildstar mit weniger Spielern besser gelaufen wäre... ich weiß ja nicht. "

      Vielleicht stimmt das auch.
      Als Wildstar in der Entwicklung war sehnten sich die meisten MMO-Spieler nach einer anderen Spielweise. Wildstar bediente sich hierbei dem Actiongameplay mit verschiedenen Ausweichmöglichkeiten und Skill-Shoots.
      Jedoch gefiel das nicht jedem, dem einen gefiel die Spielweise nicht, dem anderen gefiel das Endgame nicht und dem anderen gefiel das Crafting nicht und so kommt es ,dass Spiele im Allgemeinen ihre spezifizierte Kundschaft finden.
      Kontrovers zu der Spielerschaft, die sich dann doch dazu entscheidet das Spiel zu spielen steht die Gewinnmaximierung jedes Unternehmens.
      Wie schafft es World of Warcraft also dennoch eine so große Community zu beherbergen?
      World of Warcraft schaffte es über die Jahre ein Gameplay zu entwickeln, welches sich stetig an die aktuellen Bedürfnissen der aktuellen Spieler mehr oder minder richtet.
      Durch die Garnison z.B. wird casual Spielern ermöglicht ihre Spielweise zu vollführen und neuen PvPlern wird der Einstig immens erleichtert.
      SWTOR hatte einen Hauch von Endgame und wurde derartig von Spielern beeinflusst, dass sie die daily quests einfach von WoW übernommen hatten.
      Wildstar ging es ganz ähnlich. Sie versuchten dem erfolgreichem Endgame von WoW nachzukommen indem sie es schwer knackig und movement basierend gestalteten.
      Vielleicht war dies einfach nicht der richtige Weg und gefiel den dort angesiedelten Spielern nicht.

      Dem ein oder anderen treiben diese Aussage die Haare zu Berge und ich weiß, dass auch hier viele Kritikpunkte anfallen, doch möchte ich überhaupt nicht auf die Gameplayaspekte der verschiedenen MMOs hinaus.
      Vielmehr möchte ich in meinem Beitrag deutlich machen welches Problem die jetzigen MMO Entwickler besitzen.

      Die neueren MOOs können kaum die ganze Spielerschaft befriedigen, da diese einfach zu weit gefasst ist und deshalb finde ich, dass Wildstar wahrlich nichts falschgemacht hat.
      Das Gameplay war innovativ, das Endgame gut und alles in allem ein tüchtiges MMO.

      Nun ist es also an den Entwicklern dieses Problem zu lösen, falls dies überhaupt Möglich ist.
      Nexilein
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Wildstar hat nichts falsch gemacht, hat aber viele casual Spieler angezogen."


      Dass würde bedeuten, dass Wilstar mit weniger Spielern besser gelaufen wäre... ich weiß ja nicht.
      Tidra-on
      am 21. Januar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Tjo mich überrascht es nicht...
      Wildstar ist schon alleine wegen diesem nervigen Rumghüpfe nichts für mich. Und bei GW2 hatte ich trotz toller Grafik doch eher auf eine weiterführendes Modell des ersten Teils erwartet...das ich im übrigen wiederspieltechnisch heute noch lieber spiele.
      Greyn
      am 21. Januar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Im Subreddit von WildStar hat man sich bereits des Öfteren über diese lustigen Vorhersagen unterhalten und ich würde hier gerne kurz mal was dzau schreiben, bevor sich alle lustig machen ... wie so oft!

      Die koreanische Bank hat überhaupt keine Ahnung von den Zahlen nach der Free-2-Play-Umstellung. Diese wurden nämlich noch nicht veröffentlicht. Der Quartalsbericht von Q4 2015 kommt erst nächsten Monat. Außerdem wird WildStar im Frühjahr 2016 in China veröffentlich, wo es aktuell bereits eine ganz gute Fanbase ansammeln konnte, wenn man sich da mal umschaut. Dass in weniger als 11 Monaten WildSatr also weg sein soll, kann niemals eintreffen. Wenn überhaupt, dann Ende 2017!

      @Buffed: Interessant finde ich, dass ihr schreibt, dass die Zahlen nach der F2P-Umstellung nicht besser geworden sind. Diese Info habt ihr woher?
      ZITAT:
      "Die Einnahmen fielen bereits in den ersten Quartalen des Jahres 2015 gering aus, daran änderte auch die Free2Play-Umstellung nichts. "
      zampata
      am 23. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Die koreanische Bank hat überhaupt keine Ahnung von den Zahlen nach der Free-2-Play-Umstellung. "

      Hast du Belege für diese Aussage oder ist das aus dem Bauch herua sgeraten?
      Dass der Quartalsbericht noch nicht öffentlich gemacht wurde heißt nicht dass eine große Bank keinen Einblick in die Zahlen haben muss. Auch in Deutschland haben große Banken einblicke die sie eigentlich nicht haben sollten.
      PhFlYeR
      am 22. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es geht auch mehr darum dass WS für NCSoft dann einfach keine Rolle mehr spielt. Dass das Spiel nicht gleich dicht gemacht wird, denke ich nehmen die auch nicht an. Der Publisher kann die Rechte immer noch gut verkaufen. Wenns in China gut läuft umso besser für den Verkauf der Marke.Hat NCSoft doch schön öfter gemacht.
      erban
      am 21. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie macht Lineage 1 noch immer steigenden Gewinn? Gehört da Lineage Eternal dazu was scheinbar 2016 starten soll oder ist es wirklich das alte Spiel?
      Greyn
      am 21. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist wirklich das alte ****** Spiel Es ist im östlichen Teil der Welt weiterhin sehr angesagt.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1183904
NCSoft
NCSoft: Bleiben Guild Wars 2 und Wildstar hinter den Erwartungen zurück?
Daewoo Securities, die größte Investment-Bank Koreas, hat sich einmal mehr mit den Umsatzzahlen von NCSoft beschäftigt und sagt dem Publisher und Entwickler sinkende Einnahmen voraus. Schuld sollen vor allem Wildstar und Guild Wars 2 sein!
http://www.buffed.de/NCSoft-Firma-155340/News/Guild-Wars-2-Wildstar-Prognose-fuer-2016-1183904/
21.01.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/08/Wildstar_Free2Play_015-buffed_b2teaser_169.jpg
ncsoft,wildstar,guild wars 2
news