• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest von Cuerrix

    Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest von Cuerrix: Getestet wurde die englische Version des Spieles, somit sind alle Erwähnungen bezüglich Sprachausgabe auf die englischsprachige Version bezogen und manche Begriffe somit auch in Englisch.

    Bitte beachtet, dass es sich hierbei um einen Lesertest der englischsprachigen Version von Mittelerde: Mordors Schatten handelt, der nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss. (Anm. d. Redaktion)

    Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest: Erwartungen an das Spiel hatte ich keine, die Trailer sahen zwar vielversprechend aus, doch auf diese kann man heutzutage auch nicht mehr bauen (Alien Colonel Marines *hust*). Den Trailern nach sollte es keine einfache Assassin's Creed Abklatsche werden, sondern eine komplett neue Erfahrung. Das soll teilweise durch das neue Nemesis-System umgesetzt werden. Die Orcs und Uruks sind in verschiedenen Ranggruppen eingeteilt, ähnlich einem Pyramidensystem.

    So gibt es verschiedene Captains und ganz oben auf der Nahrungskette stehen die Warchiefs. Das sind mächtige Gegner mit meist besonderen Fähigkeiten wie etwa Immunität gegen Bogen-, Schwert- oder Schleichangriffe und stellen somit eine größere Herausforderung dar. Tötet man einen Captain wird er nach einer Weile durch einen anderen ersetzt. Man kann die Zeit auch manuell weiterdrehen.

    Mächtige Gegner lassen beim Ableben auch eine zufällige Rune fallen, die sich in die Waffen einsetzen und jederzeit austauschen lässt. Die Effekte dieser Runen gibt es in RPG ähnlicher Form als normaler, seltener und epischer Ausführung mit unterschiedlichem Level und somit Stärkegrad. Die Effekte reichen von "erzeuge Fokus bei Kopfschüssen" über "mehr Schaden wenn der Gegner von hinten attackiert wird" und "du kannst nicht vergiftet werden". Sie haben keinen extremen Einfluss, erleichtern dennoch das Spiel.

    Begegnet man nun einer dieser mächtigeren Scheußlichkeiten und sollte man sie nicht durch einen Schleichangriff töten, denn manchmal wechselt diese ein paar Zeilen mit dem Helden. Während des Playthroughs sind mir nur ein paar doppelt vorkommende Dialoge untergekommen, genug Auswahl ist somit geboten. Sollte der Held während des Kampfes sterben, steigt der Orc, der euch getötet hat, im Rang auf und gewinnt an Stärke. Begegnet ihr diesem das nächste Mal wieder, wird er erwähnen das er euch getötet hat.

    Mittelerde: Mordors Schatten - Orcs, Orcs, Orcs

    Er wird auch einen Kommentar abgeben zu verschiedenen anderen Ereignissen, zum Beispiel wenn er geflohen oder von den Toten zurück Mittelerde: Mordors Schatten Mittelerde: Mordors Schatten Quelle: PC Games gekommen ist. Ein Tod hat somit direkte Auswirkungen auf das Spielerlebnis. Im späteren Verlauf des Spiels erhält Talion, der spielbare Held, die Fähigkeit einen Orc zu branden.

    Ein gebrandeter Orc ist euch dann unterstellt und folgt euren Anweisungen. Man kann ihm befehlen mit anderen Orcs einen Streit anzufangen oder ihm helfen, neue Mitstreiter zu rekrutieren, um ihn so in der Armee weiter aufsteigen zu lassen und ihn schließlich zum Warchief zu befördern.

    Klingt in der Theorie hervorragend und wie ein System, das stundenlange Unterhaltung bietet, doch in der Praxis ist es eher schlecht umgesetzt. Was am Anfang noch taktisch von Hand geht, mündet im späteren Spielverlauf in sinnloses branden aller Orcs, denen man begegnet und hat so nach kürzester Zeit seine eigene Armee zusammengestellt.

    Um die Schwierigkeit zu erhöhen, können Todesdrohungen an Orcs geschickt werden, um so ihre Stärke zu erhöhen und sich von mehr Bodyguards umschwärmen zu lassen. An dem niedrigem Schwierigkeitsgrad, den man nicht erhöhen kann, ändert das nur wenig. Bevor man stirbt, hat man noch einmal die Chance durch ein Quicktime-Event wieder auf die Beine zu kommen, was das Spiel noch einfacher macht.

    Mittelerde: Mordors Schatten - die Story

    Kommen wir zum Herzstück eines jedem guten Spiels: der Story. Achtung Spoiler aus den ersten 10 Minuten des Spiels.Es geht um Talion einen Captain der Watch. Diese wird von der Schwarzen Hand überfallen und seine Frau und sein Sohn vor seinen Augen getötet.

    Dann wird er selbst hingerichtet. Durch zuerst unbekannte Vorkommnisse wird sein Körper an einen Geist gebunden und somit überlebt er. Dadurch erhält er verschiedene übernatürliche Fähigkeiten wie Teleportieren, Schnelles Sprinten oder die Fähigkeit sich unbeschadet von Häusern zu stürzen. Nun ist er ausgezogen, um der Schwarzen Hand den Tag zu vermiesen.

    Das seine gesamte Familie abgeschlachtet worden ist, scheint ihm nach zwei Missionen schon nicht mehr zu interessieren. Die Story ist voller Mittelerde: Mordors Schatten Mittelerde: Mordors Schatten Quelle: PC Games Lücken, ziemlich leblos und es scheint so als wär sie nur da, um den Spieler durch die Welt zu scheuchen damit er auf dem Weg Nebenquests erledigt.

    Die gelegentlichen Referenzen und altbekannten Personen aus den Filmen und Büchern bringen einen dennoch gern zum Schmunzeln. Mit knappen 20 Hauptmissionen bietet das Spiel aber einfach nicht genügend Inhalte.

    Dazu kommt noch das viele der Missionen nur "Füllerquests" sind und nichts zur Geschichte beitragen. Genug Material hätten Sie ja mit dem "Herr der Ringe"-Universum gehabt, aber leider wurde das nicht ausgereizt. Somit kommt das Spiel auf eine Spielzeit von zirka 15 Stunden. Ich habe auch sehr viele der Nebenquests und Sammelgegenstände eingesammelt und es ist sicher möglich, in 20 Stunden 100% im Spiel zu erreichen. Für mich persönlich eindeutig zu wenig.

    Mittelerde: Mordors Schatten - Kampfsystem

    Kann somit wenigstens das Kampfsystem überzeugen? Wenn man nicht gerade am Gegenstände sammeln oder mit dem Laufen zu den Mittelerde: Mordors Schatten Mittelerde: Mordors Schatten Quelle: PC Games Hauptquests beschäftigt ist, kämpft man. Und genau darin liegt die Stärke des Spiels. Das Kampfsystem geht gut von der Hand und ist ähnlich wie in der bekannten Batman-Reihe.

    Man verbringt zirka 90% des Spiels mit Kämpfen, genau deswegen muss das Kampfsystem, unterhaltsam sein und nicht langweilig. Für Abwechslung sorgen jedoch lediglich die gelegentlichen Einführungen neuer Gegnertypen - auf die Dauer wird es dennoch langweilig, da im späteren Spielverlauf keine Neuerungen geboten werden.

    Das Spiel bietet ein, wie ich es nennen würde, Hitstreaksystem. Schlägt man einen Gegner oder kontert, steigt der Zähler. Wird man getroffen oder wartet zu lang, verliert man ihn. Immer nach acht (oder fünf mit entsprechendem Passiv) erfolgreichen Treffern ist es möglich, eine Spezialattacke zu wirken wie etwa einen AOE oder einen Execute. Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest von Cuerix. Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest von Cuerix. Quelle: PC Games

    Zusätzlich zum Nahkampf kommt noch der Bogen der, wenn gezielt wird, Talion in eine Art Zeitlupe versetzt, um besser zielen zu können. Dieser Modus verbraucht Fokus, der sich langsam wieder von selbst regeneriert.
    Um die Kämpfe ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten, wird teilweise auch auf einem Caragor oder Graugs gekämpft und prügelt.

    Das Levelsystem funktioniert folgendermaßen: Es gibt normale Erfahrungspunkte, mit denen man Fähigkeiten kauft und Stärke mit der man die Stufe nächstmächtigerer Fähigkeiten freischaltet. Diese bekommt man für das abschließen von Quests und erfolgreichem Töten eines Captains oder ähnlichemn Gegnern.

    Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest von Cuerix. Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest von Cuerix. Quelle: PC Games Mittelerde: Mordors Schatten - Fazit

    Zusätzlich gibt es noch Mirian, mit der man sich Passive Eigenschaften wie etwa mehr Leben, mehr Munition oder mehr Runen und so weiter kaufen kann. Mit genügend Runden lassen sich besonders mächtige Fähigkeiten kaufen wie der Skill 20 Sekunden Unsichtbarkeit. Allesamt vereinfachen die Fähigkeiten das Spiel ungemein. Was ich zu Anfang noch als leicht bis mittlere Schwierigkeit beschreiben würde entwickelt sich schnell zu einem Massenabschlachten ohne Herausforderung.

    Zu den PC-Anforderungen kann ich nur sagen, dass sie extrem hoch sind. Ja, das Spiel hat eine sehr gute Grafik, 6GB Speicher sind aber notwenidig, um auf der höchsten Auflösung und Ultra spielen zu können. Bugs im Spiel hab ich einige gesehen, wie etwa das steckenbleiben beim Klettern oder das Held Talion dorthin springt, wo er nicht hin sollte, an Gegenständen hängen bleibt oder die Wand erst gar nicht hoch will. Spielbrechende Bugs sind mir beim Test nicht untergekommen, der Frustfaktor war aber dennoch hoch.

    00:54
    Mittelerde: Mordors Schatten - Neuer "Schmiede deine Rache"-Trailer
    Spielecover zu Mittelerde: Mordors Schatten
    Mittelerde: Mordors Schatten

    Mittelerde: Mordors Schatten

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Cuerrix
    66 %
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    10/10
    Atmosphäre
    7/10
    Buffed
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Mittelerde: Mordors Schatten
    Mittelerde: Mordors Schatten
    Publisher
    Warner Bros. Interactive
    Developer
    Monolith Productions, Inc. (US)
    Release
    02.10.2014
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Cahdar
    Bis auf den umstand, das die story zu kurz ist, kann ich dem lesertest überhaupt nicht zustimmen. das nemesis-system…
    Von ayanamiie
    naja egoz ich denk da ein wenig anders wenn streamer gefördert werden is das ok aber zuverschweigen das bugs dasind…
    Von Egooz
    Das die ach so heiligen und unabhängigen Typen auf youtube im Hintergrund Verträge etc. aushandeln ist doch nicht erst…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Dishonored 2 Release: Dishonored 2 Bethesda Softworks , Arkane Studios
    • Cuerrix
      08.10.2014 12:41 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Cahdar
      am 09. Oktober 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Bis auf den umstand, das die story zu kurz ist, kann ich dem lesertest überhaupt nicht zustimmen.
      das nemesis-system ist das beste, was die spielbranche seit langem gesehen hat und das zusammenstellen
      der eigenen armee motiviert dermassen, das ich bereits ca. 30 stunden damit verbracht habe
      die - für mich - richtigen orks zu warchiefs zu machen bzw. geeignete leibwächter bereitzustellen...

      die gegnergenerierung macht unfassbar gute arbeit und es ist immer wieder witzig zu beobachten
      wie aus einem 0815 ork ein hauptmann und mit glück und hilfe zum warchief aufsteigt...
      klar, man könnte noch vieles verbessern und vertiefen - so zb. talion auch
      ausrüstungsgegenstände finden/schmieden zu lassen damit er sich auch mal verändert... oder vielleicht die
      einzelnen orks noch besser ausarbeiten bzw. mehr möglichkeiten zu haben ihn zu personalisieren...aber in
      summe hervorragend...

      noch mehr story und mehr länder und das ding wär traumhaft...
      wär für mich ein dlc welche ich auch mal kaufen würde...

      mit abstrichen das beste spiel des jahres bisher für mich, nemesissystem als vorzeigemodell für zukünftige
      npc generierung.

      story ist zu kurz, aber ich fand sie trotzdem ansprechend..
      rekrutieren und unterstützen meiner eigenen orks macht mir einfach extrem viel spass..mehr missionen und
      aufgaben für meine jungs wären wünschenswert gewesen..

      in summe, sehr guter erster teil - hoffe auf fortsetzung und ausbesserung und vertiefung der einen oder anderen
      sache...

      spiel auf pc und hab bisher keine bugs gehabt..
      Ridduri
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Muss Cuerrix in einigen Punkten zustimmen allerdings fallen die bei mir nicht so schwer ins Gewicht. Spiele die PS4 Version und bin auch grade in Nurnenmeer angekommen. Das im Grunde einzige richtig störende fand ich den "Endkampf" des ersten Gebiets. Der war meiner Meinung nach lächerlich einfach. Ich mache mir das Spiel allerdings extra schwer indem ich oft warte bis mehr als zehn uruks um mich rum stehen gerne auch mit Schild und Pfeilen. 66% würde es von mir nicht geben, da ich zb. die Story nicht soo leblos finde, sicher gehts besser aber mal ehrlich ich habe bei dem Spiel ein Orkgemetzel erwartet und das bekam ich auch. Würde im so knappe 78% Prozent geben. Bugs sind mir in der PS4 Version bisher nicht aufgefallen muss ich sagen.

      Pattroxx
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das seine gesamte Familie abgeschlachtet worden ist, scheint ihm nach zwei Missionen schon nicht mehr zu interessieren. Die Story ist voller Lücken, ziemlich leblos und es scheint so als wär sie nur da, um den Spieler durch die Welt zu scheuchen damit er auf dem Weg Nebenquests erledigt."


      Also das kann ich so leider nicht bestätigen. Bin jetzt gerade in Nûrnenmeer angekommen und der Hauptpunkt im ersten Gebiet besteht eigentlich daraus, sich nach oben zu kämpfen um eben die schwarze Hand zu Gesicht zu bekommen (welche ja die Familie niedergemetzelt hat) und eben herauszufinden wer der Geist denn eigentlich ist mit dem man verbunden wurde. Somit hat man hier schon mal zwei Geschichtsstränge, was angesichts der "quasi zwei Protagonisten" nicht gerade der schlechteste Weg ist. Das Nebenquests nichts zur Hauptstory beitragen sollte auch klar sein, deswegen heißen sie ja auch so ^^

      ZITAT:
      "Was ich zu Anfang noch als leicht bis mittlere Schwierigkeit beschreiben würde entwickelt sich schnell zu einem Massenabschlachten ohne Herausforderung."


      Auch hier muss ich widersprechen ^^ Klar machen die Skills das Spiel etwas einfacher, doch so ganz ohne Herausforderung steht man auch hier nicht. Mir kam sogar ein Uruk unter, den musste ich wirklich dreimal erledigen. Jedesmal kam er wieder zurück und wurde nen Ticken stärker durch irgendeine neue Resistenz. Könnte man als Contentstreckung sehen, ich empfand es eher als interessant. Klar könnte man bei jedem der Hauptmänner/Häuptlinge die Schwäche ausnutzen und somit alles regelrecht abmetzeln - aber wo bliebe da der Spaß?

      Zu den von Cuerrix angesprochenen 15 Stunden Spielzeit - ich bin wie gesagt gerade im Nûrnenmeer angekommen und bin bei 14 Stunden. Das ist bei mir schon einiges mehr als andere Spiele an Gesamtzeit haben. Man sollte beachten das Spielzeit jedoch ein Faktor ist, welcher wirklich vom Spieler abhängt. Wieviel entdeckt man, legt man Wert auf Herausforderungen, macht man die Nebenquests (wovon es wirklich genügend gibt) oder legt mans wirklich nur auf die Hauptstory an und rennt somit von einer Hauptquest zur nächsten. Laut Speicherstand bin ich jetzt bei nicht einmal 50% angekommen, also schätze ich mal das noch weitere 15 Stunden auf den Zähler kommen könnten.

      Zum Thema Bugs: Kam mir bisher wirklich kein einziger unter. Ich spiele das Game nun seit Samstag, eventuell wurden die Bugs bis dahin schon gefixt - kann ich somit nix weiter zu sagen.

      Bitte sieh meine Kritik nicht persönlich oder beleidigend oder ähnliches, ist lediglich meine Meinung
      ayanamiie
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      tatsache ist es spielt keine rolle wieviele bugs ein spielhat selbst wenn nur 1ner oder 3 gemerkt werden wie bei cuerrix fällt das auf und stört einen.


      Wird nix gefunden nimmt man das als gegeben hin das is natürlich
      Cuerrix
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das Nebenquests nichts zur Hauptstory beitragen sollte auch klar sein, deswegen heißen sie ja auch so ^^ "

      Ich wollte damit sagen das die Hauptquests genutzt werden um den Spieler von A nach B zu scheuchen, so das er auf dem Weg Nebenquests erledigen muss/soll. Nicht das sie etwas zur Hauptquest beitragen. Sozusagen das sie nur ein Mittel zum Zweck ist.

      ZITAT:
      "Zum Thema Bugs: Kam mir bisher wirklich kein einziger unter. Ich spiele das Game nun seit Samstag, eventuell wurden die Bugs bis dahin schon gefixt - kann ich somit nix weiter zu sagen"

      Das kann auch dran liegen das ich nach 12h ununterbrochener Spielzeit in 3 bugs nacheinander gestapft bin und mich das zur Weißglut getrieben hat


      Freu mich sehr auf über dein Kommentar, sind ja dazu da den Artikel zu diskutieren. Ich bin über jedes Kommentar froh und hab nicht gedacht so schnell Feedback zu bekommen.
      ayanamiie
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      mal ne ernste frage was sagt ihr dazu http://www.gulli.com/news/24805-warner-bros-schreibt-lets-playern-berichterstattung-ueber-spiel-vor-2014-10-08


      ansonnsten dein bericht trifft meine meinung was ich so in streams gesehen hab
      ayanamiie
      am 09. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      naja egoz ich denk da ein wenig anders wenn streamer gefördert werden is das ok aber zuverschweigen das bugs dasind oder schwächen einer sache is das keine wirkliche meinungsfreiheit.

      Da wird das urheberrecht missbraucht zwecks zensur.

      Egooz
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das die ach so heiligen und unabhängigen Typen auf youtube im Hintergrund Verträge etc. aushandeln ist doch nicht erst seit diesem Spiel hier im Umlauf.

      Es ist eine (etwas merkwürdige und wenig wertvolle) Internet-Bewegung für die Medien-Jugend entstanden, die natürlich auch die Industrie hat aufhorchen lassen. Zumal es aber auch anders herum geht und die Video-Ersteller auf die Firmen zugehen.
      Cuerrix
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mittlerweile wurden ja mehrere Quellen gepostet, kann durchaus wahr sein.

      Bestätigt meine Meinung der aktuellen Lage vieler Zeitschriften/Letsplays und Reviews oder ähnlichem leider. Es werden keine objektiven Berichte mehr erstattet sondern von den großen Publishern vorgeschrieben was sie zu sagen haben. Und wenn ein kritischer Bericht rauskommt dann gibt es das nächste mal keine Review Kopie für diese Redaktion oder Spieler.
      ayanamiie
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      gulli is zuverlässig is keine hoax seite

      http://www.pcgameshardware.de/Mittelerde-Mordors-Schatten-PC-258069/News/Lets-Player-1138569/ hier auchn bericht unserer pcgames
      Pattroxx
      am 08. Oktober 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wer weiß schon ob das ganze so stimmt ^^ Hab mir dazu kein LP angeschaut weil ich mich wirklich nicht spoilern will aber kann mir kaum vorstellen, dass mir durch den YouTuber suggeriert wird ich solle diese phänomenale Spiel kaufen - dazu hab ich Kumpels

      Andrerseits könnte das durchaus der Grund sein, wieso nur ein einziger YouTuber aus meiner Aboliste das Spiel aktiv als LP und nicht im Stream spielt... Wenn es dazu bestätigte Quellen gäbe (weiß nicht wie glaubhaft Gulli ist, Magic Mushrooms helfen ja auch bei der Raucherentwöhnung..) wäre es nett wenn die jemand hier reinverlinken würde
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1138563
Mittelerde: Mordors Schatten
Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest von Cuerrix
Mittelerde: Mordors Schatten - Lesertest von Cuerrix: Getestet wurde die englische Version des Spieles, somit sind alle Erwähnungen bezüglich Sprachausgabe auf die englischsprachige Version bezogen und manche Begriffe somit auch in Englisch.
http://www.buffed.de/Mittelerde-Mordors-Schatten-Spiel-15588/Lesertests/Mittelerde-Mordors-Schatten-Lesertest-von-Cuerrix-1138563/
08.10.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/09/wallpaper_middle-earth_shadow_of_mordor_06_2560x1600-pc-games_b2teaser_169.jpg
mittelerde: mordors schatten,lesertest,warner
lesertests