mybuffed  |  Games  |  Teamspeak

Minecraft (PC)

Release:
18.11.2011
Genre:
Sonstiges
Publisher:
Mojang AB

Minecraft: Installationsanleitung zur Mod Sonic Ether's Unbelievable Shaders - so wird Euer Klötzchen-Königreich schöner!

30.07.2012 16:23 Uhr
|
27°
|
Die Mod "Sonic Ether's Unbelievable Shaders" verpasst Minecraft eine deutlich ansprechendere Optik. Die Modifikation fügt Shader zum Sandbox-Game hinzu, welche die Reaktion von Licht auf Objekte sowie die Bewegung der Flora und der Lava dynamisch berechnen. Das Ergebnis ist beeindruckend! Unsere Anleitung zeigt, wie Ihr das Paket installieren könnt.

Sonic Ether's Unbelievable Shaders verschönert Minecraft deutlich. Sonic Ether's Unbelievable Shaders verschönert Minecraft deutlich. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Letzte Woche stellten wir Euch per Gameplay-Video die Minecraft-Mod Sonic Ether's Unbelievable Shaders vor, die das Sandbox-Game deutlich aufhübscht. Die Mod fügt Shader zu Minecraft hinzu, welche die Reaktion von Licht auf Objekte im Spiel berechnen. Außerdem wird die Bewegung der Pflanzenwelt und der Lava nun dynamisch simuliert. Im Ergebnis wird Minecraft optisch deutlich stimmigungsvoller und ansprechender. Da die korrekte Installation der Modifikation es jedoch erfordert, Spieldateien per Hand auszutauschen, geben wir Euch im Folgenden eine Komplettanleitung für die Installation von Sonic Ether's Unbelievable Shaders.

Falls Ihr Minecraft zuvor nicht installiert hattet, ladet den Client des Spiels herunter und loggt Euch in das Spiel ein. Nun wird automatisch die neueste Version der Spieldateien heruntergeladen. Für die Installation des Shader-Mods ist der Mod OptiFine zwingend erforderlich. Ihr könnt die aktuellste Version von OptiFine auf minecraftforum.net herunterladen. Die Entwickler von Sonic Ether's Unbelievable Shaders empfehlen die "Smooth"-Variante von OptiFine. Ausdrücklich wird auch darauf hingewiesen, OptiFine per Hand zu installieren!

Um OptiFine zu installieren, ladet zunächst die Dateien der Mod als Zip-Archiv herunter. Sucht anschließend die Datei minecraft.jar auf Eurer Festplatte. Unter Windows XP befindet sich die Datei im Ordner BENUTZER/Anwendungsdaten/.minecraft/bin, unter Windows 7 im Ordner BENUTZER/AppData/.../.minecraft/bin. Legt nun eine Sicherheitskopie von minecraft.jar an und öffnet die Datei mit einem Archivierungsprogramm (zum Beispiel WinRar oder 7-Zip).

Löscht im nun geöffneten Archiv den Ordner META-INF. Anschließend kopiert Ihr alle Dateien mit der Endung .class aus dem heruntergeladenen "OptiFine"-Zip-Archiv in die minecraft.jar-Datei, bestehende Dateien gleichen Namens müssen dabei ersetzt werden. Startet anschließend Minecraft wie gewohnt über Minecraft.exe. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, sollte das Spiel problemlos laufen.

Nach dieser kleinen Vorarbeit kann nun die eigentliche Shader-Mod aufgespielt werden. Alle benötigten Dateien und umfangreiche Informationen findet Ihr auf minecraftforums.net. Ladet die für Euer System passenden "Core"-Dateien herunter und entpackt das Zip-Archiv in einen beliebigen Ordner auf Eurer Festplatte (es bietet sich beispielsweise der Desktop an). Wenn alle Dateien entpackt sind, öffnet Ihr den Ordner und führt Installer.exe aus und klickt Install Mods. Achtet darauf, dass während der Installation minecraft.jar nicht von einem anderen Programm verwendet wird!

Abschließend ladet Ihr Euch noch die Shader-Konfigurationen herunter, die für Euer System am besten geeignet sind. Es gibt Konfigurationen von Super Light bis Ultra. Die Entwickler empfehlen, einfach die verschiedenen Konfigurationen auszuprobieren. Öffnet minecraft.jar mit WinRar und sucht den Ordner shaders. Kopiert die heruntergeladenen Shader-Dateien in den Ordner minecraft.jar/shaders und überschreibt schon bestehende Dateien. Schließt minecraft.jar und startet Minecraft wie gewohnt. Wenn alles geklappt hat, solltet Ihr nun eine deutlich hübschere Klötzchenwelt erkunden und bebauen können. Falls dennoch Probleme auftreten, findet Ihr im Foren-Thread zur Shader-Mod Hilfe. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Spielen!

03:56
Minecraft aufgehübscht: Shader-Mod verleiht Klötzchenspiel schicke Optik
30.07.2012 16:23 Uhr
Mitglied
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
am 30. Juli 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
tja bloß sollte man vlt darauf hinweisen...meine freunde und ich habens mehrmals mit richtiger anleitung installiert ... das lichtquellen wie Fackeln Glowstones etc. kaum noch zu gebrauchen sind. z.b. wenn es regnet somit also die Sonne als lichtquelle fehlt ist es trotz fackel fast stockduster. In Minen etc sieht man sonnenlicht wandern und Mondlicht genauso. Die Fackeln etc. geben das meisten licht selbst erst wenn der Mond/Sonne draußen ist. Sehr schade, so ist das nicht zu gebrauchen, aber denke mal das wird bald gefixt
am 30. Juli 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Sehr gut erklärt, Danke!

Verwandte Artikel

33°
 - 
Im Zuge des Minecraft-Projekts Westeroscraft basteln eifrige Minecraft-Fans die Fantasy-Welt Westeros aus der Buchreihe "Das Lied von Eis und Feuer" nach. Neue Bilder zu Westeroscraft zeigen den Nachbau der Stadt Königsmund. mehr... [6 Kommentare]
32°
 - 
Nach World of Warcraft und Xbox-Live bietet das Team von Figureprints nun auch 3D-Drucke für Minecraft an. Mit Figureprints bekommt Ihr detailgetreue Nachbauten Eurer Welten. mehr... [0 Kommentare]
23°
 - 
Die Mod Sonic Ether's Unbelievable Shaders spendiert Minecraft eine schicke neue Optik, indem sie der virtuellen Klötzchenwelt technisch auf die Sprünge hilft. Wie das im Spiel aussieht, erfahrt Ihr im Video unterhalb der News. mehr... [1 Kommentar]
18°
 - 
Minecraft-Spieler sind wirklich kreativ und leben sich im virtuellen Klötzchen-Baukasten nur zu gerne aus. Was mit Geduld alles möglich ist, zeigt uns das Video von Minecraft-Spieler Fishyyy, der Minas Tirith aus Der Herr der Ringe nachgebaut hat. mehr... [11 Kommentare]
15°
 - 
Nach den Preisverleihungen auf den British Academy Video Games Awards beantwortete Minecraft-Schöpfer und Preisträger Markus "Notch" Persson einige Fragen zu den Zukunftsplänen bezüglich des Klötzchen-Baukastens. Dabei erklärte er, dass er kein Fan von Fortsetzungen ist und ein Minecraft 2 somit ausschließt. mehr... [17 Kommentare]