• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • creep
      28.07.2016 10:16 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Riotstarter-gg
      am 29. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      können sie machen mmn bringt steam eh nur vorteile für entwickler damit sie ihre billig games auch an die leute bringen
      erban
      am 29. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ungefähr gleiche Richtung:
      http://www.computerworld.com/article/3101427/security/microsoft-mandates-windows-10-hardware-change-for-pc-security.html

      Wollen passwörter durch finger/auge/gesicht scans austauschen. Einmal geklaut gz - neu machen geht ja schlecht. Komplett nutzlos aber geht sicher eh wieder nur darum die Daten legal zu sammeln. Dazu auch dabei im Artikel: Kooperation mit Intel, neue Intel Chips sollen nur mit win10 funktionieren und damit ältere OS wie win7 ausgrenzen.
      Starblaster
      am 29. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man kann ja immer schön über die liebe Konkurrenz meckern, aber MS ist den Valve Jungs um Lichtjahre voraus (mit ihrem neuen Konzept).. Denn im Gegensatz zu Valve sind die Xbox / MS-Store-Accounts nicht schon zigmal wegen massiven Sicherheitsproblemen gehackt worden.

      Microsoft liefert zudem die Besten Controller der Branche aus, wenn man sich da die Bewertungen des Valve-Controllers dagegen anguckt naja.. . Ganz abgesehen davon das Valve selbst mit seiner Betriebssystem-Variante und den sogenannten Steam Machines MS das Wasser abgraben wollte, was aufgrund der miesen Hardware und dem mäßigen Steam OS das dazu angeboten wurde sowie dem wenig ausgereiften Konzept bisher ein ziemlicher Schlag ins Wasser war. Armselig jetzt auf MS einzudreschen.

      Erstmal vor der eigenen Tür kehren bevor ich über andere herziehe, die mit einem runden Konzept daherkommen. Es gibt auch kein Monopol, denn jeder PC-Nutzer hat weiterhin die Möglichkeit andere Betriebssysteme zu laden (Chrome OS, Valves Steam OS, Apple OS X (mit etwas Nachhilfe); Android x86, diverse Linux-Derivate) und die dortigen Stores zum Spiele-Download zu nutzen. Auch muss und wird MS immer auch Konkurrenten (Origin, GOG etc.) auf Windows laufen lassen bzw. jeder Store ist auch über das Internet erreichbar... . Jeder Spielehersteller kann allerdings selbst entscheiden was führ ihn die geeignetste Plattform zur Gewinnmaximierung ist und das wird sicherlich nicht nur der MS / Xbox-Store alleine sein wie Valve jetzt schwarzmalerisch erzählt. Wer sich im Wettbewerb auf Grund eigener Inkompetenz und schlechten Marketings sowie Sicherheitsproblemen selbst vom Sockel schießt ist es am Ende dann auch selbst schuld, wenn er von Kunden und Spiele-Herstellern nicht mehr berücksichtigt wird. Doch davon ist Valve als Marktführer trotz aller genannten Mängel weit entfernt, weil Sie einfach das größte Angebot im Moment haben.
      kaepteniglo
      am 29. Juli 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Wenn die Hersteller wenigstes mal den Standard nutzen würden, um eine 2-Wege-Authentifizierung zu machen....

      Aber teilweise machen sie es über eigene Apps, die dann nicht jeder nutzen kann.

      Und auf meinem Microsoft-Account liegt auch nicht wesentlich weniger als auf meinem Steam-Account.

      Bei Steam liegen alle registrierten Spiele und ein paar Dinge im Inventar, bei Microsoft liegen meine digital erworbenen Spiele und Guthaben für die verschiedenen Länder
      Milkaselnuss
      am 29. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Valve hat einen Authenticator, so wie ihn Blizzard für Battle.net auch hat. Wer diesen nicht nutzt ist selbst Schuld, wenn sein Account gehackt wird. Sicherer geht es wohl wirklich nicht.

      Und du weiß auch nicht, wie sicher Microsoft denn ist, schließlich bringt dir ein MS-Account nichts, während auf Steam-Accounts häufig verschieden wertvolle Items im Inventar liegen (CS:GO, Dota, etc.).
      xcrusher
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also alles nur über den Microsoft Store würde mich persönlich erstmal abschrecken.
      Das würde wenn ich doch richtig verstehe sich nicht nur auf Spiele begrenzen.

      Ich würde mal behaupten, dass kaum jemand den Windows Store nutzt ist ja wohl nicht die Software von anderen Schuld.
      Anstatt andere Software irgendwie auszugrenzen, sollte man sich halt einfach mehr mühe geben um ordentlich konkurrieren zu können.
      Einfach irgendwie ausschließen ist nicht gerade fördernd für den Ruf von Microsoft.
      Master_DeluXXXe
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      hahahahaha
      DIe versuchens immernoch.
      Was ich nicht verstehe ist, wieso versuchen die es überhaupt?
      Steam is "too big too fail".
      Daran wird weder ein game for windows life 2.0 was ändern
      oder ein Origin
      Oder ein Ubisoft launcher,

      Immer das selbe, wenns was erfolgreiches gibt klont das jeder, letztes beispiel: curse client.
      Ne danke, Xfire hat gefailed, da braucht man kein 2.0
      Derulu
      am 28. Juli 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Das sollte nur andeuten, dass nur ein paar wenige Fehlentscheidungen getroffen oder ein paar wichtige Partner abspringen müssen oder ein paar Gewinnerwartungen nicht erreicht werden und schwups sind auch ganz Große weg vom Fenster - egal wie groß sie einmal waren

      Hat hier mit dem Thema aber eh nix zu tun^^
      Master_DeluXXXe
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      NUn nokia hat den smartphone markt verpasst und lieber symbian geräte rausgebracht, shit happens.
      Man braucht sich nicht zu wundern das keine "Handys" kauft wenn es smartphones gibt
      Derulu
      am 28. Juli 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 2x gebufft
      To big to fail...sagte man auch über Nokia und IBM

      Nur so am Rande, gänzlich ohne Wertungstendenz
      Arcania
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gebt Drogen keine Chance...
      Derulu
      am 28. Juli 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Bitte beachtet die Netiquette und Community-Regeln. Sie dienen dem guten Umgang miteinander, damit Ihr respektvoll und freundlich miteinander kommunizieren könnt. Wir möchten ungern Beiträge entfernen, weil der Tonfall nicht passt.
      Wookiee
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      nur um steam ist es nicht schade, wer sich f**** you oder ich F***** dich nennen ( das sind nur die harmlosesten Namen) darf und gefördert wird von steam, habe 100te Fotos gemacht von Beschwerden, diese von steam ignoriert werden, der soll verschwinden , weiter so Microsoft schlagt den aus dem Feld so einen dienst braucht keiner!
      erban
      am 29. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Immer diese Hobbypolizisten mit zuviel Freizeit...
      JimmyBling
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "... , habe 100te Fotos gemacht von Beschwerden, diese von steam ignoriert werden ..."


      \ignored
      Derulu
      am 28. Juli 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 4x gebufft
      In einer Deutsch-Arbeit, würde das jetzt unter Themenverfehlung fallen.
      Shurchil
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Eine abschließende Spitze gegen Microsoft kann er sich am Ende "


      Stylistisch etwas fragwürdig.
      Ein Abschluss ist am Anfang eher ungewöhnlich...
      Ogil
      am 28. Juli 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Solang er keine abschliessenden Spitzen in den Aluhut faltet
      creep
      am 28. Juli 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      das stimmt natürlich danke!
      Pracke
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wer "Zwangsupdates" betreibt, dem ist wohl alles zuzutrauen !
      Nexilein
      am 29. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Vielleicht meint er aber auch das Update KB3035583, welches von Microsoft gerne mal aktualisiert wird, um den vermeintlich verschwundenen Installer wieder auf den Bildschirm zu zaubern."


      Auch KB3035583 ist nur ein empfohlenes Update.

      Man muss sich das wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen:
      Die Leute konfigurieren ihr Windows-Update so, dass empfohlene Updates genauso wie Sicherheitsupdates behandelt werden. Das heißt übersetzt nichts anderes als "Microsoft soll entscheiden welche Software auf meinem Rechner installiert wird"
      Da Microsoft selbstverständlich das Upgrade auf Windows 10 empfiehlt, wird der entsprechende Installer runtergeladen.

      Wenn sich dann jemand drüber aufregt, dass er den Installer auf dem Rechner hat, dann ist das zunächst mal ein Fehler der jedem passieren kann. Fehler sind ja eigentlich auch etwas tolles, denn sie bieten die Chance etwas zu lernen.

      Wenn man sich den Installer aber mehrfach installieren lässt, obwohl man das nicht möchte, dann sollte man meiner Meinung nach die Konsequenz ziehen und aufhören seinen Rechner selber zu verwalten. Für genau solche Fälle gibt es die Unterscheidung zwischen Benutzer- und Administratoren-Accounts.
      JimmyBling
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Vielleicht meint er aber auch das Update KB3035583, welches von Microsoft gerne mal aktualisiert wird, um den vermeintlich verschwundenen Installer wieder auf den Bildschirm zu zaubern. Naja, übermorgen ist Schluß mit dieser penetranten Anbiederung.
      Nexilein
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Meinst du mit "Zwangsupdate" den Windows 10 Installer, der sich nur bei Leuten meldet die nicht fähig sind bei den Windows Updates die Haken vernünftig zu setzen?
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1202933
Microsoft
Microsoft will mit Win-Updates Steam aus dem Markt drängen - so Tim Sweeney
Dass Tim Sweeney, der Gründer von Epic Games, kein Fan von Microsoft ist, ist bekannt. In einem Interview mit EDGE warf er dem Unternehmen jetzt vor, Valves Software-Plattform Steam mit Updates für Windows 10 sukzessive vom Markt verdrängen zu wollen. Wie das gehen soll, erfahrt ihr in der Meldung.
http://www.buffed.de/Microsoft-Firma-15584/News/Steam-Tim-Sweeney-1202933/
28.07.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/02/Microsoft-Steam-Xbox-One-Windows-10-Aufmacher-pc-games_b2teaser_169.jpg
microsoft,epic games
news