• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Merc Elite: Taktieren, Ballern, in den Rücken fallen - Bigpoints Browser-MOBA angespielt

    Merc Elite ist nicht das, was man sich im Allgemeinen unter einem MOBA vorstellt, fängt aber doch die genau die Essenz des Ausdrucks Multiplayer Online Battle Arena ein. Wir haben den MOBA-Mehrspieler-Shooter-Hybriden, der sich kostenlos im Browser spielen lässt, für Euch ausprobiert!

    Wenn das einzige Geräusch, das durch den Raum wabert, das von hektisch gedrückten Tasten ist, könnte man meinen, man sei just im Spielzimmer von Diablo-Fans gelandet ist. Mit Diablo hat Merc Elite allerdings so viel am Hut wie ein Schneemann mit einem Strandurlaub im Sommer – nämlich gar nichts. Merc Elite wird von den Machern bei Bigpoint als MOBA bezeichnet, hat aber so gar nichts mit Laning und Jungling eines Dota 2 oder League of Legends zu tun. Stattdessen beschreibt MOBA – oder Multiplayer Online Battle Arena – die Essenz von Merc Elite. Das beherrschende Element des Spiels sind schnelle Schlachten zwischen zwei Fünfer-Teams, die in einem klassischen Ressourcenrennen um den Sieg kämpfen. Und Zeuge solch rasanter Auseinandersetzungen durften wir in Hamburg bei Bigpoint werden, als sich zwei Teams aus Journalisten beharkten. Und wir haben uns auch schon in der aktuell laufenden Beta einen Eindruck von den schnellen Gefechten gemacht.

    Schnell heißt in dem Zusammenhang, dass die Auseinandersetzungen zwischen den Teams maximal 20 Minuten andauern, und das ist genau die Absicht der Entwickler rund um Game Director Jeff Lydell. Lange Aufbauphasen im MOBA-Genre, wie es sie bei den bekannten Verdächtigen gibt, fallen im Free2Play-Browser-MOBA Merc Elite weg. Ihr sammelt kein Gold, keine Ausrüstung, keine Creepkills, sondern steigt sofort in die Action ein. Wer also keinen Bock auf Teammatches hat, die oft wenigstens 45 Minuten dauern, ist bei Merc Elite schon einmal perfekt aufgehoben.

    MOBA feat. MMO-Shooter

    Des Weiteren müsst Ihr Euch ähnlich wie bei einem Multiplayer-Shooter nicht auf einen Söldner festlegen, den Ihr innerhalb eines Matches über die bislang drei verfügbaren verwinkelten Karten steuert. Ähnlich wie in Multiplayer-Shootern habt Ihr nach jedem Charaktertod die Wahl, mit welchem der Söldner Ihr wieder ins Spiel springt, die Ihr zuvor Eurer Squad hinzugefügt habt. Wenn Ihr zuvor mit dem behäbigen Grenadier unterwegs wart, und Euch lieber mit dem agilen Ranger hinter Kisten rollt, dann wählt einfach den. Es gibt keine Nachteile, wenn Ihr den Söldner wechselt: Nach Ablauf des Respawn-Timers befindet Euch direkt wieder im Match. Eure Wahl des Söldners wirkt sich lediglich auf die Menge der Erfahrungspunkte aus, die jeder Eurer Mercs am Ende eines Matches verdient hat. Je mehr Spielzeit ein Söldner hat, desto mehr Punkte kassiert er.

    Merc Elite: Die schnellen Matches dauern meist nicht einmal 15 Minuten lang an. Merc Elite: Die schnellen Matches dauern meist nicht einmal 15 Minuten lang an. Quelle: Buffed Sobald Ihr mit Eurem Söldner auf einer Karte spawnt, bewegt Ihr ihn per Maustaste über das Spielfeld und löst die Standardattacke aus - im Falle der Söldner wird dann geballert wie nichts Gutes. Auf der Karte seht Ihr drei Kreise, die die Punkte markieren, die eingenommen werden sollen. Und um das zu bewerkstelligen, müsst Ihr nicht viel mehr tun, als im Einflussbereich des Kreises stehen - freilich erst dann, wenn sich kein Gegner darin befindet. Ist Eure Position unangefochten, dann nehmt Ihr den Punkt ein, und die Feinde beginnen, sogenannte Tickets zu verlieren. Beide Teams haben 500 Stück - je mehr Kontrollpunkte Ihr eingenommen hat, desto schneller verlieren Eure Kontrahenten ihre Tickets. Bei null ist Schluss - das Team, das noch die meisten Tickets hält, hat gewonnen und wird mit einem ordentlichen Schwung Erfahrungspunkte und Credits belohnt. Keine Angst, auch die Verlierer bekommen ein paar Trostpunkte - allerdings nicht so viele wie die Sieger. Im aktiven Teil von Merc Elite kabbelt Ihr Euch also fleißig um Währungen, die für das Metagame interessant werden. Bevor wir dazu kommen, erzählen wir Euch aber noch von den Eigenheiten des Kampfsystems.

    Volle Deckung, volle Breitseite

    Eure Mercs haben wie in anderen MOBAs Spezialfähigkeiten, um dem Kampf noch ein bisschen Würze zu verleihen. Der Ranger kann beispielsweise über den Boden rollen um schnell aus einer Gefahrenzone zu kommen. Mit einem Kopfschuss macht er erheblich mehr Schaden, als mit der Standardattacke. Und dann ist da noch das "Ultimate": löst Ihr das aus, rattert ein Hubschrauber über den von Euch markierten Zielbereich und gibt jede Menge Schüsse ab. Übrigens: Euer Söldner muss für seine Standardattacke nachladen, wenn das Magazin seiner Wumme leer ist - und auch das kann in brenzligen Situationen die Schlacht entscheiden.

    Merc Elite: Deckung ist essentiell in Merc Elite, denn Rambo-Ballereien gehen so gut wie immer in die Hose. Merc Elite: Deckung ist essentiell in Merc Elite, denn Rambo-Ballereien gehen so gut wie immer in die Hose. Quelle: Buffed Generell solltet Ihr Merc Elite als taktisches MOBA sehen, das in den Gefechten weniger auf Geschwindigkeit sondern eben auf Taktik setzt. Wer mit seinem langsamen Heavy Gunner in freier Wildbahn steht und mir nichts, dir nichts auf den Feind ballert, hat gegen flankierende Söldner des gegnerischen Teams kaum Chancen. Denn auch die Positionierung Eures Söldners ist wichtig. Ihr könnt hinter Autowracks, Barrikaden oder Containern in Deckung gehen und nehmt dann signifikant weniger Schaden. Ein Kreis um Euren Söldner zeigt an, aus welcher Richtung er weniger Schaden einsteckt. Allerdings kann es dann natürlich sein, dass die Deckung die Sicht Eures Söldners behindert und Ihr so über die Bewegungen der Gegner keinen Überblick mehr habt. Vielleicht solltet Ihr dann also in eine erhöhte Stellungen wechseln, wenn Ihr einen Feind nerven wollt.

    Action-Snack

    Dadurch, dass Ihr also schnelle Schlachten schlagt, in denen gutes Taktieren einen entscheidenden Vorteil bringt, fühlt sich Merc Elite in dem Teil des Spiels weniger wie ein MOBA sondern mehr wie ein Mehrspieler-Shooter in isometrischer Ansicht an. Wenn Euch der Spielaufbau im ARTS Dota 2 beispielsweise zu fad ist oder Ihr dafür keine Zeit habt, dann könnte Merc Elite genau Euer Ding sein. Das betont auch Jeff Lydell im Rahmen der Präsentation zu Merc Elite, die wir uns angeschaut haben: Merc Elite ist primär für Spieler gedacht, die mal eben schnell in ein Match reinspringen wollen, von dem sie wissen, dass es sie kaum länger als 20 Minuten beschäftigen wird - und die auch nicht erst einen Client patchen wollen, schließlich läuft Merc Elite über die Unity-Engine im Browser.

    Merc Elite: Die Flucht ist das letzte Mittel - die Mercs heilen automatisch über Zeit wieder hoch. Wenn Ihr jetzt Schaden macht, aber keiner nachsetzt, war Euer Söldnertod sinnlos. Merc Elite: Die Flucht ist das letzte Mittel - die Mercs heilen automatisch über Zeit wieder hoch. Wenn Ihr jetzt Schaden macht, aber keiner nachsetzt, war Euer Söldnertod sinnlos. Quelle: Buffed Außerdem soll Merc Elite den Fans von Mehrspieler-Shootern ein MOBA-Spielerlebnis bieten, die sich bislang aufgrund der Zeitinvestition nicht an HoN, LoL, Dota 2 und Konsorten herangetraut haben. Die Macher von Bigpoint wollen Euch also das Action-Erlebnis für Zwischendurch bieten - und im Rahmen der Beta, die aktuell läuft, funktioniert das auch ganz gut. Zumindest dann, wenn ausreichend Spieler online sind. Abseits von einem Tutorial gibt's nämlich keinen Solomodus. Wer sich allerdings vor Flames und Beschimpfungen fürchtet, wird auch in Merc Elite unter Umständen nicht ganz glücklich. Zwar wurde uns versichert, dass es Moderatoren-Möglichkeiten gibt, um Trash Talk oder Beleidigungen im Zaum zu halten. Im Spiel gibt's aber dennoch einen frei nutzbaren Teamchat, in dem Spieler Dampf ablassen, wenn ihnen grade was nicht passt. Damit müsst Ihr Euch vorerst arrangieren, bis den Entwicklern vielleicht ein guter Weg einfällt, die Spieler mit besonderem Hang zu Schimpfwortkanonaden zu zähmen.

    Metagame

    Gelinde gesagt erinnert das Metagame von Merc Elite an World of Tanks. Wie schon erwähnt verdient Ihr in den Matches Erfahrungspunkte und Credits. Die wiederum gebt Ihr für die Weiterbildung und Aufrüstung der Söldner aus. Wie in World of Tanks gibt's verschiedene Tiers von Söldnern. Werden in den ersten Tiers nur Grundwerte wie Lebenspunkte und Angriffskraft gebufft, sollt Ihr später sogar die Möglichkeit haben, aus unterschiedlichen Spezialisierungen zu wählen. Um verbesserte Fähigkeiten, haltbarere Ausrüstung oder höhere Tiers freizuschalten, investiert Ihr erst Erfahrung zum Erforschen, und dann Credits zum Kaufen und Einsetzen der Neuheiten. Sogar einen Heilen-Button gibt's, das Merc-Elite-Äquivalent zum Reparieren-Button in WoT.

    Merc Elite: Das Metagame in Merc Elite besteht aus dem Freischalten von Upgrades durch Erfahrungspunkte und Credits. Merc Elite: Das Metagame in Merc Elite besteht aus dem Freischalten von Upgrades durch Erfahrungspunkte und Credits. Quelle: Buffed Immerhin aber sucht Ihr nicht die Munition Eures Mercs aus und zahlt auch nicht dafür. Dafür gibt's einen ganz eigenen "Talentbaum" für die Waffe, die der Söldner nutzt. Und die Upgrades werden ganz schön schnell ganz schön teuer. Auch die Preise für höhere Tiers und Upgrades der Söldner gehen schon relativ früh ins virtuelle Geld. Wer seinen Scout schnell auf Tier 8 bringen will, muss also viel Zeit und viele Credits investieren. Ebenfalls ähnlich wie in WoT lässt sich die mit einem Söldner gesammelte Erfahrung in sogenannte freie Erfahrung umwandeln, sobald er den voll ausgebauten Elitestatus erreicht hat, damit sich die Punkte auch bei einem anderen Merc einsetzen lassen.

    Und dann gibt's natürlich auch die Möglichkeit zum Premium-Abonnement, das in der Beta aber noch nicht verfügbar ist. Im Abschlussbildschirm eines Matches wird Euch dann verraten, wie viele Erfahrungspunkte und Credits Ihr denn hättet mehr sammeln können, wenn Ihr doch nur Premium gekauft hättet! Die einen mögen sich nicht daran stören, so direkt mit der Nase darauf gestoßen zu werden. Andere wiederum könnte das nerven. Wie teuer Premium sein wird, ist zu dem Zeitpunkt aber noch nicht bekannt.

    Ein bisschen mehr Variation

    In der Beta von Merc Elite bestückt Ihr Eure Squad derzeit mit fünf unterschiedlichen Mercs: Der Assault (Ranger) ist schnell unterwegs, kann aber nicht viel einstecken. Der Recon (Scout) ist noch schneller auf den Beinen und kann zwischendurch einfach mal verschwinden, dafür ist sein Schadensausstoß nicht sonderlich hoch. Der Grenadier (Heavy Gunner) ist zwar langsam, hat aber eine erhöhte Schussreichweite, die er sich zum Vorteil macht. Der Tactician (Major) ist eher ein Supporter, der mit Drohnen ins Geschehen eingreift. Bleibt der Juggernaut (Grunt), der aufgrund defensiver Fähigkeiten recht anständig Kontrollpunkte "tanken" kann. Bislang spielen sich die unterschiedlichen Söldner recht abwechslungsreich und das macht dann auch den Reiz aus, innerhalb eines Matches mal den Merc zu wechseln. Spaß und Laune machen die Matches auf jeden Fall!

    Merc Elite: Fünf Söldner gibt's bislang, die sich alle erfreulich unterschiedlich spielen. Merc Elite: Fünf Söldner gibt's bislang, die sich alle erfreulich unterschiedlich spielen. Quelle: Buffed Das Metagame macht in seiner jetzigen Form allerdings einen noch etwas unausgereiften Eindruck. Ein paar mehr Individualisierungsmöglichkeiten, um beispielsweise zwei gleiche Mercs unterschiedlich zu entwickeln, wären klasse. Und zumindest in den niedrigeren Tiers könnten geringere Preise eingeführt werden. Das würde zumindest zum Spielbeginn, wenn man sich noch nicht ganz sicher ist, ob einem Merc Elite gefällt oder nicht, einen größeren Anreiz schaffen, doch noch ein Match zu starten, um vielleicht noch die paar Pünktchen für die nächste Verbesserung zu sammeln. Merc Elite befindet sich wie erwähnt gerade in der Beta, wenn Ihr auch einmal reinschauen wollt, dann könnt Ihr Euch auf der offiziellen Webseite für die Betateilnahme melden.

    Merc Elite ist auch in der buffedShow zu sehen, die Ihr auch am 17. August 2013 ab 15 Uhr anschauen könnt.

    21:37
    buffedShow: Merc Elite und Starcraft Universe(2/2)
  • Merc Elite
    Merc Elite
    Publisher
    Bigpoint International
    Developer
    Bigpoint International

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Elenenedh Google+
      19.08.2013 08:19 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1083831
Merc Elite
Merc Elite: Taktieren, Ballern, in den Rücken fallen - Bigpoints Browser-MOBA angespielt
Merc Elite ist nicht das, was man sich im Allgemeinen unter einem MOBA vorstellt, fängt aber doch die genau die Essenz des Ausdrucks Multiplayer Online Battle Arena ein. Wir haben den MOBA-Mehrspieler-Shooter-Hybriden, der sich kostenlos im Browser spielen lässt, für Euch ausprobiert!
http://www.buffed.de/Merc-Elite-Spiel-14757/Specials/Merc-Elite-Taktieren-Ballern-in-den-Ruecken-fallen-Bigpoints-Browser-MOBA-angespielt-1083831/
19.08.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/08/Merc_Elite_08-buffed.jpg
specials