• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Kolumne: Bitte kein WoW 2! Realistische Grafik macht noch lange kein gutes Spiel
    Quelle: buffed

    Kolumne: Bitte kein WoW 2! Realistische Grafik macht noch lange kein gutes Spiel

    Große Publisher investieren astronomische Geldsummen in realistische Grafik, trotzdem floppen ihre Spiele. Deshalb kann sich unsere Redakteurin Tanja ihren lieb gewonnenen Blutelfen in WoW 2 mit ultraneuer HD-Grafik gar nicht vorstellen. Blizzard soll seine Ressourcen lieber in neue Spiel­inhalte und spannende Geschichten investieren.

    Ich habe selten so viel Shitstorm in WoW-Foren erlebt wie zu Beginn von Warlords of Draenor, als Blizzard die nagelneuen Charaktermodelle veröffentlichte. Neben "Omg, Blizz hat die Oberweite der Nachtelfinnen generft!" ist mir ein weiterer Blizzard-Flame gut in Erinnerung geblieben: "Mäh, die WoW-Grafik ist doch echt altbacken! Gebt uns WoW 2 mit realistischer Grafik, bis es so weit ist, spiele ich TESO. Und Black Desert ist ja auch bald am Start!" Gut, darüber lässt sich streiten, ob weibliche Nachtelfen jetzt tatsächlich weniger Holz vor der Hütte haben oder nicht, aber sind Spiele mit ultrarealistischer Grafik wirklich so erfolgreich?

    AAA: Mehr Schein als Sein

          

    Beim Thema realistische Grafik ist mir besonders ein Actiontitel in Erinnerung geblieben - The Order: 1886. Als ich das Spiel vor einem Jahr in die Finger bekommen habe, zockte ich es buchstäblich in einem Zug durch. Bei fünf Stunden Spieldauer war das ja auch keine große Kunst. Und nein, ich möchte mich hier nicht über den gesalzenen Preis oder die etwas zu kurz geratene Spielzeit beschweren, schließlich wusste ich nach ersten "Schön, aber kurz"-Spielberichten, was mich erwartet. Order 1886: Nach gut einem Jahr erinnert sich kaum ein Spieler mehr an den hochgelobten AAA-Titel. Das hat auch einen guten Grund! Order 1886: Nach gut einem Jahr erinnert sich kaum ein Spieler mehr an den hochgelobten AAA-Titel. Das hat auch einen guten Grund! Quelle: Sony Meine Neugier auf The Order weckten viel mehr die Aussagen der Entwickler, die den Ego-Shooter bereits vor dem Erscheinungstermin als Crème de la Crème aller fotorealistischen Spiele und "Den schönsten Exklusivtitel!" angepriesen haben. Der Publisher ging sogar so weit und behauptete, dass die innovative Grafik ihres Meisterwerks es locker mit Filmen aufnehmen kann. Und tatsächlich, das viktorianische London in The Order sieht atemberaubend aus - dampfende Straßen, ungepflegte Gebäude, dunkle Gassen, und ein wolkenverhangener Himmel vermitteln perfekt die bedrohliche Stimmung und drückten auf das Spielergemüt, überall entdeckt man unzählige Details. Ohne Zweifel, die Entwickler haben in das Design des Spiels sehr viel Herzblut gesteckt. Schön und gut, aber das Ganze beeindruckte mich nur so lange, bis das Spiel aus der Egoperspektive herauszoomte und ich es mit den virtuellen Menschen zu tun bekam. Spätestens ab diesem Moment wirkt der hochgelobte AAA-Titel unglaubwürdig.

    Uncanny Valley: Das unheimliche Tal

          

    Nicht, dass ihr das missversteht, an dieser Stelle möchte ich kein The Order-Bashing betreiben, auch wenn das Spiel eher als lineares Quick-Time-Event daherkam. Das Problem mit der Glaubwürdigkeit von menschlichen Figuren haben viele weitere Spiele, die mit ultrarealistischer Grafik werben. Egal ob TESO, Black Desert, Thief 4 oder Call of Duty: Advanced Warfare, sobald virtuelle Menschen oder menschenähnliche Figuren in den Spielerfokus rücken, verfliegt der schöne Schein von Realität. Daran können auch detailreiche Umgebungen und lupenreine Texturen nichts ändern. Die toten Haifischaugen von Jonathan Irons (Call of Duty), für den Kevin Spacey Model stand, verfolgen mich bis heute in meinen Albträumen! Wo­rauf ich mit diesem Beispiel hinaus möchte, ist: Heute ermöglicht die Technik es den Spiele-Entwicklern zwar lebendige und plastische Welten zu gestalten, trotzdem kann die beste Engine ein Problem, das unter dem Namen Uncanny Valley bekannt ist, nicht lösen. Bei Spieldesignern steht Uncanny Valley für die Schwierigkeiten, die bei realistischer Darstellung von menschlichen Figuren im Spiel entstehen. Wir sind soziale Wesen, deshalb verzeihen wir der computeranimierten und scheinbar realen Spielfigur weniger Fehler als der comichaften Gestalt mit überzeichneten Gesichtsausdrücken und Gesten. Selbst mit hochwertiger Filmausrüstung ist es Animatoren bisher nicht gelungen, die komplizierte menschliche Mimik und Gestik perfekt nachzuahmen.

    Grafik: Höher, größer, weiter = besser?

          

    Ihr werdet euch gerade mit Sicherheit fragen: Hä, was hat das Ganze mit WoW zu tun? Nun, jede Menge! Große Spielstudios beharren nämlich darauf, dass nur hoher Realismus die Spieler tiefer in das Spielgeschehen zieht. Ich halte dagegen und behaupte, dass comichafter Grafikstil von Blizzard-Spielen auch maßgeblich zu deren Erfolg beisteuert. Ganz ehrlich? Mich graut es vor der oft geforderten WoW-Fortsetzung mit fotorealistischer Grafik. Thralls grüne Rosinenrübe in HD? Nein, danke. Inzwischen habe ich die seelen- und ausdruckslosen Gesichter, die mir in Spielen mit Grafik-Topbewertungen begegnen, satt. Ich hege sogar den Verdacht, dass die Spiele sich optisch immer mehr in die Richtung von Hochglanzmagazinen entwickeln, die dank Photoshop und Co. gerne aus echten Menschen künstliche Plastikfiguren mit einem fragwürdigen Schönheitsideal (fernab jeglicher Realität) basteln... Schrecklich! Vom spannenden Gameplay, das zugunsten von immer gleichen, glattgebügelten und HD-tauglichen Gesichtern aufgegeben wird, brauchen wir erst gar nicht zu reden.

    Spiele: Bitte mehr comichafte Grafiken!

          

    Ich bin froh, dass Blizzard sich beim Spieldesign an erfolgreichen 3D-Filmstudios wie Pixar und Dreamworks orientiert. Seit Jahren begeistern beide Studios ihr Publikum mit computeranimierten Zeichentrickfiguren, deren Proportionen bewusst übertrieben sind, ohne dabei lächerlich zu wirken. Die Spielfiguren in World of Warcraft verzaubern uns bis heute mit ihrem eigenen, unverwechselbaren Charme. Die Spielfiguren in World of Warcraft verzaubern uns bis heute mit ihrem eigenen, unverwechselbaren Charme. Quelle: buffed Auch das Grafiker-Team von Blizzard versuchte es erst gar nicht, Azeroth und deren Bewohner fotorealistisch zu gestalten. Gut, für den Großteil der Spieler kam das Update der in die Jahre gekommenen Charaktermodelle etwas spät, trotzdem verbesserte sich die WoW-Grafik mit jedem weiteren Add-on. Schaut euch alleine die grafische Entwicklung der Dämonen in World of Warcraft Legion an! Mal Hand aufs Herz, wir haben unsere Helden doch für ihre ewig langen Elfenohren, klobigen Zwergennasen und hulkartigen Orcbizepse sehr lieb gewonnen. Mir gefällt es, dass die neuen Charaktermodelle nicht ihren alten Charme verloren haben. Schließlich erheben sie, wie die Zeichentrickfiguren aus unserer Kindheit, erst gar nicht den Anspruch, real zu sein. Ich prophezeie sogar, dass Blizzards Grafikstil in naher Zukunft Schule machen wird. Inzwischen haben nämlich auch andere Publisher erkannt, dass schöne Grafik nicht gleich Fotorealismus bedeutet. Schließlich bleiben uns nur Spielwelten mit einzigartigen Designs lange im Gedächtnis. Deshalb kann ich auf eine Welt voller perfekter, aber abgestumpfter Figuren gut verzichten. Von wegen Vorsprung durch Technik!
    Was meint ihr? Findet ihr die Spiele mit ultrarealistischer überzeugend? Oder spielt die Spiel-Grafik für euch überhaupt keine Rolle? Teilt es uns in den Kommentaren mit! Mehr zum Thema World of Warcraft findet ihr auf unserer Themenseite.

    17:01
    WoW: Die erste Quest der Allianz in Legion - Spoiler!
    Spielecover zu World of Warcraft
    World of Warcraft
    • Atheanel
      29.05.2016 00:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Ratanka
      am 07. September 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wow ist mir einfach zu groß ich mag kein spiel zu spielen wo man 8/9 des inhalts net mehr spielen kann weil er "veraltet" ist
      Ratanka
      am 07. September 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich hab mit wow schon nach dem erscheinen von RIFT im jahre 2011 aufgehört weil die grafik einfach so pott hässlich ist ... comic stil ist ja gut und schön aber wow ist mi einfach zu hässlich, da könnte ich dann auch anarchy online spielen das ist vom spiel her noch besser für mich aber auch pott hässlich
      Blackfox686
      am 28. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bei mir ist das nicht so O.o Ich bevorzuge reale charaktere O.o
      Callidor
      am 31. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also ich finde die Grafik hat sich in den letzten Jahren so gut gesteigert, dass es schon fast wie ein WoW 2.0 aussieht.
      ABER: Eines nervt mich gewaltig!

      Das Wasser ist einfach nur eine lieblose Folie, wo sich ein bisschen die Umwelt drin spiegelt.
      Mir fehlen Wasserspritzer beim eintauchen, unterschiedliche eintauchtiefen (abhängig von der Sprunghöhe) und Luftblasen unter Wasser, die nach dem Eintauchen zur Wasseroberfläche tanzen!

      Es muss ja nicht so perfekt wie in TESO (Eintauchphase) sein oder auch keine ganz so perfekte Brandung, wie in Black Desert, aber ein wenig Leben sollte man dem WoW-Wasser schon einhauchen.
      Das ist technisch absolut möglich und wenn auch nur Spritzer angedeutet werden, aber da tut sich seit Jahren nichts.
      Hellchamp
      am 30. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Neue grafik (im Sinne von einem WoW2) muss ja nicht schlussfolgert eine fotorealistische darstellung hergeben. Man könnte die Comic-Grafik auch beibehalten, jedoch diese auf den heutigen Stand bringen.

      Das Blizzard aber mit der Comic-Grafik immer goldrichtig liegt stimmt aber nicht. Als erste Bilder zu Diablo3 veröffentlicht wurden, gab es auch Aufschreie. Es sehe nich nach Diablo aus weil es viel zu bunt ist. Die Düsternis die Diablo2 und (ganz besonders(!)) Diablo1 ausmachten, waren plötzlich weg. Comic = gutbewährt ist nicht in allen Punkten richtig.
      Mayestic
      am 30. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich weiß zwar nicht ob ich mehr comichafte Grafik in Spielen wirklich toll finden würde aber ich kann ganz klar aus meiner Sicht sagen das eine gute Grafik noch lange kein gutes Spiel macht.
      WoW2 würde mMn nicht funktionieren. Das wäre bloß ein weiteres sinkendes Schiff im Meer der MMOs.
      Trotzdem würde mir ein ordentliches Grafikupgrade in WoW sicher gut gefallen aber auch das würde mich nicht mehr binden können denn das Spiel ansich, egal wie gut oder schlecht die Grafik sein mag bietet mir nix was mich noch interessieren würde. Zumindest nicht langfristig.
      elenial
      am 30. Mai 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Reiner Fanartikel ohne nachvollziehbaren Realismus.

      Wenn Blizzard die Grafik verbessern sollte, werden Sie wohl kaum sämtliches Personal welches mit Gameplay zu tun hat kündigen.

      Neue Spiele setzen einfach zu sehr auf die Grafik. Ob Blizzard den selben weg gehen würde ist eine ganz andere Sache.

      Was mich persönlich stört ist die Engine, nicht die Grafik an sich.

      Der Motor läuft mit der modernen Belastung einfach nicht und verbraucht viel zu viel Sprit. (Vergleich)
      zhorin
      am 30. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ich finde die Engine sehr gut wie sie ist. Sie hat einen zeitlosen Stil und läuft auf selbst auf alten Intel OnBoard-Chips flüssig."


      ... nicht zu vergessen Pong - der Klassiker schlechthin - die echten Fans verstehen bis heute nicht warum man heutzutage mehr Farben brauch als schwarz und weiss und das Gameplay an sich war ja auch spektakulär und hatte dazumal einen Marktanteil von nahezu 100% ... alle die meinen das reicht nicht mehr haben ja keine Ahnung
      web189
      am 30. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich finde die Engine sehr gut wie sie ist. Sie hat einen zeitlosen Stil und läuft auf selbst auf alten Intel OnBoard-Chips flüssig.

      Was will man mehr? Der beste Vergleich sind wohl die Mario-Spiele von Nintendo. Zeitloser Comic-Stil, der regelmäßig etwas aufgehübscht wird. Mehr braucht es nicht für ein gutes Spiel, solange das Gameplay stimmt.
      zhorin
      am 30. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Frage sollte nicht lauten ob WoW eine realistische Grafik braucht, sondern ob es generell eine neue Grafik Engine braucht.
      Genau wie andere schon geschrieben haben, eine zeitgemässe ansprechende Grafik ist auf jeden Fall Teil des Gesamtpakets. Weil man bei der Entwicklung von WoW selbst nicht so recht an den Erfolg glaubte, hatte man sich dazumal einfach die Portierung auf eine aktuelle Grafikengine bei Release gespart. Tja mitlerweile haben ja auch die Entwickler mehrfach schon bereut dies nicht getan zu haben. Als WoW lief (BC/WotLK) und man hätte genug Geld aufwenden wollen, war das Update der Grafik noch nicht wirklich notwendig. Jetzt ist es notwendig, aber Blizzard will das Geld nicht mehr aufwenden... Tja dumm gelaufen ...

      Trotzdem würde ein aktuelle Engine auch mit der Comicgrafik eines WoW um Lichtjahre besser ausschauen, als das was man zur Zeit hat. Da kann noch so sehr versucht werden alles schön zu reden, aber die Grafik und der Detailreichtum der Modelle sowie Texturen sind einfach mal heutzutage nur noch der letzte Husten.
      Egal wie der Stil ausschaut - hässlich sollte man die Grafik nie finden - hat man aber mal auch nur ansatzweise andere MMOs gezockt ist WoW nunmal nur eines ... mitlerweile sauhässlich ...
      Das fängt bei der Charerstellung an wo man aus mehreren Varianten Augenkrebs wählen kann und hört bei den ganzen Clippingfehlern der Ausrüstung am Char auf deren Texturen so wunderbar verwaschen aufgebügelt wurden.
      Wie gesagt - vor 10 Jahren war das noch durchaus okay und für ein MMO auch ganz gut - aber 2016 schon echt weit hinten dran .

      Würde Blizzard das mal in Angriff nehmen, wäre das auf jeden Fall mal ein Statement, dass man noch Interesse hat ernsthaft sich auf dem MMO Markt zu engagieren und nicht vorhat lediglich noch bissel Geld abzuschöpfen.

      Naja aber wie Tikume schon schrieb - mit geradezu lächerlich wenig Aufwand zaubert Blizzard gerade traumhafte Renditen mit Heartstone oder HotS.
      Hunter.Fox
      am 30. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Guten Morgen buffed und community,

      zu dem Thema habe ich mir schon oft Gedanken gemacht. Es ist so, dass WoW wirklich eine veraltete Grafik hat, diese aber deswegen nicht weniger schön ist.

      Ich habe mich immer wieder an neuen MMOs probiert, welche auch eine neuartige, futurischtische Grafik anbieten. Letztendlich langweilte mich der Stil recht schnell und Realismus ist nur selten das Beste an einem Spiel.

      Gerade bei MMOs muss man einen Strich ziehen zu anderen Spielen. Bei Shootern oder Single-Player Games möchte jeder Spieler grafisch bedient werden. Das Genre MMO möchte aber langfristig und über Jahrzehnte für die Spieler interessant sein. Das funktioniert nur mit einem durchdachten Gameplay und einer tollen Community. Der zweite Punkt hat etwas nachgelassen über die Jahre aber am Gameplay ist Blizzard einfach allen anderen um Meilen voraus.

      WoW ist nicht das beste Spiel der Welt, das mag schon sein. Aber die Grafik ist einfach klasse. Das ist jetzt eine subjektive Meinung aber das Spiel hat genau den Stil, den ich so mag. Ich komme immer wieder zurück, Jahr für Jahr. Ich habe auch schon Monate oder Jahre ausgesetzt und nicht mehr gespielt, jedoch die war nie der Grund die Grafik. Ein großer Punkt war eben diese die mich immer wieder fasziniert hat und zum Spiel zurück geführt hat.

      Da scheiden sich ganz sicher nun die Meinungen aber ich erwarte auf keinen Fall von Blizzard ein WoW 2, vorallem nicht mit einer realistischen Grafik. Davon gab es schon genug Versuche und der Erfolg und die Zahlen geben immernoch Blizzard recht.

      Blizzard bitte bleibt euch treu. Danke buffed für das Thema. Habe mir da schon oft Gedanken drüber gemacht.

      Grüße und guten Start in die Woche
      ZAM
      am 29. Mai 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich habe eben einen oder mehrere Kommentare gelöscht.

      1.: Beiträge die offensichtlich der reinen Provokation der Gesprächsteilnehmer dienen, also beispielsweise bewusst ein Thema nieder machen sollen, sowie bewusst ausschließlich Offtopic darstellen sind nicht gestattet. Kritik ist erwünscht, jedoch in einem angemessenen Umgangston. Bleibt beim Thema!

      2.: Achtet bitte auf Euren Umgangston. Verbale Entgleisungen, reines Rumgenöle oder Profilierungsposts werden hier vergeblich gepostet, weil wir diese löschen - auch wenn es manche nicht so sehen wollen, die haben nichts mit Kritik zu tun. Kritik wird immer sachlich (aus-)formuliert.

      3.: Beleidigungen, Abfälligkeiten und persönliche Angriffe anderer Mitgliedern, Außenstehenden, Unternehmen oder sonstigen Dritten ist untersagt. Dies widerspricht unserer Netiquette, sowie den Community-Regeln und jeglicher vernünftiger Umgangsform.

      Vielen Dank für Euer Verständnis

      Subsorrow
      am 30. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      vielen Dank der Kerl der auf mein Zeug gepostet hat war schon bisschen makaber vom Umgangston her : /
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1196678
Meinung & Kolumne
Kolumne: Bitte kein WoW 2! Realistische Grafik macht noch lange kein gutes Spiel
Große Publisher investieren astronomische Geldsummen in realistische Grafik, trotzdem floppen ihre Spiele. Deshalb kann sich unsere Redakteurin Tanja ihren lieb gewonnenen Blutelfen in WoW 2 mit ultraneuer HD-Grafik gar nicht vorstellen. Blizzard soll seine Ressourcen lieber in neue Spiel­inhalte und spannende Geschichten investieren.
http://www.buffed.de/Meinung-und-Kolumne-Thema-200184/Specials/Grafik-Spiel-1196678/
29.05.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/05/orcs_vs_orcs-buffed_b2teaser_169.jpg
specials