• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Kolumne: Battle.net-Credits - Sechs Spiele, eine Währung
    Quelle: buffed

    Kolumne: Battle.net-Credits - Sechs Spiele, eine Währung

    Sechs Titel umfasst Blizzards Battle.net-Client inzwischen, von denen ein Drittel Free2Play sind und drei weitere lediglich einmalige Anschaffungskosten verursachen. Naheliegend, dass ein Großteil aller Blizzard-Fans nicht nur in einem sondern meist mehreren, wenn nicht gar allen Titeln aktiv ist. Warum also nicht über eine spielübergreifende Bonus-Währung nachdenken?

    Wann immer ich in Overwatch eine neue Stufe erreiche, freue ich mich wie ein kleines Kind am Vorweihnachtsabend. Endlich wieder eine Lootbox öffnen ... und dann im Regelfall laut durch's Büro fluchen, wenn einen Mausklick später wieder nur eine blaue und drei graue Münzen durch die Luft flattern. Overwatch: Eine Währung in WoW & Co verdienen und damit in Overwatch shoppen gehen? Warum nicht. Overwatch: Eine Währung in WoW & Co verdienen und damit in Overwatch shoppen gehen? Warum nicht. Quelle: buffed Drei Sprays, ein Spruch und irgendeine langweilige Siegerpose von einem Helden, den ich bisher kein einziges Mal gewählt habe und daran auch in näherer Zukunft nichts ändern werde. Da zieht man in den Krieg, nur um am Ende Wände zu beschmieren und neunmalklug daherzulabern. Wie dem aber auch sei, inzwischen bin ich deutlich glücklicher, wenn es sich um Belohnungen handelt, die ich schon besitze und dafür mit Overwatch-Credits entschädigt werden ... auch wenn ich der Meinung bin, dass ein legendärer Halloween-Skin, der im Einkauf mit 3.000 Öcken zu Buche schlägt, mehr als 200 lumpige Taler wert sein sollte, aber das steht auf einem anderen Blatt.

    Weniger ist oft mehr

          

    Der Punkt, auf den ich hinaus will, ist schlicht folgender: Inzwischen sacke ich lieber einen Bruchteil an Credits ein, die so manche Belohnung aus der Lootbox wert wäre und spare die über ein paar Levels an, um damit irgendwann gezielt für meine Lieblingscharaktere shoppen zu gehen, anstatt irgendein Gelumpe für Ballermänner anzuhäufen, die in meiner Heldengalerie heimlich, still und leise vor sich hinschimmeln. Bevor nun das Argument kommt, Overwatch-Münzen ließen sich ja auch für Echtgeld erwerben: Auch darum geht es mir nicht. Battle.net: Blizzards Client bringt Ordnung in den Zocker-Alltag. Eine spezielle Bnet-Währung könnte direkt in den Account-Daten vermerkt werden. Battle.net: Blizzards Client bringt Ordnung in den Zocker-Alltag. Eine spezielle Bnet-Währung könnte direkt in den Account-Daten vermerkt werden. Quelle: Blizzard Egal, ob Overwatch, Heroes of the Storm oder Hearthstone - die Menge an spielerisch zu verdienenden Münzen und Credits war meiner persönlichen Meinung stets fair bemessen. Die 25 Lootboxen, die ich mir zum Start des Halloween-Events geleistet hatte, waren schließlich meine freie Entscheidung und übrigens das sage und schreibe dritte Mal überhaupt, dass ich harte Euros für eine "Spielwährung" beziehungs Shop-Waren ausgegeben habe; die anderen beiden je fünf Euronen flossen vor gut einem Jahr in Motherbase-Coins für Metal Gear Solid V: The Phantom Pain - also alles recht überschaubar.

    Ein Dankeschön für Vielspieler

          

    Zugegeben, bis hierhin dürfte sich der Schrieb hier wie eine weitere Lobeshymne auf Blizzard lesen, nach der niemand gefragt hat. Der folgende Gedanke aber (den möglicherweise respektive sicherlich auch schon andere hatten) kam mir, als ich Susannes Otschis Bilder von den Inhalten des diesjährigen BlizzCon-Goody Bags sah. Denn egal, ob Hausmessenwundertüte oder eine der zahlreichen, hochwertig verarbeiteten Collector's-Editionen, die Blizz' über die vergangenen Jahre unter's Gamer-Volk brachte, sei es von World of Warcraft über StarCraft und Diablo bis hin zu Overwatch: Neben einigen titelexklusiven Bonbons befinden sich darin stets auch kosmetische Belohnungen für Fans der jeweils anderen Spiele aus dem Schneesturm-Portfolio. Wer also nicht nur einen, sondern zwei, drei oder vielleicht auch alle sechs Titel spielt, wenn vielleicht auch nur unregelmäßig, hat entsprechend mehr davon. Aber warum das grundlegende Prinzip des Ganzen nicht ausdehnen?

    Battle.net-Credits für den Blizzard-Shop

          

    Ich denke da konkret an eine spielübergreifende Währung, eine Art "Battle.net-Credits", die wir in uns in jedem im Client verfügabren Blizzard-Titel verdienen können, um damit in einer Sondersektion des Shops virtuell flanieren und einkaufen gehen zu können. Die Art und Weise und natürlich die Menge an Credits wäre abhängig von Spiel und Ingame-Tätigkeit, den Löwenanteil aber erhält man in jedem Titel über wöchentliche Quests und/oder Herausforderungen, ähnlich derer in Heroes of the Storm oder eben der Weltquests in WoW. Dazu gibt es pro Wochen-ID eine Obergrenze an sammelbaren Credits, schlicht und ergreifend deshalb, um - so lächerlich das manche auch wieder finden mögen - möglicher Suchtgefahr entgegenzuwirken.
    Kartenpackungen in Hearthstone sind nicht ganz günstig. Aber so ist das eben bei Sammelkartenspielen. Hearthstone: Karten-Päckchen gibt's für Gold oder Echtgeld - warum nicht auch für eine Sonderwährung, die in jedem Blizzard-Titel erhältlich ist? Quelle: buffed Spieler haben nun die Wahl: Das Wochenkontigent über alle verfügbaren Titel mittels besagter Sonderquests à la "Gewinne drei Matches in Overwatch", "Erledige 30 Weltquests in WoW" oder "Schließe 10 Rifts in Diablo 3 ab" und entsprechend geringerem Aufwand anhäufen. Oder nur die Wochenquests der persönlich favorisierten Spiele erledigen und den Rest bis zur Obergrenze über reguläre Ingame-Tätigkeiten zusammenkratzen, auch wenn das vergleichsweise deutlich aufwendiger ausfällt. Während uns der Abschluss einer Weltquest in WoW weiterhin mit handelsüblichen Belohnungen wie Artefaktmacht, Gold oder Ordensressourcen gewährt, springt eben pro erledigter Mission zusätzlich ein battle.net-Credit raus. Gemessen am Zeitaufwand gäbe es in Overwatch ebenfalls einen Credit für ein ungewertetes, zwei für ein gewertetes Match, während die Entlohnung in Heroes of the Storm und StarCraft auf investierter Zeit sowie Sieg oder Niederlage in einer Partie basiert. Ebenfalls möglich: Spielspezifische Herausforderungen und Achievements, die uns mit weiteren Credits belohnen. Nur für echtes Geld sollte es diese Credits nicht geben - dafür ist schon ausreichend anderer Kram im regulären Blizzard-Store oder in diversen Ingame-Shops zu haben!

    Und was gibt's dafür?

          

    Einfach nur Credits farmen, ist natürlich sinnbefreit - wir wollen die schon auch gegen ein paar interessante Waren eintauschen. Das können einserseits natürlich spezielle Overwatch-Skins, StarCraft-Avatare, Diablo-3-Moggings, WoW-Pets und -Mounts, Hearthstone-Kartenrücken oder Heroes-Charaktere, aber auch Soudtracks, animierte Filme oder andere Specials neben den üblichen Verdächtigen sein. Darunter hin und wieder ein paar exklusive "Treats", die es eben nur während zeitlich begrenzter Events wie zuletzt der WM oder Halloween gibt. Oder aber Blizzard lässt uns damit im regulären Ingame-Shop eines Titels einkaufen, unter entsprechend angepassten Bedingungen - die Möglichkeiten sind zahlreich!

    Das Rad nicht neu erfinden!

          

    WoW: Mounts und Pets für Credits statt Echtgeld? Denkbar, die Menge an Credits würde eben entsprechend skalieren. WoW: Mounts und Pets für Credits statt Echtgeld? Denkbar, die Menge an Credits würde eben entsprechend skalieren. Quelle: buffed Mir ist schon klar, dass das Prinzip einer Währung wie der Overwatch-Credits weder neu noch innovativ und so alt wie die damit in der Regel einhergehenden Mikrotransaktionen ist. Und ja, natürlich arbeiten zig vergleichbare Titel schon seit Jahr und Tag mit derartigen Mitteln, aber ist das wirklich ein triftiges Argument, es nur deshalb nicht auch auf Blizzard-Spiele respektive das inzwischen wirklich stattliche Battle.net zu übertragen? Wer weiß, vielleicht kündigt Blizzard in nur wenigen Stunden genau das als großes neues Feature auf der BlizzCon an - ich würde lachen. Und freuen würde ich mich auch! Und ihr? Gefiele euch die Idee einer Bnet-internen Spielwährung, so als rein zusätzliches Treue-Bonbon "on top"? Verratet's uns in den Comments - wir bereiten us derweil schon einmal seelisch auf die BlizzCon vor.

    Weitere aktuelle News und Artikel rund um WoW WoW: Legion - In den Ordenshallen versammeln sich die Mitglieder eurer Klasse, Gemeinschaftsgefühl inklusive. PC 79

    WoW-Kolumne: Legion bringt das MMO-Gefühl vergangener Tage zurück

      Mit Legion kehrt das MMO-Gefühl zu World of Warcraft zurück. Warum Blizzard ihrer Meinung nach gern noch nachlegen darf, erklärt Sara Petzold in dieser Kolumne.
    MMO-Special: In Star Wars: The Old Republic dürfen Spieler zwar zahlreiche Entscheidungen treffen, doch gehen Karsten die Konsequenzen nicht weit genug. 31

    Kolumne: Ein MMO mit echten Entscheidungen und Konsequenzen - das wäre geil!

      Online-Rollenspiele, in denen Spieler Entscheidungen mit echten Konsequenzen treffen müssen, sind selten. Verratet uns, ob ihr das auch schade findet.
    WoW: Suramar ist wunderschön, kostete in der Erstellung aber mit Sicherheit viele Ressourcen. 69

    Kolumne: Ich hab Angst vor dem Ende von WoW Legion!

      WoW Legion ist seit wenigen Tagen veröffentlicht und die meisten sind begeistert. Trotzdem hat unser Redakteur Philipp schon Angst vor dem Ende der Erweiterung.
    • Maroonaar Google+
      04.11.2016 17:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1212474
Meinung & Kolumne
Kolumne: Battle.net-Credits - Sechs Spiele, eine Währung
Sechs Titel umfasst Blizzards Battle.net-Client inzwischen, von denen ein Drittel Free2Play sind und drei weitere lediglich einmalige Anschaffungskosten verursachen. Naheliegend, dass ein Großteil aller Blizzard-Fans nicht nur in einem sondern meist mehreren, wenn nicht gar allen Titeln aktiv ist. Warum also nicht über eine spielübergreifende Bonus-Währung nachdenken?
http://www.buffed.de/Meinung-und-Kolumne-Thema-200184/Kolumnen/Blizzard-Credits-1212474/
04.11.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/05/overwatch_24_lootboxes_credits_07-buffed_b2teaser_169.jpg
blizzard
kolumnen