• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Marothil
      23.08.2016 15:09 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Cahdar
      am 25. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      man muss sich heutzutage tatsächlich herumstreiten und mit irgendwelchen hampeln diskutieren, dass man es einfach nicht möchte, dass ironman, thor uvm. in eine weibliche rolle umgeändert werden.
      punkt.
      genauso kann ich auf den quotenschwarzen, quotenschwulen usw. verzichten.

      wenn das nicht politisch korrekt ist, dann solls so sein.
      aber diese ganze diskussion ist schon lange lächerlich, in vielen bereichen...
      Thyral0n
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Die erzwungene, politische Korrektheit die ich darin sehe ist noch immer nicht okay.

      Ein komplett neuer Held -> Ja.
      Ein permanenter Ersatz -> Nein .
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zugegeben, dass man bei einem Redesign mehrerer geliebter Figuren so kurz hintereinander etwas mehr Fingerspitzengefühl im Storytelling zeigen könnte, ist wahr. Da hängen halt Emotionen und Erinnerungen dran. Ohne jetzt die entsprechenden Ausgaben gelesen zu haben, ich hänge in Sachen Comics immer ein paar Jahre hinterher. Vielleicht sind die aktuellen Storys ja gut und werden nur schlecht aus den Comics herauskommuniziert.

      Um bei meinem Beispiel von unten zu bleiben: Die Kostümwechsel von Robin zu Robin und Batman zu Batman, inklusive Toden waren stets Teil großer, nachvollziehbarer, spannender Storys. Vielleicht sind tiefgreifende Charakter-Neudesigns die eine Sache, die DC besser kann als Marvel Obwohl's auf der anderen Seite bei einem weiblichen Robin auch Geschrei geben würde.

      Trotzdem: Weniger "BAM, jetzt ist alles anders!" mehr "Wir wollen bunte Welten, also führen wir nach und nach neue, bunte Charaktere an der Seite unserer alten Helden und Heldinnen ein." täte der Diskussion wahrscheinlich gut.
      Blades
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      Aber: Wenn die einzige Kritik an der Helden-Neubesetzung Hautfarbe und Geschlecht sind, statt der Neubesetzung an sich, dann kann ich das so ganz und gar nicht nachvollziehen. Das ist eigentlich mein ganzer und einziger Punkt
      "


      Jein Ich glaube die Kritik bezieht sich weniger auf einen einzelnen Helden, da wäre das was du sagst absolut richtig. Aber in letzter Zeit entsteht der Eindruck das aus jedem "männlich, weißen Helden" der ausgetauscht wird fast zwingend etwas anderes werden "muss". Und das ist keinen Deut besser wie die bisherige Situation in der alle weiß und männlich waren.

      Ja, diese Helden stammen aus einer anderen Zeit in der sowas leider üblich war, diese subtile Form von Rassismus. Aber plötzlich alle zu ändern die anstehen ist wirklich keinen Deut besser.

      Aber jeder Einzelfall für sich (Thor aus genannten Gründen mal außen vor ) ist absolut ok, die Gesamtheit lässt es merkwürdig wirken.
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Oh, das unterschreibe ich sofort. Aber bitte "neue" nicht krampfhaft geänderte Man kann auch mal gealterte Helden einfach so in Rente schicken und durch was anderes ersetzen."


      Auch, wenn ich da nicht zu 100 Prozent deiner Meinung bin - der Standpunkt ist absolut nachvollziehbar und gerechtfertigt. Wie woanders schon erwähnt: Ich find's vollkommen legitim, sich darüber aufzuregen, dass Helden überhaupt ersetzt werden.

      Aber: Wenn die einzige Kritik an der Helden-Neubesetzung Hautfarbe und Geschlecht sind, statt der Neubesetzung an sich, dann kann ich das so ganz und gar nicht nachvollziehen. Das ist eigentlich mein ganzer und einziger Punkt
      Blades
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      Zugegeben, da stecken ganz sicher wirtschaftliche Interessen dahinter. Ist halt ein Unternehmen, das Gewinn machen muss. Trotzdem mag ich wirklich so rein gar nichts Schlechtes darin sehen, neue Identifikationsfiguren zu schaffen.
      "


      Oh, das unterschreibe ich sofort. Aber bitte "neue" nicht krampfhaft geänderte Man kann auch mal gealterte Helden einfach so in Rente schicken und durch was anderes ersetzen.
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Außerdem ist es Marketing pur! Buffed berichtet über die neue Thorine, die neue Ironheart,.... Wenn irgendwer anderes männliches in die Rüstung geschlüpft wäre gäbe es hier nicht eine Zeile!"

      Weil das eine Aufreger sind - wie man hier sieht - und das andere keinen interessiert. Dass das so ist, finde ich auch tatsächlich nicht gut - aber aus Sicht einer Redaktion ist es absolut nachvollziehbar, nur das zu vernewsen, was auch jemand liest.

      ZITAT:
      "Zu deinen links.. sehr interessant auf den ersten Blick.. beide führen zu "superstarken weissen Männern"."

      Punkt für dich. Weil der eine - zumindest aus der Sicht des Jungen in der News - ein Autist ist und der andere ein Hörgerät trägt, fallen sie aber zumindest aus der "immer gleich"-Kategorie

      ZITAT:
      "Aber nun, da dieses Publikum eben nichts mehr abwirft ändert man eben Dinge um nun ein Publikum anzusprechen das eben andere Interessen bzw. Identifikationsfiguren bevorzugt. "

      Zugegeben, da stecken ganz sicher wirtschaftliche Interessen dahinter. Ist halt ein Unternehmen, das Gewinn machen muss. Trotzdem mag ich wirklich so rein gar nichts Schlechtes darin sehen, neue Identifikationsfiguren zu schaffen.
      Blades
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Teradonis

      1) Und hier eben eine Vorlage die mit einem exakten Bild versehen ist. Dieses nutzen sie nicht mal als Vorlage sondern eben 1:1. Daher kommen "vielen"Änderungen dann eben extrem merkwürdig vor

      2) Nein, meine Denke ist das das bestehende Publikum nicht mehr genug abwirft, das Publikum das sie für hauptsächlich männliche, weiße, heterosexuelle Superhelden interessiert. Woher kommt deine Meinung das das nur männliche Weiße sind? habe ich nicht geäussert.
      Aber nun, da dieses Publikum eben nichts mehr abwirft ändert man eben Dinge um nun ein Publikum anzusprechen das eben andere Interessen bzw. Identifikationsfiguren bevorzugt.

      Außerdem ist es Marketing pur! Buffed berichtet über die neue Thorine, die neue Ironheart,.... Wenn irgendwer anderes männliches in die Rüstung geschlüpft wäre gäbe es hier nicht eine Zeile!

      Zu deinen links.. sehr interessant auf den ersten Blick.. beide führen zu "superstarken weissen Männern".
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Ja, das sind Vorlagen. Im Falle von Thor ist das anders. Thor nutzt nicht die Vorlage des Donnergottes, Thor IST der Donnergott lt. Story. Wenn game of thrones in unserem Mittelalter spielen würde dann würde ich auch da erwarten das die Geschichte einigermassen passt. "

      Marvel nutzt unsere Welt auch nur als Vorlage. Entweder das oder ich habe bei der letzten Kree-Invasion echt tief gepennt

      ZITAT:
      "Wenn es in Serie nur noch solche Änderungen gibt und plötzlicher jeder geänderte Held eben Schwarz, Weiblich, Latino, Schwul,... ist dann ist das schon etwas anderes. Dann sind wir entweder bei krampfhafter political correctness oder aber bei einer kompletten Neuausrichtugn des Zielpublikums weil das bestehende nicht mehr genug abwirft."

      Wenn deine Denke da ist, dass nur Frauen Comic mit Heldinnen lesen und ich Ultimate Spiderman plötzlich nur noch gut finden darf, wenn ich selbst ein schwarzer Teenager bin, dann sind wir da eh zu weit auseinander. So oder so gibt es aber gute Gründe, warum die Superheldenwelt mehr Identifikationsfiguren schaffen sollte als die ewig gleichen superstarken weißen Kerle. Sehr anschaulich zu sehen zum Beispiel hier:

      http://uproxx.com/prowrestling/batista-drax-the-destroyer-as-autism-hero/

      und hier:

      http://www.cbsnews.com/news/marvel-team-creates-deaf-superhero-called-blue-ear-in-honor-of-boy/
      Churchak
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Game of Thrones ist dann auch Mist - im Großbritannien des Mittelalters gab's schließlich keine Drachen. "


      Pssst GoT spielt in einer Fantasywelt deren übergreifender Name mir nicht bekannt ist nennen wir sie also mal Thronitien und nicht in GB.
      In Thronitien gab es schon immer Drachen ... sagt zumindest der Schöpfer dieser Welt George R. R. Martin.
      Blades
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      Aber solange Menschen glauben, dass der einzige vorstellbare Grund für die Einführung einer schwarzen, weiblichen Person political correctness ist, gibt's da tatsächlich ein Problem. Es liegt nicht bei den Autoren.
      "


      Wenn es in Serie nur noch solche Änderungen gibt und plötzlicher jeder geänderte Held eben Schwarz, Weiblich, Latino, Schwul,... ist dann ist das schon etwas anderes. Dann sind wir entweder bei krampfhafter political correctness oder aber bei einer kompletten Neuausrichtugn des Zielpublikums weil das bestehende nicht mehr genug abwirft.

      ZITAT:
      "
      Mit der Argumentation ist Avatar Schrott, weil's in Pocahontas keine Raumschiffe gab (Avatar ist Schrott - aber aus anderen Gründen). Game of Thrones ist dann auch Mist - im Großbritannien des Mittelalters gab's schließlich keine Drachen. Vorlagen sind Vorlagen - wer erwartet, dass sich Autoren akribisch an ihren eigenen Inspirationen orientieren, sollte seinem Blutdruck zuliebe keine Comics lesen
      "


      Ja, das sind Vorlagen. Im Falle von Thor ist das anders. Thor nutzt nicht die Vorlage des Donnergottes, Thor IST der Donnergott lt. Story. Wenn game of thrones in unserem Mittelalter spielen würde dann würde ich auch da erwarten das die Geschichte einigermassen passt.
      Aber sie nutzen das Mittelalter Englands eben nur als Vorlage, bei Thor ist das anders.
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ein komplett neuer Held -> Ja.
      Ein permanenter Ersatz -> Nein ."

      In der Praxis kommen sie alle irgendwann irgendwie wieder. Aber selbst wenn nicht: Das kann ich komplett nachvollziehen: du magst einen Helden, wie er ist - du willst nicht, dass er geht. Absolut legitim.

      ZITAT:
      "Die erzwungene, politische Korrektheit die ich darin sehe ist noch immer nicht okay."

      Aber solange Menschen glauben, dass der einzige vorstellbare Grund für die Einführung einer schwarzen, weiblichen Person political correctness ist, gibt's da tatsächlich ein Problem. Es liegt nicht bei den Autoren.

      ZITAT:
      "Thor ist eben eine Figur der Mythologie. Ok, die Story mit dem Hammer hatten sie immer schon aber bisher war das einfach egal.. Mythologie und story passten "zufällig" zusammen. Jetzt wo sie das nicht mehr tun wirkt es einfach falsch."

      Mit der Argumentation ist Avatar Schrott, weil's in Pocahontas keine Raumschiffe gab (Avatar ist Schrott - aber aus anderen Gründen). Game of Thrones ist dann auch Mist - im Großbritannien des Mittelalters gab's schließlich keine Drachen. Vorlagen sind Vorlagen - wer erwartet, dass sich Autoren akribisch an ihren eigenen Inspirationen orientieren, sollte seinem Blutdruck zuliebe keine Comics lesen
      Derulu
      am 24. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      " Und warum sie keine Helden komplett ersetzen sollte klar sein, das Risiko einer "neuen Marke" eines ganz neuen Helden ist ihnen schlicht und ergreifend zu gross."


      Och, Spider-Gwen läuft doch eigentlich ganz gut, neben Spiderman

      Aber das ist ja eigentlich auch komplett neuer Held, sondern die Earth-65 Version von Spiderman.
      Blades
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Naja..... wenn man eben Helden nach Helden ändert dann klingt alles krampfhaft. Im Falle Thor kommt dazu das die noch so gut "erzählen" können. Nein... der Hammer sucht sich nicht den Träger. Möljnir ist die Waffe des Donnergottes. Thor ist eben eine Figur der Mythologie. Ok, die Story mit dem Hammer hatten sie immer schon aber bisher war das einfach egal.. Mythologie und story passten "zufällig" zusammen. Jetzt wo sie das nicht mehr tun wirkt es einfach falsch.

      Im übrigen ist das nicht mal gut erzählt. Wie ich hier lese hat ihm Fury irgendetwas zugeflüstert. Ok. was kann das sein das ihn von einer Sekunde zur anderen unwürdig macht? Bitte nur eine Idee die berücksichtigt das der Hammer es auch dann gewusst hätte wenn Thor es nicht bewusst gewesen wäre. Man hört nicht was gesagt wird? Klar.... weil vermutlich auch den Autoren nichts sinnvolles eingefallen ist

      Aber die Hauptkritik gilt dem krampfhaften Stil Held um Held komplett neu zu definieren. Manchmal ist langsamer eben mehr. Und warum sie keine Helden komplett ersetzen sollte klar sein, das Risiko einer "neuen Marke" eines ganz neuen Helden ist ihnen schlicht und ergreifend zu gross.
      Derulu
      am 24. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Wenn es passt kein Problem. Aber wenn ein weiblicher Donnergott daraus wird dann sagen selbst meine Töchter "aus weia, das passt hinten und vorne nicht".
      "


      Aber gerade beim Donnergott ist fast am besten storymässig passend erzählt^^:

      ZITAT:
      "Der Hammer Mjolnir sucht sich seinen Träger selbst aus, der Träger muss nicht als Gott geboren sein und nur wen er als würdig anerkennt, kann den Hammer aufnehmen. (Anmerkung: Deshalb konnten auch nie irgendwelche Schurken, die im Laufe der Jahre in den Besitz des Hammers kamen, dessen Macht nutzen) Ende der Geschichte
      Im konkreten Fall verweigert sich Mjolnir dem ursprünglichen Thor, erkennt aber Dr. Jane Foster als würdig an und sie übernimmt die Rolle des Donnergottes, bis sich Thor irgendwann wieder als würdig erweist, Mjolnir zu tragen."
      Blades
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wenn es passt kein Problem. Aber wenn ein weiblicher Donnergott daraus wird dann sagen selbst meine Töchter "aus weia, das passt hinten und vorne nicht".

      Auch in der Vergangenheit wäre es besser gewesen nicht x Figuren in denselben Superhelden zu stecken sondern eben neue zu entwickeln. Dann hätte man das ganze sehr organisch anpassen können und hier und da auch mal einen Helden umdefinieren können bei dem es passt!
      Eine weibliche Spider"woman", Ironheart.. passt imho. Wolverine, Thorine... nein.. passt gar nicht.

      Ausserdem ärgern sich einige, ich auch, hier wohl primär über die wirklich übertriebene, fast krampfhafte, political correctness. Sie ändern einfach jeden Superhelden den sie anpassen komplett ab.
      Weniger Superhelden des Klischees "weißer Mann", 100% dabei. Aber alle direkt so umwandeln das es zwingend und krampfhaft schwarz, latino, weiblich, schwul,.... sein muss, das ist es leider auch nicht.

      Also absolut ja zu Veränderungen, aber auch absolut nein zu dem Stil in dem Marvel das macht.
      Derulu
      am 24. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Ein komplett neuer Held -> Ja.
      Ein permanenter Ersatz -> Nein"


      Lies das mal, Johann hat da ganz Recht:

      ZITAT:
      "Batman war mal plötzlich nicht mehr Bruce Wayne sondern Jean-Paul Valley. Hat keine Sau interessiert. Dick Grayson war auch mal Batman - hat auch keine Sau interessiert. Robin, das war erst Dick Grayson - dann Jason Todd, dann Tim Drake, dann Damian Wayne - wen interessiert's? Im Spiderman-Kostüm steckte plötzlich nicht mehr Peter Parker - sondern erst Ben Reilly, dann im Ultimate-Universum Miles Morales und in der Spiderverse-Storyline plötzlich jeder und niemand - und Gwen Stacy. Scheiße, Doctor Octopus war mal für ein Jahr Spiderman. Interessant für euch? The Flash war erst Barry Allen - dann Wally West. Jetzt sind's beide. Green Lantern war erst irgendwer, den keine Sau kennt, dann Hal Jordan, dann Kyle Rayner, dann wieder Hal Jordan, dann wieder Kyle."


      Nur weil jetzt, nach 60 Jahren Comics, mehrere der Nachfolgehelden Brüste haben, ist es ein Problem? Das kann es doch nicht sein, oder?
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Batman war mal plötzlich nicht mehr Bruce Wayne sondern Jean-Paul Valley. Hat keine Sau interessiert. Dick Grayson war auch mal Batman - hat auch keine Sau interessiert. Robin, das war erst Dick Grayson - dann Jason Todd, dann Tim Drake, dann Damian Wayne - wen interessiert's? Im Spiderman-Kostüm steckte plötzlich nicht mehr Peter Parker - sondern erst Ben Reilly, dann im Ultimate-Universum Miles Morales und in der Spiderverse-Storyline plötzlich jeder und niemand - und Gwen Stacy. Scheiße, Doctor Octopus war mal für ein Jahr Spiderman. Interessant für euch? The Flash war erst Barry Allen - dann Wally West. Jetzt sind's beide. Green Lantern war erst irgendwer, den keine Sau kennt, dann Hal Jordan, dann Kyle Rayner, dann wieder Hal Jordan, dann wieder Kyle. Aufschrei?

      Dass Superhelden ihr Kostüm weitergeben, es wieder anziehen, dass jemand stirbt, wer anders einen Hammer aufhebt und sich einen Helm aufsetzt oder ein Kostüm oder einen Symbionten anzieht, das ist schon immer so gewesen - weil Comics sonst über die Jahrzehnte hinweg kacke langweilig werden. Und wenn das jetzt auf einmal ein Problem sein soll, nur weil diejenige, die den Hammer aufhebt oder den Stählernen Anzug überstreift, Brüste und lange Haare hat, dann war es anscheinend allerhöchste Zeit dafür.
      DirkGooding
      am 24. August 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Du hast in all den Monaten nichts verlernt, Peggy. Darauf ein Malzbier. Im Whiskey-Glas.

      Yours sincerely,
      Do... ääh Dirk
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Mit "besorgten Bürgern" über derartige Themen diskutieren. Einfach unbezahlbar. "


      Ach, man weiß halt vorher nie, mit wem man gerade redet. Mit Blades oben war das sehr gesittet und aufschlussreich. Dass wir nicht an allen Stellen einer Meinung sind und auch nicht sein werden ist okay. Wir haben rausgefunden, das wir gar nicht mal so irre weit auseinander liegen, wie wir vielleicht am Anfang dachten.

      Da sich Herr Churchak dann mit Social Justice Warrior-Rhetorik von meiner Liste der Menschen, mit denen ich reden möchte, runterkatapultiert hat, steht es in Sachen "Diskussionen, die mir Freude bereitet haben" vs. "Diskussionen, die im Nichts enden" 1:1. Da hatte ich schon schlechtere Tage
      Derulu
      am 24. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Mit "besorgten Bürgern" über derartige Themen diskutieren. Einfach unbezahlbar.
      Churchak
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Lassen Sie sich bei Gelegenheit die Bedeutung von Wörter im "" erklären, aber mir dämmerte schon bei ihrer "Frage" das Sie das in bester SJW Manier nehmen.

      Ich kenn keine Werkstadt wo es Frauen als Mechaniker gibt und werde nun auch nicht tausend Kilometer fahren um eine zu finden.

      Bleiben Sie bitte beim Sie wenn Sie mir schon Frauenfeindlichkeit vorwerfen.
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Wolverine,Thor nun Ironman mal sehn wenn es als nächsten trifft. Wobei ist der neue Cap nun nicht auch schwarz? Ach und Nick Fury war im 78er Avengers Film auch noch nen Weißer wurde also auch schon angepasst."

      Captain America wurde kurzzeitig vertreten (weil Superhelden wie wir wissen, auch mal Urlaub brauchen, kurzzeitig tot sind oder Sinnkrisen haben) . Von seinem besten Kumpel, dem Falcon, der schwarz ist (und zwar schon immer). Was für eine absurde Story

      Nick Fury ist sogar schon länger weiß als seit 1978, weil er in den Comics weiß ist. Und trotzdem wüsste ich jetzt aus dem Stand niemanden, der einen coolere Nick Fury abgegeben hätte als Samuel L. Jackson . Das ist eine Typ-Frage, keine Hautfarbenfrage. Starbuck war im neuen Battlestar Galactica auch eine Frau - aus dem ganz einfachen Grund, dass Katee Sackhoff die bestmögliche Besetzung für den Charakter war.

      Bleiben 3 Neubesetzungen (statt "alle"), die dir einfach nur nicht passen, weil sie Frauen sind. Lässt du dann konsequenterweise auch keine weiblichen Mechaniker an dein Auto, weil die irgendwie komisch aussehen im Blaumann?

      Churchak
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wolverine,Thor nun Ironman mal sehn wenn es als nächsten trifft. Wobei ist der neue Cap nun nicht auch schwarz? Ach und Nick Fury war im 78er Avengers Film auch noch nen Weißer wurde also auch schon angepasst.
      Teradonis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das ihnen nicht aufgefallen ist das es nicht darum geht das Burschi X durch Burschi Y ausgetauscht wird, sondern das "alle" alte Helden in Geschlecht und Rasse auf PC getrimmt werden mag ich nicht glauben."


      Zähl sie mal auf.
      Churchak
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ihnen nicht aufgefallen ist das es nicht darum geht das Burschi X durch Burschi Y ausgetauscht wird, sondern das "alle" alte Helden in Geschlecht und Rasse auf PC getrimmt werden mag ich nicht glauben.
      Derulu
      am 24. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      !!
      VigorMortis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Skela

      Ich habe mit veränderungen der Charaktere kein Problem sofern es nachvollziehbar ist.

      Ironman / Ironheart..ok..er hat kein Bock mehr sein Leben zu riskieren.

      Aber Thor vom Mann zur Frau?

      Den Doktor möchte ich sehen der die OP ausgeführt hat...vor allem..aus welchem Grund?
      Hat Thor jemals Frauenkleider getragen? Fühlte er sich in seinem Körper nicht mehr wohl.....wurde er gar im falschen Körper geboren?
      Nicht falsch auffassen...das geht hier nicht gegen die Menschen denen es tatsächlich so passiert....aber Comics..warum muss jetzt alles immer auf diese political correctness gepolt werden?

      DC hat damals auch Superman neu gestartet...erst als der "neue Superman"..der musste sich dann sogar rasieren..ups.
      Dann wurde er zum Energiewesen(blau) , spaltete sich dann in zwei Energiewesen auf (blau und rot), wurde dann wieder ein Energiewesen nur um dann wieder der "alte" Superman zu werden.

      Und jetzt starten(oder haben gestartet) alle ihre Serien neu, mit leichten änderungen und neuen Kostümen.

      Gut..gehen wir etwas mit der Zeit...aber Thor als Frau und dann auch noch als Thor der/die Donnergott/göttin?

      Wann wird denn Chris in den Filmen umgewandelt..und vor allem wie? Kosmischer Sturm? Odin denkt sich.."hach..ich hätt´ja doch lieber ne Tochter"schnipp"...fertig^^

      Ne..echt nich
      Derulu
      am 24. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Aber Thor vom Mann zur Frau?

      Den Doktor möchte ich sehen der die OP ausgeführt hat...vor allem..aus welchem Grund?
      Hat Thor jemals Frauenkleider getragen? Fühlte er sich in seinem Körper nicht mehr wohl.....wurde er gar im falschen Körper geboren?"


      Das wurde aber ganz einfach und ganz logisch erklärt
      Der Hammer Mjolnir sucht sich seinen Träger selbst aus, der Träger muss nicht als Gott geboren sein und nur wen er als würdig anerkennt, kann den Hammer aufnehmen. Ende der Geschichte
      Im konkreten Fall verweigert sich Mjolnir dem ursprünglichen Thor, erkennt aber Dr. Jane Foster als würdig an und sie übernimmt die Rolle des Donnergottes, bis sich Thor irgendwann wieder als würdig erweist, Mjolnir zu tragen.

      ZITAT:
      "Hulk wird zur Frau....als Hulkinchen vielleicht?"


      She-Hulk der Name
      VigorMortis
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ach und wenn se dann auch alles ändern...dann möchte ich auch gerne deutsche Superheldennamen.

      Hulk wird zur Frau....als Hulkinchen vielleicht?( Bei den alten Hit-Comics wurde Hulk übrigends Halk geschrieben^^)

      Malekith wird zum Kind...Malekid^^

      Usw...usf
      Skela
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Verstehe nicht warum so viele Probleme damit haben.
      Ironheart ist ja nun nicht Ironman sondern "nur" die Nachfolgerin.
      Und da Ironman ja nun keine Superkräfte als solches hatte (abgesehen jetzt mal von seiner Superintelligenz), warum soll keine andere Person in so einen Anzug steigen und sein Nachfolger werden? Geschlecht, Hautfarbe, Religion, sexuelle Orientierung etc. - alles möglich diesbezüglich.
      Also ich finde den Namen gut und ob ich die neue Heldin gut finde sehe ich dann wenn ich sie sehe
      Hasselhuuuf
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      dettweilertj
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      einfach nur omg!!! ich meine was kommt als nächstes, ersetzt man Wonderwoman in den DC Filmen durch einen großen muskulösen Schwarzen und nennt ihn dann Wonderbro oder Wonderbra?
      Cahdar
      am 23. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      omg..
      BadboyHeroGirl
      am 23. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ich werd tony vermissen is einer meine lieblings marvel helden ;(
      Churchak
      am 23. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Werden da nun alle Superschurken auch passend eingegendert oder bleiben das alles alte böse weiße Männer?
      Master_DeluXXXe
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      bleiben alles böse weiße männer die dann von den super femministen heroes verprügerlt werden.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1205557
Marvel
Marvel: Das Rätseln hat ein Ende! So heißt Iron Mans Nachfolgerin!
Die Marvel-Community muss in den letzten Monaten große Veränderungen verkraften. So werden die Charaktere von bekannten Helden wie Thor, Spider-Man und Hulk neu definiert. Dabei werden diese, wie der neue Iron Man, von weiblichen Charakteren besetzt. Nun wurde der Name des nächsten Iron Man bekannt gegeben.
http://www.buffed.de/Marvel-Firma-85560/News/Iron-Man-Ironheart-1205557/
23.08.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/08/INVIM2016001_STEAM_MCKONE_VAR-660x1024-buffed_b2teaser_169.jpg
news