• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • League of Legends: "Die Beste Art E-Sport, die wir uns vorstellen können" - Interview mit Riots Lead Designer Ryan 'Morello' Scott

    Auf der gamescom 2012 sprachen wir mit Ryan 'Morello' Scott über League of Legends, die bevorstehende dritte Saison der LoL-World-Championship und Riots Investitionen in den E-Sport. Außerdem verriet uns der Lead Designer Details zu kommenden Champions und wie Riot Games die Fairness zwischen den Spielern verbessern will.

    League of Legends ist eines der größten eSport-Phänomen aller Zeiten. Das Moba-Spiel erfreut sich gigantischer Beliebtheit. Auf der gamescom 2012 plauderte Oliver Haake mit Ryan "Morello" Scott über die dritte Saison der LoL-Championships. Dort soll es erstmals bezahlte Teams mit Progamern geben. Außerdem spricht Morello über das rasante Wachstum von League of Legends und die ambitionierten Pläne des Teams über die Zukunft.

    Weitere Themen des Interviews sind die Zugänglichkeit und der große Massen-Appeal von League of Legends, Pläne über neue Champions und die Ausrichtung des Moba-Titels. Viele weitere Infos zu League of Legends findet Ihr im folgenden Interview. Außerdem haben wir es in Videoform unter diese Meldung gepackt.

    buffed: Könntest Du Dich unseren Lesern vorstellen und erklären, was Deine Aufgabe bei Riot ist?

    Ryan 'Morello' Scott: Mein Name ist Ryan Scott und ich bin Lead Champion Designer für League of Legends

    buffed: Kürzlich habt Ihr die dritte Saison der LoL-Championship angekündigt und von "gewaltigen Plänen" gesprochen. Könntest du das ein bisschen genauer erklären?

    Scott: Die dritte Saison der LoL-Championship bedeutet eine neue Art von E-Sport – besonders für League of Legends. Am wichtigsten ist die Tatsache, dass es bezahlte Teams geben wird. Die Jungs wollen professionelle Spieler sein, was einen sehr großen Zeitaufwand bedeutet. Sie müssen aber zusätzlich 20 bis 40 Stunden pro Woche arbeiten, um ihre Rechnungen bezahlen zu können, weil sie vom Spielen allein nicht leben können. Wir wollen das ändern, damit die Pros ausschließlich als professionelle League-of-Legends-Spieler arbeiten können. Durch die Bezahlung der Spieler wird das möglich. Und durch die Geldpreise der Turniere werden sie auch weiterhin unbedingt gewinnen wollen.

    buffed: Wollt Ihr Teams aus der ganzen Welt in der Championship haben?

    Scott: Die dritte Saison der Championship wird wie eine Liga im traditionellen Profi-Sport ablaufen. Jede Woche finden mehrere Spiele zwischen den Profi-Teams statt, und Ihr könnt sie anschauen. Anstatt also zu diesem 36-Stunden-Marathon zu gehen, was auch ein cooles Event ist, könnt Ihr, wenn Ihr nach Hause kommt, einfach das neueste LoL-Match anschauen. Außerdem können Amateur-Teams in einer eigenen Amateur-Liga, der sogenannten Challenger League antreten und darüber in die Profi-Liga aufsteigen. So haben auch Nachwuchsteams die Möglichkeit, ganz nach oben zu gelangen und gegen die Profis anzutreten.

    buffed: Die Pros spielen regelmäig, aber wie wird der Spielplan für die Amateure aussehen?

    Scott: Die Challenger-Liga soll wie der Universitätssport in Amerika funktionieren. Aber wir haben noch nicht alle Details für dieses Format ausgearbeitet. Ihr werdet auf jeden Fall Spiele aus der Challenger-Liga anschauen können.

    buffed: Es gab Gerüchte, das Preisgeld für die dritte Saison betrage 25 Millionen US-Dollar. Kannst etwas dazu sagen?

    Scott: Das sind nur Gerüchte, wir haben noch keine Zahlen bekanntgegeben. Wir können aber jetzt schon sagen, dass das Budget für die dritte Saison größer sein wird als für die zweite. Und das betrifft nicht nur das Preisgeld, sondern unsere gesamten Investitionen. Man denke an die Bezahlung der Spieler, die regelmäßig stattfindenden Events und Fahrtkosten für die Spieler. Das sind alles große Ausgabenpunkte, die wir abseits des Preisgelds haben. Und trotzdem ist auch noch das Preisgeld in dieser Saison größer.

    buffed: League of Legends ist eines der am schnellsten wachsenden Spiele auf dem E-Sport-Markt. Bisher beschleunigt sich dieses Wachstum sogar. Warum wollt Ihr diesen Trend gerade jetzt noch verstärken? Wollt Ihr anderen Spielen wie Dota 2 aus dem Weg gehen?

    Scott: Es ist einfach zu naheliegend für uns, in den E-Sport zu investieren. Wir haben inzwischen Millionen von Zuschauern bei jedem Turnier. Und damit sagen uns die Fans im Grunde genommen: "Wir wollen, dass E-Sport eine große Sache für League of Legends ist. Wir lieben E-Sport." Ich glaube, es wäre unverantwortlich von uns, das zu ignorieren. Und mit der dritten Saison bieten wir unseren Fans nicht nur mehr E-Sport, weil sie mehr E-Sport wollen. Wir denken an die Beste Art E-Sport, die wir uns vorstellen können.

    buffed: Habt Ihr erwartet, dass das Spiel so große Bedeutung für den E-Sport wird, als Ihr vor einigen Jahren angefangen habt?

    Scott: Wir sind ziemlich beeindruckt, wie schnell das Spiel wächst. Doch das Spiel wurde eigentlich von Grund auf für den E-Sport entwickelt. Alle Designentscheidungen treffen wir in Hinblick darauf, dass die Matches sowohl für Zuschauer ansehnlich sind – zum Beispiel sollen Skills grafisch angemessen dargestellt werden – als auch für den Spieler ein spannendes Erlebnis bieten. Wie actionreich das Spiel ist, wann sich Team-Kämpfe ereignen und die ganze Spielgeschwindigkeit sind genau auf den E-Sport und ein professionelles Spielniveau abgestimmt.

    buffed: Manche Leute sagen, League of Legends habe in vielen Ländern eine größere Bedeutung für den E-Sport als Starcraft 2. Kannst du etwas dazu sagen.

    Scott: Ich würde sagen, wir spielen zumindest in derselben Liga. Ich bin mir nicht sicher, ob wir inzwischen wirklich größer sind. Die Entwicklung in Korea war phänomenal. Es war unglaublich. Es gibt kluge Leute, die über die genauen Zahlen nachdenken, und zu denen gehöre ich nicht wirklich. Doch ich weiß, dass League of Legends große Bedeutung im E-Sport hat. Und dadurch, wie viel die Spieler sich damit beschäftigen und darüber reden, zeigen sie uns, wie wichtig es ihnen ist. Sogar Spieler, die nicht auf einem professionellen Niveau spielen wollen, lieben es, den Teams zuzuschauen. Sie lieben die Geschichten und die Persönlichkeiten. Ich glaube, das ist – zusammen mit einigen unserer Gameplay-Entscheidungen – ist das einfach perfekt.

    buffed: Lass uns über Champions reden. Kannst du uns etwas über Syndra, the Dark Sovereign erzählen?

    Scott: Wir stellen sie hier vor. Sie ist uneingeschränkt spielbar. Vom Gameplay her ist ihr Charakter sehr interessant und etwas, das wir nie zuvor gemacht haben. Sie ist eine Magierin, die Objekte erschaffen kann, die alleine nicht unbedingt etwas bewirken. Doch sie kann diese Objekte auf sehr interessante Weise anheben, ziehen und verändern. Sie kann auch Minions anheben und durch die Luft schleudern. Daraus ergibt sich eine Wechselwirkung, die ich gerne "Billiard" nenne: Ihr könnt entweder Minions oder eine der dunklen Sphären, die sie erschaffen kann, anheben und anschließend "Force Wave" einsetzen, um sie von Euch zu schleudern. Und alle Ziele, die Ihr mit den geschleuderten Objekten trefft, werden betäubt. Ihr könnt die einzelnen Teile vorbereiten und dann zusammenwirken lassen, um diese großen Momente auszulösen.

    buffed: Sie ist also der erste Champion, der mit Minions mehr anfangen kann, als sie nur zu töten?

    Scott: Ja, es ist das erste Mal, das wir Euch mit Minions Sachen anstellen lassen. Ihr könnt bis auf den Drachen und Baron Nashor jedes Monster im Spiel anheben und durch die Luft bewegen. Ihr könnt also "Blue Buff" oder "Red Buff" mitnehmen. Es gibt einige witzige Spielzüge. Ihr könnt zum Beispiel "Blue" vom Gegner stehlen und mit Euch nehmen. Wir haben auch einige "Easter Eggs" eingebaut: Wenn Ihr "Red Buff" auf den Gegner schleudert, wird er dadurch verlangsamt.

    buffed: Ich denke, League of Legends ist unter anderem deswegen erfolgreich, weil es leichter zugänglich ist als die klassischen DotA-Spiele. Champions wie Syndra, the Dark Sovereign scheinen das Spiel komplexer zu machen. Wollt ihr League of Legends auf Lange Sicht komplexer gestalten?

    Scott: Wir haben eine Design-Philosophie: Die Dinge die wir machen, sollen Sinn ergeben. Dabei geht es nicht so sehr um Einfachheit oder Komplexität. Wenn Ihr etwas seht, sollte es das tun, was Ihr erwartet. Das trifft auf alle großen wettkampfmäßigen Computerspiele zu. Die Einheiten in Starcraft zum Beispiel machen eine ganz bestimmte Sache, die anhand ihres Äußeren leicht nachvollziehbar ist. Counterstrike ist ein weiteres gutes Beispiel. Wenn du abdrückst, reagieren die Waffen genauso, wie du es vermuten würdest. Und die Spielfiguren sind hellgrün vor einem braunen Hintergrund. Alles ergibt Sinn. Doch das heißt nicht, dass die Spiele einfach oder simpel sind. Und darin liegt auch unserer Ansatz. Wir wollen das Spiel nicht einfach halten oder simpel gestalten. Ich glaube, es gibt noch sehr viel in League of Legends zu entdecken. Wir haben uns viel mit den eher grundlegenden Charakter-Designs beschäftigt, weil wir die noch nicht ausgereizt hatten. Leona ist ein gutes Beispiel: Sie ist ein toller Charakter, und doch ist sie eher einfach gehalten, weil wir noch keinen normalen Tank hatten. Wir haben uns viel mit den Charakteren beschäftigt, die jeder erwarten würde. Jetzt werden wir darüber nachdenken, wie wir das Spiel nun ausbauen können.

    buffed: Ihr glaubt also immer noch an die Regel "Einfach zu lernen, schwer zu meistern"?

    Scott: Absolut. Ich denke, jedes gutes Spiel funktioniert so. Wobei besser zu sagen wäre: ein Spiel, das leicht zu verstehen ist. Also ein Spiel, bei dem einfach zu erkennen und zu verstehen ist, was gerade passiert, es jedoch schwierig ist, alles perfekt zu machen. Das ist unsere Haltung zu diesem Thema

    buffed: Ihr habt inzwischen mehr als 100 Champions. Werdet Ihr werdet Ihr weiterhin mit dieser Geschwindigkeit neue Champions veröffentlichen oder es in Zukunft etwas langsamer angehen?

    Scott: Mit dieser Frage beschäftigen wir uns ständig. Wir glauben, dass es noch genug Platz für neue Champions in League of Legends gibt. Doch wir werden das weiterhin genau beobachten. Manchmal vergehen zwei Wochen, manchmal drei oder vier, bis wir einen neuen Champion veröffentlichen. Das hängt mir einer Vielzahl von Gründen zusammen. Wir beschließen nicht, die Entwicklung zu verlangsamen oder zu beschleunigen. Wir tun das, was gerade vernünftig erscheint.

    buffed: In der Community gibt es rege Diskussion über zu starke oder zu schwache Champions. Einige Spieler meinen, Riot sollte sich darauf konzentrieren bereits existierende Champions vor der Veröffentlichung von neuen auszubalancieren. Wie würdest Du diesen Spielern antworten?

    Scott: Ich will ehrlich sein: Das hat nichts miteinander zu tun. Es ist als würde man sagen, "du solltest nicht zu Abend essen, damit du ins Kino gehen kannst." Außerdem war League of Legends nie so gut ausbalanciert wie in den letzten paar Monaten. Und gleichzeitig haben wir mehr Champions als je zuvor im Spiel. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen der Balance und der Anzahl an Champions, die wir veröffentlichen. Wir haben ein Team, das nichts anderes tut, als an der Balance des Spiels zu arbeiten und darüber nachzudenken, wie man das Spiel in einem gesunden Zustand halten kann, unabhängig davon, wie viel Spielinhalte wir veröffentlichen. Neuer Inhalt hält das Spiel frisch und sorgt dafür dass sich Strategien weiterentwickeln.

    buffed: Heroes of Newerth hat kürzlich einen Patch veröffentlicht, mit dem jeder Champion kostenlos spielbar ist. Wäre das auch für League of Legends eine Möglichkeit?

    Scott: Champions sind unsere Art, neue Spielinhalte zu veröffentlichen. Wir lassen sie Euch kostenlos durch Spielzeit freischalten und bieten Champions und Skins außerdem zum Kauf an. Wir denken, das ist in Ordnung. Wahrscheinlich ist es für ein Spiel wie Heroes of Newerth sinnvoll, sie kostenlos anzubieten. In Heroes of Newerth gibt es mehr Strategien, die bestimmten anderen Strategien massiv überlegen sind, daher benötigt man alle Champions, um wettkampfmäßig spielen zu können. In League of Legends ist das anders. Man braucht nicht jeden Champion, um in LoL erfolgreich zu sein, weil wir kein solches Schere-Stein-Papier-System haben.

    buffed: Ich glaube, in Dota 2 sind die Champions ebenfalls kostenlos verfügbar. Das könnte Euch etwas unter Druck setzen, wenn die Spieler sich denken "In League of Legends kann ich nur acht Champions in der Woche kostenlos spielen. Aber in den anderen Spielen kann ich alle kostenlos spielen."

    Scott: Wollen die Leute wirklich nur etwas spielen, was kostenlos ist, oder wollen sie etwas spielen, was Spaß macht? Wenn wir weiter unterhaltsamen und gut ausbalancierten Spielinhalt liefern, sehe ich keine Probleme. Und ich denke, unsere Spieler haben uns gezeigt, das wir damit richtig liegen.

    buffed: In deinem letzten Interview hast du erwähnt, es gebe Pläne gutes Verhalten in der Community zu unterstützen und zu fördern. Viele neue LoL-Spieler finden, das die Community zu unfair ist und sie für jeden Fehler massiv kritisiert werden. Gibt es dazu Neuigkeiten?

    Scott: Nicht wirklich. Wir haben ein eigenes Team, das spaßeshalber "Player Behavior and Justice" (PBJ) genannt wird. Viele Entwickler würden auf die Frage nach dem Spielerverhalten einfach antworten: "Naja, das kann man nicht ändern. Das Internet ist eben gemein." Wir halten das nicht für richtig. Man kann viel tun, um das Verhalten von Spielern zu verbessern. Nicht nur durch Strafen, und indem man die Leute aus dem Spiel entfernt, die dort nichts verloren haben, sondern auch, indem man gutes Verhalten belohnt. Jedoch haben wettkampfsmäßige Spiele im allgemeinen dieses Problem – ganz gleich, ob Shooter, MOBA oder Echtzeit-Strategie. Ich habe früher viel Counterstike gespielt und dabei rassistische Beleidigungen gelernt, von denen ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Der Wettbewerbscharakter sorgt für große Spannung. Es geht uns darum, die positiven Aspekte einer Wettbewerbssituation zu nutzen, die negativen zu entfernen und diejenigen zu belohnen, die sich für eine bessere Spielumgebung einsetzen.

    buffed: Gibt es abseits des E-Sports weitere Pläne, zu denen du etwas sagen kannst? Vielleicht über kommende Champions?

    Scott: Wir stellen auf der Gamescom auch Rengar, den stolzen Jäger vor. Er ist ein Raubtier, eine Art humanoider Löwe. Er nutzt ein System an "Wildheit"-Punkten, um sich in den Kampf zu stürzen und seine Gegner zu zerfetzen. Ich kann noch nicht allzu zu anderen kommenden Inhalt verraten, aber wir haben mit den Spielern im Forum Diskussionen über eine größere Spezies-Vielfalt der Champions geführt. Besonders Monster waren ein wichtiges Thema. Wir wollen das in diesem Jahr bedienen.

    buffed: Also weniger humanoide und mehr fantastische Charaktere?'

    Scott: Genau. Menschen sind cool, Monster sind cool. Langfristig betrachtet sind unsere Champions schon sehr abwechslungsreich, doch auf kurze Sicht könnten wir sicher noch an ihrer Vielfalt arbeiten. Mit den Monstern sind wir auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.

    buffed: Gibt es ein Monster-Konzept, das ihr bis jetzt noch nicht umsetzen konntet, und das Ihr, wenn die Zeit reif ist, verwirklichen wollt?

    Scott: Ich denke nicht, dass es etwas gibt, was wir nicht tun können. Wir fragen uns immer: Gibt es eine coole Version davon? Können wir dem Champion Persönlichkeit geben? Die Monster überlasse ich den überschäumend Kreativen. Wir haben hier Künstler, die wirklich einfach nur aberwitziges Zeug zeichnen wollen. Und diese Leute sind Experten darin, wilden Kreaturen zu erschaffen. Keine Idee ist von vornherein vom Tisch, aber manchmal sind Monster schwieriger zu gestalten, weil es einfach zu viel gibt, was man tun könnte.

    buffed: Was ist die verrückteste Idee, die Ihr nie umgesetzt habt?

    Scott: Konzepte für Drachen-Champions waren sehr schwer umsetzbar. Ein Drachen-Champion wäre kein richtiger Drache mehr, weil er winzig ist. Wir beschäftigen uns mit einigen technischen Problemen, wie wir die Idee dennoch umsetzen könnten. Vielleicht wird es was, vielleicht auch nicht.

    buffed:Der Drache könnte mit den Stufenaufstiegen wachsen.

    Scott: Wir müssen immer daran denken, dass die schlechte Umsetzung einer Idee schlimmer wäre, als die Idee gar nicht umzusetzen.

    buffed: Gibt es sonst noch etwas, was du uns erzählen möchtest?

    Scott: Die dritte Saison und die EU Regionals begeistern uns derzeit am meisten. Sobald wir mit dem geschäftlichen Teil hier fertig sind, werden wir alle versuchen, so viele Spiele wie möglich anzuschauen. Ich freue mich sehr darauf.

    buffed: Viel Spaß! Vielen Dank für deine Zeit.

    21:08
    League of Legends: Interview mit Lead Designer Ryan Scott
    League of Legends
  • League of Legends
    League of Legends
    Publisher
    Riot Games
    Developer
    Riot Games
    Release
    27.10.2009
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Magicious
    Ich finde es jedes mal geradezu lächerlich, wie viele Leute einfach nicht verstehen können, wie schwer es ist, neue…
    Von DasGehirn
    Für mich ist LOL nur mit 3 oder 5 Freunden spielbar. Random ranked oder normal zu spielen kommt für mich schon seit…
    Von matthi200
    Smite bombt so oder so beide weg :D

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Storyteller
      17.08.2012 13:31 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Magicious
      am 17. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde es jedes mal geradezu lächerlich, wie viele Leute einfach nicht verstehen können, wie schwer es ist, neue Inhalte zu balancen. Bestes Beispiel hierfür ist WoW - Blizzard investiert Monate in eine Closed Beta mit enorm vielen Testern, oder für Content Patches eine Open Beta. Und trotzdem kann den meisten Inhalten erst der letzte *Schliff* verpasst werden, wenn sie der eigentlichen Community zugänglich sind. Das ist einfach so. Und ich finde Riot leistet hierbei unglaubliche Arbeit insofern, dass sie zumindest in Balance-Fragen extrem schnell reagieren. 2 Wochen im Durchschnitt ist nichts, und das mal abgesehen davon, dass die meiste vermeintliche OP-ness der neuen Champs daher rührt, dass einfach noch keiner weiß wie mit/gegen diese zu spielen ist. Ich für meinen Teil finde DotA 2 um ein Vielfaches unausgeglichener, aber das sieht die Masse wohl anders. In meinen Augen steht LoL unter einem viel besseren Stern, als ein Spiel, von dem an allen Ecken und Kanten den neuen Spielern noch vor dem Release erzählt wird, wie schwer es doch ist, und dass man sich eh keine Hoffnungen zu machen braucht, gut zu werden. Es geht schließlich auch um Nachwuchs, und nicht darum, dass alte DotA-Profis sich über ein Remake *ihres* geliebten Spiels freuen. Die Frage ist dabei also, wer sich längerfristiger eine große Fanbase und Community erhalten kann...

      Just my two Cents
      DasGehirn
      am 17. August 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Für mich ist LOL nur mit 3 oder 5 Freunden spielbar. Random ranked oder normal zu spielen kommt für mich schon seit Monaten nicht mehr in Frage.
      Man strengt sich an, man will gewinnen, kauft Wards, hält die Augen auf und pinged für andere. Aber es macht alles keinen Sinn. Irgendwo wird immer gefeedet da kann man noch so gut spielen.
      Saftschubsenschubser
      am 16. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      LoL ist einfach ein Phänomen. Bei ca. 30 Millionen registrierten Usern (wovon natürlich nicht alle aktiv spielen) kann man schon davon ausgehen, dass es sich weiterhin im ESport durchsetzt.
      Dota 2 kommt meiner Meinung nach zu spät und wird`s schwer haben, sich gegen LoL durchzusetzen.

      Selbst eine ESport-Größe wie Sc2 kann gegen League of Legends im Hinblick auf Zuschauerzahlen (leider ;p) nicht anstinken. Den koreanischen Sektor lassen wir mal außen vor...
      matthi200
      am 17. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Smite bombt so oder so beide weg
      Rokjioo
      am 17. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      falsch.... Dota2 kommt mittlerweile recht gut an gegen LoL... Wenn ich mich nicht verhört habe, dann habe ich bei einem englishen Youtuber mitbekommen, das Dota 2, League of Legends abgelöst hat in einem Tournament, ich weiss aber nicht mehr welches Tournament das war, ich muss das Video nochmal raussuchen
      rezico
      am 16. August 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "buffed: Ich glaube, in Dota 2 sind die Champions ebenfalls kostenlos verfügbar. Das könnte Euch etwas unter Druck setzen, wenn die Spieler sich denken "In League of Legends kann ich nur acht Champions in der Woche kostenlos spielen. Aber in den anderen Spielen kann ich alle kostenlos spielen."

      Scott: Wollen die Leute wirklich nur etwas spielen, was kostenlos ist, oder wollen sie etwas spielen, was Spaß macht? Wenn wir weiter unterhaltsamen und gut ausbalancierten Spielinhalt liefern, sehe ich keine Probleme. Und ich denke, unsere Spieler haben uns gezeigt, das wir damit richtig liegen."


      Großer Fehler das zu glauben.
      Viele Leute werden 1. aus dem Grund LoL oder HoN verlassen und 2. weil sie den Erfindern auch mehr vertrauen schenken werden. Naja viel Erfolg, meine Glaskugel hat mir aber verraten, das diese beiden Spiele sobald Dota 2 offiziell released wurde immens an Bedeutung verlieren werden. Und das mit dem Spaß und den ausbalancierten Inhalten halte ich für ein Gerücht
      Rokjioo
      am 17. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich muss Rezico leider zustimmen was den Punkt mit dem ausbalancierten Inhalt betrifft... LoL ist einfach grösstenteils unbalanced, sie veröffentlichen zwar regelmässig patches mit Balancing, aber teilweise nerfen sie Champions in Grund und Boden und pushen andere an die Spitze... Ich find auch ihre Verkaufs-Strategie ganz unterhaltsam, einen neuen Champion so gut es geht OP machen damit ihn ruhig alle kaufen... Und genau wegen dieser imbalance, halte ich LoL für kein E-Sports-spiel...
      Diclonii
      am 16. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Klar, HoN hat sich in gewißer Hinsicht (Helden) eigentständig entwickelt und neues gebracht, aber eben das Spieldesign ansich ist 1:1 DotA mit schnelleren Spielablauf.

      LoL hingegen macht vieles anders, das fängt schonmal vor dem Einzug auf das Schlachtfeldan, in Form von Runen und Skilltrees, Herospezifisches Passiv, kein Deny etc.

      LoL war halt von Anfang an anders. HoN hingegen nicht, ist es auch heute nicht, mit der Ausnahme von eigenen erschaffenen Helden und Maps.

      Ist auch nicht negativ gemeint, aber HoN wirds eben deutlich schwerer haben als LoL.
      KillerBee666
      am 16. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja ich halte HoN und Dota 2 auch für um Längen besser und vorallem fairer vom Bezahlsystem (was sie einfach sind da dota nur Outfit zeug hat genau wie hon und eben auch ein Runensystem verzichtet) die spiele spielen sich aber weiter unterschiedlich - lol ist um einiges einsteigerfreundlicher, Supporter müssen sich in HoN und Dota2 damit abfinden das sie kaum Geld kriegen und eigendlich auch nicht brauchen, in lol scheint das ja nur in den Rankeds so zu sein

      @Diclonii das was du zu Hon sagst stimmt einfach nicht - ja es ist schneller aber es ist nunmal nicht 1 zu 1 Dota.. sie haben zwar (weiß keine genaue zahl) ca die hälfte der dota 1 helden kopiert, danach aber ihre eigenen hinzugefügt, es fehlen also Dota 1 helden UND es gibt eigene helden die von S2 entwickelt wurden.
      Diclonii
      am 16. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jaja großer Denkfehler. Früher oder später wird auch LoL wie HoN nachziehen, ansonsten wäre das schon ein starker Negativpunkt.

      Aber das LoL komplett unwichtig wird ist quatscht. Dafür hat es schon ne große Fanbase, ist stark im E-Sport vertretten und spielt sich auch etwas anders als DotA und Dota 2.

      Anders sieht es aus mit HoN, ist 1:1 Dota - nur mit schnelleren Spielverlauf und ner kleinen Fanbase, auch kaum präsent im E-Sport bzw. die Nachfrage ist auch sehr gering.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1018048
League of Legends
League of Legends: "Die Beste Art E-Sport, die wir uns vorstellen können" - Interview mit Riots Lead Designer Ryan 'Morello' Scott
Auf der gamescom 2012 sprachen wir mit Ryan 'Morello' Scott über League of Legends, die bevorstehende dritte Saison der LoL-World-Championship und Riots Investitionen in den E-Sport. Außerdem verriet uns der Lead Designer Details zu kommenden Champions und wie Riot Games die Fairness zwischen den Spielern verbessern will.
http://www.buffed.de/League-of-Legends-Spiel-11721/News/League-of-Legends-gamescom-Interview-mit-Riot-1018048/
17.08.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/04/League_of_Legends_Hecarim__02.jpg
league of legends,gamescom,riot games
news