• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Kickstarter Special: Was ist Kickstarter und welche Spiele lohnen sich?

    Kickstarter Special: Kickstarter ist derzeit in aller Munde. Dutzende Designer mit fast vergessenen alten oder brandneuen Spielkonzepten wenden sich an die wichtigsten Investoren überhaupt: Euch! In unserem Special erklärt Euch Katharina was Kickstarter und Crowdfunding sind und geht auf die vielversprechendsten Spiele ein.

    Kickstarter Special: In unserem Kickstarter Special dreht sich alles um Crowdfunding und die besten Spiele auf Kickstarter. Kickstarter Special: In unserem Kickstarter Special dreht sich alles um Crowdfunding und die besten Spiele auf Kickstarter. Quelle: kickstarter.com Kickstarter Special: Das Jahr 2012 war ein erfolgreiches für die Internet-Plattform kickstarter.com. 86 Millionen Besucher, 329,8 Millionen US-Dollar gesammelte Spenden, 17 der vorgestellten Projekte erreichten – erstmals bei Kickstarter – die Millionengrenze, sieben davon waren Computerspiele. Der Film "Incident in New Baghdad" wurde für den Oskar nominiert, "FUBAR 2: Empire of the Rising Dead.", ein Zombie-Comic, der im Zweiten Weltkrieg spielt, stürmte die Bestsellerliste der New York Times und die Sängerin Amanda Palmer schaffte es in die Top Ten der "Billboard"-Charts. Seit 2009 bietet Kickstarter seine Dienste an und ist schon längst zum Synonym für "Crowdfunding" im Internet geworden.

    Kickstarter Special: Was ist Crowdfunding?

    Was genau ist dieses Phänomen, das langsam, aber sicher unsere Kunst- und Kulturlandschaft erobert? Crowdfunding (zu Deutsch etwa:. "Schwarmfinanzierung") ist ein Finanzierungsmodell, bei dem Projekte aller Art direkt von einer Vielzahl von Unterstützern (engl. "backer") mit "Spenden" (engl. "pledges") gesponsert werden. Spezielle Internet-Plattformen wie kickstarter.com fungieren als Schnittstelle zwischen Projektinitiatoren und potenziellen Finanziers. Kreative Köpfe haben hier die Möglichkeit, ihr Vorhaben einem größeren Publikum zu präsentieren und etwa mittels Promotion-Videos für ihr Werk um Spenden zu werben.

    Jedes Projekt hat ein bestimmtes finanzielles Ziel, das beim Start der Aktion gesetzt wird. Spenden sind bereits ab einem Dollar möglich. Ihr benötigt lediglich ­– je nach Plattform – ein Konto bei Paypal, Amazon und/oder eine Kreditkarte. Ist das Spendenziel erreicht, wird die Summe automatisch von Eurem Konto abgebucht. Scheitert das Projekt, passiert nichts und Ihr dürft Eure Kohle behalten. Neben diesem Alles-oder-nichts-Modell gibt es noch ein zweites gängiges Finanzierungsverfahren, das zum Beispiel auf indiegogog.com, dem Urvater der Crowdfunding-Plattformen (Launch 2008), angewendet wird. Hier kommt jeder gespendete Dollar unmittelbar dem Projekt zugute. Der Service ist allerdings nicht umsonst. Fünf Prozent der Spenden behalten die Dienste in der Regel als Vermittlungsgebühr ein. Auch die beteiligten Zahlungsdienste erheben eine Gebühr von zwei bis fünf Prozent der gespendeten Summe.

    Kickstarter Special: Die Herde folgt dem Schafer

    Tanz, Musik, Theater, Film… es gibt insgesamt 13 verschiedene Kategorien auf Kickstarter. Mittlerweile jedoch haben sich Video- und Brettspiele zum umsatzstärksten Bereich entwickelt. Alles begann mit dem Projekt "Double Fine Adventure" von Spiel-Design-Ikone Tim Schafer und seinem Team bei Double Fine. Vor knapp einem Jahr gelang es ihnen buchstäblich über Nacht, eine Million Dollar zu Kickstarter Special: Double Fine Kickstarter Special: Double Fine Quelle: Screenshot der kickstarter.com Projektseite sammeln, mehr als jedes andere Videospielprojekt zuvor. Am Ende kamen sagenhafte 3,3 Millionen Dollar zusammen.

    Als wäre damit ein Knoten geplatzt, explodieren seitdem regelmäßig die Spendenbarometer und die Zahl der bereitwilligen Spender wächst beständig. Der enorme Erfolg von Double Fine machte Schule und lockte auch andere Game-Design-Veteranen auf den Plan. Es kamen Obsidian Entertainment ("Fallout: New Vegas", "Neverwinter Ni hts 2") mit "Project Eternity", Brian Fargo ("Wasteland", "Fallout") mit "Wasteland 2" oder Chris Roberts ("Wing Commander") mit "Star Citizen"; sicherlich werden noch viele andere folgen. Und es gibt viele gute Gründe, sie zu unterstützen.

    Kickstarter Special: Wer profitiert davon?

    Mittlerweile ist es üblich geworden, mit allerlei Goodies um die Gunst der Backer zu werben. Für 20 Dollar bekommt man beispielsweise eine digitale Kopie des Spiels, für weitere 15 Dollar den passenden Soundtrack. Je höher der Spendenbetrag, umfangreicher und ausgefallener werden die "Belohnungen" (engl. "rewards"). Für mehrere tausend Dollar darf man dann Items oder Charaktere selbst designen oder wird für die Release-Party zum Firmensitz der Entwickler geflogen, schickes Abendessen mit den "Stars" inklusive. Vor allem kleine (Indie-)Unternehmen profitieren vom Konzept Crowdfunding. Dank Eurer Spenden können sie sich ihre Unabhängigkeit bewahren und ihre kreativen Ideen umsetzen, die bei den großen Publishern sonst auf taube Ohren stoßen – denn die scheuen oft das Investitionsrisiko, wenn nicht gewiss ist, ob die Idee profitabel ist.

    Das bedeutet, mit Eurem Geld belebt Ihr den Spielemarkt und sorgt dafür, dass er mit vielen frischen Ideen geflutet wird. Abgesehen von einem guten Gewissen für die Rettung von Arbeitsplätzen und innovativen Konzepten dürft Ihr Euch (hoffentlich) über jede Menge tolle Spiele freuen. Und Ihr bekommt genau die Spiele, die Ihr wollt. Viele der Projekt-Initiatoren legen nämlich Wert darauf, ihren Unterstützern schon ab kleinsten Beträgen ein Mitspracherecht am Entwicklungsprozess einzuräumen. Der Austausch erfolgt über Foren, Beta-Zugänge oder öffentliche Entwicklungstagebücher. Double Fine koppelte sogar eine professionelle Video-Dokumentation an das eigentliche Spielprojekt. Der Produktionsprozess wird also transparenter und Ihr seid ein Teil davon!

    Kickstarter Special: Risk or Fun?

    Leider hat Crowdfunding auch seine Schattenseiten, die wir Euch nicht vorenthalten möchten. Ein trauriges Beispiel belegt, dass zumindest die Projektinitiatoren mit einem großen Risiko leben müssen: Da Seth Quest jede Erfahrung als Unternehmer fehlte und es auch Konflikte innerhalb der Firma gab, musste er sein Projekt aufgeben. Die Spender bekamen ihr Geld zwar zurück, aber einem davon – zufällig Anwalt – reichte das nicht. Er zog vor Gericht, da er das versprochene Produkt nicht erhielt, und bekam Recht. Quest ist nun bankrott und hat Schwierigkeiten, einen Job zu bekommen. Für die Spender sind die Risiken kalkulierbar. Schlimmstenfalls sieht man weder das fertige Produkt noch sein Geld wieder. Und wer nicht gerade 5.000 Dollar für ein Abendessen mit den Entwicklern ausgibt, mag sich zwar ärgern, aber gefährdet zumindest nicht seine finanzielle Existenz.

    Es gibt aber auch andere Schattenseiten. Im Falle von "Project Eternity" trat ein nicht genannter Publisher an das Team heran und wollte sich im Falle einer erfolgreichen Finanzierung alle Rechte unter den Nagel reißen. Glücklicherweise lehnte Obsidian Entertainment dankend ab. Andere Entwickler sind vielleicht weniger bestechungsresistent. buffed sagt: Pfui! Es sind auch nicht alle Projekte immer gleich erfolgreich. Um aber die positive Wirkkraft von Spendenmagneten auszunutzen, wurde die Initiative "Kicking it Forward" ins Leben gerufen.

    Dabei verpflichten sich Firmen dazu, bei erfolgreichem Abschluss ihrer Kampagne fünf Prozent des gesammelten Spendenbetrags in neue Kickstarter-Projekte zu investieren. Ob in Kickstarter und Konsorten die Zukunft der Spieleindustrie liegt, lässt sich freilich nicht mit Sicherheit sagen. Es ist aber schon jetzt eine tolle Alternative zum klassischen Finanzierungsmodell über Publisher oder zum häufig kritisierten Free2Play-Konzept. Ihr habt die Macht! Katharina Trautvetter

  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Uddy@Perenolde
    Meinst du mit Castle Story das Spiel von Sauropod Studios? Also Kickstarter lief letztes Jahr und zu erwarten das ein…
    Von Fezi
    Da sind schon einige Perlen bei.. mist, hätte mir von so manchen gern die boxed Edition gesichert. Ich hoffe, die…
    Von Quebec
    Das würd ich ebenfalls unterstützen. Ich stell mir das ähnlich vor wie in Red Dead Redemption, aber bitte kein RDR…
    • buffed.de Redaktion
      23.02.2013 20:06 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Fezi
      am 24. Februar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da sind schon einige Perlen bei.. mist, hätte mir von so manchen gern die boxed Edition gesichert. Ich hoffe, die bringen noch zusätzliche raus.
      Faroun
      am 23. Februar 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ich würde nur in ein MMO in vestieren wenn es ein western wäre wo man rinder züchten kann , banken und postkutschen überfallen könnt und so weiter . ich hab die nase voll von den ganzen fantasie mmo mit orcs trolle und so .
      Quebec
      am 24. Februar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das würd ich ebenfalls unterstützen. Ich stell mir das ähnlich vor wie in Red Dead Redemption, aber bitte kein RDR online version, sondern was eigenes.
      Ninja-pony-einhorn
      am 23. Februar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Als spender muss man auch sehr viel gedult mitbringen. Habe vor 2 jahren in Castel Story investiert und warte jetz immernoch geduldig. Aber bin schon am überlegen mein geld zurück zu verlangen es dauert mir einfach zu lange mit diesen spiel -.-
      matthi200
      am 23. Februar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja aber Castel Story ist kein MMO??
      Stancer
      am 23. Februar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      2 Jahre und zu lange ?

      Ok, wenn du mit einem halbfertigem Produkt zufrieden bist reichen 2 Jahre wohl aber gute Dinge brauchen halt ihre Zeit ! 2 Jahre im MMO Bereich sind verdammt wenig !
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1056734
Kickstarter
Kickstarter Special: Was ist Kickstarter und welche Spiele lohnen sich?
Kickstarter Special: Kickstarter ist derzeit in aller Munde. Dutzende Designer mit fast vergessenen alten oder brandneuen Spielkonzepten wenden sich an die wichtigsten Investoren überhaupt: Euch! In unserem Special erklärt Euch Katharina was Kickstarter und Crowdfunding sind und geht auf die vielversprechendsten Spiele ein.
http://www.buffed.de/Kickstarter-Event-239378/Specials/Kickstarter-Special-Spiele-1056734/
23.02.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/11/Sui_Generis__Neue_Kampfszenen_HWC_StartScreen.jpg
kickstarter
specials