• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      07.04.2016 12:51 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Cyrus_the_Virus
      am 08. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      einfach den film "gamer" gucken....

      damit ist eigentlich alles gesagt, was es zu diesem thema gibt.
      Brazzul
      am 08. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube es existiert schon mehr als eine mögliche Zukunftsperspektive
      Ogil
      am 08. April 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Dann lieber "Snowcrash" oder "Ready Player One" lesen...
      Babco
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Technik ist verblüffend und wir rudern Stück für Stück weiter zu Holo-Decks alá Star Trek.
      Irgendwann wird es wohl so kommen, das man sich darin verlieren kann, doch jeder muss wohl selbst wissen, ob er sich in einer virtuellen Welt verlieren will, oder die richtige erleben will. (Vorausgesetzt man erkennt den Unterschied noch.)

      Wie unheimlich VR sein kann, selbst wenn sie uns eine tolle Welt simuliert, haben wir wohl alle schon in etlichen Filmen gesehen (Matrix, 13th Floor, Inception um nur einige wenige zu nennen).

      Dennoch freue ich mich darauf, es zu testen und zu erleben und am besten auch mit Freunden zu teilen.
      Hikarukun
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Tja ein gedanken gang den ich auch schon hatte " wie sieht die Welt aus wen sich VR durch setzt und zum Altag gehört"
      Schwer vorzustelln was ? Falsch das ist sogar recht einfach vorzustellen.

      Nehmt das Handy ... sorry ich meinte smartphon den Handy sagt man ja kaum noch und die Jugendlichen von heute für die das ein ganz Normaler Altags gegenstand ist.
      Ich bin Jahrgang 89 und mein erstes Handy hatte ich mit 13 und das konnte nur 2 sachen Telefoniern und SMS schreiben und auch Heute mach ich kaum mer mit dem Smartphon und auch in Zukunft werd ich es wohl für kaum was anderes benutzen und wieso kann ich so gut ohne leben? Weil ich nicht damit aufgewachsen bin.

      Ganz anders die Jugendlichen und Kinder von Heute die hatten nie ein Leben ohne bei einigen hatt man sogar das gefühl das die ins Grass beissen wen man es ihnen für ne woche wegnimmt egal wo ich hingeh immer wen ich mich umsehe glotzen alle nur noch auf das Smartphon kaum einer sieht noch gerade aus beim gehn.

      Natürlich machen das unter den Erwachsenen auch einige aber die bekommen nicht gleich entzugs erscheinungen wen es mal abhanden kommt. ( Ausnahmen bestätigen die Regeln )

      Ähnlich wird es bei der VR die Aktuellen Generationen werden damit grössten teils gut umgehn ( mehr oder weniger ) aber die kommenden die damit aufwachsen könnten wohl recht abhängig werden besonders wen deren Eltern nicht aufpassen und den Richtigen umgang erklären/zeigen und wie gut das schon bei den Handys geklappt hatt sieht man ja heutzutage gut auf ... naja eigentlich überall und dan könnte in ein paar Jahrzehnten das Bild von Mäcces wirklichkeit werden.
      Brethil
      am 25. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ganz anders die Jugendlichen und Kinder von Heute die hatten nie ein Leben ohne bei einigen hatt man sogar das gefühl das die ins Grass beissen wen man es ihnen für ne woche wegnimmt egal wo ich hingeh immer wen ich mich umsehe glotzen alle nur noch auf das Smartphon kaum einer sieht noch gerade aus beim gehn."


      Auch 89er Baujahr und das Problem ist mir bekannt, ich gehöre zu den Leuten, die nicht gradeaus sehen, aber nicht weil sie meist aufs Handy blicken, sondern weil sie ein Buch in der Hand haben. Das Handy kommt eigentlich nur Abends im Bett um noch kurz ne Runde zu zocken zum Einsatz(machte ich aber auch früher schon.*hüstel* Snake*hüstel*) Oder aber, wenn ich ne Nachricht per What´s App bekomme. Selbst Telefonieren tue ich im Prinzip nicht damit.

      Hatte auch in der Zeit von 16-23 kein Handy und hab mir erst ein Smartphone besorgt, weil ich mit dem Studium begann. Hier primär für den Internet Zugang in der Hochschule(Schnell für ne Aufgabe was nachsehen) oder für die Kommunikation mit Komulitonen.
      Brazzul
      am 08. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hab nun seit ca. 1 Jahr kein Handy mehr und das ist verdammt entspannend! Nicht wegen Internet oder sonst was, sondern grade wegen SMS (auch Whatsapp und co) und telefonieren. Diese ständige Erwartung von Erreichbarkeit ist in meinen Augen Stress pur.
      Ich finde die anderen Aspekte sogar sehr geil und werde mir schon alleine um unterwegs Dinge nachzuschlagen bald wieder so ein Gerät holen, auch wenns wegen meiner Spieleleidenschaft wohl eher ein Tablet/Phablet werden wird.

      Meiner Erfahrung nach verbringen die Süchtel sogar wie du die meiste Zeit am Handy mit Nachrichten schreiben, nur dass sie eben nicht den richtigen Umgang kennen gelernt haben.
      Es kommt in keinster Weise drauf an was man am Handy macht, sondern wie viel und wann man da was macht.
      Manchmal ist es einfach unangebracht weil man sich bspw. unterhält, manchmal ist es einfach zu viel, weil man bspw damit realen sozialen Kontakt ungewollt vorbeugt.
      Revya
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Im Prinzip hast du recht es gibt gefahren vor allem das mit der abhängikeit erinnert mich stark and BTL-Chip´s (Better then Live) oder Persona fix-Chip´s(bei denen wird der ursprüngliche Character unterdrückt und ein programm imitiert einen Character). Leider wird diese Technologie dann zu ausbildungszwecken der Arme verwendet werden was traurig seinb wird und der Spieleindustrie schaden wird.
      Es gibt zwar noch keine Technik die VR ermöglicht trozdem finde ich diesen artikel angebracht da diese Brillen eine menge aufregung verursachen die eher unbegründet ist da sie mit VR nichts zu tun haben.
      Tegleha
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jaja Shadowrun ist gar nicht mal sooo weit hergeholt wie manche glauben
      DerPrinzz82
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Planet wird immer mehr zerstört. VR und Hologramm-Technik werden für die Menschen der Zukunft lebensnotwendig sein.

      Ich persönlich würde ja lieber wie in Tron in die Digitale Welt reisen
      Silarwen
      am 07. April 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Aber diese Farben!
      Riotstarter-gg
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      schön langsam sollten sich die Staaten überlegen was sie dann mit solchen leuten machen die süchtig danach werden sonst wirds sicher eine "Obdachlosen welle weltweit" geben
      Stancer
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Es ist weder Fluch noch Segen, sondern kommt ganz drauf an wie die Menschen es nutzen. Wenn manche dank VR nie mehr aus dem Haus gehen und verwahrlosen ist das sicher ein Fluch aber diese Menschen sind es dann selbst Schuld ! Und zum verwahrlosen braucht es keine VR, Internetsüchtige gibt es heute bereits mehr als genug !

      Aber denkt man nun mal in die andere Richtung, z.b. einem Querschnittsgelähmten würde VR ein besseres Leben geben, denn er könnte so an der Welt teilhaben obwohl er an ein Bett gefesselt ist !

      Mit den Konzerten sehe ich anders. Es ist ein völlig anderes Gefühl wenn man Live dabei ist, das wäre maximal für die geeignet die sich ein Live Konzert eh 3 Std lang durch ihre Smartphone Kamera anschauen !
      Silarwen
      am 07. April 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Aber denkt man nun mal in die andere Richtung, z.b. einem Querschnittsgelähmten würde VR ein besseres Leben geben, denn er könnte so an der Welt teilhaben obwohl er an ein Bett gefesselt ist !"


      Gute Punkt!
      Variolus
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde "synthetische" Popstars irgendwie falsch. Letztendlich spendet ihnen ja ein wirklicher Mensch seine Stimme, die Bewegungen werden abgescannt usw. Wo bleibt da die Wertschätzung und Anerkennung dieser echten Künstler, die dahinter stehen? Sie sind es schließlich, die in Wahrheit die japanischen Charthits singen und nicht dieses Pixeldingens, das allen vorgeführt wird.
      Mit "Hologrammen" verstorbene Stars zurück zu holen, finde ich hingegen interessant. Der Gebrauch dieser Technik für lebende hingegen würde mich auch abstoßen. Warum soll ich für ein Video soviel Geld für solch ein Ticket zahlen?
      VR wird wohl ein wichtiger Teil der Spielezukunft werden aber den klassischen Bildschirm in absehbarer Zeit sicher nicht verdrängen können. Für viele Anwendungen einfach nicht geeignet, viel zu leistungshungrig und derzeit einfach noch viel zu teuer. Für das Geld der OR würd ich mir derzeit eher einen neuen, guten 4k-Monitor kaufen, mit dem ich Alles spielen kann, als ein schweres und unbequemes Gerät, für das es aktuell kaum Anwendungen gibt.
      Ogil
      am 07. April 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Hinter Pixelstars wie Hatsune Miku steckt kein Mensch der die Lieder einsingt sondern ein Synthesizer. Der nutzt Samples einer Saengerin - quasi wie ein gesungenes Woerterbuch.

      Und um beim Vergleich mit den Castingstars zu bleiben: Du erkennst dass es ein Mensch ist - aber meinst Du wirklich Du erkennst den Menschen hinter der Rolle die er auf der Buehne zu spielen hat? Fuer mich wird bei den Pixelstars im Grunde nur der menschliche Schauspieler durch eine Animation ersetzt. Man kann natuerlich die Schauspielleistung der Menschen wuerdigen - aber dann geht es auch nicht mehr um Musik.

      Und weil Du von den heimlichen versteckten Kuenstlern sprichst: Das sind in der Echt-Pop-Branche die Songschreiber/Produzenten/Instrumentalisten die da ebenfalls im Hintergrund die eigentliche Arbeit machen und die man selten kennt und wuerdigt.
      Variolus
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Natürlich machen diese Castingsternchen nur was man ihnen sagt, sie singen die für sie geschriebenen Songs, tanzen die für sie geschaffenen Choreographien und spielen oft auch eine vorgebene Rolle aber sie machen es im Gegensatz zu den heimlichen, versteckten Künstlern hinter diesen Pixelstars selbst im Lichte der Öffentlichkeit. Man kann sie persönlich als Mensch erkennen. Finde diesen Unterschied schon immens.

      Auch wenn ich kein Freund von irgendwelchen Castingsstars (vor allem aus irgendwelchen Fernsehshows) bin...
      Stancer
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dem kann man nur zustimmen. 80% der "Popstars" sind doch "herangezüchtet", schreiben keine eigenen Songs und machen das was das Management ihnen sagt !
      Ogil
      am 07. April 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ehrlich gesagt finde ich synthetische Popstars auch nicht kritischer als zusammengecastete Boygroups. Die sind auch nicht echter.
      erban
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin primär erstmal besorgt wie sauber die Systeme dann sein werden, Oculus ist schonmal durch Facebook eindeutig verseucht (Kollegen haben bereits berichtet http://www.pcgames.de/Oculus-Rift-Hardware-256208/News/Nutzungsvereinbarung-bedenklich-1191124/). Eine Konsolensituation wo Produkte an VR Geräte gebunden sind, wäre der Supergau.
      Hikarukun
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Was fehlt ist einfach ein VR-Standard bzw. allgemeines VR-Framework das Entwickler nutzen koennen um ALLE kompatiblen VR-Headsets ansteuern zu koennen. "


      Ich persönlich denk das sich das weitestgehend einränken wird, man muss bedenken das VR recht neu ist und es sich erst mal etwas etablieren muss den bis auf ein paar speziel für die VR gemachte "Games" gibt es ja noch nicht viel was man damit machen kann und Gaminjg Entwickler fangen auch nicht von heute auf morgen an alle ihre Games für VR umzuarbeiten bzw bei einem neuen mit einzuplanen die meisten werden abwarten wie sich die VR macht und dan (angenommen die beliebtet steigt bzw hält weiter an ) selbst anfangen eine Handvoll dinge zu entwickeln, mein wunsch beispiel Die Normandy mit der VR erkunden ( ein Traum ).

      Ich selbst sehe das ähnlich wie damals mit dem erscheinen der Blue Ray und der HD DvD.
      Nur mit dem Unterschied das nicht eine der VR Brillen die anderen verdrängt sondern das sich alle auf eine grundbasis einigen werden.
      Ogil
      am 07. April 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Daher gibt es theoretisch kein Monopol"

      Praktisch ist es im Moment aber so, dass die Software gezielt das Rift oder die Vive unterstuetzen muss, weil es eben doch Unterschiede in der Ansteuerung gibt. Was fehlt ist einfach ein VR-Standard bzw. allgemeines VR-Framework das Entwickler nutzen koennen um ALLE kompatiblen VR-Headsets ansteuern zu koennen. Sowas koennte dann auch entsprechend skalierbar sein und unterschiedliche Aufloesungen/Eingabegeraete/usw. unterstuetzen - was auch fuer die Zukunft wichtig waere. Eklig ware ja z.B. auch wenn in 2 Jahren neue Headsets rauskommen und die Entwickler wieder ihre Spiele anpassen muessten...
      erban
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist halt Facebook, die wollen primär deine Daten. Wenn du den Link im Anfangspost folgst siehst, die Oculus ToS räumt sich folgendes Datensammeln ein:

      Installierte Programme sowie Nutzung, Hardware Ids (identifiziert mehrere Accounts/ Rechner neu-installation), IP (geolocation), Browser (identifiziert bei Webseiten mit FB-Plugin), Information über deine physikalischen Dimensionen und Bewegungen.

      Geht natührlich nur wenn du Oculus nutzt.
      Variolus
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die größten technischen Unterschiede betreffen das Tracking. Das kann aber von der dazugehörigen Software entsprechend berechnet werden. Letztendlich muss nur die Kopfbewegung in ein entsprechendes Bild umgerechnet werden. Die Auflösung ist ja auch auf unterschiedlichen Monitoren für Grafikkarten kein Problem.

      Daher gibt es theoretisch kein Monopol. Was mich halt an dem OR Shop stört, ist der Umstand, dass man eben nur als Kunde mit OR einen Zugriff darauf hat. Nur dadurch werden die Spiele, die es eben nur dort gibt, proprietär. Technisch sollte die Vive das alles genausogut darstellen können.
      Ogil
      am 07. April 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ok - vielleicht etwas ungluecklich ausgedrueckt. Was ich mir wuenschen wuerde ist nicht dass sich ein Headset durchsetzt, sondern dass sich eine Technik durchsetzt und dann von verschiedenen Herstellern kompatible Geraete angeboten werden die sich sicher unterscheiden koennen, aber wo die Software-Anbieter nicht gezielt verschiedene Technik unterstuetzen muessen. Also im Grunde was Du auch sagst
      erban
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "indem sich z.B. ein Headset durchsetzt und das andere wieder vom Markt verschwindet? "


      Wenn du ein Monopol hast und alle Kunden zu dir müssen, dann kannst du denen aufdrücken was dir lieb ist -hast den Fall ja bereits mit Windows.
      Was wir wirklich Idealerweise bräuchten wäre eine Schnittstelle die von jedem VR-Hersteller bedient wird genauso wie Maus/Keyboard immer funktionieren egal welchen Hersteller du nimmst. Dafür darf kein Hersteller dominieren.
      Ogil
      am 07. April 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich denke man muss abwarten wie sich VR entwickelt. Dass es jetzt schon verschiedene Technologien/Umsetzungen gibt ist freilich ein grosses Problem und wird dazu fuehren, dass z.b. bestimmte Spiele nur das Rift oder nur das Vive unterstuetzen (oder nur Playstation VR). Die Frage ist halt, ob sich das Problem nicht eventuell von selbst loest - indem sich z.B. ein Headset durchsetzt und das andere wieder vom Markt verschwindet?
      Variolus
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Occulus VR hat einen eigenen Shop mit einigen proprietären Titeln. Man kann nur hoffen, dass das noch aufgehalten wird, bevor es ernsthaft um sich greift. Denn das wäre schon vor dem richtigen Beginn des Ganzen fast schon der Todesstoß
      erban
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ne, meinte damit eine Situation wo PC-Spiele exklusiv an VR-Geräte gebunden sind so wie Spiele aktuell an Konsolen exklusiv gebunden werden. Möchte VR-Geräte frei wählen können wie ich auch meinen Monitor frei wechseln kann momentan. Wenn die Exklusivität erstmal entsteht wird es nur zu unserem Nachteil sein.
      Ogil
      am 07. April 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Sowas wie Playstation VR? Dann ist der Supergau nicht mehr weit
      Felix^^
      am 07. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich freue mich ultra hart auf VR. Allerdings bin ich mit der momentanen Hardware noch nicht so ganz zufrieden. Mal sehen wie sich das in ein paar Monaten entwickelt
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1191582
Internet
Internet: Fluch oder Segen? Virtual Reality, synthetische Popstars und Online-Spiele
Virtual Reality ist das Thema, welches aktuelle viele Spieler in seinen Bann zieht. Doch nicht nur in der Gaming-Branche ist VR in aller Munde, auch im Musikbusiness und in der Werbeindustrie setzt man auf falsche Hologramme und synthetische Popstars. Wie könnte unsere Zukunft aussehen?
http://www.buffed.de/Internet-Thema-34041/Specials/Virtual-Reality-Online-Spiele-1191582/
07.04.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/04/WoW-2030-buffed_b2teaser_169.jpg
specials