• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      12.07.2013 15:05 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      dasgehtdichnixan
      am 15. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Free-to-play bedeutet ja lediglich, dass es möglich ist, das Spiel zu spielen, ohne dafür zahlen zu müssen.
      Nach dieser Definition gehören die GuildWars Teile da nicht dazu, denn man muss das Spiel erst kaufen, also eher buy-to-play.

      Ich würde durchaus zustimmen, dass die Transparenz verbessert werden muss in diesem Sektor. Pay-to-win beginnt mMn in dem Moment, wo durch getätigte Käufe direkter Einfluss auf die Stärke des Charakters genommen wird (sei es durch bessere Ausrüstung, Waffenverzauberungen, bessere Panzer [WoT] oder was auch immer).

      Es ist jedoch finanziell schwierig, ein F2P Spiel am Leben zu halten, ohne auf solche Mitteil zurückzugreifen, glaube ich.
      Evolverx
      am 12. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      F2P und p2w ist so eine sache. Ich nehme mal swtor als beispiel. Zwar nennt sich das spiel F2P ist aber meiner meinung nach beides nicht. Als P2W würde ich es nur dann anfangen zu betrachten wenn man die ganzen items aus dem Kartellmarkt nicht mehr über das Handelsnetz für credits verkaufen dürfte und man so gezwungen wäre geld im K.M. auszugeben.
      Ich betrachte Swtor und ähnlich aufgebaute spiele eher als viel gemeinere form des abo mmorpg s (wobei mSorpg bei swtor vieleicht passender wäre). man ist zwar nicht gezwungen monatlich abogebüren zu bezahlen aber ich habe gerade bei swtor die erfahrung gemacht das mehr geld kostet als vorher.
      Die einzigen Spiele die den Titel F2P wirklich verdienen waren alle schon von der entwicklungsphase aus darauf ausgerichtet. Guild Wars 1+2 wären da als erstes zu nennen.
      In die Kategorie p2w gehören dagegen solche spiele in denen man ständig gebeten wird bzw gezwungen ist items in der spielwärung zu kaufen, die natürlich echtgeld kostet, um weiter kommen zu können. Bsp wären hier unter anderem etwa 99% dieses Facebook-Browsergame drecks
      Saji
      am 12. Juli 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Wo fängt für Euch Pay2Win in Free2Play-Spielen an?"


      Spätestens da, wo meine spielerische Leistung von Gegenständen im Shop abhängig ist. Sprich wenn ich ohne Item X aus dem Shop spürbar schlechter dastehe, sei es im Schaden oder der Überlebensfähigkeit. Oder wenn man im Shop Rüstungen bekommen kann die deutlich besser sind als das was man sich im Spiel erarbeiten kann.

      Klassische EXP-Booster hingegen sehe ich nicht als P2W an.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1078459
Internet
Internet: "Pay2Win-Stigma ist ein Problem des Free2Play-Modells" - David Paris im Blog
Im Blog zum Free2Play-Modell geht Entwickler David Paris auf die Nachteile und den schlechten Ruf gebührenfreier Spiele ein und schildert seine Sicht der Dinge. Seiner Meinung nach fehlt es bei Free2Play-Spielen oft an Transparenz bezüglich des Einflusses von Item Shop und Geldeinsatz.
http://www.buffed.de/Internet-Thema-34041/News/Pay2Win-Stigma-ist-ein-Problem-des-Free2Play-Modells-1078459/
12.07.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/12/SWTOR_Free2Play_13.jpg
internet,free2play
news