• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Hearthstone: Tops & Flop - Deck-Analyse der 36. Kalenderwoche

    Wöchentlich schauen wir uns die aktuellen Hearthstone-Trends an und verraten euch, wie sich das Meta-Spiel entwickelt. Welche Klassen gerade viel Erfolg versprechen und welche Hearthstone-Decks ihr vielleicht erst einmal zur Seite legen solltet, erfahrt ihr bei uns.

    Eine neue Woche beginnt mit einer neuen Hearthstone-Analyse. Wir haben die aktuellen Entwicklungen in Blizzards Online-Sammelkartenspiel beobachtet und berichten von unseren Erfahrungen im gewerteten Spielmodus. Fluch von Naxxramas, die erste Erweiterung für Hearthstone, hat das Spiel ganz schön durcheinandergewirbelt. Dazu begann letzte Woche die neue Saison, und viele Spieler versuchten auf die oberen Ränge vorzudringen. Die folgenden Decks und Klassen sind aktuell beliebt oder eben nicht. Dazu verraten wir euch, welche Strategien aktuell die besten Chancen zum Sieg haben und welche Decks es zu schlagen gilt. Zusammen mit unserer Hearthstone-Datenbank eine Pflichtlektüre für Hearthstone-Spieler!

    Jäger (sehr häufig): Die zweite Woche in Folge sind besonders viele Jäger im gewerteten Spiel unterwegs. Der Midrange-Jäger zeigt seine Stärke durch Flexibilität, beherrscht das frühe Spiel durch kleinere Diener wie Netzweber und kann zum Schluss viele Schadenspunkte in kurzer Zeit verursachen. Seine Heldenfähigkeit und der Zauber Fass! umgehen dabei Spott-Diener wie den gerade sehr beliebten Schlickspucker und drücken die letzten Schadenspunkte durch. Klare Sache: Der Jäger ist aktuell die Klasse, die ihr im gewerteten Spiel schlagen müsst. Schwer hat er es derzeit nur gegen andere Jäger und den Fallen-zerstörenden Zauber Leuchtfeuer.

    Druide (häufig): Youtube-Spieler Kolento hat es vorgemacht und viele Spieler machen es nach: den Druiden ins Feld führen. Dabei kommt die Ramp-Spielweise ohne viele Naxxramas-Karten aus und gewinnt noch immer über Manabeschleunigung (Wildwuchs, Anregen) und starke Diener früh im Spiel. Manche Druiden-Decks nehmen dabei den Schlickspucker als Verteidigung mit in die Liste. Der ist zwar weniger flexibel als ein Druide der Klaue, stoppt aber zwei Angriffe durch seinen Todesröcheln-Effekt. Die Chancen des Decks gegen Hexenmeister, Jäger und Krieger sind so gut, dass letzte Woche wieder mehr Druiden auf höheren Rängen auftauchten.

    Hexenmeister (häufig): Nach wie vor sind Zoo-Decks mit vielen kleinen Dienern und Verdammniswache am Schluss sehr beliebt, um schnell auf höhere Ränge zu kommen. Deshalb sieht man sie häufiger im gewerteten Spiel zwischen Rang 20 und 10. Ab da haben es Zoo-Decks aber schwer, auch mit neuen Tricks wie Nerubisches Ei und Schrecken der Leere (ergibt in Runde drei einen 4/4 und einen 3/5 Diener). Viele Decks haben sich auf Hexenmeister eingestellt und können den Ansturm überleben. Doch die jüngsten Erfolge von Zoo-Decks auf Turnieren haben dafür gesorgt, dass andere Spielweisen wie Handlock (Kontrolle mit vielen Riesen) oder Dämolock (mit vielen Dämonen) kaum noch vorkommen. Deren Siegchancen gegen Jäger-Decks sind auch nicht sonderlich gut.

    Hearthstone: Kontroll-Krieger Hearthstone: Kontroll-Krieger Quelle: buffed Krieger (durchschnittlich): Je höher man im gewerteten Spiel kommt, desto mehr Krieger werden gespielt. Aktuell ist die Kontroll-Spielweise nämlich stark. Mit vielen Rüstungspunkten, Instabiler Ghul und der neuen Naxxramas-Waffe Biss des Todes hat er vor allem gute Chancen gegen Jäger. Am Ende des Spiels legen diese Kontroll-Krieger einen Legendären Diener nach dem anderen aufs Spielfeld. Klar, dass das Deck einiges an Arkanstaub kostet. Das ist auch der Grund, warum Krieger nicht noch häufiger gespielt werden.

    Priester (durchschnittlich): Nach Naxxramas sind Priester auf dem Vormarsch. Noch hat die Klasse nicht das perfekte Deck gefunden, aber das scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Aktuell finden wir zwei Arten von Priestern im gewerteten Spiel: Kontroll-Priester heilen sich viel und leeren das Spielfeld mit Schattenworten und Auchenaiseelenpriesterinnen um am Schluss Legendäre Diener zu spielen. Aggro-Priester spielen viel Todesröcheln und gewinnen durch eine überraschend starke Offensive (Totengräber, Zombiefraß, Dunkler Kultist). Der Trick dabei: Zusammen mit Auchenaiseelenpriesterin verursacht Zombiefraß fünf Schadenspunkte statt fünf Lebenspunkte zu heilen. Das bringt selbst Jäger schnell in Bedrängnis. Die Siegchancen für Priester liegen aktuell aber unter Jäger, Krieger und Druide, da diese Klasse sehr auf Glück beim Kartenziehen angewiesen ist.

    Schurke (durchschnittlich): Miracle-Schurke war lange Zeit die gefürchtetste Spielweise von Hearthstone. An der Stärke des Decks hat sich eigentlich nichts geändert, trotzdem gibt es immer weniger Schurken-Spieler auf den oberen Rängen. Warum eigentlich? Vielleicht, weil die Kombo über Leeroy Jenkins aktuell an Schlickspucker oder anderen Spott-Dienern scheitert, wenn ihr nicht eine Kopfnuss im richtigen Moment bereit habt. Zwei Kopfnüsse und zwei Verhüllen sind aktuell jedenfalls Pflicht. Andere Schurken-Decks wie Tempo-Schurke (mit Wegelagerer der Anub'Ar) oder Face-Schurke (mit vielen kleinen Dienern) sahen wir letzte Woche kaum auf oberen Rängen.

    Schamane (selten): Schamanen experimentieren gerade mit den neuen Naxxramas-Karten um besser und früher ins Spiel zu finden. Nerubisches Ei und Geisterhafter Krabbler sind dabei aktuell die beliebtesten Karten. Damit bügeln Midrange-Schamanen ihr größtes Problem aus und spielen sich aktuell stärker als vor Erscheinen der Erweiterung. Doch noch haben nicht viele Spieler den Schamanen wiederentdeckt.

    Paladin (selten): Trotz einiger Erfolge von berühmten Youtube-Stars ist der Paladin im gewerteten Spiel kaum vertreten. Dabei hätte gerade diese Klasse mit starker Selbstheilung und Flächenzaubern gute Chancen gegen die aktuellen Jäger. Doch das erfordert in der Praxis einiges an Kartenzieh-Glück. Das eigentliche Problem für Paladine heißt Leuchtfeuer und zerstört zuverlässig alle Geheimnisse, die der Paladin spielen könnte. Damit ist die neue Klassenkarte Rächer oft nutzlos gegen Jäger, was aggressive Decktypen des Paladins unterdrückt.

    Magier (selten): Der Magier ist fast vollständig aus dem gewerteten Spiel verschwunden. Schuld sind wieder die Jäger und Leuchtfeuer. Der Zauber zerstört zu oft einen lebensrettenden Eisblock. Die neue Klassenkarte Duplizieren ist gegen Jäger zu langsam um Vorteile im Spiel zu bringen. Wenn Blizzard nichts an Leuchtfeuer ändert, wird der Magier wohl so lange schwach bleiben wie der Jäger stark ist.

    Bitte beachtet: Diese Meta-Analysa basiert auf unseren eigenen Daten und Erfahrungen der letzten Spielwoche im gewerteten Spielmodus. Dabei muss das häufigste gespielte Deck nicht zwangsläufig auch das stärkste sein. Nächste Woche kann die Hearthstone-Welt ganz anders aussehen, wenn ein Profi-Spieler eine starke, neue Kartenkombination findet. Auch ist der Wochenüberblick eine Momentaufnahme und repräsentiert nicht das eigene Metaspiel der professionellen Turnierszene.

    12:58
    Hearthstone: Fluch von Naxxramas - Überblick
  • Hearthstone
    Hearthstone
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    12.03.2014
    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von Trekolosch
    Ich glaube, dass aktuelle Schamanendecks - mit oder ohne Naxx-Karten - gar nicht so schlecht abschneiden und sich…

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Astroneer Release: Astroneer
    Cover Packshot von Crazy Machines 3 Release: Crazy Machines 3 Daedalic Entertainment , Fakt Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von The Witness Release: The Witness Infocom , Infocom
    Cover Packshot von Scrap Mechanic Release: Scrap Mechanic
    • DirkWalbruehl
      09.09.2014 14:32 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Trekolosch
      am 09. September 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich glaube, dass aktuelle Schamanendecks - mit oder ohne Naxx-Karten - gar nicht so schlecht abschneiden und sich insbesondere gegen Druiden und Priester gut spielen lassen. Problem sind hier aber wieder die Jäger, die zu sehr von den Totems profitieren. Da sich der Schamane auch nur schlecht heilen kann, müsste man schon eine ultraschnelle Schamanenvariante finden, um gegen Jäger zu bestehen.

      Ich habe zwar noch nicht allzu viele Spiele im September hinter mir, aber Schurken habe ich keinen einzigen (!) gesehen. Mir kommt es aber so vor, als ob Loatheb, auch ein scharfer Konter gegen Schurken, inzwischen viel seltener gespielt wird und eigentlich nur noch eine Art psychologisches Problem ist.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1135305
Hearthstone
Hearthstone: Tops & Flop - Deck-Analyse der 36. Kalenderwoche
Wöchentlich schauen wir uns die aktuellen Hearthstone-Trends an und verraten euch, wie sich das Meta-Spiel entwickelt. Welche Klassen gerade viel Erfolg versprechen und welche Hearthstone-Decks ihr vielleicht erst einmal zur Seite legen solltet, erfahrt ihr bei uns.
http://www.buffed.de/Hearthstone-Spiel-56561/Specials/Hearthstone-Tops-und-Flop-Deck-Analyse-der-36-Kalenderwoche-1135305/
09.09.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/09/Hearthstone_Control-Warrior-buffed_b2teaser_169.png
hearthstone,blizzard
specials