• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Hearthstone: Arachnidenviertel - So besiegt ihr die Bosse (normal & heroisch)

    Der Fluch von Naxxramas für Blizzards Sammelkartenspiel Hearthstone ist da und die ersten drei Bosse bereiten manchen Spielern einiges Kopfzerbrechen. Wir helfen euch beim Bezwingen der Bosse im Arachnidenviertel, und zwar auf normal und auf heroisch.

    Der Fluch von Naxxramas für Blizzards Sammelkartenspiel Hearthstone ist da. Habt ihr Probleme mit dem Sieg über die drei ersten Bosse Anub'Rekhan, Großwitwe Faerlina und Maexxna? Mit unseren Tipps schlagt ihr sie alle locker. Dazu geben wir euch Deckvorschläge: Mit unserem Basiskarten-Magier könnt ihr euch auch an die Bosse der normalen Schwierigkeit heranwagen, selbst wenn ihr noch nicht alle Karten des Spiels in eurer Sammlung habt.

    Und mit unseren Deckvorschlägen für die heroischen Kämpfe könnt Anub'Rekhan, Faerlina und Maexxna zeigen, wo der Hammer hängt! Wir wünschen euch viel Spaß in Naxx!

    Anub'Rekhan (normal)

    Der blaue Käfer spielt wie die anderen Bosse viele der neuen Naxxramas-Karten und dazu einige einzigartige Karten, die ihr als Spieler nicht gewinnen könnt. Anub'Rekhans große Stärke ist aber seine Sonderfähigkeit "Huschen", die einen 3/1-Neruber beschwört. Damit die Neruber-Armee nicht eure eigenen Diener fressen, solltet ihr sie mit Zaubern oder Heldenfähigkeiten entsorgen. Richtig effektiv ist der Magier mit "Feuerschlag". Ansonsten spielt Anub'Rekhan einige Hexenmeister-Karten, wie Schattenblitz und Weltliche Ängste. Diener mit einem oder vier Lebenspunkten sind also gefährdet.

    An diesem Kampf besonders nervig:
    • "Netzfürst der Nerub'Ar" (3 Mana, 1/4, gegnerische Diener mit Kampfschrei kosten 2 Mana mehr.): Der Diener verteuert Diener mit Kampfschrei, was viele Decks empfindlich ausbremst. Wer zu viele Kampfschrei-Diener im Deck spielt, ist also im Nachteil. Die Lösung: Weniger Kampfschrei-Diener spielen oder den Netzfürst mit Zaubern entsorgen.
    • "Naxxramasschemen" (3 Mana, 2/2, Verstohlenheit, erhält zu Beginn des eignen Zuges +1/+1): Der Diener muss sofort beseitigt werden, sonst wächst der auf absurd hohe Werte. Dankbarerweise bricht der Computergegner selbst die Verstohlenheit und greift damit an. Er sollte Ziel Nummer Eins für Zerstörungszauber sein.
    • "Monstrosität": (5 Mana, 4/4, Spott, Todesröcheln: Verursacht 2 Schaden an allen Charakteren): Der Diener schützt per Spott die Neruber von Anub'Rekhan, verursacht aber 2 Schaden an allen Dienern und Helden. Da hilft nur ein Stille-Effekt oder ein Angriff mit Dienern, die eh in dem Flächenangriff sterben würden. Achtung: Manchmal benutzt der KI-Gegner die Monstrosität als Vorbereitung für einen "Heuschreckenschwarm" (7 Mana, Zauber: Verursacht 3 Schaden an allen feindlichen Dienern und stellt 3 Lebenspunkte wieder her).

    Großwitwe Faerlina (normal)

    Der Rotschopf ist gefährlicher als Anub'Rekhan, spielt deutlich offensiver und benutzt Krieger-Zauber wie Toben oder Innere Wut. Das große Problem hierbei ist wieder die Heldenfähigkeit. "Feuerregen" ruft zufällig Schadensgeschosse in Höhe der Handkartenzahl des Spielers herbei - quasi wie eingebaute Arkane Geschosse. Für euch heißt das: Karten ausspielen, um die eigenen Lebenspunkte zu schützen. Je niedriger die Manakosten des eigenen Decks sind, desto besser eignet es sich im Kampf gegen die Großwitwe. Auch ein paar Karten mit Selbstheilung wie Seher des Irdenen Rings können gegen die aggressive Witwe nicht schaden. Aber Vorsicht vor Dienern mit nur einem Lebenspunkt. Mit Pech sterben diese regelmäßig durch die Geschosse. Wie auch bei Anub'Rekhan ist die richtige Deckauswahl hier Trumpf. Die besten Chancen haben hier Zoo-Hexenmeister.

    An diesem Kampf besonders nervig:
    • "Todesstreitross" (1 Mana, 2/3, Ansturm, Todesröcheln: Fügt dem eigenen Helden 3 Schaden zu): Die Witwe spielt so gut wie immer in Runde eins diesen überstarken Diener. Hier heißt es Zähne zusammenbeißen und ihn entsorgen, bevor das Pferd zu viele Schadenspunkte verursacht.
    • "Anbeter" (3 Mana, 1/4, der eigene Held hat 1 Angriffskraft im eigenen Zug): Dieser Diener sieht nach nichts aus, ist aber brandgefährlich. Durch seine Sonderfähigkeit hat die Großwitwe eine kostenlose Waffe ohne Haltbarkeit. Mehrere Anbeter erhöhen tatsächlich die Stärke der Waffe. Außerdem benutzt der Computergegner die Anbeter gerne als Ziel für Toben, womit sie auf höhere Angriffskraftwerte kommen. Erledigt diese Diener lieber sofort, bevor sie zur Gefahr werden.
    • "Dunkler Kultist" (3 Mana, 3/4, Todesröcheln: Ein zufälliger befreundeter Diener erhält +3 Lebenspunkte): Die Karte muss gut umspielt werden, da sie sonst den Dienern der Großwitwe einen ärgerlichen Vorteil gibt. Am besten räumt ihr sie mit einer Massenzerstörung ab. Ist kein Diener mehr auf dem gegnerischen Spielfeld, ist der Todesröcheln-Bonus verschwendet. Ohne einen solchen Zauber auf der Hand könnt ihr auch den Kultisten ignorieren und direkt die Großwitwe angreifen.

    Maexxna (normal)

    Der Endboss des Viertels spielt eher defensiv und kontrolliert. Die Heldenfähigkeit "Fangnetz" ruft einen zufälligen gegnerischen Diener auf eure Hand zurück. Das verlangsamt euren eigenen Vormarsch gewaltig, vor allem wenn ihr viele große Diener im Deck habt. Der Trick: Spielt mehrere kleinere Diener mit Kampfschrei. Ruft die Boss-Spinne diese auf die Hand zurück, könnt ihr den Kampfschrei noch einmal auslösen. Keine gute Strategie hingegen: eigene Diener mit Verstärkungszaubern auszustatten (etwa Segen der Könige). Die werden beim Auf-die-Hand-Schicken nämlich entfernt. Insgesamt müsst ihr gegen Maexxna etwas aggressiver vorgehen und den Boss schlagen, bevor er Riesen aufs Spielfeld bringt.

    An diesem Kampf besonders nervig:

    • "Schlickspucker" (5 Mana, 3/5, Spott, Todesröcheln: Ruft einen 1/2 Diener mit Spott herbei): Der Diener ist ärgerlich und hält den Vormarsch auf Maexxanas Lebenspunkte auf. Eine gute Lösung hierbei: den Spucker zum Schweigen bringen, etwa durch eine Eisenschnabeleule. Wird diese danach zurück auf die Hand geschickt, umso besser!
    • "Geisterhafter Krabbler" (2 Mana, 1/2, Todesröcheln: Ruft zwei 1/1 Spinnen herbei): Die Spinne stellt einen Großteil der Armee von Maexxna. Die vielen kleinen 1/1-Diener können ganz schön nervig sein und bringen den Meeresriesen nur schneller aufs Spielfeld. Die Lösung: Massenzerstörung. Eine Arkane Explosion und gut ist.
    • Meeresriese (10 Mana, 8/8, Kostet 1 Mana weniger für jeden anderen Diener auf dem Schlachtfeld): Der Brocken kommt quasi als Bestrafung ins Spiel, wenn ihr dem Boss zu viel Zeit lasst. Ihn mit eigenen Dienern anzugreifen ist Kartennachteil pur. Behaltet lieber einen Zauber (etwa Verwandlung) auf der Hand und schaltet den Diener gezielt aus, wenn er kommt.

    So besiegt ihr alle Bosse auf Normal mit einem Deck nur aus Basiskarten

    Gerade erst mit Hearthstone angefangen? "Bedarf" auf die neuen Karten des Spinnenviertels aber keine Chance gegen die normalen Naxxramas-Bosse? Mit dem folgenden Magier-Deck habt ihr eine richtig gute Chance gegen jeden der drei Bosse. Das beste daran: Es besteht nur aus Basiskarten.


    Die Strategie
    Das Deck versucht den Gegner früh zu kontrollieren, und dann mit 4- und 5-Mana-Dienern wie dem Yeti, dem Schildmeista und dem Berserker das Spiel zu gewinnen. Auf der Starthand behaltet ihr nur Karten mit Kosten von einem bis drei Mana. Als erster Diener auf dem Spielfeld ist der Flusskrokilisk nicht schlecht. Elfenbogenschützin, Schütze von Eisenschmiede und die eigene Heldenfähigkeit entsorgen kleinere Diener (und die Neruber von Anub'Rekhan). Habt ihr gerade zwei Mana übrig, solltet ihr mit der Heldenfähigkeit immer größere Diener anschießen. Keiner der drei Bosse verfügt über effektive Heilung.

    Behaltet die Zauber des Decks auf der Hand, bis sie ein lohnendes Ziel finden (niemals einen Feuerball auf den Helden spielen, wenn der damit nicht sofort besiegt ist). Ignoriert die Lebenspunkte des gegnerischen Helden erst einmal und versucht vor allem das gegnerische Spielfeld zu leeren, ohne selbst zu viele Karten zu verlieren. Am Ende könnt ihr immer noch über den Gurubashiberserker gewinnen. Einfach die eigene Heldenfähigkeit auf den Berserker schießen und er erhält +3 Angriffskraft (das geht mehrfach!)

    12:58
    Hearthstone: Fluch von Naxxramas - Überblick
  • Hearthstone
    Hearthstone
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    12.03.2014
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Rudi TD
    Die Bosse lassen sich auf heroisch alle mit einem Basiskartendeck besiegen. Selbst getestet. Anub und die Großwitwe…
    Von Xarithas
    Natürlich ist es nicht 100% ausbalanciert, es gibt quasi kein einziges Spiel, das zu 100% ausbalanciert ist. Selbst…
    Von Imba-Noob
    @Xarithas: Blödsinn und Frechheit, mir einfach zu unterstellen, ich könne nicht spielen. Bin sicher nicht imba, aber…

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Astroneer Release: Astroneer
    Cover Packshot von Crazy Machines 3 Release: Crazy Machines 3 Daedalic Entertainment , Fakt Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von The Witness Release: The Witness Infocom , Infocom
    Cover Packshot von Scrap Mechanic Release: Scrap Mechanic
    • DirkWalbruehl
      24.07.2014 09:27 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Rudi TD
      am 27. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Bosse lassen sich auf heroisch alle mit einem Basiskartendeck besiegen. Selbst getestet. Anub und die Großwitwe lagen im ersten Versuch, Maexxna ist ein wenig tricky und sehr stark von der Starthand abhängig. Für Anub empfehle ich ein Hexenmeisterdeck, für die Großwitwe entweder ebenfalls ein Hexenmeister- oder ein Priesterdeck. Für Maexxna bietet sich ein Paladindeck an. Desto bessere Karten, desto einfacher werden die Kämpfe im Endeffekt natürlich.
      sidinia
      am 24. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      maexxna ist viel einfacher wenn man es mit einem druiden deck verucht. wichtigste Karten Urtum der Lehren und Voodoodoktor. Dazu noch ein paar Zauber.
      Ziel ist es dann möglichst maexxna's feld voll zubekommen mit dienern die 1 Angriff haben damit macht sie jede runde 7 Schaden. mit dem Seher des Irdenen ring und den druiden Karten die angriff und Rüstung geben sollte man lange genug leben um in Runde 8 zu kommen. Ab da spielt man immer urtum und doktor und schon heilt man sich gegen mit der Heldenfähigkeit baut man seinen lifepool um 1 jede runde auf und verursacht einen schaden. spätestens wenn die Karten ausgehen ist das spiel dann schnell vorbei. ansonsten zwischendurch ein Naturgewalt + wildes Brüllen und das ganze ist vorher vorbei.
      Imba-Noob
      am 24. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das nervigste an Maexxna ist ihre Spezialfertigkeit, Diener zurück auf die Hand zu schicken. Da nützen starke, teure Diener wenig. Am besten Diener die relativ wenig Mana kosten, ausspielen und versuchen, immer mehrere Diener, vor allem welche mit Spott, auf dem Spielfeld zu haben. Mein Tipp: Diener, die weitere Diener beschwören können. Gut geeignet ist die Jägerklasse für die drei Bosse, aber auch die Magierklasse m. E.

      Besonders schwer sind Gegner trotzdem nicht. Für ein Addon - ja ich weiß, es ist erst ein Flügel freigeschaltet - bietet der Fluch von Naxxramas bisher echt wenig.

      Nicht dass ich überrascht bin. Ich war nicht so enthusiastisch wie so manch anderer und finde Heartstone für zwischendurch ganz nett, aber nicht herausragend. Ein einfach gestricktes, unausbalanciertes Spiel für die Masse halt. Würde nicht Blizzard und Heroes of Warcraft draufstehen, würden es wahrscheinlich nur wenige spielen.

      Und dass man schon nach wenigen relativ einfachen Kämpfen eine sehr mächtige legendäre Karte ergattern kann, finde ich nicht gut. Für den heroischen Flügel eher. Prinzipiell finde ich gut, dass man an gute Karten durch Kämpfe kommen kann und es nicht vom Zufall abhängt wie bisher.
      Xarithas
      am 25. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Natürlich ist es nicht 100% ausbalanciert, es gibt quasi kein einziges Spiel, das zu 100% ausbalanciert ist.
      Selbst bei Starcraft, das unter Strategiespielen als am besten balanciert galt, wurde von den meisten Profis Zerg gespielt.
      Imba-Noob
      am 24. Juli 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      @Xarithas: Blödsinn und Frechheit, mir einfach zu unterstellen, ich könne nicht spielen. Bin sicher nicht imba, aber durchaus passabel. Außerdem spiele ich alle Klassen und probiere verschiedene Kombinationen aus, daher kann ich das gut beurteilen. Im Übrigen schreibt auch buffed in seinen Guides, dass manche Klasse stark, manche eher mäßig sind.
      Xarithas
      am 24. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich spiele Hearthstone auch nur zwischendurch, die Dailies eben, das wars.
      Allerdings ist es keinesfalls unausbalanciert. Wenn du das so empfindest, kannst du schlicht und ergreifend nicht spielen.
      Natürlich sind manche Decks momentan recht stark, aber Hearthstone folgt dem Schere-Stein-Papier-Prinzip.
      Alles in allem ist es recht gut balanced. Nenn mir mal ein anderes Kartenspiel, das perfekt balanced ist.
      Xarithas
      am 24. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe heute alle 3 auf Hero geschafft (mit Hilfe durch Deckvorschläge).
      Wem es hilft oder wer die oben genannten Tipps nicht gut findet, dem helfe ich mal:
      Anub'Rekhan und auch Faerlina habe ich jeweils mit einem Priester gemacht.
      Mein Deck (alle genannten Karten je 2x):
      - Kreis der Heilung
      - Stille
      - Inneres Feuer
      - Machtwort: Schild
      - Klerikerin von Nordhain
      - Schildträger
      - Göttlicher Wille
      - Schattenwort: Schmerz
      - Schattenwort: Tod
      - Lichtbrut
      - Oasenschnappkiefer
      - Wächter von Mogushan
      - Heilige Nova
      - Gurubashiberserker (sehr hilfreich)
      - Heilige Nova

      Wie man sieht sind das vornehmlich Diener, die viel Leben haben, dadurch können selbst die 4/4-Neruber nicht direkt hitten. Es ist etwas glücksabhängig, da man Pech mit Karten haben kann, wie immer in Hearthstone, aber mit dem Deck hatte ich im 3. oder 4. Try Anub down und Faerlina sogar im 2.

      Maexxna wiederum habe ich auch mit einem Paladeck gespielt, was dem von oben sehr ähnelt.
      Wieder je zweimal:
      - Segen der Macht
      - Ruchloser Unteroffizier
      - Steinhauereber
      - Voodoodoktor
      - Heiliges Licht
      - Blaukiemenkriege
      - Arkangolem (wahlweise einen davon gegen Leeroy austauschen, sofern vorhanden)
      - Friedensbewahrer(!)
      - Seher des irdenen Rings
      - Wolfsreiter
      - Echtsilberchampion
      - Hammer des Zorns
      - Weihe
      - Ritter von Sturmwind
      - Wächter der Könige

      Wie man sieht ähnelt es sehr dem von buffed vorgestellten Deck. Allerdings gefällt mir die oben genannte Spielweise nicht, sie ist mir zu glücksabhängig ("man muss Weihe haben"). Ich könnte sie aus meinem Deck sogar rausnehmen.
      Das Ziel ist einfach, dass man Maexxna am Anfang "einfach machen" lässt. Sie wird schnell viele kleine Diener ausspielen (bei mir fast immer 2 Gargoyles (1 Angriff) und 3-4 Spinnen, dann noch 2 weitere Diener (spielt kaum eine Rolle).
      Unser Ziel ist es, dass sie 7 "kleine" Diener auf dem Feld hat, die je nur 1 Angriff haben (Friedensbewahrer, wahlweise kann man noch Demut mit ins Deck nehmen), so fügt sie uns in jeder Runde maximal 7 Schaden zu. Diesen Schaden heilen wir anfangs mit dem Voodoodoktor und dem Seher gegen, bzw mit "Heiliges Licht".
      Immer wieder Ansturmdiener spielen und dabei nur(!) Schaden auf Maexxna, damit keiner unserer schön berechenbaren kleinen Gegner stirbt. Unser Wächter heilt uns jede Runde für 6 Schaden, sie macht uns 7. Sprich: Wir spielen unseren Wächter und z.B. einen Wolfsreiter. Macht unterm Strich: -1 Leben für uns, -3 für sie... pro Runde. Sie wiederum KANN keine größeren Diener spielen, da ihr Board voll ist und sie keine Kreaturen opfern kann, da wir keine Diener auf dem Feld haben - ihre Fähigkeit ist ihre Schwäche
      Wenn wir zu low geraten (macht aber nichts, wir könnten bis auf 1 Leben runter, sie benutzt keine Schadenszauber auf den Helden), spielen wir einfach neben dem Wächter unseren Seher oder den Doktor, so KANN MAN NICHT verlieren.

      Ich hoffe, ich konnte euch helfen
      mercynew
      am 23. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Tja, ich mache heute mal Schluss. Anu hab ich auch mit dem HM geschafft.

      Den Rest schaffe ich net, keine Ahnung wie ihr das macht. Eigentlich habe ich gute KArten.

      Aber ch versuche es mit dem Paladin udn schaffe es einfach nicht.

      Morgen ist ja auch noch ein Tag
      marionos
      am 23. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die heroischen Varianten haben wirklich richtig Spaß gemacht. Insbesondere bei maexxna hatte ich einiges an Zeit und verschiedenste Deckvarianten probiert bevor ich sie schließlich mit einem Druidendeck beseitigen konnte. Ein Druidendeck ist übrigens sehr zu empfehlen, da es über sehr gute Kreaturen (4/4 ansturm, 2/4 2Schaden der Silence) verfügt. Auch Prankenhieb, Zorn und +Rüstung und Lebensspells lassen einen besser überleben. Extrem stark macht sich auch der neutrale Heiler für 1Mana +2Leben.
      Topperharly
      am 23. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      hab jetzt auch alle down. auf normal alle mim krieger deck gekillt. auf heroish.....puh das sah ganz anders aus.

      anu konnte ich mim krieger noch runterhauen
      für die witwe hab ich ein pristerdeck genommen (sie ignoriert lichtbrunnen) es kam einmal ne kritische phase wo ich nur noch 5 hp hatte aber konnte die überstehen.
      max hab ich mim hexer murloc rush deck bezwungen.

      wenn die nächste kämpfe auch so sind, sehe ich eine gloreiche zeit für weitere hearthstone dlcs voraus, super.
      Progamer13332
      am 23. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      maexxna hc hatte ich nen paar probs, aber nach 5 trys war die auch down...anub hatte ich mit nem dudu tank deck weggemacht und faerlina mit nem wl rush deck

      finds aber lame, dass man für hc kills nur nen neuen rücken bekommt am ende, sie hätten dort lieber mit den legendaries belohnen sollen, so bekommt die karten jeder lowbob, weils der normal mode total easy ist
      Vekky
      am 23. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Habs anders gemacht:

      Anub'Rhekan mit nen Shockadin deck, immer ein bissl gewartet dann leben auf 1 und weihe rein zb. wenn gerad dieser 4/4 spot mit aoe draußen war noch besser.
      Die Großwitwe hab ich mit nem Priester gemacht, uralte wächter und argus zwischen. da kam die dann nicht mehr durch.
      Maexxna ging dann mit nem aggrohunter recht fix. warten auf volles deck, sprengfalle und schön mit entfesselt die hunde sie runtergekloppt.
      lovechia
      am 23. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die normalen Bosskämpfe waren ja ein Witz, bei den heroischen tu ich mir aber gerade schwer. Das Härteste daran stellen wohl aber die eigenen Karten (oder Mangel daran) dar. Alexstrasza zB dürfte mächtig stärk sein, da die Bosse im heroischen Modus 45 HP haben. Und ohne weitere Legendaries oder generell starke Karten (Episch) wird das ganze ziemlich hart.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1129737
Hearthstone
Hearthstone: Arachnidenviertel - So besiegt ihr die Bosse (normal & heroisch)
Der Fluch von Naxxramas für Blizzards Sammelkartenspiel Hearthstone ist da und die ersten drei Bosse bereiten manchen Spielern einiges Kopfzerbrechen. Wir helfen euch beim Bezwingen der Bosse im Arachnidenviertel, und zwar auf normal und auf heroisch.
http://www.buffed.de/Hearthstone-Spiel-56561/Specials/Hearthstone-Arachnidenviertel-AnubRekhan-Faerlina-Maexxna-1129737/
24.07.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/07/Hearthstone_Fluch_von_Naxxramas_05-buffed_b2teaser_169.jpg
hearthstone,blizzard
specials